Panoramawandern an den schönsten Kärntner Seen

Gesponsert von
Kärnten Werbung

Gerade noch hast du gemütlich auf der Seeterrasse deinen Kaffee genossen und schon bist du wieder mittendrin im Abenteuer. Vor dir schlängelt sich der schmale Wanderweg am baumbestandenen Ufer entlang. Unter dir kannst du immer wieder das klare Wasser des Sees entdecken. Plötzlich öffnet sich der Wald und gibt dir den Blick auf ein sagenhaftes Panorama frei. Der See breitet sich zu deinen Füßen aus. Das klare Wasser glitzert friedlich in der Sonne, zwischen den Steinen erblickst du kleine, flinke Fische und am anderen Ufer dehnt sich eine malerische Berglandschaft über dem See aus.

Seen und Berge haben eine ganz besondere Anziehungskraft. Weite Blicke, die idyllische Alpenlandschaft, das klare Wasser und die Stille der Berge sind ein Sehnsuchtsort für viele Naturliebhaber. In Kärnten locken dich gleich sechs berühmte Seen zu ausgiebigen Entdeckungstouren: Klopeiner See, Millstätter See, Pressegger See, Ossiacher See, Wörthersee und Weissensee. Dabei erwartet dich auf deinen Wanderungen eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt. So liegt der Wörthersee im hügeligen Klagenfurter Becken, der Weissensee wird umrahmt von saftig grünen Berghängen, der Pressegger See ist Teil eines stillen Hochmoores, am Ossiacher See findest du idyllische Dörfer und Städtchen und der Millstätter See lockt mit den unberührten Wäldern an seinem Südufer. Alle fünf Seen sind beliebte Badeseen mit erstklassiger Wasserqualität. Dank des milden Klimas gehören sie zu den wärmsten Seen im gesamten Alpenraum und laden vom Frühjahr bis in den Herbst hinein zum Baden ein.

Wir haben dir zehn abwechslungsreiche Touren herausgesucht, auf denen du die Seen und die umgebende Bergwelt erkunden kannst. Neben einigen sportlichen Bergtouren steht an den großen Kärntner Seen aber der Genuss an vorderster Stelle. Am schönsten entdeckst du die Seen und Landschaften auf den Slow Trails. Maximal zehn Kilometer lang und weniger als 300 Meter Höhenunterschied sind die Eckpunkte der Slow Trails in Kärnten. Auf bequemen Wegen wanderst du hier durch die Alpenidylle und lässt deinen Alltagsstress ganz schnell hinter dir. Nirgendwo kannst du besser in die Kärntner Berg- und Seenlandschaft eintauchen als auf den Slow Trails. Ob Seeumrundung, Waldspaziergang oder Panoramatour – such dir einfach deinen liebsten Slow Trail aus und lass dich von Kärntens Seen verzaubern.

Wenn du abends von deiner Wanderung zurückkehrst, erwartet dich gleich der nächste Höhepunkt. Auf einer der vielen Seeterrassen lässt sich dein Tag bei einem fangfrischen Fisch gemütlich ausklingen.

Auf der Karte

Die Touren

  • Mittelschwer
    03:10
    6,21 km
    2,0 km/h
    540 m
    540 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit einer Höhe von 2.139 Metern ist der Hochobir der höchste Gipfel der Nord-Karawanken. Oben auf dem Gipfel des Berges hast du einen fantastischen Blick hinab ins Klagenfurter Becken und auf die felsigen Gipfel der Karawanken. Von der Eisenkappler Hütte aus führt dich ein gut ausgebauter Wanderweg hinauf zum Hochobir.

    Startpunkt der Tour ist die Eisenkappler Hütte. Den Wanderparkplatz unterhalb der Hütte erreichst du über eine Mautstraße. Zunächst schlängelt sich der Wanderweg durch einen Wald aufwärts. Direkt im Anschluss erreichst du den breiten Bergkamm, der dich bis zum Gipfel des Hochbirs führt. Der Weg steigt gleichmäßig an und es eröffnen sich dir immer wieder herrliche Ausblicke hinab ins Vellachtal. Vor dir erblickst du nun den felsigen Gipfel des Hochobirs. Wenig später stehst du am Gipfel. Unter dir breitet sich das gewaltige Klagenfurter Becken aus – ein beeindruckendes Panorama. Ganz weit entfernt kannst du im Norden die Gipfel der Salzkammergutberge erblicken. Wenn du dich an der Aussicht satt gesehen hast, geht es auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

  • Mittelschwer
    02:06
    6,99 km
    3,3 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Kitzelberg ist ein bewaldeter Bergrücken am Westufer des Klopeiner Sees. Oben auf dem Gipfel findest du eine schöne Aussichtsplattform – so kannst du trotz der hohen Bäume einen tollen Ausblick auf den Klopeiner See genießen. Von St. Kanzian führt dich eine gemütliche Rundwanderung hinauf zum Gipfel. Der Slow Trail verläuft über bequeme Forstwege und eignet sich damit für die gesamte Familie.

    Am Westufer des Klopeiner Sees beginnt deine Wanderung. Du schlenderst an der Uferstraße entlang, bis eine Straße in Richtung Kleinsee nach rechts abzweigt. Du folgst dem Straßenverlauf am Schilfumstandenen Kleinsee entlang und wenig später triffst du auf einen Forstweg. Der führt, sanft ansteigend, nach links hinauf zum Kitzelberg. In weiten Kehren schlängelt sich der Forstweg in Richtung Gipfel. Oben angekommen hast du einen tollen Ausblick auf den Klopeiner See und auf den Turner See. Vom Gipfel aus folgst du dem Forstweg in Richtung Turnersee. Du wanderst gemütlich abwärts und unterhalb des Kitzelbergs zurück zum Klopeiner See.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Leicht
    00:59
    3,60 km
    3,6 km/h
    60 m
    60 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Mit einer Länge von mehr als 11 Kilometern und einer Breite von fast zwei Kilometern ist der Millstätter See der zweitgrößte See in Kärnten. Um den See in seinen ganzen Ausmaßen zu erfahren, lohnt es sich, ein wenig an den umliegenden Hängen aufzusteigen. Oberhalb vom See bekommst du dann einen Eindruck von seiner Größe und von der malerischen Landschaft. Auf dem Slow Trail oberhalb des Städtchens Millstatt erwarten dich aber nicht nur tolle Ausblicke, sondern auch stille Waldwege und zwei kleine, versteckte Seen.

    Vom Parkplatz Kalvarienberg aus wanderst du zunächst durch die Ortschaft Kleindombra. Am Waldrand wanderst du bei toller Aussicht weiter bis zum Aussichtspunkt 'Waldbühne auf der Luschan Höhe'. Hier hast du einen besonders tollen Blick auf den Millstätter See. Im Anschluss folgst du dem Forstweg durch den friedlichen Wald bis zum versteckten Zwergsee. Nach einer Rast auf der hölzernen Waldliege setzt du deine Wanderung fort. Wenig später erreichst du den kleinen Klieberteich. Von hier aus geht es sanft abwärts zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Leicht
    00:56
    2,85 km
    3,0 km/h
    140 m
    130 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Mirnock ist ein isolierter Bergrücken am Ostufer des Millstätter Sees. Einer Sage nach, trug der Berg einst eine runde Felskuppe, auf der ein Riese lebte. Der verliebte sich in die Tochter eines Fischers, der am Afritzer See wohnte. Eines Nachts entführte der Riese die Tochter, doch mit einer List konnte der Fischer das Mädchen befreien. Vor lauter Zorn schlug der Riese die Bergkuppe kurz und klein. Die Felsen polterten den Berg herab, aber Vater und Tochter entkamen unbeschadet. Stattdessen teilten die Felsen den Afritzer See in zwei Teile – den Afritzer See und den Brennsee. Der Slow Trail führt dich vom Aussichtspunkt Sternenbalkon in einer kleinen Runde durch die verwunschenen Wälder an den Hängen des Mirnock. Entlang des familientauglichen Wanderwegs findest du Infotafeln, die dir die Geschichte vom Mirnock-Riesen näher bringen.

    Am Parkplatz des Alpengasthofs Bergfried beginnt deine Wanderung. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Sternenbalkon. Von der Aussichtsterrasse hast du einen malerischen Ausblick auf den Millstätter See und die umliegenden Berglandschaften. Anschließend folgst du dem Forstweg hinein in den Wald. Danach wanderst du über Almwiesen weiter. Der Weg schlängelt sich in einigen Kehren aufwärts und führt dich dann in den dichten Wald. Bald triffst du auf eine weitere Aussichtsplattform, die sich in der Nähe der Bergfried-Hütte befindet. Im Anschluss führt dich der Weg gemächlich abwärts durch den Wald zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:16
    8,63 km
    3,8 km/h
    70 m
    60 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Weissensee liegt malerisch eingebettet zwischen den Bergen am Rand der Gailtaler Alpen. Der See befindet sich auf einer Höhe von 930 Metern und ist damit der höchstgelegene große Badesee von Kärnten. Nur ein kleiner Teil seines Ufers ist bebaut, der viel größere Teil steht unter Naturschutz. Viele Wanderwege führen am Ufer des Sees entlang, aber der spannendste Abschnitt liegt zwischen dem Ronacherfels am Nordufer und dem Ostufer des Weissensees. Hier verläuft ausschließlich ein schmaler Wanderpfad unterhalb der aufragenden Berge. Dieser Wanderabschnitt ist nur für trittsichere und schwindelfreie Wanderer geeignet. Wenn das auf dich zutrifft, wirst du diesen Wanderweg lieben.

    Deine Wanderung beginnt am Wanderparkplatz in der Nähe des Schiffsanlegers Neusach. Von dort aus schlenderst du ein Stück durch den kleinen Ort und folgst dann der ruhigen Straße in Richtung Osten. Bald erreichst du das Seecafé Ronacherfels. Leg hier ruhig noch eine kleine Pause ein, bevor der aufregendste Abschnitt des Wegs beginnt. Auf und Ab schlängelt sich der Wanderweg an der großen und kleinen Steinwand entlang und immer wieder eröffnen sich dir spektakuläre Aussichten auf den Weissensee. Wenn du das Ostufer erreicht hast, sind es nur noch wenige Meter bis zum Ziel deiner Wanderung. Hier wanderst du wieder auf bequemen Wanderwegen, bevor du den Schiffsanleger Dolomitenblick erreichst. Mit dem Ausflugsschiff geht es dann zurück nach Neusach.

  • Leicht
    01:39
    6,32 km
    3,8 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Am kleinen Pressegger See im Kärntner Gailtal erwartet dich nicht nur eine malerische Landschaft, sondern auch tolle Ausflugsziele für Familien. Die gemütliche Rundtour um den See lässt sich somit perfekt mit einem Besuch der Freibäder, des Abenteuerspielplatzes 'Im Reich der Seehexe' oder des 1. Kärntner Erlebnisparks kombinieren. Die Wanderwege rund um den See sind gut ausgebaut und voll familientauglich.

    Die Rundtour beginnt am Parkplatz des Strandbads Hermagor. Hier befindet sich auch schon der Abenteuerspielplatz. Wenn genug geklettert und getobt wurde, folgt ihr der ruhigen Straße, bis ein Wanderweg nach links abzweigt. Der Weg führt euch durch eine weite Moorlandschaft am Westufer des Sees entlang. Es geht über zwei Brücken und am Südufer trefft ihr auf das Strandbad Oswald. Vom Uferweg habt ihr jetzt einen besonders schönen Blick auf den See, denn auf der gegenüberliegenden Seite ragen schroff die Hänge der Gailtaler Alpen auf. Zurück zum Nordufer folgt ihr dem Wanderweg durch Kärntens größtes Schilfgebiet. Leise rauschen hier die Halme im Wind. Am Nordufer wandert ihr auf dem Gehweg am Straßenrand weiter in Richtung 1. Kärntner Erlebnispark. Hier könnt ihr problemlos den restlichen Tag verbringen. Im Wasser planschen, alle Spielgeräte ausprobieren und anschließend in der Seetaverne satt essen - perfekt. Danach sind es auch nur noch wenige Meter bis zum Ausgangspunkt eurer Wanderung.

  • Leicht
    01:53
    7,39 km
    3,9 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Ossiacher See ist der drittgrößte See in ganz Kärnten. Der lange, schmale See wird im Norden eingerahmt von den steilen Hängen der Gerlitzen Alpe und grenzt im Süden an die Berge der Ossiacher Tauern. Während am Nord- und Südufer Straßen entlang führen, kannst du am Ostufer Wanderungen in unberührter Natur unternehmen. Hier mündet der Tiebelbach in den See und bildet eine weitläufige Moorlandschaft. Auf dem Slow Trail kannst du das Bleistätter Moor erkunden und von den Aussichtstürmen den Blick auf den See genießen. Die Wanderwege sind sehr gut ausgebaut und eignen sich auch für Familien mit kleinen Kindern und Kinderwägen.

    Am Steinhaus des berühmten Österreicher Architekten Günther Domenig beginnt deine Wanderung. Einst als Wohnhaus entworfen, wird es heute als Museum über den 2012 verstorbenen Architekten genutzt. Du folgst dem Wanderweg zum Ufer des Sees und hinein ins Bleistätter Moor. Hier leben zahlreiche Vogelarten, Schmetterlinge, Fledermäuse und sogar Biber. Lass dir also ruhig Zeit, die besondere Landschaft zu erkunden. Am Ufer stehen zwei hölzerne Aussichtstürme, die sich auch perfekt als Rastplatz eignen. Am Südufer angelangt, führt dich die Wanderung vom Seeufer fort und über weite Felder. Du überquerst den Tiebelbach und spazierst bei herrlicher Aussicht zurück zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

    Tipp: Zum Steinhaus, dem Ausgangspunkt der Wanderung, kannst du auch bequem mit dem Schiff anreisen. Den Fahrplan findest du unter ossiachersee-schifffahrt.at

    Variante: Wenn am Südufer des Ossiacher Sees ankommst, kannst du dich auch hier nach rechts wenden und am Ufer entlang bis zum Stift Ossiach weiterwandern. Von hier aus geht es dann mit dem Ausflugsschiff MS Ossiach zurück zum Startpunkt der Tour.

  • Schwer
    03:26
    9,02 km
    2,6 km/h
    420 m
    420 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Am Rande von Villach erhebt sich der Dobratsch auf eine Höhe von 2.166 Metern. Der isolierte Gebirgsstock bildet den östlichsten Ausläufer der Gailtaler Alpen und bietet aufgrund seiner besonderen Lage einen besonders schönen Ausblick auf die umliegende Landschaft. Das Gipfelgebiet des Dobratsch ist heute im Rahmen eines Naturparks geschützt und hier oben kannst du viele seltene Tiere beobachten. Vor allem Gämsen lassen sich immer wieder blicken. Eine Panoramarundtour führt dich vom Wanderparkplatz Rosstratte hinauf zum Gipfel des Dobratsch. Der Hinweg über den Jägersteig ist stellenweise felsig und daher vor allem für erfahrene Bergwanderer geeignet. Der Rückweg hingegen verläuft über einen gut ausgebauten Schotterweg. Wenn dir der Jägersteig zu abenteuerlich ist, kannst du einfach über den Schotterweg zum Gipfel wandern.

    Vom Wanderparkplatz Rosstratte folgst du zunächst dem Schotterweg über weite Bergwiesen. An einer scharfen Rechtskehre zweigt nach links der Jägersteig zum Aussichtspunkt Gams- und Gipfelblick ab. Von der Plattform genießt du einen fantastischen Ausblick, bevor du über den Jägersteig weiterwanderst. Der felsige Pfad ist purer Genuss für erfahrene Bergwanderer und schlängelt sich über Bergwiesen und am Waldrand entlang steil aufwärts. Am Dobratsch angekommen lohnt sich neben dem tollen Panoramablick noch ein Abstecher zur uralten Bergkirche und zum hochmodernen Dobratschhaus. Die elegante DAV-Berghütte wurde erst 2010 eröffnet und versorgt hungrige Wanderer mit Speis und Trank. Nach einer Rast wanderst du über den Schotterweg zurück zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Schwer
    16:15
    54,6 km
    3,4 km/h
    1 370 m
    1 370 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit einer Länge von 16,5 Kilometern und einer Breite von fast zwei Kilometern ist der Wörthersee der größte See in Kärnten. Aufgrund seiner Lage im Klagenfurter Becken ist er aber auch zugleich einer der wärmsten Seen in den Alpen. Wie es sich für einen Alpensee gehört, kannst du den Wörthersee auf einer spektakulären Wanderung umrunden. Die Strecke beträgt insgesamt rund 55 Kilometer – nur die sportlichsten Wanderer versuchen das an einem Tag. Alle anderen suchen sich ihren Lieblingsabschnitt aus oder nehmen sich für die Umrundung zwei oder drei Tage Zeit.

