Tessin – Zwischen Himmel und Formaggini

Wander-Collection von MySwitzerland

Atemberaubende Aussichten auf den Luganersee und auf grüne Gipfel, alte Steinhäuser umgeben von unberührter Natur und unvergleichlich leckerer Formaggino – das ist der Monte Generoso. Auf dem Berg heißt dich die Käsekönigin Marisa Clericetti willkommen, die auf der Alp Clericetti seit über 40 Jahren Formaggini herstellt – kleine Schweizer Frischkäsetaler, die herrlich nach Alpenmilch schmecken. Zusammen mit ihren Tieren und ihrem Mann wohnt sie von Mai bis Dezember auf der Alpe und verwöhnt Wanderer wie dich mit regionalen Produkten und ihrem selbstgemachten Formaggino, der so gut wie kein anderer schmeckt.

Auf einer Rundwanderung zwischen Himmel und Formaggini nehmen wir dich mit auf den Monte Generoso und besuchen Marisa auf ihrer Alpe. Auf dem Gipfel genießt du die wunderbare Aussicht, gelangst über die weiten Hänge des Berges zu malerischen Alpen mit alten Steinhütten und in ihrer Form einzigartigen Kühlhäusern aus Kalkstein. Am Ende des schönen Wandertags lässt du dich mit der Zahnradbahn hinunter an den See nach Capolago bringen, wo du dich in den Geschäften mit Marisas Formaggini eindecken kannst, falls du noch Hunger hast.

Im Tessin warten neben dem Monte Generoso aber noch viele weitere Berge und einzigartige Landschaften auf dich. Um sie zu entdecken, haben wir dir in dieser Collection acht Erlebnisse im Tessin zusammengestellt, die um einzigartige Berge wie den Monte San Giorgio, auf dem Olivenweg am Luganersee entlang oder mit Lamas auf den Monte Comino führen. Egal, ob du mit der Familie unterwegs bist, eine Mehrtagestour suchst oder eine schöne Höhenwanderung unternehmen möchtest: Hier im Tessin findest du das passende Erlebnis für dich.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:11
    5,12 km
    2,4 km/h
    360 m
    380 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser Wanderung nehmen wir dich mit auf den Monte Generoso. Hier wanderst du zwischen Himmel und Formaggini zum Gipfel des 1.700 Meter hohen Bergs, wo du die atemberaubende Aussicht genießt und über romantische Alpen, auf denen der leckere Käse seit Jahren hergestellt wird. Das Highlight der Tour ist ein Besuch bei Marisa Clericetti: Die Käsekönigin stellt auf der Alp Clericetti seit über 40 Jahren Formaggini her.Los geht es an der Bergstation der Zahnradbahn, die dich von Capolago direkt auf den Monte Generoso bringt. Alternativ kannst du auch schon an der Station Bellavista aussteigen und das letzte Stück zu Fuß aufsteigen. Gleich zu Beginn der Wanderung geht es auf den Gipfel, von dem du bei klarer Sicht den Blick auf den Luganersee genießen kannst. Anschließend steigst du auf einem parallel verlaufenden Wanderweg wieder ab. Dabei befindest du dich du mal in der Schweiz und mal in Italien, denn die Grenze der beiden Länder verläuft genau über den Monte Generoso. Auf dem Rückweg vom Gipfel kommst du an der Alpe Clericetti vorbei, wo Marisa ihren berühmten Formaggino herstellt. Viele sagen sogar, dass kein anderer Formaggino so schmeckt wie der Clericetti. Hier hast du jetzt also die Gelegenheit dich selbst davon zu überzeugen.Frisch gestärkt machst du dich dann auf, weitere Alpen am Monte Generoso zu entdecken. Zunächst geht es bergab bis zur Alpe Nadigh. Hier kannst du alte Trockensteinbauten bewundern, die liebevoll in Handarbeit gebaut wurden. Auch findest du hier die Nevère, Kühlhäuser aus Kalkstein, die auf dem Monte Generoso einzigartig sind.Von der Alpe Nadigh wanderst du auf flachen Wegen an der Alpe Genor vorbei, die du aus der Ferne am Hang liegen siehst. Wenn du möchtest, kannst du einen Abstecher machen und sie dir aus der Nähe ansehen, denn auch auf der Alpe Genor gibt es alte Nevère. Im Anschluss beginnt der Aufstieg zurück zur Bergstation, der dich über die unbewaldeten Hänge des Bergs führt und schöne Aussichten für dich bereithält.An der Bergstation kannst du zum Abschluss im Fiore di pietra einkehren. Das Gebäude von dem Tessiner Architekten Mario Botta gleicht einer Blume und hat daher seinen Namen. Hier gibt es Restaurants mit Aussichtsterrasse, in denen Marisas unvergleichlicher Formaggino serviert wird. Die restlichen von Marisas Formaggini werden übrigens nachmittags mit der Zahnradbahn hinunter an den See nach Capolago gebracht – zusammen mit müden und zufriedenen Wanderern wie dir. Die Käse kannst du dort dann in Geschäften kaufen.

  • Schwer
    16:21
    41,5 km
    2,5 km/h
    2 400 m
    1 700 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    In drei Etappen führt dich der Sentiero Cristallina von Bignasco im Valle Maggia nach Airolo im Val Bedretto. Unterwegs passierst du steile Bergflanken, einen Wasserfall, kristallines Gestein, alpine Seen, idyllische Alpen und abgelegene Weiler. Als Etappenziele kommen S. Carlo (Val Bavona) und Capanna Cristallina infrage.Los geht es im typischen Tessiner Bergdorf Bignasco. Von hier folgst du dem Wanderweg, der sich durch das steinreiche, tief eingeschnittene Val Bavona schlängelt. Dabei passierst du die zwölf kleinen Weiler des Tals. Ein steiler Aufstieg bringt dich an der Basodino Hütte vorbei hinauf zu gestauten und natürlichen Bergseen. Auf Serpentinen wanderst du an mageren Bergwiesen und Geröllhalden vorbei zur Cristallinahütte, von wo du einen eindrucksvollen Blick auf den Basodino-Gletscher hast. Im Anschluss steigst du von den steinigen Berghängen ab und wanderst über liebliche Alpen und durch stille Wälder. Über den Höhenweg des Val Bedretto, der durch Hochmoorlandschaften verläuft und schöne Ausblicke ins Gotthardmassiv bietet, wanderst du weiter bis nach Airolo, dem Ziel der Tour.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:21
    8,24 km
    2,5 km/h
    580 m
    580 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser Rundwanderung am Fuße des Basodino-Gletschers erhältst du einen Einblick in eine einzigartige, von Gletschern geformte Region. Von der Bergstation Robiei wanderst du durch eine unwirkliche Bergwelt, in der das Eis in verschiedenen geologischen Epochen seine Spuren hinterlassen hat.Vom letzten Dorf des Bavonatals aus erreichst du mit der Seilbahn die Station Robiei. Von hier wanderst du zum Zöttsee. An der Staumauer beginnt der Gletscherpfad, der dich bis an den Fuß des Gletschers führt. Dieser erstreckt sich unterhalb des 3.273 Meter hohen Basodino-Gipfels über rund zwei Quadratkilometer. Du wanderst durch ein weites Augebiet, das dem Gletscher vorgelagert ist und ein einzigartiges Ökosystem hat. Hier haben zahlreiche geschützte Tier- und Pflanzenarten ihr sicheres Zuhause gefunden.Entlang des Gletscherpfads kannst du Moränen, Findlinge, Karstrinnen und zwischen den Furchen und auf ebenen Flächen mit etwas Humus die typische Pioniervegetation entdecken. Wenn du Glück hast, siehst du vielleicht auch Murmeltiere, Gämsen, Steinböcke und unzählige andere Tierarten auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

  • Schwer
    05:40
    13,4 km
    2,4 km/h
    760 m
    780 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Unter den Höhenwanderungen in der Schweiz gehört diese zu den Klassikern: Die Gratwanderung vom Monte Lema auf den Monte Tamaro. Unterwegs genießt du ein unschlagbares Panorama, das von der Leventina über die umliegenden Täler bis in die Walliser Alpen im Westen und die Bündner Alpen im Osten reicht.Los geht die Wanderung an der Gipfelstation des Monte Lema. Von hier hast du gleich zu Beginn einen atemberaubenden Blick auf den Luganersee auf der einen Seite und auf den Lago Maggiore auf der anderen Seite. Während du über den Grat nahe der schweizerisch-italienischen Grenze wanderst, hast du ständig eine unglaubliche Aussicht. Zwei Anstiege hält der Weg für dich bereit: die Aufstiege zum Monte Gradiccioli und zum Monte Tamaro.Eine wohlverdiente Pause kannst du auf der Capanna Tamaro unterhalb des gleichnamigen Gipfels einlegen. Hier kannst du dich mit hausgemachten Spezialitäten verwöhnen lassen, während du die Aussicht von der gemütlichen Sonnenterrasse genießt. Frisch gestärkt wanderst du dann zur Alpe Foppa, dem Ziel der Tour. Von hier bringt dich ein Lift ins Tal.Tipp: Im Sommer verkehrt ein Shuttlebus zwischen den beiden Talstationen, so kannst du immer zum Ausgangspunkt zurückfahren, egal in welche Richtung du die Wanderung gehst.

  • Mittelschwer
    03:52
    12,4 km
    3,2 km/h
    430 m
    430 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    2003 wurde der Monte San Giorgio zum Weltnaturerbe der UNESCO erklärt. In dem Berg sind nämlich bis zu 240 Millionen Jahre alte Fossilien verborgen, viele davon in bestem Zustand. Die bedeutenden Funde kannst du im Fossilien-Museum in Meride bestaunen.In Meride beginnt der Wanderweg rund um den Berg. Unterwegs kommst du an 20 Lerntafeln vorbei, auf denen du alles über die Besonderheiten des Berges erfährst und darüber, welche Ereignisse während der letzten 350 Millionen Jahre den Berg zu einem der wichtigsten Orte auf der ganzen Welt für Fossilienfunde gemacht haben. Nebenbei kannst du die Stille der Wälder genießen, durch die du wanderst und die atemberaubende Aussicht auf den Luganersee, die du von einigen Punkten hast. Auf halber Strecke hast du die Möglichkeit, eine gemütliche Pause auf der Alpe di Brusino einzulegen und dich zu stärken, bevor du zurück zum Ausgangspunkt in Meride wanderst.

  • Mittelschwer
    03:18
    9,13 km
    2,8 km/h
    460 m
    460 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dem Monte Comino kannst du eine tolle Wanderung mit Lamas unternehmen. Besonders für Kinder ist das Wandern mit den Tieren ein Highlight. Die knuffigen Wandergefährten tragen nicht nur das Gepäck der Kleinen, sondern motivieren sie auch zum Wandern. So können die Großen ganz entspannt die ursprüngliche Landschaft am Monte Comino samt der schönen Aussicht genießen.Zum Monte Comino kommst du bequem mit der Seilbahn von Verdasio aus. Oben auf dem Berg begleiten dich und deine Familie dann die Lamas von Lamatrekking Ticino auf einer Halbtages- oder Tagestour. Die Touren kannst du zwischen Mai und Oktober bei lamatrekkingticino.ch/de buchen.

  • Leicht
    00:51
    3,12 km
    3,7 km/h
    40 m
    50 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Rund dreieinhalb Kilometer ist der Olivenweg lang. Er führt dich mit Sicht auf den Luganersee und die mediterran anmutende Landschaft von Castagnola nach Gandria. Unterwegs informieren dich 18 Tafeln über die Geschichte, die Botanik, den Olivenanbau, die Oliven und das daraus gewonnene Öl.Auf dem leichten Wanderweg kommst du an alten Olivenhainen vorbei und siehst neue Gebiete, auf denen Olivenbäume wieder angebaut werden. Alte Häuser und verwinkelte Gassen liegen ebenso auf dem Weg wie verschlungene Pfade entlang des steilen Seeufers. Sie führen dich um Klippen herum und Treppen hinauf. Dabei eröffnen sich dir unvergessliche Blicke auf den blauen See und geben dir Einblicke in versteckte Buchten tief unter dir.Am Ziel in Gandria kannst du nach einem Bummel durch den Ort mit der Buslinie Porlezza-Lugano zurück nach Castagnola fahren.

  • Mittelschwer
    01:31
    3,97 km
    2,6 km/h
    440 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Foroglio aus kannst du eine herrliche Wanderung in das Val Calnègia unternehmen. Das Seitental des Bavonatals ist einzigartig wild und von hohen Bergspitzen umgeben.Auf der Wanderung kommst du gleich zu Beginn an einem eindrucksvollen Wasserfall vorbei, der laut tosend von einer hohen Felswand herabstürzt. Romantische Steinbrücken, riesige Felsvorsprünge, unter denen du Schatten findest, in Felsen eingelassene Gebäude und urige Steinhäuser säumen das verwunschene Tal. Am Ende des Val Calnègia erreichst du einen verlassenen Weiler, der sich wie ein Postkartenmotiv idyllisch vor der grandiosen Bergkulisse in das schmale Tal schmiegt. Nach einer gemütlichen Pause im Dorf wanderst du wieder zurück zum Ausgangspunkt.Am Startpunkt in Foroglio gibt es einen Parkplatz gleich an der Brücke. Hier kannst du dein Auto abstellen, während du das Val Calnègia erkundest.

  • Mittelschwer
    01:34
    5,01 km
    3,2 km/h
    170 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Zwischen Balerna, Castel San Pietro, Morbio Inferiore und Morbio Superiore erstreckt sich auf einer Länge von 1,5 Kilometern der Park der Breggia Schluchten. In diesem Gebiet kannst du wunderbar wandern und unterwegs geologische und historische Schmuckstücke am Wegesrand bewundern.Von jeder der vier Gemeinden aus kannst du deine Wanderung durch den Park der Breggia Schluchten starten. Schöne Wanderwege führen dich am gleichnamigen Fluss entlang, der durch die engen Schluchten rauscht und in schönen Wasserfällen von Felsen stürzt. Die geologischen Besonderheiten im Park machen ihn zu einem der wichtigsten Geotope der Schweiz und zum ersten GeoPark des Landes. Entlang der Flussstrecke entstand ein natürlicher Querschnitt. Das Wasser hat ein geologisches Profil freigelegt, das fast ununterbrochen vom Jura bis zum Tertiär reicht (über 80 Millionen Jahre).Neben den geologischen Schätzen findest du in der Schlucht eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, darunter auch geschützte Exemplare. Historische Gassen in Castel San Pietro, die Rote Kirche und das Schloss runden die Wanderung kulturell ab.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    102 km
  • Zeit
    38:39 Std
  • Höhenmeter
    5 650 m

Dir gefällt vielleicht auch

Tessin – Zwischen Himmel und Formaggini
Wander-Collection von
MySwitzerland