Biken in Bormio – alpiner Trailspaß im Stelvio Nationalpark

Mountainbike-Collection von
komoot

Enge Gassen, gemütliche Cafés und verträumter italienischer Kleinstadt-Charme. Noch einen Espresso und dann geht es auf zum Kontrastprogramm, rein in die wilde Natur des Parco Nazionale dello Stelvio, wo fantastische Trails vor beeindruckender Naturkulisse auf dich warten. Eines der größten Naturschutzgebiete Europas hoch im Norden Italiens ist gleichsam ein Paradies für Mountainbiker. In und um Bormio herum dreht sich einfach alles ums Radfahren. Der Stelvio Nationalpark ist mal fordernd, mal flowig. Er bietet dem Anfänger einfache Trails und dem Könner echte Herausforderungen. Du kannst dich auf kilometerlangen Anstiegen richtig auspowern oder die Arbeit vom Lift erledigen lassen, um mehr Kraft für die stundenlange Abfahrt zu haben. Auf diese Weise kannst du einige Touren dieser Collection deutlich verkürzen. Natürliche, ausgesetzte Singletrails, alte Militärpfade oder gebaute Strecken im Bikepark – diese Gegend am Fuße des Ortler-Massivs ist derart vielseitig, dass dir hier eigentlich gar nicht langweilig werden kann. Und nach dem Biken geht das Dolce Vita weiter. In gemütlichen Restaurants oder in entlegenen Berghütten kannst du die Spezialitäten des Veltlins genießen, gemütlich durch die historischen Gassen der Altstadt schlendern, an deinem italienischen Eis schlecken oder dich in den weltbekannten Thermalbädern mal so richtig ausspannen. Eigentlich gibt es nur eine Hürde, um das volle Mountainbike-Programm im Stelvio-Nationalpark zu genießen und das ist die etwas langwierige Anfahrt. Selbst mit dem Auto ist die Fahrt relativ langwierig, denn anstelle von Autobahnen führen Bergpässe ins schöne Veltlin, das Tal der Adda. Mit der Bahn ist es noch ein wenig komplizierter, aber möglich: Eine Verbindung besteht über Mailand. Von dort fährt ein Regionalzug bis nach Tirano, den Rest erledigt eine stündliche Busverbindung. Am besten machst du aus der Not eine Tugend und bleibst ein bisschen länger, damit sich die Anfahrt lohnt – zu entdecken gibt es in und um Bormio genug!

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    00:49
    12,2 km
    15,1 km/h
    60 m
    920 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    „La Romantica“ – der Name steht nicht unbedingt für einen gemütlichen Ausflug mit dem Lieblingsmensch um den türkisblauen Bergsee. Romantische Gefühle kommen in diesem Fall eher dann auf, wenn du auf waschechtes, anspruchsvolles Mountainbiken im alpinen Gelände stehst. Genau dann kommst du auf dieser kurzen aber intensiven Tour voll und ganz auf deine Kosten.

    Der „Romantica“-Trail ist so in etwa das, was für den Rennradfahrer die Asphalt-Auffahrt hoch zum Gavia bedeutet. Mit anderen Worten: Er ist eine Challenge, die ganz oben auf deiner Bucket-List steht, wenn du in der Gegend bist. Du fährst über einen schmalen Singletrail, teils sehr anspruchsvoll und teilweise mit steilem Abhang auf einer Seite des Weges. Stets präsent ist die wirklich beeindruckende Landschaft und die Aussicht auf die schroffe Bergwelt. Mehr Mountainbiking auf so kurzer Distanz geht eigentlich nicht.

    Tipp:
    Verschiedene Shuttle-Anbieter bringen dich und dein Bike unkompliziert hoch auf den Gavia. Gönn dir ruhig oben noch einen kleinen Snack und genieße dabei die tolle Aussicht. Vielleicht nimmst du auch ein „Lunchpaket“ mit und genießt unterwegs auf dem Trail eine kleine Stärkung – spätestens dann macht der Trail seinem Namen auch im ursprünglichen Wortsinn alle Ehre.

  • Schwer
    02:14
    22,7 km
    10,2 km/h
    1 250 m
    1 240 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese Tour kombiniert perfekt die optimale Infrastruktur von Bormio mit der rauen aber wunderschönen Bergwelt drumherum. Die kurze Runde kostet dich nicht viel Zeit, dank Lift bist du dennoch sofort drin im Bike-Vergnügen (der Lift spart dir locker eine Stunde Uphill). Auf etwas über 20 Kilometern flowst du überwiegend bergab über actionreiche Singletrails, durch idyllische Fichtenwälder und über offene Trail-Passagen mit herrlichem Ausblick auf die Berge und Täler rundherum.