    Abseits von Straßen verläuft der Wanderweg entlang der bewaldeten Uferhänge. An vielen Stellen genießt du herrliche Aussichten auf das glitzernde Wasser des Wörthersees und auf die grauen Gipfel der Karawanken. Entlang des Wegs erwarten dich kleine Dörfer, versteckte Badeseen und friedliche Rastplätze.

    Du kannst den Rundweg um den Wörthersee an jeder beliebigen Stelle beginnen und selbstverständlich in deiner gewünschten Richtung laufen. Am besten eignen sich die Schiffsanleger der Wörthersee Schifffahrt als Start- und Zielpunkt deiner Tagestouren. Wandere einfach vom Anleger aus los und fahre dann von deinem Etappenziel aus mit dem Ausflugsschiff zurück. So kannst du dir die Wanderung ganz nach deinen Wünschen anpassen.

    Mehr zur Wörthersee Schifffahrt findest du unter woertherseeschifffahrt.at

    Vom 3. bis zum 28. Oktober findet in der Region Wörthersee der Goldene Wanderherbst statt. Auf dem Programm stehen viele geführte Wanderungen. Der absolute Höhepunkt ist die Wörthersee Herbstwanderung am 26. Oktober 2018. Dabei gibt es zwei Streckenvarianten: 14 Kilometer für Genusswanderer und die volle Umrundung mit 55 Kilometern für ausdauernde Outdoorsportler.

    Mehr Infos unter wandern.woerthersee.com/goldener-woerthersee-wanderherbst und wandern.woerthersee.com/woerthersee-herbstwanderung

  • Mittelschwer
    03:14
    10,9 km
    3,4 km/h
    250 m
    250 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    In seiner gewaltigen Ausdehnung kannst du den Wörthersee von seinem Ufer aus kaum in Gänze erfassen. Zum Glück finden sich rund um den See verschiedene Aussichtspunkte, die leicht oberhalb des Ufers eine viel bessere Perspektive bieten. Dieser Slow Trail führt dich von Velden am Westufer des Sees zum Aussichtspunkt Hohes Kreuz. Dabei wanderst du durch die verwunschene Römerschlucht und besuchst den stillen Forstsee.

    Am berühmten Schlosshotel Velden, direkt neben dem Schiffsanleger der Wörthersee Schifffahrt, beginnt deine Wanderung. Du folgst dem Weg für ein Stück an der Strandpromenade entlang und schlenderst dann durch die Stadt bis zur Filialkirche St. Johannes und Paul. Die Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist auch als Franzosenkirche bekannt. Direkt im Anschluss beginnt die Römerschlucht. Entlang des Bachlaufs steigst du durch ein schmales, bewaldetes Tal zur Römerbrücke auf. Hier biegst du rechts ab und folgst einem bequemen Forstweg hinauf zum Forstsee. Am besten hast du deine Badekleidung dabei, denn kleine Buchten laden zu einem Sprung in den See ein. Du umrundest den See und folgst dem Slow Trail hinein in den Wald. Bald triffst du auf einen Abzweig, der dich direkt zum Aussichtspunkt Hohes Kreuz führt. Auf der Felsenkanzel genießt du die Aussicht, bevor du dich auf deinen Rückweg nach Velden machst.

    Vom 3. bis zum 28. Oktober findet in der Region Wörthersee der Goldene Wanderherbst statt. Auf dem Programm stehen viele geführte Wanderungen. Der absolute Höhepunkt ist die Wörthersee Herbstwanderung am 26. Oktober 2018. Dabei gibt es zwei Streckenvarianten: 14 Kilometer für Genusswanderer und die volle Umrundung mit 55 Kilometern für ausdauernde Outdoorsportler.

    Mehr Infos unter wandern.woerthersee.com/goldener-woerthersee-wanderherbst und wandern.woerthersee.com/woerthersee-herbstwanderung

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Panoramawandern an den schönsten Kärntner Seen
Gesponsert von
Kärnten Werbung