T. Volz

Radlust im Birkenfelder Land

Fahrrad-Collection von
Birkenfelder Land

Sanfte Hügel, plätschernde Bäche, gemütliche Dörfer und spannende Sehenswürdigkeiten – Radfahren im Birkenfelder Land ist für Genussradler wie eine Schatzsuche. Die charmante Residenzstadt Birkenfeld ist der perfekte Ausgangspunkt für die sieben unvergesslichen Radtouren, die wir dir in dieser Collection vorstellen möchten.

Besondere Highlights für Radfahrer sind die drei RadLust-Schleifen, in die du direkt von Birkenfeld aus einsteigen kannst. Die perfekt aufbereiteten und bestens gekennzeichneten Rundtouren widmen sich jeweils eigenen Themen, sodass du nicht nur die schöne Landschaft, sondern auch kulturelle Besonderheiten der Region kennenlernst. So erfährst du alles über die Erz-Verarbeitung in der Region, genießt himmlische Ausblicke und erfrischende Gewässer. Und du begibst dich auf die Spuren der Kelten und Römer, die einst das Birkenfelder Land bevölkerten.

Neben den drei gekennzeichneten Touren gibt es noch viel mehr Stoff für wunderbare Radlerträume – wenn du magst, kannst du dich sogar auf mehrtägige Etappenfahrten über den Nahe-Radweg oder die Nationalpark-Radrunde begeben. Spätestens dann ist das Abenteuer im Birkenfelder Land perfekt.

Dennoch brauchst du nicht auf Komfort oder Service verzichten. Im Birkenfelder Land gibt es einige Radläden, die dir bei einem Defekt weiterhelfen und allerlei radlerfreundliche Gastgeber. Wenn du umweltfreundlich per Bahn anreisen möchtest, findest du zum Beispiel aus dem Rhein-Main-Raum sehr gute Verbindungen zum Nationalparkbahnhof Neubrücke/Nahe. Von hier aus sind es nur noch wenige Kilometer bis nach Birkenfeld, wo dein Abenteuer im Birkenfelder Land beginnt.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:09
    30,2 km
    14,0 km/h
    370 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Begib dich auf eine Naturgenuss-Runde mit Bahnanschluss: Der Ausgangspunkt dieser rund 30 Kilometer langen Runde ist direkt am Bahnhof von Neubrücke (Nahe), den du vom Rhein-Main-Gebiet oder auch von Saarbrücken aus schnell und einfach erreichst. So kannst du dich ganz entspannt auf eine schöne Tour an den Rand des Nationalparks Hunsrück-Hochwald und entlang des Traunbaches zurück in Nahetal begeben.Los geht’s über ein Stück des Naheradweges bis nach Birkenfeld. Dort lohnt sich ein Stopp im Naherholungsgebiet Fischwaid, direkt am Naturschutzgebiet Tongruben – warum diese Route „Wasserträume“ heißt, wird hier ein erstes Mal eindruckvoll demonstriert, denn hier ist es einfach traumhaft schön. Bei den idyllisch gelegenen Fischteichen besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Anglerheim. Falls dein E-Bike noch ein bisschen Power braucht, bietet hingegen das Café Treibhaus die passende Pausenlocation, denn hier gibt es eine Ladestation.Weiter führt dich der Weg über die Felder nach Brücken, wo nochmals eine schöne Rastmöglichkeit an einer Weiheranlage auf dich wartet. Im Frühling beeindruckt diese Stelle durch die zahlreichen wilden Narzissen, die hier das Ufer des Traunbaches goldgelb färben. Von hier aus geht es weiter nach Abentheuer mit seiner historischen Eisenhütte und schließlich über den alten Erzweg am Rand des Nationalparks entlang in Richtung saarländischer Landesgrenze. Wenn du noch Lust hast, kannst du hier die Tour über Sötern zum Bostalsee verlängern und zurück über den Naheradweg fahren. Unsere Route führt dich jedoch direkt durchs Trauntal bergab bis Hoppstädten-Weiersbach.Die Route ist bestens gekennzeichnet, sodass du auch ohne den Blick aufs Smartphone auf dem richtigen Weg bleibst.

  • Schwer
    03:49
    49,6 km
    13,0 km/h
    940 m
    930 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Begib dich auf eine sportliche Rundtour durch malerische Täler hinauf auf aussichtsreiche Hunsrückhöhen. 2.000 Jahre Geschichte liegen am Wegesrand und himmlische Ausblicke laden unterwegs zu wohltuenden Pausen ein. Dank bester Bahnverbindung nach Kronweiler kannst du entspannt und ganz ohne Auto zum Ausgangspunkt dieser rund 50 Kilometer langen Runde fahren.Wenn du magst, kannst du dich gleich zu Beginn der Tour ein wenig auf die herrliche Landschaft, die dich erwartet, einstimmen. Ein kleiner Abstecher ans Naheufer mit seinen imposanten Felswänden links und rechts lohnt sich. Dann geht es richtig los. Zwischen Feldern und Wald radelst du über Oberbrombach nach Leisel. Das Römergrab „Kipp“, die Götterallee und die Kirche Heiligenbösch liegen direkt an der Route und erzählen von der Geschichte der Region – stille Highlights, die zum Rasten einladen und dich gleichzeitig informieren.Vom Sprudeldorf Schwollen fährst du im weiteren Verlauf nach Hattgenstein, wo dir der Aussichtsturm einen herrlich weiten Blick ins Land ermöglicht. Kleine Abstecher zum Sauerbrunnen und zur Petersquelle in Oberhambach lohnen auf jeden Fall, denn das Wasser, das hier aus dem Boden plätschert, soll sehr gesund sein. Heilsam erfrischt schwingst du dich wieder auf dein Rad und begibst dich aufs letzte Teilstück. In Birkenfeld geht es nochmal hoch hinaus: Burg Birkenfeld lockt mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und auf die waldreichen Hügel des Nationalparks Hunsrück-Hochwald am Horizont, die du zuvor auf deinem Fahrrad kennengelernt hast. Über einen gemütlichen Höhenweg geht es wieder zurück ins Nahetal nach Kronweiler.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    01:47
    26,6 km
    15,0 km/h
    310 m
    310 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Einst war das Birkenfelder Land wichtiges Zentrum der Eisenindustrie. Heute noch erahnen lässt dies die alte Abentheurer Eisenhütte, die du auf dieser 26 Kilometer langen Radschleife passierst. Start der Tour ist in Birkenfeld. Vorbei am idyllisch gelegenen Angelweiher radelst du nach Abentheuer, so sich ein Stopp an der Eisenhütte wirklich lohnt. Nachdem du alles über die Geschichte des ältesten Hochofens im Hünsrück und über die Herstellung von Gusseisen informiert hast, fährst du am Südrand des Nationalparks Hunsrück-Hochwald entlang, bis du schon von weitem einen herrlichen Blick auf den kleinen Ort Rinzenberg mit seinen hübschen alten Bauernhäusern genießt.Kurz darauf wird es richtig idyllisch: Am Sauerbrunnen bei Oberhambach lohnt eine Rast mit kurzem Spaziergang zur Petersquelle. Hier stand einst ein Kurhaus, die Gäste tranken das eisenhaltige Wasser des Sauerbrunnens, das auch als Heilwasser in alle Welt verschickt wurde. Ein Schlückchen kann nicht schaden, danach radelt es sich gleich viel frischer.Durch das malerische Tal des Hambaches führt dich die Route über Elchweiler weiter nach Schmißberg. Hier lohnt eine Rast am Sirona-Pavillon, wenige hundert Meter hinter Schmißberg. Von hier aus geht es vorbei an der rekonstruierten Römerstraße zurück nach Birkenfeld. Hier wird im Landesmuseum unter anderem die Geschichte der Eisenindustrie von keltischer Zeit bis hinein ins Industriezeitalter erzählt – wenn du nach der Tour noch Zeit hast, lohnt sich ein Besuch im Museum!

  • Schwer
    03:00
    33,8 km
    11,3 km/h
    520 m
    530 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Das Birkenfelder Land ist Teil des Nationalparks Hunsrück-Hochwald mit seiner einzigartigen Landschaft, die Lebensraum zahlreicher seltener Tier- und Pflanzenarten ist. Was liegt näher, als diesen wunderschönen Lebensraum lautlos und emissionsfrei mit dem Fahrrad zu entdecken? Hier fährst du durch geheimnisvolle Hangmoore, durch ausgedehnte Wälder mir uralten Bäumen und nur ganz selten mal radeln oder laufen dir hier andere Menschen über den Weg. Natur und Ruhe erwartet dich auf dieser schönen Runde durch den Nationalpark mit Zwischenstopp am Nonnweiler Stausee.Start der Tour ist in Brücken – von hier aus geht es erstmal eine Weile bergauf, hinein in die schattigen Wälder des wunderschönen Nationalparks. Das kleine, historisches Forsthaus Neuhof ist ein guter Grund für eine kurze Pause – hier kannst du einen schönen Eindruck davon bekommen, wie die Forstarbeiter hier einst lebten. Noch ein paarmal in die Pedale getreten und es folgt eine schöne Passage, die dich überwiegend bergab zum Nonnweiler Stausee führt. Die Umrundung des Sees ist purer Genuss. Die Strecke ist hier flach, du radelst leicht oberhalb vom Seeufer entlang und hast immer wieder tolle Aussicht auf die dunkelblaue Wasseroberfläche des größten Wasserspeichers vom Saarland. Wenn du Lust hast, kannst du immer wieder an den Stationen des Planetenradwegs anhalten, der rund um den See führt. Text- und Bildtafeln sowie maßstabsgetreue Planetenmodelle liefern hier eine Menge Informationen.Auf dem Rückweg radelst du dann wieder durch den schattigen Wald. Über den alten Erzweg kommst du direkt in die kleine Ortschaft Abentheuer, wo die alte Eisenhütte einen spannenden und informativen Höhepunkt der Tour darstellt. Danach kannst du noch rund 1,5 Kilometer bis zum Ausgangspunkt der Tour ausrollen.

  • Schwer
    08:13
    130 km
    15,8 km/h
    880 m
    1 260 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Nahe-Radweg führt auf seinem Weg von der Nahe-Quelle bei Selbach bis zur Mündung der Nahe in den Rhein bei Bingen mitten durchs reizvolle Birkenfelder Land. Der Radweg ist perfekt gekennzeichnet, folgt auf ausgesprochen schönen Radwegen dem Fluss und entlang der Route sind zahlreiche Gastgeber optimal auf Rad fahrende Gäste eingestellt. Daher ist der Nahe-Radweg eine echte Empfehlung, wenn du im Birkenfelder Land bist. Dabei liegt es bei dir, ob du ihn nur abschnittsweise erkundest, oder ihn in mehreren Etappen von der Quelle bis zur Mündung befährst. Entscheidest du dich dafür den Radweg komplett zu fahren, ist der Start der Tour an der Nahe-Quelle bei Selbach. Ab hier warten 127 Kilometer feinsten Radwegs auf dich, der dich stets entlang des Flusses durch 22 Orte führen – die Etappen, die durchs Birkenfelder Land führen, sind besonders reizvoll.Von der Quelle radelst du zunächst durch eine idyllische Waldlandschaft bis zum Bostalsee und vorbei an Nohfelden mit seiner markanten Burg, auf der jährlich eine bekannter Mittelaltermarkt stattfindet. Weiter geht’s zur Kreisstadt Birkenfeld, die dich mit spannenden Geschichten von Eisenmachern, Keltenfürsten und Großherzögen versorgt. Weitere Etappenorte mit interessanten Sehenswürdigkeiten und liebenswerten Gastgebern sind zum Beispiel Odar-Oberstein, Kirn, Bad Soberheim und Bad Kreuzach. In Bingen am Rhein endet deine Fahrt, wenn die Nahe in den Rhein mündet.

  • Mittelschwer
    02:10
    29,0 km
    13,4 km/h
    350 m
    350 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Südwestlich von Birkenfeld liegt der Bostalsee, der allein einen Ausflug wert ist, wenn du im Birkenfelder Land Urlaub machst. Umso mehr lohnt es sich, den See und seine Umgebung per Fahrrad zu erkunden. Zur Belohnung kannst du dich im Anschluss im Strandbad entspannen oder mit dem Tretboot eine Runde übers Wasser schippern. Los geht’s am Westufer des Sees, wo du auf einem großen Parkplatz problemlos dein Auto abstellen kannst. Durch abwechslungsreiches, welliges Gelände radelst du nun zur Nahequelle – hier beginnt übrigens der Nahe-Radweg. Du kommst durch gemütliche Ortschaften wie Neunkirchen, Selbach oder Theley und vorbei an einladenden Einkehrmöglichkeiten, wie dem idyllisch gelegenen Hofgut Imsbach. In Theley kannst du, wenn du magst, einen Stopp im Erlebnispark Schaumberg einlegen, vor allem dann ein Highlight, wenn du mit Kindern unterwegs bist. Danach biegst du auf den herrlich zu fahrenden Wendelinusradweg ab, der dich über eine alte Bahntrasse wunderbar ruhig und abgelegen zurück zum Bostalsee bringt. Der Bostalsee ist übrigens auch ein schönes „Basislager“ für weitere Radtouren. Vom rustikalen Campingplatz bis zum voll ausgestatteten Centerparc findest du hier allerlei Unterkunftmöglichkeiten.

  • Schwer
    07:12
    88,7 km
    12,3 km/h
    1 540 m
    1 540 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Hier ist der Name Programm: Diese Runde führt rund um den Nationalpark Hunsrück-Hochwald und somit durch die wunderschöne, abwechslungsreiche Landschaft mit ihren sanften Hügeln und zauberhaften Wäldern. Doch du entdeckst auf der Route nicht nur die schöne Natur des Birkenfelder Landes, sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke.Erkunde die Geschichte der Region, in der die Menschen zahlreichen Handwerken nachgingen. Hier wurden Edelsteine geschliffen, hier wurde Eisen gegossen und natürlich Landwirtschaft betrieben – all das kannst du unterwegs anschaulich entdecken. Du drehst die Zeit sogar noch ein wenig weiter zurück und begibst dich auf die Spuren der Römer und Kelten, die hier einst das Land besiedelten. Verschiedene Freilichtmuseen entlang der Strecke und allerlei andere Highlights sorgen für eine kurzweilige Fahrt.Die Runde ist fast 90 Kilometer lang, weshalb du sie am besten in zwei oder drei Etappen aufteilst. Wo du startest, entscheidest du selbst. Entlang der Strecke verteilen sich einige gemütliche Ortschaften, die sich als Ausgangspunkt der Tour beziehungsweise als Etappenorte gut eignen.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    388 km
  • Zeit
    28:20 Std
  • Höhenmeter
    4 930 m

Dir gefällt vielleicht auch

Radlust im Birkenfelder Land
Fahrrad-Collection von
Birkenfelder Land