Abenteuer auf neuen Pfaden: Trail Running Paradies Oberstdorf

Lauf-Collection von
Oberstdorf

Malerische Täler, in denen frische Bergbäche fröhlich vor sich hinplätschern, farbenprächtige Almwiesen, durch die sich verlassene Trampelpfade schlängeln und beeindruckende Berggipfel, von denen aus du unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nimmst – in und um Oberstdorf erwartet dich ein wahres Trail Running Paradies. Inmitten der majestätischen Bergwelt finden Einsteiger hier genauso ihre optimale Strecke wie Fortgeschrittene und professionelle Läufer. In dieser Collection stellen wir dir neun davon vor, ausgearbeitet und intensiv getestet von Adidas TERREX-Athlet Jojo Klein aus Oberstdorf.

Rund um Oberstdorf gibt es jede erdenkliche Form von Trail: vom leichten Taltrail entlang von Stillach und Trettach bis hin zum ruppigen hochalpinen Gipfeltrail – flowige Downhills inklusive. Aufgrund seiner drei Höhenlagen und den abwechslungsreichen Touren ist die Gegend ideal für Trailrunning jeden Anspruchs. Dabei haben alle Touren eines gemeinsam: Du lässt asphaltierte Straßen weitestgehend hinter dir und läufst auf ausgetretenen Pfaden oder quer durch das Gelände. Du überquerst auf malerischen Brücken kleine Flüsse oder läufst vorbei an farbenprächtigen Almwiesen rauf auf verlassene Bergwanderwege. Manchmal folgst du ausgetretenen Pfaden, dann wählst du den Weg querfeldein oder durch den Wald. So, wie dich deine Lust und Laune treiben. Der Reiz ist dabei das Abenteuer, die Naturverbundenheit und das Ausbrechen aus dem Alltag.

Wenn du von deinem Lauf zurück bist, hört der Genuss längst nicht auf. Er wird nur etwas weniger anstrengend. Denn die freundlichen Gastgeber in Oberstdorf geben sich alle Mühe, erschöpften Läufern wieder auf die Beine zu helfen. Von leckerem Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterrasse über eine deftige Brotzeit mit dem typischen, frisch gezapften Allgäuer Bier bis hin zu erlesenen Wildspezialitäten und einem edlen Tropfen Wein dazu – im Allgäu kannst du dich kulinarisch verwöhnen lassen und dich danach in deiner gemütlichen Unterkunft ausruhen. So bist du am nächsten Tag fit für das nächste Trail Running Abenteuer rund um Oberstdorf – viel Spaß dabei!

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    01:16
    10,5 km
    8,3 km/h
    280 m
    280 m
    Schwere Laufstrecke. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Freibergsee Runde ist perfekt geeignet für eine Vormittags- oder Feierabendrunde. Als Genussrunde läufst du durch das traumhafte Gebiet südlich von Oberstdorf. Skiflugschanze, der höchstgelegene Badesee Deutschlands sowie ein fantastisches Panorama vom Edmund-Probst Weg inklusive.

    Es gilt bei dieser Runde zu beachten, dass doch mehr als 200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg bewältigt werden. Eine ideale Herausforderung für alle Läufer, die in die Welt des Trailrunning hineinschnuppern möchten, da die komplette Runde technisch nicht sehr anspruchsvoll ist und aufgrund der stets breiten Pfade durchaus auch von Gruppen gelaufen werden kann. Viel Spaß!

    Tipp: Falls du dich von der Tour schon satt gelaufen hast, kannst du auch einfach die Richtung ändern. Der aussichtsreiche Rundtrail kann sehr gut in beide Richtungen gelaufen werden.

  • Schwer
    01:53
    15,6 km
    8,3 km/h
    360 m
    340 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Ein abwechslungsreicher und fordernder Rundtrail, für erfahrene Läufer und Höhenmetersammler.Der Weg führt dich zunächst vom Startpunkt Mühlenbrücke auf breiten Pfaden und teilweise auf Asphalt, vorbei am idyllischen Moorweiher, in das Trettachtal. Kurz darauf, am Rautweg, beginnt der anspruchsvolle, aber für jeden Trailrunner lohnenswerte Abschnitt. Der Singletrail beinhaltet 300 Höhenmeter und ist technisch fordernd. Kurz darauf erreichst du Gerstruben, das zwischen 400 und 500 Jahre alt ist und heute noch vier Häuser und eine Kapelle zählt. Hier hast du dir eine ordentliche Verschnaufpause verdient, egal ob mit Einkehr im Berggasthof oder einfach nur entspannt auf den Bergwiesen. Frisch gestärkt geht es dann direkt weiter mit dem schwierigsten Abschnitt dieser Runde. Der Hölltobel macht seinem Namen alle Ehre. Der Downhill verlangt nochmal höchste Konzentration und Trittsicherheit, denn die vorher gemeisterten Höhenmeter werden hier schnell wieder abgebaut. Ist auch diese Herausforderung gemeistert, folgt ein gemütliches Auslaufen auf breiten Schotterwegen und Asphalt durch das Trettachtal zurück bis zum Ausgangspunkt Mühlenbrücke.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    01:31
    10,9 km
    7,2 km/h
    410 m
    420 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Für diese Tour solltest du dir genügend Zeit nehmen und Aussichtspausen einplanen, denn es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Insbesondere das beindruckende Panorama in das traumhaft schöne Stillachtal begeistert und mit jedem Höhenmeter wird der Ausblick auf die Allgäuer Alpen noch gewaltiger. Start ist im südlichen Ortsrand von Oberstdorf, wo du auf den ersten Kilometern Richtung Allgäuer Hauptkamm noch genügend Zeit hast um dich warm zu laufen. Ab Höhe des Renkstegs wird es dann interessant, denn ab hier beginnt der steile Uphill hinauf zum Frebergsee. Entlang des malerisch gelegenen Bergsees und der Heini-Klopfer-Skiflugschanze gelangst du auf der Laufstrecke schließlich zum Weiler Schwand. Obwohl erst eine gute halbe Stunde vergangen ist, kannst du von hier aus ein gewaltiges Panorama auf die Allgäuer Alpen bestaunen. Bis zum höchsten Punkt dieser Tour, der Hochleite sind es aber noch einmal 200 Höhenmeter im Aufstieg und zwar in Form eines knackigen, aber für den Trailrunner ansprechenden Singletrails. Sobald du die Hochleute mit 1.178 Meter erreicht hast, solltest du einmal tief Luft holen. Nicht nur der anstrengende Aufstieg sondern auch die einmalige Aussicht könnten dir nämlich den Atem rauben! Sobald du den Blick gespeichert und wieder genügend Energiereserven getankt hast, gehts direkt flowig und steil runter gen Ziegelbachhütte. Hier gilt es, das Tempo anzupassen und Rücksicht auf andere Aktive zu nehmen. Im Tal angekommen folgt wieder ein gemütliches Auslaufen entlang der Stillach und über Wiesenwege und Asphalt zurück nach Oberstdorf. Dein Grinsen wird sicherlich beim Ablegen der Laufschuhe noch sichtbar sein. Toller Trailrun!

  • Schwer
    04:14
    21,4 km
    5,1 km/h
    1 500 m
    420 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese Route gehört sicherlich zur Königsdisziplin eines Trailrunners: lang, technisch anspruchsvoll und viele Höhenmeter. Dieser Route liefert alles was eine waschechte Trailrunde anbieten kann. Extrem facettenreich, technisch äußerst anspruchsvoll und geeignet nur für Trailrunner mit sehr langem Atem und sehr guter Erfahrung im alpinen Gelände. Der Laufbacher-Eck-Weg ist aber nicht nur bei Trailrunnern, sondern auch bei Wanderern, Familien oder Bergsteigern eine sehr beliebte Tour. Man trifft daher auf viele Bergsportler - vor allem langsamere. Gegenseitige Rücksichtnahme ist daher wichtig. Um deine Muskulatur auf Betriebstemperatur zu bringen, geht es zuerst flach Richtung Trettachtal. Im traumhaften Oytal bietet dir ein Wechselspiel aus Aspahlt, Schotterweg und leichtem Uphill die Gelegenheit, dich weiter aufzuwärmen. Erst am Talende hinauf zur Käseralpe wird die Straße merklich steiler und schraubt sich hinauf in alpines Gelände. Ab der Käsealpe beginnt dann der reizvolle und herausfordernde Teil dieser Tour. Es folgt nun ein immer schmaler werdender Weg, welcher schließlich in einen Singletrail übergeht und sich steil über das Wildenfeld zum Himmeleck nach oben bewegt. Es eröffnet sich ein sagenhaftes Panorama auf die markante Höfats und auf das Oytal. Vom Himmeleck sind es noch ein paar Höhenmeter im Downhill bevor es noch einmal knackig, im felsigen Terrain, nach oben geht. Jeder versierte Trailrunner wird hier seinen Spaß und seine sportliche Herausforderung haben. Versprochen!

  • Mittelschwer
    00:50
    7,26 km
    8,7 km/h
    130 m
    140 m
    Mittelschwere Laufstrecke. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Hohenadlrunde ist die perfekte Runde für Einsteiger auf einer abwechslungsreichen Strecke. Fantastische Ausblicke auf die Trettach, die Trettachspitze und den Oybach lassen die Beine wieder leicht werden.Du startest direkt an der Talstation der Nebelhornbahn und läufst dich zunächst entlang der Trettach auf einem breiten Wanderweg locker warm. Nachdem du den Fluss überquert hast, wird die Strecke ein wenig steiler, aber auch total idyllisch: Du folgst nun dem ruhigen Dr. Hohenadl Weg durchs Oytal. Wenn die Sonne durch die hohen Baumkronen des dichten Waldes blitzt, ist es hier besonders schön. Und auch, wenn es bergauf geht: Du wirst diesen Weg lieben!Wenn du die Fahrstraße erreichst, bist du gleichzeitig am höchsten Punkt der Runde angekommen. Nun kannst du auf asphaltiertem Untergrund die Beine richtig laufen lassen und dabei die herrliche Ruhe genießen – die Straße ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Allenfalls begegnen dir hier ein paar Kutschen oder Bergroller – ein bisschen vorsichtig solltest du also trotzdem sein.Am Kühberg genießt du eine wunderbare Aussicht auf Oberstdorf und wenn du noch Power in den Beinen hast, lohnt sich ein kleiner Abstecher zur Skisprungarena. Der Blick von hinten/oben auf die Schanzen und auf Oberstdorf ist beeindruckend. Danach geht es auch nur noch bergab und du bist schon wenig später am Ausgangspunkt des Laufs angekommen.

  • Schwer
    01:05
    9,45 km
    8,8 km/h
    120 m
    120 m
    Schwere Laufstrecke. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Dieser kurze Lauf führt dich entlang der Iller zur Oberstdorfer Nachbargemeinde Fischen. Dabei folgst du meist gemütlich dem Verlauf des Flusses – eine ideale Runde, um warm zu werden und die Muskulatur aufzulockern.Nach dem Start vom Oberstdorfer Ortsrand folgst du zunächst immer dem Wasser und es geht die ganze Zeit leicht bergab über einen breiten Kiesweg. Ein lockerer Warmup also, bei dem dir genug Luft bleibt, um die tolle Aussicht auf den Fluss und auf die Berge im Hintergrund voll und ganz zu genießen.Bei Fischen Au überquerst du die Iller und läufst am idyllischen Auwaldsee entlang. Wenn du Lust hast, kannst du noch eine Runde (oder auch mehrere) um den kleinen See drehen und deinen Lauf ein wenig verlängern, bevor du ein wenig echte „Trailluft“ schnupperst: Auf dem folgenden Trailabschnitt mit Wurzeln und Treppenabsätzen geht es steil bergauf – teil dir deine Kräfte etwas ein und bleibe konzentriert.Der knackige Anstieg ist bald geschafft. Ab jetzt läufst du wieder bergab. Teils über einen breiten Kiesweg, teils über Asphalt kommst du zurück nach Oberstdorf. Auf dem Weg genießt du immer wieder die traumhafte Bergkulisse mit den Allgäuer Alpen im Hintergrund und Panoramablick auf den Ort – wenn du Lust auf ein tolles Foto hast, ist hier der richtige Ort dafür. Über einen lockeren Waldweg läufst du anschließend flach zurück zum Ausgangspunkt der Tour. Ein idealer Cool Down für diese wunderbare Runde.

