Spektakuläre Berge und malerische Weinhänge zwischen Dachstein und Weinland

In der Steiermark findest du ein großes Netz aus Wanderwegen, auf denen du den Facettenreichtum der Region erkunden kannst. Neben attraktiven Weitwanderwegen laden auch schöne Wanderwege für Tagestouren zum Entdecken ein.

In dieser Collection zeigen wir dir vier der schönsten Wanderwege zwischen dem schroffen Dachstein und dem lieblichen Weinland in der Steiermark – die Nord- und Südroute des Fernwanderwegs „Vom Gletscher zum Wein“ sowie zwei herrliche Tagestouren.

Auf der Nordroute und der Südroute des Fernwanderwegs „Vom Gletscher zum Wein” kannst du eine ausgedehnte Runde wandern, die dich vom Dachsteinmassiv einmal quer durch die gesamte Steiermark bis zu den Weinanbaugebieten in der südlichen Steiermark bringt. Du durchwanderst die schönsten Gebirgsgruppen, stehst auf einzigartigen Gipfeln, besuchst verschlafene Dörfer und lebendige Städte. Damit bieten dir die 25-tägige Südroute und die 35-tägige Nordroute einen unvergleichlichen Einblick in die Natur und die Kultur der Steiermark. Viele der insgesamt 60 Etappen kannst du auch als Tagestouren gehen.

Als entspannte Tageswanderung zeigen wir dir die „Krafttour Bad Blumau“, die dich durch herrliche Natur und vorbei an der Therme Rogner Bad Blumau führt, in der du dich entspannen und neue Kraft tanken kannst. Etwas anspruchsvoller ist der Bergwanderweg von Leoben auf die Mugel, der dich auf den 1.632 Meter hohen Berg zum Mugel Schutzhaus führt, in dem du gemütlich einkehren kannst.

Spektakuläre Berge im Norden und malerische Wein- und Apfelgärten im Süden – das Wandern in der Steiermark zwischen Dachstein und Weinland verspricht Kontraste, unvergessliche Wandererlebnisse und Genuss. Schritt für Schritt entdeckst du mächtige Berge, stille Wälder, rauschende Bäche und liebliche Gärten, tankst neue Kraft in einladenden Buschenschänken und genießt die einzigartige Natur. Für welche Wanderung in der Steiermark du dich auch entscheiden wirst – zwischen Dachstein und Weinland warten unvergessliche Wandererlebnisse auf dich.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:53
    9,91 km
    2,6 km/h
    1 100 m
    80 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    In Leoben geht die Bergwanderung auf die Mugel los. Gleich zu Beginn kommst du an der Burgruine Massenburg vorbei, von deren Aussichtsplattform du einen herrlichen Blick auf die Stadt Leoben und die umliegenden Berge genießt. Durch Schatten spendenden Wald geht es kontinuierlich bergauf. Auf dem naturnahen Weg, der sich zwischen den Bäumen hindurchschlängelt, kannst du die Stille des Waldes genießen, die nur vom Zwitschern der Vögel und Rauschen der Baumwipfel unterbrochen wird. Auf etwa halbem Weg erreichst du den Spitz Christi, einen pyramidenförmigen Fels. Hier ist der Wald etwas lichter und du kannst die herrliche Aussicht ins Tal und auf die umliegenden Berge genießen.Ab diesem Punkt wird der Weg etwas flacher und hin und wieder führt er dich über weite Lichtungen. Kurz vor dem Ziel wird es wieder steiler. An einigen Stellen wanderst du in spitzen Kehren den Berg hinauf. Dann erreichst du die Mugel und das Mugelschutzhaus auf 1.626 Meter Höhe. Hier hast du dein Ziel erreicht und kannst die herrliche Aussicht sowie die wohlverdiente Einkehr im Schutzhaus in vollen Zügen genießen. Frisch gestärkt wanderst du dann entweder zurück oder du übernachtest gemütlich im Schutzhaus.

