Traumhafte Wanderwege zwischen Mondsee und Irrsee

Wander-Collection von
MondSeeLand Salzkammergut
Merken

Am Nordrand des Salzkammerguts liegen zwei große Seen – der Irrsee und der Mondsee. Und obwohl die beiden Seen gemeinsam den Titel 'Das Tor zum Salzkammergut' tragen, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Der nördlichere Irrsee liegt inmitten einer weiten Hügellandschaft, der Mondsee hingegen wird umrahmt von steilen Felswänden. Auf dem geschützten Irrsee fährt kein einziges Motorboot, auf dem Mondsee tummeln sich die Wassersportler. Ruhe und Abgeschiedenheit am Irrsee treffen auf lebendige Städtchen am Mondsee. Genauso vielfältig wie die zwei Seen sind die Wanderwege. Gemütliche Hügelwanderwege, ausgedehnte Seespaziergänge, Gipfelwanderungen und spannende Bergtouren.

Wir haben dir zehn Wanderwege zwischen Mondsee und Irrsee ausgewählt. Familien wandern gemütlich über den Libellenweg, Genusswanderer umrunden den Irrsee und ambitionierte Outdoorsportler steigen auf zum Almkogel. Selbst hartgesottene Bergwanderer kommen am Mondsee nicht zu kurz: Mit der Drachenwand und dem berühmten Schafberg erwarten dich auch abenteuerliche Bergtouren.

So brauchst du nichts weiter machen, außer dir deine Lieblingstour auswählen, deine Wanderschuhe schnappen und schon kann es losgehen mit deinem nächsten Bergabenteuer.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:03
    5,52 km
    1,8 km/h
    510 m
    510 m
    Schwere Bergtour. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Am Westufer vom Mondsee ragt die Drachenwand nahezu senkrecht in den Himmel. Wenn du am Fuße der gewaltigen Felswand stehst, kannst du dir kaum vorstellen, ohne Kletterausrüstung bis zum Gipfel zu gelangen. Allerdings führt von St. Lorenz aus ein schmaler und spannender Weg bis hinauf auf den Gipfelgrat. Für diese Bergtour benötigst du feste Bergwanderschuhe, Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit.

    Du startest deine Wanderung zur Drachenwand am Wanderparkplatz in St. Lorenz. Von dort aus wanderst du ein kurzes Stück durch das Dorf und folgst dann einem Schotterweg zur Theklakapelle. Hier überquerst du die Holzbrücke und folgst dem beschilderten Weg in Richtung Drachenwand. Nun wird der Weg bereits erheblich schmaler und steiler. Der Bergpfad schlängelt sich am Hang empor und mehrere ausgesetzte Stellen sind zusätzlich mit Drahtseilen abgesichert. Bald hast du die Baumgrenze erreicht und es öffnet sich dir ein herrliches Panorama. Nur noch ein kurzes Stück und schon stehst du am Gipfelkreuz. Nach einer wohlverdienten Verschnaufspause wanderst du mit frischer Energie auf gleichem Weg zurück ins Tal.

  • Schwer
    01:59
    3,32 km
    1,7 km/h
    330 m
    330 m
    Schwere Bergtour. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Zwischen dem Mondsee und dem Fuschlsee liegen die Gipfel der Schobergruppe. Neben der imposanten Drachenwand direkt am Ufer des Mondsees ist vor allem der Schober selbst ein markanter und beliebter Aussichtsberg. Der Schober ist mit seinem Nebengipfel Frauenkopf die westlichste Erhebung innerhalb der Gipfelgruppe. Mit einer Höhe von 1.328 Metern überragt er alle umliegenden Berge und Hügel. So genießt du oben am Gipfelkreuz auch eine absolut einmalige Aussicht auf das Mondseeland. Auf einer spannenden Rundtour kannst du den Schober und den Frauenkopf erkunden. Die Tour führt stellenweise über ausgesetzte Bergpfade, daher benötigst du Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und feste Bergwanderschuhe.

    Du beginnst deine Bergtour am Wanderparkplatz neben dem Forsthaus Wartenfels. Von dort aus führt dich der Weg hinauf zur Burgruine Wartenfels. Diese wurde in den 1980er Jahren restauriert und kann heute besichtigt werden. Anschließend geht es auf einem schmalen Bergpfad steil hinauf zum Schober. Zunächst wanderst du noch durch einen dichten Bergwald, doch bald schlängelt sich der Weg am Felsgrat empor. Oben angekommen hast du eine großartige Aussicht auf den Mondsee, den Fuschlsee und den Irrsee. Über einen Gratweg geht es weiter zum kahlen Frauenkopf, der dich ebenfalls mit einem tollen Panoramablick erwartet. Nach einer kurzen Verschnaufspause wanderst du über Serpentinen wieder hinab. Zum Abschluss der Tour lohnt sich in jedem Fall noch eine gemütliche Einkehr im Forsthaus Wartenfels.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    08:17
    14,2 km
    1,7 km/h
    1 330 m
    1 330 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Keine Frage – mit seiner dramatischen Nordwand gehört der Schafberg zu den eindrucksvollsten Bergen am Mondsee. Der 1.780 Meter hohe Gipfel ragt genau zwischen Mondsee, Wolfgangsee und Attersee hoch auf in den Himmel. Wanderer erleben hier oben ein atemberaubendes Panorama, denn der Blick schweift über die gewaltigen Seen, die umliegenden Berggipfel, bis zum Dachstein und den Berchtesgadener Alpen. Auf einer spannenden Bergtour kannst du vom Südufer des Mondsees über die Eisenaueralm bis zum Gipfelkreuz aufsteigen. Für diese Wanderung benötigst du feste Bergwanderschuhe, eine hervorragende Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

    Deine Wanderung beginnt am Wanderparkplatz neben dem öffentlichen Badestrand am Südufer des Mondsees. Von hier aus geht es gleich steil aufwärts durch den Wald. Bald wird der Weg ein wenig flacher und steigt zunächst nur noch moderat an. Der Weg schlängelt sich durch den Wald und immer wieder hast du einen tollen Blick auf den unter dir liegenden Mondsee. Der Wald wird zusehends lichter und nach einer Weile erreichst du die weiten Wiesen der Eisenaueralm. Mit der Kienberghütte und der Buchberghütte lässt es sich hier gleich auf zwei Almen einkehren. Bis hierher ist der Weg gut ausgebaut und auch für Familien und gemütliche Wanderer geeignet. Im Anschluss beginnt dann der Aufstieg zum Schafberg. Der Wanderweg schlängelt sich nun in unzähligen Kehren hinauf zum Gipfel. Mit jedem Schritt kommst du höher und der Ausblick wird immer besser. Der letzte Abschnitt zum Gipfel führt durch die Himmelspforte, eine schmale Felsschneise. Hier verläuft die Tour über einen schmalen Felsenpfad - die Lieblingsstelle für erfahrene Bergwanderer. Oben am Gipfelkreuz angekommen, kannst du ganz in Ruhe die phänomenale Aussicht genießen. Wenn du magst, legst du gleich noch eine Rast in der Himmespfortenhütte ein. Mit frischer Energie geht es dann auf gleichem Weg wieder zurück zum Startpunkt deiner Wanderung.

  • Schwer
    05:32
    14,1 km
    2,6 km/h
    830 m
    830 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Am westlichen Ufer des Mondsees erhebt sich in direkter Nachbarschaft zur Drachenwand der markante Almkogel. Mit einer Höhe von 1.030 Metern ist er nur unwesentlich niedriger als die Drachenwand. Im Gegensatz zur steilen Felswand gelangen aber auch sportliche Berganfänger problemlos bis zum Gipfel des Almkogels. Oben erwartet dich ein traumhafter Ausblick auf den Mondsee und die umliegenden Berge. Außerdem lohnt sich noch der Abstecher zum malerischen Eibensee.

    Deine Tour auf den Almkogel beginnt im Ortskern von Sankt Lorenz. Du verlässt den Ort und folgst einem Waldweg bis zur kleinen Thekla Kapelle. An der Kreuzung hälst du dich geradeaus und folgst der Beschilderung in Richtung Almkogel. Kurz darauf zweigt der Bergwanderweg nach links ab. Nun geht es zügig aufwärts in Richtung Gipfel. Der Weg führt durch einen dichten Bergwald, aber wenn du das Gipfelkreuz erreichst, genießt du einen herrlichen Weitblick über das MondSeeLand. Du verlässt den Gipfel und triffst an einer Weggabelung auf einen bequemen, breiten Wanderweg. Du folgst diesem Pfad bis zum Eibensee. Der kleine Bergsee liegt in einer Senke und inmitten des dichten Waldes. Halte hier ruhig mal deine Füße in das kühle Wasser, bevor du den Rückweg antrittst. Zunächst folgst du dem Pfad wieder zurück bis zur Weggabelung am Almkogel Gipfel und hälst dich dort rechts. Der Pfad schlängelt sich am Hang entlang abwärts. Am Mondseeufer angekommen, folgst du dem Straßenverlauf zurück bis zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Mittelschwer
    03:43
    14,3 km
    3,9 km/h
    90 m
    80 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Irrsee gehört zweifelsohne zu den landschaftlich schönsten Seen im Salzkammergut. Der gesamte See steht heute unter Naturschutz und daher stehen an seinem Ufer keine Häuser. Stattdessen liegt der See eingebettet in einer malerischen Landschaft aus Hügeln, Wiesen und Weiden. Überzeuge dich selbst vom Charme des Irrsees, wenn du ihn auf dieser Wanderung einmal gemütlich umrundest. Die Wanderung verläuft über breite Wanderwege und wenig befahrene Straßen. Damit eignet sie sich auch perfekt für Familien mit Kinderwagen.

    An einem Sommertag solltest du auf jeden Fall deine Badekleidung mitnehmen, denn mehrere Badestellen und Freibäder locken zu einem Sprung ins kalte Nass.

    Unsere Tour beginnt am Südufer in der Gemeinde Kasten. Selbstverständlich kannst du deine Wanderung aber auch an jedem anderen Ort entlang der Strecke beginnen. Von Kasten aus folgst du der Straße am See entlang in Richtung Westen. Du überquerst den Iltisbach und wanderst nahe am Westufer entlang in Richtung Norden. Am Dorferwirt erwartet dich bereits die erste Badestelle sowie eine herrliche Aussicht auf die Berge in Richtung Süden. Bei tollem Ausblick auf den See geht es weiter. Am Nordufer führt dich der Weg am sogenannten Nordmoor entlang. Auf den weiten Feuchtwiesen leben und brüten viele seltene Wasservögel. Kurz darauf durchquerst du den Ort Laiter, wo du ebenfalls einen kleinen Strand finden kannst. Der Weg führt dich weiter am Ostufer entlang und durch Zell am Moos. Kurz bevor du wieder am Ausgangspunkt ankommst, lockt noch einmal der Badeplatz Tiefgraben zu einer Schwimmrunde im warmen Wasser des Irrsees.

  • Leicht
    01:43
    5,61 km
    3,3 km/h
    210 m
    220 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Östlich von Oberwang befindet sich ein bewaldeter Höhenzug. Schöne Wanderwege laden hier zu ausgiebigen Erkundungstouren ein. Eine besonders schöne Runde führt dich zu den beiden Kapellen Kramer Hergott und Ifang. Beide stehen auf offenen Waldlichtungen und so eröffnet sich dir eine weite Aussicht auf die umliegenden Berge. Die kurze Wanderung eignet sich auch perfekt für Familien mit kleinen Kindern.

    An der Lourdes-Kapelle findest du einen kleinen Parkplatz. Du stellst dein Auto ab und folgst dem breiten Wanderweg hinein in den Wald. Der Pfad steigt gemächlich an. Du triffst auf eine Weggabelung, an der du links abbiegst. Kurz darauf erreichst du die Lichtung der Kramer-Herrgott-Kapelle. Direkt neben der Kapelle gibt es eine gemütliche Bank und so kannst du das schöne Bergpanorama ganz in Ruhe genießen. Anschließend wanderst du weiter. Nach einem kurzen Waldstück trittst du wieder hinaus auf eine offene Hügelkuppe. Oben auf dem Hügel kannst du bereits die kleine Kapelle mit den drei Kreuzen erblicken. Auch hier stehen zwei Bänke neben der Kapelle, die zu einer kleinen Rast einladen. Über Wiesen und durch ein kleines Waldstück geht es dann zurück zum Ausgangspunkt deiner Tour.

  • Leicht
    01:51
    6,95 km
    3,7 km/h
    80 m
    80 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Libellenweg führt dich über die offenen Weiden und Felder nördlich des Irrsees. Dabei wanderst du durch eine friedliche Hügellandschaft und durchquerst kleine, verschlafene Dörfer. Ganz besonderer Höhepunkt ist das Nordmoor. Direkt am Nordufer des Irrsees befindet sich eine weite Moorwiese. Hier leben einige der letzten Großen Brachvögel in Österreich. Den seltenen Watvogel findest du daher auch im Wappen von Oberhofen am Irrsee, dem Startpunkt der Wanderung. Die Tour verläuft über bequeme Wanderwege und kaum befahrene Straßen. Damit ist sie auch für Familien mit Kinderwägen geeignet.

    In der Ortsmitte von Oberhofen beginnt deine Wanderung auf dem Libellenweg. Du passierst die ehrwürdige Pfarrkirche und wanderst bereits wenig später über weite Wiesen. Der Weg führt dich in Richtung Süden und du siehst bereits das Wasser des Irrsees vor dir in der Sonne glitzern. Du folgst dem Weg am Nordmoor entlang und anschließend durch ein kleines Waldstück. Hier biegst du wieder nach Norden ab. Mit schönem Blick auf die umliegenden Hügel und Berge wanderst du weiter. Der Wanderweg verläuft durch kleine Dörfer, über weite Felder und vorbei an urigen Bauernhöfen. Bald erreichst du wieder die ersten Häuser von Oberhofen und wenig später erreichst du den Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:21
    6,52 km
    2,8 km/h
    390 m
    390 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Kolomansberg ist ein langgezogener und dicht bewaldeter Bergrücken oberhalb vom Irrsee. Auf schönen Waldpfaden kannst du die Berghänge erkunden, die Aussicht am MondSeeLandBlick genießen und die älteste Holzkirche von Österreich besuchen. Wenn du Glück hast, triffst du im Frühsommer sogar auf einen balzenden Auerhahn. Die Tour verläuft ausschließlich über gute Wanderwege und ist damit auch für Familien und gemütliche Wanderer geeignet.

