Düne, Sand & Meer – ein langes Wochenende auf Fischland-Darß

Wander-Collection von
komoot

Breite Sandstrände, sanft heranrollende Wellen, verwunschene Kiefernwälder und weite Boddenlandschaften – die Halbinsel Fischland-Darß verzaubert mit ihrer unberührten Küstennatur. Während sich hier im Sommer die Urlauber am Strand tummeln, hast du im restlichen Jahr die Halbinsel beinahe für dich alleine. Im Frühling und Herbst leisten dir unzählige Zugvögel Gesellschaft, welche sich auf die weiten Feuchtwiesen rund um die Bodden versammeln. Allen voran ganze Schwärme von Kranichen – ein Paradies für Vogelliebhaber.

Wir haben dir eine viertägige Wanderung zusammengestellt, auf der du die schönsten Orte von Fischland-Darß erkunden kannst. Du wanderst durch den Darßer Urwald, besuchst die Ahrenshooper Steilküste, steigst auf den 18 Meter hohen Bakelberg und genießt einen dampfenden Tee in der Prerower Teeschale. Mit einer Strecke von rund 20 Kilometern sind die einzelnen Etappen recht lang, aber dank gut ausgebauter und flacher Wanderwege eignet sich die Tour auch perfekt für Anfänger und Genusswanderer. Wenn du es ein wenig gemütlicher angehen lassen möchtest, dann kannst du die Etappen aber auch einfach aufteilen oder mit dem Bus abkürzen. Zu den vier Tageswanderungen haben wir dir außerdem noch eine fünfte Tour ausgewählt. Wenn du nach dem vierten Tag noch Lust hast, kannst du auf dieser gemütlichen Wanderung die Hintersten Berge erkunden. Diese Rundwanderung startet und endet in Barth, dem Etappenziel der vierten Etappe.

In allen Etappenzielen findest du zahlreiche Unterkünfte sowie Cafés, Restaurants und Supermärkte. Auch wenn es hier außerhalb der Badesaison ruhiger zugeht, solltest du deine Unterkünfte im Voraus buchen – nicht alle Pensionen und Ferienwohnungen haben im Herbst und Winter geöffnet.

Das Beste an unseren Touren: Alle Etappenorte werden von den VVR Buslinien 202 und 211 angefahren. Dadurch kannst du auch alle fünf Wanderungen als Tagestouren planen oder deine ganz persönliche Mehrtageswanderung zusammenstellen.

Der Startpunkt Graal-Müritz und das Ziel Barth sind beide an das Regional- und Fernbahnnetz der Deutschen Bahn angeschlossen. So kommst du auch ganz bequem ohne Auto zu deinem Wanderwochenende auf Fischland-Darß.

Busfahrpläne vom VVR findest du unter vvr-bus.de/bediengebiete/nordvorpommern/fahrplan.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:25
    13,4 km
    3,9 km/h
    50 m
    50 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die erste Etappe auf deiner Wanderung über Fischland-Darß führt dich vom Strandort Graal-Müritz durch die verwunschene Moorlandschaft vom Gribnitzer Großen Moor bis zum beschaulichen Küstenort Dierhagen.

    Vom Bahnhof Graal-Müritz aus schlenderst du zunächst gemütlich über die Hauptstraße des kleinen Örtchens. Kurz bevor du die Strandpromenade erreichst, lohnt sich hier noch ein Schlenker durch den denkmalgeschützten Rhododendrongarten.

    Im Anschluss führt dich unsere Route an der Strandpromenade entlang in Richtung Norden. Bei herrlicher Aussicht auf die Ostsee folgst du der Uferpromenade bis zum Ortsteil Müritz. Hier verlässt du den Strand und kurz darauf erreichst du das Gribnitzer Große Moor.

    Auf Stegen und Waldpfaden wanderst du hier durch offene Sumpflandschaften, über weite Feuchtwiesen und durch mystische Bruchwälder. Nach einer Weile erreichst du eine kleine Ferienhaussiedlung am Rande von Dierhagen. Von hier aus sind es dann nur noch wenige Minuten bis zu deinem heutigen Etappenziel.

  • Schwer
    05:20
    21,1 km
    4,0 km/h
    30 m
    30 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der zweite Wandertag führt dich zur spannenden Steilküste zwischen Wustrow und Ahrenshoop. Die sandige und lehmige Steilküste wird seit hunderten von Jahren von der Brandung der Ostsee geformt und verändert von Jahr zu Jahr ihre Gestalt. Nach einem Stopp in Ahrenshoop geht es dann am Ufer des Saaler Boddens bis nach Born.

    Von Dierhagen aus wanderst du als Erstes durch den Dünenwald bis an den Strand. Vor allem im Herbst und Frühling, wenn noch keine Badegäste nach Fischland-Darß reisen, ist es hier herrlich einsam und du kannst die Natur ganz für dich genießen.

    Am Strand entlang wanderst du gemütlich in Richtung Norden. Bald zweigt unsere Route vom Strand ab und verläuft dann ein wenig oberhalb vom Meer durch kleine Waldstücke und über offene Wiesen. Wenn du magst, kannst du selbstverständlich auch am Strand weiter bis nach Wustrow wandern.

    In Wustrow erwartet dich die hölzerne Seebrücke und zahlreiche Restaurants und Cafés. Frisch gestärkt geht es dann weiter zum Höhepunkt der heutigen Etappe: dem „Hohen Ufer”. Nur ein kurzes Stück außerhalb von Wustrow beginnt hier die dramatische Steilküste von Fischland-Darß. Zunächst wanderst du am Strand unterhalb des Kliffs. Von unten kannst du die Steilküste in ihrer ganzen Pracht bewundern.

    Bald steigst du auf einer Treppe zur Abbruchkante auf, denn hier oben befindet sich der Bakelberg – mit 18 Metern Höhe immerhin der höchste Punkt von Fischland-Darß. Anschließend wanderst du bei toller Aussicht an der Steilküste entlang weiter bis nach Ahrenshoop.

    Hier findest du ebenfalls zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, aber das schönste Café ist mit Sicherheit die „Kaffeemühle” in der alten Mühle von Ahrenshoop. Von hier aus wanderst du dann am Ufer des Saaler Boddens entlang bis zum Etappenziel Born.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    05:55
    23,3 km
    3,9 km/h
    50 m
    50 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf der dritten Etappe steht unberührte Natur auf dem Programm. Heute erkundest du nämlich den Darßer Urwald und den Darßer Weststrand. Beide sind zu Recht Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Nach einem Abstecher zum Darßer Ort, dem nördlichsten Teil der Halbinsel, erwartet dich das Etappenziel Prerow.

    Startpunkt der heutigen Etappe ist das Dorf Born am Darß. Von hier aus führt dich der beschilderte Bieber-Pfad hinein in den Darßer Urwald. Auf dem Wanderweg wanderst du direkt bis an den malerischen Weststrand. Der Strand ist geprägt von einzelnen verbogenen Kiefern, sogenannten Windflüchtern. Der stete Westwind hat die Bäume im Laufe der Jahre förmlich verbogen – ein toller Anblick.

    Am ruhigen Weststrand geht es dann für dich weiter nach Norden, bis du den berühmten Leuchtturm Darßer Ort über den Baumwipfeln erkennen kannst. Im Leuchtturm und in den zugehörigen Gebäuden befindet sich das Natureum – ein Naturkundemuseum, in dem du alles über die besondere Pflanzen- und Tierwelt der Boddenlandschaft lernen kannst. Abgerundet wird der Museumsbesuch dann mit dem Aufstieg auf den Leuchtturm und einem Besuch im Museumscafé.

    Vom Leuchtturm aus führt dich die Route durch die malerische Dünenlandschaft von Fischland-Darß. Hier kannst du zahlreiche Vogelarten und sogar Rehe und Hirsche im Dünengras beobachten.

    Nachdem du den Ottosee, eine kleine Bucht, umrundet hast, wanderst du am Strand entlang bis nach Prerow, dem heutigen Etappenziel.

  • Schwer
    05:20
    21,1 km
    4,0 km/h
    40 m
    40 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die vierte Etappe an deinem Fischland-Darß-Wochenende führt dich von Prerow landeinwärts. Du wanderst über weite Feuchtwiesen rund um die Boddenlandschaft, auf denen du im Herbst zahllose Zugvögel beobachten kannst. Nachdem du den Meiningenstrom überquert hast, der den Bodstedter mit dem Barther Bodden verbindet, erreichst du dein Etappenziel Barth.

    Von Prerow aus wanderst du durch den lichten Dünenwald und am Strand entlang bis zum Aussichtspunkt Hohe Düne. Oben auf der Düne steht ein kleiner Turm, von dessen Plattform du über die Baumwipfel bis zum Meer und bis zur Boddenlandschaft schauen kannst.

    Wenig später verlässt du den Ostseestrand und folgst unserer Route über die weiten, offenen Feuchtwiesen. Da die meisten Gäste auf Fischland-Darß zum Baden kommen, ist es hier selbst in der Hochsaison ruhig und einsam.

    Der Wanderweg führt dich am Ufer des Bornstedter Boddens bis zur Brücke über den Meiningenstrom. Am anderen Ufer verläuft der Wanderweg parallel zu den stillgelegten Gleisen der Darßbahn. Außer ein paar Radfahrern wirst du hier nur einigen Vögeln begegnen.

    Bei Tannheim biegen die Gleise in Richtung Barth ab und auch du folgst der Zingster Straße hinein in dein heutiges Etappenziel. Hier kannst du dich in einem Café oder Restaurant auf dem gemütlichen Marktplatz stärken und die Wanderung ausklingen lassen.

    Entlang der vierten Etappe findest du keine Einkehrmöglichkeiten. Daher solltest du dich vorab in den Supermärkten in Prerow mit Proviant versorgen.

  • Mittelschwer
    02:31
    9,89 km
    3,9 km/h
    30 m
    30 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wenn du dein Wochenende noch ein wenig mehr verlängern kannst, dann haben wir hier eine weitere Wanderung für dich bereitgestellt. Nördlich von Barth, dem Ziel der Wochenendwanderung, erstreckt sich nämlich eine kleine Landzunge hinein in den Barther Bodden. Auf einer gemütlichen Wanderung kannst du die Landzunge umrunden und dabei auch die Hintersten Berge besuchen.

    Vom Barther Marktplatz aus wanderst du durch das Dammtor hinaus aus der kleinen Stadt. Du folgst für ein kurzes Stück der Hauptstraße, bis unsere Route nach rechts abzweigt. Auf einer Nebenstraße geht es an einigen Häusern vorbei bis zum Bodden.

    Hier angekommen folgst du dem ruhigen Rad- und Wanderweg am Ufer entlang durch einen lichten Kiefernwald bis zum Aussichtspunkt Hinterste Berge. Die Bezeichnung Berge haben die kleinen Erhöhungen kaum verdient, aber trotzdem genießt du von hier aus einen schönen Blick auf die weite Boddenlandschaft.

    Bald weicht der Kiefernwald einer weiten Feuchtwiese, auf der sich vor allem im Frühling und Herbst ganze Vogelschwärme tummeln. Am Ufer entlang geht es dann zurück nach Barth.

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    88,8 km
  • Zeit
    22:31 Std
  • Höhenmeter
    200 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch