Carsten Götze

Von Hügel zu Hügel – Wanderungen im Kraichgau-Stromberg

Eingebettet zwischen Neckar und Rhein bietet dir bietet das Land der 1000 Hügel alles, was dein Wanderherz höher schlagen lässt: sonnige Wiesen, schöne Wälder, tolle Aussichtspunkte und ganz viel Weinberg-Romantik. In dieser Collection stellen wir dir sechs Tageswanderungen mit verschiedenen Längen in der Region vor. Der Kraichgau-Stromberg wird nicht umsonst das Land der 1000 Hügel genannt. Die Vorteile für dich: Die Aufstiege sind meist nur kurz, die Ausblicke dafür trotzdem fantastisch. Auf allen Touren hast du die Möglichkeit, deinen Blick über die sinnliche Landschaft schweifen zu lassen.

Die Region auf der einstigen Landesgrenze ist sehr abwechslungsreich: Während der badische Kraichgau von sanften Hügeln, Streuobstwiesen und Hohlwegen gesäumt ist, präsentiert sich der Naturpark Stromberg-Heuchelberg – überwiegend württembergisch geprägt – mit seinen bewaldeten Hügeln und malerischen Rebhängen. Eine wunderschöne Landschaft, die darauf wartet, von dir erkundet zu werden.

Ein prägender Bestandteil dieser Region Süddeutschlands ist der Wein – sowohl in der Landschaft wie auch in der Gastronomie. Wir möchten dir die Einkehrmöglichkeiten entlang der Wandertouren empfehlen, um die regionale Küche und natürlich auch den lokalen Wein zu genießen. Typisch und besonders gemütlich sind die Besenwirtschaften und Weinausschankstellen. Was gibt es schließlich Besseres, als nach einer Wanderung durch die Weinberge den Tag bei einem guten Gläschen Wein ausklingen zu lassen?

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    02:07
    7,32 km
    3,4 km/h
    150 m
    150 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auf dieser Wanderung erwarten dich tolle Ausblicke, Natur pur und eine ganz „himmlische“ Etappe. Der sieben Kilometer lange Rundweg führt dich um und auf den Ottilienberg. Startpunkt der Tour ist am Wanderparkplatz bei der Villa Waldeck beim Kraichgau-Stadion in Eppingen. Nach einem kurzen Aufstieg wanderst du die ersten Kilometer auf ebenen Wegen. Auf dieser Strecke hast du schon einen wunderschönen Blick auf Eppingen. Bald hast du den Jägersee erreicht, ein idealer Punkt für eine erste Rast.Als nächstes steht der kurze Anstieg auf den Ottilienberg an, der Hausberg Eppingens mit 310 Metern Höhe. Oben angekommen, lohnt sich ein Blick in die Wallfahrtskapelle. Du wanderst über schöne Waldwege bis zum Kraichgaublick. Von hier hast du einen fantastischen Blick auf Eppingen, den Kraichgau und bei guter Sicht bis zum Odenwald. Der Weg führt dich weiter zur sogenannten Himmelsleiter. Mit ihren 202 Stufen macht sie die Steigung im Eppinger Wald angenehmer für Wanderer – du wanderst diesen Abschnitt allerdings bergab. Unten angekommen ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt deiner Tour. Pack für diese Wanderung etwas Proviant ein. Zum Abschluss des Wandertages kannst du dich im Restaurant der Villa Waldeck mit einer Stärkung belohnen.

  • Mittelschwer
    03:54
    14,2 km
    3,6 km/h
    230 m
    240 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Hübsche Fachwerkhäuser und mittelalterliches Flair begrüßen dich zu Beginn dieser gut 14 Kilometer langen Wanderung auf dem Marktplatz in Vaihingen. Die abwechlungsreiche Rundtour führt dich durch die alten, steilen Weinberge der Roßwager Halde, das tief in die Muschelkalk-Hänge eingeschnittene Enztal, kühle Wälder und saftige Flussauen.Du wanderst am Schloss Kaltenstein vorbei und aus der Stadt Vaihingen hinaus. Der Weg führt dich am Steinbruch entlang und in die malerische Landschaft der Weinberge. Von den steilen Hängen über dem Stadtteil Roßwag hast du eine tollen Blick über das Enztal. Danach überquerst du die Enz, wanderst am Kraftwerkkanal entlang und genießt die Natur der Enzaue. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt deiner Wanderung. Das Schloss und der Pulverturm begrüßen dich schon Weitem. In Vaihingen findest du viele Restaurants und Cafés für den Abschluss deines Wandertages. Falls dich unterwegs der Hunger plagt, findest du in Roßwag gemütliche Gaststätten mit regionaler Küche. Eine gute Gelegenheit, auch den lokalen Wein zu probieren.Nach Vaihingen an der Enz kommst du sehr gut mit dem Zug in circa 15 Minuten von Stuttgart oder Pforzheim. Falls du mit dem Auto anreist, dann kannst du am Parkplatz „Im Mühlkanal“ kostenfrei parken.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:33
    16,5 km
    3,6 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Rundwanderung wanderst du über Wiesen, durch Wälder und malerische Weinberge. Die gut 16 Kilometer lange Strecke bietet dir jede Menge Abwechslung, historische Schätze und tolle Ausblicke. Startpunkt ist am Wanderparkplatz Horn am geologischen Fenster. Von hier führt dich der Weg erst einmal entspannt bergab nach Oberderdingen.In dem Ort findest du viele hübsche Fachwerkhäuser und den sogenannten Amthof. Dieser wurde im frühen 14. Jahrhundert als befestigter Pfleghof des Klosters Herrenalb errichtet. Der historische Ortskern lädt zu einer Spazierrunde durch die schönen Gassen ein. Auf Feldwegen geht es weiter, bevor du im Wald den kurzen und knackigen Aufstieg durch den dichten Wald meisterst. Nicht mehr weit, dann kannst du am Kraichsee eine ausgiebige Pause einlegen. Danach lässt du noch einige Höhenmeter hinter dir, wirst dafür aber mit den weiten Ausblicken in die Region entschädigt. Du wanderst an mehreren tollen Aussichtspunkten vorbei, bevor du dann kurz vor Ende der Wanderung das Derdinger Horn erreichst. Von hier hast du einen einmaligen Blick über die Region und die Weinberge. Bis zum Startpunkt sind es von jetzt nur noch 500 Meter. Für diese Wanderung kannst du dir etwas Proviant einpacken, zum Einkehren findest du in Oberderdingen gemütliche Gasthäuser und Weinstuben.

  • Mittelschwer
    02:57
    9,98 km
    3,4 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Hohenhaslacher Genuss-Weg ist ein perfekter Kurzurlaub vom Alltag. Du wanderst auf dieser zehn Kilometer langen Tour durch eine malerische Landschaft, kannst wunderschöne Ausblicke genießen und die romantische Landschaft der Weinberge in vollen Zügen genießen. Start ist am Kelterplatz in Hohenhaslach, Sachsenheim. Der abwechslungsreiche Weg führt dich über bewaldete Höhen, Felder und Streuobstwiesen. Lerne Sachsenheim und das Kirbachtal aus ganz unterschiedlichen Perspektiven kennen. Kurz vor Ende führt dich der Weg durch den historisch gewachsenen Weinbauort Hohenhaslach. Hier kannst du bei einem Zwischenstopp die örtlichen Besen (wie die zeitweise geöffneten Weinlokale der Weingüter heißen) mit den heimischen Weinen bestens kennenlernen. Die Einkehr in eine Besenwirtschaftgehört im Land der 1000 Hügel zum Pflichtprogramm.Unterwegs kommst du an keinen Gaststätten vorbei, nimm also auf jeden Fall ausreichend Wasser mit. In den Gaststätten in Hohenhaslach bekommst du aber zu deinem Wein auch regionale Speisen für den Hunger nach einem ausgiebigen Wandertag.

  • Mittelschwer
    02:28
    8,98 km
    3,6 km/h
    150 m
    150 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Bei dieser Wanderung bist du wohl auf dem schönsten Weg des Brackenheimer Wanderdreiklangs unterwegs: Der Weg führt dich auf seinen knapp zehn Kilometern an einer Aussichtskanzel vorbei, du kannst auf dem Natur- und Weinlehrpfad jede Menge über Wein lernen und dich gegen Ende des Tages auf dem Hügelsofa entspannen. Der mittlere Weg des sogenannten Wanderdreiklangs bietet dir ein herrliches Panorama mit Sicht auf die Burg Neipperg, den Weinort Haberschlacht und das Schloss Stocksberg im Weinort Stockheim. Vom Zweifelberg, dem Hauptanbaugebiet des Lembergers in Brackenheim, erstreckt sich das Panorama über das schöne Zabergäu.Zum Abschluss warten am Weinausschank im Zweifelberg sonn- und feiertags edle Weine und kleine Speisen auf dich. Am Wein-Fotospot kannst du zur Erinnerung an den schönen Wandertag noch ein Foto knipsen.Stell dein Auto am besten am Wanderdreiklang-Wanderparkplatz Zweifelberg oberhalb von Neipperg ab. Dort starten auch die anderen beiden Touren des Brackenheimer Wanderdreiklangs.

  • Mittelschwer
    03:53
    14,2 km
    3,7 km/h
    220 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Herrliche Aussichten, stille Wälder, offene Wiesen und Fernsichten bis in die Pfalz und den Odenwald – all das erwartet dich auf dieser gut 14 Kilometer langen Wanderungen. Startpunkt für den Brettener Südweg ist am Tierpark im Ort. Gleich zu Beginn tauchst du ein in die tolle Landschaft des Naturparks Stromberg-Heuchelberg und wanderst durch grüne Wälder und über blühende Wiesen. Der Weg führt dich am Rotenberger Hof vorbei und nach Ruit. In diesem Brettener Stadtteil, querst du das idyllische Salzachtal. Danach steigst du hinauf zur Hochfläche, auf der ein Aussichtsturm auf dich wartet – auf der ehemaligen Landesgrenze zwischen dem Großherzogtum Baden und dem Königreich Württemberg. Dann geht es wieder hinunter ins Salzachtal, weiter zum Burgwäldle, vorbei an den Resten der Ebersteinburg und zurück zum Ausgangspunkt. Wie wäre es zum Abschluss der Tour noch mit einem Besuch im größten Streichelzoo Deutschlands oder dem Kletterwald Bretten?Einkehren kannst du unterwegs im Rotenberger Hof und zum Abschluss im Tierpark. Dort findest du auch ausreichend Parkplätze.

Collection Statistik

  • Touren
    6
  • Distanz
    71,2 km
  • Zeit
    19:54 Std
  • Höhenmeter
    1 310 m

Dir gefällt vielleicht auch

Von Hügel zu Hügel – Wanderungen im Kraichgau-Stromberg
Wander-Collection von
Land der 1000 Hügel – Kraichgau-Stromberg