Alpenglück auf den Weitwanderwegen in Osttirol

Wander-Collection von
Osttirol
Merken

Nirgendwo kommst du der Natur so nah wie auf einer mehrtägigen Wanderung durch die Alpen. Es ist ein einmaliges Erlebnis, wenn du aus eigener Kraft die Gipfel erklimmst, auf schmalen Pfaden die Bergwelt erkundest und voller Glück die grandiosen Ausblicke genießt. Zwischen den Etappen kehrst du auf urigen Berghütten ein und triffst hier auf Gleichgesinnte, mit denen du bei einer zünftigen Hüttenmahlzeit Erfahrungen austauschen kannst.

Eingerahmt im Norden durch die Venedigergruppe und die Großglocknergruppe, im Osten durch die Gipfel der Schobergruppe und im Süden durch den berühmten Karnischen Kamm ist Osttirol ein echtes Paradies für Bergwanderer. Auf 15 Fernwanderwegen kannst du die einmalige Landschaft der Lienzer Dolomiten, der Villgrater Berge oder Lasörlinggruppe erleben. Dabei ist für jeden Bergwanderer etwas dabei: Familien schlendern auf dem Virgentaler Sonnenseitenweg von Alm zu Alm, ambitionierte Wanderer versuchen sich am Großen Törlweg und passionierte Bergsteiger schnuppern Gipfelluft auf dem Lasörling Höhenweg.

Such dir deine Wunsch-Tour aus und erlebe ein einmaliges Bergabenteuer auf den Weitwanderwegen von Osttirol.

Informationen zum Weitwandern in Tirol:
tirol.at/reisefuehrer/sport/wandern/weitwandern

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    29:15
    76,0 km
    2,6 km/h
    4 950 m
    4 150 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die beeindruckenden Gipfel der Villgrater Berge bilden mit ihren Tälern eine Herzform, die du gut auf einer Karte erkennen kannst. Auf dem ausgeschilderten Herz-Ass-Trail kannst du die Bergwelt erkunden und in einer fünftägigen Wanderung einmal vollständig umrunden. Du wanderst durch Bergwälder, über grüne Almwiesen und hinauf zum felsigen Gipfelgrat. Dabei geht es zumeist über gute Bergwanderpfade und somit eignet sich die Tour nicht nur für Bergprofis.Etappe 1: Von Außervillgraten durch Bergwälder zur Reiterstube
    17 Kilometer – 6 Stunden
    Etappe 2: Aufstieg zum Villgrater Joch und weiter zur Volkzeiner Hütte
    13 Kilometer – 6 Stunden
    Etappe 3: Unterhalb von Felswänden zur Unterstalleralm
    13 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 4: Über den Gail zum Weiler Kalkstein
    12,5 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 5: Grenzwanderung über das Toblacher Pfannhorn bis zum Thurntaler
    23 Kilometer – 7 Stunden

  • Schwer
    16:29
    46,5 km
    2,8 km/h
    2 630 m
    2 080 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf den Hängen der Hohen Tauern führt dich der Virgentaler Sonnenseitenweg über malerische Almwiesen und lichte Bergwälder. Dank hervorragender Hütteninfrastruktur, guter Wege und überschaubaren Strecken ist der Weg für Genießer, Anfänger und Familien gleichermaßen geeignet. Wenn dir eine Hochgebirgstour schlicht zu rau und abenteuerlich ist, dann kannst du hier die freundliche Seite eines Alpenweitwanderwegs inmitten des Nationalparks Hohe Tauern kennenlernen.Die einzelnen Tagesetappen sind als ‘Leichte Wanderungen’ eingestuft.Etappe 1: Durch das Zedlacher Paradies von Matrei hinauf nach Zedlach
    11 Kilometer – 4,5 Stunden
    Etappe 2: Zur Burgruine Rabenstein und weiter zur Nilljochhütte
    13 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 3: Durchs Timmeltal zur Stabanthütte
    11,5 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 4: Zu den Umbalfällen und zum Etappenziel Ströden
    11,5 Kilometer – 3,5 Stunden

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    70:03
    195 km
    2,8 km/h
    10 170 m
    9 680 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Bergpilgerweg verbindet auf seiner 200 Kilometer langen Strecke die wichtigsten Wallfahrtsorte in Kärnten, Tirol und auch Südtirol. Dabei führt er sowohl durch die besiedelten Täler mit ihren Dörfern und Städten, aber auch auf Bergpfaden durch die Gailtaler Alpen, über die Villgrater Berge, auf den Kamm der Lasörlinggruppe und durch einsame Täler der Hohen Tauern. Auf den neun Tagesetappen stehen täglich mehr als 20 Kilometer Strecke und rund 1.000 Höhenmeter im Aufstieg auf dem Plan. An jedem Etappenziel erwartet dich ein religiös bedeutsamer und historisch interessanter Ort. Wenn du einen Alpenweitwanderweg mit Tiroler Kultur verbinden möchtest, dann ist der Bergpilgerweg genau das Richtige für dich.Die einzelnen Tagesetappen sind als 'Mittelschwierige Wanderungen’ eingestuft.Etappe 1: Von Lavant nach St. Korbinian
    19,7 Kilometer – 6 Stunden
    Etappe 2: Von St. Korbinian zur Wallfahrtskirche in Maria Luggau
    19,2 Kilometer – 7 Stunden
    Etappe 3: Von Maria Luggau nach St. Oswald
    25,3 Kilometer – 7 Stunden
    Etappe 4: Von St. Oswald zur Erzengel Michael Kirche in Innichen
    24,2 Kilometer – 7 Stunden
    Etappe 5: Von Innichen zur Kirche im Weiler Kalkstein
    14,5 Kilometer – 7 Stunden
    Etappe 6: Von Kalkstein zur Pfarrkirche in St. Jakob
    20,4 Kilometer – 8 Stunden
    Etappe 7: Von St. Jakob zur Wallfahrtskirche Maria im Schnee in Obermauern
    20,2 Kilometer – 8 Stunden
    Etappe 8: Von Obermauern zur St. Georg Kirche in Kals
    24,9 Kilometer – 9 Stunden
    Etappe 9: Von Kals nach Heiligenblut
    22,5 Kilometer – 8 Stunden

  • Schwer
    49:57
    116 km
    2,3 km/h
    6 980 m
    6 460 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Adlerweg ist Tirols berühmtester Weitwanderweg. Seine Form gleicht den ausgebreiteten Schwingen eines Adlers und von den hohen Bergen schaust du wie der Raubvogel hinab in die Täler. Es gibt ihn gleich zweimal: Der eine Adlerweg führt in 24 Etappen quer durch Tirol vom Wilden Kaiser bis nach Arlberg. Der Adlerweg in Osttirol ist mit neun Tagesetappen zwar kürzer, aber auf den Bergpfaden zwischen Venedigergruppe und Großglockner erwartet dich ein einmaliges Bergabenteuer. Auf einer Strecke von 93 Kilometern erlebst du die vielfältigen Berglandschaften von Osttirol und wanderst meist auf Bergpfaden in mehr als 2.000 Metern Höhe inmitten des Nationalparks Hohe Tauern.Etappe 1: Übers Türmljoch zur Johannishütte
    13,5 Kilometer – 7 Stunden
    Etappe 2: Aufstieg zur Sajatscharte und weiter zur Eisseehütte
    9,5 Kilometer – 4,5 Stunden
    Etappe 3: Vom Timmeltal zur Bonn-Matreier-Hütte
    7 Kilometer – 3 Stunden
    Etappe 4: Über den Galtboden zur Badener Hütte
    9,5 Kilometer – 4 Stunden
    Etappe 5: Übers Löbbentörl zum Matreier Tauernhaus
    13 Kilometer – 5 Stunden
    Vom Tauernhaus am Ende von Etappe 5 fährst du am besten mit dem Bus nach Matrei in Osttirol und setzt dort deine Wanderung fort.Etappe 6: Vom Weiler Glanz hinauf zur Sudetendeutschen Hütte
    11,5 Kilometer – 6 Stunden
    Etappe 7: Über die Gradötzscharte zum Kalser Tauernhaus
    11 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 8: Durch das Dorfertal und das Teischnitztal zur Stüdlhütte
    12,5 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 9: Auf dem Johann-Stüdl-Hütte entlang der Glorer Hütte zum Lucknerhaus
    11 Kilometer – 4,5 Stunden

  • Schwer
    61:58
    157 km
    2,5 km/h
    8 710 m
    9 180 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Karnische Höhenweg führt dich einmal über den gesamten Karnischen Kamm. Der vollständige Weg ist rund 160 Kilometer lang und in 8 Tagesetappen eingeteilt. Etwa auf der Hälfte am Plöckenpass wird er in einen westlichen und einen östlichen Abschnitt geteilt. Während der östliche Abschnitt über weite Almwiesen und leicht zu besteigende Berge führt, ist der westliche Teil ein echtes alpines Abenteuer. Vom Kammweg weit oberhalb der Baumgrenze sind dir phänomenale Fernblicke garantiert. Der Weg verläuft direkt entlang der Grenze zwischen Italien und Österreich, die im ersten Weltkrieg heiß umkämpft war. Noch heute findest du alte Geschützstellungen Bunker und Kasernen an den steilen Berghängen.Sofern du keine weiteren Gipfelbesteigungen einplanst, führt dich der Karnische Höhenweg über gute Bergwanderwege. Trotzdem solltest du trittsicher und schwindelfrei sein, denn manche Passagen sind etwas ausgesetzt.Etappe 1: Aufstieg von Arnbach und Gratwanderung zur Obstanserhütte
    18 Kilometer – 7,5 Stunden
    Etappe 2: Entlang des Stuckensees zur Porzehütte
    12 Kilometer – 6 Stunden
    Etappe 3: Über Hochspitz und Steinkarspitz zum Hochweißsteinhaus
    16 Kilometer – 7,5 Stunden
    Etappe 4: Durch das Val Fleons und den Passo Giramondo zur Wolayerseehütte
    20 Kilometer – 8 Stunden
    Etappe 5: Über das Valentintörl zur Zollnerseehütte
    24 Kilometer – 9 Stunden
    Etappe 6: Aufstieg zum Rudnigsattel und weiter zur Watschiger Alm am Nassfeld
    23 Kilometer – 8,5 Stunden
    Etappe 7: Über den Stallensattel zur Dolinza Alm
    24 Kilomter 8,5 Stunden
    Etappe 8: Entlang des Göriacher Berg und Abstieg nach Thörl
    20 Kilometer – 8 Stunden

  • Schwer
    24:17
    53,2 km
    2,2 km/h
    3 440 m
    3 340 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Näher als auf dem Venediger Höhenweg kannst du den Gletschern der Hohen Tauern ohne Eispickel und Steigeisen nicht kommen. Der Weg führt weit oberhalb der Baumgrenze durch die unberührte Natur des Nationalparks. Du wanderst über karge Bergwiesen, durch zerklüftete Felslandschaften und übernachtest in einigen der am höchsten gelegenen Berghütten in Tirol. Der Weg führt dich nahezu ausschließlich durch hochalpine Landschaft und daher solltest du bereits Erfahrung in den Alpen gesammelt haben. Trittsicherheit und eine gute Kondition sind in jedem Fall Pflicht, wenn du diese einmalige Höhentour erleben möchtest.Etappe 1: Anreise und Aufstieg zur Essener-Rostocker-Hütte
    6 Kilometer – 3 Stunden
    Etappe 2: Übers Türmeljoch zur Johannishütte
    8 Kilometer – 4,5 Stunden
    Etappe 3: Unter den Sajatspitzen bis zur Eisseehütte
    10 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 4: Entlang von felsigen Hängen zur Badener Hütte
    16 Kilometer – 7 Stunden
    Etappe 5: Übers Löbbentörl und Abstieg durch Innergschlöß zum Tauernhaus
    14 Kilometer – 5 Stunden

  • Schwer
    16:49
    31,4 km
    1,9 km/h
    2 540 m
    2 520 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der hochalpine Pilgerweg Prägraten ist der höchste Kreuzweg in den Alpen. Hier verbindest du bergsteigerisches Können mit den christlichen Wurzeln Tirols. Auf 14 Stationen besuchst du Kapellen, Wallfahrtskirchen und Natur von besonderer schöpferischer Schönheit. Der Kreuzweg soll die Menschen lehren, fortan nicht nur an sich selbst zu denken, sondern anderen zu helfen und Notleidende zu unterstützen.Du solltest den Pilgerweg nur beschreiten, wenn du über umfassende alpine Kenntnisse und ausreichend Kondition verfügst, denn er führt über unwegsame Steige und zum Teil über wegloses Gelände. Bist du trittsicher, schwindelfrei und besitzt eine angemessene Ausrüstung, dann kannst du dich dem Pilgerweg stellen.Etappe 1: Von Hinterbichl zur Hubertuskapelle und weiter zur Sajathütte
    12 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 2: Durch hochalpines Gelände über die Zopetscharte zur Eisseehütte
    6 Kilometer – 4 Stunden
    Etappe 3: Gipfelaufstieg zur Weißspitze und durch schrofiges Gelände hinab ins Tal
    15 Kilometer – 8 Stunden

  • Schwer
    25:58
    62,3 km
    2,4 km/h
    3 920 m
    3 540 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Lasörling Höhenweg ist ein echter Traumwanderweg für erfahrene Bergwanderer. Der Lasörlingkamm trennt das Virgental im Norden vom Defereggental im Süden und ragt markant vor dem Bergkamm der Hohen Tauern auf. Der abenteuerliche Lasörling Höhenweg führt dich in 5 Tagen in einer großen Schleife von Matrei in Osttirol bis Hinterbichl. Die Tour verläuft über große Strecken durch hochalpines Gelände und ist etwas für erfahrene Bergwanderer: Kondition, Trittsicherheit und eine geeignete Ausrüstung sind auf dieser Wanderung Pflicht. Zum Glück gibt es von allen Hütten Abstiegsmöglichkeiten ins Tal, so kannst du die Tour verkürzen oder bei schlechtem Wetter rechtzeitig beenden.Etappe 1: Aufstieg von Matrei in Osttirol zur Wetterkreuzhütte
    20 Kilometer – 8 Stunden
    Etappe 2: Über die Merschenhöhe zur Lasörlinghütte
    11 Kilometer – 4 Stunden
    Etappe 3: Am Bergersee entlang zur Neuen Reichenberger Hütte
    16 Kilometer – 7,5 Stunden
    Etappe 4: Durchs Daberbachtal zur Clarahütte
    10 Kilometer – 4 Stunden
    Etappe 5: Entlang der Umbalfälle nach Hinterbichl
    6 Kilometer – 2,5 Stunden

  • Schwer
    05:56
    19,9 km
    3,4 km/h
    600 m
    590 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Eingebettet zwischen den Gipfeln des Nationalparks Hohe Tauern liegt die kleine Gemeinde Kals am Großglockner. Auf dieser schönen Rundwanderung wanderst du bei großartiger Aussicht durch eine der ursprünglichsten Alpenlandschaften Österreichs. Die Tour unterteilt sich in sieben kurze Etappen, die du dir beliebig zu deiner persönlichen Talrunde zusammensetzen kannst. Dich erwarten hier nur wenige Höhenunterschiede und auf bequemen Wanderwegen geht es von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt, vorbei an Thementafeln, Spielplätzen und Almhütten.Die einzelnen Abschnitte sind auch problemlos mit dem Kinderwagen zu begehen und sind als ‘Leichte Wanderung’ eingestuft.Etappe 1: Vom Parkplatz Dorfertal über den Weiler Taurer nach Tembler
    4,5 Kilometer – 1 Stunde
    Etappe 2: Vom Temblerhof nach Lana
    1,5 Kilometer – 30 Minuten
    Etappe 3: Von Lana zur Rotte Arnig
    3 Kilometer – 1 Stunde
    Etappe 4: Von Arnig über Unterlesach nach Oberlesach
    4 Kilometer – 1 Stunde
    Etappe 5: Von Oberlesach zur Hängebrücke Ködnitztal
    3 Kilometer – 1 Stunde
    Etappe 6: Über die Hängebrücke nach Burg
    3,5 Kilometer – 1 Stunde
    Etappe 7: Von Burg zur Felsenkapelle und zurück nach Taurer
    2 Kilometer – 30 Minuten

  • Schwer
    09:46
    22,4 km
    2,3 km/h
    1 520 m
    1 500 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Du hast nur zwei Tage Zeit, möchtest aber trotzdem die raue Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern erleben? Der Knappentreck kann dir diesen Wunsch erfüllen. In zwei Tagen wanderst du von Süd nach Nord über die Lasörlingruppe und erlebst dabei weite Almwiesen, felsiges Hochgebirge und unberührte Täler. Der Weg startet in St. Jakob im Defereggental und du steigst über das Trojeralmtal auf zur Neuen Reichenberger Hütte. Nach einem Gipfelaufstieg geht es am zweiten Tag durch das wildromantische Kleinbachtal hinab nach Hinterbichl im Virgental.Etappe 1: Aufstieg durchs Trojeralmtal zur Neuen Reichenberger Hütte
    13 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 2: Aufstieg zur Göslewand und Abstieg durch das Kleinbachtal nach Hinterbichl
    10 Kilometer – 4,5 Stunden

  • Schwer
    14:39
    32,6 km
    2,2 km/h
    2 270 m
    1 710 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Lasörlinggruppe zwischen dem Virgental und dem Defereggental gehört zu den schönsten Berglandschaften des Nationalparks Hohe Tauern. Unberührte Natur, naturbelassene Bergpfade und imposante Berge erwarten dich. Der Lasörlingtreck führt dich in drei Tagen durch die malerische Bergwelt vorbei an Seen und Bächen, über Almwiesen und zu urigen Berghütten. Dabei ist er nicht so anspruchsvoll wie der Lasörling Höhenweg und du kannst ihn auch als Gelegenheits-Bergwanderer in vollen Zügen genießen.Etappe 1: Über Bergwiesen von St. Jakob zur Neuen Reichenberger Hütte
    10 Kilometer – 4,5 Stunden
    Etappe 2: Durch den Kleinbachboden und über das Prägarter Törl zur Lasörlinghütte
    10 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 3: Aufstieg zum Zupalkogel und entlang des Zupalsees zur Wetterkreuzhütte
    12 Kilometer – 5 Stunden

  • Schwer
    20:04
    38,1 km
    1,9 km/h
    3 510 m
    3 500 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Schobergruppe ist ein kompakter Gebirgszug zwischen Lienzer Dolomiten und der Glocknergruppe, mitten im Nationalpark Hohe Tauern. Auf dem Schobertreck geht es in vier Tagen auf die felsigen Gipfel von drei Dreitausendern: Petzeck, Hoher Perschitzkopf und der Debantgrat Südgipfel sind für geübte Bergsteiger echte Genusstouren. Dazwischen übernachtest du in gemütlichen Berghütten und genießt die traumhafte Berglandschaft. Idealerweise handelt es sich bei der Wanderung um eine Rundtour und so kannst du bequem mit dem Auto zum Startpunkt an- und abreisen.Etappe 1: Vom Parkplatz Siechenbrunn aufs Petzeck und weiter zur Wangenitzseehütte
    12 Kilometer – 6 Stunden
    Etappe 2: Aufstieg zum Perschitzkopf und Übernachtung auf der Lienzer Hütte
    9 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 3: Auf zum Debantgrat und weiter zu Hochschoberhütte
    10 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 4: Von der Hochschoberhütte zurück zum Ausgangspunkt
    9 Kilometer – 4 Stunden

  • Schwer
    14:45
    31,0 km
    2,1 km/h
    2 830 m
    2 960 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auf dem großen Törl-Weg durchqerst du in vier Tagen einmal von West nach Ost die Lienzer-Dolomiten. Dabei geht es hinauf auf sieben Törln, vier Gipfel und drei Hütten. Erfahrene Bergsteiger verlängern die Tour um einen Tag und nehmen den einzigartigen Panoramaklettersteig zum Großen Sandhorn in Angriff, alle anderen genießen die einzigartige Kulisse direkt vom Wanderweg.Etappe 1: Aufstieg von der Luggauer Brücke zur Kerschbaumer Alm
    10,5 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 2: Übers Kerschbaumer Törl zur Kalsbader Hütte
    4 Kilometer – 2 Stunden
    Etappe 3: Auf dem Dreitörlweg über den Hochstadel zum Hochstadel Schutzhaus
    11,5 Kilometer - 5,5 Stunden
    Etappe 4: Über den Zaboratsteig zurück ins Tal
    7 Kilometer – 3 Stunden

  • Schwer
    22:08
    56,6 km
    2,6 km/h
    3 240 m
    3 640 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Wenn du vier Tage in stiller und abgeschiedener Natur suchst, dann bist du auf dem Gailtaler Höhenweg goldrichtig. Der Weg gilt als die sanfte Alternative zum Karnischen Höhenweg und ist auf seiner gesamten Strecke unschwierig. Du wanderst auf dem Höhenweg über begrünte Berggipfel und kannst jederzeit die einmalige Aussicht auf die wilden Gipfel der Lienzer Dolomiten, den dramatischen Bergkamm der Karnischen Alpen und den Blick hinab ins idyllische Lesachtal genießen. Die Tour eignet sich nicht als klassische Hüttenwanderung, da sich entlang des Weges kaum Hütten oder Almen befinden. Zwischen dem dritten und dem vierten Tag musst du daher einen Abstieg ins Tal einplanen, um dort zu übernachten.Die einzelnen Tagesetappen sind als 'Mittelschwierige Wanderungen’ eingestuft.Etappe 1: Über den Golzentipp zur ConnyAlm
    14 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 2: Über die Tamerlanhöhe nach Taufbad
    19 Kilometer – 7 bis 8 Stunden
    Etappe 3: Aufstieg zum Milnatzensattel und Abstieg ins Tal
    6 Kilometer + Talabstieg – 3 Stunden + Talabstieg
    Von Milnatzensattel bietet sich ein Abstieg ins Tal an, um dort zu übernachten.Etappe 4: Auf der Mussen bis zum Gailbergsattel
    16 Kilometer + Aufstieg – 6 Stunden + Aufstieg

  • Schwer
    36:30
    96,1 km
    2,6 km/h
    5 210 m
    5 270 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Ab August 2018 kannst du in Osttirol einen neu erschlossenen Fernwanderweg genießen. Der 2-Täler-Weg führt dich auf einer Strecke von rund 91 Kilometern in sieben Tagen von Osttirol über den Staller Sattel bis ins italienische Südtirol. Du wanderst auf den alten Wegen von Bergbauern, Kirchgängern und Schmugglern von Hopfgarten im Defereggental bis nach Rasen im Antholzertal. Der grenzüberschreitende Wanderweg verläuft dabei weder nur im Tal noch ausschließlich über hochalpine Steige. Die meiste Zeit wanderst du auf mittlerer Hangstufe durch Lärchenwälder und über weite Almwiesen. Dabei genießt du die Aussicht, passierst kleine Bergdörfer und besuchst urige Almhütten. Großartige Alpenpanoramen sind garantiert, denn du passiert die Lasörlinggruppe, die Villgrater Berge und die Riesenfernergruppe.Die einzelnen Tagesetappen sind als ‘Mittelschwierige Wanderungen’ eingestuft.Etappe 1: Von Hopfgarten über die Glanzalm nach Maschlerhof
    12,4 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 2: Über Almwiesen und durch kleine Dörfer nach St. Veit
    7,4 Kilometer – 2 Stunden
    Etappe 3: Aufstieg zur Speikbodenhütte und weiter nach St. Jakob
    11,5 Kilometer – 4 Stunden
    Etappe 4: Auf dem Alpenblumen Panoramaweg nach Maria Hilf
    14,8 Kilometer – 5,5 Stunden
    Etappe 5: Über den Staller Sattel zum Antholzer See
    15,9 Kilometer – 5 Stunden
    Etappe 6: Auf dem Mittertaler Höhenweg nach Antholz-Mittertal
    15 Kilometer – 4,5 Stunden
    Etappe 7: Entlang des Biotops Rasner Mösen nach Niederrasen
    13,3 Kilometer – 2,5 Stunden

Collection Statistik

  • Touren
    15
  • Distanz
    1 034 km
  • Zeit
    418:35 Std
  • Höhenmeter
    62 530 m
Alpenglück auf den Weitwanderwegen in Osttirol
Wander-Collection von
Osttirol