  • Schwer
    66:21
    169 km
    2,6 km/h
    8 940 m
    10 740 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Südroute des Fernwanderwegs „Vom Gletscher zum Wein” führt dich in 25 Tagesetappen vom Dachstein einmal quer durch die Steiermark bis zu den sonnenverwöhnten Weinbergen an der Grenze zu Slowenien. Du wanderst vom vereisten Dachsteinmassiv über die eindrucksvollen Schladminger Tauern bis ins Bergsteigerdorf Krakau. Über die historische Stadt Murau geht es weiter in den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit dem Benediktinerstift St. Lambrecht und hinauf auf einen der schönsten Aussichtsberge Österreichs: den Zirbitzkogel. Nach der Überschreitung der Pack- und Koralpe erwartet dich zu guter Letzt die sanfte Hügellandschaft des Schilcherlands und des Naturparks Südsteiermark.Die ersten zwölf Etappen der Südroute führen dich von den vereisten Gipfeln des Dachsteins hinab nach Schladming. Von dort aus wanderst du von Hütte zu Hütte durch die ursprüngliche Berglandschaft der Schladminger Tauern. Du besuchst das Bergsteigerdorf Krakau, bewunderst die Altstadt von Murau und erreichst schließlich Neumarkt im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen. Retour geht es mit dem Tälerbus, der zwischen dem Murtal und dem Ennstal verkehrt.Etappe 1: Mit der Seilbahn auf den Dachstein und weiter zum Guttenberghaus
    Strecke: 7,2 Kilometer – Dauer: 3,5 Stunden
    Etappe 2: Vom Guttenberghaus nach Rohrmoos
    Strecke: 19,5 Kilometer – Dauer: 6,5 Stunden
    Etappe 3: Von Rohrmoos zu den Berghütten an den Giglachseen
    Strecke: 13,8 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 4: Von den Giglachseen zur Keinprechthütte
    Strecke: 5,4 Kilometer – Dauer: 4 Stunden
    Etappe 5: Von der Keinprechthütte zur Gollinghütte
    Strecke: 9 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 6: Von der Gollinghütte zur Preintalerhütte
    Strecke: 7,7 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 7: Von der Preintalerhütte zur Putzentalalm
    Strecke: 10,5 Kilometer – Dauer: 5 Stunden
    Etappe 8: Von der Putzentalalm ins Bergsteigerdorf Krakau
    Strecke: 15,2 Kilometer – Dauer 7 Stunden
    Etappe 9: Von Krakau nach St. Peter am Kammersberg
    Strecke: 19,4 Kilometer – Dauer 6,5 Stunden
    Etappe 10: Von St. Peter am Kammersberg nach Murau
    Strecke: 16,9 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 11: Von Murau nach St. Lambrecht
    Strecke: 15 Kilometer – Dauer 5,5 Stunden
    Etappe 12: Von St. Lambrecht nach Neumarkt
    Strecke: 20,5 Kilometer – Dauer 7,5 Stunden

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    67:14
    219 km
    3,3 km/h
    7 310 m
    7 860 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auf den Etappen 13 bis 25 steigst du von Neumarkt in der Steiermark hinauf zur unvergleichlichen Aussicht auf dem Zirbitzkogel, umrundest auf dem Höhenzug der Koralpe das Lavanttal und erreichst das Südsteirische Weinland. Hier wanderst du auf einem aussichtsreichen Bergrücken immer an der Grenze zwischen Slowenien und Österreich entlang – weite Ausblicke in beide Länder inklusive. Auf den letzten Etappen schlenderst du schließlich durch herrliche Weinberge und erlebst den mediterranen Charme der südlichen Steiermark bei deiner Ankunft am Tourenziel Leibnitz.Etappe 13: Von Neumarkt in der Steiermark zur Tonnerhütte am Zirbitzkogel
    Strecke: 19,2 Kilometer – Dauer: 7,5 Stunden
    Etappe 14: Vom Zirbitzkogel nach Obdach
    Strecke: 16,8 Kilometer – Dauer: 6,5 Stunden
    Etappe 15: Von Obdach zum Salzstiegl
    Strecke: 17,5 Kilometer – Dauer 6,5 Stunden
    Etappe 16: Vom Salzstiegl nach Pack
    Strecke 19 Kilometer – Dauer 6,5 Stunden
    Etappe 17: Von Pack nach Glashütten
    Strecke: 24,9 Kilometer – Dauer: 8,5 Stunden
    Etappe 18: Von Glashütten nach Deutschlandsberg
    Strecke: 16,5 Kilometer – Dauer 5,5 Stunden
    Etappe 19: Von Deutschlandsberg nach Schwanberg
    Strecke: 10,5 Kilometer – Dauer 4 Stunden
    Etappe 20: Von Schwanberg nach Eibiswald
    Strecke: 11,8 Kilometer – Dauer 4 Stunden
    Etappe 21: Von Eibiswald nach Remschnigg
    Strecke: 19,2 Kilometer – Dauer 7 Stunden
    Etappe 22: Von Remschnigg nach Leutschach
    Strecke: 17,2 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 23: Von Leutschach nach Ratsch an der Weinstraße
    Strecke: 15,3 Kilometer – Dauer: 5 Stunden
    Etappe 24: Von Ratsch an der Weinstraße nach Ehrenhausen
    Strecke: 13,5 Kilometer – Dauer 5,5 Stunden
    Etappe 25: Von Ehrenhausen nach Leibnitz
    Strecke: 12,7 Kilometer – Dauer 4,5 Stunden

  • Schwer
    61:58
    183 km
    3,0 km/h
    6 250 m
    8 160 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Nordroute des Fernwanderwegs „Vom Gletscher zum Wein” führt dich in 35 Tagesetappen über die spannendsten Gebirgsgruppen der gesamten Steiermark. Die unterschiedlichen Landschaften entlang der Nordroute bieten dabei jedem Wandertyp die ideale Tour. Ob du lieber anspruchsvoll durch die Bergwelt rund um den Nationalpark Gesäuse wanderst, den Hochschwab und die Rax in der Hochsteiermark bezwingst oder genussvoll durch die Gartenlandschaften in der Oststeiermark mit dem Naturpark Pöllauer Tal schlenderst, auf der Nordroute findet jeder Wanderer seinen persönlichen Lieblingsabschnitt. Besonderer Höhepunkt für genussvolle Wanderer ist dann das Thermen- und Vulkanland Steiermark mit seinen sechs Thermen zwischen Bad Waltersdorf, Bad Blumau und Bad Radkersburg.Die Etappen 1 bis 12 der „Vom Gletscher zum Wein”-Nordroute führen dich vom Dachsteinmassiv mit seinen eisigen Gletschern zu den weiten Almwiesen und Bergseen der Tauplitzalm und hinauf zu den steilen Kalksteinfelswänden im Gesäuse-Nationalpark – keine Frage, dieser Abschnitt ist die Traumtour für jeden ambitionierten Bergwanderer. Entlang des Weges übernachtest du in urigen Alpenvereinshütten und kommst so noch zusätzlich in den Genuss fantastischer Sonnenaufgänge und -untergänge.Etappe 1: Mit der Seilbahn auf den Dachstein und weiter zum Guttenberghaus
    Strecke: 7,2 Kilometer – Dauer: 3,5 Stunden
    Etappe 2: Vom Guttenberghaus zum Stoderzinken
    Strecke: 12,6 Kilometer – Dauer: 5,5 Stunden
    Etappe 3: Vom Stoderzinken nach Bad Mitterndorf
    Strecke: 21,3 Kilometer – Dauer: 8 Stunden
    Etappe 4: Von Bad Mitterndorf auf die Tauplitzalm
    Strecke: 14,6 Kilometer – Dauer: 5,5 Stunden
    Etappe 5: Von der Tauplitzalm zur Hochmölbinghütte
    Strecke: 14,5 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 6: Von der Hochmölbinghütte nach Wörschach
    Strecke: 11 Kilometer – Dauer: 4,5 Stunden
    Etappe 7: Von Wörschach nach Lassing
    Strecke: 12,1 Kilometer – Dauer: 4,5 Stunden
    Etappe 8: Von Lassing nach Admont
    Strecke: 22,5 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 9: Von Admont zur Mödlingerhütte im Gesäuse
    Strecke: 14,8 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 10: Von der Mödlingerhütte zur Heßhütte
    Strecke: 13,2 Kilometer – Dauer 6 Stunden
    Etappe 11: Von der Heßhütte nach Radmer
    Strecke: 16,6 Kilometer – Dauer: 6,5 Stunden
    Etappe 12: Von Radmer nach Eisenerz
    Strecke: 22,1 Kilometer – Dauer: 7 Stunden

  • Schwer
    68:45
    195 km
    2,8 km/h
    9 200 m
    8 780 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auf den Etappen 13 bis 24 der „Vom Gletscher zum Wein”-Nordroute wanderst du von Eisenerz aus über die drei eindrucksvollen Berggruppen Hochschwab, Veitschalpe und Schneealpe und genießt von ihren höchsten Gipfeln den Blick auf die Steiermark. Nachdem du bei Mürzzuschlag das Tal der Mürz durchquert hast, wanderst du auf dem Höhenzug der Fischbacher Alpen durch dichte Bergwälder bis in den Naturpark Almenland in der Oststeiermark.Etappe 13: Von Eisenerz zur Sonnenschienalm am Hochschwab
    Strecke: 21 Kilometer – Dauer: 8 Stunden
    Etappe 14: Von der Sonnenschienalm zum Schiestlhaus
    Strecke: 11,3 Kilometer – Dauer: 5 Stunden
    Etappe 15: Vom Schiestlhaus nach Seewiesen
    Strecke: 11,8 Kilometer – Dauer: 4,5 Stunden
    Etappe 16: Von Seewiesen zum Graf Meran Haus auf der Hohen Veitsch
    Strecke: 18,9 Kilometer  – Dauer: 7 Stunden
    Etappe 17: Vom Graf Meran Haus nach Neuberg an der Mürz
    Strecke: 18,2 Kilometer – Dauer: 6,5 Stunden
    Etappe 18: Von Neuberg an der Mürz zur Schneealm
    Strecke: 11 Kilometer – Dauer: 5,5 Kilometer
    Etappe 19: Von der Schneealm zum Karl Ludwig Haus
    Strecke: 12,9 Kilometer – Dauer: 5,5 Stunden
    Etappe 20: Vom Karl Ludwig Haus nach Mürzzuschlag
    Strecke: 19,3 Kilometer – Dauer: 7 Stunden
    Etappe 21: Von Mürzzuschlag zum Rosegger Schutzhaus auf der Pretul
    Strecke: 21,8 Kilometer – Dauer: 8 Stunden
    Etappe 22: Vom Rosegger Schutzhaus nach Fischbach
    Strecke: 20,5 Kilometer – Dauer: 7 Stunden
    Etappe 23: Von Fischbach aufs Straßegg
    Strecke: 14,3 Kilometer – Dauer: 5 Stunden
    Etappe 24: Vom Straßegg auf die Brandlucken im Naturpark Almenland
    Strecke: 12,1 Kilometer – Dauer 4,5 Stunden

