iCycle

Beste Aussichten – Tagestouren in St. Anton am Arlberg

Wander-Collection von
St. Anton am Arlberg

Grüne Almwiesen, hohe Gipfel und wunderschöne Aussichten – ausgehend von St. Anton am Arlberg erstreckt sich ein grandioses Wandergebiet. 300 Kilometer markierte Wege schlängeln sich durch das Tal und die Berge hinauf. Wir haben dir in dieser Collection neun Wanderwege herausgesucht, die sich perfekt für einen Tagesausflug eignen. Die Touren starten entweder direkt in St. Anton oder in einem der umliegenden Orte, die du einfach mit dem Bus erreichst. So kannst du dein Basislager in St. Anton aufschlagen und von dort die traumhafte Landschaft erkunden.

Alle Wanderungen führen dich hoch hinaus, sodass du die idyllische Bergkulisse noch intensiver genießen kannst. Viele der Touren sind trotz der zu meisternden Höhenmeter sehr gut für Familienausflüge geeignet. Du kommst auf allen Touren an traditionellen Einkehrmöglichkeiten vorbei und kannst dich bei einer ausgiebigen Jause stärken. Pack dennoch für die Wanderungen ausreichend Wasser ein und denk im Sommer außerdem an einen Sonnenschutz.

Nach einem ausgiebigen Wandertag kannst du dir im „Arlberg WellCom“ noch etwas Entspannung gönnen und die verschiedenen Saunen testen. Mit der St. Anton Sommer-Karte sparst du dir sogar den Eintritt. Mit der Karte fährst du zudem kostenfrei mit den örtlichen Bussen und kannst an einem Tag alle in Betrieb befindlichen Bergbahnen nutzen ohne zu bezahlen. Alle Infos zu den Angeboten findest du hier: sommerkarte.at.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    01:21
    3,82 km
    2,8 km/h
    370 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Wanderung erwartet dich eine herrliche Aussicht auf das mittlere Stanzertal und die hohen Gipfel der Verwallgruppe. Zwischen Pettneu und der Nessleralm liegen nur knapp vier Kilometer. Diese Tour ist also auch super für einen Familienausflug geeignet. 370 Höhenmeter hast du auf deinem Weg hinauf zu meistern, doch die wunderschönen Ausblicke belohnen dich dafür.Nach knapp einem Kilometer kannst du die erste Verschnaufpause machen. Vom Egghaus, einem ehemaligen Hof, hast du einen wunderschönen Blick ins Tal. Der Weg führt dich weiter den Berg hinauf. Nach knapp drei Kilometern lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Biotop Hirschenbad. Dort findest du einen kleinen Tümpel, mehrere Holzhütten und eine wunderschöne Landschaft. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Nessleralm. In den Sommermonaten ist die Nessleralm bewirtschaftet. Hier kannst du eine ausgiebige Pause machen und die wunderschöne Aussicht genießen. An der Alm gibt es zudem einen Spielplatz. Zurück nach Pettneu geht es auf dem gleichen Weg. Falls du eine Alternative gehen willst, dann kannst du über den Hundskopfweg oder Stöcklweg oder via Almfrieden und Rehwiesenweg zurück zum Ausgangsort wandern. Mehr Infos dazu bekommst du im Informationsbüro in Pettneu (neben der Kirche) oder direkt auf der Nessleralm.

  • Schwer
    03:41
    7,66 km
    2,1 km/h
    1 160 m
    20 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese knapp acht Kilometer lange Wanderung hat es in sich: Du meisterst auf dem Weg von Pettneu bis zur Edmund-Graf-Hütte knapp 1.200 Höhenmeter. Doch keine Sorge, die herrliche Landschaft, durch die du wanderst, entschädigt allemal. Du verlässt Pettneu und wanderst stetig bergauf. Nach gut vier Kilometern kommst du an der Malfonalpe vorbei. Ideal, um hier eine Pause zur Stärkung einzulegen. Auf der Terrasse kannst du bei einem vorzüglichen Kaiserschmarren Energie für den restlichen Aufstieg sammeln. Durch das wunderschöne Malfontal wanderst du auf einem breiten Kiesweg weiter bergauf. Du überquerst die Baumgrenze und legst die letzten Höhenmeter bis zu deinem Ziel auf steilen Serpentinen zurück. An der Edmund-Graf-Hütte angekommen, kannst du dich inmitten einer fantastischen Bergkulisse vom Aufstieg erholen. Vom 22. Juni bis zum 22. September wird die Hütte bewirtschaftet. Zurück ins Tal wanderst du auf dem gleichen Weg.Falls dir der Aufstieg zu lang ist, kannst du auch prima an der Malfonalpe eine längere Pause einlegen und dort wieder umkehren. Bis dorthin legst du ungefähr die Hälfte der Höhenmeter zurück.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:38
    11,1 km
    3,1 km/h
    250 m
    960 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Zum Startpunkt dieser Wanderung kommst du von St. Anton mit der Rendlbahn. Oben angekommen wirst du gleich zur Einstimmung der elf Kilometer langen Tour mit einer fantastischen Aussicht begrüßt. Über die Rossfallalpe wanderst du noch ein paar Höhenmeter bergauf. Dann erreichst du den höchsten Punkt der Tour auf 2.240 Meter – ab jetzt geht es nur noch bergab. Über Serpentinen kommst du nach knapp fünf Kilometern zur bewirtschafteten Hütte auf der Rossfallalpe und kannst dich dort bei einem grandiosen Ausblick stärken. Am besten mit einer Kostprobe des Käses aus der eigenen Sennerei. Durch das Moosbachtal wanderst du auf einem breiten Kiesweg entspannt bergab und genießt die Ausblicke auf die umliegenden Berge. Das Plätschern des Moosbachs begleitet dich auf deinem Weg ins Tal. Genieße die Ruhe und Schönheit der Natur, bevor du dann wieder in St. Anton in der Zivilisation ankommst.

  • Mittelschwer
    02:41
    9,70 km
    3,6 km/h
    170 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du suchst eine abwechslungsreiche Wanderung für die ganze Familie? Dann ist diese Runde um den Verwallsee genau das Richtige für dich. Startpunkt der knapp zehn Kilometer langen Tour ist in St. Anton. Du wanderst aus dem Ort hinaus und sanft bergauf. Auf der Wanderung hast du jedoch nur wenige Höhenmeter zu meistern.Auf gut ausgebauten Wegen führt dich die Strecke an der Stiegeneckkapelle vorbei durch eine schöne Waldlandschaft, bis du nach knapp vier Kilometern den Verwallsee erreichst. Der kleine Stausee liegt eingebettet in einer wunderschönen Berglandschaft. Sein Wasser schimmert in einem intensiven Türkis. Du umrundest den See und genießt eine traumhafte Kulisse. Die kleinen Wanderer können sich auf einen tobetauglichen Spielplatz freuen. Nicht weit vom See entfernt kommst du auf dem Rückweg an der Jausestation Verwall vorbei. Hier kannst du die traditionelle Küche genießen und es dir auf der Terrasse gemütlich machen. Die letzten drei Kilometer zurück nach St. Anton wanderst du ganz entspannt leicht bergab.Du kannst auch durch die Rosannaschlucht zurückwandern, der Weg ist jedoch etwas steiler. Eine andere Alternative ist der Mühltobelweg.

  • Mittelschwer
    02:32
    6,44 km
    2,5 km/h
    800 m
    0 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese wunderschöne Wanderung bringt dich vom Ort Strengen auf 1.819 Meter hinauf. Bis zur Dawinalpe hast du 800 Höhenmeter zu erklimmen, doch der stetige Anstieg ist gemächlich und nicht besonders steil. Du verlässt Strengen und wanderst die ersten Kilometer durch die beschaulichen Ortsteile bergauf. Du lässt die letzten Häuser hinter dir und tauchst in den Dawinwald ein. Stück für Stück wanderst du weiter bergauf. Kurz vor deinem Ziel verlässt du den Wald und hörst bald das Plätschern des Dawinbachs. Nun kannst du die Gebäude der Dawinalpe schon vor dir sehen. Sie liegt inmitten von üppigen Almwiesen umgeben und lädt zu einer typischen Tiroler Brotzeit ein. Genieße die wunderschöne Bergkulisse, bevor du dann auf gleichem Weg wieder zurück ins Tal wanderst.

  • Mittelschwer
    02:05
    6,20 km
    3,0 km/h
    440 m
    20 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Wanderung bringt dich von St. Anton hinein in die Bergwelt der Verwallgruppe. Auf dem gut sechs Kilometer langen Weg zur Tritschalpe bist du auf gut präparierten Wanderwegen unterwegs, sodass diese Tour auch sehr gut für Familien geeignet ist. Du verlässt St. Anton und wanderst durch den Wald die erste Steigung hinauf ins Moosbachtal. Dort erwartet dich eine traumhafte Landschaft mit grünen Wiesen, einem rauschenden Bach und hohen Bergspitzen ringsherum. Diese tolle Kulisse lenkt von dem nächsten Anstieg ab. Hast du diesen dann gemeistert, wanderst du die restlichen zwei Kilometer auf einer relativ ebenen Strecke bis zur Tritschalpe auf 1.730 Meter Höhe. Die Alpe liegt in einer malerischen Berglandschaft und ist der ideale Ort für eine ausgiebige Pause. Probiere zum Nachtisch auf jeden Fall den selbstgemachten Joghurt. Frisch gestärkt geht es dann auf dem gleichen Weg wieder ins Tal hinab zu deinem Ausgangspunkt St. Anton. Falls du lieber einen anderen Weg kennenlernen möchtest, kannst auch über den Sattelwaldweg ins Tal zurückwandern.

  • Mittelschwer
    02:32
    6,19 km
    2,4 km/h
    790 m
    10 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf schmalen Wanderwegen über grüne Almwiesen, begleitet von einer traumhaften Landschaft – diese gut sechs Kilometer lange Wanderung bringt dich von St. Anton hinauf zur Rendlalm. Vom Wellnesszentrum „Arlberg WellCom“ wanderst du aus dem Ort hinaus und legst die ersten Kilometer auf einem Forstweg zurück.Der Weg führt dich durch den schattigen Wald stetig den Berg hinauf. Nach gut vier Kilometern öffnet sich dir eine Lichtung, auf der die Rendlalm liegt. Hier kannst du eine Pause einlegen und dich bei herrlicher Aussicht auf die Lechtaler Alpen stärken. Der Weg führt dich auf schmalen Pfaden weiter auf die Almterrasse. Auf 2.000 Meter Höhe hast du eine grandiose Aussicht auf das Stanzer Tal und die umliegende Tiroler Bergwelt. Setz dich in das grüne Gras und genieße die idyllische Kulisse. Zurück nach St. Anton gehst du auf dem gleichen Weg. Zum Abschluss kannst du dich im Wellnesszentrum entspannen.Falls du dir noch nicht genug Höhenmeter verdient hast, kannst du weitere 500 Meter hinaufsteigen auf den Zwölferkopf. Der Weg ist steil und herausfordernd, doch die Aussicht dafür umso schöner. Dafür wanderst du vom Wendepunkt der Tour noch etwas weiter und biegst dann links ab den Berg hinauf.Falls dir das zu viel bergauf geht, kannst du auch mit der Rendlbahn von St. Anton hinauf fahren. Direkt an der Bergstation startet der beschilderte Wanderweg „Alpenrosenweg“ zur Rendlalm. Unterwegs kannst du den traumhaften Ausblick genießen.

  • Mittelschwer
    02:22
    6,54 km
    2,8 km/h
    670 m
    10 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Wanderung von Schnann auf die Ganatschalm ist die perfekte Tour für einen sonnigen Sommertag. Denn den Hauptteil der 670 Höhenmeter auf der 6,5 Kilometer langen Strecke legst du im schattigen Wald zurück. Die Steigung hinauf ist moderat und du läufst auf gut präparierten Wegen. Dadurch ist die Wanderung auch gut für Familien geeignet.Du verlässt Schnann und tauchst schon bald in den dichten Bergwald ein. Der Weg führt dich auf einer gleichbleibenden Steigung hinauf. Kurz vor deinem Ziel öffnet sich der Wald und du blickst auf die üppigen Wiesen der Ganatschalm und die Gipfel der Verwall-Gruppe. Setz dich auf die Terrasse der bewirtschafteten Almhütte, erhole dich von dem Aufstieg und lass die wunderschöne Aussicht auf dich wirken.Zurück ins Tal wanderst du auf dem gleichen Weg wieder hinab.

  • Schwer
    05:00
    15,9 km
    3,2 km/h
    870 m
    880 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese 15 Kilometer lange Rundwanderung bringt dich vom beschaulichen Ort Flirsch hinauf zu den grünen Almwiesen der Ganatschalm. 840 Höhenmeter meisterst du auf den ersten acht Kilometern, doch die grandiose Landschaft belohnt dich dafür. Du verlässt Flirsch und wanderst ein kurzes Stück am Ufer der Rosanna entlang. Dann überquerst du den Fluss und beginnst mit dem Aufstieg. Der Weg führt dich durch das Landschaftsschutzgebiet Mösli und du bekommst schnell einen Eindruck der vielfältigen Vegetation. Nach gut sechs Kilometern hast du einen letzten kurzen und knackigen Anstieg vor dir, bevor du dann die Ganatschalm erreichst. Hier kannst du dich bei einem deftigen Essen erholen und die beeindruckende Aussicht genießen.Von hier führt dich der restliche Weg durch den schattigen Wald wieder bergab ins Tal nach Flirsch.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    73,5 km
  • Zeit
    25:52 Std
  • Höhenmeter
    5 520 m

Dir gefällt vielleicht auch

Beste Aussichten – Tagestouren in St. Anton am Arlberg
Wander-Collection von
St. Anton am Arlberg