Bewaldete Hänge & saftige Auwiesen – 3 Tage Ederhöhenpfad

Wander-Collection von
komoot

Das Wetter lockt dich nach draußen, deine neuen Wanderschuhe wollen eingelaufen werden und du kannst dir ein langes Wochenende nehmen – unser Vorschlag: Ab nach Nordhessen – ab auf den Ederhöhenpfad! Hier schlängelt sich die Eder auf ihrem Weg zur Fulda als einer der letzten naturbelassenen Flüsse gemächlich durch das rheinisch-westfälische Schiefergebirge und durch das waldige Ederbergland. Einer der schönsten Abschnitte des 176 Kilometer langen Flusses ist die Tallandschaft vor der Einmündung in den Ederstausee. Rund 60 Kilometer mäandert der Fluss friedlich durch weite Auwiesen und entlang von bewaldeten Berghängen.

In drei Tagesetappen führt dich der offiziell beschilderte Ederhöhenpfad entlang des Flusslaufes und über die dicht bewaldeten Höhenzüge. Startpunkt ist der kleine Ort Hatzfeld in der Nähe der hessisch-nordrhein-westfälischen Grenze. In drei Tagen überwindest du auf einer Strecke von 63 Kilometern rund 1.400 Höhenmeter. Dank gut ausgebauter Wanderwege ist die Tour auch perfekt geeignet für sportliche Gelegenheitswanderer. Die Wanderwege führen die meiste Zeit abseits von Dörfern durch die Natur und daher solltest du dir am besten deine eigene Verpflegung einpacken.

Wir haben dir den Tourenverlauf so angepasst, dass alle Etappen in einer Stadt oder einem Dorf mit einer guten Auswahl an Unterkünften enden. So hast du die freie Wahl und du kannst dich entscheiden, ob du in einer einfachen Pension, einer Ferienwohnung oder einem gemütlichen Hotel übernachtest.

Die Etappenorte Hatzfeld, Battenberg, Frankenberg und Schmittlotheim sind allesamt über ein Bus- und Bahnnetzwerk miteinander verbunden. Wochentags fahren die Busse regelmäßig, am Wochenende ersetzen Anrufsammeltaxis die meisten Linienbusse. Als größte Stadt im Edertal ist Frankenberg Ausgangspunkt für alle Buslinien. Frankenberg selbst ist an das Regionalbahnnetz der deutschen Bahn angeschlossen und somit auch bequem mit dem Zug zu erreichen. Wenn du mit deinem Auto anreist, parkst du am besten am letzten Etappenziel in Schmittlotheim und fährst von dort aus mit Bus und Bahn zum Startpunkt des Ederhöhenpfads.

Fahrplanauskünfte für deine Anreise und für die Busverbindungen vor Ort bekommst du unter nvv.de

Wenn du dich richtig in die idyllische Landschaft verliebt hast, dann kannst du am Ende des Ederhöhenpfads noch den Urwaldsteig Edersee anschließen. Der beginnt am Nationalparkzentrum in Kirchlotheim und führt in drei bis sechs Tagesetappen einmal rund um Deutschlands zweitgrößten Stausee.

Hier findest du die Collection zum Urwaldsteig Edersee: komoot.de/collection/495/urwaldsteig-edersee-uralte-baeume-und-glitzerndes-wasser

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    05:28
    18,9 km
    3,5 km/h
    470 m
    480 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

    Deine erste Etappe auf dem Ederhöhenpfad schlängelt sich von Hatzfeld über dicht bewaldete Höhenzüge bis zum Luftkurort Dodenau. Abgesehen vom winzigen Dorf Holzhausen, führt dich der Wanderweg ausschließlich durch stille, abgelegene Natur. Auf bequemen Pfaden wanderst du durch Wälder und entlang der Auwiesen der Eder.Deine Wanderung beginnt im Ortszentrum von Hatzfeld. Über den Burgweg geht es hinauf zur alten Burgruine, die seit Jahren Stück für Stück freigelegt und restauriert wird. Ermöglich wird das Projekt ausschließlich durch Spendengelder und durch die Mitarbeit der Mitglieder des Burgvereins. Von der Burg aus folgst du dem Ederhöhenpfad abwärts zum Flussufer. Hier wanderst du auf einer kaum befahrenen Schotterstraße, bis ein Waldpfad nach links abzweigt. Durch den Wald geht es über einen Höhenzug. Bald senkt sich der Weg wieder in Richtung Tal. Du wanderst am Waldrand entlang und genießt den Blick über die Uferwiesen.Kurz vor Holzhausen überquerst du die Eder. Nachdem du das Dorf passiert hast, führt dich der Wanderweg steil bergauf. Es geht nun hinauf zu den Holzhauser Klippen. Oberhalb der steilen Berghänge genießt du eine fantastische Aussicht hinab ins Tal. Der Wanderweg schlängelt sich weiter über den bewaldeten Höhenzug. Da sich auf dieser Etappe nur im Battenberger Ortsteil Dodenau Unterkünfte finden lassen, musst du unterhalb vom Grubenkopf den Ederhöhenpfad verlassen. Du steigst hinab ins Tal und wanderst weiter bis nach Dodenau. An deinem Etappenziel findest du zahlreiche, gemütliche Pensionen oder Hotels.Hatzfeld, den Startpunkt deiner Wanderung, erreichst du sowohl mit dem Auto als auch mit Bus und Bahn. Wochentags fährt vom Bahnhof Frankenberg die Buslinie 540 alle zwei Stunden bis nach Hatzfeld Mitte. Außerdem fährt zwischen Battenberg und Hatzfeld in der gesamten Woche die Linie 586.2 als Anrufsammeltaxi. Wenn du mit dem Taxi fahren möchtest, musst du dich unter (05631) - 5062088 spätestens 30 Minuten vor Abfahrt anmelden. Für eine Fahrt mit dem Taxi zahlst du den regulären Ticketpreis zuzüglich einen Euro Taxi-Aufschlag.Fahrpläne:
    nvv.de/fileadmin/nvv/download/fahrplaene/540.pdf
    nvv.de/fileadmin/nvv/download/fahrplaene/586.2.pdf
    Eine genaue Fahrplanauskunft erhältst du unter nvv.de

