Alexander Klich – Region Leipzig

Drei Routen, zwei Quellen, ein Geheimtipp – der Mulderadweg

Fahrrad-Collection von
Mulderadweg

Wenn du mit dem Fahrrad an der Mulde entlang fährst, begibst du dich auf eine Reise durch unberührte Natur und durch die Vergangenheit. Mächtige Burgen, märchenhafte Schlösser und mittelalterliche Städte säumen deinen Weg, während du auf dem Mulderadweg durch die hügelige Landschaft des Vogtlandes oder des Erzgebirges und entlang der unzähligen Flussschleifen durch die Auenlandschaft fährst.

Die Mulde besteht aus zwei Armen, die in Sermuth zusammenfließen und zur Vereinigten Mulde werden. Der Mulderadweg hat daher die Form eines Y – alle drei Teile davon kannst du in jeweils fünf Etappen abradeln. Die Freiberger Mulde entspringt im böhmischen Erzgebirge und fließt über Freiberg und Döbeln nach Sermuth. Dieser Teil des Mulderadweges ist anfangs etwas hügelig und wird im weiteren Verlauf flacher. Der Radweg entlang der Zwickauer Mulde beginnt in Schöneck in der höchstgelegenen Stadt des Vogtlandes und führt über Zwickau und Glauchau nach Sermuth. Dieser Abschnitt ist etwas anspruchsvoller, da du mal im tiefen Tal, mal hoch über der jungen, plätschernden Zwickauer Mulde auf und ab fährst.

Ab der Vereinigung der Mulde in Sermuth verändert sich das Landschaftsbild. Du hast die Hügel hinter dir gelassen und tauchst in die flache Auenlandschaft der Muldeschleifen ein, die du bis zur Mündung in die Elbe bei Dessau-Roßlau immer wieder deinen Weg kreuzen .

Der Mulderadweg ist somit je nach Abschnitt für Anfänger, Familien und Geübte hervorragend geeignet. Es ist für jeden etwas dabei und zwar nicht nur landschaftlich: Auch kulturell ist die Region überraschend reichhaltig und die liebevoll restaurierten mittelalterlichen Städte laden zum Verweilen ein. Bisher zählt der Radweg noch als Geheimtipp, genieße also weite Strecken abseits vom Getümmel. Trotzdem lässt die vorhandene Infrastruktur keine Wünsche offen und du findest in allen Etappenorten Übernachtungsmöglichkeiten. Weitere Informationen zum Mulderadweg findest du auch auf dem Mulderadwegsflyer, mit dem du in einigen Einrichtungen eine Ermäßigung auf den Eintritt bekommst. Und wenn du mindestens sechs im Flyer erwähnte Orte besuchst, bekommst du sogar ein kleines Präsent.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Leicht
    00:28
    7,74 km
    16,5 km/h
    30 m
    180 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der ersten, kurzen Etappe des Muldenradweges fährst du von der Quelle der Freiberger Mulde nach Holzhau. Unterwegs genießt du weite Blicke ins böhmische Erzgebirge.Die Quelle versteckt sich kurz hinter der tschechisch-deutschen Grenze in einem Waldstück. Von hier bis zur Vereinigung mit der Zwickauer Mulde legt die Freiberger Mulde 124 Kilometer zurück.Auf deinem Weg durch den Wald nach Holzhau fährst du an der hübschen Kirche in Moldava vorbei. Nicht nur die fantastische Aussicht in das böhmische Erzgebirge sind sehenswert sondern auch der Friedhof.Zur Quelle kommst du mit öffentlichen Verkehrsmitteln übrigens am besten vom Bahnhof Holzhau aus – so fährst du am ersten Tag eine kurze aber schöne Rundtour.

  • Mittelschwer
    02:14
    37,1 km
    16,7 km/h
    280 m
    500 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die heutige Etappe führt dich durch die Ausläufer des Erzgebirges. Im Winter ist das Erzgebirge bei Wintersportlern beliebt, im Sommer ist es ein Paradies für Radfahrer.Auf kleinen Sträßchen folgst du der noch jungen Freiberger Mulde. Du fährst durch beschauliche Örtchen, wie zum Beispiel Mulda, wo es einiges zu entdecken gibt, wie zum Beispiel ein kleines Erlebnisbad.Dein Weg führt dich weiter durch kleine Ortschaften und an Burgen vorbei, bis du nach zwei kurzen Anstiegen dein Etappenziel Freiberg erreichst. Hier wurde vor über 800 Jahren Silber gefunden, weshalb sich die Einwohner hier heute noch mit "Glück auf" begrüßen. Freiberg besitzt eine der schönsten Stadtkerne Sachsens. Hier lohnt es sich ganz besonders durch die spätmittelalterliche Altstadt zu schlendern.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    01:39
    25,5 km
    15,5 km/h
    190 m
    310 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Freiberger Mulde schlängelt sich auf dieser gut 25 Kilometer langen Etappe idyllisch durch die Landschaft. Unterwegs triffst du häufig auf Zeugen des Bergbaus und auf interessante Brücken. Eine davon ist die auf den ersten Blick unscheinbare Altväterbrücke, die den Fluss seit rund einem halben Jahrtausend überspannt.Im späteren Verlauf der Strecke hat sich die Freiberger Mulde tief in die Landschaft gegraben und bildet eine herrliche Kulisse für den Radweg.Deine heutige Etappe endet in Nossen. Mitten im Ort thront das riesige Schloss über der Mulde als stolzes Wahrzeichen der Stadt.

  • Leicht
    01:25
    21,7 km
    15,4 km/h
    110 m
    170 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In Nossen wechselt die Freiberger Mulde ihre Richtung und fließt ein kurzes Stückchen nach Westen. Kurz nach dem Knick fährst du am Kloster Altzella vorbei. Inzwischen ist die ehemalige Abtei eine spannende Parklandschaft mit alten Gebäuden und Ruinen.In der Mitte der Etappe und im Herzen Sachsens liegt Roßwein. Der Ort eignet sich für eine ausgedehnte Mittagspause und eine Erkundungstour. Du findest hier das Heimatmuseum mit dem bekannten Renaissanceportal, das rekonstruierte alte Stadtbad und eine der schönsten Postmeilensäulen in der Gegend. Diese dienten früher als Entfernungsangaben der Postrouten.Nun folgst du der Freiberger Mulde abwechselnd auf kleinen Sträßchen und naturbelassenen Wegen bis in das Zentrum der mittelalterlichen Stadt Döbeln. Hier gibt es viel zu entdecken, wie zum Beispiel die Pferdestraßenbahn inklusive Museum oder den Mirakelmann, eine bewegliche Skulptur aus Lindenholz. Sehr schön sind auch die restaurierten Gebäude in der Altstadt, die durch den Dreißigjährigen Krieg und viele Stadtbrände immer wieder zerstört wurden.

  • Leicht
    01:47
    29,9 km
    16,8 km/h
    150 m
    190 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der letzte Abschnitt des Radweges an der Freiberger Mulde beginnt mit einer Fahrt durch herrliche Natur. Auf deinem Weg liegen die Klosterwiesen und mehrere Kanäle, die früher die Dorfmühlen zum Laufen brachten. Einer der schönsten Flecken dieser Etappe ist die Mündung der Zschopau in die Freiberger Mulde.In einer beschaulichen Flussschleife liegt das ehemalige Kloster Buch. Teile der Anlage wurden schön restauriert und können besichtig werden. Hier findest du auch ein Restaurant.Rund fünf Kilometer und ein paar kurze Steigungen später erreichst du Liesing mit seiner riesigen Burg Mildenstein. Vom gewaltigen Bauwerk aus hast du einen schönen Blick auf die Freiberger Mulde und die Ausstellung zur Burggeschichte ist sehr interessant.Der Rest der Tagesetappe ist völlig flach und nach insgesamt rund 30 Kilometern erreichst du mit der Muldenvereinigung das Ende der Freiberger Mulde. Hier kannst du entweder der Zwickauer Mulde entlang fahren oder du folgst der Vereinigten Mulde bis nach Dessau.

  • Schwer
    03:23
    50,3 km
    14,8 km/h
    570 m
    990 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Radweg entlang der Zwickauer Mulde beginnt in Schöneck, der höchstgelegenen Stadt des Vogtlandes, die du mit der Vogtlandbahn erreichst.Gleich hinter dem Bahnhof versteckt sich im Wald die Quelle der Roten Mulde, die kurz darauf gemeinsam mit der Weißen Mulde aufgestaut wird.Der hügelige Radweg führt durch eine tolle Waldlandschaft, immer in der Nähe oder direkt an der jungen, plätschernden Zwickauer Mulde.Die letzten zwölf Kilometer fährst du auf einer ehemaligen Bahntrasse immer leicht bergab durch das Tal, das die Mulde in die Landschaft gegraben hat. Auf schönen Wegen durch die Natur erreichst du schließlich dein Etappenziel Aue.Die Stadt ist ein hübsches Kleinod im Erzgebirge. Das Ortsbild ist von den Flüssen und Bächen, sowie den Brücken aus verschiedenen Epochen geprägt. Außerdem findest du hier viele Häuser mit beeindruckenden Jugendstilelementen. Viele Informationen über Veranstaltungen und Kulturangebote findest du auf aue.de.