    Genuss pur – auch nach der Tour: In Bormio gibt es jede Menge schöner Gelegenheiten, dich zu erfrischen und zu stärken. Biker sind stets willkommen und es gibt sogar einige Bars und Restaurants, die sich voll und ganz dem Thema Radfahren angenommen haben. Ein Stopp im Stelvio Experience Bicycle Café ist beispielsweise nach jeder Tour ein echtes Vergnügen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:20
    37,2 km
    11,2 km/h
    3 250 m
    1 840 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Bormio und Umgebung halten alles bereit, was es für ein großes Abenteuer braucht. Lifte erleichtern dir das Vorankommen und überwinden in kurzer Zeit viele Höhenmeter. Hütten erweitern deinen Aktionsradius, indem sie dir Unterkunft für die Nacht bieten. So kannst du am nächsten Tag deine Tour direkt fortsetzen und ganz nebenbei die besondere Atmosphäre einer Übernachtung inmitten der Berge genießen.

    All das zu nutzen, ist die Idee dieser Tour, die sich aus zwei Teilen zusammensetzt. Natürlich kannst du sie auch einzeln fahren, die Übernachtung im Rifugio Arnaldo Berni ist aber ohne Zweifel das i-Tüpfelchen für dein Bikeabenteuer in den Alpen.

    Um zu deinem Nachtlager zu kommen, nimmst du zweimal die Hilfe von Liften in Anspruch, die dir rund 2.700 Höhenmeter und somit stundenlanges Pedalieren ersparen. Außerdem sind sie der direkte Zugang zu den Trails, die du anders nur über Umwege erreichen kannst. Es geht direkt los mit der Bergbahn in Bormio, die dich hoch zum Cima Bianco auf 3.000 Meter Höhe bringt. Dort wirst du direkt auf einen anspruchsvollen Trail ausgespuckt, der dich umrahmt von fantastischen Ausblicken ohne nennenswerte Gegenanstiege runter nach Santa Catarina bringt. Hier bietet sich eine kleine Pause an. Stärke dich, genieße den italienischen Charme der kleinen Ortschaft und freu dich schonmal auf die „S. Caterina - Vallalpe“-Bergbahn, die dich schnurstracks auf fast 2.800 Meter bringt.

    Oben angekommen befindest du dich wieder direkt auf dem Trail, der dich zum Ziel der Tour führt beziehungsweise kurz vorher auf die Gavia-Passstraße mündet, über die du die letzten Meter bequem zum Rifugio pedalierst. Wenn du noch Lust hast, empfehlen wir dir noch ein paar Meter weiter bis zum Gaviapass zu fahren, wo die Aussicht besonders schön ist. Zurück zur Hütte geht es garantiert nur noch bergab.

  • Schwer
    04:44
    46,6 km
    9,9 km/h
    1 270 m
    2 680 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Teil zwei eines unvergesslichen Alpen-Abenteuers startet ganz oben auf dem Gavia-Pass. Wenn du zuvor in der Hütte übernachtet hast, beginnt dein Abenteuer bei wunderbarer Morgenstimmung auf über 2.600 Meter Höhe. Wenn du diese Tour einzeln fahren möchtest, geht das natürlich auch. Dann kannst du dich zum Beispiel per Bike-Shuttle von Bormio auf den Gavia bringen lassen. In jedem Fall startet die Tour mit einer flowigen, moderaten Trailabfahrt, die dir genug Luft lässt, um die atemberaubende Aussicht zu genießen.

    Nach rund zehn Kilometern wartet dann die erste Herausforderung auf dich: der Uphill zum Passo Zebrù. Es wird steil und technisch und du wirst auf den ausgesetzten Trailpassagen hier und da dein Bike schieben müssen. Aber mach dir nichts draus: Das gehört dazu und das lässt dich die folgende Abfahrt nur umso mehr genießen. Allerdings solltest du genug Zeit einplanen, denn du wirst nicht besonders schnell vorankommen.


    Den Passo Zebrù erreichst du dann auf rund 3.000 Meter Höhe, womit er eine der höchsten Alpenüberquerungen darstellt, die du per Bike bezwingen kannst. Sie ist verbunden mit einer tollen Abfahrt, aber auch mit fahrtechnischen Herausforderungen und einer gewissen Vorbereitung. Du bist mitten in hochalpinem Gelände, solltest also auf alles vorbereitet sein. Ersatzteile, Erste-Hilfe-Kit und Bekleidung für einen Wetterumschwung gehören zur Standardausstattung deines Rucksacks. Eine gewisse Grundfitness sowie Fahrtechnik solltest du ebenfalls mitbringen, wenn du dich in solches Gelände wagst. Dann wirst du ein unvergesslich schönes Abenteuer am Berg erleben.

    Unterwegs laden übrigens diverse Hütten zur Einkehr – nimm dir die Zeit, stärke dich und genieße die wahnsinnig beeindruckende und wunderschöne Landschaft, bevor du dich wieder auf den Trail begibst.

  • Schwer
    11:23
    99,2 km
    8,7 km/h
    3 010 m
    3 020 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    In und um Bormio finden das ganze Jahr über jede Menge Veranstaltungen rund ums Thema Radfahren statt. So auch der Alta Valtellina-Marathon, dessen Start in Valdidentro nur einen Katzensprung von Bormio entfernt ist. Die Veranstaltung ist beliebt und schnell ausgebucht. Es spricht aber natürlich gar nichts dagegen, die fordernde Runde jederzeit einfach nur just for fun nachzufahren.

    Auf rund 100 Kilometern mit mehr als 3.000 Höhenmetern ist die Marathon-Runde ein forderndes Tagesprogramm. Nimm dir genug Zeit und denk dran, genug zum Essen und Trinken mitzunehmen. Unterwegs wirst du zwar immer wieder an Hütten vorbeikommen oder kleine Orte passieren aber sicherer ist es, wenn du gut vorbereitet bist. Dann steht einem unvergesslich schönen Bike-Erlebnis nichts im Wege. Denn die Route ist wirklich toll gelegen, führt dich an beeindruckenden Seen vorbei, umrahmt von der majestätischen Bergkulisse im Wechsel mit atemberaubenden Aussichten.

    Tipp:
    Wenn du unterwegs merkst, dass du dir etwas zu viel vorgenommen hast, kannst du die Strecke leicht um rund 20 Kilometer verkürzen, indem du die beiden Schleifen, die am Lago di San Giacomo abzweigen, weglässt.

  • Schwer
    02:06
    23,0 km
    10,9 km/h
    1 370 m
    1 350 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Tour folgt dem Verlauf einer der Stages der italienischen „Superenduro“-Rennserie. Dementsprechend ist das Motto der Route: So easy wie möglich bergauf, damit du die Abfahrt voll und ganz genießen kannst.

    Darum nimmt diese Tour auch die Hilfe der Gondel in St. Catarina in Anspruch, die dich erstmal rauf auf 2.800 Meter bringt und dir viel Zeit spart. Von hier aus geht es vorwiegend bergab und selbst die kurze Transit-Passage über die Gavia-Passstraße geht durchaus als genussvoll durch, denn die Panorama-Aussicht hier ist einfach wunderschön.

    Der namengebende Dynamite-Trail im ersten Teil der Tour ist übrigens eine alte Militärstraße aus dem Ersten Weltkrieg, über den damals Maultiere getrieben wurden. Auch hier erwartet dich eine Aussicht, die dich einfach nur zum Staunen bringen wird! Einen Eindruck vom Trail bekommst du in diesem kurzen Video:

  • Schwer
    01:06
    11,6 km
    10,4 km/h
    1 770 m
    1 030 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Bikepark in Bormio ist ein toller Ausgangspunkt für fantastische Touren. Du kannst dich aber auch auf den Bereich des eigentlichen Bikeparks beschränken: Drei Liftanlagen und sieben gebaute Strecken bieten genug Stoff für einen actionreichen Tag auf dem Bike und das direkt vor den Toren von Bormio.

    Der Bikepark bietet für jeden Geschmack das passende Angebot. Es gibt einfache, flowige Abfahrten, die besonders für Anfänger gut geeignet sind, es gibt aber auch anspruchsvolle Strecken bis hin zum Race-Track, der sein hohes Niveau 2017 bereits im Rahmen der italienischen Downhill-Meisterschaft unter Beweis gestellt hat. Für Abwechslung sorgen eine North-Shore-Strecke und ein Sprung-Gelände. Wer seine Fahrskills verbessern möchte, findet in der „Downhill-School“ das passende Angebot.

    Allen Strecken gemeinsam ist, dass du per Lift an den Start gebracht wirst. Von Bormio aus bringt dich die erste Bahn rauf zum Bormio2000. Von hier aus geht es mit dem Sessellift hoch zum „Cimino“, wo die meisten Strecken starten, oder hoch hinaus mit der „Whitelady3000“-Gondel auf den Cima Bianca. Alle drei Lifte sind den Sommer über geöffnet und mit einem Ticket kannst du alle drei benutzen.

    Dieses kurze Video verschafft dir einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten des Bikeparks:

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    253 km
  • Zeit
    25:42 Std
  • Höhenmeter
    11 970 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Mini-Alpen-Abenteuer in 3 Tagen
Mountainbike-Collection von
komoot
Die 7 schönsten Wandertouren im Dachstein Salzkammergut
Wander-Collection von
Dachstein Salzkammergut