© NBTC Holland Marketing

Deiche, Grachten, Seen – mit dem Rad durchs Wasserland Holland

Fahrrad-Collection von
Holland Wasserland

Holland und Wasser – das gehört untrennbar zusammen. Nicht bloß die weiten Sandstrände an der Küste, sondern vielmehr die Gräben, Kanäle, Deiche, Grachten und Seen, von denen die weiten Landschaften geprägt werden. Über Jahrhunderte formten die findigen Holländer durch Gräben, Polder und Wasser pumpende Windmühlen die Landschaft. Auf diese Weise gelang es ihnen, dem Meer Meter um Meter das Land abzutrotzen. Mit diesem Wissen im Hinterkopf sind die zehn Touren dieser Collection noch spannender. Begib dich mit uns auf eine Entdeckungsreise nach Holland, dem Land des Wassers.

Die zehn Themenrouten führen dich durch die Provinzen Zeeland, Flevoland, Friesland und natürlich Noord und Zuid Holland. Wie es sich für das Fahrradland Niederlande gehört, radelst du hier auf perfekt asphaltierten Radwegen über die Deiche am Rande des IJsselmeers, besuchst die weltberühmten Windmühlen von Kinderdijk und erfährst im Watersnoodsmuseum alles über die verheerende Sturmflut von 1953. In Flevoland entdeckst du ehemalige Inseln, die heute Teil des Festlands sind. Und nördlich von Amsterdam lockt „De Beemster”, der älteste Polder der Niederlande.

Auf allen unseren Touren passierst du immer wieder hübsche Städtchen und Dörfer, die mit ihrem holländischen Charme auch zu einer längeren Pause einladen. Hier wird auch für dein leibliches Wohl gesorgt: Ein Softeis oder eine Portion Pommes Speciaal mit Kibbeling dürfen auf einer Radtour in Holland einfach nicht fehlen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:32
    60,9 km
    17,2 km/h
    50 m
    50 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im Winter des Jahres 1953 suchte eine gewaltige Sturmflut die Region Zeeland heim. Deiche brachen, Polder wurden überspült und Dörfer geflutet. Diese Radroute kombiniert die beeindruckende Geschichte dieser Katastrophe mit der Besichtigung von Dörfern und Orten mit typisch zeeländischem Charme.Besonders schöne Möglichkeiten für deine Zwischenstopps sind das Muschelfischerdorf Bruinisse und das über 800 Jahre alte Ringdorf Dreischor. Dort kannst du im Streek- und Landbouwmuseum einiges über die Geschichte der zeeländischen Landwirtschaft erfahren. Absoluter Höhepunkt der Radtour ist das Watersnoodmuseum. Das Museum über die Sturmflutkatastrophe befindet sich in den vier alten Betonsenkkästen, mit denen damals der Deich bei Ouwerkerk repariert wurde.

  • Mittelschwer
    03:27
    58,9 km
    17,1 km/h
    90 m
    90 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Monumentaal – das ist niederländisch für Denkmal und zugleich das Motto für die Radrunde auf Zeeland. Auf deinem Drahtesel radelst du zu den schönsten Kirchen, Toren, Windmühlen und Stadthäusern von Zierikzee, Brouwershaven, Renesse und Burgh-Haamstede. Ebenfalls mit im Programm: der Ausblick auf die friedliche Oosterschelde und die Nordsee.Im Sommer solltest du außerdem auch deine Badekleidung im Gepäck haben, denn entlang der Radroute laden mehrere Badestrände zu einer Abkühlung ein. Ein weiterer Tipp: Die Tour führt dich auch am eindrucksvollen Oosterschelde-Sperrwerk vorbei, einem Teil des Hochwasserschutzsystems der Deltawerke. Wenn du mehr über dieses Netz aus Wehren und Dämmen erfahren möchtest, kannst du das im Deltapark Neelte Jans.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:59
    69,3 km
    17,4 km/h
    70 m
    70 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Seit Jahrhunderten schützt der Omringdijk die Dörfer und Polder von Westfriesland vor den Fluten der Nordsee. Seitdem die Zuidersee eingedeicht wurde und damit zum IJsselmeer, dem größten See der Niederlande, geworden ist, hat der Omringdijk seine Funktion verloren. Nur zwischen Hoorn und Medemblik dient er bis heute dem Hochwasserschutz. Der Deich windet sich dennoch über knapp 126 Kilometer durch die Landschaft und auf dieser Rundroute folgst du seinem Lauf.Auf deiner Radtour genießt du übrigens nicht nur die liebliche Polderlandschaft von Westfriesland, sondern kannst auch gleichzeitig noch in die regionale Geschichte eintauchen. Erster Stopp ist das Zuiderzeemuseum in Enkhuizen. Hier kannst du im Freilichtmuseum eine Zeitreise unternehmen und erleben, wie das Leben an der einstigen Zuidersee war. Ebenfalls spannend ist das Dampfmaschinenmuseum. In der Dampfpumpenstation „Vier Noorder Koggen” erfährst du anschaulich, wie mit Hilfe von Dampfkraft die Moore und Teiche in Westfriesland trocken gelegt wurden.Ein echter Höhepunkt ist dann eine Fahrt mit dem Dampfzug von Medemblik nach Hoorn. Besonders praktisch: In dem alten Museumszug kannst du sogar dein Fahrrad mitnehmen und so die Tour ein wenig mit einer gemütlichen Zugfahrt abkürzen.

  • Mittelschwer
    02:44
    47,4 km
    17,4 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    „De Beemster” ist der älteste Polder der Niederlande und ein einzigartiges Zeugnis unglaublicher Ingenieursleistung. Unter Führung des berühmten Ingenieurs Jan Adriaanszoon Leeghwater wurde bereits im 16. Jahrhundert mit der Eindeichung und Trockenlegung der Moore rund um den Fluss Bamestra begonnen. Mit Hilfe von Windkraft in Form der allgegenwärtigen Windmühlen war der Polder im Jahre 1612 leergepumpt und die Besiedlung konnte beginnen. Unsere Radroute führt dich durch die weite Landschaft der Polder Beemster und Schermer und zu ihren idyllischen Dörfern.Eine Besonderheit der Region Beemster-Schermer sind die schnurgeraden Straßen und Wege, die nach dem Ideal des Goldenen Schnitts angelegt wurden. Wenn du hier entlang von Grachten, Wiesen und Weiden radelst, wirst du außerdem immer wieder auf prachtvolle Herrenhäuser mit pyramidenförmigen Dächern stoßen – eine architektonische Besonderheit, die du fast ausschließlich im Beemster findest.

  • Mittelschwer
    02:22
    39,9 km
    16,9 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Zu Beginn der 1930er Jahre begann man mit der Eindeichung der Zuiderzee, die damit zum IJsselmeer wurde. Da das IJsselmeer durch seine Trennung von der Nordsee nicht mehr den Gezeiten unterworfen war, konnten viel einfacher große Flächen eingedeicht und trockengelegt werden – so entstand unter anderem die Provinz Flevoland. Durch die Trockenlegung des Nordoostpolders geschah außerdem noch etwas anderes: Die beiden Inseln Schokland und Urk wurden plötzlich Teil des Festlandes. Auf unserer Route führen wir dich zu den beiden ehemaligen Inseln und entlang des IJsselmeers.Besonders Urk eignet sich dabei perfekt für eine gemütliche Pause. Das kleine Fischerdorf blickt auf eine jahrhundertealte Geschichte zurück und verzaubert mit seinen schmalen Gassen, hübschen Backsteinhäusern und dem kleinen Hafen. Unser Tipp: Steig auf den Leuchtturm hinauf, denn die Aussicht aufs IJsselmeer ist hier oben schlicht grandios.

  • Mittelschwer
    03:00
    52,4 km
    17,5 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Radtour radelst du durch Flevoland – die jüngste Provinz der Niederlande. Tatsächlich befand sie sich nämlich vor den 1950er Jahren noch vollständig auf dem Meeresgrund der Zuiderzee. Nachdem diese als IJsselmeer eingedeicht worden war, begann man mit der Trockenlegung des Noordoostpolders und des Flevolandpolders, die zusammen heute die Provinz Flevoland bilden. Bei der Trockenlegung stellte man jedoch fest, dass sich an den tiefsten Stellen am Nordrand des Flevolandpolders weiterhin Wasser sammelte. Da die Fläche nicht gebraucht wurde, lag sie brach und entwickelte sich zu einem Moor-Biotop – dem Oostvaardersplassen.Das steht heute unter Naturschutz und bietet vielen Tieren eine idyllische Heimat. Auf unserer Route führen wir dich einmal um den Oostvaardersplassen herum und vom Radweg aus hast du immer wieder herrliche Ausblicke auf die weite Moorlandschaft und natürlich aufs IJsselmeer. Ein kurzer Abstecher führt dich außerdem zum Hafen von Lelystad. Dort kannst du dann den originalgetreuen Nachbau des Ostindien-Seglers Batavia besuchen.

  • Mittelschwer
    02:49
    48,3 km
    17,2 km/h
    60 m
    60 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    „Fries Wetter” – das heißt auf Deutsch „Friesisches Wasser” und davon gibt es mehr als genug auf dieser Radtour. Denn es geht entlang von kleinen Seen, schnurgeraden Grachten, schmalen Bewässerungskanälen und natürlich auch zum IJsselmeer, dem größten See der Niederlande. Unterwegs besuchst du die Städtchen Joure, Lemmer und Sloten, die mit ihrem friesischen Charme locken.Ein besonderer Höhepunkt dieser Rundtour ist das Dampfpumpwerk Woudagemaal. Bei dem gewaltigen Backsteinbau handelt es sich um das letzte funktionierende Dampfpumpwerk der Welt. Früher pumpte es das Wasser aus den westfriesischen Poldern ins IJsselmeer. Bis 1966 hat es den Wasserpegel von Friesland ganz alleine geregelt, doch mittlerweile übernehmen elektrische Pumpwerke die Aufgabe. Bei Notfällen wie Sturmfluten wird das Woudagemaal aber immer noch zur Unterstützung benutzt. In jedem Fall kannst du das Dampfpumpwerk, das auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, besuchen und erkunden.

  • Leicht
    01:58
    34,2 km
    17,4 km/h
    70 m
    70 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Dordrecht ist nicht nur eine Insel im holländischen Rheindelta, sondern zugleich auch die älteste Stadt der historischen Provinz Holland. Auf unserer Rundtour kannst du beides kennenlernen: zum einen die verwinkelten und von Kanälen und Grachten gesäumten Straßen der Altstadt und zum anderen die weiten Wiesen und Forstgebiete der Insel Dordrecht.Schöne Zwischenstopps auf dieser Route sind der Hafen von Dordrecht, der beschauliche Wielwijkpark und das Waldgebiet De Elzen. Das ist sogar ein Teil des Nationalparks De Biesbosch und damit der perfekte Ort für Naturliebhaber und Vogelbeobachter. Hier kannst du dich auch im Natuurmuseum Twintighoeven über die besondere Flora und Fauna des Rheindeltas informieren.

  • Mittelschwer
    02:36
    44,0 km
    16,9 km/h
    50 m
    50 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wenn du an Holland denkst, dann denkst du bestimmt auch an Mühlen. Aber wusstest du, dass die allgegenwärtigen Holländermühlen nicht zum Mahlen von Getreide, sondern zum Abpumpen von Wasser errichtet wurden? Die zahllosen Mühlen entlang der Polder und Deiche sind Windpumpen und damit das Denkmal einer unglaublichen Ingenieursleistung. Auf unserer Route radelst du durch Albwasserwaard, wo heute noch besonders viele, perfekt erhaltene Windmühlen stehen.Die berühmtesten sind die Kinderdijk-Mühlen. 19 originale Mühlen stehen hier zu beiden Seiten aufgereiht am Kanal Nieuwe Waterschap und vermitteln einen Eindruck davon, wie es noch vor 100 Jahren fast überall in den Provinzen Holland, Friesland und Zeeland ausgesehen hat. Besonders schön: Einige der Mühlen kannst du sogar besichtigen.

  • Mittelschwer
    02:42
    46,9 km
    17,4 km/h
    50 m
    50 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Im Norden der Provinz Overijssel liegt ein weitläufiges, urwüchsiges Moorgebiet – der Nationalpark Weeribben-Wieden. Die ursprüngliche Landschaft täuscht: Seit dem 12. Jahrhundert wurde das gewaltige Moorgebiet durch Menschenhand verändert. Man errichtete Deiche, Gräben wurden gezogen und vor allem wurde Torf abgebaut. Dadurch entstand hier eine kleinteilige Landschaft aus Teichen, Bächen, Kanälen und Seen. Erst in den 1920er Jahren, als Torf durch bessere Brennmaterialien verdrängt wurde, zog sich der Mensch zurück.Ohne Einfluss des Menschen entwickelte sich diese Kulturlandschaft zum größten Sumpfgebiet Westeuropas. Auf dieser Radtour radelst du durch den Nordteil des Nationalparks und außerdem zum idyllischen Städtchen Blokzijl. Ebenfalls sehenswert ist das Dorf Giethoorn, das mit seinen vielen Gräben und Kanälen auch den Spitznamen „Venedig des Nordens” trägt.

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    502 km
  • Zeit
    29:08 Std
  • Höhenmeter
    610 m

Dir gefällt vielleicht auch

Deiche, Grachten, Seen – mit dem Rad durchs Wasserland Holland
Fahrrad-Collection von
Holland Wasserland