  • Schwer
    01:48
    29,0 km
    16,1 km/h
    270 m
    350 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Auf der heutigen, etwas hügeligen Etappe folgst du den Schleifen der Zwickauer Mulde und ein Stückchen durch den schönen Hartensteiner Wald. Hier hat die Mulde eine herrliches Tal in die Landschaft gegraben.In einem Flussknie steht die markante Burg Stein, die sich heute wieder in Privatbesitz der ursprünglichen Familie befindet.Die Einfahrt in dein heutiges Etappenziel Zwickau ist besonders schön. Du fährst an der Muldenpromenade entlang bis ins Stadtzentrum der viertgrößten Stadt Deutschlands.Auf deinem Weg liegen einige Schätze, wie die besonders schöne Matthäuskirche und eine der letzten überdachten Holzbrücken Deutschlands. Und auch Zwickau selbst erwartet dich mit vielen Sehenswürdigkeiten, einer hübschen Altstadt und vielen kulturellen Angeboten.

  • Leicht
    01:04
    18,0 km
    16,8 km/h
    20 m
    50 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine heutige, völlig flache Etappe beginnt mit einer Fahrt auf dem schön angelegten Radweg an der Zwickauer Mulde entlang. Mehrere Parks liegen auf deinem Weg, wie etwa der Park „Neue Welt“. Er ist nach dem berühmten Jugendstil-Ballhaus benannt.Nach weniger als 20 Kilometern erreichst du dein heutiges Etappenziel Glauchau. Eine alternative, sehr schöne Strecke nach Glauchau führt dich nach Schlunzig über die neue Muldenbrücke zum Stausee von Glauchau. Weiter geht es am Gründelteich und am Schloss Glauchau vorbei in die Stadtmitte.

  • Mittelschwer
    03:05
    44,6 km
    14,5 km/h
    420 m
    500 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine heutige Etappe steht ganz im Zeichen der unterschiedlichen Brücken über die Zwickauer Mulde. Viele Hängebrücken, Wehre und Viadukte überqueren den Fluss. Das eindrucksvollste Exemplar ist der 68 Meter hohe Eisenbahnviadukt bei Göhren.Die hügelige Radstrecke führt dich durch schöne Landschaften entlang des Muldetals. Auf deinem Weg befinden sich immer wieder imposante Schlösser und Burgen, wie zum Beispiel die Wolkenburg.Deine Etappe endet in Rochlitz, einer der ältesten Städte Sachsens. Neben dem historischen Stadtkern ist vor allem das Schloss Rochlitz sehenswert.

  • Leicht
    01:04
    17,0 km
    16,0 km/h
    130 m
    160 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die letzte Etappe an der Zwickauer Mulde führt dich auf herrlichen kleinen Straßen entlang des Flusses. Auch heute fährst du an der einen oder anderen Burg vorbei und kleine Dörfer liegen entlang deines Weges.Das beeindruckendste Bauwerk deiner heutigen Etappe ist das Schloss Colditz mit seiner wechselvollen und spannenden Geschichte.Wenige Kilometer nach Colditz vereinigt sich die Zwickauer Mulde mit der Freiberger Mulde. Nun kannst du der Freiberger Mulde ins Erzgebirge folgen oder du fährst weiter flussabwärts an der Vereinigten Mulde entlang nach Dessau.

  • Leicht
    01:50
    30,4 km
    16,5 km/h
    130 m
    140 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vor dir liegt der Radweg entlang der Vereinigten Mulde, nachdem sich in Sermuth die Freiberger Mulde mit der Zwickauer Mulde vereinigten.Nach gut zehn Kilometern erreichst du Grimma. Die mittelalterliche Altstadt ist von einer über 400 Meter langen, bestens erhaltenen Stadtmauer geschützt.Du verlässt die Stadt über die Pöppelmannbrücke. Die ursprünglich barocke Brücke wurde durch ein Hochwasser schwer beschädigt und anschließend durch eine Stahlkonstruktion ergänzt.Auf einem herrlichen ausgebauten Radweg fährst du weiter in Richtung Norden bis du dein heutiges Etappenziel Wurzen erreichst.Die über 1000 Jahre alte Stadt ist ein beeindruckendes Ensemble aus Barock-, Renaissance- und Jugendstilgebäuden und beherbergt das bedeutendste Museum über den Autor und Schauspieler Joachim Ringelnatz.

  • Mittelschwer
    01:07
    18,8 km
    16,9 km/h
    30 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die heutige Etappe führt dich auf wunderbaren Radwegen von Wurzen nach Eilenburg und steht ganz im Zeichen beeindruckender Schlösser, die deinen Weg säumen.Besonders erwähnenswert sind das Barockschloss Nischwitz und das Schloss Thallwitz mit seinem barocken Garten. Genau dazwischen findest du in Canitz einen schönen Park mit einer besonderen Muldequerung, der Canitzer Brücke.Nach knapp 20 Kilometern hast du bereits dein heutiges Ziel erreichst und bist in Eilenburg. Die gleichnamige Burg gilt als Wiege Sachsens und rundet den Tag der fantastischen Burgen und Schlösser ab.

  • Leicht
    01:14
    19,8 km
    16,1 km/h
    30 m
    50 m
    Fähre
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Zwischen Eilenburg und Bad Düben wurde um die Mulde mit ihren unzähligen Mäandern ein Naturschutzgebiet geschaffen. Hier ist der Fluss ganz sich selbst überlassen.Kurz vor Hohenprießnitz überquerst du die naturbelassene Mulde mit einer handbetriebenen Fähre. Das barocke Schloss Hohenprießnitz gliedert sich stimmig zu den weiteren Schlossbauten entlang der Mulde ein.Zwischen den kleinen Dörfern, durch die du immer wieder fährst, findest du einige ehemalige Arme der Mulde und in Niederglaucha und Doberschütz alte Windmühlen.Deine heutige Etappe endet im Moorheilbad Bad Düben. Das Wahrzeichen des Ortes ist die imposante Burg, die heute ein Landschaftsmuseum der Dübener Heide beherbergt.Wenn du die heilenden Kräfte des Naturmoores ausprobieren möchte, kannst du das im Heide Spa, der größten Wellnesswelt Sachsens tun.

  • Mittelschwer
    02:15
    31,5 km
    14,0 km/h
    70 m
    80 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Zu Beginn deiner Etappe führt dich der Weg durch eine abwechslungsreiche und schöne Auenlandschaft. In Schnaditz kannst du einen kleinen Schlenker zur großen Burg machen, die derzeit saniert wird.Nach rund 20 völlig flachen Kilometern bist du in einem ehemaligen Braunkohleabbaugebiet, das inzwischen renaturiert wurde. Die vielen Seen, wie etwa der Große Goitzschesee, laden zum Baden und Abkühlen ein.Kurz nach dem Muldestausee erreichst du auch schon dein Etappenziel Bitterfeld-Wolfen. Die Stadt entstand aus der Vision einer grünen Industriestadt am See, in der Ökologie und Ökonomie harmonisieren.Wenn du noch etwas Zeit übrig hast, empfehlen wir dir einen Abstecher zu den zahlreichen weiteren Seen südlich von Bitterfeld.

  • Mittelschwer
    01:40
    28,6 km
    17,1 km/h
    60 m
    80 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Du beginnst die letzte Etappe des Mulderadweges mit einer Fahrt durch den schattigen Salegaster Forst bis du in Jeßnitz die Mulde überquerst. Im schön angelegten Park des Altjeßnitzer Schlosses findest du ein Labyrinth mit einer Aussichtsplattform in der Mitte.Der Weg führt dich durch Wald- und Wiesenlandschaften, die von der Mulde und den alten Armen der Mulde geprägt sind. Auf herrlichen Wegen durch die Auenlandschaft erreichst du das Ende des Mulderadwegs in Dessau.Hier fließt die Mulde in die Elbe. Dessau ist vor allem für das Bauhaus bekannt, jedoch gibt es daneben auch weitere interessante Museen sowie Schlösser zu entdecken.Der Dessauer Hauptbahnhof ist sehr gut an den Nah- und Fernverkehr angebunden, somit kannst du von hier deine Rückreise antreten.

Collection Statistik

  • Touren
    15
  • Distanz
    410 km
  • Zeit
    26:03 Std
  • Höhenmeter
    2 480 m

Dir gefällt vielleicht auch

Drei Routen, zwei Quellen, ein Geheimtipp – der Mulderadweg
Fahrrad-Collection von
Mulderadweg