Der Havel-Radweg – in 6 Etappen von der Quelle bis zur Mündung

Fahrrad-Collection von
Havel-Radweg
Merken

Eine malerische Seen- und Flusslandschaft begleitet den Havel-Radweg durch vier Bundesländer. Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt verzaubern mit märchenhaften Kulissen am Wegesrand. Weite Wälder in unberührten Naturschutzgebieten, klare Seen entlang der Havel, die sich wie Perlen auf einer Kette aneinanderreihen. Grüne Flussauen, saftige Weiden und bunte Felder, die sich wie Flickenteppiche vor dir ausbreiten und zwischendrin Orte und Städte, die für kulturelle Höhepunkte sorgen.

Auf 371 Kilometern führt der Havel-Radweg von der Quelle in Ankershagen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bis zur Mündung in die Elbe bei Gnevsdorf im Landkreis Prignitz. Der Radweg ist so schön, abwechslungsreich und gut zu fahren, dass er in der Broschüre des ADFC „Deutschland per Rad entdecken“ empfohlen wird. Damit du dieses Juwel selbst erleben kannst, haben wir dir in dieser Collection die sechs Etappen des Havel-Radwegs zusammengestellt. Die einfache An- und Abreise per Rad zum Start- und Endpunkt des Radwegs zeigen wir dir in zwei Zusatzetappen, die dich von Waren (Müritz) nach Ankershagen und von Gnevsdorf nach Wittenberge bringen.

Nach Waren (Müritz) kommst du bequem mit Zügen des Nah- und Fernverkehrs. Von hier radelst du auf einer einfachen Route nach Ankershagen zur Quelle der Havel. In sechs Etappen folgst du dann dem Fluss bis zu seiner Mündung in die Elbe. Unterwegs warten auf allen Etappen schöne Einkehrmöglichkeiten auf dich. Auch Unterkünfte wie Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze findest du genug, sowohl in den Etappenorten als auch entlang der Strecke. Falls die Kräfte oder das Wetter unterwegs nicht mehr mitspielen sollten, kannst du in vielen Orten auf öffentliche Verkehrsmittel wie die Bahn oder Busse mit Fahrradmitnahme umsteigen. Vom Endpunkt des Havel-Radwegs fährst du dann als Abschluss auf dem flachen Elberadweg nach Wittenberge, das an der Bahnstrecke Berlin-Hamburg liegt. Hier kannst du in einen Nah- oder Fernverkehrszug hüpfen oder die S-Bahn nach Magdeburg nehmen.

Rundum erwartet dich entlang der Havel ein spannendes und abwechslungsreiches Abenteuer auf dem Rad. Viel Spaß!

Auf der Karte

Die Etappen der des Havel-Radwegs

  • Leicht
    01:46
    30,5 km
    17,3 km/h
    120 m
    130 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Auftaktetappe bringt dich vom Bahnhof in Waren (Müritz) zum Start des Havel-Radwegs nach Ankershagen. Auf dieser leichten Etappe kannst du dich gemütlich einrollen und die herrliche Landschaft genießen. Von Waren (Müritz) fährst du an Seen und wunderschöner Natur vorbei durch den Müritz-Nationalpark. Zum Abschluss radelst du über weite Felder bis ins Etappenziel Ankershagen.

    Hier kannst du den Tag bei einem Besuch im Heinrich-Schliemann-Museum ausklingen lassen oder einen Ausflug zum nahegelegenen Mühlensee unternehmen, in dem du bei entsprechenden Temperaturen baden kannst. Zum Übernachten findest du in Ankershagen eine Pension und Ferienwohnungen. Wenn du fit genug bist, kannst du jetzt natürlich auch gleich die erste Etappe des Havel-Radwegs anhängen.

  • Mittelschwer
    04:07
    66,3 km
    16,1 km/h
    370 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Heute fängt die Tour auf dem Havel-Radweg an, der in Ankershagen beginnt. Nach den ersten zwei Kilometern kommst du an eine Weggabelung. Hier kannst du einen Abstecher zur Havelquelle machen. Danach radelst du weiter Richtung Süden an verschiedenen Seen vorbei, die von der Havel durchflossen werden. Bei schönem Wetter kannst du hier und da eine Pause einlegen, um dich im Wasser zu erfrischen. Durch den Müritz-Nationalpark geht es weiter, vorbei an herrlichen Wäldern und immer mitten durch die Natur.

    Hin und wieder kommst du durch gemütliche kleine Orte, wie zum Beispiel Wesenberg am Woblitzsee, wo du eine Pause einlegen und entspannt einkehren kannst. Frisch gestärkt geht es dann weiter durch eine malerische Wald- und Wiesenlandschaft, an unzähligen Seen vorbei Richtung Fürstenberg (Havel), dem Etappenziel. Hier gibt es einen Bahnhof, falls du auf den Zug umsteigen möchtest, und du hast eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    04:23
    76,1 km
    17,4 km/h
    240 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gleich nachdem du Fürstenberg (Havel) verlassen hast, tauchst du in einen schönen Wald ein, der dich am Stolpsee und am Sidowsee vorbeiführt. Hinter den Seen geht es weiter durch weite Wälder, die sich immer mal wieder lichten und dir den Blick auf malerische Felder preisgeben. Am Großen Wentowsee werden die Bäume weniger und du radelst nun durch herrlich weite Wiesen und Felder. Auf einigen Abschnitten fährst du direkt am Ufer der Havel oder glitzernder Seen entlang.

    Auf etwa halber Strecke erreichst du Zehdenick. Der hübsche Ort an der Havel eignet sich hervorragend für eine Rast, bei der du gemütlich einkehren kannst. Mit neuer Energie geht es dann am Ufer des Vosskanals weiter. Ihm folgst du bis nach Liebenwalde. Nachdem du kurz hinter dem Ort den Oder-Havel-Kanal überquert hast, biegst du nach Westen ab und gelangst wieder in wunderbar weite Wälder, die dich bis ins Etappenziel Oranienburg begleiten.

  • Mittelschwer
    03:55
    66,4 km
    16,9 km/h
    270 m
    280 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Am Ufer des Lehnitzsees radelst du aus Oranienburg und gelangst in ein schönes Waldgebiet. Über verschiedene Orte des Berliner Umlandes erreichst du das Ufer des Oder-Havel-Kanals und schließlich die Havel, die dich durch den Berliner Ortsteil Spandau führt. Ein paar Kilometer weiter kommt an der Scharfen Lanke durch die unzähligen Yachten und Boote maritimes Flair auf. Du radelst weiter immer am Wasser entlang und kannst den Blick über die Havel zum Grunewald schweifen lassen, der die andere Uferseite bedeckt.

    In Kladow steigst du vom Rad ab und nimmst die Fähre über die Havel und den Großen Wannsee. Vom Fähranleger Wannsee radelst du durch den gleichnamigen Stadtteil und tauchst dann in den herrlichen Forst Düppel ein, der dich wieder ans Ufer der Havel bringt. Auf schönen Uferwegen fährst du die restlichen Kilometer entspannt bis ins Etappenziel Potsdam.

  • Mittelschwer
    03:26
    59,1 km
    17,2 km/h
    140 m
    140 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In Potsdam radelst du gleich wieder an die Havel und folgst ihrem Lauf. Lichter Wald säumt die Ufer des Flusses, der sich immer wieder zu breiten Seen weitet. Hier kannst du mitten in der Natur schöne, versteckte Badeplätze finden, um dich im Wasser zu erfrischen. Über Werder (Havel), einem der sonnenreichsten Orte Deutschlands, geht es in eine dünner besiedelte Gegend mit ganz viel zauberhafter Natur.

    Immer in Ufernähe radelst du an weiten Feldern und saftig grünen Wiesen vorbei, auf denen hier und da glückliche Kühe weiden. Am Fuße des Götzer Bergs führt dich der Radweg durch einen herrlich urigen Wald. Wenn deine Kräfte es zulassen, lohnt sich hier ein Abstecher zum Aussichtsturm, der auf dem Berg steht. Von dort hast du eine tolle Aussicht über den Wald und die verzweigte Havel. Danach geht es weiter am wunderbar naturbelassenen Ufer des Flusses entlang, bis du die letzten Kilometer gemütlich über schöne Felder ins Etappenziel Brandenburg an der Havel radelst.

  • Mittelschwer
    03:49
    63,9 km
    16,8 km/h
    160 m
    160 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Nachdem du die letzten Häuser von Brandenburg an der Havel hinter dir gelassen hast, tauchst du in herrlichen Wald ein, der das Ufer des Breitlingsees säumt. Du fährst in direkter Ufernähe durch das Waldgebiet, sodass du immer wieder das Wasser zwischen den Bäumen hindurch glitzern siehst. Auch versteckte Badestellen oder schöne Sandstrände kannst du unterwegs entdecken. Hinter dem Wald schlängelt sich der Radweg an mehreren Seen vorbei und passiert einige Ortschaften, um schließlich wieder auf die Havel zu treffen, die dich durch weite Felder in die kleine Stadt Havelsee führt. Hier, auf halber Strecke, kannst du gemütlich eine Pause einlegen.

    Ausgeruht geht es anschließend auf dem flachen Radweg abseits des Flusses durch weite Felder, kleine Waldstücke und idyllische Dörfer. Kurz vor dem Etappenziel erreichst du wieder das malerische Ufer der Havel und fährst in seiner Nähe bis nach Rathenow an der Havel, dem heutigen Etappenort.

  • Mittelschwer
    04:15
    70,5 km
    16,6 km/h
    160 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute steht bereits die letzte Etappe auf dem Havel-Radweg an, die dich bis zur Mündung in Gnevsdorf bringt. Gleich hinter Rathenow gelangst du wieder ans Ufer der Havel, die hier nicht mehr in breite Seen ausufert, sondern sich wie ein richtiger Fluss fröhlich durch die Landschaft schlängelt. Begleitet wird sie von saftigen Auen, weiten Feldern, romantischen Waldgebieten und hübschen Dörfern. Du fährst auf dem flachen Radweg gemütlich durch die komplette Vielfalt dieser Landschaft. Mal direkt am glitzernden Wasser entlang, mal durch die schöne Natur abseits des Ufers.

    Auf der Höhe von Havelberg, dessen Altstadt auf einer Insel liegt, kommt die Elbe um die Ecke geflossen. Der Radweg verläuft nun zwischen der Elbe und der Havel, die sich immer näher kommen. Für dich ist das ein besonders schöner Abschnitt, denn du kannst auf beiden Seiten den Blick aufs Wasser genießen und radelst dabei mitten durch die Natur. Entlang des Weges stehen Aussichtstürme, von denen du die einzigartige Landschaft überblicken kannst. Am Ende treffen sich die beiden Flüsse – die Havel mündet in die Elbe. Dieses Schauspiel kannst du vom Etappenziel Gnevsdorf aus beobachten, welches auch das Ende des Havel-Radwegs ist.

    Wenn du diesen schönen Moment in Ruhe genossen hast, stehen dir mehrere Möglichkeiten offen: Du kannst im benachbarten Rühstädt übernachten, um am nächsten Tag zum Bahnhof in Wittenberge zu radeln. Wenn du noch genug Energie hast, kannst du die 20 Kilometer dorthin auch gleich an diese letzte Etappe anhängen. Alternativ bringen dich die Busse 960 und 976 samt Fahrrad von Gnevsdorf nach Bad Wilsnack, wo du Anschluss an die Bahn hast. Die Fahrpläne findest du unter prignitz-bus.de.

  • Leicht
    01:19
    20,5 km
    15,7 km/h
    60 m
    60 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nachdem du den gesamten Havel-Radweg von der Quelle bis zur Mündung gefahren bist, kannst du dieses schöne Erlebnis auf der Abschlussetappe ausklingen lassen, die dich von der Mündung in Gnevsdorf nach Wittenberge zum Bahnhof bringt.

    Durch idyllische Storchendörfer radelst du auf den Elberadweg. Auf glattem Asphalt fährst du durch die weiten Auen des großen Flusses, während du deinen Blick über die flache Landschaft schweifen lässt. Unterwegs kommst du an mehreren Radlercafés vorbei, wo du gemütliche Pausen einlegen und dich bei Kaffee und Kuchen stärken kannst. In Wittenberge lohnt sich ein Schlenker durch die hübsche Altstadt, bevor du zum Bahnhof rollst und dort mit dem Zug nach Hause fährst.

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    453 km
  • Zeit
    26:59 Std
  • Höhenmeter
    1 520 m

Dir gefällt vielleicht auch

Berlin - Usedom: in 4 Tagen ans Meer
Fahrrad-Collection von
komoot
66 Seen rund um Berlin
Fahrrad-Collection von
komoot
Natur und Kultur – Radfahren im Oberpfälzer Wald
Fahrrad-Collection von
Oberpfälzer Wald