Klaus Peter Kappest

Genießen, erleben, auspowern – Radfahren im Sauerland

Fahrrad-Collection von
Sauerland Tourismus

Malerische Flussradwege, perfekt gestaltete Bahntrassen und spannende Themenrouten, die dich durch saftige Wiesen, schattige Wälder, idyllische Fluss- und Seenlandschaften, über aussichtsreiche Berge und durch malerische Täler führen – das Sauerland ist ein richtig gutes Pflaster für Radfahrer. In dieser Collection stellen wir dir sieben große Touren vor, die sich besonders gut für genussvolle Etappenfahrten eignen. Mit unzähligen Highlights, abwechslungsreicher Gastronomie und radfahrerfreundlichen Gastgebern entlang der Strecken ist das Sauerland bereit, dich und dein Rad willkommen zu heißen.

Die Touren dieser Collection sind allesamt relativ lang und nur wenige ambitionierte Radler werden sich die Strecken am Stück vornehmen. Doch das ist auch gar nicht nötig. Viel genussvoller ist es, wenn du die wunderschöne Natur und die zahlreichen Highlights des Sauerlandes in Ruhe auf dich wirken lässt. Dank der guten touristischen Infrastruktur hast du es selbst in der Hand, wie weit du fahren möchtest und wo du in die Touren einsteigen willst. Viele Gastgeber haben sich extra auf die Bedürfnisse von Radfahrern eingestellt, sodass es dir unterwegs an nichts mangeln wird: Du kannst dein Rad sicher abstellen, kannst bei schlechtem Wetter deine Klamotten trocknen, kleine Reparaturen am Rad direkt in der Unterkunft beheben oder den Akku deines E-Bikes aufladen.

Wenn du ganz viel Radfahren möchtest, um die schöne Natur ausgiebig und ausdauernd zu genießen, dann kannst du dich auf den Strecken richtig auspowern. Wenn du hingegen lieber die Kultur und Geschichte des Sauerlandes erleben möchtest, bieten dir die zahlreichen Highlights entlang der Strecken allerlei Möglichkeiten dazu. Damit du dir dein persönliches, perfektes Raderlebnis zusammenstellen kannst, hat jede der vorgestellten Touren ihre eigene Internetseite. Dort erfährst du alles über den Streckenzustand, über Highlights und Gastgeber entlang der Strecke.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    04:08
    70,9 km
    17,1 km/h
    380 m
    680 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Möhnesee ist ein bekanntes Freizeitziel im Sauerland. Er ist einer der größten Stauseen in Nordrhein-Westfalen und bietet an seinem Ufer zahlreiche Gelegenheiten für herrlich natürliche Pausen auf deiner Radtour. Der eigentliche „Star“ dieser Tour ist aber die Möhne, der kleine Fluss, der den Möhnesee speist. Er entspringt in der alten Hansestadt Brilon und mündet in Arnsberg-Neheim in die Ruhr. Durchs Tal der Möhne verläuft die rund 70 Kilometer lange Route, die dich über herrlich gelegene Radwege fast ohne Steigungen durchs Sauerland führt.Unterwegs gibt es viel zu entdecken. Schon bevor es losgeht, lohnt es sich, einen Blick in die wunderschöne Altstadt von Brilon zu werfen. Vielleicht rollst du vorbei am barocken Rathaus auf den alten Marktplatz und stimmst dich in einem der gemütlichen Cafés mit einem frischen Wachmacher auf die bevorstehende Tour ein? Sobald du auf dem Rad sitzt, tauchst du in die idyllische Natur des Sauerlands ein. Aalglatt asphaltierte Bahntrassenradwege machen die Fahrt zum puren Vergnügen. Unterwegs genießt du wunderbare Ausblicke ins Grüne oder entdeckst hier und da Relikte aus der Zeit, wo hier noch Züge über die Schienen ratterten.Der Möhnesee ist natürlich ein Highlight der Tour und hier findest du garantiert einen gemütlichen Platz am Ufer oder ein Restaurant für eine ausgiebige Pause. Aber auch entlang der Route gibt es genügend Möglichkeiten für kurze Stopps. Im Rahmen des Renaturierungsprojektes „Möhne Life“ wurden insgesamt 13 Rastplätze und Informationspunkte errichtet, die immer wieder zum Verweilen einladen. So erreichst du schließlich die Mündung der Möhne in die Ruhr und somit das Ende des MöhnetalRadwegs in Arnsberg-Neheim. Hier erwartet dich das pulsierende Leben der attraktiven Einkaufsstadt – ein schöner Kontrast zur so idyllisch ruhigen Radtour, die du hinter dir hast.Alle Infos zum MöhnetalRadweg findest du hier: moehnetalradweg.de.

  • Schwer
    08:06
    126 km
    15,6 km/h
    1 200 m
    1 200 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der SauerlandRadring ist ein echtes Radfahrer-Highlight: Auf einer 84 Kilometer langen Runde verbindet er Städte wie Finnentrop, Eslohe, Schmallenberg oder Lennestadt. Er verläuft über ehemalige Bahntrassen fernab vom Verkehr durch die herrliche Natur des Sauerlandes. Und weil er eben ein Ring ist, kannst du ein- und aussteigen, wo du willst. Mit der Hennesee Schleife wird diese Tour zu einem 126 Kilometer langen Radfahrer-Vergnügen ergänzt. Dabei verläuft die Route in Form einer Acht, sodass du sie leicht einkürzen, oder sie als Mehrtagestour komplett fahren kannst.Neben der bestens asphaltierten Radtrasse und den vielen schönen Pausenmöglichkeiten ist diese Tour vor allem auch ein tolles Naturerlebnis. Abseits vom Verkehr haben viele Tiere einen Lebensraum gefunden und mit ein wenig Ruhe und Geduld kannst du sie unterwegs beobachten. Besonders spannend sind dabei die Tunnel, die du auf der ehemaligen Bahntrasse durchfährst. Darin haben sich heute Fledermäuse angesiedelt, die hier optimale Lebensbedingungen vorfinden. Neben ganz viel Natur erwarten dich auf der Strecke auch allerlei kulturelle Highlights. Neben der Strecke kannst du immer wieder die Zeugen der bahntechnischen Vergangenheit des Rings bewundern. Alte Signale, Prellböcke, Waggons und sogar Dampfloks machen deine Fahrt zu einem kurzweiligen Erlebnis. Und natürlich ist das Sauerland dafür gewappnet, sich bestens um dein leibliches Wohl zu kümmern. Entlang der Strecke bieten sich immer wieder Gelegenheiten für eine kleine oder große Stärkung. Wenn du diese Tour in mehreren Etappen fahren möchtest, findest du in Finnentrop, Eslohne, Meschede, Schmallenberg und Lennestadt unzählige gemütliche Unterkünfte.Um dir deine persönliche Tour auf dem SauerlandRadring zusammenzustellen, besuchst du am besten die Webpage der Tour unter sauerlandradring.de.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    07:29
    114 km
    15,3 km/h
    1 250 m
    1 260 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Ruhr-Sieg-Radweg verbindet auf 114 Kilometern die Flüsse Ruhr und Sieg und führt dich über ehemalige Bahntrassen und vorbei am bekannten Biggesee von Meschede im Sauerland bis nach Kirchen im Siegerland. Die Streckenführung ist wunderschön aber ziemlich hügelig und somit durchaus fordernd. In zwei bis drei Etappen ist diese Tour aber dennoch für alle RadlerInnen genussvoll zu meistern.Du startest in Meschede und nimmst bald Kurs auf den Sauerlandring, der dich zunächst mit sachter Steigung über die perfekt asphaltierte, ehemalige Bahntrasse führt. Unterwegs kannst du die Geschichte der Bahn zum Beispiel im DampfLandLeute Museum in Eslohe hautnah erleben oder dich daran erfreuen, wie die Natur die menschlichen Bauwerke für ihre Zwecke nutzt: Der berühmte Fledermaus-Tunnel bei Fehrenbracht ist ein gutes Beispiel dafür.Von Finnentrop fährst du weiter nach Olpe, wo du ans Ufer des Biggesees kommst. Er ist einer der größten Stauseen Westfalens und perfekt geeignet für eine ausgiebige Pause. Alternativ laden dich die historischen Altstädte von Attendorn und Olpe zu einem kleinen Abstecher ein. Im weiteren Verlauf ist die Wendener Hütte, die älteste erhaltene Holzkohle-Hochofenanlage im deutschsprachigen Raum, unbedingt einen Stopp wert.Auf dem Weg zum historischen Stadtkern Freudenberg fährst du ins Siegerland ein und genießt eine schöne, lange Abfahrt. In Niederfischbach lohnt sich noch ein Stopp am Siegerländer Dom, bevor du die letzten Kilometer nach Kirchen an der Sieg in Angriff nimmst. Zum Abschluss der Tour lohnt sich ein Abstecher in den Ortsteil Herkersdorf, wo du dir die 20 Meter hohe Basaltformation der Kultstätte Druidenstein anschauen kannst.Wenn du diese Tour in mehreren Etappen fahren möchtest, bieten sich Finnetrop, Attendorn, Olpe oder Freudenberg zur Einkehr an. Alle Infos zur Planung findest du unter ruhr-sieg-radweg.de.

  • Schwer
    14:37
    236 km
    16,2 km/h
    910 m
    1 540 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Kaum ein Fluss hat eine ganze Region derart nachhaltig geprägt, wie die Ruhr. Sie war und sie ist die Lebensader des Ruhrgebiets und entlang ihres Verlaufs kannst du hautnah die faszinierende Geschichte der Industrialisierung einst und des Strukturwandels heute entdecken. Auf 230 Kilometern bietet der RuhrtalRadweg Abwechslung pur. Er führt dich von der Quelle der Ruhr bei Winterberg aus dem Sauerland ins Ruhrgebiet, bis du schließlich die Mündung in den Rhein bei Duisburg erreichst. Es ist eine faszinierende Reise durch die Geschichte einer Metropole und durch herrliche Landschaften – nicht umsonst ist der RuhrtalRadweg einer der beliebtesten Radwege Deutschlands.Du startest in Winterberg an der Quelle der Ruhr. Hier plätschert der später mächtige Strom als kleines Rinnsal aus einer Bodenspalte heraus – es ist absolut faszinierend, wenn man bedenkt, wie dieser stille Ort eine ganze Region beeinflusst hat. Die Tour folgt der Ruhr, die vom Rinnsal zum Bach wird und dich durch die Wälder und Wiesen des beschaulichen Sauerlands führt. Immer wieder kommst du durch gemütliche kleine Ortschaften, die zu einer kurzen Pause einladen. Zunächst geht es teils zügig bergab, immer wieder warten aber auch kurze, knackige Anstiege auf dich. Die Wege sind abwechslungsreich, du fährst über kleine Nebenstraßen oder auch mal über einen idyllisch gelegenen Wirtschaftsweg.Etwa ab Meschede ändert die Strecke ihren Charakter. Mittlerweile ist die Ruhr zu einem beachtlichen Fluss gewachsen, der stets vom meist sauber asphaltierten RuhrtalRadweg begleitet wird. Entlang der Ruhrauen und über verschiedene Brücken hast du immer wieder tolle Ausblicke auf die idyllische Flusslandschaft.Entlang des Hengsteysees und vorbei am Harkortsee nimmst du Kurs auf den letzten Teil des RuhrtalRadwegs. Nun radelst du mitten durchs Ruhrgebiet und kannst erahnen, welche Rolle der Fluss zur Hochzeit der Kohle- und Stahlproduktion gespielt haben mag. Du kommst vorbei an alten Zechenanlagen, an mehreren Staustufen und unterquerst beeindruckende Eisenbahnbrücken. Buchstäblich hinter jeder Kurve wartet hier eine weitere Überraschung auf dich. Doch die Ruhr hat sich stark gewandelt. Früher war sie ein schmutziges Nutzgewässer, heute ist sie ein idyllischer Lebensraum vor allem für unzählige Wasservögel, die dich auf deiner Tour begleiten. Wenn du die Mündung der Ruhr in den Rhein bei Duisburg erreichst, wirst du tief beeindruckt und hochzufrieden auf die zurückgelegten Kilometer zurückblicken. Der tolle Radweg, die wunderbare Landschaft, die vielen Facetten des Flusses und die unzähligen Natur- und Kulturhighlights entlang der Strecke sind etwas wirklich Besonderes. Mit 236 Kilometer Länge planst du den RuhrtalRadweg am besten in mehreren Etappen. Dabei hast du die freie Auswahl. Ob kurze Strecken oder lieber lange Tagestouren – der Radweg ist touristisch bestens erschlossen und bietet dir eine große Auswahl an Unterkünften, die sich extra auf die Bedürfnisse von Radlern eingestellt haben. Wenn du dich voll und ganz aufs Radeln konzentrieren möchtest, gibt es sogar Komplettangebote inklusive Unterkünften und Gepäcktransport, sodass du dich um nichts zu sorgen brauchst. Alle Infos zur Planung deiner Tour findest du hier: ruhrtalradweg.de.

  • Schwer
    14:49
    209 km
    14,1 km/h
    2 430 m
    2 430 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die GeoRadroute Ruhr-Eder nimmt dich mit auf eine 210 Kilometer lange Rundfahrt durchs Sauerland in Nordrhein-Westfalen und durch das Waldecker Land in Hessen. Du unternimmst nicht nur eine Radtour, sondern auch eine kleine Entdeckungsreise durch die Erdgeschichte dieser Regionen: Im Geopark GrenzWelten erhältst du interessante Einblicke in die Geologie und in die Entwicklung der Landschaft hier.Start der Tour ist in Winterberg, von wo aus du einen kleinen Abstecher zur Quelle der Ruhr unternimmst. Zunächst radelst du durch die wunderschöne Landschaft des Sauerlandes, genießt herrliche Ausblicke und kommst immer wieder durch beschauliche Ortschaften wie Olsberg oder Brilon, die dich zu einer kleinen Rast einladen. Über Willingen und Korbach führen dich herrliche Radwege – teils über wunderbar hergerichtete Bahntrassenradwege – ins Waldecker Land, wo der beeindruckende und wunderschöne Ederstausee auf dich wartet. Entlang des Seeufers genießt du nun den flachsten Abschnitt der Tour – Genuss pur! Wie wäre es mit einer kleinen Bootsfahrt über den See? Per Schiff hast du hier auch die Gelegenheit, die Tour ein wenig abzukürzen, wenn du das möchtest.Vorbei am Nationalpark Kellerwald-Edersee radelst du im weiteren Verlauf der Tour durchs hügelige Eder-Bergland. Allerdings führt dich der Radweg meist flach durchs Tal. Die Fahrt entlang der Eder ist purer Genuss, während sich links und rechts von dir die beeindruckenden Hügel dieser schönen Landschaft auftürmen. In Allendorf verlässt du die Eder und machst dich auf den Weg zurück ins Sauerland. Über einen rundum schönen Bahntrassenradweg geht es zurück nach Winterberg – dieser Radweg ist so schön und so abwechslungsreich, dass du dir die letzten Höhenmeter ins Ziel gern verdienst. In Winterberg kannst du dich dann in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés der Sauerland-Hochburg in aller Ruhe stärken.Die GeoRadroute Ruhr-Eder nimmst du dir aufgrund ihrer Läge am besten in mehreren Etappen vor. Infos zu allen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke und zu den Übernachtungsmöglichkeiten findest du hier: georadroute.de.

  • Schwer
    07:05
    111 km
    15,6 km/h
    720 m
    1 310 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Diemelradweg führt dich auf 111 Kilometern von der Diemelquelle in Willingen-Usseln bis zu ihrer Mündung in die Weser in Bad Karlshafen. Du folgst ihrem Verlauf flussabwärts, weshalb du deutlich mehr Abfahrten als Anstiege genießen kannst. Das macht sie zu einer schönen Tour für die ganze Familie, die sich außerdem über zahlreiche Kulturhighlights, Pausenmöglichkeiten und hervorragende Radwege freuen wird. Den Diemelradweg kannst du bequem an einem langen Wochenende in zwei bis drei Tagen meistern.Unterwegs wird dich die abwechslungsreiche Naturlandschaft begeistern. Du fährst zunächst über die Höhen des Waldecker Uplandes, radelst durch den Naturpark Diemelsee, fährst durchs Sauerland und genießt dabei stets die hügelige Mittelgebirgslandschaft, die dich bis zur Mündung der Diemel in die Weser begleitet. Für Abwechslung ist gesorgt: Du fährst durch malerische Täler, über beeindruckenden Kalkmagerrasen und durch den idyllischen Rheinhardswald. Unterwegs kannst du immer wieder in den gemütlichen Fachwerkdörfern Halt machen, dir die historischen Bauwerke ansehen und dich in einem Café oder Restaurant stärken. Geschichte, Kultur, Natur, ganz viel Spaß und Entspannung begleiten dich auf der ganzen Tour.Der Themenradweg führt dich zwar durch bergiges Gelände, verläuft aber tendenziell abwärts und ist meist familienfreundlich flach. Kleinere, knackige Zwischenanstiege gibt es zwar, die werden aber stets reich belohnt. Spannende Ausflugsziele und unterhaltsame Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke begeistern vor allem auch Kinder. Alle Sehenswürdigkeiten und Gastgeber entlang der Route findest du hier: diemelradweg.de.

  • Schwer
    06:11
    96,3 km
    15,6 km/h
    520 m
    520 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Ruhr-Lenne-Achter ist eine abwechslungsreiche Radtour durchs Grenzgebiet von Sauerland und Ruhrgebiet. Genau genommen beschreibt der Streckenverlauf sogar zwei Touren in einer: Die rund 42 Kilometer lange Ostschleife und die rund 52 Kilometer lange Westschleife ergeben zusammengenommen diese Tour in Form einer Acht, was dir allerlei Möglichkeiten lässt, die Route zu befahren.Die etwas kürzere Ostroute ist vor allem für Familien empfehlenswert. Abstecher zum Felsenmeer oder in den Sauerlandpark in Hemer, das Schmiedemuseum in Fröndenberg oder die historische Fabrikanlage in Maste-Barendorf werden nicht nur die Kids begeistern. Die Westroute ist etwas länger und führt dich an der Dechenhöhle in Letmathe, am Hengsteysee und der Hohensyburg vorbei. Die gesamte Strecke ist meist steigungsarm und verläuft über Bahntrassenradwege und Abschnitte des RuhrtalRadwegs. Unterwegs laden dich gemütliche Innenstädte mit ihren Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Wenn du von all dem gar nicht genug bekommen kannst, legst du einfach beide Schleifen zusammen: Die große Runde (ohne das Verbindungsstück der „Acht“) ist 68 Kilometer lang – wenn du dich für sie entscheidest, verpasst du garantiert nichts!

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    964 km
  • Zeit
    62:25 Std
  • Höhenmeter
    7 420 m

Dir gefällt vielleicht auch

Ein langes Wochenende auf dem Diemelradweg
Fahrrad-Collection von
Diemelradweg
Genussbiken und Adrenalinkicks in der Hochsteiermark
Mountainbike-Collection von
HOCHsteiermark
10 atemberaubende Wanderwege im Trentino
Wander-Collection von
Trentino
Genießen, erleben, auspowern – Radfahren im Sauerland
Fahrrad-Collection von
Sauerland Tourismus