  • Schwer
    51:41
    180 km
    3,5 km/h
    3 590 m
    4 510 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf den Etappen 25 bis 35 der Nordroute erkundest du schließlich die weite Hügellandschaft der Oststeiermark. Von der Brandlucken aus durchquerst du zunächst die Ausläufer der Alpen und wanderst dann durch kleine Waldstücke, Wein- und Apfelgärten und über weite Wiesen von Städtchen zu Städtchen. Zum Ende hin wird es dann nochmal besonders malerisch: Je näher du der slowenischen Grenze kommst, desto mehr Weinberge säumen deinen Weg. Wenn du magst, kannst du auch den einen oder anderen Stopp in einem Weingut einlegen und die edlen Tropfen verkosten oder als Andenken vom Tourenziel Bad Radkersburg mit nach Hause nehmen.Etappe 25: Von der Brandlucken nach Anger
    Strecke: 13,6 Kilometer – Dauer: 4,5 Stunden
    Etappe 26: Von Anger nach Pöllau
    Strecke: 15,7 Kilometer – Dauer: 5,5 Stunden
    Etappe 27: Von Pöllau nach Hartberg
    Strecke: 16,9 Kilometer – Dauer: 6 Stunden
    Etappe 28: Von Hartberg nach Bad Waltersdorf
    Strecke: 18 Kilometer – Dauer: 5,5 Stunden
    Etappe 29: Von Bad Waltersdorf nach Fürstenfeld
    Strecke: 20 Kilometer – Dauer: 6 Kilometer
    Etappe 30: Von Fürstenfeld nach Unterlamm
    Strecke: 17 Kilometer – Dauer: 5,5 Stunden
    Etappe 31: Von Unterlamm nach Riegersburg
    Strecke: 17,6 Kilometer – Dauer: 6,5 Stunden
    Etappe 32: Von Riegersburg nach Fehring
    Strecke: 12,2 Kilometer – Dauer: 4 Stunden
    Etappe 33: Von Fehring nach Bad Gleichenberg
    Strecke: 14,8 Kilometer – Dauer: 5 Stunden
    Etappe 34: Von Bad Gleichenberg nach Klöch
    Strecke: 20,1 Kilometer – Dauer: 6,5 Stunden
    Etappe 35: Von Klöch nach Bad Radkersburg
    Strecke: 12,4 Kilometer – Dauer: 4 Stunden

  • Mittelschwer
    02:04
    7,92 km
    3,8 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Los geht die schöne Rundwanderung im Ortszentrum von Bad Blumau. Von hier wanderst du in den Thermenpark Bad Blumau, wo du eine erste Pause am Biotop einlegen kannst. Gemütliche Bänke laden zum Verweilen in der Natur ein. Danach geht es weiter entlang des Safenbachs, an der Therme Rogner Bad Blumau vorbei, bis zum geomantischen Stein von Schwarzmannshofen. Hier biegst du in den Ort Kleinsteinbach ab.Durch ein kleines Waldstück und über herrliche Felder wanderst du leicht bergauf. Am höchsten Punkt erreichst du den kleinen Ort Oberfangen. Von hier wanderst du durch einen Schatten spendenden Wald wieder nach Kleinsteinbach. Vorbei am Thermenpark gelangst du zurück zum Ausgangspunkt in Bad Blumau, wo du zum Abschluss der schönen Wanderung in einem der Restaurants oder Cafés einkehren kannst.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    965 km
  • Zeit
    321:56 Std
  • Höhenmeter
    36 450 m

Dir gefällt vielleicht auch

Spektakuläre Berge und malerische Weinhänge zwischen Dachstein und Weinland
Wander-Collection von
Steiermark – Das Grüne Herz Österreichs