Carlos Fernandez Laser

MY RIDE MY ESCAPE

Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL

Jede Sekunde auf deinem Fahrrad ist eine Sekunde gewonnene Lebenszeit. Und wenn du auf deinem Rad unterwegs bist, ist eines sicher: Du stehst nicht im Stau und suchst keinen Parkplatz. Die zehn fantastischen Touren dieser Collection dienen dir als Inspiration. Und sie zeigen dir Hamburg und Umgebung – die Heimat von BERGAMONT OFFICIAL.

Ob du in Hamburg wohnst oder zu Besuch bist: Die Touren dieser Collection eröffnen dir einen ganz neuen Blick auf die Stadt, die unbedingt einen Besuch wert ist. Auf dem Fahrrad lässt sie sich besonders gut entdecken. Unterwegs atmest du die frische Brise, die hier immer weht. Du spürst das norddeutsche Flair und genießt fantastische Ausblicke auf die teils weltbekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Und du wirst erstaunt sein, wie schnell dich dein Rad aus der pulsierenden Metropole in die Idylle der Natur vor den Toren der Stadt befördert. Verträumte Bachläufe und geheimnisvolle Moorgebiete – auch das bieten dir die Touren dieser Collection.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:41
    58,3 km
    12,4 km/h
    220 m
    210 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Tour ist ein cooles Fahrrad-Abenteuer, perfekt geeignet für leichte Mountain- oder Gravelbikes. Entlang der Alster und der Beste radelst du fast 60 Kilometer lang über herrliche Schotterwege und Singletrails, bis du schließlich in Bad Oldesloe auf die Trave triffst. Von hier aus geht es mit dem Zug zurück.Es ist erstaunlich, wie schnell du vom Trubel der Hansestadt mitten in der Natur bist. Die herrlichen Wege entlang der Alster sorgen schnell für Urlaubsfeeling und bieten dir immer wieder schöne Ausblicke auf den Fluss und auf allerlei Seen, die du unterwegs passierst. Gemütliche alte Gemäuer, stolze Gutshäuser und idyllisch gelegene Brücken säumen deinen Weg. Und nach knapp 40 Kilometern kannst du dich im Gutscafé Stegen in ländlicher Idylle für den Rest des Weges stärken. Bevor du in die Bahn zurück nach Hamburg steigst, lohnt es sich, noch kurz durch die schöne Altstadt von Bad Oldesloe zu rollen. Hier kannst du auch gemütlich einkehren, oder dir einfach nur ein kühles Getränk oder leckeres Eis gönnen.Tipp: Wenn dir die Tour zu lang ist, kannst du sie ganz einfach abkürzen, indem du schon in Ohlstedt den Rückweg antrittst. Damit wird die Distanz in etwa halbiert.

  • Mittelschwer
    02:37
    50,9 km
    19,4 km/h
    220 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese runde ist klasse, denn sie ermöglicht es dir, in Null-Komma-Nichts mitten aus der Stadt rein ins grüne Hamburger Umland zu radeln. Dabei hilft die Bahn, die dich in etwas mehr als 20 Minuten vom geschäftigen Hauptbahnhof zum gemütlichen Vorstadtgleis bringt. Perfekt, um nach Feierabend ohne großen Aufwand eine wunderbar ruhige Radtour zu genießen.Von Ahrensburg aus geht’s direkt raus ins Grüne. Vorbei am idyllischen Manhagen-Teich radelst du über stille Waldwege und über Wiesen und Felder zum Lütjensee. Bei gutem Wetter lohnt sich hier eine Pause, die du für einen Sprung ins Wasser nutzen kannst. Danach nimmst du über den wunderschönen Glinde-Trittau-Radweg Kurs auf Hamburg. Erst kurz bevor du zurück ins Zentrum der Stadt rollst, wird der urbane Flair wieder deutlich spürbar.Tipp: Im Grunde ist es egal, wie herum du diese Tour fährst. Du kannst genau so gut am Hamburger Hauptbahnhof starten und von Ahrensburg den Zug zurück nehmen. Wenn du das machen möchtest, können wir dir einen Abstecher zum Gut Wulfsdorf empfehlen, wo du deinen Rucksack noch mit ein paar leckeren Bioprodukten direkt vom Hof füllen kannst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    01:40
    33,2 km
    19,8 km/h
    320 m
    320 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese Tour ist kurz, kompakt und startet zentral in Hamburg Altona am Platz der Republik. Sie ist perfekt als sportliches Feierabendprogramm auf dem Rennrad geeignet, bei dem du dir auf rund 33 Kilometern immerhin satte 320 Höhenmeter verdienst.Verantwortlich dafür ist der berüchtigte Waseberg, der mit 70 Höhenmetern, teils 16 Prozent Steigung und rauem Asphalt aufwartet und – zumindest für norddeutsche Verhältnisse, durchaus eine Herausforderung darstellt. Falls er dir nicht ausreicht, fahr ihn doch gleich mehrmals!Diese Tour hat nicht nur für die Waden Einiges zu bieten, sondern auch für die Augen. Du radelst durch den Hamburger Nobelvorort Blankenese mit seinen edlen Häusern und du hast immer wieder schöne Sicht auf die Elbe. Vor allem der Blick auf den geschäftigen Hafen am anderen Elbufer ist durchaus eine Pause wert. Beim gemächlichen Treiben der riesigen Containerschiffe lässt sich nach einer anstrengenden Tour prima abschalten – der Feierabend kann beginnen!

