© Berg im Bild

Zauberhaft Winterwandern im Schneeparadies Kartitsch

Wander-Collection von
Osttirol

Gelegen auf 1.356 Metern beginnt deine Entspannung hier schon im Schlaf und zugleich sorgt die Höhenlage für Schneesicherheit – gleichzeitig ist das Dorf einer der Orte mit den meisten Sonnenstunden in ganz Österreich. Kartitsch in Osttirol liegt in einem der schönsten Hochtäler der Alpen und ist das erste Winterwanderdorf Österreichs. Auf insgesamt neun zertifizierten Winterwanderwegen kannst du die malerische Berglandschaft rund um Kartitsch erkunden. Alle beschilderten Routen werden den gesamten Winter über gewartet und geräumt um dir müheloses Wandern durch die verschneite Winterlandschaft zu ermöglichen.

Das idyllische Bergsteigerdorf erfüllt all deine Sehnsüchte nach naturnahen Wintererlebnissen. Denn eines ist sicher: Winterwandern entschleunigt – während du über verschneite Wiesen und winterliche Wälder stapfst, kommst du in Einklang mit der ruhigen und schlafenden Natur. Das authentische Bergdorf Kartitsch im Osttiroler Gailtal ist die optimale Basis für deine persönlichen Winterwanderungen.

Bei den Winterwanderungen liegt der Augenmerk ganz auf dem Erleben der Natur – entlang der Wanderwege findest du nur einfache, winterfeste Rastplätze, die auch im Sommer für Wanderer bereit stehen. Für eine gemütliche Einkehr sorgen Gasthäuser und Hütten entlang der Wanderrouten oder in den kleinen Dörfern rund um Kartitsch.

Besonders schön sind die geführten Touren auf den Winterwanderwegen: Zweimal pro Woche kannst du hierbei noch tiefer in die Winternatur eintauchen, denn die Führer kennen jedes Geheimnis ihrer Berge und Wälder. Außerdem sorgen mittwochs Fackel- und Laternenwanderungen für urige Romantik – eine dampfende Tasse Punsch inbegriffen.

Noch mehr Inspirationen findest du bei den Tiroler Winterwanderspezialisten: tirol.at/reisefuehrer/sport/winterwandern

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    05:14
    11,2 km
    2,1 km/h
    610 m
    460 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Dorfberg ist der Hausberg von Kartitsch. Dieser Rundwanderweg führt dich vom Kartitscher Ortsteil St. Oswald über einen ausgebauten Winterwanderweg hinauf in Richtung Dorfberg. Auf dem Rundweg genießt du herrliche, stille Lärchenwälder und prachtvolle Aussichten auf die Berggipfel des Karnischen Kamms.

    Startpunkt des Winterwanderwegs Dorfberg ist der Wanderparkplatz am Gasthaus Dorfberg im Kartitscher Ortsteil St. Oswald. Von hier aus folgst du dem beschilderten Wanderweg aus dem Ort heraus und wanderst durch lichten Bergwald stetig aufwärts. Mal ragen die verschneiten Bäume am Wegesrand hoch über deinem Kopf auf, mal geben sie dir den Blick auf die umliegende Berglandschaft frei.

    Bald wird der Wald lichter und öffnet sich schließlich zu einer weiten, dicht verschneiten Bergwiese. Vor dir kannst du deutlich den Gipfel des Dorfbergs erkennen. Da der Gipfel selbst nur mit Ski zu besteigen ist, führt dich der Winterwanderweg von hier aus in einigen Kehren hinab ins Tal. Bevor du dich an den Abstieg machst, kannst du aber erst noch in aller Ruhe den großartigen Ausblick auf den schneebedeckten Karnischen Kamm und das verschneite Gailtal genießen.

    Im Anschluss folgst du dem beschilderten Weg durch den lichten Bergwald hinab nach Kartitsch Rauchenbach. Von hier aus bringt dich der Postbus ganz bequem zurück ins Winterwanderdorf Kartitsch.

  • Mittelschwer
    01:03
    4,00 km
    3,8 km/h
    30 m
    30 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Winterwanderung Wiesenweg verbindet Kartitsch mit dem beschaulichen Ortsteil St. Oswald. Der Weg verläuft dabei über weite, verschneite Bergwiesen und dementsprechend genießt du auf dieser Tour einen herrlichen Panoramablick. Das Beste an der Wanderung: In St. Oswald erwartet dich bereits das Gasthaus Dorfberg zu einer gemütlichen Pause in der warmen Stube.

