Gemeinsam in den Bergen auf dem Zämed duss Festival

Wander-Collection von
Oberstdorf

Wie wäre es mit einer 12h-Wanderung gemeinsam mit Gleichgesinnten, auf über 30 Kilometern durch malerische Täler, über felsige Bergrücken und zu urigen Almhütten? Von den Bergwanderführern erhaltet ihr dabei Einblicke in die Allgäuer Alpenwelt, die euch sonst verborgen bleiben würde. Eine absolute Traumtour für Bergliebhaber! 'Zämed duss', gemeinsam draußen Zeit verbringen, das ist das Schönste auf jedem Bergabenteuer. Das gemeinsame Erlebnis ist deshalb das oberste Motto des Zämed duss Festivals in Oberstdorf. Vom 5. bis zum 7. Oktober kannst du dich hier nach Herzenslust in den Allgäuer Alpen austoben: Bei geführten Wanderungen, Trailrunning-Touren, Kletterkursen, Outdooryoga und Mountainbike-Schnupperkursen findet jeder Outdoorsportler sein ganz persönliches Bergabenteuer. Wir haben dir sieben traumhafte Wanderungen und sportliche Bergtouren aus dem Festivalkalender herausgepickt. In kleinen Gruppen lernst du auf den geführten Touren aber nicht nur die malerische Natur des Allgäu kennen, sondern triffst vor allem auch auf Gleichgesinnte. Nach eurem gemeinsamen Bergerlebnis könnt ihr dann noch beisammen sitzen und den spannenden Tag Revue passieren lassen. Und wer weiß, vielleicht steht ihr im nächsten Jahr schon wieder gemeinsam auf den Gipfeln der Allgäuer Alpen. Such dir einfach deine Lieblingstour aus und melde dich schnell an, denn die Teilnehmerplätze sind begrenzt.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    11:20
    27,9 km
    2,5 km/h
    1 020 m
    1 000 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der absolute Höhepunkt des Festivals erwartet dich am Sonntag, dem 7.10.: Die 12h-Wanderung. Vom Kurpark in Oberstdorf geht es über den Weiler Spielmannsau hinauf auf den Älpelesattel. Von dort aus wanderst du durch das malerische Oytal zurück nach Oberstdorf. Herrliche Aussichten, verschlafene Bergdörfer und atemberaubende Natur sind hier garantiert!Um 6 Uhr in der Früh triffst du dich gemeinsam mit deiner Wandergruppe und erfahrenen Bergwanderführern im Kurpark Oberstdorf zu einem herzhaftem Bergsteigerfrühstück. Während das Örtchen noch schläft, geht es für euch bereits los. Ohne nennenswerten Höhenunterschied wandert ihr über weite Wiesen bis zum Weiler Spielmannsau. Im Berggasthof Spielmannsau steht die erste Rast an. Der Weg steigt nun sanft an und führt euch durch einen malerischen Bergwald. Der Wald lichtet sich und ihr erreicht das winzige Bergbauerdorf Gerstruben. Nun verläuft der breite Wanderweg über malerische Bergwiesen und ihr genießt traumhafte Ausblicke auf die umgebende Bergwelt. Vor dem letzten Anstieg erwartet euch die Dietersbachalpe. Hier stärkt ihr euch und mit frischer Energie geht es steil hinauf zum Älpelesattel. Von hier oben ist die Aussicht einfach atemberaubend. Nun geht es abwärts in Richtung Oytal. Der Weg führt euch über Bergwiesen und am Stuibenfall vorbei. Ihr folgt dem Stuibenbach, bis dieser im Oytal in den Oybach mündet. Ihr folgt dem bequemen Wanderweg weiter bis zum Oytalhaus, dem letzten Rastplatz der 12h-Wanderung. Nach einer zünftigen Mahlzeit steht der letzte Abschnitt bis Oberstdorf an.Bei der 12h-Wanderung können maximal 60 Personen teilnehmen, daher solltest du dich so früh wie möglich anmelden. In der Teilnahmegebühr sind das Frühstück, ein Lunchpaket und die Mahlzeiten auf den drei Almhütten bereits inbegriffen.Für die 12h-Wanderung benötigst du in jedem Fall knöchelhohe Bergwanderstiefel, wetterfeste Kleidung, eine Stirnlampe, eine nachfüllbare Wasserflasche und ausreichend Sonnenschutz.Mehr Infos zur 12h-Wanderung findest du unter zaemed-duss.de/rahmenprogramm/12-stunden-wanderung.html

  • Schwer
    07:00
    18,5 km
    2,6 km/h
    900 m
    900 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Bergwanderer können am 6.10. an einer geführten Wanderung zum Hahnenköpfle teilnehmen. Durch das malerische Trettachtal und den urigen Hölltobel geht es hinauf zum Gipfel. Nachdem ihr euch an der Aussicht satt gesehen habt, wandert ihr durch das malerische Oytal zurück nach Oberstdorf.Bergwanderer stehen früh auf und so triffst du dich um 8 Uhr am Infopoint auf dem Festivalgelände mit dem Bergführer und deinen Mitstreitern. Am Ufer der Trettach entlang geht es hinaus aus der Stadt. Entgegen der Fließrichtung wandert ihr genüsslich weiter, denn noch verläuft der bequeme Weg flach neben dem Fluss. Das Tal wird langsam schmaler und bald zweigt nach links der Pfad durch den Hölltobel ab. Durch die schmale Schlucht geht es am sprudelnden Wasser entlang steil aufwärts. Am oberen Ende des Tobels erreicht ihr das verschlafene Dörfchen Gerstruben. Nun beginnt der Aufstieg zum Gipfel. In Serpentinen schlängelt sich der Wanderweg über Wiesen und Waldstücke hinauf zum Hahnenköpfle. Oben genießt ihr die fantastische Aussicht, bevor der Abstieg ansteht. Über den Westhang des Berges führt euch der Wanderweg gemächlich hinab ins Oytal. Vom Oytalhaus aus folgt ihr einem bequemen und breiten Schotterweg zurück nach Oberstdorf.Bei der geführten Bergwanderung aufs Hahnenköpfle können maximal 12 Personen teilnehmen. Du benötigst knöchelhohe Bergwanderschuhe, wetterfeste Kleidung, eine nachfüllbare Wasserflasche und sicherheitshalber eine Stirnlampe.Anmeldung und weitere Infos zum Festivalprogramm unter zaemed-duss.de/festivalprogramm

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:34
    15,8 km
    4,4 km/h
    1 120 m
    1 120 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Am 7.10. heißt es Rock the Rubi. Gemeinsam mit dem Oberstdorfer Trailrunningexperten Jojo Klein geht es dann im Eiltempo auf das Rubihorn. Bei einer kurzen Verschnaufspause am Gipfel genießt du das einmalige Panorama auf die Allgäuer Alpen.Um 10 Uhr triffst du dich mit Jojo Klein und einigen Gleichgesinnten am Infopoint auf dem Festivalgelände. Schnell werden die Laufschuhe geschnürt und schon geht es los. Am Faltenbach entlang geht es raus aus der Stadt und direkt hinein in den Faltenbachtobel. Während der Bach hier durch das enge Tal plätschert, geht es auf schmalen Wegen und über Brücken stetig aufwärts. Schon lasst ihr den Wald hinter euch und weiter geht es über offene Almwiesen. In unzähligen Serpentinen lauft ihr weiter in Richtung Rubihorn - jetzt heißt es Zähne zusammenbeissen und durchhalten. Oben angekommen gibt es eine kurze Verschnaufspause und zur Belohnung eine traumhafte Aussicht. Vom Rubihorn aus folgt ihr dem Pfad hinab zum malerischen Gaisalpsee. Nach einem letzten, kurzen Serpentinenabstieg wird der Weg flacher und breiter. In langen Schritten geht es über Berwiesen und hinein in einen dichten Bergwald. Zwischen den Bäumen kannst du hier immer wieder ein Blick auf das Tal und auf Oberstdorf erhaschen. Nach insgesamt knapp 16 Kilomtern steht ihr dann erschöpft, aber glücklich am Startpunkt eurer Tour.Beim Rock the Rubi können maximal zehn Trailrunner teilnehmen, daher unbedingt rechtzeitig anmelden. Aufgrund der Länge und des Höhenunterschieds ist dieser Lauf vor allem für sehr erfahrene und konditionsstarke Trailrunner geeignet. Die Teilnahme ist kostenlos, du musst dich aber vorab anmelden.Anmeldung und weitere Infos zum Festivalprogramm unter zaemed-duss.de/festivalprogramm

  • Schwer
    07:10
    13,8 km
    1,9 km/h
    720 m
    1 140 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Für Bergbegeisterte geht es am 7.10. in einer geführten Wanderung hinauf auf das Rubihorn. Die Tour auf einen der beeindruckendsten Hausberge von Oberstdorf ist ein echter Klassiker unter den Bergwanderungen. Von Oberstdorf überwindet ihr die ersten Höhenmeter bequem mit der Nebelhornbahn. Von der Seealpe aus wandert gemeinsam in Richtung Gipfel. Am Rubihorn angekommen, erwartet dich ein atemberaubender Panoramablick auf die umliegende Bergwelt und die malerischen Gaisalpseen. Der Abstieg erfolgt dann über den Unteren Gaisalpsee und die namensgebende Gaisalpe. Bei herrlicher Aussicht geht es über den Wallraffweg zurück nach Oberstdorf.Um 8 Uhr trefft ihr euch am Infopoint auf dem Zämed-Duss-Festival-Gelände. Von dort aus geht es zur Talstation der Nebenhornbahn. Mit der Gondel geht es dann ganz bequem bis zur Mittelstation an der Seealpe. Von hier aus startet ihr eure Tour in Richtung Rubihorn. Zunächst steigt der Weg sanft an, wird dann aber immer steiler. In unzähligen Serpentinen steigt ihr hinauf zum Gipfelkreuz. Oben werdet ihr für diese Anstrengung belohnt, denn der Blick auf die Berge und auf das unter euch liegende Tal sind schlicht grandios. Anschliessend wandert ihr auf schmalen Bergpfaden hinab in Richtung Gaisalpsee, den ihr bereits gut von oben sehen könnt. Der Weg führt euch am Ufer des malerischen Bergsees vorbei. Über weite Almwiesen folgt ihr dem Weg bis zur Gaisalpe. Nach einer wohlverdienten Rast, wandert ihr schließlich über den aussichtsreichen Wallraffweg zurück nach Oberstdorf.Bei der geführten Bergwanderung aufs Rubihorn können maximal 12 Personen teilnehmen. Die Fahrt mit der Bergbahn ist in der Teilnahmegebühr inbegriffen. Du benötigst knöchelhohe Bergwanderschuhe, wetterfeste Kleidung, eine nachfüllbare Wasserflasche und sicherheitshalber eine Stirnlampe.Anmeldung und weitere Infos zum Festivalprogramm unter zaemed-duss.de/festivalprogramm

  • Schwer
    05:51
    14,6 km
    2,5 km/h
    470 m
    1 320 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Du kannst am 6.10. an einer geführten Wanderung zur Fiderepasshütte teilnehmen. Mit der Kanzelwandbahn geht es aus dem benachbarten Kleinwalsertal gemütlich bergauf. Bei herrlicher Aussicht wandert ihr gemeinsam über den Gipfel der Kanzelwand und Warmatsgrund weiter zur Fiderepasshütte. Hier genießt ihr bei einer gemütlichen Rast den Ausblick auf die umgebenden Täler. Frisch gestärkt geht es dann durch das einsame Wildental zurück zur Talstation der Seilbahn.Um 7.45 Uhr fahrt ihr vom Infopoint auf dem Festivalgelände mit dem Bus zur Talstation der Seilbahn. Ganz bequem bringt euch die Gondel hinauf zur Bergstation. Von hier aus ist es nur ein kurzer Aufstieg zum Gipfel der Kanzelwand. Am Osthang des Berges führt euch der Wanderweg ein wenig bergab, bis ihr auf den schmalen Warmatsgrundbach trefft. Hier steigt ihr nun durch malerische Hochgebirgslandschaft auf bis zur Fiderepasshütte. Diese liegt direkt auf der Grenze zwischen dem österreichischem Kleinwalsertal und dem deutschen Stillachtal. Bei einer ausgedehnten Rast lässt du deinen Blick über die weite Landschaft schweifen. Im Anschluss geht es dann auf einem Serpentinenpfad hinab ins Wildental. Ab der idyllisch gelegenen Fluchtalpe wird der Weg breiter und flacher. Ganz bequem legt ihr die Strecke bis zur Talstation der Seilbahn zurück.Bei der geführten Bergwanderung zur Fiderepasshütte können maximal 12 Personen teilnehmen. Die Fahrten mit der Bergbahn und dem Bus sind in der Teilnahmegebühr inbegriffen. Du benötigst knöchelhohe Bergwanderschuhe, wetterfeste Kleidung, eine nachfüllbare Wasserflasche und sicherheitshalber eine Stirnlampe.Anmeldung und weitere Infos zum Festivalprogramm unter zaemed-duss.de/festivalprogramm

  • Schwer
    05:42
    12,6 km
    2,2 km/h
    850 m
    850 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Kemptner Hütte ist eine echte Institution in den Allgäuer Alpen. Du kannst gemeinsam mit anderen Bergwanderen am 7.10. auf einer geführten Wanderung zu der urigen Alpenvereinshütte aufsteigen. Mit dem Bus fahrt ihr zum Weiler Spielmannsau und steigt an der Trettach entlang auf zur Hütte. Ihr durchquert den beeindruckenden Sperrbachtobel und genießt die abgeschiedene Hochgebirgswelt im Umkreis der Kemptner Hütte. Nach einer wohlverdienten Rast, geht es zurück nach Spielmannsau.Um 7.45 Uhr trefft ihr euch am Infopoint auf dem Festivalgelände. Mit dem Wanderbus fahrt ihr bequem zum verschlafenen Bergdorf Spielmannsau. Dort heißt es Stiefel schnüren und Rucksäcke schultern. Am Ufer der Trettach folgt ihr dem Wanderweg durch das schmaler werdende Tal in Richtun Kemptner Hütte. Schon jetzt ist das Panorama atemberaubend: Während ihr hier über eine idyllische Bergwiese wandert, ragen vor euch die felsigen Gipfel der Allgäuer Alpen auf. Bald führt euch der Wanderweg durch einen Nadelwald und wenig später trefft ihr auf den Sperrbach, der hier in die Trettach mündet. Am Sperrbach entlang geht es nun durch den schmalen Sperrbachtobel hinauf zur Kemptner Hütte. Dort habt ihr euch eine zünftige Jause redlich verdient. Mit frischer Energie geht es auf gleichem Weg zurück ins Tal.Bei der geführten Bergwanderung zur Kemptner Hütte können maximal 12 Personen teilnehmen. Die Fahrt mit dem Wanderbus ist in der Teilnahmegebühr inbegriffen. Du benötigst knöchelhohe Bergwanderschuhe, wetterfeste Kleidung, eine nachfüllbare Wasserflasche und sicherheitshalber eine Stirnlampe.Anmeldung und weitere Infos zum Festivalprogramm unter zaemed-duss.de/festivalprogramm

  • Schwer
    04:24
    10,3 km
    2,3 km/h
    380 m
    380 m
    Schwere Bergtour. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auch Klettersteiggeher kommen am 6.10. und 7.10. voll auf ihre Kosten. Dann steht nämlich eine geführte Tour über den Hindelanger Klettersteig an. Der Klettersteig ist ein echter Klassiker in den Alpen. Schon seit 1978 kraxeln hier Bergsportler über den felsigen und schmalen Grat vom Nebelhorn zum Großen Daumen.Auf unserer Tour geht es zunächst mit der Nebelhornbahn von Oberstdorf aus hinauf zur Bergstation. Von dort aus sind es nur wenige Meter zum Einstieg in den Klettersteig. Über Eisentritte, Felsrücken, Leitern und Drahtseile schlängelt sich der Klettersteig in luftigen Höhen bis zum Großen Daumen – Abenteuer und fantastische Aussichten sind in jedem Fall sicher. Am Ende des Hindelanger Klettersteig angekommen, steigt ihr gemeinsam das kurze Stück zum Laufbichelsee ab und wandert anschließend unterhalb des Gipfelgrats zurück zur Bergstation der Seilbahn.Der Hindelanger Klettersteig ist vor allem für Bergsportler geeignet, die bereits Erfahrungen auf einem Klettersteig gesammelt haben. Aufgrund der Länge und der ausgesetzten Passagen benötigst du eine sehr gute Kondition.Maximal 6 Personen können bei der geführten Tour über den Hindelanger Klettersteig teilnehmen. Daher solltest du dich bei Interesse unbedingt rechtzeitig anmelden. Die Fahrt mit der Seilbahn ist nicht in der Teilnahmegebühr inbegriffen. Du benötigst eine vollständige Klettersteigausrüstung sowie ausreichend Wasser und Proviant.Anmeldung und weitere Infos zum Festivalprogramm unter zaemed-duss.de/festivalprogramm

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    113 km
  • Zeit
    45:00 Std
  • Höhenmeter
    5 460 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Gemeinsam in den Bergen auf dem Zämed duss Festival
Wander-Collection von
Oberstdorf