  • Schwer
    06:30
    23,6 km
    3,6 km/h
    360 m
    440 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

    Nach einer geruhsamen Nacht im Luftkurort Dodenau steht eine Wanderung durch die idyllischen Auwiesen der Eder an. Von Dodenau aus steigst du zunächst über den Eisenberg und hinab nach Battenberg. Nach einem Abstecher zur Kellerburg wanderst du gemächlich am Ufer der Eder entlang bis zum Etappenziel Frankenberg.Dodenau ist der Startpunkt deiner heutigen Etappe. Hier überquerst du die Eder und wanderst über weite Wiesen und Felder hinauf in Richtung Eisenberg. Der Wanderweg führt dich hier über die flache Einsattelung zwischen dem Eisenberg und dem Beerberg. An dieser Stelle lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Drachenflugplatz. Am steilen Westhang des Eisenbergs befindet sich eine natürliche Schneise im Wald, an der du eine herrliche Aussicht ins Tal genießen kannst.Eine weitere Aussicht erwartet dich dann auf dem alten Turm der Kellerburg in Battenberg. Über 88 Stufen geht es hinauf zur Aussichtsplattform. Bei klarer Sicht hast du hier einen tollen Fernblick. Wenn du magst, kannst du in Battenberg noch deine Vorräte auffrischen. Im Anschluss geht es durch den kleinen Ort weiter zur Eder. Mal wanderst du direkt am baumbestandenen Ufer entlang, mal führt dich der Ederhöhenpfad über weite Felder und Wiesen. Bis zum Etappenziel Frankenberg kommst du heute an keiner Stadt und keinem Dorf vorbei. Am besten packst du dir daher morgens ein Lunchpaket für eine Rast in der Natur.Ziel der heutigen Etappe ist die Stadt Frankenberg. An der Röddenauer Straße am Ende der Route befinden sich zwei kleinere Pensionen. Wenn dir aber ein gemütliches Hotel lieber ist und du Lust auf einen Bummel durch die Altstadt hast, kannst du noch rund einen Kilometer weiterwandern. Alternativ bringt dich der Bus 596 von der Haltestelle Röddenauer Straße direkt zur Altstadt.Fahrplan:
    nvv.de/fileadmin/nvv/download/fahrplaene/596.pdf

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    06:46
    23,7 km
    3,5 km/h
    510 m
    530 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

    Auf der dritten Etappe deiner Wanderung geht es noch einmal hoch hinaus. Auf den letzten zwanzig Kilometern ihres Weges zum Edersee fließt die Eder durch ein schmales Flusstal. Zu beiden Seiten erstrecken sich weite, dicht bewaldete Hänge. Der Ederhöhenpfad verläuft hier die meiste Zeit oberhalb des Flusses. Hoch über dem Wasser genießt du an verschiedenen Stellen tolle Aussichten auf das Edertal.In Frankenberg überquerst du die Eder und wanderst dann weiter zum Wildpark Frankenberg. In einem großen, umzäunten Areal tummeln sich hier zutrauliche Mufflons, Rothirsche, Sikahirsche und Damhirsche – ganz ohne einzelne Gehege. Der Wanderweg führt mitten durch und du kannst den neugierigen Tieren ganz nah kommen. Nachdem du den Wildpark verlassen hast, überquerst du die Nuhme, einen Nebenfluss der Eder. Nun geht es über Felder bis zum Frankenberger Stadtteil Viermünden. Hier laden eine Bäckerei und ein Gasthof zu einer kleinen Rast ein.Du verlässt Viermünden und folgst dem Ederhöhenpfad durch ein ausgedehntes Waldgebiet. Bei Ederbringhausen wechselst du über eine Brücke die Uferseite und steigst dann steil zur Ruine der Keseburg auf. Von der Burg sind nur noch wenige Mauerreste erhalten, aber dafür erwartet dich hier eine grandiose Aussicht. Im Anschluss wanderst du abwärts nach Schmittlotheim. Hier endet bereits der offizielle Ederhöhenpfad. Auf der anderen Uferseite befindet sich der Bahnhof Vöhl-Schmittlotheim. Von dort aus kannst du mit der Regionalbahn RB42 die Heimreise antreten. Beendest du deine dritte Etappe in Schmittlotheim, so beträgt dein heutiges Streckenpensum rund 19,5 Kilometer.Wenn du noch Reserven hast, solltest du aber unbedingt bis zum Hagenstein weiterwandern. Der Aussichtspunkt befindet sich direkt oberhalb einer Flussbiegung der Eder und bietet dir ein besonders schönes Panorama. Von dort aus kannst du entweder zurück nach Schmittloheim wandern oder du beendest deine Tour am Nationalparkzentrum Kellerwald-Edersee. Dort befindet sich nicht nur eine Bushaltestelle, sondern auch ein gemütliches Café. Vom Nationalparkzentrum fährst du schließlich mit der Buslinie 521 weiter zum Bahnhof Vöhl-Schmittlotheim oder zum Nationalparkbahnhof.Fahrplan:
    nvv.de/fileadmin/nvv/download/fahrplaene/521.pdf

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch