Der Moselsteig – in 24 Etappen durchs sonnige Moseltal

Wander-Collection von
komoot

Auf ihrer Reise von der französischen Grenze bis zu ihrer Mündung in den Rhein am Deutschen Eck in Koblenz hat die Mosel ein traumhaftes Tal geschaffen. Der Moselsteig führt dich hier in 24 Tagesetappen durch eine der schönsten Landschaften von ganz Deutschland. Im Saarland und im Süden von Rheinland-Pfalz fließt sie ruhig durch offene Hügellandschaften, passiert unzählige beschauliche Dörfer und Städte und hat zwischen Eifel und Hunsrück ein tiefes Tal in die Gebirgslandschaft geschnitten. Der Moselsteig führt dich an der Seite der Mosel durch stille Wälder, über offene Felder und Wiesen, entlang von felsigen Hängen und natürlich durch malerische, scheinbar unendliche Weinberge. Zwischen den Etappen erwarten dich kleine Fachwerkstädtchen mit jahrhundertealter Winzertradition und dementsprechend erstklassigen Weinen von den sonnenverwöhnten Hängen des Moseltals.

Auf den 24 Etappen des Moselsteigs legst du insgesamt rund 400 Kilometer zurück und überwindest an den Höhenzügen entlang des Tals sage und schreibe 10.000 Höhenmeter. Da sich diese Höhenmeter aber gleichmäßig über die Etappen verteilen, stehen nur bei wenigen Touren mehr als 400 Meter im Auf- und Abstieg an. Der perfekt beschilderte Wanderweg verläuft meist hoch über dem Fluss und verwöhnt dich mit unzähligen, grandiosen Ausblicken in das tiefe Moseltal – eine perfekte Belohnung für deine Aufstiege.

In den Dörfern und Städten entlang des Moselsteigs findest du zahlreiche Unterkünfte, gemütliche Gasthäuser und Restaurants und natürlich erstklassige Weingüter. Wenn du dir als Erinnerung ein paar Flaschen deiner Lieblingsweine mitnehmen möchtest, lässt du dir die Weinflaschen am besten von den Winzern direkt nach Hause schicken – so bleibt der Rucksack angenehm leicht und du musst trotzdem nicht auf deine Andenken verzichten.

Da alle Etappenorte auch bequem mit Bus und Bahn zu erreichen sind, kannst du dir die einzelnen Etappen auch als Tageswanderungen planen. Alternativ wählst du deinen Lieblingsabschnitt aus und stellst so deine ganz persönliche Wanderung auf dem Moselsteig zusammen. Wir haben dir in allen Touren die passenden Bus- und Bahnlinien angegeben, so dass du nicht lange nach einer geeigneten Verbindung suchen brauchst.

Auf der Karte

Die 24 Etappen des Moselsteigs

  • Schwer
    06:36
    23,7 km
    3,6 km/h
    440 m
    440 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Startpunkt deiner ersten Etappe auf dem Moselsteig ist das Örtchen Perl im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg. Vom Bahnhof aus führt dich der beschilderte Wanderweg aus dem Ort heraus.

    Nach einem letzten Blick auf Frankreich und Luxemburg führt dich der Moselsteig durch kleine Waldstücke und über Wiesen in Richtung Norden. Nach der Unterquerung der Bundesautobahn A8 passierst du das beschauliche Dorf Wochern. Mit schönem Blick über die hügeligen Felder des Saarlands setzt du deine Wanderung fort.

    Es geht durch kleine Waldstücke und auf Feldern direkt am Waldrand entlang bis zum heutigen Etappenziel Palzem. Der von Weinbergen umgebene Zielort liegt an einem sonnenverwöhnten, sanften Hang des Moseltals.

    Entlang der heutigen Etappe findet sich keine Einkehrmöglichkeit. Plane dir am besten ausreichend Proviant für die Tour ein.

    Sowohl Perl als auch Palzem werden von Trier aus direkt von der Moseltalbahn RB82 angefahren.

    Fahrpläne findest du unter moseltalbahn.de.

  • Mittelschwer
    04:31
    16,1 km
    3,6 km/h
    320 m
    330 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die zweite Etappe des Moselsteigs beginnt in Palzem. Du lässt den Ort und das Moselufer hinter dir und wanderst zunächst in Richtung Norden durch ein kleines Waldgebiet.

    Der Weg steigt nur sanft an und sobald du den Wald verlässt, kannst du vor dir in einiger Entfernung einen großen Kirchenbau erkennen. Dabei handelt es sich um den beeindruckenden Helfanter Dom, den du nur wenig später in Helfant persönlich besichtigen kannst.

    Nach einer kurzen Pause im Schatten der beeindruckenden Kirche geht es weiter in Richtung Norden. Der Weg steigt durch ein Waldstück weiter an und im Anschluss wanderst du am Rande von Wincheringen gemächlich bergab in Richtung Mosel.

    Von hier an führt dich der Moselsteig bei herrlichem Blick auf die Mosel und die umgebenden Weinberge bis zu deinem Etappenziel Nittel.

    Auch für die heutige Wanderung lohnt es sich, Proviant einzupacken. Einzige Einkehrmöglichkeit direkt am Weg ist das Hotelrestaurant Moselblick in Rehlingen. Alternativ kannst du einen kleinen Abstecher nach Wincheringen machen, wo du verschiedene Restaurants und Gasthäuser finden kannst.

    Der Startort Palzem und der Zielort Nittel liegen beide an der Strecke der Moseltalbahn.

    Fahrpläne findest du unter moseltalbahn.de.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    06:17
    22,4 km
    3,6 km/h
    450 m
    460 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf der dritten Etappe wird die Landschaft gleich zu Beginn ein wenig dramatischer. Vom Startpunkt aus wanderst du direkt unterhalb der Nitteler Felsen entlang und steigst dann zum Kammweg oberhalb der Felswände hinauf. Von oben hast du einen tollen Blick auf das Moseltal und natürlich auch auf Nittel.

    Über weite Felder wanderst du im steten Auf und Ab weiter in Richtung Konz. Der Moselsteig führt dich abseits des Ufers durch eine friedliche Hügellandschaft, die dich immer wieder mit schönen Ausblicken verwöhnt.

    Beim Rastplatz in Fellerich kannst du eine ausgiebige Pause einlegen und die bewaldeten Hügel und weiten Wiesentäler bewundern. Im Anschluss geht es über einen bewaldeten Höhenzug hinauf zur Löschemer Kapelle.

    Von dem kleinen Kirchenbau aus hast du eine herrliche Sicht hinab ins Moseltal. In einigen Kehren geht es steil bergab zum Moselufer und weiter bis zum Etappenziel Konz. Auf der Konzer Brücke überquerst du nun die Saar, die an dieser Stelle in die Mosel mündet.

    Auch die dritte Etappe verläuft die meiste Zeit durch ruhige und abgeschiedene Natur, daher wirst du keine Gasthäuser oder Restaurants finden. Pack dir am besten morgens ein gutes Proviantpaket.

    Der Bahnhof Nittel und der Bahnhof Konz Mitte werden beide von der Moseltalbahn angefahren.

    Mehr Infos und Fahrpläne findest du unter moseltalbahn.de.

  • Schwer
    06:00
    21,4 km
    3,6 km/h
    350 m
    350 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die vierte Etappe des Moselsteigs führt dich zu Beginn der Tour über die Mosel und dann am anderen Ufer hinauf auf einen steilen und bewaldeten Höhenzug. Durch den Zewener Wald geht es hier recht steil bergauf.

    Bald geht es aus dem Wald heraus und auf weiten Wiesen und Feldern wanderst du um das Dorf Herresthal herum. Hier hast du fast den gesamten Aufstieg der heutigen Etappe geschafft. Nun geht es im sanften Auf und Ab über Wiesen und durch ausgedehnte Waldstücke.

    Nach rund 15 Kilometer Strecke erreichst du das Café & Restaurant Mohrenkopf, das sich perfekt für eine wohlverdiente Rast anbietet. Auf Waldwegen führt dich der Moselsteig im Anschluss weiter in Richtung Trier. Hier geht es über den Campus der Hochschule Trier und hinab zum Moselufer.

    Auf der Kaiser-Wilhelm-Brücke überquerst du den Fluss und folgst dem Moselsteig bis zur berühmten Porta Nigra, dem heutigen Etappenziel.

    Die Moseltalbahn verbindet den Startort Konz mit dem Zielort Trier. Die Fahrt zwischen den beiden Bahnhöfen dauert rund zehn Minuten.

  • Schwer
    05:40
    19,6 km
    3,5 km/h
    460 m
    470 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf der fünften Moselsteig-Etappe wird es langsam bergiger. Zunächst überquerst du wieder die Mosel und steigst am linken Ufer hinauf zum Felsenpfad. Hoch über dem Fluss genießt du hier einen herrlichen Ausblick über das Tal und auf die Stadt Trier.

    Nach rund sechs Kilometer Strecke durchquerst du den Trierer Ortsteil Biewer. Wenn du hier schon Lust auf eine Pause hast, dann findest du verschiedene Einkehrmöglichkeiten.

    Im Anschluss geht es steil hinauf zum Bienenberg, wo auch eine kleine Marienkapelle steht. Durch einen ausgedehnten Wald wanderst du weiter bis zum Ehranger Balkon. Von diesem Aussichtspunkt aus hast du eine fantastische Aussicht auf Ehrang und das Moseltal.

    In einigen Serpentinen geht es durch den Wald bergab nach Ehrang. Auch hier finden hungrige Wanderer verschiedene Imbisse und Restaurants. Nach einer Pause führt dich der Moselsteig bergauf zur kleinen Siedlung Hintere Heide. Über die namensgebende Heide wanderst du bergab bis nah ans Moselufer und weiter bis zum Etappenziel Schweich.

    Zwischen Trier und Schweich fährt die Moseltalbahn RB81.

    Fahrpläne findest du unter moseltalbahn.de.

  • Mittelschwer
    03:39
    12,5 km
    3,4 km/h
    330 m
    340 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Rund um Schweich erhebt sich am linken Moselufer ein steiler und mit Weinbergen übersäter Talhang. Der Moselsteig führt dich vom Startpunkt direkt durch die Weinberge hinauf bis zum Mehringer Berg, dem höchsten Punkt der heutigen Etappe. Hier befindet sich eine Aussichtsplattform, die dir ein herrliches Moseltalpanorama bietet.

    Im Anschluss wanderst du gemächlich bergab. Du überquerst weite Wiesen, genießt den Blick über Weinberge und den Schatten in kleinen Waldstücken. Oberhalb vom Etappenziel Mehring erwartet dich ein besonders ausgefallener Rastplatz. Passend zu den unendlichen Weinbergen des Moseltals steht hier ein gewaltiges Holzfass, in dem du für deine Pause Platz nehmen kannst.

    Frisch ausgeruht geht es über das Huxlay Plateau und die Himmelstreppe bergab nach Mehring.

    Von Mehring aus kannst du mit der Buslinie 333 auch zurück nach Schweich oder direkt weiter nach Trier fahren.

    Fahrplanauskünfte erhältst du unter vrt-info.de.

  • Schwer
    04:22
    14,5 km
    3,3 km/h
    380 m
    390 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Ab Mehring schlängelt sich die Mosel in engen Schleifen durch die Gebirgslandschaft von Eifel und Hunsrück. Zu Beginn deiner heutigen Tour überquerst du die Mosel und folgst dem Moselsteig am rechten Flussufer über einen steilen, bewaldeten Hang bergauf. Am Ende des Aufstiegs erwartet dich ein Gipfelkreuz und ein herrlicher Ausblick auf das unter dir liegende Moseltal.

    Nach kurzer Verschnaufpause geht es weiter. Von nun an steigt der Wanderweg nur noch leicht an. Du wanderst durch einen dichten Wald, doch zwischen den Stämmen kannst du immer wieder tief unter dir die Mosel erkennen. Am höchsten Punkt der heutigen Etappe, den du nach rund sieben Kilometern erreichst, erwartet dich der Aussichtsturm Fünf-Seen-Blick. Hoch über den Baumkronen hast du vom Turm aus einen fantastischen Blick auf die Schleifen der Mosel.

    Durch dichtes Waldgebiet geht es nun bergab in Richtung Flussufer. Du wanderst gemächlich abwärts, bis sich der Wald öffnet und den Blick auf ein weites Weinanbaugebiet und auf das Moseltal freigibt. Du folgst dem Moselsteig durch die Weinberge, bis du in deinem Etappenziel Leiwen eintriffst.

    Vom Etappenziel Leiwen aus kannst du auch mit der Buslinie 333 zurück nach Mehring oder bis zum Bahnhof Trier fahren, wenn du nach dieser Etappe deine Wanderung beenden möchtest.

    Fahrpläne findest du unter vrt-info.de.

  • Mittelschwer
    04:02
    14,1 km
    3,5 km/h
    340 m
    340 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Am achten Wandertag startest du in Leiwen und wanderst direkt zu Beginn zum Höhenzug am rechten Moselufer hinauf. Oben angekommen genießt du an verschiedenen Stellen einen fantastischen Blick auf die Moselschleife bei Trittenheim, die tief unter dir im Tal liegt.

    Bei herrlichem Ausblick folgst du dem Moselsteig über den Höhenzug. Mal geht es hier durch Hangwälder, mal wanderst du über offene Wiesenlandschaften. Nach acht Kilometern führt dich der Moselsteig am Rande des Leiwener Ortsteils Zummeterhof vorbei. Vom Wanderweg aus sind es hier nur wenige Fußminuten zu zwei Hotel-Restaurants, die sich für eine gemütliche Pause und Stärkung anbieten.

    Frisch ausgeruht geht es dann auf dem Höhenweg weiter in Richtung Neumagen. Während du hoch über dem Fluss wanderst, kannst du in aller Ruhe das großartige Panorama genießen. Langsam führt dich der Weg bergab ans Moselufer, dem du schließlich für einige Kilometer bis zum Etappenziel Neumagen weiter folgst.

    Auch die Örtchen Leiwen und Neumagen werden regelmäßig von der Buslinie 333 angefahren, die dich auch bei Bedarf weiter bis nach Trier bringt.

    Fahrplanauskünfte erhältst du unter vrt-info.de.

  • Schwer
    05:29
    18,9 km
    3,4 km/h
    490 m
    500 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Startpunkt deiner neunten Etappe ist der Ort Neumagen. Da ab hier das rechte Moselufer recht flach verläuft, führt der Moselsteig über den Fluss und am anderen Ufer hinauf auf einen steilen Höhenzug. In einigen Kehren wanderst du bergauf bis zum Aussichtspunkt Drachenfliegerplatz.

    Wenn das Wetter gut ist und der Wind richtig steht, kannst du hier oben tatsächlich Drachenfliegern beim Starten zusehen. Aber auch ohne die waghalsigen Flieger ist der Blick hinab ins Tal absolut sehenswert.

    Oberhalb von Weinbergen folgst du dem Moselsteig. Zwischen den beiden Aussichtsfelsen Rotlay und Burglay kürzt der Moselsteig ein wenig ab, denn südlich der beiden Felsen macht die Mosel eine sehr enge Schleife. Die Landzunge zwischen der Schleife ist nur knapp 600 Meter breit und du überquerst sie an der schmalsten Stelle.

    Vom Aussichtspunkt Burglay hast du einen tollen Blick auf die Mosel. Entlang von ausgedehnten Weinbergen wanderst du oberhalb des steilen Hangs weiter bis zum Etappenziel Kesten.

    Vom Etappenziel Kesten aus bringt dich die Buslinie 301 bis nach Bernkastel-Kues. Hier kannst du in die Buslinie 333 umsteigen, die weiter nach Neumagen, zum Hauptbahnhof Trier oder zum Bahnhof Traben-Trarbach fährt.

    Fahrplanauskünfte findest du unter vrt-info.de.

  • Mittelschwer
    04:40
    15,9 km
    3,4 km/h
    450 m
    430 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Deine zehnte Etappe beginnt in dem beschaulichen Dorf Kesten. Von hier aus wanderst du gemächlich durch Weinberge bergauf und genießt dabei den tollen Blick ins Moseltal. Der Moselsteig führt dich über einen flachen Höhenzug am Tal entlang und dann hinab zur Brücke bei Mülheim an der Mosel.

    Hier überquerst du den Fluss und erreichst Mülheim. In der kleinen Stadt findest du viele verschiedene Cafés, Restaurants und Imbissbuden. Frisch gestärkt geht es weiter. Zunächst folgst du dem Moselsteig durch einige malerische Weinberge, bis er dich auf Waldwegen hinauf zur Aussicht an der Wilhelmshöhe führt.

    Vom höchsten Punkt der heutigen Wanderung hast du einen herrlichen Blick hinab ins Moseltal und auf die Städtchen Andel und Kues. Von hier aus wanderst du durch den Wald bergab in Richtung Bernkastel-Kues.

    Kurz bevor du die Stadt erreichst, erwartet dich noch die Burgruine Landshut mit einer herrlichen Aussicht und einem gemütlichen Burgrestaurant. Von der Burgmauer aus kannst du bereits dein Etappenziel Bernkastel-Kues unter dir erblicken.

    Nach dem Burgbesuch sind es nur noch 30 Minuten Fußweg bis zum Ende der heutigen Etappe.

    Start- und Zielort der heutigen Wanderung werden beide von der Buslinie 301 angefahren. Alternativ kannst du vom Etappenziel auch mit der Buslinie 333 nach Trier oder zum Bahnhof Traben-Trarbach weiterfahren.

    Fahrplanauskünfte erhältst du unter vrt-info.de.

  • Schwer
    05:10
    17,1 km
    3,3 km/h
    570 m
    500 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    In Bernkastel-Kues beginnt deine elfte Tagesetappe auf dem Moselsteig. Zu Beginn der heutigen Tour wanderst du durch das Tal des Kallenfelsbaches. Wie auch in den letzten Tagen führt dich der Moselsteig wieder hinauf zu den sonnenverwöhnten Steilhängen über dem Moseltal. Hoch oben über dem Fluss wirst du am ersten Aussichtspunkt, der Schutzhütte Maria Zill, mit einem grandiosen Panoramablick verwöhnt.

    Hier hast du auch bereits den Großteil des heutigen Aufstiegs geschafft und nun kannst du dich auf einen relativ flach verlaufenden Abschnitt und viele schöne Aussichtspunkte freuen. Zunächst wanderst du durch einen stillen Wald, doch bald verläuft der Moselsteig direkt oberhalb der Weinberge.

    Bei toller Aussicht wanderst du gemütlich weiter und folgst dem Moselsteig hinab nach Zeltingen-Rachtig. In dem kleinen Städtchen findest du an der Uferpromenade einige Einkehrmöglichkeiten.

    Anschließend geht es über die Mosel und durch weite Weinberge bis zum Etappenziel Ürzig.

    Sowohl Bernkastel-Kues als auch Ürzig werden von der Buslinie 333 angefahren, die dich vom Etappenziel auch weiter zum Bahnhof Traben-Trarbach bringt.

    Fahrplanauskünfte erhältst du unter vrt-info.de.

  • Mittelschwer
    04:25
    15,3 km
    3,5 km/h
    360 m
    450 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Startort der zwölften Etappe liegt bereits etwas erhöht oberhalb der Mosel und so entfällt heute der Aufstieg zu Beginn deiner Wanderung. Im steten Auf und Ab wanderst du von Ürzig aus oberhalb der mit Weinstöcken übersäten Steilhänge und genießt den Blick ins Moseltal.

    Auf dem heutigen Abschnitt weichen die Talhänge weit vom Flussufer zurück und unter dir breitet sich eine weite Landschaft aus. In dieser Ebene am linken Ufer des Flusses liegt, umgeben von Weinbergen, das kleine Örtchen Kröv.

    Ab Kröv vollführt die Mosel zwei aufeinanderfolgende, enge Schleifen, die du vom Wanderweg aus bewundern kannst. Hoch über dem Fluss führt dich der Moselsteig an der ehemaligen Festung Mont-Royal vorbei und schließlich hinab zum Etappenziel Traben-Trarbach.

    Entlang der heutigen Route gibt es leider keine Einkehrmöglichkeiten. Wenn du aber Lust auf eine Pause in einem Gasthaus oder einem Restaurant hast, kannst du einen Abstecher nach Kröv einlegen.

    Von Traben-Trarbach aus kannst du mit der Buslinie 333 zurück zum Startpunkt Ürzig fahren oder mit der Moselweinbahn die Heimreise antreten.

    Fahrpläne findest du unter vrt-info.de und moselwein-bahn.de.

  • Mittelschwer
    04:39
    15,3 km
    3,3 km/h
    500 m
    480 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Traben-Trarbach, Startpunkt der 13. Etappe, ist ein traditionsreicher Weinort. Hier überquerst du die Mosel, um am rechten Flussufer zum Höhenweg oberhalb des Flusses aufzusteigen. Auf einem steilen Serpentinenpfad geht es hinauf zur Ruine der Grevenburg, wo dich ein toller Blick auf Traben-Trarbach und das Moseltal erwartet.

    Von hier aus führt dich der Moselsteig in einigen Kehren und über Waldwege hinauf zur Bismarckhütte, dem höchsten Punkt der 13. Etappe. Hier kannst du bei herrlicher Aussicht auf einer Bank oder Holzliege verschnaufen, bevor du deine Wanderung fortsetzt.

    Auf Waldpfaden geht es im Anschluss weiter. Du wanderst am Rande des Dorfes Starkenburg vorbei und wirst an verschiedenen Stellen mit schönen Ausblicken ins Moseltal verwöhnt.

    Nach etwa sieben Kilometer Strecke führt dich der Moselsteig bergab in das kleine Örtchen Enkirch, das sich mit seinen zahlreichen Einkehrmöglichkeiten perfekt für eine Rast eignet. Danach wanderst du durch malerische Weinberge weiter in Richtung Reil. Dort überquerst du die Mosel und erreichst dann dein Etappenziel am linken Flussufer.

    Die Moselweinbahn RB85 verbindet Traben-Trarbach und Reil und fährt weiter bis zum Bahnhof Bullay. Von dort aus kannst du mit der Moseltalbahn bis nach Koblenz weiter fahren.

    Fahrplanauskünfte erhältst du unter moselwein-bahn.de.

  • Mittelschwer
    03:36
    12,4 km
    3,5 km/h
    300 m
    320 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die 14. Etappe des Moselsteigs beginnt in Reil. Von hier aus führt dich der Moselsteig an den beiden traumhaften Flussschleifen bei Pünderich und Zell vorbei. Zunächst geht es erstmal wieder durch Weinberge hinauf zum Höhenweg. Hier schlängelt sich der Wanderweg durch ein ausgedehntes Waldgebiet, bis du den Rastplatz Drieschhütte erreichst.

    Bei herrlichem Ausblick genießt du hier ein Getränk und wanderst anschließend zum Prinzenkopfturm weiter. Der steht hoch oben auf einer schmalen Landzunge, die auf beiden Seiten von der Mosel umflossen wird: Auf der südlichen Seite der Landzunge fließt die Mosel weiter bis nach Zell, macht dort eine enge Schleife und fließt dann am Nordhang entlang wieder an dir vorbei. So kannst du von hier oben die Mosel gleich zweimal erblicken.

    Vom Aussichtsturm aus führt dich der Wanderweg an Weinbergen und an der Marienburg entlang bis hinab zum Moselufer. Hier angekommen überquerst du den Fluss auf einer Fußgängerbrücke und erreichst dann dein Etappenziel Zell.

    Von Zell aus kannst du mit der Buslinie 333 zurück nach Reil oder weiter zum Bahnhof Bullay fahren.

    Fahrpläne erhältst du unter vrt-info.de.

  • Schwer
    06:09
    20,3 km
    3,3 km/h
    600 m
    610 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Von Zell, dem Heimatort des Weins „Schwarze Katz”, führt dich die 15. Etappe an den steilen Weinbergen entlang in Richtung Neef. Direkt zu Beginn der Wanderung geht es steil und spannend nach oben. Auf dem Collis Steilpfad gibt es zwei Varianten für den Aufstieg zum gleichnamigen Aussichtsturm: Entweder kraxelst du auf dem Klettersteig an Drahtseilen und über Leitern und Tritte nach oben oder du wählst den Fußpfad, der dich auf steilen Steinstufen nach oben führt.

    Oben angekommen, genießt du erstmal den tollen Ausblick auf Zell, das Moseltal und auf die gegenüberliegende Marienburg. An den Weinbergen entlang wanderst du im Anschluss bei schöner Aussicht auf die Mosel stetig bergab nach Merl. Von hier aus steigt der Wanderweg wieder ein wenig an.

    Bald führt dich der Moselsteig von den Weinbergen hinein in einen stillen Wald. Nach rund zwölf Kilometer Strecke erreichst du hier das Gasthaus Onkel Toms Hütte, wo du eine gemütliche Rast einlegen kannst. Von hier aus geht es dann weiter durch den Wald. Nach einer Weile öffnet sich der Wald und der Moselsteig verläuft wieder durch die sonnenverwöhnten Weinhänge des Moseltals.

    Von den Weinbergen aus kannst du dann bereits das Städtchen Neef, dein heutiges Etappenziel, unter dir am Flussufer erkennen. Nachdem du einen letzten Aussichtspunkt besucht hast, führt dich der Moselsteig hinab nach Neef.

    Mit der Moseltalbahn kannst du dann von hier aus nach Bullay fahren und in die Buslinie 333 umsteigen, die dich zurück zum Startpunkt Zell bringt. Alternativ kannst du auch weiter bis nach Koblenz fahren und von dort deine Heimreise antreten.

    Fahrpläne findest du unter vrt-info.de.

  • Schwer
    03:41
    11,3 km
    3,1 km/h
    430 m
    460 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Das kleine Städtchen Neef ist Startpunkt der 16. Etappe. Du verlässt das Örtchen und wechselst auf die andere Uferseite der Mosel. Von hier aus führt dich der Moselsteig über Wiesen, entlang von Weinbergen und durch stille Wälder hinauf zum Calmont-Gipfel.

    Der Calmont-Gipfel bietet dir ein grandioses Panorama. Tief unter dir macht die Mosel eine weite Schleife und im Inneren dieser Schleife liegt eine hügelige Landzunge. Lass dir hier ruhig ein wenig Zeit, um diesen traumhaften Blick zu genießen.

    Im Anschluss schlängelt sich der Wanderweg weiter auf dem Höhenzug am Rande des Moseltals entlang. Auf diesem Abschnitt wanderst du vor allem auf friedlichen Waldpfaden, aber an mehreren Stellen geben dir die Bäume den Blick auf das Moseltal frei.

    Ab dem Rastplatz „Feuerwehrhütte” beginnt dein Abstieg zum Aussichtsfelsen Galgenlay. Der Felsvorsprung liegt genau am Ellerbachtal, einem Seitental des Moseltals, und daher hast du hier einen tollen Rundumblick auf die umgebende Landschaft.

    Nach einem letzten Abschnitt durch sonnenverwöhnte Weinberge erreichst du dein Etappenziel Ediger-Eller.

    Für diese Tageswanderung packst du dir am besten morgens Proviant ein, da sich entlang des Weges keine Einkehrmöglichkeit befindet.

    Wenn du diese Etappe als Tageswanderung geplant hast oder hier deine Wanderung auf dem Moselsteig beenden möchtest, dann kannst du mit der Moseltalbahn zurück nach Neef oder weiter nach Koblenz fahren. Der Bahnhof Ediger-Eller befindet sich nur wenige Minuten entfernt vom Aussichtsfelsen Galgenlay.

    Fahrpläne findest du unter moseltalbahn.de oder vrt-info.de.

  • Schwer
    05:08
    18,1 km
    3,5 km/h
    400 m
    390 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine 17. Tagesetappe auf dem Moselsteig beginnt in Ediger-Eller. Oberhalb des Moselufers verläuft der Wanderweg hier zunächst durch aussichtsreiche Weinberge und am Rande von friedlichen Mischwäldern entlang. Bei jedem Schritt genießt du die Ausblicke auf das Moseltal und die umlegiende Berglandschaft.

    Der Wanderweg schlängelt sich gemächlich bergab und führt dich bei Senheim über eine Brücke auf das andere Flussufer. Wenn du magst, kannst du hier bereits in einem Gasthaus oder einem Café eine kleine Pause einlegen. In Senheim folgst du dem Moselsteig durch weite Weinberge bis nach Mesenich.

    Wenn du in Senheim noch keine Rast eingelegt hast, dann findest du alternativ in Mesenich verschiedene Gasthöfe. Bei Mesenich macht die Mosel eine weitläufige Rechtsschleife und bei schönem Blick aufs Tal folgt der Wanderweg dem Lauf des Flusses. Zunächst geht es durch offene Weinberge gemächlich bergauf, bis dich der Moselsteig in einen steilen Hangwald hineinführt.

    Dieser Hangwald ist auch als die Briedeler Schweiz bekannt. Der sehr steile und felsige Hang ist zwar dicht bewachsen, doch immer wieder kannst du tief unter dir das Wasser der Mosel zwischen den Bäumen erkennen. Am Ende des schmalen Wanderwegs durch die Briedeler Schweiz erwartet dich die beeindruckende Burgruine Metternich, die direkt oberhalb von Beilstein, dem heutigen Etappenort liegt.

    Hier kannst du nicht nur die tolle Aussicht genießen, sondern auch vorzüglich im Burgrestaurant speisen. Von der Burg aus folgst du dem Moselsteig in einigen Kehren hinab nach Beilstein.

    Als Tageswanderer kannst du vom Etappenziel Beilstein mit der Buslinie 716 bis nach Senhals und von dort mit dem Bus 711 zurück nach Ediger-Eller fahren. Alternativ bringt dich die Buslinie 716 aber auch direkt zum Bahnhof Cochem, wenn du deine Moselsteig-Wanderung hier beenden möchtest.

    Fahrpläne erhältst du unter vrt-info.de und moseltalbahn.de.

  • Mittelschwer
    04:34
    14,6 km
    3,2 km/h
    420 m
    430 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Von Beilstein aus führt dich die 18. Etappe des Moselsteigs an Weinbergen in Steilhanglage am Moselufer entlang. Auch wenn du in den letzten Tagen schon unzählige Aussichten ins Moseltal genossen hast, zeigt jedes Panorama immer noch einen einzigartigen Blick ins malerische Flusstal.

    Rund um Bruttig-Fankel wird der Hang merklich flacher und ohne nennenswerte Höhenunterschiede schlenderst du durch die weiten Weinberge. Erst nachdem du den nördlichen Ortsrand passiert hast, geht es wieder steil bergauf. Durch das verwunschene Tal des Kapainer Bachs führt dich der Moselsteig hinauf zur grandiosen Aussicht am „Eisernen Mast”. Hier kannst du auch auf einer der Holzliegen Platz nehmen und kurz verschnaufen.

    Mit frischer Energie wanderst du dann auf Waldwegen weiter bis zum Landgasthaus Kaster, das sich perfekt für eine mittägliche Einkehr anbietet. Nach deiner wohlverdienten Pause folgst du dem Moselsteig weiter durch Wälder und offene Wiesenlandschaften. Kurz vor dem Etappenziel verläuft der Wanderweg unter der gewaltigen Felswand der Brauselay, die sich hier hoch über der Mosel erhebt. Nachdem du den Felsen passiert hast, eröffnet sich dir einer der berühmtesten Ausblicke des gesamten Moseltals: Am gegenüberliegenden Ufer thront auf einer Bergkuppe hoch über der Mosel die Reichsburg Cochem.

    Jetzt trennt dich nur noch ein kurzer Wegabschnitt an Weinbergen entlang von deinem heutigen Etappenziel Cochem. Da die 18. Etappe mit 14 Kilometern relativ kurz ausfällt, kannst du im Anschluss auch noch die Reichsburg besichtigen.

    Cochem liegt direkt an den Bahngleisen der Moseltalbahn, die dich ganz bequem nach Trier oder Koblenz bringt. Alternativ kannst du aber auch mit der Buslinie 716 zurück zum Etappenstartpunkt Beilstein fahren.

  • Schwer
    07:19
    24,1 km
    3,3 km/h
    750 m
    760 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit 750 Metern im Aufstieg ist die 19. Etappe eine echte Bergetappe. Zum Glück kannst du gleich zu Beginn der Tour einige Höhenmeter einsparen. Fahre dazu einfach mit dem Sessellift von Cochem hinauf zur Bergstation – so sparst du rund 250 Meter im Aufstieg.

    Anschließend wanderst du von der Bergstation aus über den bewaldeten Höhenzug, der dir immer wieder schöne Ausblicke auf das tief eingeschnittene Moseltal bietet. Vom Aussichtspunkt Kaiserbäumchen führt dich der Moselsteig durch Weinberge gemächlich hinab nach Klotten, wo du eine erste Rast einlegen kannst. Von hier aus steigt der Wanderweg durch das wildromantische Dortebachtal zu einem Hochplateau oberhalb des Moseltals auf.

    Nach einer Runde über das Hochplateau wanderst du durch den Schilzergraben, ein schmales Bachtal, hinab zur Mosel und weiter nach Pommem, wo du ebenfalls verschiedene Einkehrmöglichkeiten findest. Hier beginnt dann der letzte Aufstieg des Tages, der dich über den Martberg und schließlich wieder hinab zum Etappenziel Treis-Karden führt.

    Treis-Karden wird direkt von der Moseltalbahn angefahren und so kannst du diese Etappe auch als Tageswanderung planen oder hier deine Wanderung auf dem Moselsteig beenden.

    Den Fahrplan der Moseltalbahn findest du unter moseltalbahn.de.

  • Schwer
    04:17
    13,7 km
    3,2 km/h
    390 m
    390 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die 20. Etappe startet in dem Moselort Treis-Karden und hält ein ganz besonderes Highlight für dich bereit. Zunächst geht es auf dem Moselsteig steil bergauf zur Aussichtsplattform Kompuskopf. Nachdem du den traumhaften Blick ins tiefe Moseltal genossen hast, wanderst du auf verschlungenen Waldpfaden hinab nach Müden am Moselufer.

    Durch ein kleines Waldstück führt dich der Moselsteig hinauf auf eine weitläufige und offene Hochfläche. Bald geht es wieder hinein in einen Wald und wenig später triffst du auf den Elzbach. Der führt dich zu einer der berühmtesten Burgen Deutschlands: Die Burg Eltz thront hier mitten in einem dichten Wald auf einem Bergsporn hoch über dem Bachlauf.

    Nach einer Besichtigung der malerischen Burg geht es am Elzbach weiter durch den Wald. Auf deinem Weg in Richtung Mosel kommst du auch am Gasthof Ringelsteiner Mühle vorbei, der sich perfekt für eine Rast anbietet. Du wanderst weiter durch das Elztal, bis du dein heutiges Etappenziel Moselkern erreichst.

    Am Bahnhof Moselkern hält die Moseltalbahn, die dich von hier aus entweder zum Etappenstartpunkt Treis-Karden zurück oder weiter nach Koblenz bringt.

    Mehr über die Moseltalbahn findest du unter moseltalbahn.de.

  • Mittelschwer
    04:01
    13,7 km
    3,4 km/h
    370 m
    370 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Deine 21. Etappe auf dem Moselsteig beginnt in Moselkern direkt am Ufer der Mosel. Von hier aus schlängelt sich der Wanderweg in Kehren und Serpentinen am bewaldeten Hang über dem Flussufer in die Höhe. Beide Seiten des Moseltals sind hier ziemlich steil und dicht bewaldet, daher gibt es hier zur Abwechslung kaum Weinanbaugebiete.

    Oberhalb des Hangs erwartet dich eine weitläufige und nahezu ebene Hochfläche mit weiten Feldern und Wiesen. Der Wanderweg verläuft hier am Waldrand entlang und so genießt du einen schönen Blick auf die weite Landschaft. Nachdem du das Dorf Lasserg durchquert hast, führt dich der Moselsteig durch den Hangwald hinab nach Hatzenport, wo du eine Pause in einem der Restaurants oder Cafés einlegen kannst.

    Oberhalb von Hatzenport befindet sich ein kleiner Weinberg, den du auf deiner weiteren Wanderung durchquerst. Der Weg führt über einige Stufen steil bergauf und verwöhnt dich mit tollen Ausblicken ins Moseltal. Besonders am Aussichtspunkt Rabenlay hast du einen grandiosen Blick auf den Fluss und die umliegende Landschaft.

    Durch ein ausgedehntes Waldstück geht es dann weiter bis zum Etappenziel Löf.

    Vom Bahnhof Löf bringt dich die Moseltalbahn weiter bis zum Bahnhof Koblenz oder zurück nach Moselkern, dem Startpunkt der Wanderung.

    Den Fahrplan der Moseltalbahn findest du unter moseltalbahn.de.

  • Mittelschwer
    04:51
    15,3 km
    3,2 km/h
    560 m
    550 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf der 22. Etappe auf dem Moselsteig rückt das Ende deiner langen Wanderung langsam näher. Dafür wirst du hier nochmal mit besonderen Ausblicken auf die beeindruckende Landschaft des Moseltals belohnt. Zu Beginn der Tour überquerst du in Löf die Mosel und wanderst am anderen Ufer hinauf zur Ruine der Burg Thurant.

    Wenn dein Herz für alte Gemäuer schlägt, solltest du dir die gut erhaltene Burg in jedem Fall ansehen und dem Burgcafé einen Besuch abstatten. Der Weg führt dich im Anschluss hinauf zu einer Hochfläche. Von hier oben hast du dann nochmal einen tollen Blick auf die Ruine und auf das Moseltal.

    Von hier aus schlängelt sich der Moselsteig über Hochflächen und bewaldete Täler am Rande des Moseltals entlang. Kleinere Auf- und Abstiege wechseln einander ab und an mehreren Stellen bieten sich dir schöne Ausblicke ins tief eingeschnittene Moseltal.

    Vom Aussichtsturm an der Mönch-Felix-Hütte, dem letzten Aussichtspunkt der heutigen Etappe, wanderst du bergab und über die Mosel zum Etappenziel Kobern-Gondorf.

    Auch Kobern-Gondorf wird von der Moseltalbahn angefahren, die dich bequem zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückbringen kann.

    Alle Infos zur Moseltalbahn findest du unter moseltalbahn.de.

  • Schwer
    04:11
    14,0 km
    3,3 km/h
    410 m
    410 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die 23. Etappe des Moselsteigs beginnt in Kobern-Gondorf. Zunächst schlenderst du noch ein wenig durch die beschauliche Stadt, bis dich der Moselsteig zu den beiden Ruinen der Niederburg und der Oberburg führt. Beide Burgruinen sind frei zugänglich und lohnen sich für eine kleine Besichtigung.

    Von der Oberburg aus schlängelt sich der Moselsteig auf ruhigen Waldwegen durch ein schmales Tal hinauf zu einer hügeligen Hochfläche oberhalb des Moseltals. Wenig später trifft der Moselsteig auf den Rheinburgenweg. Gemeinsam verlaufen die beiden Wege von hier aus am steilen Talhang entlang bis nach Winningen.

    Direkt nach der Wegeskreuzung wanderst du zunächst steil bergab zum Langental und auf der anderen Seite in Serpentinen wieder bergauf. Hier verläuft der Moselsteig in luftigen Höhen und du kannst bereits einen ersten Blick auf die dramatische Moseltalbrücke werfen, die hier das tiefe Tal überquert. Der Wanderweg führt direkt unterhalb der Brücke hindurch.

    Nach der Unterquerung der Brücke folgst du dem Moselsteig gemächlich bergab zum Etappenziel Winningen.

    Direkt neben der Moseltalbrücke befindet sich eine vom Wanderweg zugängliche Autobahnraststätte, in der du eine Rast einlegen kannst. Alternativ packst du dir morgens einfach deinen eigenen Proviant in den Rucksack.

    Der Bahnhof Winningen liegt an der Strecke der Moseltalbahn, die dich zurück nach Kobern-Gondorf bringen kann. Alternativ fährt die Moseltalbahn auch weiter bis nach Trier oder Koblenz.

    Fahrplanauskünfte erhältst du unter moseltalbahn.de.

  • Schwer
    04:07
    15,4 km
    3,7 km/h
    160 m
    170 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die 24. und letzte Etappe des Moselsteigs bildet den krönenden Abschluss deiner Wanderung. Mit rund 15 Kilometer Strecke und nur 160 Höhenmetern im Auf- und Abstieg ist es die perfekte Tour, um dich von den Anstrengungen der letzten Tage zu erholen.

    Von Winningen aus führt dich der Moselsteig in einer Schleife ein letztes Mal hinauf zum Höhenzug am Rande des Moseltals. Schon von hier oben kannst du erkennen, dass die Landschaft rund um Koblenz dichter besiedelt ist, als das restliche Moseltal.

    Du wanderst gemächlich bergab und genießt dabei die letzten Ausblicke auf die Mosel, die dich in den letzten 24 Tagen treu begleitet hat. Beim Koblenzer Stadtteil Güls überquerst du den Fluss und folgst von dort aus der Uferpromenade bis zum Deutschen Eck. Hier verabschiedest du dich von deiner Weggefährtin. Die Mosel fließt nun in den Rhein und setzt mit ihm gemeinsam die Reise zur Nordsee fort.

    Der Koblenzer Bahnhof ist perfekt an das Regional- und Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn angeschlossen. So kannst du von hier aus ganz bequem deine Heimreise antreten.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!