Hike Scotland’s most iconic long distance trail — West Highland Way

Wander-Collection von
komoot

The West Highland Way is an iconic long-distance trail that explores some of Scotland’s most enchanting landscapes.

The 96 miles (154 kilometers) of the trail takes you beside tranquil lochs and crystal-clear rivers, into ancient woodland, through serene glens, up awe-inspiring mountains and deep into remote moorland. It is a land rich with wildlife, including golden eagles, peregrine falcons, wild goats, and huge red deer.

The trail, which was opened in 1980, was Scotland's first official long distance route and is now designated by Scottish Natural Heritage as one of Scotland's Great Trails. For good reason, too. With an ever-changing landscape, you encounter areas of immense peace, solitude and beauty, as well as vibrant villages and towns that always offer a friendly Highland welcome.

Most people opt to walk the route from south to north, as this Collection does. The standard itinerary is eight days, but more experienced walkers can cover it in four to six days. However, this is not a route to rush; it is a journey you should take time over; appreciating the landscape every step of the way.

As the route passes through some extremely remote countryside, preparation is absolutely essential. Whilst shops are available at most of the stops, there are some sections when you will not pass any shop for a long time.

As well as ensuring you have adequate clothing and footwear for the conditions, make sure you have a map, compass, first aid kit, enough food and water for each stage, a torch with spare bulb and batteries, a whistle to summon assistance, a pen-knife or multi-tool, and a watch with an alarm.

At every stage of the route shown here, there is at least one form of accommodation and usually a few options. However, there are many designated camping spots along the way, as well as bothies.

Wild camping is also allowed along the West Highland Way. The type of camping permitted is lightweight, done in small numbers and only for two or three nights in any one place.

On the subject of wild camping, the official West Highland Way website states: “Avoid causing problems for local people and land managers by not camping in enclosed fields of crops or farm animals and by keeping well away from buildings, roads or historic structures. Leave no trace by taking away all your litter, removing all traces of your tent pitch and of any open fire and not causing pollution. Please also note that within the Loch Lomond & The Trossachs National Park camping byelaws operate between March and September.”

If you plan to arrive by public transport, Milngavie is well served by regular train services from Glasgow and it’s simple enough to take the train back from Fort William to Milngavie or Glasgow.

If you want to arrive by car, there is free parking outside Milngavie railway station with CCTV coverage or you can park outside the police station. You should inform the police of your intentions and give them your registration number and emergency contact number. Some hotels in Milngavie and Fort William may allow you to leave your vehicle for a period, usually for a fee.

For more information about the West Highland Way, visit: westhighlandway.org.
For information about transport options, visit: travelinescotland.com.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    07:45
    26,8 km
    3,5 km/h
    580 m
    600 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der West Highland Way beginnt in der Stadt Milngavie. Bevor Sie sich auf die 154 Kilometer lange Route begeben, sollten Sie eventuell benötigtes Zubehör nachfüllen.Der erste Tag ist relativ flach und locker - abgesehen von dem hier gezeigten Umweg zum Gipfel von Dumgoyne - und bietet Ihnen für den Rest der Woche ein schönes Aufwärmen.Auf dieser Strecke erleben Sie einen kleinen Vorgeschmack auf das, was kommen soll. Flüsse und kleinere Seen, bevor sich die Hochlandlandschaft öffnet, wenn Sie den Loch Lomond und den Trossachs National Park überqueren.Nach kurzer Zeit betritt man den Mugdock Country Park und es lohnt sich, einen Abstecher nach Mugdock Castle zu machen. eine fantastische Burg aus dem 13. Jahrhundert, die frei zugänglich ist und sich in einer malerischen Umgebung befindet.Etwa 13,5 Kilometer auf der Strecke gibt es eine Abzweigung zum Gipfel von Dumgoyne. Dieser markante Hügel bietet einen fantastischen Panoramablick über die Landschaft und ist eine lustige Herausforderung. Der Aufstieg ist jedoch sehr steil und der Umweg erhöht den Tag um etwa 90 Minuten.Die erste Etappe endet im Dorf Drymen. Bevor Sie den Tag ausklingen lassen, ist eine Erkundung der gruseligen Ruinen von Buchanan Castle eine gute Erfahrung.Es gibt eine Reihe von Unterkünften in Drymen. Weitere Informationen finden Sie unter: visitscotland.com/info/towns-villages/drymen-p235061.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    07:11
    25,1 km
    3,5 km/h
    550 m
    550 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der zweite Tag bietet eine atemberaubende Wanderung in die Hügel und am Ufer des Loch Lomond.Von Drymen aus machen Sie einen stetigen Aufstieg nach Nordwesten, bevor Sie steil auf den Gipfel des Conic Hill steigen, wo Ihre Kletteranstrengungen mit atemberaubenden Ausblicken auf Loch Lomond und die zerklüftete Hochlandlandschaft belohnt werden.Unterhalb von Conic Hill können Sie eine Inselkette sehen, die die Grenze des Hochlands, die Grenze zwischen dem Tiefland und dem Hochland Schottlands markiert.Vom Gipfel aus geht es steil bergab in das Dorf Balmaha, wo es Erfrischungen gibt. Balmaha bietet auch Zugang zur Insel Inchcailloch, die über einen Campingplatz für eine einzigartige Übernachtung verfügt.Für den Rest des Tages folgen Sie dem Pfad entlang der Ufer des Loch Lomond durch uralte Wälder bis Sie Rowardennan erreichen, ein malerisches Dorf, das wegen seiner Nähe zum West Highland Way und dem Queen Elizabeth Forest Park bei Wanderern beliebt ist.Rowardennan ist auch der Ausgangspunkt für alle, die den Ben Lomond, den beliebtesten Munro-Berg von allen, erkunden möchten. Wenn Sie Lust haben, einen zusätzlichen Tag zu Ihrem West Highland Way-Erlebnis hinzuzufügen, indem Sie sich gegen Ben Lomond stellen, versuchen Sie diese Strecke: komoot.com/tour/56270575.Es gibt eine Reihe von Unterkünften in Rowardennan. Weitere Informationen finden Sie unter: visitscotland.com/info/towns-villages/rowardennan-p240551.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    06:04
    22,5 km
    3,7 km/h
    290 m
    300 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Dieser Abschnitt des West Highland Way bietet den ersten Eindruck von wilder Schönheit, für den die Route bekannt ist.Dieser Abschnitt führt Sie entlang der abgelegenen Nordküste von Loch Lomond - wo das Wasser stellenweise bis zu 189 Meter tief ist - und beheimatet Greifvögel, darunter den Steinadler und den Fischadler sowie wilde Ziegen .Etwa in der Mitte dieser Etappe erreichen Sie den malerischen Weiler Inversnaid. Am Ortseingang stoßen Sie auf einen wunderschönen Wasserfall, den Sie über den angrenzenden Steg erreichen können. Auch hier gibt es Gelegenheit zur Erfrischung.Wenn Sie Inversnaid verlassen, kann das Gelände eine Herausforderung sein und es ist Vorsicht geboten. Das Gefühl der Abgeschiedenheit und der üppigen Schönheit ist es jedoch wert.Wenn Sie den See erreichen, verengt sich das Wasser und Sie können auf beiden Seiten des Wassers Unterkünfte nutzen. In diesem Abschnitt gibt es auch ein paar Miefs und wilde Campingplätze, wenn Sie eine Nacht unter freiem Himmel verbringen möchten.Wenn Sie Inverarnan erreichen, gehen Sie im Drovers Inn auf einen Drink zu, wo Sie andere Wanderer des West Highland Way treffen.In Inverarnan gibt es eine Reihe von Unterkünften. Weitere Informationen finden Sie unter: visitscotland.com/info/towns-villages/inverarnan-p244171.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    05:17
    19,1 km
    3,6 km/h
    410 m
    200 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nach einem Spaziergang am ruhigen Ufer des Loch Lomond beginnt der vierte Tag, eine neue Landschaft mit schroffen Bergen und ruhigen Tälern zu erkunden.Von Inverarnan aus geht es schrittweise an den wunderschönen Falls of Falloch vorbei; ein Wasserfall am Falloch mit einem Tauchbecken - wenn Sie sich mutig fühlen - umgeben von üppigen Wäldern und steilen Felsen.Obwohl der Weg Crianlarich ungefähr auf halber Strecke passiert, ist es kein großer Umweg, um ins Dorf zu gelangen, wenn Sie eine Erfrischung brauchen. Es gibt ein Geschäft und eine Kneipe.Nach 15,2 Kilometern erreichen Sie den mysteriösen St. Fillan's Holy Pool. Dieser natürliche, tiefe Pool in einer Kurve im Fluss Fillan wurde bis zum 19. Jahrhundert zur Behandlung von Menschen mit „psychischer Instabilität“ verwendet, als die heilenden Eigenschaften des Wassers zerstört wurden, als jemand einen wilden Stier in den Pool warf.Kurze Zeit später erreichen Sie das Lochan of the Lost Sword, ein kleines Stück Wasser, das als Ruhestätte für eine Reihe alter schottischer Schwerter gilt. Alle werfen beiseite, um eine Flucht aus der Schlacht zu ermöglichen.Sie beenden die Nacht in dem kleinen Dorf Tyndrum, das verschiedene Unterkünfte bietet. Weitere Informationen finden Sie unter: visitscotland.com/info/towns-villages/tyndrum-p235451.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Mittelschwer
    04:05
    14,6 km
    3,6 km/h
    280 m
    330 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der fünfte Tag ist eine himmlische Wanderung durch eine Bergregion der Highlands. Sie werden mit beeindruckenden Ansichten einiger schottischer Giganten belohnt.Bevor Sie Tyndrum verlassen, sollten Sie jedoch alle Vorräte auffüllen, die Sie benötigen, da sich das nächste Geschäft in Kinlochleven befindet - 45 Kilometer weiter den Pfad hinauf und drei Tage zu Fuß entfernt.Der Abschnitt zwischen Tyndrum und Bridge of Orchy ist wirklich atemberaubend. mit Beinn Odhar und Beinn Dorain dominieren die Landschaft um Sie herum.Wenn Sie die Brücke von Orchy erreichen, gibt es einen Platz zum Wildcamp am Fluss. Dies wird zwei Meilen von der fünften Etappe abnehmen.Wenn Sie weiter nach Inveroran vorstoßen, machen Sie einen relativ steilen und anspruchsvollen Aufstieg zum Gipfel des Mam Carraigh, von dem Sie einen herrlichen Blick über das Loch Tulla und den Schwarzen Berg haben. Wenn Sie ein echtes Hochland-Erlebnis haben möchten, ist in diesem Teil auch wildes Zelten erlaubt.Vom Gipfel geht es hinunter nach Inveroran. In diesem Weiler gibt es nur eine Unterkunft, das Inveroran Hotel, aber es gibt viele wilde Campingmöglichkeiten in der Umgebung, wenn Sie möchten. Weitere Informationen finden Sie unter: inveroran.com.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Mittelschwer
    04:36
    16,7 km
    3,6 km/h
    300 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Weg steigt sanft von Inveroran nach Rannoch Moor, einem wilden und wunderschönen Teil des West Highland Way.Rannoch Moor gilt als eine der letzten großen Wildnis Europas und ist ein malerischer Ort, an dem Sie sich besonders in guten Bedingungen finden können. Düster und doch schön; Sie werden hier ein unvergleichliches Gefühl der Isolation erleben.Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn das Wetter schlecht ist, da das Moorland extrem exponiert ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Kleidung, Navigationsausrüstung sowie Lebensmittel- und Wasservorräte haben.Auf halber Strecke überqueren Sie die Ba-Brücke. Wenn das Wetter schön ist, ist dies ein großartiger Ort, um einen Moment zu stoppen und die Landschaft zu genießen.Die alte Militärstraße führt am Glencoe Ski Center vorbei, wo Sie eine Erfrischung bekommen können, falls Sie es brauchen, und das malerische Black Rock Cottage.Kurze Zeit später erreichen Sie Buachaille Etive Mor, einen der am meisten fotografierten Berge Schottlands. Der imposante Berg füllt diese Landschaft von Glencoe spektakulär. Wache über die umliegenden Moore.Sie beenden den Tag in Kingshouse. Es gibt hier nur ein Hotel, The Kingshouse Hotel und Bunkhouse. Wenn Sie das nicht mögen, gibt es in der Umgebung jede Menge wildes Camping. Weitere Informationen finden Sie unter: kingshousehotel.co.uk.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    05:49
    15,8 km
    2,7 km/h
    470 m
    710 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der vorletzte Tag des West Highland Way führt Sie tief in bergige Täler und hinauf zum höchsten Punkt des Weges.Von Kingshouse aus steigen Sie sanft mit herrlichem Blick auf Glen Coe und Buachaille Etive Mor auf, bevor Sie den Zick-Zack-Pfad der Teufels-Treppe erklimmen.Die Höhe des Devil's Staircase (550 Meter) ist der höchste Punkt des gesamten Wanderwegs. Wenn Sie es jedoch noch höher schieben möchten, können Sie dem hier gezeigten Umweg zu dem 707 Meter hohen Gipfel des Stob Mhic Mhartuin folgen.Wenn Sie dem Umweg folgen, wird der Tag um ungefähr eine Stunde verlängert. Wenn die Bedingungen klar sind und Sie über die Energie verfügen, werden Sie es nicht bereuen, den zusätzlichen Schub gemacht zu haben, da die Aussicht auf die Landschaft phänomenal ist.Ob Sie nun den Umweg machen oder nicht, dieser Abschnitt ist eine Herausforderung. Glücklicherweise führt der Rest der Route sanft durch Moorland bis nach Kinlochleven.Die Stadt Kinlochleven verfügt über eine Reihe von Unterkünften und Restaurants. Weitere Informationen finden Sie unter: visitscotland.com/info/towns-villages/kinlochleven-p244041.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    08:48
    30,7 km
    3,5 km/h
    820 m
    550 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die letzte Etappe des West Highland Way beginnt mit einem sehr steilen Aufstieg aus Kinlochleven, der garantiert die Spinnweben wegbläst und das Blut für Fort William pumpt.Der anspruchsvolle Abschnitt ist 213 Meter hoch und erstreckt sich über eineinhalb Kilometer. Danach lockern Sie zurück und lassen den Blick zurück auf Kinlochleven schweifen, wobei der Fluss Leven majestätisch durch die Mitte verläuft.Die Route führt weiter durch Lairigmor, das gemütliche Wanderungen zwischen grandiosen Bergen ermöglicht und schließlich Wald- und Forstplantagen erreicht.Schließlich kommt der Ben Nevis, der höchste Berg der britischen Inseln, in Sicht. Wenn Sie einen wirklich großartigen Blick auf den Berg haben möchten, gibt es viele Möglichkeiten, die Talseiten zu erklimmen.Vom Gipfel des Dun Deardail, einer ikonischen Festung aus der Eisenzeit, wie auf dieser Route gezeigt, bietet sich jedoch eine besonders gute Aussicht. Wenn Sie sich entscheiden, diesen Umweg zu befolgen, verlängert sich der Tag um etwa 20 Minuten.Danach sind Sie auf der Home Straight und der Rest der Route führt sanft bis nach Fort William. Wenn Sie den offiziellen Endpunkt erreichen, ist es definitiv Zeit für ein herzhaftes Essen und eine kleine schottische Feier. Herzliche Glückwünsche!Wenn Sie jedoch mehr wollen, können Sie auf den Gipfel des Cow Hill klettern, um einen atemberaubenden Blick über Fort William, Loch Linnhe und die Route zu erhalten, die Sie gerade genommen haben. Dieser Umweg verlängert den Tag um etwa 90 Minuten.Es gibt eine Reihe von Unterkünften in der Stadt Fort William sowie zahlreiche Geschäfte, Cafés, Pubs und Restaurants. Weitere Informationen finden Sie unter: visitscotland.com/destinations-maps/fort-william.

    übersetzt vonOriginal anzeigen

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    171 km
  • Zeit
    49:35 Std
  • Höhenmeter
    3 690 m3 470 m

Dir gefällt vielleicht auch