Feinste Trails, Natur pur – das Beste vom Harz

Mountainbike-Collection von
komoot

Von wegen, im Norden gibt's keine Berge. In Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge findest du eine Ansammlung allerfeinster Trails, die ihresgleichen sucht. Ein Bikepark neben dem anderen, kilometerweise tolle Endurotrails und eine Infrastruktur, die wie geschaffen ist, die Bedürfnisse abenteuerlustiger Bike-Fans zu befriedigen. Pfeif auf die Alpen – willkommen im Harz!

Der Harz ist alles andere, als ein fauler Kompromiss. Nicht nur, dass er mit seinem höchsten Gipfel, dem Brocken, auf Platz vier der höchsten Deutschen Mittelgebirgs-Berge rangiert. In Sachen Traildichte und eigens für Mountainbiker geschaffenen Angeboten liegt der Harz – da lehnen wir uns jetzt einfach mal aus dem Fenster – noch weiter vorn. Allein die 5 Bikeparks, allesamt zentral im Oberharz gelegen, bieten Stoff für actionreiche Bike Wochenenden und beweisen eindrücklich unsere Behauptung, dass im Harz was geht. Doch auch Cross-Countryfahrer und Marathon-Fans, egal aub Einsteiger oder Profi, kommen auf einem riesigen Netz offizieller Trails voll und ganz auf ihre Kosten. Und das Beste an all dem: Der Harz ist für ganz Mittel- und Norddeutschland bestens erreichbar. Sozusagen direkt vor der Haustür und damit prädestiniert für kurze Tages- oder Wochenendeausflüge mit dem Bike.

Wir zeigen dir hier ein paar besonders spaßige Touren, die sich allesamt zentral im Oberharz abspielen. Natürlich darf der Klassiker, eine Fahrt hoch zum Brocken, nicht fehlen. Alle anderen Touren sind rund um die Bikeparks des Harz angelegt. Das ergibt sozusagen eine „Win-Win“ Situation in Sachen Spaß: Zuerst kannst du eine tolle Mountainbiketour über actionreiche Trails drehen, bevor du direkt in einen Bikepark ausgespuckt wirst, wo du mit Lift-Unterstützung noch so viele Spuren auf die abwechslungsreichen Strecken der Parks fräsen kannst, bis du dich im siebten Bikerhimmel befindest – oder einfach nicht mehr kannst.

Auf der Karte

Die Touren

  • Schwer
    04:05
    41,6 km
    10,2 km/h
    940 m
    940 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen. Der Startpunkt der Tour liegt direkt an einem Parkplatz.

    Zur Walpurgisnacht satteln die Hexen ihre Besen und reiten samt Mistgabel und Opfertier rasant zu ihrem Tanzplatz, um dort bei brodelnder Stimmung des Teufels Hochzeit zu zelebrieren. Thale ist sozusagen das Epizentrum mystischer Übermittlungen vom schaurigen Treiben der Hexen und das ein oder andere Volksfest rankt sich um dieses Thema. Dabei lässt sich hier nicht nur auf dem Besen reiten – es lohnt sich, lieber mal das Mountainbike zu satteln: Thale ist einer der Trail-Hotspots im Harz.

    Das Bodetal gilt als „schroffstes Felsental nördlich der Alpen“. Und es ist eines der Highlights dieser Tour, die jedoch zuvor die historische Altstadt von Blankenburg streift, der Stadt, die als geografischer Mittelpunkt des Landkreises Harz gilt und sich bestens für eine kleine Pause anbietet. Frisch gestärkt erwartet dich ein knackiger Anstieg rauf zur Rappbodetalsperre und anschließend das abwechslungsreiche Auf und Ab durchs wunderschöne Bodetal.

    Absolutes Highlight der Tour ist der Rosstrappe-Downhill ganz am Ende. Um den zu erreichen, geht es einmal richtig kernig bergauf – kurz und schmerzlos und es ist keine Schande, wenn du mal kurz absteigen musst. Die Belohnung folgt. Der Rosstrappen Downhill ist traditionell Teil des deutschen Downhillcups und eine echte Rennstrecke. Der Kurs ist ganzjährig befahrbar und kann dank Sessellift auch gut für eine längere Downhill-Trainingssession genutzt werden. Du nutzt ihn heute als Belohnung für eine fordernde Tour, die du mit Bravour gemeistert hast. Der Finale Downhill ist technisch durchaus anspruchsvoll, alle Sprünge und Drops sind jedoch umfahrbar, so dass auch weniger versierte Fahrer unten ankommen werden. Am Ende wird’s mächtig steil – Bremse auf und genießen!

  • Schwer
    03:05
    30,2 km
    9,8 km/h
    680 m
    680 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen. Der Startpunkt der Tour liegt direkt an einem Parkplatz.

    Diese Tour bietet alles, was Mountainbiken so toll macht: Vom entspannten, idyllischen Singletrail inmitten wunderschöner Natur über rustikale, herzliche Gastfreundschaft bis hin zur sportlichen Downhill-Abfahrt ist alles dabei. Langeweile ist das Letzte, was dich hier ereilt.

    Los geht’s in Schulenberg, dem kleinen Ort im Oberharz, den es in seiner ursprünglichen Form gar nicht mehr gibt. Denn in den 1950er Jahren wurden mehrere Ortsteile zum Bau des Okerstausees vollständig überflutet. Heute befindet sich der Ortskern am Ufer des Sees. Mit Blick auf diesen geht es erstmal entspannt ein wenig bergauf, um dir die Höhenmeter für eine wunderbar flowige, sage und schreibe mehr als sieben Kilometer lange Abfahrt zu verdienen.

    Nach so viel Genuss wird es am Ende der Tour durchaus anspruchsvoll. Ein knackiger Anstieg führt dich hinauf an den Start des Racepark Schulenberg. Dieser herrlich familiäre Bikepark bietet verschiedene Strecken unterschiedlichen Anspruchs, so dass du auf jeden Fall die passende Belohnungs-Abfahrt für dich finden wirst. Vom eher flowigen Singletrail („Hidden Track“) bis zur ambitionierten Downhill-Abfahrt ist für jeden das Passende dabei. Sauber gekennzeichnet, so dass du spontan entscheiden kannst, welchem Trail du folgen möchtest.

    Zurück in Schulenberg empfehlen wir dir die Oberharzer Traditionskonditorei Café Muhs, wo dir Barbara und Stefan Muhs bei herrlicher Aussicht ihre handgemachten Köstlichkeiten servieren.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    01:25
    12,9 km
    9,1 km/h
    410 m
    400 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese kurze Tour führt dich einmal rund um St. Andreasberg, eine kleine Stadt im Harz, die Einiges zu bieten hat. Nicht nur, dass es die höchstgelegene Stadt im Harz ist – sie kann auch mit dem neuesten Bikepark aufwarten. Und genau der ist Dreh- und Angelpunkt der Tour. Hier startest du und hier kommst du nach getaner Arbeit wieder an.

    In der Zwischenzeit vergnügst du dich auf einer kurzen Runde mit saftigen Wiesen, toller Aussicht und spaßigen Trails. Umrahmt wird das Ganze von der wunderschönen Natur rund um den Luftkurort – St. Andreasberg ist bekannt für seine prächtigen Blütenwiesen, die im Frühjahr und Sommer das Landschaftsbild prägen.

    Zurück am Matthias-Schmidt-Berg kannst du dich richtig austoben, falls dir die Tour noch nicht gereicht hat. Auf den fünf Strecken des Bikeparks hast du die volle Auswahl. Ob flowiger Endurotrail oder technische Downhillstrecke, du wirst schon die Passende für dich finden oder einfach alle ausprobieren. Das sollte in der Tat kein Problem sein: Die Schlepplifte bringen dich ruck-zuck wieder nach oben.

  • Mittelschwer
    02:51
    27,9 km
    9,8 km/h
    760 m
    760 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Zugegeben, eine Fahrt auf den Brocken gehört sicher nicht zu den kreativsten Zielen im Harz. Aber mal ehrlich – Harz ohne Brocken ist doch wie Badeurlaub ohne Strand und Meer. Und genau deshalb führt diese Tour dich mitten durch den Nationalpark Harz rauf auf den höchsten Berg Norddeutschlands auf 1141,2 Meter.

    Diese Tour ist zwar konditionell etwas fordernd, immerhin überwindest du rauf zum Gipfel fast 800 Höhenmeter. Technisch ist sie hingegen eher einfach gehalten. Oben erwartet dich dafür die beste Aussicht, die du im Harz bekommen kannst. Das gefällt übrigens nicht nur Bikern. Wenn du unterwegs lieber deine Ruhe hast, startest du am besten sehr früh morgens oder am Abend, wenn die vielen Wanderer, die bei gutem Wetter ebenfalls die tolle Sicht genießen wollen, noch nicht da bzw. schon wieder weg sind. Als Bonus kannst du dich dann über das goldene Licht der Dämmerung freuen.

    Die Route ist Teil der „Volksbank Arena Harz“ und ein gutes Beispiel dafür, dass man hier richtig Bock auf Biker hat. 74 gekennzeichnete Touren umfasst diese Arena, was eine Wegenetz von 2200 Kilometern ergibt. Wenn du dich also mal richtig austoben willst – der Harz bietet dir alles, was du dazu benötigst.

  • Schwer
    02:59
    23,9 km
    8,0 km/h
    620 m
    630 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Braunlage liegt südlich vom Brocken mitten im Nationalpark Harz und ist einer der Mountainbike Hotspots des nördlichsten Mittelgebirges von Deutschland. Aufgrund seiner zentralen Lage im Harz geht es hier hoch hinaus: 971 Meter hat der höchste Punkt dieser Tour zu bieten. Der befindet sich auf dem Wurmberg, an der Bergstation der gleichnamigen Bergbahn, die gleichzeitig Start von vier mega Abfahrten des Bikepark Braunlage ist. Aber der Reihe nach.

    Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Was wir davor in diese kurze, knackige Endurorunde eingebaut haben, braucht sich aber auch nicht zu verstecken. Zum Warmup startest du auf einem idyllischen Weg entlang der großen Bode, bevor es ein erstes Mal ordentlich bergauf geht. Oben auf der Achtermannshöhe hast du schonmal 300 Höhenmeter platt gemacht.

    Es folgt ein flowiges Auf und Ab durch den Nationalpark Harz inklusive geschichtlichem Highlight. Die ehemalige innerdeutsche Grenze erinnert daran, dass man hier nicht immer so frei herumfahren und die Natur genießen konnte. Mit etwas Glück kannst du hier auch gleich die Brockenbahn dabei beobachten, wie sie sich schnaubend und dampfend zum hochgelegenen Brocken-Bahnhof kämpft.

    Einmal wirst du noch schnauben, dann hast du auch schon den Gipfel des Wurmberg erreicht. Und nun kommt der wohlverdiente Höhepunkt der Tour: eine rund 4,5 Kilometer lange Abfahrt hinunter zum Ausgangspunkt der Runde. Dabei hast du die freie Auswahl. Die Strecken des Bikepark Braunlage reichen von der spaßigen Freeride-Abfahrt über anspruchsvolle Downhillpisten bis zum flowigen Endurotrail.

  • Mittelschwer
    02:44
    29,0 km
    10,6 km/h
    710 m
    690 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Singletrail-lastige Tour beginnt und endet an der Talstation des Bikepark Hahnenklee. Das bedeutet: Am Ende der Tour wartet eine richtig gute Abfahrt auf dich. Das bedeutet ebenfalls: Danach muss die Tour noch nicht zu Ende sein. Wenn du noch Lust hast, schnapp dir einfach dein Bike, lass dich per Lift noch einmal nach oben bringen und checke einfach die anderen Bikeparkstrecken aus, bis du nicht mehr kannst.

    Vorher kannst du die wunderbare Natur rund um Hahnenklee im Oberharz voll und ganz genießen. Dafür taugt diese schöne Runde ganz hervorragend. Nach einem kurzen Auf und Ab wartet erstmal eine einfache aber genußvolle Abfahrt auf dich, die an der Granetalsperre endet. Dort hast du wunderbaren Ausblick aufs Wasser und kannst dich auf dem befestigten Weg rund um die Talsperre ein wenig ausruhen, bevor es über Singletrails und Wirtschaftswege hoch zum Bocksberg geht.

    An der auf 728 Metern gelegenen Bergstation der Bocksberg Seilbahn hast du es geschafft. Hier hast du die freie Auswahl, wie du gern diese Tour beenden willst. Entscheidest du dich für die knallharte Downhillpiste, für die spaßige Freeride-Abfahrt oder eher für den genußvollen Flowtrail?

  • Mittelschwer
    02:49
    29,5 km
    10,4 km/h
    680 m
    680 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Zur Hochzeit des Bergbaus gab es die sogenannte Bergfreiheit, die der Förderung des Bergbaus dienen sollte und den Bergleuten gewisse Privilegien einräumte. Ein eher skuriles Privileg war in manchen Gegenden das Recht darauf, eigenes Bier brauen zu dürfen. Und das führte dazu, dass es in den Oberharzer Ortschaften einst zahlreiche Brauereien gab. Diese Bergfreiheit ist letztendlich schuld daran, dass viele Menschen das „Clausthaler“ kennen, eine alkoholfreie Biersorte, deren Name in Anlehnung an die alte Städtische Brauerei von Clausthal-Zellerfeld gewählt wurde, das allerdings in Frankfurt gebraut wird. Dieses ganze Durcheinander erinnert daran, wie toll die Bergfreiheit ist, die du als Mountainbiker hier genießen kannst. Ganz eindeutig und mit viel besseren Privilegien. Und nun kommen wir endlich zum entscheidenden Punkt.

    Privileg Nummer eins: Du startest in der schönen Universitätsstadt und gelangst ohne große Anstrengung auf einen schönen Singletrail, der dich überwiegend bergab entlang der Innerste führt. Fast Zehn Kilometer flowige Abfahrt, die in Lautenthal endet.

    Privileg Nummer zwei: Du kannst kostenlos deine Trinkflasche mit köstlichem Quellwasser auffüllen. Die Wolfgangquelle macht’s möglich – wo gibt es denn noch sowas?

    Privileg Nummer drei: Du kannst nach einem knackigen Uphill selbst entscheiden, ob du nur deinen Magen füllst oder lieber deinen Wissensdurst zum Thema Bergbau stillst. Oder einfach beides erledigst. Im „Maaßener Geipel“ gibt's die Stärkung, gleich nebenan lockt der Bergbaupfad mit spannenden Informationen. Falls dir der Sinn eher nach Action steht, kannst du von hier aus easy einen kleinen Abstecher in den Bikepark Hahnenklee einbauen.

    Zuletzt darfst du Privileg Nummer vier auskosten: Eine entspannte Rückfahrt mitten in der idyllischen Natur des Oberharzes. Vorbei an den Teichen am Liebesbankweg, viel besser geht es nicht.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch