Der Nordseeküsten-Radweg Teil 3 – Dänemark

Fahrrad-Collection von
komoot

Ein Fahrradweg, Natur pur und Abenteuerluft um die Nase. Dieser Teil des Nordseeküsten-Radwegs führt dich auf dem Festland Dänemarks durch eine bezaubernde Dünenlandschaft, verwunschene Wälder und weite Marsch, entlang an Seen, Fjorden und natürlich der einzigartig schönen Nordseeküste, die mit ihren unendlich langen Sandstränden, riesigen Wanderdünen und spektakulären Steilküsten fasziniert.

Auf der zehntägigen Radtour von Grenå an der Ostküste über die Nordspitze bis zur deutsch-dänischen Grenze an der Westküste warten spannende Abschnitte auf dich, die über rustikale Schotterpisten, sandige Wege und kilometerlange Strände führen. Die unterschiedlichen Längen der zehn Etappen, die sich zwischen 50 und 90 Kilometern bewegen, sorgen zusätzlich für Abwechslung. Wenn dir die einzelnen Touren zu lang sind, kannst du sie einfach halbieren. So hast du noch mehr Zeit, die vielen faszinierenden Leuchttürme zu besuchen, die so typisch für die Nordseeküste in Dänemark sind. Auch die schönen Küstenorte und Fischerdörfer unterwegs kannst du dann in aller Ruhe erkunden und genießen.

Bei den Etappenzielen der insgesamt etwa 780 Kilometer langen Tour handelt es sich oft um gemütliche Ferienorte an der Küste mit vielen Übernachtungsmöglichkeiten. Hier kannst du dann wählen, ob du nach dem Radfahren entspannt am Strand relaxen möchtest oder noch mehr Action brauchst und lieber surfen oder kiten gehst. Und wenn du dich unterwegs in einen Ort verliebst oder einfach eine Pause bis zum nächsten Tag einlegen möchtest, ist das kein Problem, denn auf der Strecke gibt es so viele Campingplätze und auch andere Ferienunterkünfte, dass du sogar spontan eine Etappe verkürzen kannst.

Lust auf die einzigartige Tour durch Dänemark bekommen? Dann kannst du zum Beispiel ein Zug- oder Flugticket nach Aarhus buchen, von wo aus du dann mit dem Bus zum Startpunkt nach Grenå fahren kannst – in der Regel nimmt er Fahrräder mit. Falls du vom Nordseeküsten-Radweg in Schweden kommst, kannst du mit der Fähre von Varberg nach Grenå übersetzen und dann losradeln. Am Ende der Tour haben wir dir von der Grenze aus die kurze Strecke bis in das deutsche Örtchen Klanxbüll mit eingebaut, damit du von dort bequem den Zug nehmen kannst. Natürlich kannst du auch direkt auf dem deutschen Teil des Nordseeküsten-Radweg weiterfahren, wo du nach etwa 20 Kilometern durch Niebüll kommst, das ebenfalls einen Bahnhof hat.

Hier findest du die anderen Teile des Nordseeküsten-Radwegs als Collections, um ein noch größeres Abenteuer zu planen:
komoot.de/collection/527/der-nordseekuesten-radweg-teil-1-norwegen
komoot.de/collection/515/der-nordseekuesten-radweg-teil-2-schweden
komoot.de/collection/564/der-nordseekuesten-radweg-teil-4-deutschland
komoot.de/collection/572/der-nordseekuesten-radweg-teil-5-niederlande-belgien
komoot.de/collection/686/der-nordseekuesten-radweg-teil-6-england
komoot.de/collection/797/der-nordseekuesten-radweg-teil-7-schottland

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    05:31
    93,6 km
    17,0 km/h
    450 m
    450 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    In Grenå geht der dänische Teil des Nordseeküsten-Radwegs los, der dich mit faszinierender Küstenlandschaft und kilometerlangen Stränden verzaubern wird. Zum Startpunkt des Radwegs kommst du entweder mit der Fähre von Varberg in Schweden, wenn du zum Beispiel vom schwedischen Teil des Nordseeküsten-Radwegs kommst. Alternativ kannst du mit dem Zug oder Flugzeug nach Aarhus reisen und von dort dann den Bus nach Grenå nehmen, der in der Regel Fahrräder mitnimmt.

    Die erste Etappe in Dänemark führt dich von dort auf 93 abwechslungsreichen Kilometern nach Hadsund. Der Fernradweg schlängelt sich in Küstennähe über mehrere Hügel erst Richtung Westen und dann Richtung Norden, wo du zwei dänische Fjorde überquerst, die im Vergleich zu den Exemplaren in Norwegen oder Schweden ganz anders aussehen, nämlich mehr wie ein normaler Fluss. Am letzten der beiden, dem Mariager Fjord, liegt das Etappenziel Hadsund. Hier kannst du alle Vorzüge einer Kleinstadt genießen und relaxen, um für den nächsten Tag und die nächste Etappe fit zu sein.

  • Schwer
    05:21
    93,1 km
    17,4 km/h
    220 m
    220 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Die heutige Etappe hat es mit 93 Kilometern ebenfalls in sich. Dafür ist sie aber weitgehend flach und bringt dich von Hadsund weiter in den Norden Dänemarks nach Sæby.

    Gleich zu Beginn wartet ein märchenhafter Abschnitt des Fahrradwegs auf dich, der wie ein grüner Tunnel mitten durch den Wald führt. Ein fantastisches Erlebnis, das gleich im Anschluss von dem schönen Naturschutzgebiet abgelöst wird, durch dass du bis zur Küste radelst. Ab hier geht es auf den restlichen knapp 50 Kilometern immer in unmittelbarer Küstennähe Richtung Norden. Dabei überquerst du auch heute wieder einen dänischen Fjord, den Limfjord, mit einer wunderschönen Aussicht auf das Meer.

    Im Etappenziel Sæby kannst du dich auf eine charmante Altstadt mit Fachwerkhäusern und engen Gässchen freuen. Auch der schöne Hafen ist einen Besuch wert und ein toller Ort, um den Tag ausklingen zu lassen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:36
    61,5 km
    17,1 km/h
    180 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nach zwei langen Etappen kannst du dich heute ein bisschen regenerieren, denn es warten nur 61 Kilometer auf dich. Von Sæby führt die Strecke bis an die Nordspitze Dänemarks nach Skagen.

    Zehn flache Kilometer bringen dich zum Auftakt ohne Umwege Richtung Norden nach Frederikshavn. Hier lohnt sich ein kleiner Abstecher auf die umliegenden Hügel, denn die Aussicht über die Stadt und das Meer von dort oben ist einfach genial. Die Anstrengung des Anstiegs wird nicht nur von dem unbezahlbaren Ausblick belohnt, sondern auch von der rasanten Abfahrt, die danach auf dich wartet. Versuche hier ruhig so viel Schwung wie möglich mitzunehmen, denn der folgende Teil der Strecke ist absolut flach.

    Sobald du den Nordzipfel Dänemarks erreicht hast, fährst du auf einem wunderschön ausgebauten Radweg mit glattem Asphalt durch malerische Dünen. Die kilometerweite unberührte Natur auf diesem Abschnitt ist einzigartig und wird erst von der kleinen Stadt Skagen, dem heutigen Etappenziel, abgelöst, wo du neben dem schönen Hafen auch dem grauen Leuchtturm einen Besuch abstatten kannst.

  • Schwer
    05:07
    75,4 km
    14,7 km/h
    230 m
    220 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Weiter in den Norden geht es von hier aus nicht mehr. Deshalb fährst du von der Nordspitze Dänemarks ab jetzt Richtung Süden. Von Skagen führt dich der Nordseeküsten-Radweg heute auf 75 Kilometern in den Küstenort Lønstrup. Dabei fährst du wieder durch die wunderschönen Dünen in Dänemarks Norden und kommst unter anderem an der riesigen und einzigartigen Wanderdüne Rabjerg Mile vorbei.

    Dank der küstennahen Strecke hast du unterwegs immer wieder einen schönen Ausblick auf den Strand und das Meer. So zum Beispiel auch in der kleinen Stadt Hirtshals, wo du zum einen toll rasten und zum anderen den Leuchtturm besuchen kannst, von dem du eine grandiose Aussicht genießen kannst.

    Ein Stück weiter südlich erreichst du dann das Etappenziel Lønstrup. In dem beschaulichen Ferienort kannst du den Tag gemütlich am Strand ausklingen lassen und dich in den kühlen Fluten der Nordsee erfrischen.

