Thüringen total – 7 Etappen durch Deutschlands grünes Herz

Rennrad-Collection von
komoot

Thüringen – das Land der Schlösser, Burgen und historischen Altstädte samt all ihrer Mythen und Geschichten. Das Land der Bratwurst und der Klöße und das Land des Glas und des Porzellans. Ein Land mitten in Deutschland – voller Kultur und wunderschöner Natur. Thüringen ist so vielseitig – und genau darum ist Thüringen auch das Land des Rennrads! Womit könnte man besser all die schönen Flecke entdecken, als mit dem Fahrrad?

Mit der perfekten Reisegeschwindigkeit, um all die schönen Highlights zu entdecken, rollst du über die ruhigen Straßen und Radwege des Freistaates. Du erfährst jeden Zentimeter aus eigener Kraft und kommst dennoch herum. In dieser Collection führen wir dich in sieben Etappen durch den Südosten von Thüringen. Geprägt von der Saale mit ihren beeindruckenden Talsperren, beschaulichen Ortschaften, schattigen Waldhängen und sonnendurchfluteten Weinplantagen erlebst du Thüringen (und auf ein paar kleinen Abstechern auch Teile von Sachsen-Anhalt und Sachsen) so facettenreich, wie auf keinem anderen Verkehrsmittel.

Als Ausgangspunkt unserer Thüringenrundfahrt haben wir die Unistadt Jena ausgesucht. Nicht ohne Grund – der Clou unserer rund 580 Kilometer langen Rundfahrt ist, dass du von jedem Etappenort aus ganz einfach mit dem Zug zurück nach Jena fahren kannst. Trotz der großen Distanz hast du also immer einen Plan B in der Rückhand, falls du mal nicht mehr kannst oder das Wetter umschlägt. Außerdem eröffnet dir das die Möglichkeit, die Etappen einzeln zu fahren oder dir dein eigenes Abenteuer zu „bauen“, das vielleicht auch nur zwei oder drei Tage lang dauert. In jedem Etappenort findest du außerdem in der Regel eine große Auswahl an Hotels und Pensionen sowie Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und kulturelle Highlights, sodass deine Entdeckungsreise auch nach der Radtour weitergehen kann. Die einzelnen Touren sind relativ kurz gehalten, sodass du sie auch schaffst, wenn du nicht so trainiert bist. Wenn du dich hingegen ein bisschen mehr fordern möchtest, kannst du die ein oder andere Etappe einfach zusammenlegen. Bedenke aber, dass Thüringen ziemlich hügelig ist. Es geht ständig auf und ab und darum schadet es nicht, es ein bisschen ruhiger angehen zu lassen. Was du auch draus machst, wir wünschen dir viel Freude bei deiner Entdeckungsreise durchs wunderschöne Thüringen!

Die Thüringen-Touren auf der Karte

Die Touren durch Thüringen

  • Schwer
    05:10
    113 km
    21,9 km/h
    820 m
    850 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Die erste Etappe unserer Thüringenfahrt steht ganz im Zeichen von Saale und Unstrut und den schönen Radwegen, die entlang dieser Flüsse verlaufen und auch mit dem Rennrad bestens befahrbar sind.

    Los geht es in der Universitätsstadt Jena, deren typische Hochhaus-Skyline du vielleicht schonmal von weitem betrachtet hast. Heute lernst du die Stadt und ihre durchaus schönen Seiten ganz persönlich und auf dem Rad kennen. Vom Zentrum führt dich die Route entlang der Saale raus ins Grüne. Dabei streifst du nach rund acht Kilometern einen idyllisch gelegenen Campingplatz, den wir dir als alternative Unterkunft zu Hotels oder Gasthäusern in der Stadt ans Herz legen können.

    Ab hier wird es richtig schön ruhig. Du folgst schmalen Landstraßen, auf denen dir nur selten ein Auto begegnet, und durchfährst kleine, verschlafene Nester, in denen die Zeit stillzustehen scheint. Bis du Apolda erreichst, wo dich die pompösen Anlagen der Bundesgartenschau aus dem Jahr 2017 in Empfang nehmen. Doch sofort danach wird es wieder ländlich und still. Noch ein längerer Anstieg samt dazugehöriger Abfahrt, dann ändert diese Etappe ihren Charakter bis zum Ziel in Naumburg.

