Fribourg – Verbunden mit der Natur

Wander-Collection von
MySwitzerland

Das glitzernde Wasser des Sees, duftende Kräuter an seinem Ufer, blühende Bergwiesen mit flatternden Schmetterlingen und schroffe Felsen auf dem Weg zur Cabane des Marindes erwarten dich auf unserer Wanderung um den Lac de Montsalvens und durch das Naturschutzgebiet Vanil Noir.

Aline Hayoz-Andrey liebt die Verbundenheit mit der Natur und kennt die Flora und Fauna rund um den See und im Vanil Noir. Sie nimmt dich mit auf eine ganz spezielle Tour, auf der du Kräuter wie Oregano oder Große Brennnessel am üppig bewachsenen Ufer des Lac de Montsalvens sammelst. Anschließend wandert sie mit dir durch das artenreiche Naturschutzgebiet Vanil Noir mit seinem einzigartigen Klima in dem sich zahlreiche Schmetterlinge und eine große Pflanzenvielfalt wohlfühlen. Auf der Berghütte Cabane des Marindes zeigt sie dir dann, wie du die gesammelten Kräuter zu leckeren Speisen verarbeitest.

Neben dieser Wanderung um den Lac de Montsalvens haben wir dir noch sieben weitere Erlebnisse in Fribourg zusammengestellt. Die abwechslungsreichen Tageswanderungen zeigen dir die schönsten Seiten des Kantons und führen dich auf herrlichen Panoramawegen über aussichtsreiche Gipfel, durch schöne Weinanbaugebiete und an malerischen Seeufern entlang. Egal, ob du unvergessliche Aussichten, Kultur oder Kulinarik suchst, hier in Fribourg findest du das passende Erlebnis für dich.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    12:14
    38,0 km
    3,1 km/h
    1 270 m
    1 270 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die einfache, rund zehn Kilometer lange Wanderung führt dich von Charmey einmal um den Lac de Montsalvens und ist ideal für Familien. Der Wanderweg verläuft mal direkt am See entlang und mal auf der Höhe der Monse, von wo du schöne Aussichten auf den See genießt. Auf einem Großteil der Strecke spenden Bäume wohltuenden Schatten, was die Tour auch an heißen Tagen zu einem angenehmen Erlebnis macht. Unterwegs kannst du die vielfältige Pflanzenwelt rund um den See entdecken und frische Kräuter pflücken, so wie Aline Hayoz-Andrey das gerne tut. Die Umweltingenieurin und Botanikerin liebt die Verbundenheit mit der Natur und zeigt Wanderern gerne, was für Pflanzen rund um den See wachsen. Wenn du willst, nimmt Aline dich auch mit in das Naturschutzgebiet Vanil Noir und zur Cabane des Marindes.Der Weg durch das Naturschutzgebiet zweigt von der Runde um den Lac de Montsalvens ab. Je nach Lust und Laune kannst du diesen Abstecher mit in deine Wanderung einplanen. Wenn dir die Tour für einen Tag zu lang ist, kannst du eine Übernachtung auf der SAC-Hütte Cabane des Marindes mit einplanen. Die Wanderung hinauf auf 1.868 Meter erfordert gute Kondition und Trittsicherheit. Wenn du mit Aline durch das Naturschutzgebiet Vanil Noir wanderst, zeigt sie dir die üppige Pflanzenwelt, die von mediterran in den tieferen Lagen bis hin zu arktisch in den höheren Lagen reicht. Pflücken darfst du hier im Naturschutzgebiet aber keine Kräuter mehr. 500 Pflanzenarten und über 70 Schmetterlingsarten haben hier ihr sicheres Zuhause. Mit etwas Glück siehst du auf dem Weg entlang der üppigen Bergwiesen, der schroffen Felsen und kantigen Schratten auch Gämsen und Steinböcke.Oben auf der Hütte angekommen, kannst du von der Terrasse die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Gipfel genießen und zusammen mit Aline die vom See mitgebrachten Kräuter unter die Lupe nehmen. Mit selbstgemachten Kräuter-Crêpes lasst ihr den Tag dann in der Natur ausklingen, bevor ihr wieder zurück ins Tal wandert.Wenn du eine Wanderung mit Aline unternehmen möchtest, kannst du sie über ihre Website kontaktieren montagne-aventure.ch/contact.

  • Mittelschwer
    03:33
    13,0 km
    3,7 km/h
    210 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im mittelalterlichen Städtchen Estavayer-le-Lac beginnt die Rundwanderung entlang des Südufers des Neuenburgersees. Hier befindet sich die Grande Cariçaie – eine Uferlandschaft mit Naturreservat und dem größten zusammenhängenden Seeuferfeuchtgebiet der Schweiz, in dem rund 800 Pflanzenarten und über 10.000 Tierarten heimisch sind.Von Estavayer-le-Lac wanderst du direkt in das Naturschutzgebiet von Cheyres, das sich vor den Toren der Stadt am Seeufer erstreckt. Hier dürfen nur Fußgänger und Radfahrer rein und somit genießt du eine herrliche Stille, die nur von den Geräuschen der Natur durchbrochen wird. Nachdem du das Schutzgebiet verlassen hast, steigst du in das Villenquartier hinauf und folgst einem Weg durch Wald und Wiesen zurück Richtung Estavayer-le-Lac. An einigen Stellen genießt du eine eindrucksvolle Aussicht auf die Grande Cariçaie und den Jura.Zurück in Estavayer-le-Lac kannst du den Tag mit einem Bummel durch die schmucken Gässchen der Stadt oder einer Einkehr in den zahlreichen Restaurants und Cafés am Ufer des Sees ausklingen lassen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:36
    9,70 km
    2,7 km/h
    580 m
    130 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Wanderung auf den Moléson beginnt an der Standseilbahnstation Plan-Francey. Von hier wanderst du Richtung Gros-Plané. Auf der Berghütte wird die Tradition der handwerklichen Käseherstellung fortgeführt und bei einer Pause kannst du dich hier mit selbstgemachten Spezialitäten stärken.Von der Hütte wanderst du dann weiter Richtung Alp Le Villard und dann weiter zum Chalet de Tremetta. Auf dem Pass geht es entlang der Krete des Moléson und schließlich die letzten Meter hinauf zum Ziel der Wanderung. Auf dem Gipfel des Molésons hast du von der Sternwarte beim Restaurant einen eindrucksvollen Blick auf die Alpen, die Genferseeregion und das Greyerzerland.Im Anschluss an deine Wanderung bringt dich die Bergbahn bequem zurück nach Plan Francey.

  • Mittelschwer
    03:37
    12,7 km
    3,5 km/h
    270 m
    270 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der schöne Wanderweg führt dich über den Hügelzug Vully und das dortige Weinbaugebiet. Unterwegs kannst du das wunderschöne Panorama auf das Drei-Seen-Land, den Jura und die Alpen sowie köstliche regionale Spezialitäten, wie den Wein oder den berühmten Vully-Kuchen genießen.Los geht es am Bahnhof Sugiez. Von hier überquerst du den Broyekanal und wanderst über einen sanften Weinhang. Mit Blick auf den Murtensee wanderst durch das Weinanbaugebiet bis zu den Grotten von Lamberta, die du auch besichtigen kannst. Anschließend geht es weiter Richtung Réduit du Vully und hinein in eine erfrischend kühle Waldlandschaft. Bald darauf erreichst du den höchsten Punkt der Wanderung, den Gipfel des Mont Vully. Hier oben bietet sich dir ein atemberaubendes Panorama über das Drei-Seen-Land, den Jura und zu den Alpen.Vom Gipfel steigst du wieder ab und begibst dich auf den Rückweg. Unterwegs kannst du einen Abstecher zum Sarrasin-Turm einlegen. Danach wanderst du mit Blick auf den Murtensee wieder durch die Weinberge zum Ausgangspunkt zurück.

  • Mittelschwer
    04:35
    16,4 km
    3,6 km/h
    420 m
    420 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Wanderung dreht sich alles um die Glaskunst. Neben dem Vitromusée Romont, dem Schweizerischen Museum für Glasmalerei, kannst du unterwegs auch zahlreiche gut erhaltene und kunstvoll gestaltete Kirchenfenster bewundern.Los geht es am Museum für Glasmalerei, das sich im Schloss von Romont befindet. Von hier führt dich eine Treppe den Hügel hinab bis zum Fluss Glâne. Im Anschluss wanderst du hinauf nach Mézières, wo du die modernen Fenster der Kirche bewundern und das Tapetenmuseum besuchen kannst. Durch den Wald gelangst du dann in die kleine Ortschaft La Neirigue, welche am gleichnamigen Bach liegt. Von hier kannst du einen kleinen Abstecher zur Kirche von Grangettes-Près-Romont machen. Danach wandest du weiter zur Kapelle Notre Dame de l’Epine in Berlens.Auf dem Rückweg nach Romont genießt du dann einen wunderschönen Blick auf den Ort, der von malerischen Hügeln umgeben ist. Kurz vor dem Ziel kannst du noch die Kirchenfenster von Brian Clarke in der Kirche der Zisterzienser-Abtei La Fille-Dieu bestaunen. Nach einem letzten Aufstieg bist du dann wieder am Ausgangspunkt in Romont.

  • Mittelschwer
    04:16
    13,6 km
    3,2 km/h
    800 m
    690 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Durch stille Wälder und über malerische Alpen führt dich diese schöne Wanderung vom Grand Chalet in Rossinière bis zur Auberge de la Croix de Fer in Allières. Unterwegs genießt du traumhafte Aussichten auf die Umliegenden Gipfel: den Dent de Corjon, die Vanils und die Gummfluh.Los geht die Wanderung in Rossinière am Bahnhof. Von hier kannst du einen kurzen Bummel durch das Dorf unternehmen und die prachtvollen Holzbauten, wie das Grand Chalet, bewundern. Dann wanderst du aus dem Dorf vorbei am Lac du Vernex, auf den du immer wieder eine schöne Aussicht hast. Durch romantische Wälder schreitest du bergan. Je höher du kommst, umso öfter wechseln sich die schattigen Bäume des Waldes mit sonnenüberfluteten Weiden ab. Auf halber Strecke und etwa am höchsten Punkt der Wanderung erreichst du die Alp Corjon. Von hier genießt du einen traumhaften Panoramablick auf den Dent de Corjon und die Kette der Gummfluh.Ab jetzt geht es gemütlich bergab, durch stille Wälder und über saftig grüne Weiden bis nach Allières, das in einem hübschen Tal liegt. Hier kannst du dich zum Abschluss der Wanderung im Auberge de la Croix de Fer mit traditionellen Spezialitäten stärken.

  • Mittelschwer
    04:18
    13,3 km
    3,1 km/h
    360 m
    780 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    An der Riggisalp, wo dich der Sessellift vom Schwarzsee aus hinbringt, geht die schöne Rundwanderung los. Der Panoramaweg bringt dich mitten hinein in die Berg-Arena zwischen Charmey, Jaun und Schwarzsee. In lockerem Auf und Ab wanderst du durch herrliche Landschaft und genießt dabei immer wieder neue Aussichten. Besonders schön sind die Blicke auf den Schwarzsee. Durch das Naturschutzgebiet Breccaschlund geht es an imposanten Kalkfelswänden vorbei, die zackig aus den grünen Alpenweiden herausstechen. Blühende Alpenblumen, alte Trockensteinmauern und glückliche Kühe machen das Bilderbuchpanorama perfekt.Unterwegs hast du viele Möglichkeiten Pausen einzulegen und dich zu stärken, denn auf dem Weg liegen viele gemütliche Alphütten. Von leckeren Käsegerichten bis hin zu schmackhaften Desserts wirst du vielfältig verwöhnt. Eine schöne Pausenoption kurz vor dem Ziel ist die Alp Hubel Rippa mit herrlichem Blick auf den Schwarzsee. Von hier sind es nur noch 20 Minuten bis zum Ziel der Wanderung am Ufer des Sees.

  • Mittelschwer
    04:03
    12,7 km
    3,1 km/h
    520 m
    530 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der schöne Panoramarundweg geht oberhalb von Les Paccots los. Durch einen urigen Wald wanderst du zum Lac des Joncs. An dem über 5.000 Jahre alten Bergsee leben seltene Tier- und Pflanzenarten. Falls du bereits hungrig bist, kannst du im Hotel am See eine Pause einlegen und dich mit leckeren Speisen stärken.Anschließend geht die Wanderung erst richtig los, denn der Pfad steigt jetzt recht steil an. Über Weiden und durch den Wald wanderst du durch eine Bilderbuchlandschaft und kannst von den höheren Lagen aus bald auf den Genfersee blicken. Am Fuße des Dent de Lys wanderst du zum Bergbeizli La Saleta auf 1.499 Meter Höhe. Von der Terrasse kannst du bei einer guten Mahlzeit und einem kühlen Getränk das grandiose Panorama und den Blick auf den Dent de Lys genießen.Anschließend wanderst du über Alpwiesen und Waldwege zurück zum Ausgangspunkt ins Tal.

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    129 km
  • Zeit
    40:11 Std
  • Höhenmeter
    4 430 m
Fribourg – Verbunden mit der Natur
Wander-Collection von
MySwitzerland