  • Mittelschwer
    03:18
    48,7 km
    14,8 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Einmal raus ins Grüne und zurück – diese Tour ist wunderbar geeignet, um mit dem Mountain- oder Gravelbike eine schöne Zeit in der Natur zu verbringen. Die tolle Route allein wird dir Spaß machen – wenn du daraus ein unterhaltsames und genussvolles Wochenendabenteuer machen möchtest, laden viele interessante Highlights am Wegesrand zu allerlei Pausen ein.Du startest mitten in Hamburg am Hauptbahnhof. Natürlich geht es hier noch etwas hektisch zu, doch der besondere Flair der Hansestadt lässt sich per Rad besonders gut erleben. Die Route ist außerdem so gelegt, dass du möglichst entspannt die Stadtgrenze ansteuerst. Ehe du dich versiehst, wird es immer ruhiger, bis du dich plötzlich in der herrlichen Vorstadtidylle der sehenswerten Gartenstadt befindest. Von hier aus ist es nicht mehr weit bist nach Ahrensburg, wo du zum Stellmoor abbiegst. Unterwegs kannst du dir noch im Wiener Kaffeehaus eine stilvolle Pause gönnen, dich im Museumsdorf Volksdorf über die guten, alten Zeiten informieren oder dich im „Cyclocross Land Hamburg“ austoben.Im Stellmoor erwartet dich schließlich herrliche Naturidylle. Geheimnisvolle Feuchtgebiete, die du teilweise über malerische Holzstege überquerst, Pferdeweiden wie aus dem Bilderbuch, schattige Wälder und hier und da ein kleiner See – hier kannst du die Seele baumeln lassen. Gegen Ende der Tour kehrst du zurück in die Stadt. Langsam wird es wieder geschäftiger, bis du zurück im Trubel rund um den Hauptbahnhof bist – ausgepowert und entspannt!Tipp: Wenn dir die Distanz zu groß ist oder du nicht so viel Zeit hast, kannst du am Wendepunkt der Tour in Ahrensburg per Regionalexpress zurück nach Hamburg fahren.

  • Leicht
    01:49
    29,1 km
    15,9 km/h
    110 m
    110 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Tour führt dich mitten durch Hamburg. Vorbei an den schönsten Stellen der Stadt, an echten Highlights und an Aussichtspunkten, die du gesehen haben musst. Wenn du in Hamburg zu Besuch bist und die Stadt mit dem Fahrrad erkunden möchtest, ist diese Runde genau richtig für dich!Los geht’s am Hauptbahnhof – kommst du mit der Bahn, kannst du dich hier direkt auf dein Rad schwingen. Der erste „Loop“ dieser Tour führt dich zur Hafencity und über den schönen neuen Radweg entlang des Oberhafenkanals nach Entenwerder, wo sich eine kleine (Kaffee-) Pause anbietet. Durch den Industriecharme des Hafens rollst du zum alten Elbtunnel – eines der Top-Highlights in Hamburg – und im Anschluss ins UNESCO-Welterbe Speicherstadt. Wenn du genug hast, kannst du die Tour hier nach rund 17 Kilometern beenden. Oder du hängst noch den zweiten Loop dran.Der führt dich einmal rund um die Außenalster. Vorbei an Hamburgs Flaniermeile, dem Jungfernstieg, radelst du einmal rund um das bekannte Gewässer und nutzt dabei zum großen Teil herrlich ruhige Fahrradstraßen, die hier in den letzten Jahren angelegt wurden. Egal von welchem Ufer aus: Hier hast du fast überall eine tolle Aussicht auf die Außenalster und auf Hamburg im Hintergrund.