  • Schwer
    01:14
    6,65 km
    5,4 km/h
    550 m
    410 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Runde ist keine sieben Kilometer lang und hat es doch in sich. Denn auf der kurzen Distanz meisterst du über 500 Höhenmeter – und das auf teils fordernden Trails. Ein großer Vorteil ist dabei, dass es nur einmal bergauf und nur einmal bergab geht, sodass du dir deine Kräfte sehr gut einteilen kannst. Auf dem Gipfel des Geißbergs erwartet dich ein ganz besonderer Lohn: eine absolut fantastische Aussicht!Diese Tour beginnt im Herzen von Tiefenbach an der Touristinformation. Du verlässt sogleich die beschauliche Ortschaft in Richtung Westen. Dieser Weg ist von Beginn an fordernd, denn es geht schnell und stetig bergauf – zunächst noch auf Asphalt, um nach kurzer Zeit auf eine steile Forststraße zu wechseln. Du sammelst schnell Höhenmeter, flache Abschnitte gibt es hier nämlich nicht. Durchgehend im Wald schlängelt sich der Forstweg hinauf, bis dieser in einen wurzeligen Trail übergeht. Spätestens hier ist Konzentration beim Laufen gefragt.Sobald du die Lichtung erreichst, ist die Anstrengung schnell vergessen. Denn hier ist das Ziel bereits zu erkennen: das Gipfelkreuz des Geißbergs auf 1.372 Meter Höhe. Nun heißt es durchatmen, etwas trinken, eventuell einen Riegel essen und vor allem die Aussicht genießen und der Natur lauschen. Dieser Ort ist auch für Wiederholungstäter immer etwas ganz Besonderes.Sobald Körper und Geist wieder aufgetankt sind, gilt es die Konzentration auf den bevorstehenden Downhill zu richten. Auch dieser ist technisch nicht zu unterschätzen, aber definitiv ein Genuss für jeden ambitionierten Trailrunner. Auf den letzten Metern trifft der Abstieg wieder auf die Aufstiegsroute und somit schließt sich der Kreis zu einem schönen Rundlauf.

  • Schwer
    02:34
    16,9 km
    6,6 km/h
    830 m
    830 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Besler-Runde hat es durchaus in sich, denn du meisterst rund 17 Kilometer und mehr als 800 Höhenmeter. Anspruchsvolle Passagen auf herausfordernden Trails warten auf dich, die mit knackigen Anstiegen den Puls in die Höhe treiben. Ein herrliches Naturerlebnis, wunderbare Ausblicke und gemütliche Einkehrmöglichkeiten sind der gerechte Lohn für deine Mühen.Vom Start weg geht es gleich bergauf – und das wird sich für eine Weile auch nicht ändern. Du verlässt die Asphaltstraße, die aus Tiefenbach herausführt, und wechselst auf einen wunderbaren Singletrail, der so schmal ist, dass man kaum nebeneinander laufen kann. Auf technisch anspruchsvollem Terrain läufst du durch den Wald, bis du schließlich eine schmale Forststraße erreichst. Ab hier wird es ein wenig flacher, bis du auf die geteerte Alpstraße kommst, die durch das malerische Lochbachtal führt.Vorbei an teilweise bewirtschafteten Alpen läufst du zum nächsten Trail, der dich auf den Beslergipfel führt. Noch ein knackiger Anstieg und das Etappenziel ist erreicht! Am Gipfelkreuz kannst du eine Pause einlegen und den überragenden Ausblick nach Oberstdorf und in die Bergwelt rundherum genießen. Danach geht es wieder zurück. Zunächst über Trails, dann durchs Lochbachtal über die Alpstraße. Um die Beine abschließend nochmal richtig zu fordern, kannst du es auf dieser Asphaltstraße laufen lassen und das Tempo anziehen. Oder du gehst es eher entspannt an und gönnst dir auf einer der bewirtschafteten Alpen eine leckere Stärkung. Dabei lässt sich wunderbar auf das heute Geleistete zurückblicken.

  • Schwer
    03:22
    21,1 km
    6,3 km/h
    1 120 m
    1 120 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    21 Kilometer und 1.120 Höhenmeter – das sind die beeindruckenden Fakten dieses Laufs, der durchaus eine Herausforderung darstellt und der nur von erfahrenen Trail Runnern in Angriff genommen werden sollte. Wenn du hier allerdings gut vorbereitet und ausgerüstet an den Start gehst, wirst du garantiert viel Spaß auf dieser Strecke haben.Du beginnst deinen Lauf an der Talstation der Nebelhornbahn und läufst vorbei an den Schanzen der Skisprungarena, die ziemlich beeindruckend da stehen. Wenn du magst, kannst du ihnen später im Rahmen einer Besichtigung einen Besuch abstatten. Doch jetzt lässt du sie erstmal links liegen und konzentrierst dich auf deinen Lauf. Denn es ist wichtig, dass du dir deine Kräfte einteilst. Vielleicht planst du eine Pause auf der Gaisalpe ein und genießt ein wenig den Blick auf die imposante Nordwand des Rubihorns, bevor das Herzstück der Tour beginnt.Der nun folgende Uphill zum Falkensattel und weiter zum Schnippenkopf weist kaum flache Passagen auf und hat insgesamt über 500 Höhenmeter zu bieten. Ab hier läufst du auf allerfeinster Trailstrecke mit ständig wechselndem Untergrund. Von Wurzelwerk, Waldweg über Steine bis hin zu großen Stufen, die es hin und wieder verlangen das Tempo entsprechend anzupassen, ist alles dabei. Wenn du deinen Flow gefunden hast, macht es mächtig Spaß, hier zu laufen.Ehe du dich versiehst, lichten sich die Baumreihen und du passierst die unbewirtschaftete Falkenalpe. Ab hier ist es nicht mehr weit zum Gipfelkreuz des Schnippenkopfs auf 1.833 Meter Höhe. Der Ausblick hier oben entlohnt für alle Schweißtropfen. Hier oben bietet sich dir ein eindrucksvoller 360-Grad-Ausblick über die Allgäuer Alpen. Gönn dir eine kleine Pause und nimm dir die Zeit, um ein Erinnerungsfoto zu schießen und dich zu stärken.Weiter geht es entlang dem Grat bis zum Gipfel des Sonnenkopfs (1.721 Meter). Sei hier etwas vorsichtig, denn teilweise befindet sich der Weg in sehr abschüssigem Gelände und oftmals ist man auch nicht alleine unterwegs. Dann heißt es: Tempo runter und aufeinander achtgeben!Sobald der Oberstdorfer Ortsteil Schöllang erreicht ist, kannst du die Konzentration ein wenig herunterfahren. Ab jetzt folgt ein gemütliches, flaches Auslaufen vorbei an den Orten Reichenbach und Rubi zurück nach Oberstdorf. Hier kannst du stolz auf die vollbrachte Leistung sein und nochmal die letzten Reserven aktivieren oder einfach entspannt zum Ausgangspunkt zurücklaufen. Tipp: Informiere dich vorab über das Wetter. Denn du bist eine ganze Weile in teils ausgesetztem und offenem Gelände unterwegs. Starte diesen Lauf nur, wenn stabiles (im besten Fall trockenes) Wetter angesagt ist.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    120 km
  • Zeit
    17:59 Std
  • Höhenmeter
    5 310 m

Dir gefällt vielleicht auch

Escape the noise – Trail Runs rund um München
Lauf-Collection von
adidas TERREX
Lässig Biken in Saalbach
Mountainbike-Collection von
Saalbach
Abenteuer auf neuen Pfaden: Trail Running Paradies Oberstdorf
Lauf-Collection von
Oberstdorf