Birkenfelder Land

Ab in die Wildnis – wandern im Birkenfelder Land

Wander-Collection von
Birkenfelder Land

Lass dich verzaubern vom Birkenfelder Land: Dich erwarten üppige Wälder, wunderschöne Aussichten, verschlungene Bäche und mystische Moore. In dieser Collection zeigen wir dir die schönsten Wanderungen durch die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald und die Premium-Wanderregion Saar-Hunsrück. Begleite die Nahe auf ihrer Reise durch das Tal, höre das Mühlrad der Schleifmühle klappern, mach eine Pause auf den sonnengewärmten Felsen des Wehlensteins und lass dich von der wilden Moorlandschaft des Ochsenbruchs in den Bann ziehen. Begleitet wirst du auf deinen Touren von einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. Kamera einpacken lohnt sich also.

Auf den vier Traumschleifen wanderst du die Sahnestücke der Nationalparkregion auf ausgezeichneten Premiumwegen ab. Freue dich auf Natur pur im jüngsten Nationalpark Deutschlands. Im 10.000 Hektar großen Areal Hunsrück-Hochwald, der sich über die Hochlagen des Mittelgebirges erstreckt, darf die Natur wild sein. Die Strecken sind unterschiedlich lang und auch für Familien mit Kindern geeignet. Nachwuchswanderer können sich im Zauberwald auf eine ganz besondere Tour freuen: Gemeinsam mit Waldgeist Willy Wurzel toben sich kleine und große Wanderer an den verschiedenen Stationen aus. Neben den Traumschleifen zeigen wir dir noch drei weitere Wanderungen in der Wanderregion Saar-Hunsrück, die die Vielfalt der Landschaft unterstreichen. Nach deinen Touren erwarten dich gemütliche Einkehrmöglichkeiten.

Mehr Informationen zur Region und den Wanderrouten findest du hier: birkenfelder-land.de. Worauf wartest du noch, lass dich von der wilden Schönheit der Nationalparkregion in den Bann ziehen und erlebe absoluten Wandergenuss.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:48
    13,6 km
    3,6 km/h
    260 m
    270 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Im Herzen des Hunsrücks liegt dieser schöne Weg, der sich steinreich, geheimnisvoll und abwechslungsreich präsentiert: Die Nationalpark-Traumschleife Trauntal-Höhenweg. Start der knapp 14 Kilometer langen Rundwanderung ist in der Nationalparkgemeinde Rinzenberg. Gleich zu Beginn der Wanderung meisterst du den steilsten Anstieg der Tour: Du läufst auf den 668 Meter hohen Wehlenstein, den Hausberg von Rinzenberg, hinauf. Auf den großen Quarzitblöcken kannst du dich kurz ausruhen und die erste tolle Aussicht genießen. Du folgst dem Lauf des kleinen Flüsschens Traun, wanderst durch einsame Wälder und kommst vorbei an der keltische Höhenbefestigung „Vorkastell“. Von dort hast du einen atemberaubenden Blick in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald.Die Strecke führt dich weiter durch schattige Waldpassagen und zu grandiosen Aussichtspunkten. Genieße dabei die Ruhe, Stille und wunderschöne Landschaft im Nationalpark. Einkehren kannst du im Forellenhof, den du nach knapp sechs Kilometern erreichst. Unterwegs kommst du zudem auch an vielen schönen Rastplätzen vorbei.

  • Mittelschwer
    02:33
    9,21 km
    3,6 km/h
    200 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Weite Arnikawiesen und Wollgras, Wildbäche, Moor und mit etwas Glück noch ein paar Tiere – für diese gut neun Kilometer lange Wanderung lohnt es sich, die Kamera einzupacken. Auf der Nationalpark-Traumschleife Börfinker Ochsentour erwarten dich jede Menge tolle Fotomotive, Natur pur und ganz viel Wanderspaß. Start der Rundwanderung ist am Forellenhof Trauntal.Die Tour führt dich durch das Herz des Nationalparks Hunsrück-Hochwald. Halte auf der Wiesenpassage oberhalb des Forellenhofs die Augen nach den Fischadlern und Schwarzstörchen auf, die hier ihr Zuhause haben. Gemächlich wanderst du bergauf, bis du den „Ochsenbruch“, ein für den Hunsrück typisches Hangmoor, erreichst. Hier kannst du eine Rast einlegen, dich mit deiner Kamera auf die Pirsch legen und die einmalige Flora und Fauna einfangen.Der Weg ist zu jeder Jahreszeit besonders: Während sich das Moor im Winter von seiner schönsten Seite zeigt, ist im Frühling das Blühen der wilden Narzissen und des Seidelbast im Trauntal ein einmaliges Schauspiel. Sommerzeit ist Schmetterlingszeit auf den Wiesen oberhalb des Forellenhofes und im Herbst gibt es kaum einen besseren Ort, um während der Brunftzeit dem Röhren der Hirsche zu lauschen – oder „laustern“, wie es hier in der Region heißt.Nach deiner Wanderung kannst du dich im Forellenhof stärken und währenddessen eine erste Bestandsaufnahme deiner Foto-Ausbeute machen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:19
    11,5 km
    3,5 km/h
    290 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ein herrlicher Weg durch eine nahezu unberührte Landschaft – wahrlich ein Juwel unter den Traumschleifen. Du wanderst auf der gut elf Kilometer langen Wanderung durch ursprüngliche Mischwälder und offene Wiesenlandschaften, durch das wildromantische Nahetal und genießt immer wieder sensationelle Aussichten. Start der familienfreundlichen Strecke ist in Nohen.Entspannt steigst du bergauf zu deinem ersten Ausblick auf das Nahetal. Du wanderst weiter auf tollen Pfaden, mal am Wasser entlang und an gemütlichen Pausenplätzen vorbei. Pack also etwas Proviant für eine ausgiebige Rast ein.Nach circa fünf Kilometern verlässt du den Wald und wanderst direkt am Ufer der Nahe und wenig später an der historische Schleifmühle vorbei. Der Weg führt dich weiter durch das idyllische Nahetal, bis du kurz vor Nohen rechts abbiegst und zum nächsten Aussichtspunkt aufsteigst. Falls du jetzt schon genug hast, kannst du die Wanderung auch abkürzen und direkt am Ufer der Nahe zum Ausgangspunkt zurückwandern.Dann verpasst du allerdings einen besonderen Rastplatz: Nach gut acht Kilometern erreichst du nämlich die Vinothek. Dort kannst du dir ein Gläschen Wein einschenken und dir eine ganz besondere Pause gönnen. Ein kurzes Stück bergauf hast du noch vor dir, bevor du dann gemächlich zurück nach Nohen wanderst.Die Wanderung startet übrigens am Bahnhof in Nohen, der an die Strecke Mainz – Saarbrücken angeschlossen ist. Du kannst also ganz stressfrei mit dem Zug anreisen.

  • Mittelschwer
    02:57
    10,5 km
    3,6 km/h
    220 m
    220 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese gut zehn Kilometer lange Wanderung ist eine perfekte Tour für die ganze Familie. Tolle Aussichten, zauberhafte Wälder und ein sprudelnder Brunnen machen die Rundtour zu einem gelungenen Ausflug. Start ist am Wanderparkplatz Sauerbrunnen.Auf den ersten zwei Kilometern der Tour lässt du einen Großteil der 220 Höhenmeter hinter dir. Ein 25 Meter hoher Aussichtsturm belohnt dich dafür mit einem wunderschönen Blick über den Nationalpark Hunsrück-Hochwald.Du wanderst weiter sanft bergab, bis du nach knapp fünf Kilometern den kurzen Anstieg auf den Weißenstein hinter dir lässt, um dort einen fantastischen Ausblick zu genießen. Ein super Ort, um durchzuatmen und dein mitgebrachtes Vesper zu genießen. Durch Hattgenstein wanderst du wieder zurück zum Ausgangspunkt.Am Parkplatz erwartet dich dann der sprudelnde Sauerbunnen mit kühlem Wasser. Falls du an einem heißen Sommertag noch mehr Ankühlung suchst, dann kannst du nach dem Abstieg vom Weißenstein dem Schwollenbach folgen, um einen erfrischenden Abstecher ins Freibad Schwollen zu machen.

  • Leicht
    01:17
    4,37 km
    3,4 km/h
    130 m
    130 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Lass dich auf dieser kurzen Wanderung verzaubern: Waldmeister Willy Wurzel nimmt kleine und große Besucher mit in sein Reich zum mystischen Hambacher Felsen, zu Spielstationen und zum Barfußpfad. Start des Runde ist am Parkplatz der Zauberwalds bei Oberhambach.Auf dem Naturerlebnisweg erklärt Willy dir die Pflanzen und Tiere des Waldes. An verschiedenen Spielstationen können Wissen und Geschicklichkeit getestet werden, auf dem Feen- und Elfenpfad dürfen die Kleinen Reste vom letzten Fest der Waldwesen suchen. Wer weiß, vielleicht haben hier die Gnome ein paar Edelsteine verloren?Als buchstäbliche Höhepunkte der Wanderung warten zwei Aussichtstürme auf dich, von denen du einen tollen Blick auf den Zauberwald und die umliegende Region hast. Einfach nur zauberhaft!

  • Mittelschwer
    02:46
    9,52 km
    3,4 km/h
    200 m
    200 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese landschaftlich sehr abwechslungsreiche Tour im östlichen Teil des Nationalparks Hunsrück-Hochwald zeigt dir eindrucksvoll die Schönheiten der Edelsteinregion. Start der knapp zehn Kilometer langen Wanderung ist am Parkplatz des Golfplatzes in Kirschweiler. Zu Beginn wanderst du über schattige Waldwege sanft den Berg hinauf. Auf dem letzten Stück des Weges auf den Ringskopf erwartet dich ein traumhafter, felsiger Pfad. Oben angekommen kannst du erst einmal verschnaufen und den tollen Ausblick genießen.Auf ebenen Waldwegen wanderst du weiter bis du die Quarzitfelsen der Kirschweiler Festung entdeckst. Von der ehemaligen keltischen Befestigungsanlage kannst du eine fantastische Aussicht genießen und ein Pause einlegen. Nicht weit entfernt siehst du die Überreste des einstigen Ringswalls.Frisch gestärkt wanderst du weiter durch den Nationalpark und kannst bald schon wieder die Dächer von Kirschweiler sehen.

  • Mittelschwer
    02:26
    8,30 km
    3,4 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der historische Ortskern von Herrstein ist der perfekte Ausgangspunkt für diese gut acht Kilometer lange Wanderung. Auf dem Mittelalterpfad erwarten dich sanfte An- und Abstiege, verträumte Pfade, malerische Bachtäler und spektakuläre Aussichten über den Hunsrück. Unterwegs entdeckst du zudem die Naturdenkmäler „Jammereiche“ und „Rabenkanzel“.Start der Rundwanderung ist im Ortskern von Herrstein. Nach einem kurzen und knackigen Anstieg lässt du die Stadt hinter dir und tauchst ein in das wellige Hügelland des Hunsrücks mit Feldern, Wiesen und Wäldern. Eine Landschaft, die zu jeder Jahreszeit ihre besonderen Reize hat.Weiter geht es an den beiden Naturdenkmälern und an schönen Rastplätzen vorbei. Vergiss also nicht ein Vesper einzupacken. Kurz vor Ende kannst du dann die Region noch einmal ausgiebig von einem kleinen Aussichtsturm genießen, bevor du dann wieder nach Herrstein hinabläufst. Im Café In der Zehntscheune im Schlossweg erwartet dich hausgemachter Kuchen für einen gelungen Abschluss der Tour.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    66,9 km
  • Zeit
    19:06 Std
  • Höhenmeter
    1 520 m

Dir gefällt vielleicht auch

Ab in die Wildnis – wandern im Birkenfelder Land
Wander-Collection von
Birkenfelder Land