Wasser & Geschichte – 6 Tage auf der Römer‑Lippe‑Route

Fahrrad-Collection von
Römer-Lippe-Route

Auf den sechs Etappen der Römer-Lippe-Route legst du rund 300 Kilometer zurück und erkundest dabei die schöne Auenlandschaft rund um die Lippe, radelst entlang von Kanälen und entdeckst die Spuren der römischen Legionäre. Denn entlang der Lippe kannst du bis heute zahlreiche Spuren aus der Besatzungszeit der Römer finden. Solltest du eher ein Geschichtsmuffel sein, kannst du die Römer-Lippe-Route aber dank der malerischen Natur auch ganz ohne Museumsbesuch genießen.

Nun aber doch noch ein paar Fakten: In der Herrschaftszeit von Kaiser Augustus machten die römischen Truppen zahlreiche Vorstöße nach Germanien, um das Gebiet zu erobern und zu einer römischen Provinz zu erklären. Die Lippe wurde vom Rhein aus mit Booten und Kähnen befahren, um schneller Truppen und vor allem Nachschub zu transportieren. Erst im Jahre 9 nach Christus wurden diesen Eroberungsplänen durch Arminius, auch bekannt als Hermann, bei der Varussschlacht im Teutoburger Wald ein Ende gesetzt. Die Römer-Lippe-Route führt dich und dein Fahrrad von Hermannsdenkmal bei Detmold immer am Lauf der Lippe entlang bis an den Rhein und zum archäologischen Römerpark in Xanten.

Nur auf der ersten Etappe, die durch die Ausläufer des Teutoburger Walds verläuft, erwarten dich einige hügelige Abschnitte, ansonsten radelst du ganz bequem und ohne nennenswerte Höhenunterschiede durch weite, offene Landschaften. Dabei besuchst du kleine Städte und beschauliche Dörfer. So kombiniert die Römer-Lippe-Route malerische Natur mit archäologischen Entdeckungen. Die besonderen Highlights für alle Römerinteressierten sind das Römermuseum in Haltern, der Römerpark in Bergkamen-Oberaden und der prachtvolle Archäologische Park in Xanten.

Alle Etappenziele der Römer-Lippe-Route verfügen über eine gute Auswahl an bequemen und auch radlerfreundlichen Unterkünften. Daneben findest du entlang der Route viele Cafés, Gasthäuser und Restaurants, in denen du dich mit einer gemütlichen Pause belohnen kannst. Da alle Etappenziele problemlos mit der Bahn zu erreichen sind, kannst du dir deine persönliche Mehrtagestour auf der Römer-Lippe-Route zusammenstellen oder sogar nur eine einzelne Radtour fahren.

Wenn du von der Römer-Lippe-Route gar nicht genug bekommen kannst, dann sind die elf thematischen Wegschleifen unter roemerlipperoute.de ein heißter Tipp für dich. Die Abstecher führen dich abseits der Route zu weiteren Hinterlassenschaften der Römer und zu schönen Flüssen, Bächen und Quellen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:06
    49,3 km
    15,9 km/h
    400 m
    660 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine Tour auf der Römer-Lippe-Route verwöhnt dich gleich zu Beginn mit einem fulminanten Einstieg. Am Fuße vom Hermannsdenkmal beginnt deine Spurensuche nach den Römern in Westfalen. Vom Hermannsdenkmal geht es durch die beschauliche Stadt Detmold, an den beeindruckenden Externsteinen vorbei und bis zur Lippequelle in Bad Lippspringe. Von hier aus radelst du über weite Felder bis zum Etappenziel Paderborn.Startpunkt ist die Monumentalstatue von Hermann, dem Cherusker. Der vereinigte im Jahre 9 nach Christus zahlreiche germanische Fürsten unter seinem Banner und besiegte mit ihnen gemeinsam das gewaltige Heer des römischen Statthalters Varus. Die Römer zogen sich daraufhin hinter den Limes und hinter den Rhein zurück – und wer weiß: Ohne Hermann würden wir heute vielleicht noch Latein sprechen.Vom Hermannsdenkmal, der auf dem bewaldeten Gipfel der Grotenburg steht, schlängelt sich der Radweg am Hang entlang und hinab nach Detmold. Hier radelst du durch die kleine Altstadt, wo sich auch ein Abstecher zum Lippischen Landesmuseum lohnt. Hier kannst du der Geschichte um die Varusschlacht im Teutoburger Wald genauestens auf den Grund gehen.Nach dem Museumsstopp radelst du am begrünten Ufer des Friedrichstaler Kanals wieder aus Detmold heraus. Vom Stadtrand aus schlängelt sich die Römer-Lippe-Route grob am Bachlauf der Berlebecke entlang durch kleine Waldstücke und über weite Felder.Du passierst dabei auch die Orte Heiligenkirchen, Berlebeck und Holzhausen, bis du den nächsten Höhepunkt der heutigen Tour erreichst. In einem schönen Waldstück ragt hier nämlich die berühmte Felsformation „Externsteine” über einem spiegelglatten Teich auf. Die Steine werden schon seit Jahrhunderten von Menschen aufgesucht, die hier auf den Felsen ihre Spuren hinterlassen haben. Wenn du magst, kannst du sogar über eine Treppe auf die Steine hinaufsteigen und den Ausblick genießen.Von den Externsteinen aus schlängelt sich der Radweg durch das bewaldete Tal der Strothe. Anschließend radelst du wieder über weite Felder bis zur Lippequelle in Bad Lippspringe. Mit verschiedenen Restaurants bietet sich der Kurort perfekt für eine ausgiebige Rast an.Im Anschluss führt dich der Radweg über Felder und Wiesen bis zum Etappenziel Paderborn.Wenn du dir den recht steilen Anstieg zum Hermann vor Beginn deiner Tour sparen möchtest, dann kannst du von Ostern bis Anfang November mit der Fahrradbuslinie 792 vom Bahnhof Detmold bis zum Hermannsdenkmal fahren. Der Bahnhof Detmold ist gut an das Regional- und Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn angeschlossen. Den Fahrplan der Linie 792 findest du unter lippemobil.de/de/infothek-service/touristiklinie-792.Wenn du lieber mit dem eigenen PKW anreisen möchtest, findest du verschiedene Parkhäuser mit günstigen Tagestarifen in Detmold. Eine Übersicht findest du unter stadtverkehr-detmold.de/parken/parkgebuehren-in-detmold.

  • Mittelschwer
    02:40
    43,9 km
    16,5 km/h
    80 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Neben dem Römerlager Anreppen steht auf der zweiten Etappe der Römer-Lippe-Route der Naturgenuss ganz eindeutig im Vordergrund. Von Paderborn aus radelst du an der Pader entlang zum Lippesee und zwischen idyllisch gelegenen Baggerseen hinaus aus der Stadt. Durch die malerischen Lippeauen und am stillen Bokerkanal entlang geht es dann deinem Etappenziel entgegen. Kurz bevor du Lippstadt erreichst, führt dich die Römer-Lippe-Route wieder zurück zur Lippe, die dich dann in die Stadt begleitet.Am Dom von Paderborn beginnt deine heutige Etappe. Du folgst dem Lauf der Pader durch eine lang gezogene Grünanlage, bis der Fluss am Stadtrand zusammen mit der Alme in die Lippe mündet. Wenig später erreichst du den Lippesee. Tatsächlich wird in dem großen Stausee aber nicht die Lippe, sondern die Thune aufgestaut. Ursprünglich war auch die Lippe ein Zufluss des Stausees, doch bei Messungen wurde festgestellt, dass sich die Wasserqualität der Lippe nach dem Durchfluss durch den See erheblich verschlechtert hat. Deshalb hat man südlich vom See eine Aue geschaffen, sodass die Lippe einmal um den See herumfließen kann. Der Radweg führt direkt an dieser Aulandschaft entlang.Im Anschluss schlängelt sich der Radweg an einigen künstlichen Seen vorbei, die einst als Baggerlöcher für den Kiesabbau dienten. Im Gegensatz zum Lippesee ist hier das Baden aufgrund von möglichen Gefahren streng verboten. Nach Durchquerung des Dorfes Bentfeld erreichst du auf den Wiesen der Lippeauen das Römerlager Anreppen. Bei Ausgrabungen wurden hier Spuren eines großen Militärlagers entdeckt. Vor Ort kannst du dich in einer Hütte über den Forschungsstand informieren. Auf der weiten Wiese wurden die alten Straßen und auch Teile der Gräben rekonstruiert, sodass du dir einen guten Überblick über die einstigen Ausmaße verschaffen kannst.Wenig später erreichst du das Dorf Boke, wo du in verschiedenen Restaurants oder Cafés eine Pause einlegen kannst. Nach deiner Rast verlässt du erstmal den Lauf der Lippe und radelst in Richtung Norden. Du überquerst den schmalen Delbrück-Oppeler-Graben und triffst wenig später auf den Bokerkanal, der hier schnurgerade durch eine malerische Felder- und Wiesenlandschaft fließt.Die Römer-Lippe-Route folgt dem Lauf des Kanals und auf dem gut ausgebauten Radweg schwebst du förmlich dahin. Nachdem du dem Kanal für rund zehn Kilometer gefolgt bist, knickt der Radweg wieder in Richtung Süden ab. Du radelst nun am Alberssee vorbei und kurz darauf triffst du wieder auf die Lippe. Am Ufer entlang führt dich der Weg hinein ins Etappenziel Lippstadt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:34
    56,9 km
    16,0 km/h
    150 m
    160 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Auf deiner dritten Etappe lässt du die Römer einfach Römer sein und widmest dich stattdessen der Lippe. Heute verläuft die Römer-Lippe-Route nämlich über weite Strecken entlang der renaturierten Lippeauen. Auf schönen Radwegen folgst du dem mäandernden Lauf des Flusses, der noch vor wenigen Jahren wie in einem straffen Korsett schnurgerade durch Westfalen floss. Jetzt erfreust du dich an der abwechslungsreichen Landschaft und der friedlichen Natur auf deinem Weg zum Etappenziel Hamm.Deine Tour beginnt direkt am Ufer der Lippe im Zentrum von Lippstadt. Die Römer-Lippe-Route führt dich am Fluss entlang und schon nach wenigen Minuten radelst du durch herrliche Natur. Weite Wiesen, kleine Waldstücke und schöne Blicke auf den schmalen Fluss sind ein wahrer Genuss auf dem ersten Abschnitt der Etappe.Ohne größere Anstrengung radelst du ganz gemütlich durch die Auen der Lippe und passierst die beiden Dörfer Benninghausen und Eickelborn, die sich direkt am Flusslauf befinden. Verschiedene Rastplätze und Aussichtspunkte laden zu einer Pause und zur Entdeckung der renaturierten Landschaft ein. Bei Hovestadt überquerst du die Lippe und radelst in das benachbarte Herzfeld. Beide Orte eignen sich mit Cafés und Gasthäusern perfekt für eine längere und wohlverdiente Pause.Im Anschluss verlässt die Römer-Lippe-Route für einige Kilometer die Lippeaue und führt dich stattdessen über weite Felder und Wiesen. Nachdem du am Haus Assen, einem heute als Internat genutztem Wasserschloss, vorbei geradelt bist, führt dich der Radweg durch Lippborg hindurch zurück an die Lippe.Die restliche Strecke bis zum Etappenziel schlängelt sich der Radweg entlang der Lippe, über weite Felder und am Ufer des Datteln-Hamm-Kanals hinein nach Hamm.