  • Schwer
    02:28
    53,0 km
    21,5 km/h
    150 m
    150 m
    Schwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Nordwestlich von Hamburg lässt sich prima Rennrad fahren! Auf den vielen kleinen Nebenstraßen hier kannst du es – fernab vom Autoverkehr – richtig schön laufen lassen und dabei die schöne Landschaft und gemütliche, kleine Ortschaften genießen.Zum Start der Tour kannst du natürlich mit dem Rad fahren – oder du nimmst von Hamburg aus die S-/U-Bahn, die dich schnell und komfortabel nach Fuhlsbüttel-Nord bringen. Hier geht es los. Vorbei am Hamburger Flughafen lässt du es nun nach Nordwesten laufen. Du überquerst die A7, später die B4 und freust dich stattdessen über die verkehrsarmen Nebenstraßen, über die du schließlich Quickborn erreichst. Falls du Lust auf eine größere Runde hast, kannst du hier weiter nach Nordwesten ins wunderschöne Himmelmoor fahren – das größte Hochmoor Schleswig-Holsteins.Bleibst du auf dieser Runde, trittst du hingegen nun den Rückweg an. Im gemütlichen Restaurant Wulfsmühle kannst du dich stärken und danach, wie schon auf dem Hinweg, über verkehrsarme Nebenstraßen entspannt zurück nach Fuhlsbüttel rollen. Kurz vorm Ausgangspunkt lohnt ein Stopp am „Coffee to fly“: Hier kannst du dir einen leckeren Kaffee oder einen Snack gönnen und dabei ein wenig dem interessanten Treiben auf dem Hamburger Flughafen zusehen.

  • Mittelschwer
    02:36
    31,0 km
    11,9 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tour führt dich geradewegs ins Herz der Lüneburger Heide mit all ihren Besonderheiten: interessante Sandtrails, wunderschöne Ausblicke, idyllisch gelegene Einkehrmöglichkeiten und natürlich die markantesten Bewohner der Heidelandschaft, die Heidschnucken.Los geht’s beim Hof Sudermühlen – freu dich schonmal aufs Ende der Tour, denn dann kannst du dich hier ausgiebig stärken. Von hier aus fährst du über meist unbefestigte Wege mitten durch die Heide und sammelst sogar einige Höhenmeter: Oben auf dem Wilseder Berg wartet eine fantastische Aussicht auf dich und im Anschluss gibt’s eine tolle Abfahrt. Die kann übrigens jeder genießen: Du brauchst für diese Tour keine besonders ausgeprägte Kondition und auch in Sachen Fahrtechnik ist sie eher einfach – gewisse Grundkenntnisse können aber natürlich nicht schaden. Einsteiger satteln am besten ihr Mountainbike, erfahrene Biker können mit dem leichten Cross- oder Gravelbike für das gewisse Extra sorgen.Nach einem Schlenker durch das mystische Tal namens Totengrund, in dem du eine der schönsten Heideflächen überhaupt genießen kannst, lohnt sich ein Abstecher nach Wilsede. Der autofreie Ort mit seinen malerischen Reetdachhäusern ist wie ein großes Freilichtmuseum und in der gemütlichen Milchhalle kannst du heißen Kaffee und leckeren Kuchen genießen.Auf der ganzen Tour solltest du immer rücksichtsvoll und wachsam sein, denn die Wege hier werden auch von Wanderern genutzt. Sollte dir diese Tour zu kurz sein – kein Problem: Dank dem dichten Wegenetz kannst du sie ganz einfach verlängern. Den Sommer über (15. Juli bis 15. Oktober) ist der Ausgangspunkt der Tour von Hamburg aus sogar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Dann fahren nämlich die Heide-Shuttle-Busse mit Fahrradanhänger. Mit dem RE4 fährst du bis nach Tostedt, von da aus mit dem Heideshuttle 2 zur Haltestelle „Zur Sudermühle“.

  • Mittelschwer
    03:50
    43,6 km
    11,4 km/h
    560 m
    560 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Südlich von Hamburg befindet sich dieses Juwel, das perfekt taugt, um den Computer abzuschalten und um deine Mails gegen die Trails zu tauschen. In den Harburger Bergen warten ausgedehnte Naturwälder, idyllische Heideflächen und vor allem unzählige Singletrails auf dich. Auf dieser Tour lernst du sie von ihrer unbekannteren Seite kennen.Gleich vom Start weg tauchst du ein in deinen Mini-Urlaub: Los geht’s an der Kärntner Hütte – österreichisches Alpenfeeling Inklusive. Freu dich schonmal aufs Après-Bike: Kaiserschmarrn und ein kühles Weißbier, das sind doch gute Aussichten. Doch vorher werden die Trails beackert! Davon gibt es hier eine ganze Menge. Die sind technisch easy machbar, dafür haben sie aber ohne Ende Flow und machen Einsteigern und erfahrenen Bikern gleichermaßen Spaß. Da die Runde mit fast 44 Kilometer Länge und einigen Höhenmetern aufwartet, solltest du trotzdem eine gewisse Grundkondition mitbringen, um hier richtig Spaß zu haben. Zwischendurch bieten sich immer wieder schöne Pausengelegenheiten – atme ruhig mal tief durch und genieße die schöne Landschaft. Vor allem die Fischbeker Heide mit ihrer offenen Heidefläche ist wirklich sehenswert.Die letzte Abfahrt spuckt dich dann direkt vor der Kärntner Hütte aus. Bereit für eine Portion Kaiserschmarrn samt Hüttengaudi? Der Ausgangspunkt der Tour ist von Hamburg aus leicht mit der S-Bahn zu erreichen: S3 und S31 bringen dich zur Haltestelle Neuwiedenthal, von dort aus bist du mit dem Bike schnell an der Kärntner Hütte.

  • Mittelschwer
    02:31
    59,6 km
    23,8 km/h
    130 m
    140 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Diese Tour startet mit gleich zwei kulturellen Highlights: Zu Beginn gibt’s echten Hamburger Fußball und echte Hamburger Fahrrad-Geschichte. Los geht’s nämlich mitten in St. Pauli und bevor du dich auf dein Rad schwingst, kannst du in Ruhe vorm Headquarter-Schaufenster der Hamburger Radfirma Bergamont stehenbleiben und auf der anderen Straßenseite einen Blick auf das legendäre Millerntor-Stadion des FC St. Pauli werfen. Danach bist du bereit für eine wunderschöne, rund 60 Kilometer lange Radtour vom Kiez auf den Deich.Die Strecke ist zwar lang, aber durchweg flach. Vorbei an den Landungsbrücken und zwischen Großmarkt und Hafencity hindurch verlässt du auf dem Elberadweg die Stadt. Über kleine kurvige Straßen fährst du über die Elbinsel Kaltehofe und auf dem Deich der Doveelbe bis Altengamme. Hier triffst du auf den Marschbahndammweg, dessen „grüner Tunnel“ dich meist windgeschützt zurück nach Hamburg bringt.Die Strecke ist größtenteils herrlich idyllisch und mit ganz viel Nord-Flair. Schleusen, Deiche, die Elbe und immer wieder gemütliche Einkehrmöglichkeiten sorgen für eine tolle Verbindung von Sport und Genuss. Wenn du unterwegs Lust auf eine Stärkung hast, wirst du auf jeden Fall die passende Location dafür finden. So führt dich der Marschdamm zum Beispiel direkt bei einem gemütlichen Italiener vorbei: Wie wäre es mit einer Pizza im alten Bahnhofsgebäude mit Blick auf den See?Das Ende der Tour haben wir mitten in die Hafenstadt gelegt. Hier kannst du – im Stile des klassischen Rennradsports – die Tour in der Speicherstadt Kaffeerösterei mit frisch aufgebrühtem Espresso beenden.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    407 km
  • Zeit
    25:30 Std
  • Höhenmeter
    2 140 m

Dir gefällt vielleicht auch

MY RIDE MY ESCAPE
Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL