In 5 Tagen auf dem Weitwanderweg um den Attersee

Wander-Collection von
Attersee-Salzkammergut

Von den grünen, saftigen Wiesen im Norden zu den Felswänden im Süden. Oder noch höher hinaus bei einer Bergtour auf den Hochlecken, den Schoberstein oder den Schafberg. Durch Licht durchflutete, duftende Wälder gelangst du zum Ufer des Attersees mit seinem klaren, türkisen Wasser. Der Weitwanderweg Attersee-Attergau entführt dich in verschiedene Landschaften. In 5 Tagesetappen mit insgesamt 100 Kilometer umrundest du den größten Binnensee Österreichs, den Attersee. “Aufi“ vom flachen Norden in den bergigen Süden– „Owi“ zum See schauen und genießen – „Umi“ mit dem Schiff - „Eini“ ins Wasser zur Abkühlung. Und wenn deine Füße einmal eine Pause brauchen, dann fährst du mit dem Schiff ganz bequem auf die andere Seeseite.

“Nur wo du zu Fuß warst, bist du wirklich gewesen,” sagte schon Johann Wolfgang von Goethe. So wird auch der Weitwanderweg am Attersee und im Attergau am Ende eine Quelle der Inspiration und Lebensfreude sein.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    08:01
    27,3 km
    3,4 km/h
    680 m
    690 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die erste Etappe des Weitwanderweges Attersee-Attergau bietet ein unschwieriges, jedoch abwechslungsreiches Wandern auf Wanderwegen und kaum befahrenen Nebenstraßen.Vom Tourismusbüro wanderst du zur Pfarrkirche hinauf,dann gegen SW auf dem Schulweg zum Schulzentrum und durch Dr.-Rudolf-Schuh-Straße zum Waldrand. Dort geht es links weiter zum Ginzkeyweg und zum Ginzkeydenkmal. Nun auf dem Attersee-Westwanderweg weiter, der teils auf Wiesen- und Waldwegen und teils auf wenig befahrenen Nebenstraßen verläuft, zuerst nordwestlich von Litzlberg vorbei dann zur Bundestraße bei der Ortschaft Buchberg. Auf der Bundesstraße 300 Meter weiter, dann rechts in nördlicher Richtung nach Haining und von dort links haltend zur Ortschaft Berg. Anschließend quert der Weg flach ansteigend die Hänge des Buchberges und du kommst auf eine Seehöhe von etwa 650 Meter, dann geht es bergab und über den Schloßberg kommst du hinunter zum Ort Attersee. Das Tourismusbüro liegt in der Nähe des Strandbades.Vom nahen Bahnhof wanderst du nun entlang der schmalspurigen Lokalbahn (verkehrt zwischen Vöcklamarkt und Attersee) nach Palmsdorf dann weiter zur Autobahnbrücke und gleich nach dieser links zur Ortschaft Lohen und weiter durch die Wildenhagerstraße ins Zentrum von St. Georgen im Attergau. Das Tourismusbüro befindet sich gleich westlich der Pfarrkirche.Vom Ortszentrum gegen SW auf der Römerstraße auswärts, dann auf einem asphaltierten Güterwege unter der Autobahn durch zum Weiler Buch. Dort links auf einem Rad- und Gehweg, dann auf einer Schotterstraße und einem Wiesenweg nach Wildenhag. Von dort geht es rechts hinauf zur Kronbergkapelle, von wo du eine prächtige Aussicht auf den nördlichen Teil des Attersees hast. Nun geht es auf der Straße kurz weiter bergauf, bis links der Güterweg Hofer abzweigt, auf dem du ansteigend zu einem Parkplatz kommst. Die bewaldete Kuppe des Kronberges (789 m) befindet sich gleich oberhalb. Vom Parkplatz auf einer Forststraße links durch Wald zur freien Wienerroith (771 m), dann abwärts auf beschildertem Wanderweg, zuletzt auf dem Wildholzweg nach Nußdorf am Attersee.Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln:- Wassertaxi Attersee (wasserskischule-attersee.at/wassertaxi-rundfahrten)
    - Attergaubahn von Attersee am Attersee nach St. Georgen im Attergau
    - Busverbindung von Seewalchen über Attersee nach Nußdorf - Linie 564
    - Attersee Schifffahrt von Seewalchen nach Attersee und weiter nach Nußdorf
    Alle Details zum Schiff, Bahn und Bus findest du hier: attersee.salzkammergut.at/detail/article/1329-oeffentliche-verkehrsmittel.html

  • Schwer
    05:20
    17,7 km
    3,3 km/h
    550 m
    570 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der zweite Teil der Attersee-Umrundung führt teilweise hoch über dem Attersee durch schattige Wälder und prächtige Wiesen zum Naturjuwel Egelsee und zum sehenswerten Edelkastanienwald oberhalb von Unterach.Vom Tourismusbüro auf dem Wildholzweg aufwärts und dann links zum Pfarrer-Salettl (prächtiger Ausblick). Anschließend auf einem Wanderweg durch Wald bergauf, dann flacher die steilen Hänge des Reiter Gupfes querend zum Gasthof Dachsteinnblick (Einkehrmöglichkeit). Nun durch Wald abwärts zur Limberstraße, dort rechts 70 m aufwärts, bis links der Weg zum Dexelbach hinabführt. Entlang des Baches längere Zeit hinunter, dann bei einem Wegweiser rechts über den Bach und wieder leicht aufwärts. Nach Querung des Parschallenbaches und eines weiteren Grabens stets durch Wald zur Straße, die von Stockwinkl heraufkommt. Auf dieser Straße kurz abwärts, dann rechts abzweigend zum Urfangbach, dann zu den Gehöften Modlinger und Hausmann und bald darauf zum Naturjuwel „Egelsee“. Dieser 0,8 Hektar große Moorsee, auf 624 Meter gelegen ist wie der Attersee ebenfalls ein Relikt der letzten großen Eiszeit und steht unter strengem Naturschutz.Auf einem Traktorweg geht es nun zum Gehöft Holzberg und dort rechts flach weiter zum Gasthof Druckerhof, 653 Meter (Einkehrmöglichkeit). Anschließend führt der Weg ständig bergab, fast bis zum Ufer des Attersees, nach Menerweg, dann jedoch oberhalb der Atterseestraße rechts weiter zum bekannten und sehenswerten Edelkastanienwald (Waldlehrpfad). Nun links hinunter zur Umfahrungsstraße und durch die Leitnergasse ins Ortszentrum mit der Pfarrkirche St. Bartholomäus und dem Klimt-Denkmal.Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln:- Wassertaxi Attersee (wasserskischule-attersee.at/wassertaxi-rundfahrten)
    - Busverbindung von Nußdorf bis Unterach - Linie 564
    - Attersee Schifffahrt von Nußdorf bis Unterach
    Alle Details zum Schiff, Bahn und Bus findest du hier: attersee.salzkammergut.at/detail/article/1329-oeffentliche-verkehrsmittel.html

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    06:47
    20,7 km
    3,1 km/h
    750 m
    730 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der dritte Teil des Weitwanderwegs Attersee-Attergau führt auf eine der schönsten Almen des Salzkammergutes, die Eisenaualm. Von dort hast du nicht nur eine prächtige Aussicht auf die Nordabstürze des berühmten Schafbergs sondern natürlich auch auf Mond- und Attersee.Vom Ortszentrum Unterach am Attersee auf der Hauptstraße gegen Südwesten zum Freizeitzentrum, dann auf einem Steg über die Seeache und am jenseitigen Ufer bachaufwärts bis du nach 2 Kilometern zu einer Abzweigung gelangst. Nun links auf einem Waldweg mäßig steil bergauf bis zur Einmündung des von Kreuzstein herauf kommenden Wanderweges.
    Nun wird der Weg steiler und zwischen Felsen geht es hinauf in einen flachen Sattel mit 1036 Meter der höchste Punkt dieser Etappe. Vom Sattel wanderst du in kurzer Zeit hinüber zu den beiden bewirtschafteten Almhütten auf der Eisenaualm, der Buchberghütte und der Kienbergerhütte.
    Zuerst ein kurzes Stück (400 Meter) zurück, dann rechts auf einem Wiesensteig abwärts zur Oberackeralm und weiter zur Unterackeralm und zu einem Wegweiser. Nun rechts hinunter zum Ackersbach, der gequert werden muss. Da sich derzeit dort keine Brücke befindet, das Hochwasser hat die letzte Brücke weggerissen, kann bei hohem Wasserstand die Querung des Bachbettes Schwierigkeiten bereiten. Es gibt aber eine Umgehungsmöglichkeit: Vom oben erwähnten Wegweiser unter der Unterackeralm auf dem links abzweigenden Weg (Valerieweg) zum Bach hinunter, dann über einen Steg und entlang einer Wand (Drahtseilsicherungen) wieder ansteigend bis dieser Weg in den Burggrabenklammweg einmündet. Nun rechts steil hinauf zur Mooskreuzung, wo du wieder auf den anderen Weg triffst (cira 15 Minuten höherer Zeitaufwand).
    Von der Mooskreuzung (Kreuzung von zwei Forststraßen am nördlichen Ende der ausgedehnten Moosalm) wanderst du auf der links abzweigenden Straße -meist bergab- weiter. Nach 5 Kilometern erreichst du das Ufer des Attersees, gleich westlich der kleinen Ortschaft Burgau. Von der Mooskreuzung bis nach Steinbach befindest du sich auf der 3. Etappe des SalzkammergutBergeSeenTrails, jedoch in umgekehrter Richtung.
    Zuerst auf einem Rad- und Gehweg gegen Osten entlang des Attersee-Ufers, dann ein kurzes Stück auf der Straße, bei einem Sägewerk und dann beim Europacamp vorbei nach Weißenbach am Attersee. Am Seeufer weiter zum Hotel Post und gleich nach diesem rechts (Wegtafel „Steinbach“, 2 Stunden) hinauf zum Nikoloweg. Links geht es flach weiter, wobei steile Schutzwaldhänge gequert werden müssen. Diese Sttelle ist stellenweise gesichert. Im Verlauf dieses Weges gibt es einen Schutzwald-Lehrpfad und einen Waldlehrpfad.Nach längerer Wanderung durch Waldgelände querst du den Brennerriesensteig, der rechts zur Brennerin hinaufführt, dann geht es flach weiter bis der Steig in eine Forststraße einmündet. Nun geht es bergab und durch die Ernst Bitterlich Straße wird das Zentrum von Steinbach am Attersee erreicht.Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln:- Wassertaxi Attersee (wasserskischule-attersee.at/wassertaxi-rundfahrten)
    - Busverbindung von Weißenbach nach Steinbach - Linie 562
    - Attersee Schifffahrt von Weißenbach nach Steinbach
    Alle Details zum Schiff, Bahn und Bus findest du hier: attersee.salzkammergut.at/detail/article/1329-oeffentliche-verkehrsmittel.html

  • Schwer
    05:48
    17,9 km
    3,1 km/h
    800 m
    830 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der letzte Teil des Weitwanderwegs Attersee-Attergau führt von Steinbach am Attersee über die Bramhosen nach Alexenau und weiter nach Weyregg, dann über den Gahberg zum Hongar und über Schörfling nach Seewalchen am Attersee.
    Wir haben diese Etappe aufgeteilt in E04 und E05 – immerhin müssen zwei Berge erstiegen werden – mit eine Zwischenstation in Weyregg. Wer möchte kann sie natürlich auch an einem Stück gehen.
    Vom Tourismusbüro zur Pfarrkirche, dann auf schönem Wanderweg zur Ortschaft Seefeld. Nach der Brücke über den Kienbach rechts ein kurzes Stück auf der Asphaltstraße neben dem Bach aufwärts, dann links auf einem Wiesenweg zum Güterweg Blümingen und wuf diesem zum obersten Bauernhaus, dem Biohof Schwanser.Weiter rechts auf der Forststraße, später auf einem Traktorweg, steil bergauf an mehreren Wiesen vorbei, dann rechts abzweigen und auf einem Steig durch Wald hinauf in flaches Gelände, wo du wieder auf eine Forststraße triffst, die dann bei einer Umkehrschleife endet. Nun durch Wald kurz hinauf zu einem Wegweiser. Gerade ein kurzes Stück weiter gelangst du zum höchstens Punkt der Bramhosen, 960 Meter (Vermessungszeichen). Wieder zurück beim Wegweiser geht es weiter in Richtung Alexenau, zuerst auf einem schmalen Steig bis zum Seeleitenstüberl, dann auf breitem Weg hinunter zum Ghf. Bramhosen in Alexenau.
    Der Weiterweg nach Weyregg geht auf dem Dr. Heinrich Gleißnerweg, der stets oberhalb der Seeleiten Bundesstraße bei schöner Aussicht auf den Attersee nach Weyregg führt (3 Kilomter). Vor der Pfarrkirche gehst du hinunter zum Gemeindeamt, das an der Bundesstraße liegt. Hier endet die vierte Etappe.
    Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln:- Wassertaxi Attersee (wasserskischule-attersee.at/wassertaxi-rundfahrten)
    - Busverbindung von Steinbach bis Seewalchen - Linie 562
    - Attersee Schifffahrt von Steinbach nach Weyregg und weiter nach Seewalchen
    Alle Details zum Schiff, Bahn und Bus findest du hier: attersee.salzkammergut.at/detail/article/1329-oeffentliche-verkehrsmittel.html

  • Schwer
    06:46
    22,2 km
    3,3 km/h
    670 m
    670 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Am fünften Tag gehst du nach Überquerung der Bundesstraße weiter zum Strandbad, dann durch die Jubiläumsallee zur Brücke über den Weyregger Bach und auf einem Fußweg in Richtung Gasthof Landeroith. Kurz vor diesem rechts zur Bundesstraße und auf dieser abermals nach rechts 200 Meter weiter zu einer Gärtnerei, dort links auf dem Plötzingerweg aufwärts zu einem Wegweiser. Hier geht es nun links auf einem schönen Wandersteig durch Wald hinauf zum Brandnerhof und weiter über weite Wiesen zum 864 Meter hohen Gahberg. Von hier hast du einen herrlichen Ausblick auf den Attersee , das Höllengebirge und zum Schafberg.Weiter zu einem Bauernhof und zur asphaltierten Gahbergstraße, auf der du 1,6 Kilometer gegen Osten wanderst, wobei du nach 1 Kilometer zur Sternwarte und bald darauf zur Gahbergkapellle gelangst. Bald nach dieser geht es bei einem Wegweiser links weiter und auf einem flachen Wanderweg gelangst du zur Kreuzingalm (das Almgebäude steht etwas unterhalb) und in der Folge zum Schickermahd und ansteigend hinauf zum bewaldeten Alpenberg, der mit 973 Meter der höchste Punkt diese Etappe ist. Vom Alpenberg 500 Meter leicht abwärts zu einem Wegweiser (links geht es nach Schörfling) und noch 1 Kilometer flach weiter zum Almgasthof Schwarz am Hongar.Auf dem Weg, wo du gekommen ist, 500 Meter zurück. Dann rechts abzweigen und den Hinweisschildern „Looh“, „Halbmoos“ folgend auf einem Karrenweg, später auf einer Forststraße zur Loitzenwies, wo eine Jagdhütte steht. Nun links abzweigen und durch Wald zuerst flach, dann steiler hinunter zum Gasthaus Schneiderwirt.Nun links auf der Sickinger Straße 1,5 Kilometer flach bergauf zu einer Kreuzung, dort rechts weiter durch Wald zur Waldvilla. Dann geht es rechts weiter über eine Brücke und gerade über Wiesen nach Kammer Schörfling und zur Brücke über die Ager beim Seeausfluss. Links entlang des Seeufers zum Zentrum von Seewalchen am Attersee und somit zum Ende dieser großen Umrundung des Attersees.Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln:- Wassertaxi Attersee (wasserskischule-attersee.at/wassertaxi-rundfahrten)
    - Busverbindung von Steinbach bis Seewalchen - Linie 562
    - Attersee Schifffahrt von Steinbach nach Weyregg und weiter nach Seewalchen
    Alle Details zum Schiff, Bahn und Bus findest du hier: attersee.salzkammergut.at/detail/article/1329-oeffentliche-verkehrsmittel.html

  • Schwer
    04:58
    9,84 km
    2,0 km/h
    1 390 m
    150 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Einer von vielen schönen Wegen, um auf den Schafberg zu gelangen. Spätestens ab der Eisenau-Alm wird es alpin, entsprechende Erfahrung und festes Schuhwerk gehören also zur Basisausrüstung. Du startest in Scharfling beim Heurigen "Holzingerbauer". Von dort geht es in den Wald hinein. Immer weiter geht es durch den Wald hinauf, bis du auf der Eisenauer Alm angekommen bist. Diese Wegstrecke ist auch mit Kindern gut begehbar und ein einzigartiges Erlebnis.Auf der Eisenau geht es rechts weg über Almwiesen wieder in den Wald hinein. Es folgt ein steiler Anstieg zum Suissensee. Oben angekommen geht es nach rechts weg immer unter dem Schafberggipfel entlang. Das letzte Stück ist die so genannte Himmelspforte - hier wird es etwas knifflig. Der steile und felsige Steig stellt hohe Ansprüche an den Wanderer und sollte nur bei Trockenheit begangen werden. Der Schafberg wartet mit einer tollen Aussicht auf dich.

  • Mittelschwer
    01:35
    2,49 km
    1,6 km/h
    510 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese aussichtsreiche Bergwanderung beginnt in Weißenbach. Gegenüber der Fachbergbrücke folgst du dem Wanderweg mit der Nr. 820 hinauf bis zur Schobersteinspitze. Diese ist 1035 Meter hoch. Dort kannst du auf zwei Gipfelpunkten eine herrliche Aussicht genießen.Der Abstieg erfolgt anschließend auf der selben Route. Nach der Wanderung hast du die Möglichkeit, den Glücksplatz „Rotbuche hinter dem Hotel Post“ in Weißenbach zu besuchen.

  • Schwer
    02:29
    4,11 km
    1,7 km/h
    920 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese reizvolle Alpinwanderung führt dich auf den 1572 Meter hohen Hochlecken inmitten des Höllengebirges.Du startest diese leichte Bergtour am Gasthof Kienklause in der Nähe von Steinbach am Attersee. Von dort wanderst du auf einer Forststraße entlang des Zwieselbaches in Richtung Süden. In der nächsten Linkskurve kürzt du den Weg nach rechts ab. Wenig später triffst du wieder auf die Forstraße, die dich nun rechter Hand bis unterhalb des Scheringsteins führt. Dort mündet sie in den Weg mit der Markierung Nr. 823 m, der dich am Fuße der Adlerspitze sowie des Gugelzipfs in zahlreichen Kehren bis zum Hochleckenhaus führt. Hier kannst du dich auf einer Höhe von 1574 Meter stärken und dich von den Anstrengungen des Aufstieges erholen.Seinen Namen verdankt das Haus dem Hausberg von Vöcklabruck, dem Hochleckenkogel, der im Volksmund „Hochlecken“ genannt wird.Nach einer wohlverdienten Pause orientierst du dich in Richtung Nordosten und steigst wenig später durch eine Geröllhalde hinab. Spätestens hier wird Trittsicherheit verlangt. Hinter dieser steilen Passage wanderst du schließlich am Aurachursprung vorbei und erreichst wenig später die Taferlklause.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

In 5 Tagen auf dem Weitwanderweg um den Attersee
Wander-Collection von
Attersee-Salzkammergut