    Von Kartitsch folgst du dem beschilderten Wanderweg an einigen Höfen vorbei durch die verschneite Landschaft des Gailtales. Ohne nennenswerte Höhenunterschied geht es bei herrlicher Aussicht bis nach St. Oswald. Dort lässt du dich im Gasthaus mit regionalen Spezialitäten verwöhnen, bevor du auf gleichem Weg zurück nach Kartitsch wanderst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Leicht
    01:41
    4,14 km
    2,5 km/h
    110 m
    110 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Winklertal ist das Hauptwandertal von Kartitsch. Im Sommer steigen die Wanderer durch das malerische Tal auf zum Obstansersee und zur gleichnamigen Hütte. Im tiefen Winter hingegen ist dieser Weg tief verschneit, doch auf unserer Rundtour kannst du das friedliche Tal auch im Schnee erkunden.

    Von Kartitsch aus folgst du der kaum befahrenen Straße bis zum Sportzentrum. Hier kannst du im Winter auch unter freiem Himmel Schlittschuh fahren.

    Vom Sportzentrum aus geht es auf einem vorbereiteten Winterwanderweg hinein ins Winkler Tal. Bald taucht hoch über den Bäumen der felsige Gipfel des Roßkopfes auf. Besonders gut kannst du den Berg von der Brücke aus bewundern, auf der du den Winkler-Tal-Bach überquerst.

    Von der Brücke aus geht es am anderen Ufer des Bachs durch den Wald zurück nach Kartitsch. Bald lichtet sich der Wald und gibt dir den Blick auf das Winterwanderdorf und die verschneite Umgebung frei.

  • Leicht
    01:55
    6,61 km
    3,4 km/h
    170 m
    170 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Innerland-Rundwanderweg verbindet herrliche Panoramablicke auf das Gailtal und die Karnischen Alpen mit stillen und verwunschenen Wanderwegen durch verschneite Bergwälder.

    Vom Ortsteil Rauchenbach aus wanderst du über eine verschneite Bergwiese. Bald erreichst du den Waldrand, wo sich der Wanderweg nach rechts in Richtung Dorfberg und nach links in Richtung Innerlerch aufteilt. Du wendest dich nach links und wanderst bei herrlicher Aussicht am Waldrand entlang.

    An der nächsten Weggabelung, kurz vor den Höfen von Innerlerch, biegt der Innerland-Rundwanderweg scharf nach rechts ab. Hier führt dich der Weg durch einen lichten Bergwald ein wenig bergauf. Schon nach kurzer Zeit hast du den höchsten Punkt der Rundwanderung erreicht. Von hier aus wanderst du auf dem breiten Winterwanderweg durch einen verschneiten Wald gemächlich bergab.

    An einer Wegkreuzung stößt du wieder auf den Wanderweg zum Dorfberg, der nach links weiter bergauf führt. Du biegst hingegen nach rechts ab und wanderst in einigen Kehren zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:13
    5,09 km
    2,3 km/h
    200 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Kartitscher Ortsteil Hollbruck ist berühmt für seine Wallfahrtskirche und für die unberührte, umgebende Natur. Auch im Winter locken verschiedene Wanderwege, diese Umgebung ausgiebig zu erkunden.

    Von Hollbruck aus startend, wanderst du über offene, verschneite Wiesen nach Süden in Richtung Hollbrucker Tal. Bald umfängt dich ein dichter Bergwald, der sanft alle umgebenden Geräusche dämpft.

    Nach einer Weile zweigt der beschilderte Hollbrucker Rundwanderweg scharf nach rechts ab. Durch den verschneiten Wald geht es gemächlich bergauf. Der Wanderweg verläuft hier nur wenige Meter entfernt vom Waldrand und so kannst du immer wieder mal die umgebenden, schneebedeckten Berge zwischen den Stämmen erkennen.

    Nachdem du ein weiteres Mal nach rechts abgebogen bist, führt dich der Hollbrucker Rundwanderweg in einer Schleife zurück nach Hollbruck. Du verlässt den Wald und vor dir öffnet sich ein herrliches Winterpanorama mit Blick auf die Gailtaler Alpen und das Pustertal.

    Nur wenig später erreichst du wieder den Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Leicht
    01:03
    3,63 km
    3,5 km/h
    120 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Südlich von Kartitsch erstrecken sich mehrere, stille Täler zwischen den Ausläufern des Karnischen Kamms. Das Erschbaumer Tal gehört zu den schönsten dieser Tallandschaften und kann auf einer gemütlichen Winterwanderung besucht werden.

    Von Kartitsch aus wanderst du durch eine offene Winterlandschaft in Richtung Osten. Bald führt dich der Winterwanderweg hinein in einen dichten Bergwald. Der verschneite Wald scheint alle Geräusche zu verschlucken und in dieser mystischen Stille wanderst du gemütlich weiter.

    Nach einer Weile erreichst du die Brücke über den winterlichen Erschbaumer-Tal-Bach. Von der Brücke aus hast du einen schönen Blick hinein ins Tal und auf die hoch über dem Talschluss aufragenden Berge des Karnischen Kamms.

    An der Brücke drehst du schließlich um und folgst dem Wanderweg zurück bis zu einer Abzweigung. Hier hältst du dich rechts und verlässt den Winterwald. Nach einem kurzen Stück über eine verschneite Wiese erreichst du den Kartitscher Ortsteil Bachler. Mit dem Postbus fährst du dann zurück nach Kartitsch.

  • Leicht
    00:54
    2,33 km
    2,6 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese kurze Rundwanderung folgt dem Gailbach über die schneebedeckten Wiesen rund um Kartitsch und bietet dir einen schönen Ausblick auf das winterliche Gailtal.

    Deine Rundwanderung beginnt im Ortszentrum von Kartitsch. Von dort aus führt dich der Weg an der Dorfkirche vorbei und bis an den Gailbach. Du biegst rechts ab und wanderst auf winterlichen Wiesen am Ufer des Gailbachs entlang.

    Im Ortsteil Gail angekommen, überquerst du auf einer Brücke den Bach und machst dich auf den Rückweg. Hier wanderst du an einigen Höfen entlang und genießt den Ausblick auf die umliegende Berglandschaft.

    Zurück in Kartitsch geht es über die Brücke und weiter zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:21
    5,63 km
    2,4 km/h
    170 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Schustertal ist ein stilles Seitental des Gailtales und liegt direkt südlich vom Winterwanderdorf Kartitsch. Auch im Winter kannst du das malerische Tal auf einer kleinen Rundwanderung erkunden.

    Du verlässt Kartitsch in Richtung Süden und überquerst eine verschneite Wiese. Schon kurz darauf führt dich der Wanderweg hinein in den dichten und stillen Bergwald. Der Weg steigt sanft an und verläuft parallel zum Schustertalbach, der selbst im Winter noch ein wenig Wasser führt.

    Halte während deiner Wanderung die Augen offen, denn dann kannst du manchmal einige der tierischen Waldbewohner erblicken, die tief unter dem Schnee nach Nahrung suchen.

    Am höchsten Punkt der Wanderung überquerst du auf einer schmalen Brücke den Bachlauf. Hier hast du nochmal einen tollen Blick auf das winterliche Schustertal. Durch den Wald geht es dann am Bach entlang zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:22
    5,80 km
    2,4 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Hollbruckertalweg führt dich von Hollbruck aus hinein in das stille, gleichnamige Tal. Vor allem im Winter kannst du im Hollbrucker Tal echte Abgeschiedenheit und unberührte Natur erleben.

    Deine Wanderung zum Tal beginnt im Kartitscher Ortsteil Hollbruck. Von der hübschen Wallfahrtskirche aus folgst du dem beschilderten Winterwanderweg in Richtung Süden hinein ins Tal. Zunächst wanderst du noch durch eine offene Winterlandschaft, doch bald umgibt dich ein Lärchenwald.

    Entlang des winterlichen Hollbrucker-Tal-Bachs wanderst du durch das Tal sanft bergauf, bis du auf einer Brücke den Bachlauf querst. Nun geht es auf der anderen Uferseite wieder aus dem Tal heraus. Der Winterwanderweg führt dich an einigen Höfen vorbei bis an den Waldrand, wo du einen herrlichen Blick auf Kartitsch, St. Oswald und die umliegenden Berge genießt.

    In einer Schleife geht es dann zurück zum Bach und weiter nach Hollbruck, dem Ausgangspunkt der Rundwanderung.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    48,4 km
  • Zeit
    18:45 Std
  • Höhenmeter
    1 620 m

Dir gefällt vielleicht auch

Zauberhaft Winterwandern im Schneeparadies Kartitsch
Wander-Collection von
Osttirol