Engadin St. Moritz – Laufen ist für mich wie fliegen

Wander-Collection von
MySwitzerland

Erlebe die Bernina Tour wie die Trailrunnerin Julia Bleasdale, für die das Laufen wie fliegen ist. Lass dich von grandiosen Aussichten auf atemberaubende Gletscher und malerische Bergseen verzaubern, während du über die spektakulärsten Trails der Alpen läufst. Genieße verschlungene Pfade durch malerische Täler und stärke dich mit einem „Plättli“ bei gemütlichen Pausen auf urigen Hütten.

Die Trailrunnerin und Olympiateilnehmerin Julia Bleasdale verliebte sich bei einem Höhentraining in die faszinierende Landschaft des Engadins. Sie lief die Trails rund um die Berninagruppe Stück für Stück, bis sie die Gebirgsgruppe einmal komplett umrundet hatte. In dieser Collection zeigen wir dir die Tour rund um das Bernina-Massiv. Du kannst sie entweder am Stück in sechs bis sieben Etappen laufen oder wie Julia in einzelnen Abschnitten. Erlebe, wie die leidenschaftliche Trailrunnerin, das perfekte Lauferlebnis in atemberaubender Natur. Entdecke das schöne Val Roseg, die Aussicht von Diavolezza oder der Fuorcla Surlej. Lass dich von urigen Bergdörfern wie Grevasalvas begeistern. Springe über Steine und Pfützen, beschleunige und laufe wieder gemütlich, um die Trails intensiv wahrzunehmen und zu erleben.

Für eine unvergessliche Zeit im Engadin haben wir dir zusätzlich zur Bernina Tour sieben Erlebnisse zusammengestellt. Die abwechslungsreichen Tagestouren sind ein Mix aus Trailruns und Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade – so findet garantiert jeder das Passende für sich. Auf den Touren erlebst du gewaltige Gletscher und Gebirge, liebliche Täler und Landschaften mit malerischen Seen, die zu jeder Jahreszeit ein Highlight sind.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    24:21
    131 km
    5,4 km/h
    7 540 m
    7 530 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die rund 130 Kilometer lange Strecke führt dich einmal rund um die Bernina-Gruppe. Die Tour kannst du als Trailrunner in sechs bis sieben Etappen laufen. Dabei kommen unter anderem Surlej, Maloja, Bernina und Pontresina als Etappenziele infrage. Wenn du möchtest, kannst du die Tour natürlich auch in einzelnen Tagesabschnitten laufen, so wie es die Trailrunnerin Julia Bleasdale gemacht hat.Julia hat ihr Herz ans Engadin und seine Trails verloren. Sie liebt es, die Landschaft während des Laufens intensiv zu erleben. Auf dieser Tour kannst du es ihr nachtun und den Trails durch das liebliche Val Roseg oder das schöne Tal Val da Fain folgen. Du genießt die Aussicht von der Fuorcla Surlej und passierst urige Berdörfer wie Grevasalvas. An malerischen Seen läufst du vorbei und hinauf nach Diavolezza, wo du herrliche Aussichten auf die umliegenden Gletscher und Berge genießt.Auf den unzähligen Pfaden, die sich entlang der Talflanken und über die Pässe des Engadins schlängeln ist jeder Kilometer ein Genuss. Genauso wie die unzähligen Hütten, auf denen du dich unterwegs mit einem „Plättli“, leckeren Vesperplatten, stärken kannst. Mit neuen Kräften geht es dann weiter auf den spektakulärsten Trails der Alpen, die zwischen Bernina- und Malojapass auf dich warten.

  • Schwer
    02:56
    17,7 km
    6,0 km/h
    760 m
    760 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    In Sils direkt am See beginnt der abwechslungsreiche Rundweg. Gleich zu Beginn läufst du am Ufer des Silsersees entlang. Die flache Strecke ist ideal, um dich einzulaufen. Nachdem du dem Ufertrail bis zum Ende des Sees gefolgt bist, verlässt du das Gewässer und läufst auf einem steinigen Trail hinauf zum Lägh dal Lunghin, der auf 2.484 Metern liegt. Oben am See hast du dir eine Pause redlich verdient, bei der du das einzigartige Alpenpanorama genießen kannst. Du hast eine fantastische Sicht auf die umliegenden Berge und die hohen, schneebedeckten Gipfel in der Ferne, die die Grenze zu Italien bilden.Von dem See läufst du auf einem etwas holprigen Trail bergab. In dem bezaubernden Dorf Grevasalvas kannst du dir die urigen Stein- und Holzhäuser ansehen. Der kleine Ort liegt zwar etwas abseits des Trails, der Abstecher lohnt sich aber allemal. Anschließend geht es auf der Via Engiadina weiter bergab. Du folgst einem sanften, unbefestigten Singletrail zurück zum Ausgangspunkt der Tour am glitzernden See.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    08:54
    21,5 km
    2,4 km/h
    1 430 m
    1 490 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese anspruchsvolle Tour führt dich von Zernez über das Hochplateau der Macun-Seen nach Lavin. Für die aussichtsreiche Wanderung benötigst du gute Kondition, festes Schuhwerk, Trittsicherheit und alpine Erfahrung.Los geht es in Zerenz am Bahnhof. Gleich hinter dem Ort tauchst du in die herrliche Natur des Schweizerischen Nationalparks ein und steigst zum Munt Baselgia auf, der auf 2.945 Meter Höhe liegt. Von hier oben genießt du eine einzigartige Aussicht auf die Seen von Macun und auf die umliegenden Gipfel der Silvrettagruppe. Mit etwas Glück siehst du auch Steinböcke, die das Seenplateau besiedeln.Vom Munt Baselgia steigst du anschließend zu den über 20 Seen ab. Wenn du magst, kannst du hier eine Zusatzschlaufe zum Lai da Dragun einbauen – in dem See wohnt einer Sage nach ein kleiner Drachen. Von dem Seenplateau wanderst du weiter bergab bis zum Ziel der Tour, dem Bahnhof in Lavin.

  • Mittelschwer
    02:57
    6,35 km
    2,2 km/h
    360 m
    500 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der abwechslungsreiche Klimaweg führt von der Seilbahnstation Muottas Muragl zur Sesselbahn Languard. Unterwegs genießt du eine grandiose Aussicht auf das Berninamassiv und kannst dich auf 18 Thementafeln über den Klimawandel und die bereits sichtbaren Veränderungen in den Alpen informieren.Los geht es an der Bergstation Muottas Muragl. Von hier wanderst du erst einmal entspannt talwärts. Nachdem du die Ova da Muragl überquert hast, steigst du in mehreren Kehren auf einem steinigen Weg auf den Schafberg hoch. Oben hast du eine wunderschöne Aussicht. Ein paar Höhenmeter weiter erreichst du die Chamanna Segantini. Auf der Hütte kannst du eine gemütliche Pause einlegen und dich mit regionalen Köstlichkeiten stärken.Mit neuen Kräften wanderst du bergab Richtung Alp Languard. Unterwegs gibt es einen schmalen und ausgesetzten Wegabschnitt. Du folgst dem Klimaweg weiter und steigst über die Flanke und Grasbänder zum Ziel der Tour, der Sesselliftbergstation Alp Languard, ab. Hier kannst du zum Abschluss der Wanderung noch einmal gemütlich einkehren.

  • Mittelschwer
    02:16
    5,97 km
    2,6 km/h
    360 m
    360 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf der schönen Rundwanderung erlebst du die hochalpine Seen- und Pflanzenwelt des Oberengadins. Sie führt dich zu den sechs Lejins, welches romantische kleine Seen sind. Die Bergseen wurden nach Mineralien und Gesteinsarten benannt, die in ihnen vorkommen.Los geht die Wanderung an der Mittelstation Furtschellas auf 2.312 Meter Höhe. Von hier gehst du auf dem Wasserweg Richtung Alp Munt. Nach einem steilen Anstieg erreichst du den ersten kleinen Bergsee, den Lejin Cristal. Auf deinem Weg zu den anderen Seen, dem Lejin Magnetit, Lejin Malachit, Lejin Rhodonit, Lejin S-chaglia und Lejin Epidot geht es vorbei an felsigen Flanken des Corvatsch-Massivs. Unterwegs genießt du auch immer wieder herrliche Aussichten auf die umliegenden Berge, die kristallklaren Seen und ins Tal. Zum Rasten bieten sich die Rabgiusa-Hütte oder das Restaurant La Chüdera mit seiner großzügigen Aussichtsterrasse an.Kleine Entdecker haben auf dem Wasserweg mit dem Heft „Plitsch und Platsch“ ihren Spaß, in dem sie eine lustige Geschichte zum Weg nachlesen können. Kobold Furbaz und Bergfee Mara erzählen darin Wissenswertes über die sechs Seen des Wasserwegs. Das Heft erhältst du für deine Kleinen kostenlos an den Talstationen Corvatsch oder Furtschellas.

  • Schwer
    05:25
    18,2 km
    3,3 km/h
    270 m
    990 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf diesem landschaftlich spektakulären Höhenweg wanderst du durchs Val Bregaglia, eines der abgeschiedensten Täler der Schweiz. Auf alten Pfaden geht es durch leuchtende Mischwälder und über massive Granitplatten. Dabei hast du immer die mächtige Kulisse der eindrucksvollen Bergzacken auf der anderen Talseite im Blick.Los geht die abwechslungsreiche Wanderung in Maloja. Von hier wanderst du zunächst gemütlich bergab. Vorbei an historischen Gemäuern wie der Kirchenruine S. Gaudenzio und der eindrucksvollen Talsperre des Albigna-Stausees gelangst du in die ausgedehnten Mischwälder.An der sonnigen Südflanke des Tals folgst du dem Pfad nach oben und gelangst schließlich auf einen herrlichen Höhenweg. Hier hast du die Gelegenheit, auf der Alp Durbegia in der Streckenmitte in friedlicher Abgelegenheit eine gemütliche Pause einzulegen. Dabei kannst du das betörende Panorama auf die gegenüberliegenden, massiven Granitzacken genießen.Weiter geht es dann Richtung Soglio über Granitplatten, die den Weg pflastern, Wasserläufe überbrücken oder in Treppen abwärts führen. Bald schon siehst du die Dächer des charmanten Dorfes. Hier in Soglio, dem Zielort der Wanderung, kannst du im geschichtsträchtigen Hotel-Palazzo nächtigen und exquisite Kastanien-Spezialitäten kosten.

  • Schwer
    01:06
    5,27 km
    4,8 km/h
    630 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Oberhalb von St. Moritz auf Corviglia wird jedes Jahr zwischen 1. Juli und 31. August ein Orientierungslauf abgesteckt. Die Karte für den Lauf, der mit 15 Posten markiert ist, bekommst du an der Talstation für CHF 5. Das Gebiet befindet sich auf über 2.000 Meter Höhe und ist somit ein ideales Höhentraining.Der Ausgangspunkt der Route ist an der Bergstation. Hier kommst du entweder mit der Standseilbahn von St. Moritz aus über Chantarella hin oder du läufst hoch, um schon mal warmzuwerden. Oben angekommen genießt du eine fantastische Aussicht auf die malerische Bergwelt, durch die dich die Trails des Orientierungslaufs führen werden.

  • Mittelschwer
    02:00
    7,06 km
    3,5 km/h
    240 m
    20 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Erlebnisweg führt dich auf einer malerischen Route ins Val Roseg. Vom Bahnhof in Pontresina wanderst du durch das wildromantische Hochtal an zehn Infostationen vorbei, auf denen du alles über die Flora, Fauna und das Tal selber erfährst. Unterwegs genießt du unvergessliche Aussichten auf die eindrucksvollen Gletscher und die herrliche Landschaft. Ziel der Wanderung ist das Restaurant Roseg Gletscher am Ende des Morteratsch-Gletschers. Von hier kannst du mit einer Kutsche zurück nach Pontresina fahren.Besonders für Kinder ist dieser Erlebnisweg ein tolles Abenteuer. Der schlaue Fuchs Fix erzählt den Kids an zehn Stempelstationen mehr über Wald, Tiere, Jagd und vieles mehr. Er zeigt ihnen auch die Schönheiten des Tals, in dem er lebt. Am Ende der Schnitzeljagd erwartet die Kleinen eine Überraschung.

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    213 km
  • Zeit
    49:55 Std
  • Höhenmeter
    11 590 m

Dir gefällt vielleicht auch

Mit Kindern auf Hütten
Wander-Collection von
komoot
Dein erster 3000er
Wander-Collection von
komoot
Engadin St. Moritz – Laufen ist für mich wie fliegen
Wander-Collection von
MySwitzerland