© Belgien-Tourismus Wallonie Foto: Dominik Ketz

Natur pur auf den Wanderwegen in den belgischen Ardennen

Wander-Collection von
Belgien Wallonie

Eingerahmt zwischen Frankreich, Luxemburg und Deutschland erstreckt sich in der belgischen Wallonie ein waldreiches Mittelgebirge – die Ardennen. Flüsse und Bäche schlängeln sich hier und da durch die urwüchsige Landschaft und machen die Ardennen zu einer traumhaften Wanderregion. Auf zwölf Rundwanderungen führen wir dich zu den ältesten Dörfen, den eindrucksvollsten Burgen, den spannendsten Aussichtspunkten und natürlich in die schönsten Flusstäler der Ardennen.

Dabei kannst du dich schon jetzt auf sehr abwechslungsreiche Landschaften freuen. Im Süden – am Rande zu Frankreich – schlängelt sich die Semois durch ein romantisches Tal, das zu beiden Seiten von Buchenwäldern und eindrucksvollen Felsformationen geschmückt wird. Vor allem rund um Bouillon locken viele verschiedene Aussichtspunkte, die dir herrliche Panoramablicke über die bewaldeten Ardennen bieten. Weiter im Norden, rund um das berühmte Spa, wanderst du auf Holzstegen durch die unendliche Hochmoorlandschaft des Hohen Venns. Dazwischen locken hügelige Waldgebiete mit munter sprudelnden Wildbächen. Im Westen, am Rande der Ardennen öffnen sich die Wälder und unsere Routen führen dich über offene Hügel, durch schmale Flusstäler und zu romantischen Burgen.

Zwischen all der Natur wird aber auch Kulturinteressierten Einiges geboten. Hübsche Dörfer mit Jahrhunderte alter Geschichte, perfekt erhaltene Schlösser, verlassene Burgruinen und gemütliche Städtchen warten nur auf deine Erkundung.

Lass dich von unseren Wanderungen inspirieren und entdecke die Ardennen in der Wallonie.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:01
    14,0 km
    3,5 km/h
    350 m
    340 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Rund um Spa erstreckt sich nicht nur das berühmte Hohe Venn, sondern auch ein romantisches Mittelgebirge mit vielen kleinen Flüssen und Bachläufen. Auf dieser Tour kannst du gleich drei von ihnen entdecken: Von der Amblève aus wanderst du durch die schmalen Täler ihrer Zuflüsse Ninglinspo und Chefna.Du startest deine anspruchsvolle Wanderung am Ufer der Amblève und folgst ihr ein Stück bis zur Einmündung des Ninglinspo. Auf Brücken, wurzeligen Pfaden und über Felsen wanderst du am rauschenden Bach entlang stetig bergauf – ein echtes Wanderabenteuer. Nach rund vier Kilometern verlässt du das Tal und folgst einem Forstweg zur Chefna. Die plätschert ebenfalls durch ein hübsches, bewaldetes Tal und bringt dich wieder zurück zur Amblève und damit zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:30
    9,11 km
    3,6 km/h
    150 m
    140 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Wanderung kombiniert ein urwüchsiges Wildbachtal mit einem Holzbohlenweg. Erst führt dich die Rundtour am Ufer des Trô-Marêt entlang und dann – typisch für das hohe Venn – über eine weitläufige Moorlandschaft.Deine Wanderung beginnt am Hotel-Restaurant Ferme Libert. Von hier aus folgst du der Route hinein ins wildromantische Wildbachtal. Hier wird dir eine Besonderheit auffallen. Das Wasser des Trô-Marêt ist von Torf und Eisen rötlich gefärbt. Bachaufwärts schlängelt sich der Pfad am Ufer entlang und dann wieder hinein in einen dichten Fichtenwald. Wenig später öffnet sich der Forst und auf Holz­bohlen­wegen schlenderst du durch ein kleines Moorgebiet. Kurz bevor du das Hotel-Restaurant wieder erreichst, kommst du noch an einem Wildgehege vorbei.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    04:05
    14,5 km
    3,6 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Wanderung rund um Spa zeigt sich das hohe Venn von seiner allerschönsten Seite. Auf dieser Runde schlenderst du auf den typischen Holzstegen durch die Moorlandschaft des Fagne de Malchamps und besuchst einige der Mineralquellen, durch die Spa so berühmt worden ist.Deine Wanderung beginnt am Wanderparkplatz an der Quelle Géronstère, die bereits von Zar Peter dem Großen besucht worden war. Zunächst wanderst du auf Wald- und Forstwegen, bis sich plötzlich die weite Landschaft des Venns vor die öffnet. Gleich am Rand findest du einen hölzernen Aussichtsturm, von dem aus du einen sagenhaften Panoramablick über das Venn und die Hügellandschaft rund um Spa genießen kannst. Nach einer ausgiebigen Runde durch das Moorgebiet geht es wieder zurück in den Wald und über die Quellen Barisart und Pia zurück zum Startpunkt. Hier kannst du die Wanderung noch im Gasthaus Géronstère ausklingen lassen.

  • Mittelschwer
    02:30
    8,86 km
    3,5 km/h
    190 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Naturbelassene Wanderwege, dichte Wälder, felsige Aussichtspunkte und ein romantisches Wildbachtal – auf dieser neun Kilometer langen Tour wird dir ganz bestimmt nicht langweilig. Vom kleinen Dorf Solwaster am Rande des Hohen Venns führen wir dich durch eine bewaldete Hügellandschaft hinein ins Tal der Statte.Entlang von schönen alten Bauernhäusern geht es hinaus aus Solwaster. Die kleinen Fenster und dicken Steinmauern der Häuser erinnern daran, dass hier früher ein raues Klima herrschte. Nach wenigen Minuten erreichst du die Statte, die hier wild durchs bewaldete Tal plätschert. Stromaufwärts geht es durch den Wald und auf kleinen Brücken immer wieder über Fluss. Nach rund vier Kilometern knickt ein Wanderweg nach rechts ab, der kurz darauf auf einen Forstweg mündet. Dieser bringt dich oberhalb vom Tal zurück und direkt zum eindrucksvollen Felsen Rocher de Bilisse – wenn du magst, kannst du auf einem leichten Pfad empor steigen und den Ausblick genießen. Am Dolmen von Solwaster vorbei wanderst du schließlich zurück zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Mittelschwer
    04:09
    14,4 km
    3,5 km/h
    360 m
    360 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Route führt dich von Bouillon – berühmt für seine beeindruckende Burganlage – durch das Tal der Semois, die sich auf diesem Abschnitt tief ins Schiefergestein der Ardennen geschnitten hat.Zu Beginn wanderst du ganz nah am Flussufer, bevor du zum Aussichtspunkt „Pic du Diable” aufsteigst. Von hier oben genießt du eine tolle Aussicht über die Flusswindungen der Semois und die tiefen Wälder. Auf schmalen Waldpfaden wanderst du an Corbion vorbei und zur Felsnase „Rocher du Pendu”, die ebenfalls einen tollen Panoramablick bietet. Durch das Arboretum von Buillon geht es schließlich zurück zum Startpunkt, wo du zum Abschluss noch die Burg besichtigen kannst.

  • Mittelschwer
    03:45
    13,2 km
    3,5 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im Tal der Semois wurde früher in großem Stil Tabak angebaut. Viele der Dörfer sind durch ihre Tabakprodukte reich geworden und noch heute kannst du die Spuren der Tabakverarbeitung entdecken – vor allem die großen hölzernen Tabakspeicher, in denen früher die Blätter getrocknet wurden. Auf dieser Tour wanderst du durch das malerische Tal und besuchst die alten Tabakdörfer Mouzaive und Laforêt.Startpunkt ist das Künstlerdorf Vresse-sur-Semois. Von hier aus überquerst du zunächst die alte Steinbrücke „Pont St. Lambert” aus dem 18. Jahrhundert und wanderst direkt am Fluss entlang. Wald und Wiesen wechseln sich ab, bis hinauf zum Aussichtspunkt Naglémont steigst. Hier oben, auf 340 Meter Höhe, hast du einen tollen Ausblick auf die umliegende Landschaft. Nach deinem Abstieg vom Aussichtspunkt, überquerst du die Semois und wanderst durch Mouzaive. Ohne nennenswerte Höhenunterschiede und wieder am Fluss entlang erreichst du bald das Dorf Laforêt mit seinem historischen Ortskern. Von hier aus ist es nur noch eine kurze Strecke bis zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    03:13
    11,1 km
    3,4 km/h
    260 m
    260 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese Rundwanderung bringt dich zum Felsenkamm bei Frahan, einem der spannendsten Aussichtspunkte im Tal der Semois. Früher stand hier eine Burg, von der jedoch nur noch spärliche Überreste erhalten sind – dafür ist der Ausblick auf den mäandernden Lauf des Flusses umso schöner.Von Corbion, dem Startpunkt deiner Wanderung, folgst du der Route zunächst bis zum „Chaire à Prêcher”, einem hochaufragenden Felsen am Talrand mit Panoramaqualitäten. Von hier aus geht es sanft bergab in Richtung Felsenkamm. Der steht auf einer schmalen Landzunge, die von der Semois umflossen wird – an der schmalsten Stelle werden die Windungen des Flusses nur wenige Meter voneinander entfernt durch einen Hügelkamm getrennt. Auf einem schmalen Pfad geht es bergauf und oben auf dem Kamm hast du einen grandiosen Ausblick. Gleich darauf wanderst du hinab ins beschauliche Frahan und dann auf einer Brücke ans andere Ufer der Semois. Dem Verlauf des Tals folgst du zum Tabakdorf Poupehan. Nachdem du die Semois ein weiteres Mal gequert hast, erreichst du wieder den Ausgangspunkt deiner Wanderung. Hier bildet der Besuch des Tabakmuseums den krönenden Abschluss deiner Wanderung.

  • Mittelschwer
    03:10
    11,9 km
    3,8 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Abtei Notre-Dame von Orval blickt auf eine fast 900-jährige Geschichte zurück und gehört damit zu den wichtigsten Klostern Belgiens. Besonders spannend ist hier die Zusammenkunft alten Abteiruine, die zur Zeit der französischen Revolution zerstört wurde, mit dem Neubau aus dem frühen 20. Jahrhundert. Unsere Rundtour führt dich von der Abtei durch das bewaldete Bachtal des Ruisseau de Williers an der belgisch-französischen Grenze entlang.Vom Wanderparkplatz an der Abtei aus wanderst du zunächst am Château d'Orval vorbei und biegst dann ins Bachtal ein. Mal geht es mitten durch den Wald, mal am Rande offener Wiesen entlang bis zum französischen Grenzdorf Williers, wo du auf beiden Seiten der Grenze eine Pause in einem gemütlichen Gasthaus einlegen kannst. Im Anschluss wanderst du auf der anderen Seite des Baches wieder zurück zum Kloster. Ein Besuch der Klosterruine und ein schmackhaftes Trappistenbier aus dem Klosterladen runden deine Tour ab.

  • Mittelschwer
    04:19
    15,6 km
    3,6 km/h
    270 m
    270 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Wallonie ist berühmt für die zahllosen Schlösser und Burgen – einige davon sogar bis heute noch in hervorragendem Zustand. Auf dieser Tour wanderst du durch das Tal der Lesse, einem Zufluss der Maas, und unterwegs besuchst du gleich zwei perfekt erhaltene Schlösser.Startpunkt deiner Wanderung ist der Wanderparkplatz am Bahnhof Gendron-Celles. Von hier aus folgst dem Lauf der Lesse, die sich in weiten Bögen tief in die Schiefer- und Kalksteinplatten der Ardennen geschnitten hat. Schon bald kannst du am gegenüberliegenden Ufer eine besonders schöne Felsformation bewundern: die „Aiguilles de Chaleux”. Zweimal überquerst du den Fluss auf schmalen Brücken, bevor du hoch über dem Tal das Schloss Walzin erblickst. Das Schloss wird heute immer noch bewohnt und kann nur von außen besichtigt werden. Im Anschluss geht es bergauf und bei schöner Aussicht ins Tal weiter zum nächsten Schloss – das Märchenschloss Vêves steht außerdem für Besucher offen und kann besichtigt werden. Von Vêves aus ist es schließlich nur noch eine kurze Strecke bis zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    02:33
    9,25 km
    3,6 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Wälder, Wiesen und Burgen – das steht auf dem Programm dieser Rundwanderung. In rund drei Stunden wanderst du von Falaen aus durch das Tal der Flavion bis zur eindrucksvollen Ruine von Montaigle.Schon zu Beginn der Wanderung kannst du eine prachtvolle Burganlage bewundern: Der Wehrbauernhof von Falaen mit seinen Mauern, dem großen Tour und den Wachtürmen ist hervorragend erhalten und gehört zu den seltenen, schwer befestigten Gutshöfen der Wallonie. Von hier aus wanderst du über offene Wiesen bis zur Flavion. Du folgst dem kleinen Flüsschen über Streuobstwiesen und dichte Wälder, bis die Ruine von Montaigle erreichst. Nachdem du die beeindruckende Burg ausgiebig erkundet hast, wanderst du über Felder bei herrlicher Aussicht zurück nach Falaen.

  • Mittelschwer
    02:19
    8,59 km
    3,7 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Zwischen Virelles und Lompret schlängelt sich der Fluss Eau Blanche – das weiße Wasser – in einem schmalen, romantischen Tal durch den Wald von Blaimont. Auf unserer Rundroute folgst du dem Lauf, besuchst das beschauliche Lompret und genießt schöne Aussichtspunkte.Ausgangspunkt deiner Wanderung der Parkplatz des Naturzentrums Aquascope Virelles. Nach nur wenigen Minuten erreichst du bereits das Tal der Eau Blanche. Auf dem Hinweg steigst du erstmal ein kurzes Stück am Hang auf und wanderst auf Waldwegen parallel zum Tal nach Lompret. Hier kannst du im Restaurant eine Pause einlegen, bevor es dann am Flussufer zurück nach Virelles geht. Immer am plätschernden Wasser der Eau Blanche entlang erreichst du schon bald wieder das Aquascope. In dem modernen Naturzentrum kannst du viel über das Naturschutzgebiet des Sees Étang de Virelles lernen.

  • Mittelschwer
    03:02
    11,1 km
    3,7 km/h
    170 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bei Nismes, am Westrand der Ardennen, kannst du eine landschaftliche Besonderheit entdecken. Rund um die kleine Stadt erstreckt sich ein Kalksteinplateau, das zum Einen mit mediterranen Magerrasen und zum anderen mit eindrucksvoll geformten Schluchten verzaubert. Mit unserer Tour kannst du die schönsten Orte erkunden und zugleich etwas über diese besondere Landschaft lernen.Los geht's am Rande des Felsenlabyrinths Fondry des Chiens. Über Kalkmagerrasen mit typisch mediterraner Vegetation wanderst du bis zum Aussichtsfelsen Roche Trouée und schließlich hinein ins Felsenlabyrinth. Nachdem du hier die spannenden Formationen, Höhlen und schmalen Schluchten erkundet hast, führt dich die Route über Wiesen und durch Wälder ins Tal des Viroin. Du folgst dem Flusslauf, bis du hoch über dem Tal die Schlossruine Dourdes erblicken kannst. Nun geht es bergauf und auf Waldwegen zurück zum Startpunkt.

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    142 km
  • Zeit
    39:36 Std
  • Höhenmeter
    2 720 m

Dir gefällt vielleicht auch

Natur pur auf den Wanderwegen in den belgischen Ardennen
Wander-Collection von
Belgien Wallonie