  • Mittelschwer
    02:31
    37,2 km
    14,8 km/h
    120 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wenn es dir nach der dritten Etappe wieder mehr nach archäologischen Höhepunkten dürstet, wird dich die vierte Etappe nicht enttäuschen. Der Weg führt dich am Lauf der Lippe entlang zum Römerlager in Oberaden. Hier wurden auf dem freigelegten Gelände aber nicht nur Gräben und Straßen angelegt, sondern ein Teil des Schutzwalls mit Wachtürmen originalgetreu wiedererrichtet – Geschichte zum Anfassen. Vom Maximilian-Park, dem Startpunkt der vierten Etappe, führt dich der Radweg auf ruhigen Straßen durch Hamm bis an den Datteln-Hamm-Kanal. Direkt am Ufer radelst du gemütlich durch die Stadt und bekommst so nur wenig vom alltäglichen Trubel mit. Tatsächlich verläuft hier der Kanal direkt parallel zur Lippe. Beide Gewässer werden von einem schmalen Damm getrennt, über den dein Radweg verläuft. Erst am Stadtrand geht die Lippe von ihrem begradigten Bett wieder in die renaturierten Lippeauen über.Die Römer-Lippe-Route führt dich durch die friedlichen Auwiesen und am Stadtrand von Werne vorbei. Mit den vielen Cafés und Restaurants eignet sich die Werner Altstadt auch perfekt für eine gemütliche Pause. Im Anschluss überquerst du die Lippe und den Datteln-Hamm-Kanal und radelst an der Halde „Großes Holz” vorbei. Wenn du Lust und genug Kondition hast, kannst du sogar auf die Halde hinauffahren und von oben die Aussicht genießen.Nur wenig später erreichst du in Oberaden den Römerpark mit der nachgebauten Mauer des Römerlagers. Zwischen Mai und September hat der Römerpark immer am Wochenende geöffnet. Wenn du noch mehr über die Römer in Bergkamen und Oberaden erfahren möchtest, lohnt sich ein Abstecher zum Stadtmuseum „Galerie Sohle 1”, das nur wenige Radminuten entfernt ist.Vom Römerlager aus führt dich die Römer-Lippe-Route erst am Datteln-Hamm-Kanal und schließlich wieder am Lippeufer bis zum Etappenziel Lünen.

  • Mittelschwer
    03:09
    44,5 km
    14,2 km/h
    140 m
    150 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Am fünften Tag der Römer-Lippe-Route radelst du von Lünen aus am nördlichen Rand des Ruhrgebiets entlang. Direkt an der Grenze zum Münsterland bekommst du hier von dem riesigen Ballungsgebiet aber nichts mit. Stattdessen führt dich der Radweg über weite Felder, durch kleine Örtchen und am Wesel-Datteln-Kanal entlang. Auch Abstecher in die Aulandschaft der Lippe dürfen nicht fehlen. Als Abschluss dieser abwechslungsreichen Tour stehst du dann am Ufer des Halterner Stausees, der dich an warmen Tagen zu einer Badepause einlädt.An der Lippe entlang führt dich die fünfte Etappe direkt zu Beginn aus Lünen heraus. Nachdem du eine kleine Strecke an den Auwiesen entlang geradelt bist, überquerst du den Fluss und folgst dann dem Datteln-Hamm-Kanal. Bald macht der Radweg eine Schleife in Richtung Norden und führt dich wieder über die Lippe und weiter bis nach Bork. Wenn du gerne jetzt schon eine Pause einlegen möchtest, dann ist Bork dafür perfekt geeignet.Als nächstes radelst du über offene Felder und Wiesen und genießt den weiten Ausblick. Bald triffst du wieder auf die Lippe, wo du ein beeindruckendes Ingenieurs-Meisterwerk bewundern kannst. An dieser Stelle führt nämlich der Dortmund-Ems-Kanal in einer gewaltigen Trogbrücke über den schmalen Fluss – ein umwerfender Anblick.Ein Stück weiter flussabwärts erreichst du die Alte Fahrt, einen alten Arm des Dortmund-Ems-Kanals. Der alte Kanal war zu schmal für den wachsenden Schiffsverkehr und wird daher nicht mehr genutzt. Die Römer-Lippe-Route folgt dem Lauf des Kanals in Richtung Süden, bis er bei Datteln auf den Wesel-Datteln-Kanal trifft. An der Schleuse in Datteln kannst du auch in einem der Gasthäuser eine Pause einlegen, bevor du deine Radtour fortsetzt.Nun geht es schnurgerade am Kanal entlang. Vom Radweg aus hast du einen tollen Blick auf den Kanal und auf die träge vorbeiziehenden Schiffe. Erst beim kleinen Dorf Naesheim verlässt du den Kanal und radelst in Richtung Norden bis zum Halterner Stausee. Hier fährst du bei toller Aussicht am Südufer des Sees entlang in die Stadt hinein.Wenn du früh gestartet bist, kannst du den Nachmittag in Haltern mit einem Besuch in dem hervorragenden Römermuseum ausklingen lassen. Alternativ lockt aber auch die gemütliche Altstadt mit ihren netten Gassen und der guten Gastronomie.

  • Mittelschwer
    04:28
    68,4 km
    15,3 km/h
    190 m
    200 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die sechste Etappe ist in jeder Hinsicht der krönende Abschluss der Römer-Lippe-Route. Von Haltern aus begleitest du die Lippe auf ihren letzten Kilometern bis zur Einmündung in den Rhein bei Wesel. Nachdem du dich hier von der Lippe verabschiedet hast, geht es weiter bis nach Xanten. Dort ist der Archäologische Park mit dem Tempel, dem römischen Gasthaus, dem Amphitheater und dem Museum ein Pflichtbesuch für alle Radler auf der Römer-Lippe-Route.Wenn du nicht bereits am Vortag im Römermuseum Haltern warst, dann kannst du noch vor Beginn deiner Radtour einen Abstecher ins Museum machen. Ansonsten folgst du der beschilderten Römer-Lippe-Route aus der Stadt heraus und triffst bald darauf auf die Aulandschaft der Lippe.Der Radweg folgt dem Lauf des Flusses und führt dich dabei über malerische Wiesen und kleine Dörfer. Hinter Dorsten triffst du auch wieder auf den Wesel-Datteln-Kanal, der direkt parallel zur Lippe verläuft. Der Radweg führt dich zwischen beiden Gewässern entlang immer weiter in Richtung Rheinmündung.Kurz vor Wesel radelst du auf der Römer-Lippe-Route durch die abwechslungsreiche Landschaft der Drevenacker Dünen. Hier wechseln sich fruchtbare Feuchtwiesen, kleine Wälder und sandige Hügel ab und bieten vielen Tieren eine Heimat.Bei deinem Schlenker durch Wesel kannst du in der Stadt auch eine Pause einlegen, denn hier finden sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. Direkt im Anschluss heißt es dann Abschied nehmen. Auf einer Brücke überquerst du erst die Lippe, die wenige Meter weiter in den Rhein mündet, und dann auch den Rhein.Entlang der weiten Wiesen der Niederrheinischen Aue führt dich die Römer-Lippe-Route bis zu deinem Etappenziel Xanten. Hier solltest du für den Besuch des Römerparks und des angeschlossenen Museums unbedingt ausreichend Zeit einplanen. Wenn du richtig eintauchen willst, hängst du am besten noch einen Tag dran und erkundest jeden Winkel des Parks.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch