Der Schwarzwald – Radeln im Reich der Bollenhüte

Fahrrad-Collection von
Schwarzwald Tourismus
Merken

Ausgedehnte Höhenrücken, die mit atemberaubender Aussicht auf weite Täler verzaubern. Unzählige Seen, die sich majestätisch kilometerweit erstrecken oder von idyllischem Wald umgeben an versteckten Orten darauf warten, entdeckt zu werden. Breite Flusstäler, die sich durch die schöne Waldlandschaft schlängeln und malerische Orte, die zum Verweilen einladen.

Der Schwarzwald zählt zu den attraktivsten Radregionen Deutschlands. Denn wo Berge aufragen, gibt es natürlich auch Täler. Und so lässt sich „Deutschlands schönste Genießer-Ecke“ tatsächlich auch genüsslich erradeln. Da haben selbst Nachwuchspedalritter ihren Spaß. Von Karlsruhe und Pforzheim im Norden bis zum Hochrhein im Süden, vom Oberrhein im Westen bis zu den Tälern von Nagold und Neckar im Osten führen Radwege kreuz und quer durch die Täler und auf Höhenwegen durch die Region.

Zum Absteigen nötigen meist nicht die Anstiege, sondern eher die verführerischen Gasthöfe und Aussichten. Rund 320 Städtchen und Dörfer mit ungezählten Kleinodien gilt es zu entdecken. Im vielfältigen Schwarzwald hast du die Wahl und kannst durch sonnige Rebhänge, in schattigen Wäldern oder zwischen Blumen- und Obstbaumwiesen fahren.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:03
    25,7 km
    12,5 km/h
    300 m
    220 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die 25 Kilometer lange Genießertour auf dem Bähnleradweg startet in Neustadt am Bahnhof. Von dort folgst du der Gutach durch das friedliche Tal. Topfeben geht es weiter unterhalb von Kappel bis ins idyllische Lenzkirch, welches dich zu einer kleinen Rast einläd. Danach folgst du der historischen Bahntrasse über das Klausenbachviadukt bis nach Holzschlag. Dort radelst du oberhalb von Gündelwangen an Pferdeweiden vorbei und genießt einen schönen Ausblick auf die Wutachschlucht. Das letzte Stück bis nach Bonndorf verläuft fernab von jedem Trubel durch ruhige Wälder.

  • Mittelschwer
    03:29
    58,1 km
    16,7 km/h
    360 m
    780 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Beginnend in Baiersbronn bis hinunter in die ehemalige Residenzstadt Rastatt führt der Weg an idyllischen Winkeln und malerischen Orten vorbei und verbindet Kultur, Landschaft und Tradition auf harmonische Weise. Neben weitläufigen Wäldern und offenen Tälern schlängelt sich die "Tour de Murg" an Magnolienbäumen, Kastanien-, Tannen- und Laubwäldern vorbei.

    Für Familien mit Kindern ist die etwa 58 Kilometer lange Tour talabwärts besonders empfehlenswert, da das Gefälle auf der Gesamtstrecke mehr als 500 Höhenmeter beträgt und somit das Vorankommen erheblich erleichtert. Dagegen stellt die Tour talaufwärts eine sportliche Herausforderung dar. In der warmen Jahreszeit kannst du dich in den Bädern, die an der Strecke liegen, erfrischen oder an zahlreichen Grill-, Rast- und Spielplätzen verweilen. Die Gesamtstrecke ist sowohl talab- als auch talaufwärts gut ausgeschildert. Der Radweg ist größtenteils asphaltiert, einige Abschnitte sind gut befahrbare Waldwege.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    05:56
    89,6 km
    15,1 km/h
    490 m
    1 070 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Kinzigtal-Radweg hat von Freudenstadt bis Offenburg eine Länge von circa 95 Kilometern. Er führt größtenteils über eigene, separate Radwege und beihnaltet nur einige wenige kurze Abschnitte in verkehrsreichen Ortsdurchfahrten, die dafür mit Bistros, Cafés, Eisdielen und Restaurants zum Pausemachen einladen.

    Es ist empfehlenswert den Kinzigtal-Radweg von der Quelle zur Mündung abzufahren, um so die größten Höhenunterschiede auf den ersten 24,5 Kilometern zwischen Freudenstadt (720 m ü. NN) und Alpirsbach (440 m ü. NN) bei einer zügigen, schönen Abfahrt genießen zu können. Auf der restlichen Strecke geht es nun stetig sanft bergab. So hast du beispielsweise auf den 48 Kilometern zwischen Wolfach (264m ü. NN) und Offenburg (160 m ü. NN) eine "topfebene" Strecke, ideal für Familien und Tourenradler. Du fährst übrigens größtenteils auf asphaltierten Wegen, einige wenige Abschnitte haben gut gepflegte wassergebundene Wegedecken.

  • Schwer
    05:06
    78,1 km
    15,3 km/h
    670 m
    670 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Dieser 78 Kilometer lange Rundkurs bringt dich von Lörrach über Bad Säckingen und Rheinfelden wieder zurück nach Lörrach.

    Los geht die Runde in Lörrach am Bahnhof. Von dort radelst du in einem Bogen Richtung Osten, wo auch gleich der erste und größte Anstieg auf dich wartet. Oben auf der Höhe hast du eine tolle Sicht auf das Umland mit der schönen Wiesen- und Waldlandschaft. Nach einer langen Abfahrt geht es noch einmal bergauf und dann rasant hinab nach Bad Säckingen. Dort radelst du am Ufer des Rheins entlang bis nach Rheinfelden, wo du nach Norden abdrehst und in einem Bogen zurück zum Ausgangspunkt nach Lörrach fährst.

  • Schwer
    02:23
    29,1 km
    12,3 km/h
    730 m
    730 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die 29 Kilometer lange Hexer-Tour durchs Renchtal beginnt in Lautenbach und führt dich am Schliffkopf vorbei durch kleine Schwarzwalddörfer mit ihrem ursprünglichen Schwarzwälder Charme. Die Hexer-Tour ist Teil des E-Bike- und Tourenradprojekts "Sagen und Mythen der Ortenau". Den Namen erhielt die Tour, weil auf dem Sohlberg bei Lautenbach wohl ein Mann wohnte, der hexen konnte. Er machte das Vieh krank. Als er von einem Nachbarn gestellt wurde, ertränkte er sich im Weiher.

    Start der Runde ist in Lautenbach am Sportplatz. Von dort radelst durch das Renchtal immer an der Rench entlang bis nach Oppenau. Ab hier folgst du dem Lierbach, der dich mit einem kontinuierlichen Anstieg in die Berge führt. Etwa auf halber Höhe kommst du zu den Allerheiligen-Wasserfällen, den größten des Nordschwarzwalds. Von dort geht es weiter hinauf bis zum Studentenfelsen. An dem Aussichtspunkt kannst du den atemberaubenden Blick ins Lierbachtal genießen. Nachdem du im Anschluss einen kleinen Bogen geradelt bist, kannst du dich in einer schönen langen Abfahrt wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Lautenbach rollen lassen.

  • Schwer
    02:50
    40,7 km
    14,4 km/h
    550 m
    560 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese 40 Kilometer lange Rundtour führt dich durch zahlreiche Weindörfer der Ortenau, die für ihre herausragenden Weine in der ganzen Region bekannt sind. Die Weinsagen-Tour ist Teil des E-Bike- und Tourenradprojekts "Sagen und Mythen der Ortenau".

    Los geht es in Kappelrodeck. Gleich nach dem Start wartet schon der erste Anstieg auf dich, bei dem du durch schöne Weinberge fährst. Nach der langen Abfahrt nach Oberkirch fährst du auf einer relativ flachen Strecke an der Rench entlang nach Nordwesten. In Renchen verlässt du den Fluss und nimmst Kurs auf die Berge, die im Nordosten liegen. Dort wartet der zweite große Anstieg auf dich, der dich wieder durch wunderschöne Weinberge führt und eine schöne Aussicht für dich bereithält. Am höchsten Punkt kannst du eine Rast am Schnapsbrunnen einlegen. Aber trink nicht zu viel des guten Tropfens, denn es wartet noch eine rasante Abfahrt auf dich, die dich zurück zum Ausgangspunkt nach Kappelrodeck bringt.

  • Schwer
    05:52
    68,7 km
    11,7 km/h
    1 030 m
    1 030 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Seenradweg ist ein Rundkurs, der am Bahnhof Seebrugg beginnt. Direkt am Start wartet eines der ersten Highlights auf dich – die Staumauer des Schluchsees, dem größten Schwarzwaldsee. Über die Staumauer führt dich die Route auf den südlichen Uferweg. Auf dem Weg nach Altglashütten streifst du den einsam gelegenen Windgfällweiher. Über Bärental, dem Ort mit dem höchstgelegenen Bahnhof Deutschlands, gelangst du ins beschauliche Naturschutzgebiet Seebachtal. Dem schönen Tal folgend kommst du zum idyllischen Feldsee. Vorbei am altehrwürdigen Gasthaus Raimartihof erreichst du die Passhöhe Rinken, mit 1196 Höhenmetern der „Höhepunkt“ der Tour.

    Über Hinterzarten und vorbei am Hinterzartener Hochmoor gelangst du zum Titisee, welcher zahlreiche Freizeitaktivitäten, wie Bootsfahrten und natürlich Badespaß anzubieten hat. Über die bekannte Seepromenade führt dich die Tour am östlichen Seeuferweg entlang bis hin zum südlichsten Punkt des Titisees. Von hier aus radelst du zurück zum Schluchsee. Diesmal geht es am nördlichen Ufer entlang durch den Ort Schluchsee bis zum Ausgangspunkt Seebrugg.

  • Mittelschwer
    03:25
    46,7 km
    13,7 km/h
    450 m
    450 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese circa 46 Kilometer lange Radtour lädt zum Baden, Entdecken und Genießen ein. Der mittelschwere Rundkurs bietet einen Mix aus viel ebenem Gelände und mehreren leichten und steilen Anstiegen im Rebland. Die Strecke führt durchgehend über Radwege, Wirtschaftswege oder ruhige Nebenstraßen.

    Der Startpunkt der Radtour ist Offenburg. Von dort geht es bis Rammersweier auf dem gut ausgeschilderten Ortenau-Radweg. Nach einem Bogen radelst du Richtung Süden durch den Gottswald vorbei am Waltersweierer und Burdascher Baggersee zum Schutterwaldsee. An weiteren Seen und dem Flughafen vorbei geht es dann auf dem "Offenburger Weinwanderweg" durch die Berge. Hier warten einige schöne Steigungen und Abfahrten auf dich. Im Anschluss fährst du auf dem Ortenau-Radweg zurück nach Offenburg.

  • Mittelschwer
    02:05
    31,2 km
    15,0 km/h
    410 m
    420 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Rundkurs führt von Rottweil aus auf dem Neckartal-Radweg vorbei an imposanten Burgruinen, steigt vor Epfendorf im malerischen Tal der Schlichem auf die Höhe und führt ab Irslingen über den Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg wieder zurück nach Rottweil.

    Start der Tour ist am Bahnhof in Rottweil. Von dort geht es am Westufer des Neckars entlang durch das schöne Neckartal Richtung Norden. Kurz vor dem Zusammenfluss von Neckar und Schlichem biegst du nach Osten ab und folgst dem Fluss für ein paar Kilometer. Etwa auf der Höhe von Irslingen radelst du dann Richtung Süden und folgst dem Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg bis nach Rottweil, dem Ausgangspunkt der Tour.

  • Schwer
    04:06
    59,6 km
    14,5 km/h
    480 m
    480 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Name der Quellenland-Runde im Schwarzwald erschließt sich dir gleich zu Beginn der Tour, bei dem du vom Bahnhof Villingen aus nach wenigen Metern zum ersten Mal den Donauquellfluss Brigach überquerst. Dies wiederholt sich im weiteren Verlauf im Brigachtal, ehe du in Wolterdingen erstmals auf den zweiten und längeren Donauquellfluss, die Breg, triffst. Diese begleitet dich wieder ab Bräunlingen über Hüfingen bis du in Donaueschingen den idyllischen Schlosspark mit der weltbekannten Donauquelle erreichst. Hier vereinen sich zudem am Zusammenfluss Brigach und Breg zur Donau.

    Setzt du die Tour über Bad Dürrheim und Schwenningen fort, gesellt sich mit der Neckarquelle und dem Neckarursprung im Schwenninger Moos die Quelle eines weiteren, bedeutenden Flusses hinzu.

  • Leicht
    01:38
    28,4 km
    17,4 km/h
    100 m
    250 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die 28 Kilometer lange Tour über den Elztalradweg verläuft weitgehend auf geteerten Wegen entlang von Obstplantagen und Weinbergen bis zum Taleingang bei Buchholz.

    Talabwärts führt der Weg entlang der Elz im munteren Auf und Ab durch Ober- und Niederwinden zur Orgelstadt Waldkirch. Entlang des Buchholzer Rebbergs geht es weiter nach Gundelfingen.

    Zur erholsamen Rast und zum Verweilen bieten sich unterwegs zahlreiche Möglichkeiten – zum Beispiel Waldkirch, mit seinen Kultur- und Freizeitangeboten oder ein Spaziergang auf dem Walderlebnispfad in Gutach-Bleibach, der besonders für Kinder sehr interessant ist.

  • Mittelschwer
    01:47
    23,1 km
    12,9 km/h
    450 m
    450 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der 23 Kilometer lange Rundkurs führt dich von Schonach aus über die schönen Höhen des Schwarzwalds durch wunderbare Natur mit einzigartiger Landschaft.

    Start der Tour ist am Haus des Gastes in Schonach. Der Luftkurort Schonach lässt mit seiner hohen Dichte an Biotopen und Naturschutzgebieten Naturfreunde voll auf ihre Kosten kommen. Von dort fährst du Richtung Süden, wo gleich der erste Anstieg auf dich wartet. Auf der Höhe hast du eine schöne Aussicht auf die malerische Landschaft, die sich aus Hügeln, grünen Wiesen und dichten Wäldern zusammensetzt. Weiter führt die Route über den heilklimatischen Kurort Schönwald, der zu den höchstgelegenen geschlossenen Ortslagen in Deutschland gehört. Die Katharinenhöhe und der einzigartige Blindensee sind weitere Stationen, bevor du zurück zum Ausgangspunkt nach Schonach kommst.

  • Mittelschwer
    01:52
    27,3 km
    14,6 km/h
    250 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese 27 Kilometer lange Runde bietet dir schöne Panoramablicke zu den höchsten Schwarzwaldbergen und viele Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke, vor allem in den vier Dreisamtalgemeinden Kirchzarten, Oberried, Buchenbach und Stegen.

    Los geht es am Bahnhof Himmelreich auf dem Radweg Richtung Buchenbach. Nach etwa einem Kilometer biegst du scharf rechts ab und radelst weiter Richtung Nordwesten. Unterwegs kannst du einen Abstecher zur Burgruine Wiesneck machen. Am Waldrand radelst du immer weiter Richtung Freiburg. In Ebnet überquert die Strecke dann die Dreisam. Vorbei am Golfplatz und einem Reiterhof führt dich die Tour immer leicht ansteigend zum lebendigen Zentrum des Dreisamtals – Kirchzarten mit der Fußgängerzone und den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. Zudem lohnt der Abstecher allein schon wegen des leckeren Eisangebots in der Eisdiele. Bei schönem Wetter: Badesachen nicht vergessen und ab ins Dreisambad in Kirchzarten.

    Ab Kirchzarten fährst du einen schönen Schlenker Richtung Oberried. Danach geht es zurück zum Ausgangspunkt in Himmelreich.

  • Mittelschwer
    03:19
    49,8 km
    15,0 km/h
    410 m
    410 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour geht es auf knapp 50 Kilometern relativ flach von Badenweiler über Heitersheim und Bad Krozingen nach Staufen und wieder zurück. Dabei radelst du fast die gesamte Tour auf Radwegen.

    Los geht es in Badenweiler unterhalb der Burgruine, die über der Stadt thront. Von dort radeslt du einen Bogen um die Burg am schönen Kurpark vorbei Richtung Müllheim. Dort biegst du dann nach Norden ab und fährst über Heitersheim, wo du das Malteserschloss besuchten kannst, nach Bad Krozingen. Der auf halber Strecke liegende Ort eignet sich hervorragend für eine Rast, denn die hübsche Innenstadt lädt zu einem gemütlichen Bummel und die vielen Restaurants und Cafés zum Einkehren ein.

    Frisch gestärkt geht die Radtour über Staufen im Breisgau dann wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Badenweiler.

  • Schwer
    03:16
    42,6 km
    13,0 km/h
    620 m
    620 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese reizvolle 42 Kilometer lange Radtour in atemberaubend schöner Landschaft führt dich zunächst gemütlich am Forbach und der Murg entlang. Am idyllischen Buhlbachsee vorbei geht es hinauf zur berühmten Schwarzwaldhochstraße mit faszinierenden Panoramablicken auf die Schwarzwaldhöhen und -täler.

    Los geht es in Freudenstadt auf dem Marktplatz. Von dort folgst du dem Radweg "Tour de Murg" am Forbach entlang über Christophstal und Friedrichstal nach Baiersbronn. Ab hier verläuft der Radweg an der Murg entlang flussaufwärts über Mitteltal nach Obertal und weiter bis zur Buhlbachsaue. Dort startet der lange und aussichtsreiche Anstieg auf dem Schwarzwald-Radweg zur Schwarzwaldhochstraße. Von dort radelst du nach Kniebis, wo eines der Highlights der Tour auf dich wartet: der grandiose Ausblick auf den Ellbachsee, über Mitteltal bis hin zur Hornisgrinde, dem höchsten Berg im Nordschwarzwald. Weiter geht es nach Kniebis-Dorf von wo aus der Radweg durchs Forbachtal zum Langenwaldsee und von über die "Bässler Brücke" zurück nach Freudenstadt führt.

  • Schwer
    04:13
    60,1 km
    14,2 km/h
    660 m
    850 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf 60 Kilometern bringt dich diese Radtour von Bad Wildbad über die Enzquelle nach Pforzheim. Los geht es in dem schönen Bad Wildbad. Von dort radelst du Richtung Süden immer an der Großen Enz entlang bis nach Gompelscheuer zur Enzquelle.

    Die ganzen Höhenmeter, die du auf dem Weg dorthin gemacht hast, darfst du nun auf dem Rückweg durch das zauberhafte Enztal als Abfahrt genießen. Der Enztalradweg bringt dich zurück nach Bad Wildbad, von wo aus die Radtour immer bergab weiter Richtung Norden geht.

    Beim Zusammenfluss von Eyach und Großer Enz hast du die Möglichkeit in einer gemütlichen Gartenwirtschaft einzukehren. Frisch gestärkt geht es dann weiter am Fluss entlang, der jetzt nach dem Zusammenfluss der beiden Gewässer nur noch Enz heißt, bis nach Pforzheim, dem Ziel der Tour.

Collection Statistik

  • Touren
    16
  • Distanz
    759 km
  • Zeit
    53:19 Std
  • Höhenmeter
    7 950 m

Dir gefällt vielleicht auch

Der Schwarzwald – Radeln im Reich der Bollenhüte
Fahrrad-Collection von
Schwarzwald Tourismus