Wanderherbst in der Alpenwelt Karwendel

Wander-Collection von
Alpenwelt Karwendel

Mit seinen schroffen, grauen Gipfeln, den stillen Tälern und den rauen Bergwiesen gehört das Karwendel-Gebirge unzweifelhaft zu den schönsten und unberührtesten Gebirgszügen in den Alpen. Direkt über dem hübschen Städtchen Mittenwald ragen die Berge mehr als tausend Meter steil in den Himmel – ein atemberaubender Anblick. Doch in dieser malerischen Berglandschaft kommen nicht nur erfahrene Alpinisten auf ihre Kosten. In den weiten Tälern und auf den grünen Bergen des Karwendelvorgebirges rund um Mittenwald, Walgau und Krün können Genusswanderer und Familien die Landschaft erkunden. Dazu gibt es immer wieder herrliche Ausblicke auf die grauen Berggipfel von Karwendel und Wettersteingebirge. Besonders schön sind die Wanderungen im Herbst. Jetzt verfärben sich nämlich die Buchen, Birken, Lärchen und Ahornbäume und tauchen damit die steilen Berghänge in ein traumhaftes Farbenmeer.

Wir haben dir zehn abwechslungsreiche Wanderungen und Bergtouren in der Alpenwelt Karwendel ausgewählt. Ob stramme Bergtour zur Schöttlkarspitz, spannendes Gipfelabenteuer auf dem Mittenwalder Klettersteig, Genusswanderung zum Hohen Kranzberg oder gemütliche Runde durch das Naturschutzgebiet Riedboden – hier ist wirklich für jeden Wanderfreund etwas dabei. Stöbere einfach in unseren Touren und such dir deine Lieblingswanderungen aus.

Die Alpenwelt Karwendel erreichst du aus ganz Deutschland bequem mit dem Zug. Von München aus fährt regelmäßig ein Regionalzug über Garmisch-Partenkirchen bis zum Bahnhof Mittenwald. Außerdem fahren Fernbusse aus vielen Städten in Deutschland bis nach Garmisch-Partenkirchen. Die Gemeinden in der Alpenwelt Karwendel sind wiederum über Buslinien miteinander verbunden. So erreichst du deine Wandertouren auch problemlos ohne eigenes Auto.

Fahrplanauskünfte bekommst du unter flixbus.de, bahn.de und alpenwelt-karwendel.de/fahrplan.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    04:58
    15,7 km
    3,2 km/h
    640 m
    650 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Hohe Kranzberg ist der unumstrittene Hausberg von Mittenwald. Obwohl er mit seinen 1.391 Metern Höhe erheblich niedriger als die schroffen Berge des Karwendels ausfällt, hast du von seinem grünen Gipfel einen grandiosen Blick auf die umliegenden Bergriesen. Dieser Rundweg führt dich von Mittenwald aus auf bequemen Wanderwegen hinauf auf den Kranzberg und an drei traumhaft gelegenen Waldseen entlang.

    Startpunkt der Wanderung ist der Wanderparkplatz an der Gröblalm. Von hier aus wanderst du durch lichte Wälder und über Bergwiesen bis zum malerischen Wildensee. Hier lohnt sich eine kurze Rast am Westufer, um das herrliche Panorama auf die Karwendelgipfel zu genießen.

    Vom Wildensee aus geht es dann in einer Schleife über den bewaldeten Hang des Kranzbergs hinauf zum Gipfel. Auf dem Gipfel stehen keine Bäume und so hast du einen ungehinderten Ausblick auf die umgebende Bergwelt des Karwendels und des Wettersteingebirges. Nach diesem traumhaften Panorama geht es über den Westhang hinab zum Ferchensee, wo du im Gasthaus eine Rast einlegen kannst.

    Im Anschluss wanderst du am Lautersee vorbei und auf breiten Waldwegen hinauf zur St. Anton Hütte, die mit ihrer Aussichtsterrasse ebenfalls zu einer Einkehr einlädt. Von hier aus geht es dann über Bergwiesen zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    03:49
    14,5 km
    3,8 km/h
    120 m
    120 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Rund um das Örtchen Krün findest du mehrere malerische Wald- und Bergseen. Auf unserer Rundtour besuchst du Barmsee, Geroldsee und Grubsee. Die drei Seen liegen in stillen Wäldern und bieten allesamt großartige Bergpanoramen. Besonders schön ist diese Wanderung im Herbst, wenn sich die Lärchen und Laubbäume am Ufer der Seen langsam verfärben. Da dich auf dieser Tour nur gut ausgebaute Wege und wenige Höhenmeter erwarten, handelt es sich auch um eine schöne Familienwanderung.

    Startpunkt der Wanderung ist der Wanderparkplatz Krottenkopfstraße in Krün. Von dort aus wanderst du über weite Felder und Wiesen in Richtung Barmsee. Bald führt dich der Wanderweg hinein in einen lichten Wald und kurz darauf stehst du bereits am Ufer des malerischen Barmsees. Der Blick über das Wasser und auf die dahinter aufragende Bergkulisse ist einfach herrlich.

    Am Ufer des Sees entlang geht es weiter in Richtung Westen. Nach einem kurzen Abschnitt durch den Wald triffst du auf den Geroldsee, der in einer weiten Wiesenlandschaft liegt. Im Anschluss passierst du das Dorf Gerold und wanderst über Wiesen an einer Straße entlang bis nach Klais. Hier zweigt ein Wanderweg in Richtung Grubsee ab. Der kleine Grubsee ist von dichtem Wald umrahmt, der sich bei Windstille malerisch im Wasser spiegelt.

    Vom Grubsee aus folgst du dem Wanderweg über Felder und Wiesen zurück zum Ausgangspunkt deiner Tour.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    05:36
    20,3 km
    3,6 km/h
    340 m
    350 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Hohe Kranzberg liegt westlich von Mittenwald und bietet mit seinen unberührten Wäldern, den weitläufigen Bergwiesen und den zahlreichen Seen ein herrliches Wandergebiet. Besonders schön: Von zahlreichen Aussichtspunkten genießt du herrliche Ausblicke auf den Karwendel und die Gipfel des Wettersteinmassivs. Auf dieser 20 Kilometer langen Wanderung kannst du den Hohen Kranzberg einmal umrunden und die idyllische Landschaft in vollen Zügen genießen.

    Startpunkt dieser ausgiebigen Rundwanderung ist der Parkplatz an der Talstation des Kranzberg-Sessellifts in Mittenwald. Von dort aus wanderst du auf breiten Waldwegen zum Lautersee und weiter zum Ferchensee. Am Ufer des Ferchensees lockt bereits das erste Gasthaus zu einer kleinen Pause.

    Entlang vom Ferchenbachs geht es dann weiter in Richtung Norden, bis du das Dorf Elmau und das gleichnamige Schlosshotel erreichst. Von hier aus führt dich der Weg in Richtung Osten über Wiesen und durch stille Wälder. Bald trifft der Weg auf den Kranzbach und folgt dem Wasserlauf weiter durch den Wald. Kurz vor Klais lässt du den Bach hinter dir und wanderst über weite Wiesen. Eine herrliche Aussicht begleitet dich auf deinem Weg zum Schmalensee.

    Kurz darauf erwartet dich wieder ein Waldstück und schließlich erreichst du die Gröbl-Alm, das letzte Gasthaus auf der Rundwanderung um den Kranzberg. Nach einer Einkehr ist es nur noch ein kurzes Stück bis zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Schwer
    05:14
    12,4 km
    2,4 km/h
    130 m
    1 460 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Mittenwalder Klettersteig führt zu den unwegsamsten und spannendsten Gipfel der Alpenwelt Karwendel. Auf dieser sehr anspruchsvollen Tagestour erwarten dich insgesamt sieben Zweitausender und einmalige Ausblicke in die unberührte Bergwelt des Karwendels. Feste Schuhe, Helm und Klettersteigset sind genauso Pflicht wie Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit. Wenn das alles auf dich zutrifft, dann wirst du diese spannende Tour lieben.

    Von Mittenwald aus geht es zunächst mit der Karwendelbahn hinauf in die Bergwelt des Karwendels. Dort angekommen folgst du dem Panoramarundweg bis zum Klettersteigeinstieg an der nördlichen Linderspitz. Hier hängst du dich ein und kletterst in luftigen Höhen über den felsigen Gipfelgrat von Gipfel zu Gipfel.

    Über die Nördliche, die Mittlere und Südliche Linderspitze, die Sulzeklammspitze und die Kirchlspitze geht es bis zur Einsattelung Brunnsteinanger. Wenn du noch Reserven hast, dann steigst du von hier aus weiter zur Rotwandlspitze und zur Brunnsteinspitze und schließlich wieder zurück zum Brunnsteinanger.

    Hier endet dann der Klettersteig und auf einem langen Serpentinenpfad geht es hinab nach Mittenwald. Bis zur Brunnsteinhütte wanderst du noch aussichtsreich durch Fels- und Wiesenlandschaften. Nach einer ausgiebigen Pause auf der Hütte geht es durch dichten Bergwald zurück zur Talstation der Seilbahn.

  • Schwer
    05:09
    13,1 km
    2,5 km/h
    1 280 m
    140 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Sportliche Bergwanderer können von Krün aus nicht nur Seen oder die Hüttelbachklamm besuchen, sondern machen sich auf dieser großartigen Bergtour direkt auf zum Gipfel der Schöttlkarspitze. Der Berg gilt als einer der schönsten Panoramagipfel in der Alpenwelt Karwendel, denn von hier aus hast du einen tollen Blick auf all die großen Gipfel von Karwendel und Wettersteingebirge. Für diese Tour benötigst du festes Schuhwerk, Trittsicherheit und eine sehr gute Ausdauer. Da die Tour über das urige Soiernhaus führt, kann sie auch problemlos auf zwei Tage aufgeteilt werden.

    Startpunkt deiner Bergtour ist der Wanderparkplatz Gries in Krün. Hier überquerst du auf einer Brücke die Isar und folgst dann dem Wanderweg über die bewaldeten Hänge der Soierngruppe. Hier geht es zunächst stetig bergauf in Richtung Fischbachalm. Nach rund sechs Kilometern durch den stillen Bergwald erreichst du die kleine Alm. Bis Mitte September werden hier noch die Bergwanderer mit einfachen Köstlichkeiten verwöhnt.

    Von der Fischbachalm aus führt dich ein Forstweg durch den lichter werdenden Bergwald hinauf zum Soiernhaus. Das steht auf einem Kamm oberhalb des beeindruckenden Soiernkessels. Nach einer wohlverdienten Rast im Soiernhaus steht nun der letzte Abschnitt zum Gipfel an.

    Zuerst folgst du dem Wanderweg durch den lichten Wald, bis er schmaler wird und in Serpentinen hinauf zum Gipfel führt. Oben angekommen erwartet dich eine atemberaubende Aussicht auf den Soiernkessel, die Soiernspitze, die Gipfel des Karwendels und auf das Wettersteinmassiv.

  • Mittelschwer
    03:03
    11,2 km
    3,7 km/h
    190 m
    140 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Buckelwiesen zwischen Wallgau und Mittenwald sind eine einzigartige Landschaft, die von den Gletschern der letzten Eiszeit geformt wurden. Die zahlreichen Gletscher aus den umliegenden Bergen schoben hier Erde und Gestein zu einer vielfach gefalteten Hügellandschaft zusammen. Viele Buckelwiesen im Voralpenraum wurden seit den 1920er Jahren von Menschenhand eingeebnet, doch bei Mittenwald konnten sie bis heute überdauern. Von Wallgau aus führt eine Wanderung direkt durch die idyllischen Buckelwiesen bis nach Mittenwald.

    Vom Zentrum von Wallgau geht es in Richtung Südwesten aus dem Ort heraus. Direkt hinter den letzten Häusern geht es über das breite Bett des Finzbachs und anschließend über weite Wiesen und Felder. Du wanderst am Rande von Krün entlang und kurz darauf erreichst du die malerische Landschaft der Buckelwiesen.

    Diese einzigartige Landschaftsform steht heute unter Naturschutz. Die Bauern aus der Gegend haben sich dazu verpflichtet, nur traditionelle Landwirtschaft zu betreiben und somit die Buckelwiesen in ihrer Form zu erhalten. So weiden hier Rinder, Schafe und auch die Ziegen der Goas-Alm. Auf der Goas-Alm inmitten der Buckelwiesen kannst du auch eine gemütliche Rast einlegen und Ziegenkäse oder Ziegenmilcheis probieren.

    Bei herrlicher Aussicht in Richtung Karwendel und Wettersteinmassiv wanderst du weiter am Schmalensee vorbei. Kurz darauf führt dich der Wanderweg unterhalb vom Hohen Kranzberg in einen lichten Wald hinein. Nachdem du das Gasthaus Gröblalm passiert hast, erwartet dich Mittenwald mit seinem historischen Stadtkern.

    Den Startpunkt der Wanderung erreichst du von Mittenwald aus ganz bequem mit der Buslinie 9608. Alternativ fährst du mit dem Auto zum Startpunkt und nimmst am Ende den Bus, um zum Startpunkt zurückzufahren.

    Hier findest du den Fahrplan der Buslinie 9608: rvo-bus.de/oberbayernbus/view/mdb/kursbuch/mdb_269362_9608_010518.pdf

  • Leicht
    01:16
    4,01 km
    3,2 km/h
    230 m
    230 m
    Leichte Bergtour. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Rundwanderung besuchst du gleich zwei großartige Naturhöhepunkte rund um Krün: Erst geht es durch die dramatische Hüttlebachklamm und dann erwartet dich die grandiose Aussicht am Schwarzkopf. Obwohl die Tour recht kurz ist, sind aufgrund der schmalen Wege in der Klamm gute Trittsicherheit und festes Schuhwerk nötig.Startpunkt deiner Wanderung durch die Hüttlebachklamm ist der kostenpflichtige Wanderparkplatz Gries in Krün. Von dort aus überquerst du zunächst die Isar und wanderst dann auf einem breiten Forstweg in Richtung Süden. Bald darauf zweigt ein beschilderter Wanderweg zur Hüttlebachklamm ab. Auf schmalen, mit Geländern gesicherten Pfaden geht es am Bachlauf entlang durch die spannende Klamm.Nachdem du die Klamm durchquert hast, folgst du dem Wanderweg auf einigen Serpentinen weiter bergauf, bis du den Schwarzkopf erreicht hast. Hier oben wirst du für deinen Aufstieg mit einem herrlichen Ausblick auf die umliegende Bergwelt belohnt.Wenn du dich am Panorama sattgesehen hast, wanderst du durch den Wald zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Leicht
    00:52
    2,24 km
    2,6 km/h
    260 m
    0 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Krepelschroffen ist ein vorgelagerter Berggipfel des Schafkopfes. Von Wallgau aus führt eine leichte und kurze Wanderung hinauf und oben erwartet dich eine schöne Aussicht auf das obere Isartal, den Hohen Kranzberg, den Karwendel und auf die Zugspitze.

    Vom Parkplatz am Haus des Gastes wanderst du nach Norden zu den bewaldeten Hängen des Schafkopfes. Auf einem bequemen Pfad geht es durch den Wald stetig bergauf, bis du den Aussichtsgipfel Krepelschroffen erreichst. Nimm dir hier ruhig ein wenig Zeit, um die tolle Aussicht zu genießen.

    Unser Tipp: Aufgrund der kurzen Strecke eignet sich der Aufstieg zum Krepelschroffen auch perfekt, um den Sonnenaufgang oder -untergang über dem Isartal zu bewundern. Nimm dir dann ein Kopflicht mit, damit du den Weg auch gut im Dunkeln findest.

  • Mittelschwer
    02:29
    9,59 km
    3,8 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Riedboden ist eine flache Tallandschaft direkt unterhalb der Hänge von Rotwandspitze und Großer Arnspitze. Das Tal wird von der Isar durchflossen und eignet sich perfekt für gemütliche Wanderungen. Unsere Rundtour führt dich einmal durch die idyllische Wald- und Wiesenlandschaft. Dank hervorragender Wege eignet sich die Tour auch perfekt für Familien und gemütliche Wanderer.

    Am Ufer der Isar, gleich in der Nähe zur Leutascher Ache, beginnt deine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Riedboden. Du folgst dem Weg in Richtung Süden und hast bald die letzten Häuser hinter dir gelassen. Hier verläuft der breite Wanderweg durch einen stillen Auwald am Ufer der Isar entlang, die du immer wieder zwischen den Bäumen erblicken kannst.

    Bald entfernt sich der Weg vom Fluss und führt dich durch eine malerische Wald- und Wiesenlandschaft. Hoch über den Baumwipfeln ragen die umliegenden Berge dramatisch in den Himmel und bieten dir somit ein tolles Panorama. Unterhalb der Arnspitzen folgst du dem Wanderweg zurück zur Isar. Auf einer Brücke geht es über den Fluss und direkt im Anschluss überquerst du die Bundesstraße B2.

    Danach führt dich der Wanderweg hinein in einen dichten Bergwald und weiter in Richtung Norden. Du genießt die herrliche Ruhe und das Farbenspiel des Herbstlaubs. Nach einer Weile verlässt du den Wald und wanderst über die weiten Wiesen des Hoffelds zurück nach Mittenwald.

  • Schwer
    02:16
    4,09 km
    1,8 km/h
    670 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Hochlandhütte thront malerisch in der Berglandschaft des Karwendels. Direkt über der Hütte ragen der Wörner und zahlreiche andere Gipfel schroff in den Himmel. Die Hütte eignet sich gut als Ziel einer Tageswanderung oder auch als Basis für weitere Gipfelbesteigungen. Unsere Tour führt dich durch das Tal des Gassellahnbaches hinauf zur Alpenvereinshütte.

    Am Wanderparkplatz Nord, direkt gegenüber der Kasernen, beginnt deine Tour zur Hochlandhütte. Du folgst für einen kurzen Abschnitt der Schotterstraße und schon bald zweigt ein schmaler Wanderweg nach links ab. Der Weg steigt stetig an und führt dich in das wildromantische Gassellahnbachtal. Nach kurzem Aufstieg triffst du auf eine Forststraße, die einige Meter oberhalb des Bachlaufs durch das Tal verläuft.

    Auf dem Forstweg geht es immer weiter bergauf und die Aussicht auf die umgebende Berglandschaft wird immer dramatischer. Du folgst dem Forstweg bis zu einer schmalen Brücke, auf der du den Bach überquerst. Wenig später geht es auf schmalen Serpentinen bergauf zur Hochlandhütte, dem Ziel deiner Wanderung.

    Nach einer ausgiebigen Rast auf der Hochlandhütte geht es dann auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    107 km
  • Zeit
    34:42 Std
  • Höhenmeter
    3 920 m

Dir gefällt vielleicht auch

Am Seefelder Hochplateau
Wander-Collection von
Seefeld
Abkühlen in Bayerns Seen
Wander-Collection von
DB Regio Bayern
Wanderherbst in der Alpenwelt Karwendel
Wander-Collection von
Alpenwelt Karwendel