Fest im Sattel – E-Biken rund um St. Anton

Mountainbike-Collection von
St. Anton am Arlberg

Manche sagen, wer einmal auf einem E-Bike saß, wird nie wieder umsteigen. Von derlei steilen Thesen und ebensolchen Bergwegen kannst du dich beim ersten „E-Bikefest“ in St. Anton am Arlberg von 22. bis 24. Juni 2018 überzeugen lassen. Spätestens seit Eröffnung des Bike-Areals „EldoRADo“ im Sommer 2017 gilt die Tiroler Urlaubsregion als beliebte Adresse für Zweiradler aller Art – ob E-Fan oder (noch) Elektro-Skeptiker.

Beim „E-Bikefest“ jedenfalls dreht sich alles um den Spaß auf zwei Rädern mit ein bisschen Extra-Power. Auf zwei eigens angelegten Teststrecken nahe des Veranstaltungszentrums arlberg-well.com kannst du – egal ob du Neuling oder erfahrener E-Radler bist – zu Probetouren aufbrechen oder deine Kenntnisse im Fahrsicherheitsareal vertiefen. Bei Bedarf gibt’s Tipps und Kniffe von den Profis. Wenn du ohne Drahtesel anreist, kannst auf sechs verschiedene Verleihstationen im Ort zurückgreifen. Und dann kann der Spaß auch schon beginnen. Unsere neun Touren decken alles ab: Von der kurzen Schnupper-Runde bis zum actionreichen Tagesprogramm haben wir dir jede Menge schöne Vorschläge für dein perfektes (e-)Bike-Abenteuer rund um St. Anton am Arlberg zusammengestellt.

Mehr Infos findest du hier:
ebikefest.at
sommerkarte.at/de/aktivitaeten/e-biken.html
stantonamarlberg.com

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Leicht
    01:12
    15,1 km
    12,6 km/h
    290 m
    300 m
    Leichte Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese kurze Tour ist perfekt, um dich auf die wunderschöne Bergwelt von St. Anton einzustimmen und um dich ans Fahren auf dem E-Bike zu gewöhnen. Highlight und Wendepunkt der Tour ist der idyllische Verwallsee, der sich bestens für eine ganz entspannte Pause anbietet. Falls dir nach Action ist, gibt es ganz in der Nähe zwei heiße Tipps: Im Bike Areal „EldoRADo“ kannst du dich nicht nur auf dem Mountainbike austoben, sondern auf KTM e-Motocrossern dein Elektro-Erlebnis um ein weiteres Highlight ergänzen. Wenn du lieber hoch hinaus willst, können wir dir den Hochseilgarten empfehlen. Hier findest du weitere Infos:stantonamarlberg.com/de/sommer/eldorado-bike-areal-verwall
    stantonamarlberg.com/de/sommer/weitere-aktivitaeten/hochseilgarten
    Der Start dieser Tour erfolgt beim arlberg-well.com und führt beim Kreisverkehr rechts hoch auf der alten Arlbergstraße bis zur Bundesstraße. Danach diese queren bis zum Hotel Mooserkreuz und dann links ins Verwalltal. Dem Asphaltweg folgend an der Stiegeneckkapelle vorbei. Nach der Brücke des Arlenbaches kommt eine große Wiese, wo die erste Abzweigung rechts auf dem Schotterweg über einen leichten Anstieg zum Verwallsee und weiter zur Salzhütte genommen werden sollte. Bei der Salzhütte über die Brücke und die asphaltierte Straße geht es wieder zurück nach St. Anton.

  • Mittelschwer
    02:06
    26,8 km
    12,8 km/h
    280 m
    290 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Dies ist eine mittelschwere, schöne, sowie familienfreundliche Rundtour entlang der Rosanna im Stanzertal zwischen St. Anton und Flirsch. Sie kommt ohne große Herausforderungen aus, verschafft dir aber trotzdem einen schönen Einblick in die Welt der Tiroler Alpen.Vom „Tor zum Arlberg“ aus geht es los. Du folgst dem wunderschönen Radweg entlang der Rosanna – Verfahren ausgeschlossen. Nachdem du ein paar kleine Ortschaften passiert hast, erreichst du den Wendepunkt der Tour: Flirsch. Hier kannst du eine kleine Pause einlegen und dich stärken. Oder ein wenig Kultur genießen: Die Pfarrkirche oder die Lourdes Kapelle sind sehr sehenswert. Suchst du die sportliche Herausforderung, können wir die eine kleine Klettereinheit in der Boulderhalle empfehlen: climbers-paradise.com/kletterhallen-st-anton-am-arlberg/location/boulderhalle-flirsch

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Leicht
    00:31
    8,86 km
    17,1 km/h
    20 m
    730 m
    Leichte Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Du willst die volle Ladung Alpen-Erlebnis, bloß ohne die stundenlange Auffahrt? Wie wäre es mit diesem Plan: Schnapp dir deine „St. Anton Sommerkarte“ und rolle lässig zur Talstation der Rendlbahn. Mit der Karte kannst du nämlich einen Tag lang die Bergbahnen rund um St. Anton kostenlos benutzen und mit der Fahrt hoch zur Rendlbahn Bergstation auf rund 2.020 Meter Höhe ist dieser Gutschein bestens angelegt. Hier oben bist du mittendrin in der atemberaubenden Welt der Alpen – ein erster Blick ins Tal umrahmt von den beeindruckenden Bergen sagt mehr als tausend Worte. Von hier oben hast du jede Menge Optionen. Diese Tour führt dich auf relativ direktem Weg zurück ins Tal. Wenn du magst, kannst du auf der Tritschalpe noch ein bisschen das Panorama genießen oder dich mit leckerem, hausgemachtem Bergkäse stärken, bevor die Bikeaction weiter geht.Durchs malerische Moosbachtal geht es nun zurück nach St. Anton. Dabei kannst du jeden einzelnen Höhenmeter voll und ganz genießen. Du fährst überwiegend über gut befahrbare Schotterwege und kannst dich voll und ganz auf die tollen landschaftlichen Eindrücke konzentrieren. Bestimmt gefällt es dir so gut, dass du gleich nochmal hoch willst. Kein Problem: Deine Karte ist noch den ganzen Tag gültig! Hier findest du alle Infos zur St. Anton Sommerkarte:
    sommerkarte.at/de/aktivitaeten/e-biken.html

  • Schwer
    03:35
    34,4 km
    9,6 km/h
    930 m
    930 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese ausgewogene Almtour führt dich von St. Anton aus an den Fuß des Hohen Rifflers. Dabei folgst du zunächst dem schönen Radweg entlang der Rosanna, bevor es doch ein wenig steil wird. Ohne Hilfe wäre die Auffahrt durchaus ganz schön fordernd. Mit dem E-Bike kannst du die gut 600 Höhenmeter aber gut meistern. Je höher du kommst, desto besser wird die Aussicht!

    Oben erreichst du bald die Ganatschalm. Hier wirst du mit einem herrlichen Ausblick über den Talkessel Landeck und die Parseiergruppe belohnt. Und mit der Gastlichkeit in der Hütte, die wirklich ein schönes Ausflugsziel ist. Und das Beste kommt ja noch: Die Abfahrt zurück nach St. Anton! Sechs Kilometer pures Downhill-Vergnügen inmitten der wunderschönen Alpenwelt, besser geht es kaum.

  • Mittelschwer
    02:55
    26,5 km
    9,1 km/h
    830 m
    830 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese mittelschwere Tour führt entlang des rauschenden Malfonbachs durchs wildromantische Malfontal über eine Forststraße hinauf zur urigen Malfonalm, die nicht nur wunderbar gelegen ist, sondern auch leckere Mahlzeiten für dich zubereitet. Genuss pur auf rund 1.700 Meter Höhe. Die gilt es allerdings vorab zu erarbeiten. Der Weg ist jedoch größtenteils gut fahrbar und mit dem E-Bike erreichst du ohne Probleme die gemütliche Hütte. Die Tour ins Malfontal ist dann besonders interessant, wenn man die E-MTB-Tour noch mit einem Aufstieg zur Edmund-Graf Hütte kombiniert. Lust auf etwas Bike & Hike? Dann parke doch dein Mountainbike an der Hütte und häng noch eine Wanderung dran. Folge einfach dem Forstweg bis zur hinteren Malfonalm, von wo aus der Wanderweg hinauf zur Edmund-Graf Hütte führt. Zu Fuß dauert der Weg bis zur Hütte rund 1,5 Stunden. Oben angekommen gibt es leckere Speisen und eine grandiose Aussicht – immerhin liegt die Hütte auf 2.375 Meter Höhe.

  • Mittelschwer
    02:02
    23,6 km
    11,6 km/h
    480 m
    480 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese mittelschwere Tour führt dich hoch zur Konstanzer Hütte auf 1.688 Meter Höhe, wo du nicht nur mit hervorragender Aussicht von der idyllischen Sonnenterrasse aus belohnt wirst, sondern auch gemütlich einkehren und wieder zu Kräften kommen kannst. Von hier oben hast du freien Blick auf das atemberaubende Alpenpanorama mit seinem markanten Dreitausender, dem Patteriol. Die Strecke hoch zur Hütte geht relativ lange bergauf, die Forstwege sind aber gut zu befahren, so dass auch technisch wenig versierte Fahrer problemlos oben ankommen und die schöne Landschaft des malerischen Verwalls durchwegs genießen können. Oben in der Hütte gibt’s nicht nur lecker Essen und tolle Aussicht: Wenn du mit dem E-Bike unterwegs bist, kannst du hier nachladen, so dass danach auch dein Bike bereit für die Weiterfahrt ist.Es folgt die wunderschöne Abfahrt – so richtig zum Genießen. Am Verwallsee hast du es fast geschafft. Wenn du magst: Der See ist perfekt geeignet, um hier den Tag entspannt ausklingen zu lassen. Gleich nebenan befindet sich das Rasthaus Verwall – falls du noch Hunger hast, hier wird dir zünftig aufgetischt.

  • Schwer
    06:33
    69,1 km
    10,5 km/h
    1 780 m
    1 780 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Am Fuße der höchsten Gipfel der Lechtaler Alpen (Dawinspitze, Parseier) zeigt sich diese Tour sowohl im Frühjahr während der Almwiesenblüte, besonders aber an den letzten warmen Herbsttagen von ihrer prachtvollsten Seite. Die Tour liefert fantastische Ausblicke auf die Venetregion und lässt dich ins Stanzertal und Paznaun schauen. Über all dem thront eindrucksvoll der eisgepanzerte Hohe Riffler. Die Schotterstrecken sind recht gut befahrbar und griffig. An schönen Rastmöglichkeiten mangelt es ebenfalls nicht: Verschiedene Hütten entlang der Route und am Ende der herrliche Radweg entlang der Rosanna – hier findest du garantiert einen schönen Platz zum Ausruhen.

  • Schwer
    02:29
    19,9 km
    8,0 km/h
    980 m
    990 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Es geht hoch hinaus: Diese Tour bringt dich auf mehr als 2.000 Meter Höhe mit allem, was dazu gehört. Los geht es also mit einem durchaus fordernden Anstieg – 700 Höhenmeter am Stück, danach sind die Waden und der Motor deines E-Bikes warmgelaufen. Wie es sich für eine Fahrt auf die Alm gehört, darf auch der zünftige Hüttenstopp nicht fehlen. Die Rendl Alm ist ein Musterbeispiel Tiroler Hüttenkultur. Herzliche Wirtsleute empfangen dich hier mit zünftiger Verpflegung. Dazu eine Aussicht, wie sie nicht schöner sein könnte. Sowohl auf die atemberaubende Alpenlandschaft als auch auf den weiteren Verlauf der Tour: Die verläuft eine ganze Weile auf rund 2.000 Metern und bietet dir einen unvergesslichen Einblick in die Bergwelt des Verwall.Übrigens: Wenn du die Auffahrt etwas weniger steil bevorzugst, fahr die Runde einfach andersherum. Durchs schöne Moosbachtal ist der Anstieg deutlich moderater. Wenn’s mal schnell gehen soll, stellt die Rendlbahn eine weitere Alternative dar. Dank der St. Anton Sommerkarte kannst du die Bahn kostenlos benutzen: sommerkarte.at/de/aktivitaeten/e-biken.html

  • Schwer
    04:13
    40,1 km
    9,5 km/h
    1 100 m
    1 100 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die Tour auf die Heilbronner Hütte ist keine gemütliche Nachmittagstour für die Familie. Eine derartige Unternehmung endet nämlich spätestens bei der Konstanzer Hütte. Danach steigern sich nicht nur die konditionellen, sondern auch die fahrtechnischen Anforderungen. Der Verwalltrail ab der Schönverwallalm hinauf zur Heilbronner Hütte verlangt sowohl in der Auffahrt, als auch in der Abfahrt mit der Schwierigkeit S3 beste Steherqualitäten. Der Start erfolgt beim arlberg-well.com und führt dich beim Kreisverkehr rechts hoch auf der alten Arlbergstraße bis zur Bundesstraße. Danach diese queren bis zum Hotel Mooserkreuz und dann links ins Verwalltal. Dem Asphaltweg folgend an der Stiegeneckkapelle vorbei. Nach der Brücke des Arlenbaches kommt eine große Wiese, wo die erste Abzweigung rechts auf dem Schotterweg über einen leichten Anstieg zum Verwallsee und weiter zur Salzhütte genommen werden sollte. Von dieser kleinen Holzhütte aus geht es weiter zur Konstanzer Hütte, die von Ende Juni bis Ende September bewirtschaftet ist und sich für eine kleine Pause anbietet. Denn danach geht es ans Eingemachte. Von der Brücke vor der Konstanzer Hütte führt die Route nun nach rechts durchs Schönverwall, vorbei an der Schönverwallalm. Dort beginnt der Verwalltrail, der es in sich hat. Überquere die Rosanna und mach dich darauf gefasst, dass nun ein Stück schieben angesagt ist. Aber mal ehrlich: Das gehört auf einer echten Alpentour doch auch mal dazu, oder? Geh es langsam an und genieße die tolle Aussicht, dann ist selbst eine Schiebepassage ein echter Gewinn!Etappenziel der Tour ist die Heilbronner Hütte. Die ist den Sommer über bewirtschaftet und sei dir hiermit für eine ausgiebige Rast wärmstens empfohlen. Vielleicht hast du ja sogar Lust auf ein „Overnight-Alpenabenteuer“? Die Hütte bietet jede Menge rustikaler Schlafgelegenheiten. Am nächsten Tag bist du direkt mittendrin und kannst zu ausgedehnten Bergtouren starten oder den schönen, abfahrtslastigen Rückweg nach St. Anton antreten.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    264 km
  • Zeit
    25:34 Std
  • Höhenmeter
    6 680 m

Dir gefällt vielleicht auch

Fest im Sattel – E-Biken rund um St. Anton
Mountainbike-Collection von
St. Anton am Arlberg