    An der Jausenstation Hochserner beginnt deine Wanderung. Du folgst dem schmalen Fahrweg bis zur alten Bergstation des Skilifts. Hier biegst du nun nach links auf einen urigen Waldweg ab. Nachdem du einen letzten Blick auf den Irrsee hinter dir geworfen hast, folgst du dem Pfad hinein in den naturbelassenen Wald. Der Weg steigt gleichmäßig in Richtung Kolomansberg an. Am höchsten Punkt des Bergrückens angekommen, erwartet dich bereits die Kolomanskirche. Direkt neben der alten Holzkirche befindet sich auch eine militärische Radarstation. Von der Kirche aus folgst du deinem Weg ein Stück zurück bis zu einer Gabelung. Hier geht es nun für dich nach links und du folgst dem Weg weiter durch den friedlichen Wald. Am Heiligenbild Kolomanstaferl biegst du scharf rechts ab und wanderst gemütlich hinab zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Mittelschwer
    04:00
    11,5 km
    2,9 km/h
    530 m
    530 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Hochalm ist eine offene Weidenfläche am bewaldeten Osthang des Mondseebergs. Früher stand hier oben die Alm des Klosters Mondsee, aber heute werden hier keine Tiere mehr gehalten und die Gebäude sind ebenfalls schon abgetragen. Dennoch lohnt sich eine Wanderung zur schönen Bergwiese, denn der Ausblick auf die umliegenden Berge ist großartig. Die Tour verläuft über gute Wanderwege und bequeme Schotterstraßen. Entlang der Wanderung befinden sich keine Almhütten, daher solltest du dir ausreichend Wasser und Proviant einpacken.

    Deine Wanderung zur Hochalm beginnt im Zentrum der Stadt Mondsee. Der Weg führt dich an der Kirche vorbei und aus der Stadt hinaus. Am Westhang des Mondseebergs wanderst du über weite Wiesen und an einzelnen Höfen vorbei. Der Weg steigt gleichmäßig an. Bald führt er dich hinein in einen dichten Bergwald. Mitten im Wald erreichst die Einsattelung zwischen Mondseeberg und Kulmspitze. Diese Stelle wird Radstatt genannt und direkt neben dem Weg steht die gleichnamige Kapelle. Der Wanderweg führt ein wenig bergab und du triffst auf einen breiten Schotterweg. Dem folgst du nach links bis zu einer Weggabelung. Du wanderst nach rechts und kommst so direkt zur Hochalm. Bei traumhafter Aussicht kannst du hier eine Pause einlegen. Anschließend folgst du dem Weg zurück zur Weggabelung. Diesmal wendest du dich hier nach rechts und wanderst durch den Wald hinab nach Mondsee.

  • Leicht
    00:34
    2,01 km
    3,6 km/h
    30 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Themenweg Lebensroas nimmt dich mit auf eine Reise durch die Geschichte von Oberwang. Auf dem zwei Kilometer langen Rundweg erwarten dich insgesamt 12 Stationen. Jede Station behandelt einen anderen Aspekt der Geschichte und Traditionen von Oberwang. Lesen, Hören, Schauen, Berühren oder Spielen – auf verschiedene Weise kannst du so in die Geschichte von Oberwang und vor allem in das bäuerliche Leben eintauchen. Die einzelnen Stationen sind auch perfekt für neugierige Kinder geeignet. Dank der gut ausgebauten Wanderwege können aber auch die Kleinsten im Kinderwagen mit auf die Lebensroas gehen.

    Im Oberwanger Ortsteil Großenschwandt beginnt deine Wanderung. Direkt neben dem Gasthaus Zum Fidelen Bauern findest du einen Wanderparkplatz. Von hier aus folgst du dem beschilderten Weg in Richtung Norden. An der Station weg.anfang beginnt deine Lebensroas. Stück für Stück lernst du mehr über Oberwang und das Leben in früheren Zeiten. Nachdem du alle 12 Stationen erkundet hast, kannst du noch eine Rast im Gasthaus einlegen, bevor du deine Heimreise antrittst.

    Mehr zum Themenweg Lebensroas unter lebensroas.at

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    84,1 km
  • Zeit
    33:03 Std
  • Höhenmeter
    4 330 m

Dir gefällt vielleicht auch

Klettersteige in Österreich
Wander-Collection von
komoot
Österreichs schönste Badeseen
Wander-Collection von
komoot
Herbstwanderungen rund um München
Wander-Collection von
komoot
Traumhafte Wanderwege zwischen Mondsee und Irrsee
Wander-Collection von
MondSeeLand Salzkammergut