Die Schleswig-Holsteiner Käsestraße in 8 Etappen

Rennrad-Collection von
komoot

Die weitläufige Landschaft im Westen mit frischem Wind, der an der Nordseeküste auch schonmal zur anstrengenden Herausforderung werden kann. Der lieblich-hügelige Osten mit saftigen Wiesen und immer wieder schönen Anhöhen, die eine tolle Aussicht aufs Umland und manchmal sogar auf die Strände der Ostsee bieten. Und überall saftig-grüne Weiden, auf denen Kühe, Schafe und auch Ziegen grasen – die perfekte Kulisse für ausgedehnte Rennradtouren in Schleswig-Holstein, dem nördlichsten Bundesland Deutschlands. Vor allem aber liefern die gemütlichen Vierbeiner den Rohstoff für eine Spezialität des hohen Nordens, den man wohl eher der Schweiz oder den Niederlanden zuordnen würde: Käse. Die Käseproduktion hat in Schleswig-Holstein eine lange Tradition. In vielen kleinen Meiereien (so bezeichnet man in Norddeutschland das, was im Rest des Landes Molkerei genannt wird) wird hier seit jeher Milch verarbeitet und unter anderem zu Käse veredelt – über 100 Käsesorten werden in Schleswig-Holstein hergestellt. Viele Betriebe setzen heute noch, beziehungsweise wieder, auf eine traditionelle Herstellung mit viel Handarbeit, natürlichen Rohstoffen und nach biologischen Grundsätzen. Käser sind die Winzer des Nordens, könnte man sagen. Sie zaubern eine herrliche Vielfalt von Aromen auf den Tisch, die du auf dieser kulinarischen und sportlichen Rundtour entdecken kannst. Rund 30 handwerkliche Käsereien haben sich zur „Käsestraße Schleswig-Holstein“ zusammengeschlossen, die uns als Inspiration für diese 735 Kilometer lange Rundtour in acht Etappen gedient hat. Dabei entdeckst du mit deinem Rennrad die ganze Vielfalt des wunderschönen Nordens. Immer wieder hast du die Möglichkeit, dich auf idyllischen Höfen umzusehen, Land und Leute kennenzulernen, eine Menge über die Herstellung von Käse zu lernen und ihn in all seinen Variationen zu kosten. Vor allem aber genießt du acht herrliche Rennradtouren durch eine atemberaubend schöne Landschaft. Alle Etappen sind mit rund 100 Kilometern relativ kurz gehalten, sodass du sie mit durchschnittlicher Rennradler-Fitness locker schaffen kannst und trotzdem noch genug Power übrig hast, um für den Rest des Tages die Käsereien und die spannenden Etappenziele zu entdecken. In allen Etappenorten gibt es viele gemütliche Hotels und Pensionen, allerlei Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten für das Abendprogramm. Außerdem besteht (bis auf Föhr) bei allen Stopps eine Anbindung ans Netz der deutschen Bahn, sodass du deine Tour jederzeit ohne Probleme verkürzen oder abbrechen kannst, wenn zum Beispiel das Wetter nicht mehr mitspielt. Etappe 1 startet in Flensburg. Es spricht aber natürlich nichts dagegen, die Tour an einem der anderen Etappenorte zu beginnen. Nun wünschen wir dir viel Spaß und einen guten Appetit auf deiner käsigen Rennradtour durch den hohen Norden Deutschlands!

Auf der Karte

Die Touren entlang der Käsestraße

  • Mittelschwer
    03:47
    89,7 km
    23,7 km/h
    370 m
    400 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Unsere erste Etappe entlang der Schleswig-Holsteiner Käsestraße startet am Flensburger Bahnhof und lockt dich mit insgesamt drei schmackhaften Käsestopps.

    Von Flensburg aus geht es zunächst Richtung Norden, wo du kurz am Ostseestrand stoppen und auch sonst von der wunderbar abgelegenen Landstraße aus die tolle Aussicht aufs Meer genießen kannst. Nachdem du ein paar idyllische Dörfer gekreuzt hast, erwartet dich nach rund 25 Kilometern der erste Käsehof, in dem es leckeren Kuhmilch-Käse und allerlei andere, selbst produzierte Lebensmittel gibt. Eine kurze Käseprobe – und weiter geht’s!

    Über ruhige Landstraßen, teils mit Radweg, fährst du nun in südliche Richtung, bis du den Südensee bei Sörup erreichst, wo 60 Ziegen auf dem Hof der Familie Jahnke leben und die Milch für allerlei Ziegenkäse-Spezialitäten liefern. Ein guter Grund für eine weitere Pause.

    Über Kappeln, wo wir dir einen kurzen Stopp in der schönen Innenstadt mit ihrem malerischen Hafen empfehlen können, erreichst du den Hof Ahmen. Dieses Mal sind Schafe verantwortlich für die leckeren Käsevariationen, die du auch hier direkt im Hofladen verkosten kannst. Mit mittlerweile vollgeschlagenem Bauch hast du nun noch rund 25 Kilometer vor dir, um die ganzen Leckereien wieder abzutrainieren und bis du das Etappenziel Eckernförde erreichst.

    Eckernförde liegt direkt an de Ostsee an der Eckernförder Bucht. Die schöne Altstadt lockt mit ihren engen Gassen und malerischen Fischerhäuschen und ein Abstecher zum Strand ist natürlich auch lohnenswert. Wenn du hier einkehren möchtest, gibt es folgende Spezialität: Aus Eckernförder stammt die „Kieler Sprotte“, die nur so heißt, weil die Fischspezialität früher mit einem Frachtstempel vom Kieler Bahnhof markiert wurde. Ebenfalls von hier kommt der bekannte Küstennebel.

    Eckernförde ist touristisch gut erschlossen und bietet jede Menge Übernachtungsmöglichkeiten. Außerdem gibt es eine gute Bahnverbindung mit der Strecke Kiel-Flensburg. Egal, ob du hier dein Nachtlager aufschlagen oder die Tour beenden möchtest – in Eckernförde hast du die freie Wahl.

  • Mittelschwer
    04:07
    94,4 km
    23,0 km/h
    470 m
    440 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Nach einer entspannten Nacht an der frischen Ostseeluft geht es auf der zweiten Etappe unserer Käsetour weiter. Heute liegen drei Käsereien auf dem Weg, außerdem führt die Route durch Kiel, die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein. Es wird also nicht langweilig.

    Die Tour startet direkt am Ufer der Nordsee, wo du nochmal einen tiefen Zug Seeluft schnuppern kannst. Bereits nach elf Kilometern wartet die erste kurze Rast auf dich: In der „Käsekiste“, dem Werksverkauf der Holtseer Landkäserei, kannst du dir zum Frühstück ein paar frische Brötchen mit selbst hergestelltem Käse gönnen. Mit voller Power bist du nun bereit für die Fahrt nach Kiel. In der großen Stadt ist richtig was los und hier gibt es jede Menge Möglichkeiten für ein bisschen „Sightseeing“. Vielleicht rollst du einfach ein wenig durch die Straßen der schönen Stadt, machst einen kleinen Abstecher zum Hafen und gönnst dir einen kleinen Snack in der malerischen Altstadt. Wenn du lieber Käse essen möchtest, denk dran, dass die beiden kommenden Käsereien nur sehr eingeschränkte Öffnungszeiten haben beziehungsweise du dich vorher anmelden solltest.

    Nach dem abwechslungsreichen Großstadtflair wird es wieder ruhig. Die Route führt dich nun durch die holsteinische Schweiz und die Holsteiner Seenplatte. Hier ist es einmalig schön und am Etappenziel in Bad Malente warten jede Menge Möglichkeiten auf dich, die schöne Umgebung zu genießen und den Tag in aller Ruhe ausklingen zu lassen. Wir können dir zum Beispiel einen kleinen Abstecher zum Dieksee oder zum Kellersee empfehlen. In Malente findest du viele Übernachtungsmöglichkeiten, außerdem besteht eine gute Bahnverbindung mit der Strecke Kiel-Lübeck.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:39
    77,7 km
    21,2 km/h
    430 m
    440 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Die dritte Etappe unserer Tour entlang der Schleswig-Holsteiner Käsestraße ist relativ kurz, dafür überbietet sie sich aber in regelmäßigen Abständen selbst, was die landschaftliche Schönheit betrifft.

    Schon der Start könnte idyllischer kaum sein. Nachdem du das schöne Bad Malente verlassen hast, folgst du eine Weile dem Ufer des Kellersees und hast auch im weiteren Verlauf immer wieder Aussicht auf idyllische, kleine Seen der Holsteiner Seenplatte. Nach diesem Warmup wirst du erfahren, warum die Gegend hier auch Holsteinische Schweiz genannt wird: Ein paar richtige Anstiege warten auf dich – die hügelige Landschaft hier ist ein Genuss für alle Sinne!

    Nachdem du die „Berge“ hinter dir gelassen hast, steht endlich das Käsehighlight des Tages an. Ein kleiner Abstecher bringt dich zum Hof Klostersee, wo du im Hofladen allerlei Biolebensmittel und natürlich den hofeigenen Käse kaufen und genießen kannst. Vom kulinarischen Genuss geht es anschließend direkt für die Augen weiter. Auf der Seebrücke in Grömitz hast du eine fantastische Aussicht auf die Ostsee, die du im weiteren Verlauf bis ins Ziel in Timmendorfer Strand nicht mehr aus den Augen verlierst. Diesen Genuss solltest du dir ganz in Ruhe gönnen. Denn gerade bei gutem Wetter kann es hier schonmal etwas voller werden – mit neuen KOM’s im Sinn wirst du hier wenig Spaß haben. Wenn du schnell fahren möchtest, solltest du lieber auf die alte Bundesstraße ausweichen, die ein paar Kilometer westlich parallel zur Küste verläuft.

    In Timmendorfer Strand gibt es ohne Ende Übernachtungsmöglichkeiten und falls du die Tour hier beenden möchtest, kommst du mit der Bahn gut weg. Wenn du hier bleibst, kannst du den Tag in aller Ruhe am Ostseestrand ausklingen lassen.

  • Schwer
    04:06
    95,4 km
    23,3 km/h
    580 m
    550 m
    Schwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Vom Timmendorfer Strand ist es nicht weit bis zur Hansestadt Lübeck, die das erste große Zwischenziel der vierten Etappe unserer Käsetour darstellt. Bevor du allerdings die schöne Altstadt von Lübeck entdeckst, führen wir dich zu einer Käserei der besonderen Art. Am Stadtrand von Lübeck betreibt nämlich die Diakonie diverse handwerkliche Betriebe, in die auch behinderte Menschen integriert sind. In der „Vorwerker Passage“ kannst du all die Produkte entdecken und natürlich auch kaufen. Anschließend bietet sich eine Pause in Lübeck an, wo du dich zum Beispiel eine Weile auf der Wiese vorm Holstentor in die Sonne legen kannst.

    Danach wird es wieder ruhig. Entlang dem Ratzeburger See erreichst du die Inselstadt Ratzeburg und kurz darauf die Bio-Domäne Fredeburg mit einem wirklich beeindruckenden Hofladen, in dem du bei Weitem nicht nur den Käse aus der eigenen Meierei bekommst. Dieser kommunenartige Hof ist wirklich einen Stopp wert und falls du großen Hunger hast, kannst du hier eine ausgiebige Pause einplanen, denn es werden auch warme Speisen angeboten.

    Über schöne, leicht wellige Nebenstraßen radelst du schließlich bis nach Ahrensburg, eine kleine Stadt nordöstlich von Hamburg. Hier findest du einige Hotels und Pensionen und hast Anschluß ans Netz der Bahn. Wenn du noch die Gegend erkunden möchtest, können wir dir das „Cyclocross Land Hamburg“ und das Stellmoor empfehlen – beides liegt etwas außerhalb der Stadt und ist mit dem Rad schnell erreicht.

  • Schwer
    03:38
    79,5 km
    21,9 km/h
    200 m
    250 m
    Schwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Die heutige Route ist wie ein kleiner Erholungsurlaub – weit weg von der Action und in vollkommener Ruhr. Aber genau das macht den Reiz der recht kurzen fünften Etappe aus.

    Nach dem Start in Ahrensburg fährst du im großen Bogen am nördlichen Rand der Hamburger Vorstadt vorbei, um dann in Richtung Nordwest weiterzufahren. Dabei lässt du die großen Straßen in der Regel links liegen. Stattdessen führen wir dich über ruhige Seiten- und Landwirtschaftsstraßen, die nicht immer die schnellere, dafür aber definitiv die schönere Alternative darstellen.

    Landschaftlich erwartet dich heute ein schöner Mix aus Wiesen und Wäldern, dabei ist die Strecke größtenteils völlig flach: Auf knapp 80 Kilometern erwarten dich gerade mal 200 Höhenmeter. Rund 20 Kilometer vorm Etappenziel in Itzehoe wartet dann das käsige Tageshighlight auf dich. Auf dem großen Hof Dannwisch leben Kühe, Schweine und Hühner und es gibt sogar eine ökologische Bienenhaltung. Im Hofladen kannst du vom Gemüse bis zum Käse alle selbst hergestellten Produkte kaufen und dir sicher sein, dass auf dem Biohof alles ohne Pestizide, Gentechnik oder Kunstdünger entstanden ist.

    Itzehoe ist ein schönes Etappenziel. In der Stadt gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten, allerlei Unterkünfte und genug Sehenswürdigkeiten, um den Tag gut unterhalten ausklingen zu lassen. Wie auch die anderen Etappenziele ist Itzehoe ans Bahnnetz angeschlossen, sodass du die Tour hier auch beenden kannst, wenn du nicht mehr kannst oder das Wetter nicht mitspielt.

  • Mittelschwer
    04:30
    105 km
    23,3 km/h
    260 m
    260 m
    Fähre
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Die heutige sechste Etappe der Tour entlang der Käsestraße ist ein bisschen länger als die der Vortage, dafür noch ein bisschen flacher. Du bist nun mitten in Nordfriesland und wenn du heute auf Widerstand beim Fahren triffst, dann auf den steifen Wind, der vom Meer herüberweht.

    Die heutige Fahrt ist sehr ländlich, dafür sind die kleinen Städte, die auf dem Weg liegen, umso schöner. Eine erfrischende Abwechslung ist die Fährfahrt über den Nordostseekanal, für die du noch nicht einmal Kleingeld bereithalten musst: Alle Fähren über den Kanal sind kostenlos.

    Auf dem heutigen Weg erwarten dich zwei Käsereien. Die Meierei in Dithmarschen ist relativ groß. Hier wird die Milch von 35 Bauern aus der Region zu Käse verarbeitet, den du an der kleinen Käsetheke auf dem Gelände der Genossenschaft kaufen kannst. Ein ziemlicher Kontrast ist die Friesische Schafskäserei mitten auf dem Land bei Tetenbüll. Der Familienbetrieb stellt hier ganz traditionell und nach strengen ökolologischen Richtlinien Schafskäsespezialitäten her und gewährt dir gern einen Einblick in das Leben und Arbeiten auf dem Hof. Hier kannst du dir ruhig etwas Zeit nehmen. Bis zum Ziel, der „Holländerstadt“ Friedrichstadt, ist es im Anschluss nicht mehr weit.

    Friedrichstadt ist ein Etappenziel wie aus dem Bilderbuch. Der malerische Ort mit seinen Backsteinhäusern und Grachten ist beinahe wie eine kleine Reise nach Holland! Hier gibt es jede Menge Unterkünfte und einen Bahnanschluss.

  • Schwer
    05:02
    108 km
    21,5 km/h
    210 m
    210 m
    Fähre
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Heute steht eine wahre Nordsee-Erlebnistour an. Sie führt dich zur „Grauen Stadt am Meer“, in die Kreisstadt vom Kreis Nordfriesland Husum. Danach fährst du auf die Halbinsel Nordstrand und über Kooge und Dämme quasi „mitten“ durchs Wasser. Frischer kann sie nicht sein, die Seeluft, die du hier schnupperst.

    Highlights sind natürlich wieder die Käsespezialitäten, die du unterwegs kosten und kaufen kannst. Aber auch das heutige Etappenziel ist ganz besonders erlebnisreich. Denn heute führen wir dich auf die Insel Föhr. Eine kurze Fährfahrt bringt dich rüber nach Wyk, in die wunderschöne Stadt am Meer, die perfekt geeignet ist, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Zuvor empfehlen wir dir noch den Besuch des kleinen Hofladens „Föhrer Inselkäse“, der dich mit leckerem Käse für den Abend versorgt.

    Das heutige Etappenziel ist das einzige ohne Bahnverbindung zurück zum Ausgangspunkt in Flensburg. Wenn es nicht anders geht, kommst du mit Bussen trotzdem zurück. Solltest du allerdings mit dem Gedanken spielen, die Tour heute abzubrechen, empfehlen wir dir, diese Entscheidung in Husum zu fällen. Von dort aus kommst du schnell und unkompliziert nach Flensburg.

  • Mittelschwer
    03:28
    84,1 km
    24,2 km/h
    170 m
    140 m
    Fähre
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Ein idyllischer Start in den Tag ist absolut garantiert – schließlich befindest du dich auf der Insel Föhr. Umgeben von der rauen Nordsee, herrlichen Wiesen, malerischen Backsteinhäuschen und einer frischen Brise solltest du ruhig dem Wunsch nachkommen, noch ein wenig hier zu bleiben. Die letzte Etappe zurück nach Flensburg ist mit gut 84 Kilometern relativ kurz, du hast also genug Zeit, dich noch ein wenig auf Föhr umzusehen.

    Wenn du genug hast, bringt die Fähre dich von Wyk zurück aufs Festland. Ab jetzt geht es ins Inland – die See siehst du erst wieder am Ziel der Fahrt in Flensburg. Dann ist es allerdings nicht mehr die Nordsee, sondern wieder die Ostsee.

    Unterwegs kommst du durch idyllische kleine Ortschaften, kannst in der letzten Käserei der Reise deine Käsevorräte wieder auffüllen und hast ein letztes Mal die Gelegenheit, dir einen Käsebetrieb aus der Nähe anzuschauen. Die Meierei Nordweide bietet sogar Führungen an, dafür solltest du dich nur vorab anmelden.

    In Ladelund kannst du dich im Naturfreibad abkühlen und dich dann endgültig dem Endspurt nach Flensburg widmen. Wenn du dir die Stadt noch nicht in Ruhe angeschaut hast, können wir dir das wärmstens empfehlen. Vor allem der historische Hafen und die Altstadt parallel dazu sind wirklich sehenswert. Anschließend kannst du dich in einem der schönen Stadtparks ein bisschen ausruhen, die tolle Tour der vergangenen Woche Revue passieren lassen, noch ein Stück Käse naschen und dich dann auf den Weg nach Hause machen.

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    734 km
  • Zeit
    32:18 Std
  • Höhenmeter
    2 690 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch