4 Tage auf den Spuren des ehemaligen Elbe-Weser-Radwegs

Fahrrad-Collection von
komoot
3-4 days
199 km
Mehrtagestour planen
Merken

Weite Geest mit lieblich blühender Heide und stille Moorlandschaften, die von unzähligen Gewässern durchzogen werden. Malerische grüne Wiesen, die sich hin und wieder mit weiten Feldern abwechseln und von schnurgeraden Kanälen durchzogen werden, die sich bis zum Horizont erstrecken. Wunderschöne Seen in einzigartigen Naturschutzgebieten und lieblich gewundene Flüsse, die fröhlich durch die flache norddeutsche Landschaft fließen, hier und da mit alten Windmühlen, charmanten Dörfern und schönen Städtchen geschmückt.

Mitten durch diese einzigartige Landschaft führt der alte Elbe-Weser-Radweg. Er verband einst die beliebtesten Fernradwege Deutschlands miteinander, den Elbe-Radweg und den Weser-Radweg. Heute gibt es diesen Fahrradweg offiziell nicht mehr, weil er nur wenig befahren wurde und sich die Instandhaltung deshalb nicht mehr gelohnt hat. Aus diesem Grund wurde 2015 entschieden, den Radweg nicht mehr offiziell auszuschildern. Befahrbar ist er aber trotzdem noch und das Schöne ist, das nur wenig Leute auf der Route unterwegs sind. Deshalb haben wir uns für dich auf die Spuren des alten Elbe-Weser-Radwegs begeben und präsentieren dir in dieser Collection eine Rekonstruktion der etwa 190 Kilometer langen Route von der Elbe an die Weser.

In vier Tagen kannst du gemütlich von Otterndorf an der Elbe bis nach Bremen an die Weser radeln – perfekt für einen Kurzurlaub oder ein langes Wochenende. Die vier Etappen der weitgehend flachen Fahrradtour sind zwischen 37 und 60 Kilometer lang. Zum Startpunkt in Otterndorf kommst du bequem mit dem Zug. Genauso einfach gestaltet sich auch die Abreise von Bremen, das sowohl an den Nah- als auch an den Fernverkehr der Bahn angeschlossen ist. Auf der Route des ehemaligen Elbe-Weser-Radwegs hast du nicht nur in den Etappenzielen etliche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch unterwegs auf der Strecke. Charmante Dörfer und Städtchen sowie Campingplätze und Badeseen bieten sich zum ausgiebigen Rasten oder sogar zum zusätzlichen Übernachten an. Beste Bedingungen also für Abenteurer wie dich, die sich auf die Spuren des ehemaligen Elbe-Weser-Radwegs begeben und den alten Fahrradweg neu entdecken wollen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:34
    44,1 km
    17,2 km/h
    50 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In dem charmanten Städtchen Otterndorf, das an der Elbe liegt, geht der ehemalige Elbe-Weser-Radweg los, der die beiden beliebten Radwege, den Elbe- und den Weser-Radweg, einst miteinander verbunden hat. Heute ist der Radweg zwar nicht mehr offiziell ausgeschildert, aber du kannst ihn natürlich trotzdem noch fahren. Zum Startpunkt in Otterndorf kommst du am besten mit dem Zug. Von dort führt dich die erste Etappe auf 44 Kilometern Richtung Süden nach Bad Bederkesa.Bevor du allerdings nach Süden radelst, geht es mit einem kleinen Schlenker nach Norden an die Elbe los. Dort überquerst du den Hadelner Kanal, der zusammen mit weiteren Kanälen eine Verbindung zwischen Elbe und Weser herstellt. Nach der Überquerung folgst du dem Kanal ein kurzes Stück und biegst dann ab. Auf dem Weg nach Süden geht es noch einmal durch Otterndorf. Ab dort führt dich die flache Strecke durch schöne Moor- und Heidelandschaft, vorbei an Windmühlen, kleinen Flüssen und großen Seen. Hin und wieder kommst du durch ein kleines Dorf, in dem du rasten kannst.Im Etappenziel Bad Bederkesa kannst du der mittelalterlichen Burg des Ortes einen Besuch abstatten oder den Tag am Bederkesaer See ausklingen lassen. Um den See herum kannst du viel Natur erleben und im gemütlichen Restaurant direkt am Ufer leckeren, frischen Fisch genießen.

  • Mittelschwer
    02:31
    37,1 km
    14,7 km/h
    140 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auf dem ehemaligen Elbe-Weser-Radweg geht es heute weiter Richtung Beverstedt. Die ebenfalls weitgehend flache zweite Etappe ist 37 Kilometer lang und führt dich durch bewaldete Geest- und Moorlandschaft.Gleich am Anfang der Strecke darfst du noch in Bad Bederkesa einen Zwischenstopp in der alten Mühle einlegen, die du besichtigen kannst. Besonders schön ist die Aussicht von der Mühle auf die kleine Stadt und den Bederkesaer See. Von der Mühle geht es dann Richtung Süden raus aus Bad Bederkesa vorbei an schönen Feldern und weiten Wiesen. Nach einigen Kilometern überquerst du den Baderkesa-Geeste-Kanal, der ebenfalls zum Elbe-Weser-Schifffahrtsweg gehört. Kurz darauf geht es dann auch über die Geeste, die von saftigen grünen Wiesen gesäumt wird. Unterwegs kommst du immer wieder durch schöne Dörfer, in denen du gut rasten und in Restaurants oder Cafés einkehren kannst. Ansonsten bietet sich der Silbersee für eine ausgiebige Pause an. Hier kannst du dich nämlich nicht nur beim Baden im kühlen Wasser erfrischen, sondern auch an dem Kiosk etwas Leckeres essen.Erfrischt und gestärkt kannst du dann die letzten Kilometer bis ins Etappenziel nach Beverstedt genießen, wo du dich in einer der vielen Unterkünfte für die nächste Etappe, die besonders viel Spannung verspricht, ausruhen kannst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:59
    60,7 km
    15,3 km/h
    220 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Ab heute wird es spannend, denn für den Abschnitt ab Beverstedt haben wir nur vage Informationen über den Streckenverlauf des ehemaligen Elbe-Weser-Radwegs. Die heutige 60 Kilometer lange Etappe nach Gnarrenburg ist also eine Abenteuerreise auf den Spuren des alten Elbe-Weser-Radwegs. Aber keine Angst, wir führen dich auf sicheren und gut fahrbaren Wegen ins Etappenziel.Durch schaurig schöne Moorlandschaft geht es zunächst auf ruhigen Wegen Richtung Bremervörde. Der Ort liegt nicht nur auf halber Strecke zum Etappenziel, sondern auch genau in der Mitte zwischen Elbe und Weser. In Bremervörde bietet sich eine ausgiebige Rast an, denn neben einer großen Auswahl an gemütlichen Restaurants und Cafés zum Einkehren hast du dort auch die Möglichkeit das Bachmann Museum zu besuchen oder die schöne Natur an der Oste zu genießen.Nach dieser tollen Pause radelst du vorbei an weiten Wiesen und Feldern parallel zur Oste Richtung Süden, wo du an der romantischen Holländerwindmühle „Sabine“ vorbeikommst. Auf fast flacher Strecke geht es weiter zum Huvenhoopsmoor. Hier kannst du einen kleinen Abstecher auf den Moorerlebnispfad machen, bevor du die letzten Kilometer ins Etappenziel nach Gnarrenburg radelst.Im Etappenziel Gnarrenburg darfst du dich zur Krönung des Tages im Waldschwimmbad beim Schwimmen erfrischen und dort den aufregenden Tag, den dir diese Etappe beschert hat, ausklingen lassen.

  • Mittelschwer
    03:29
    57,2 km
    16,4 km/h
    80 m
    100 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute ist schon der letzte Tag auf dem ehemaligen Elbe-Weser-Radweg, der dich zum Ziel der Tour nach Bremen führt. 57 flache Kilometer bringen dich auf der letzten Etappe von Gnarrenburg bis an die Weser.Los geht es Richtung Süden am schnurgeraden Hamme-Oste-Kanal entlang. Im Anschluss folgst du der Hamme, die sich durch weite grüne Wiesen schlängelt und biegst dann Richtung Westen ab, um einen schönen Schlenker durch das Moor zu fahren. Bei dem Abstecher radelst du durchs verwunschene Verlüss- und Teufelsmoor. Hier kannst du auch dem Museum Moorkate einen Besuch abstatten, in dem du einen Eindruck von dem damaligen Leben in der Region bekommst.Von dort geht es an der Beek entlang durch das wunderschöne Naturschutzgebiet „Breites Wasser“, das die Heimat vieler Vögel ist, die du mit etwas Geduld beobachten kannst. An unzähligen Bächen und Seen vorbei radelst du durch dieses feuchte Gebiet Richtung Worpswede. Über Lilienthal geht es dann durch das Naturschutzgebiet „Westliches Hollerland“ direkt nach Bremen, dem heutigen Etappenziel und dem Ziel der viertägigen Fahrradtour.Bevor du von Bremen mit dem Zug wieder nach Hause fährst, solltest du aber unbedingt noch der wunderschönen Altstadt einen ausgiebigen Besuch abstatten. Hierzu würde es sich sogar anbieten in Bremen zu übernachten, denn die Stadt hat wirklich einiges zu bieten. Somit bleibt dir auch genug Zeit am Abend die Wiesen des Osterdeichs am Weserufer zu besuchen, die sich in unmittelbarer Nähe zur Altstadt befinden. Hier kannst du an lauen Sommerabenden den Sonnenuntergang über der Weser genießen. Einen schöneren Abschluss für die Fahrradtour von der Elbe an die Weser gibt es kaum...

Collection Statistik

  • Touren
    4
  • Distanz
    199 km
  • Zeit
    12:32 Std
  • Höhenmeter
    490 m

Dir gefällt vielleicht auch