    Denn nun beginnt der Unstrut-Radweg, der sich entlang des Flusses durch sein Tal schlängelt. Hier kannst du fernab vom Autoverkehr den Blick auf den Fluss und die umliegenden Weinberge in aller Ruhe genießen. Wenn du eine Pause machen möchtest, ist hier ein gutes Pflaster dafür. Denn entlang der Strecke findest du viele Cafés und Weinstuben, in denen du gemütlich einkehren kannst.

    Ziel der Tour ist der Felsenkeller direkt an der Saale. Hier kannst du dich im rustikalen Biergarten stärken und danach in einem der Ferienappartments übernachten. Eines steht fest: Eine schönere Aussicht auf die Saale wirst du nirgendwo anders finden. Wenn du etwas zentraler übernachten möchtest, brauchst du nur wenige Minuten weiter fahren, dann befindest du dich mitten im Zentrum von Naumburg.

    Tipp: Falls du diese Tour einzeln fahren möchtest, bringen dich von Naumburg aus die Regionalbahnen SE 15 beziehungsweise RB 20 in etwas mehr als einer halben Stunde zurück nach Jena.

  • Mittelschwer
    03:17
    72,5 km
    22,1 km/h
    610 m
    530 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Heute startet die Route in Sachsen-Anhalt und führt dich erst gegen Ende der Etappe zurück auf thüringischen Boden. Die Etappe ist geprägt von zwei langen Abschnitten auf wunderschönen Radwegen (teils ehemaligen Bahntrassen) und verläuft somit über weite Strecken völlig verkehrsfrei.

    Los geht es direkt an der Saale – wenn auch nur für ein paar Hundert Meter. Dann knickt die Route nach Süden ab und bringt dich über den Mühlenradweg durchs malerische Tal der Wethau. Über ruhige Radwege und kleine Straßen kommst du ins beschauliche Dorf Seidewitz, wo sich der Einstieg auf den Zuckerbahnradweg befindet. Wo früher Züge mit Kohle und Zucker herrasselten, kannst du heute die schöne Landschaft im Grenzbereich von Thüringen und Sachsen-Anhalt völlig autofrei genießen. Der einzige Preis, den du dafür zahlen musst, sind gelegentliche Stopps an dem ein oder anderen Poller, die hier und da für sicheres Überqueren einiger Straßen sorgen.

    In Zeitz hast du bereits mehr als die Hälfte der heutigen Tour geschafft und dir eine kurze oder auch längere Pause absolut verdient. Zeitz ist dafür bestens geeignet. Ob nur ein schneller Kaffee in der gepflegten Innenstadt oder eine längere Pause mit touristischem Programm – hier wird es dir bestimmt nicht langweilig.

    Nach der Pause hast du einen neuen Wegbegleiter: Ab jetzt folgt unsere Route der Weißen Elster, einem Nebenfluss der Saale, der dich teilweise begleitet vom Elster-Radweg direkt zum Etappenziel nach Gera bringt. Hier hast du keine Probleme, eine passende Unterkunft zu finden oder deine Tour zu beenden und mit der Bahn zurück nach Jena zu kommen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:44
    71,7 km
    19,2 km/h
    760 m
    600 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Von Gera aus macht unsere Route heute einen Abstecher nach Sachsen und bringt dich wunderbar ruhig durch malerische Dörfer und idyllische Täler ins beschauliche Netzschkau.

    Nachdem du Gera hinter dir gelassen hast, knickt der Track direkt auf einen ruhigen Radweg ab, der dich nach Ronneburg bringt. Bemerkenswert ist, dass es hier vor Jahren noch völlig anders ausgesehen hat, denn der Radweg führt dich vorbei an einem ehemaligen Uran-Abbau. Im Zuge der Rekultivierung und der Bundesgartenschau 2007 erwartet dich hier kein unwirtliches Endzeit-Szenario, sondern eine wirklich schöne Landschaft, durch die es sich hervorragend radfahren lässt.

    So setzt sich die Fahrt fort. Im lockeren Auf und Ab passierst du kleine Orte, folgst immer wieder frisch vor sich hin plätschernden kleinen Flüssen und genießt die herrliche Aussicht auf die Koberbach-Talsperre, in der du dich bei gutem Wetter auch kurz abkühlen kannst.

    Gegen Ende der Etappe erwartet dich noch ein echtes Highlight: Die Göltzschtalbrücke ist die größte Ziegelsteinbrücke der Welt und sie ist umso beeindruckender, wenn du mit deinem Rad unter ihr hindurch fährst, bevor du das Etappenziel im gemütlichen Netzschkau erreichst. Hier kannst du den Abend mit einem Besuch der Burg Mylau ausklingen lassen. Wenn du hingegen die Etappenfahrt hier beenden möchtest, kannst du mit der Bahn zurück nach Jena fahren.

  • Mittelschwer
    02:46
    57,9 km
    21,0 km/h
    740 m
    730 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Die kurze Etappe von Netzschkau nach Zeulenroda steht ganz im Zeichen des Wassers. Zunächst umrundest du die Pöhl-Talsperre, bevor du dann das Zeulenrodaer Meer ansteuerst.

    Heute ist der Weg das Ziel. Unterwegs warten weder besondere Sehenswürdigkeiten noch größere Städte auf dich. Dafür viel Wasser, viel Natur und die wunderbare Ruhe in der Mitte von Deutschland.

    Im Etappenziel Zeulenroda bleibt also genug Zeit, um die schöne Landschaft und vor allem die beiden Talsperren, die gemeinsam das „Zeulenrodaer Meer“ bilden, zu genießen. Wenn du mit Seeblick einschlafen möchtest, bietet sich das luxuriöse Bio-Seehotel als Unterkunft an, Zeulenroda hat aber auch viele bodenständigere Übernachtungsmöglichkeiten im Angebot. Zum Abendessen empfehlen wir ein leckeres Karpfengericht – die Zeulenrodaer sind bekannt dafür, Kenner auf dem Gebiet der Karpfenzucht zu sein.

    Trotz der ruhigen Lage ist es von Zeulenroda aus kein Problem, per Bahn zurück nach Jena zu fahren. Der Bahnhof liegt allerdings etwas außerhalb und hört auf den Namen „Zeulenroda unterer Bahnhof (unt Bf)“.

  • Schwer
    04:32
    92,1 km
    20,3 km/h
    1 170 m
    1 200 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auch die heutige Etappe hält ein paar feuchte Highlights für dich parat. Es geht direkt gut los, wenn du die Talsperre Zeulenroda überquerst und einen tollen Blick auf den großen Stausee genießen kannst. Der ist übrigens umso schöner, je eher du dich auf den Weg machst, denn dann genießt du hier das zauberhafte Licht der aufgehenden Sonne.

    Das zweite „Wasserhighlight“ lässt keine 30 Kilometer auf sich warten: Die Plothener Teiche sind wirklich wunderschön und haben eine interessante Entstehungsgeschichte. Ursprünglich wurden die vielen Teiche nämlich angelegt, um den hohen Fischbedarf der Mönche während der Fastentage zu decken. Wenn du Lust auf eine kleine Pause hast, in der du mehr über diese Gegend lernen kannst, bietet sich eine Rast im nahegelegenen Pfahlhaus an. Das steht mitten im Hausteich und beherbergt ein Museum.

    Nach weiteren rund 20 Kilometern kreuzt unsere Route die Saale, die in diesem Teil von Thüringen maßgeblich das Landschaftbild prägt. Denn hier bilden gleich fünf Talsperren die sogenannte Saalekaskade, die auf einem Abschnitt von 80 Kilometern den Fluss immer wieder aufstaut – früher diente das der Schifffahrt, heute der Energiegewinnung und der Naherholung.

    Unsere Tour endet heute ganz idyllisch direkt am Ufer des Hohenwarte-Stausees, dem du zuvor ein Stück über den Saaleradweg gefolgt bist. Hier befindet sich ein Naturhotel mit angeschlossenem Campingplatz, das dir eine herrlich ruhige Nachtruhe bescheren kann. Wenn du heute die Etappenfahrt durch Thüringen beenden möchtest, musst du noch rund zehn Kilometer durchhalten. Der nächste Bahnhof befindet sich in Kaulsdorf, von dort aus kommst du mit der Bahn schnell zurück nach Jena.

  • Mittelschwer
    03:55
    83,5 km
    21,3 km/h
    850 m
    900 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Nach einer geruhsamen Nacht im Naturhotel startet die vorletzte Etappe unserer Thüringentour gemütlich am Ufer des Hohenwarte-Stausees – die tolle Aussicht auf den Stausee ist inklusive. Nach ein paar Kilometern lässigem Einrollen geht es dann aber ein erstes Mal gut zur Sache. Nach dem knackigen Anstieg bist du richtig warm und wirst dafür auch mit toller Aussicht auf den Stausee belohnt. Und mit einer schönen Abfahrt, die dich zurück ans Ufer der Saale bringt, direkt in die sehenswerte Kreisstadt Saalfeld, in der du ruhig eine kleine Pause einplanen kannst.

    Falls es dir noch zu früh für eine Verpflegungspause ist: Zehn Kilometer weiter kommt schon die nächste Möglichkeit, wenn du durch Blankenburg rollst. Danach jedoch wird es erstmal deutlich ruhiger und du fährst über eine wunderbar abgelegene Straße rüber ins Tal der Ilm. Next (Food-)Stopp: Stadtilm mit ganz hervorragender Thüringer Rostbratwurst, die ja eigentlich zu einer Thüringen-Radtour dazu gehört (sofern du nicht Vegetarier bist).

    Der letzte Streckenabschnitt folgt dem Ilmradweg bis zur Kurstadt Bad Berka, wo du dir die passende Unterkunft suchen oder mit der Bahn zurück nach Jena fahren kannst.

  • Schwer
    04:10
    89,0 km
    21,4 km/h
    1 060 m
    1 190 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Zugegeben: Von Bad Berka aus ist es eigentlich gar nicht mehr so weit bis zum Ausgangspunkt unserer Thüringen-Runde in Jena. Aber das Radfahren in Thüringen macht so viel Spaß, dass wir einfach ein paar schöne „Schleifen“ gelegt haben, damit du noch ein bisschen länger in den Genuss der herrlichen Landschaft kommst.

    Los geht‘s in der Kurstadt über eine Bundesstraße nach Blankenhain. Ab da wird es ländlich. Du fährst durch ein idyllisches Tal, in dem du auf eine skurrile Besonderheit triffst. Plötzlich stehen, schweben, hängen und liegen am Straßenrand komische Figuren. Diese wollen dich in den Kunstgarten eines kreativen Ehepaares locken, das im kleinen Ort Plinz eine interessante Parallelwelt geschaffen hat. Ein kurzer Besuch lohnt sich.

    In Kahla überquerst du ein weiteres Mal die Saale – zum vorletzten Mal auf dieser Tour. In einer wunderbar ruhigen Schleife führen wir dich nun endgültig zurück nach Jena. Wenn du die markante Holzbrücke über die Saale in Kunitz nimmst, hast du es gleich geschafft. Noch ein paar Kilometer und du bist wieder in Jena. Hinter dir liegen rund 580 Kilometer und unendlich viele schöne, interessante und spannende Eindrücke einer Gegend, die sich nur mit dem Fahrrad so hautnah erleben lässt, wie du es getan hast.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Wochenendtouren im Erzgebirge
Rennrad-Collection von
komoot
Der Bodensee-Radweg – 3 Länder in 5 Tagen
Fahrrad-Collection von
Bodensee-Radweg
Rennradparadies Salzkammergut
Rennrad-Collection von
komoot