  • Schwer
    05:40
    76,2 km
    13,4 km/h
    200 m
    210 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch heute wird es wieder absolut idyllisch und malerisch entlang der Nordseeküste. Auf den 76 Kilometern von Lønstrup nach Thorup Strand wartet wunderschöne Natur auf dich und ein ganz besonderer Abschnitt des Fahrradwegs, der dich über den Strand führt.

    Gleich hinter Lønstrup kommst du am ersten Highlight dieser Tour vorbei: Der Leuchtturm, der im Sand versinkt. Genau genommen wird er eigentlich von einer Wanderdüne verschlungen. Wie dem auch sei, ein Besuch des Leuchtturms ist absolut empfehlenswert, denn wer weiß, wie lange er sich noch über Sand halten kann...

    Danach radelst du nach Lokken. Der kleine Küstenort bietet sich zum Rasten und Kräftetanken an, um den nächsten Abschnitt der heutigen Tour gut meistern zu können. Es geht nämlich an den Strand, wo der Nordseeküsten-Radweg direkt über den festen Sand führt. Eine nicht ganz einfache Angelegenheit, die ein wenig Kraft kostet. Dafür ist das Erlebnis aber absolut einzigartig.

    Im Anschluss an dieses außergewöhnliche Abenteuer warten noch einige Kilometer auf dich, die aber weitgehend flach sind. Nur ein kleiner Anstieg kurz vor dem Ziel sorgt noch einmal für ein bisschen Action. Danach kannst du dich gelassen ins Etappenziel Thorup Strand rollen lassen.

  • Schwer
    05:05
    70,0 km
    13,8 km/h
    170 m
    170 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die weite Landschaft Dänemarks mit unberührter Natur und kaum einer Menschenseele steht auf der heutigen Etappe wieder im Vordergrund. 70 Kilometer sind es, die dich von Thorup Strand bis ins Etappenziel Nørre Vorupør führen. Ein Mix aus Abschnitten durchs Landesinnere und an der Küste entlang machen die Tour abwechslungsreich und aufregend.

    Die flache und dennoch spannende Fahrradstrecke bringt dich unterwegs auch das ein oder andere Mal durch einen kleinen Ort, in dem du gemütlich rasten kannst. Danach kannst du dich frisch gestärkt wieder auf den Weg machen und dir an der wilden Küste Dänemarks den Wind um die Nase wehen lassen und die atemberaubende Aussicht auf die Nordsee genießen, bis du im Etappenziel Nørre Vorupør ankommst. Dort kannst du dann entspannen und vor allem den riesigen Sandstrand des kleinen Urlaubsorts genießen.

  • Schwer
    05:40
    87,2 km
    15,4 km/h
    140 m
    150 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Heute erwarten dich 87 Kilometern von Nørre Vorupør nach Thorsminde auf weitgehend glattem Straßenbelag, der dein Fahrrad schön rollen lässt.

    Los geht es mit dem bezaubernden Nationalpark Thy, durch den sich das erste Stück der Tour schlängelt. Danach trifft der Fahrradweg wieder auf die Küste, wo du dich auf abwechslungsreiche Landschaft und vor allem spektakuläre Aussichtspunkte freuen kannst. Heute siehst du an der Küste nämlich nicht nur Dünen und Sand, sondern auch atemberaubende Steilküsten.

    Damit dein Hals nicht steif wird, wenn du immer nur auf das Meer schaust, darfst du deinen Blick gerne auch mal auf die linke Seite schweifen lassen. Dort kannst du auf dieser Strecke nämlich unzählige Seen bewundern, die in unmittelbarer Nähe zur Küste liegen. So fährst du mit deinem Rad oft auf einer Art Damm zwischen dem Meer und einem See oder Fjord.

    Auch das Etappenziel Thorsminde liegt auf so einem schmalen Stück Land zwischen der Nordsee und dem Nissum Fjord. Obwohl der Ferienort sehr klein ist, gibt es genug Möglichkeiten zu Übernachten, wie zum Beispiel den Campingplatz.

  • Schwer
    06:06
    85,7 km
    14,0 km/h
    130 m
    120 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem Weg nach Süden geht es heute von Thorsminde nach Henne Strand wieder an vielen Seen und Fjorden vorbei, die fast mit der Nordsee verschmelzen und nur von schmalen Landstreifen getrennt werden. Dabei machen nicht nur die 85 Kilometer die Etappe so anspruchsvoll, sondern auch die Schotterabschnitte des Fahrradwegs.

    Die wunderschöne Dünenlandschaft, die weite Sicht und Highlights wie der Leuchtturm Lyngvig, von dem aus du einen tollen Überblick über die einzigartige Landschaft bekommst, die an dieser Stelle aus einem schmalen Landstreifen zwischen Nordsee und Ringkøbing Fjord besteht, oder der kleine Ort Hvide Sande machen die Strecke überaus faszinierend und abwechslungsreich. Neben Hvide Sande kommst du unterwegs auch durch andere idyllische Orte, in denen du gemütlich rasten und dich stärken kannst.

    Das Etappenziel ist der Küstenort Henne Strand, ein beliebter Urlaubsort mit entspannten Leuten und einem wunderschönen kilometerlangen Sandstrand. Hier kannst du es dir gut gehen lassen und für den nächsten Tag Kräfte tanken.

  • Schwer
    03:11
    52,8 km
    16,6 km/h
    140 m
    130 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Heute steht die kürzeste Etappe der Tour durch Dänemark an. Auf 52 Kilometern geht es von Henne Strand in eine der größten Städte des Landes, nach Esbjerg.

    Falls du ein Vogelliebhaber bist, kommst du gleich am Anfang dieser Tagestour auf deine Kosten. Das traumhafte Renaturierungsgebiet Filsø beheimatet nämlich unzählige Vogelarten, die du mit viel Glück direkt vom Fahrrad aus beobachten kannst. Im Anschluss an dieses Naturerlebnis radelst du ein paar Kilometer Richtung Süden und biegst dann in Vejers Strand nach Osten ab, um Kurs auf Esbjerg, die siebtgrößte Stadt Dänemarks, zu nehmen.

    Vor den Toren der Stadt kannst du schon von Weitem die große Skulptur „Der Mensch am Meer“ sehen, die das Wahrzeichen von Esbjerg ist und Reisende, die vom Meer her kommen begrüßen soll. In diesem Fall begrüßt sie auch dich und heißt dich herzlich im Etappenziel Esbjerg willkommen, in dem du alle Vorzüge einer großen Stadt genießen kannst. Und wenn du Lust hast, stehen dir zudem zahlreiche Aktivitäten rund um den Nationalpark Wattenmeer zur Verfügung, der zum UNESCO Weltnaturerbe zählt.

  • Schwer
    05:32
    92,6 km
    16,7 km/h
    90 m
    110 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Dies ist tatsächlich schon die letzte Etappe des Nordseeküsten-Radwegs durch Dänemark. Sie bringt dich auf 92 Kilometern von Esbjerg bis zur deutsch-dänischen Grenze, wo der dänische Teil des Nordseeküstenradwegs endet. Als Bonus bringen wir dich aber noch nach Klanxbüll, das kurz hinter der Grenze in Deutschland liegt, damit du von dort aus den Zug zur Weiterreise nehmen kannst.

    Jetzt aber los mit der Radtour: Nachdem du Esbjerg verlassen hast, fährst du einen kleinen Schlenker, der dich direkt wieder an die Küste bringt. Immer an der Nordsee entlang geht es dann Richtung Süden auf die deutsche Grenze zu. Die Landschaft wird auf dieser Etappe von flachen Wiesen und weiter Marsch geprägt. Das Schwemmland wird von kleinen Flüssen und Bächen durchzogen, die dich bis nach Norddeutschland begleiten. Dank der flachen Strecke mit gutem Straßenbelag kannst du die weite Süddänische Landschaft so richtig genießen und alle Eindrücke in Ruhe in dich aufnehmen.

    Nachdem du die Grenze zu Deutschland überquert hast, erreichst du nach einigen Kilometern Klanxbüll, das Etappenziel und Ende zehntägigen Radtour durch Dänemark. Um von hier weiterzureisen, kannst du entweder gleich mit dem deutschen Teil des Nordseeküsten-Radwegs weitermachen oder du nimmst einfach den Zug. Der bringt dich nach diesem Abenteuer bequem wieder nach Hause.

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    788 km
  • Zeit
    50:48 Std
  • Höhenmeter
    1 950 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Berlin. Fehmarn. Kopenhagen. Eine Radreise
Fahrrad-Collection von
komoot
Mit den Kids zum See
Mountainbike-Collection von
komoot