Am Wasser entlang – Ausflüge zwischen Nord- und Ostsee

Einfach mal durchpusten lassen und eine Auszeit vom Alltag nehmen? Nichts leichter als das! In Schleswig-Holstein, dem „echten Norden“, gibt es zwischen Nord- und Ostsee jede Menge zu entdecken. Klar, dass die schönsten Touren am Wasser entlang führen. Wir haben dir in dieser Collection sieben Tagesausflüge herausgesucht, die dich auf verschiedene Inseln bringen, dir die Holsteinische Schweiz zeigen und dir die einzigartige Natur im nördlichsten Bundesland nahebringen – sei es mit dem Rad oder zu Fuß.

Zu allen Touren kannst du ganz entspannt mit der Bahn anreisen. Egal, ob du alleine startest oder in der Gruppe, für jeden ist das passende Freizeit-Ticket dabei. Die Züge der DB Regio Schleswig-Holstein bringen dich bequem in die jeweilige Ecke Schleswig-Holsteins, mit dem Bus kommst du bei Bedarf noch weiter. Falls du dein Fahrrad nicht mitnehmen möchtest, dann kannst du dir an den jeweiligen Ausgangspunkten auch einfach ein Rad leihen und noch unabhängiger und entspannter anreisen.

Ob für einen längeren Urlaub oder einen Tagestrip, alleine oder mit Freunden, auf zwei Beinen oder zwei Rädern – die Möglichkeiten in Schleswig-Holstein sind vielfältig. Such dir deinen Weg am Wasser entlang heraus und genieße die einzigartige Idylle Norddeutschlands.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:49
    43,7 km
    15,5 km/h
    120 m
    110 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ein Fahrrad, eine Insel, ein Tag Urlaub – willkommen auf Sylt. Wenn du vom Festland mit dem Zug über den Deich fährst, lässt du deinen Alltagsstress hinter dir. Auf der größten nordfriesischen Insel erwarten dich kilometerlange Sandstrände, malerische Heidelandschaften und einsame Leuchttürme. Eine Landschaft, die du mit dem Fahrrad besonders intensiv erleben kannst. Lass dir die frische Nordseeluft um die Nase pusten und erfrische dich bei einem Sprung in das salzige Meerwasser. Start der Tour ist am Bahnhof in Westerland. Du verlässt den Ort Richtung Osten und radelst die ersten Kilometer am Wattenmeer entlang. Das Watt ist eine einzigartige Landschaft, in der mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten heimisch sind. Du radelst entspannt gen Norden, rechts von dir das Watt, links die Braderuper Heide. Die Heideflächen sind typisch für Sylt und verleihen der Insel ihren typischen Charakter. Nach 20 Kilometern hast du den Lister Hafen erreicht. Wie wäre es hier mit einer Pause an der nördlichsten Fischbude Deutschlands? Gut gestärkt radelst du weiter am Mövengrunddeich entlang bis zum Ellenbogen – der nördlichsten Landesstelle Deutschlands. Die 330 Meter schmale und 1.200 Meter lange Halbinsel ist in Privatbesitz, mit dem Fahrrad kannst du die Straße jedoch kostenfrei befahren. Der gesamte Ellenbogen ist ein riesiges Vogel- und Naturschutzgebiet, in dem eine reiche Artenvielfalt von Vögeln, Schafen und Robben lebt. Baden ist jedoch verboten, da hier besonders starke Tiefenströmungen auftreten.Vom Ellenbogen fährst du durch das Listland zurück gen Süden, vorbei an der letzten Wanderdüne Deutschlands. Das komplette Gebiet steht unter Naturschutz, bleib also unbedingt auf den ausgewiesenen Radwegen. Nicht mehr lange, dann siehst du die Häuser Westerlands wieder vor dir. Hier kannst du dir ein gemütliches Restaurant an der Promenade suchen oder du rollst einfach dein Handtuch am feinen Sandstrand aus.An- und Abreise: Nach Westerland kommst du optimal mit dem Zug vom Festland aus. In Westerland kannst du dir ein Fahrrad für die Tour ausleihen, dann ist die Anreise noch entspannter. Hier bekommst du sogar noch Rabatt mit deinem Zugticket: bahn.de/regional/view/regionen/schholst/freizeit/mietrad.shtml

  • Mittelschwer
    02:53
    11,1 km
    3,9 km/h
    60 m
    70 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Rund um den Großen Eutiner See führt ein entspannter Wanderweg am Ufer entlang. Start der elf Kilometer langen Tour durch die sogenannte Holsteinische Schweiz ist am Bahnhof in Eutin, der an die historische Innenstadt grenzt. Die alten Fachwerkgebäude, deren Fassaden mit Rosenstöcken geschmückt sind, verleihen der Stadt einen besonderen Charme.Die Holsteinische Schweiz zeichnet sich durch klare Seen, sanfte Hügel und weite Wiesen aus. Gleich zu Beginn kannst du dir vom Wasserturm in Eutin einen Überblick über die Landschaft verschaffen. Danach geht der Weg am Nordufer des Eutiner Sees entlang. Du wanderst durch einen schönen Buchenwald und siehst immer wieder den See zwischen den Bäumen hindurch.Nach rund fünf Kilometern wechselst du vom Nord- zum Südufer. Ab jetzt führt dich der Weg direkt am Wasser entlang. Statt vom Wald wirst du von der grünen Wiesenlandschaft begleitet und hast immer das glitzernde Seewasser in Sichtweite. Kurz vor Ende erwartet dich noch ein besonderes Highlight: das Eutiner Schloss mit seinem stattlichen Schlossgarten. In Eutin findest du mehrere Einkehrmöglichkeiten, für den Abschluss deiner Wanderung. Falls du dich an der Landschaft noch nicht satt gesehen hast, kannst du den See noch von einer anderen Perspektive genießen und dich mit dem Schiff übers Wasser schippern lassen. Im Sommer legen die Ausflugsdampfer an der Stadtbucht fünfmal täglich ab.An- und Abreise: Eutin erreichst du jede halbe Stunde sehr gut mit dem Zug von Kiel oder Lübeck kommend.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:46
    14,3 km
    3,8 km/h
    100 m
    100 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Über 200 kleine und große Seen prägen das eiszeitlich geformte Landschaftsbild der Holsteinischen Schweiz. Auf dieser knapp 15 Kilometer langen Wanderung entdeckst du mehrere der Gewässer, die zur Holsteiner Seenplatte gehören. Los geht die Wanderung am Bahnhof in Bad Malente, den ersten See in unmittelbarer Nähe. Du wanderst am Ufer des 386 Hektar großen Dieksees entlang und genießt dabei herrliche Ausblicke. Auf flachen Waldwegen führt dich die Strecke weiter am Suhrer und Behler See vorbei Richtung Plön mit seinem stattlichen Schloss. Zum eigentlichen Schloss gehört ein ganzes Gebiet, das zu den schönsten Schlossanlagen Schleswig-Holsteins gehört und nur darauf wartet, von dir entdeckt zu werden. Durch den Schlossgarten geht es weiter über die Halbinsel Prinzeninsel. Die im 19. Jahrhundert künstlich erschaffene Insel ist zwei Kilometer lang und stellenweise nur etwa 30 Meter breit. An der Spitze siehst du den Bootsanleger, von welchem du mit dem Schiff zurück nach Plön fahren kannst – oder du spazierst zu Fuß zurück in die Stadt. Bevor du wieder in den Zug steigst, lohnt sich noch ein Bummel durch die Altstadt.An- und Abreise: Plön erreichst du jede halbe Stunde sehr gut mit dem Zug von Kiel oder Lübeck kommend.

  • Mittelschwer
    04:47
    18,5 km
    3,9 km/h
    110 m
    80 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Raus aus dem Zug und ab ans Wasser – bei dieser knapp 18 Kilometer langen Wanderung hast du stets die See in Sichtweite. Los geht die Strecke am Bahnhof des beschaulichen Orts Eckernförde. Du schlenderst durch die Altstadt mit ihren bunten Häuschen, bevor du am kilometerlangen Sandstrand mit den typischen Strandkörben aus der Stadt spazierst.Der Strand wird dich auf deinem weiteren Weg begleiten. Im Sommer Badesachen also nicht vergessen, sodass du zur Abkühlung in die frische Ostsee hüpfen kannst. Auf entspannten Trampelpfaden wanderst du an der Eckernförder Bucht entlang und kannst deinen Blick über das blaue Wasser schweifen lassen. Mit ihren Steilküsten, Stränden und Dünen bietet dir die Landschaft der Bucht noch viele naturnahe Küstenabschnitte auf kleinem Raum. Du kommst durch Küstenwälder, deren knorrige Bäume dir Schatten spenden, kannst dich in den feinen Sand setzen, deinen Blick schweifen lassen und die frische Meeresluft genießen. Entspannung pur! Am Campingplatz Grönwohld biegst du dann rechts ab und wanderst leicht bergauf Richtung Krusendorf.An- und Abreise: Von Krusendorf kommst du in 20 Minuten mit dem Bus 3080 wieder zurück nach Eckernförde. Dort kannst du es dir zum Abschluss in einem Restaurant an der Promenade gut gehen lassen. Eckernförde selbst erreichst du mit dem Zug stündlich aus Richtung Flensburg und halbstündlich aus Richtung Kiel.

  • Mittelschwer
    02:36
    44,8 km
    17,2 km/h
    30 m
    40 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ein Leuchtturm, Schafe auf dem Deich und das Wattenmeer: Auf dieser knapp 45 Kilometer langen Radtour erwartet dich pure Nordsee-Idylle. Als Partner des Nationalparks Wattenmeer freut sich DB Regio Schleswig-Holstein besonders, dir diese tolle Tour zu zeigen. Los geht die Fahrt am Bahnhof des beliebten Seebads St. Peter-Ording. Du radelst auf dem Bohlenradweg am Strand entlang, bis du vor dir den knapp 20 Meter hohen Böhler Leuchtturm siehst.Der Weg führt dich am Deich entlang, wo du den Schafen beim Grasen zuschauen kannst. Du radelst am Wattenmeer entlang und kannst den Blick über diesen einzigartigen Lebensraum schweifen lassen. Das Watt bietet tausenden Tieren ein zuhause, besonders die Vögel kannst du vom Deich aus gut beobachten. Nach 27 Kilometern hast du das eindrucksvolle Eidersperrwerk erreicht. Hauptzweck des größten deutschen Küstenschutzbauwerkes ist der Schutz vor Sturmfluten der Nordsee. Du überquerst das Bauwerk und radelst an der Eider entlang zu deinem Zielort Tönning. Dort lohnt sich ein Besuch im Multimar Wattforum, dem größten Informationszentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer (geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr).An- und Abreise: Sowohl St. Peter-Ording als auch Tönning werden von der Regionalbahn angefahren.

  • Mittelschwer
    02:45
    40,3 km
    14,6 km/h
    90 m
    90 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    An der Steilküste entlang führt dich diese 40 Kilometer lange Radtour auf der Ostseeinsel Fehmarn. Los geht die Runde am Bahnhof in Puttgarden. Von dort radelst du erst einmal Richtung Osten, bis du bei Marienleuchte die Ostseeküste erreichst. Die nächsten Kilometer fährst du auf einem super ausgebauten Radweg an der Steilküste entlang und kannst die wunderschöne Landschaft in vollen Zügen genießen. Bei Katharinenhof gehen Wald, Steilküste und See nahezu ineinander über. Die Wellen brechen an den großen Felstrümmern, welche eine traumhafte Kulisse bilden. Ganz bis an die südliche Spitze in Staberhuk darfst du mit dem Fahrrad nicht fahren, der Weg ist für Radler gesperrt. Deshalb fährst du über Staberdorf, bis du die Ostsee wieder vor deiner Nase hast. An einem wunderschönen Strandabschnitt geht es weiter Richtung Burgstaaken. Wie wäre es hier mit einer Badepause?Über Burg und Bisdorf radelst du zurück nach Puttgarden, wo du vom Hafen die Schiffe bei ihrer Fahrt durch den Fehmarnbelt, eine etwa 18 Kilometer breite Wasserstraße zwischen der Südküste von Lolland (Dänemark) und Fehmarn, beobachten kannst. An- und Abreise: Nach Puttgarden kommst du von Lübeck mit dem Zug in einer Stunde. Du brauchst kein eigenes Rad mitnehmen, sondern kannst ganz entspannt direkt vor Ort eins leihen.

  • Schwer
    05:33
    21,9 km
    4,0 km/h
    40 m
    40 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Naturschutzgebiet Geltinger Birk liegt an der nordöstlichen Landspitze Angelns, am Ausgang der Flensburger Förde. Mit seinen knapp 800 Hektar ist es das größte Naturschutzgebiet Schleswig-Holsteins. Auf dieser gut 20 Kilometer langen Wanderung wirst du die Halbinsel, über die sich das Gebiet erstreckt, umrunden und eine tollen Einblick in die Schönheit der Natur bekommen. Halte die Augen besonders nach den Vögeln offen, die sich hier in einer Vielfalt tummeln.Start der Wanderung ist in Geltingen an der Haltestelle Nordstraße. Du wanderst nach Osten aus dem Ort hinaus, an Pommerby vorbei, bis du die Ostseeküste erreichst. Auf einem schmalen Trampelpfad läufst du an der Küste entlang Richtung Norden – begleitet vom fantastischen Blau der See. Nach zehn Kilometern erreichst du den Leuchtturm in Falshöft, ein perfektes Fotomotiv für deinen Ausflug an der Ostsee. Der Weg führt dich immer weiter an der Küste entlang und bald betrittst du das Naturschutzgebiet. Bei gutem Wetter kannst du von hier bis nach Dänemark blicken. Weiter geht es durch Dünen, Sumpf- und Heideflächen. Hier und da kannst du Hochlandrinder beim Grasen auf den Wiesen entdecken. Schnell verstehst du, warum dieses Fleckchen Erde so schützenswert ist. In Geltingen findest du einige Einkehrmöglichkeiten. Pack für diese Wanderung jedoch etwas Proviant ein, denn unterwegs kommst du an mehreren schönen Rastplätze vorbei.An- und Abreise: Nach Geltingen kommst du mit dem Bus aus Flensburg. Flensburg selbst erreichst du stündlich aus Richtung Kiel oder Hamburg (über Neumünster).

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    195 km
  • Zeit
    25:09 Std
  • Höhenmeter
    550 m

Dir gefällt vielleicht auch

Am Wasser entlang – Ausflüge zwischen Nord- und Ostsee
Collection von
DB Regio Schleswig-Holstein