Daniel Hug

Per Mountainbike in die Wiege der Trail Center – Outdoor City Sheffield

Mountainbike-Collection von
The Outdoor City Sheffield

Tagsüber bist du unterwegs auf actionreichen Trails, abends stehen Pubs und Sightseeing auf dem Programm. Ein zweistündiger Flug bringt dich aus Frankfurt direkt in den Peak-District-Nationalpark – hier erstreckt sich ein beeindruckendes Bikeareal inmitten einer wunderschönen Landschaft. Du genießt fantastische Ausblicke und eine ganz besondere Mountainbike-Kultur im Geburtsland des Trail Centers. Mitten in England, mitten in der Natur und doch nur einen Steinwurf entfernt vom pulsierenden Leben der traditionsreichen Metropole von Sheffield. Ein traumhaftes Bike-Urlaubspaket – fast zu schön, um wahr zu sein? Keineswegs: In dieser Collection zeigen wir dir nicht nur die besten Trails vor den Toren der Stadt, sondern auch, warum Sheffield eine tolle Alternativen zu altbekannten Bikerevieren ist.

In Hessen und drumherum gibt es eine Menge cooler Bike-Reviere. Aber wusstest du, dass du beinahe genau so schnell ein waschechtes Bike-Abenteuer in England starten kannst? Lass einfach das Auto stehen und nimm stattdessen den nächsten Flieger ins Vereinigte Königreich. Ein Flug von Frankfurt nach Manchester kostet nicht die Welt und dauert oftmals keine zwei Stunden. Von Manchester aus bringt dich noch eine schnelle Zugverbindung zum Ziel nach Sheffield – während du auf dem Weg in die Alpen noch auf der Autobahn versauerst, kannst du in Sheffield schon aufs Bike steigen!

Sheffield ist die Outdoor-Stadt des Vereinigten Königreichs. Klettern, Wandern, Rennradfahren und natürlich Mountainbiken – hier findest du für zahlreiche Sportarten ganz hervorragenden Rahmenbedingungen. Besonders bekannt ist Sheffield unter Mountainbikern – nicht nur, weil eine der größten Bike-Legenden, Downhill Weltmeister Steve Peat, aus der Outdoor City stammt. Westlich der Stadt liegt der Peak-District-Nationalpark, in dem du fantastische Möglichkeiten zum Biken hast. Von der fordernden Tagestour bis zum spaßigen Feierabend-Trailerlebnis in einem typisch britischen Trailpark – hier ist die ganze Bandbreite des Mountainbiking möglich. Und es geht noch besser: Direkt aus Sheffield führen Trails fernab des Autoverkehrs raus aus der Stadt, rein ins Bikerevier. Alternativ gibt es eine Zugverbindung von Sheffield zu den Trails: Aufs Auto kannst du hier getrost verzichten.

Wenn du dich auf dem Bike ausgepowert hast, ist das Abenteuer noch lange nicht zu Ende. Eine Reise nach England ist immer etwas Besonderes. Nach dem Biken kannst du dich in einem gemütlichen englischen Pub ausruhen und in die Kultur der Stadt eintauchen. Sheffield hat eine lange Geschichte und hier gibt es viel zu entdecken. Du findest viele kleine Brauereien, Straßenkunst, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten, begleitet von den lebendigen Klängen der Straßenmusiker, die dich auf deiner Entdeckungsreise begleiten. Ein kulturelles Erlebnis, das deinen (Bike-) Urlaub in Sheffield zu einem rundum perfekten Abenteuer macht!


—————


Anreise Flugzeug
Sheffield erreichst du schnell und günstig am besten per Direktflug von Frankfurt nach Manchester. Hier gibt es tägliche Flugverbindungen von verschiedenen Airlines. Je nachdem, wo du in Hessen wohnst, können auch die NRW-Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf eine gute Alternative darstellen. Vom Flughafen in Manchester nimmst du den Schnellzug nach Sheffield, der nur etwas mehr als eine Stunde unterwegs ist.

Anreise Bahn
Die Anreise mit der Bahn dauert natürlich länger, rund zehn Stunden von Frankfurt nach Sheffield musst du schon einplanen. Der Zug ist hingegen deutlich nachhaltiger, als eine Auto- oder Flugreise. Vielleicht hast du ja sogar Lust auf einen Zwischenstopp in London? Dabei kannst du dich ein bisschen von der Reise ausruhen und gleichzeitig die englische Hauptstadt erkunden. Am schnellsten kommst du mit ICE und Eurostar nach Sheffield. Hierfür macht es Sinn, das Bike so klein wie möglich zu verpacken. Wenn du beide Räder rausnimmst und es in eine kompakte Tasche steckst, geht es im ICE als Gepäckstück durch. Im Eurostar gilt eine maximale Gepäcklänge von 85 cm, darüber hinaus musst du das Fahrrad vorab anmelden. Infos dazu findest du hier: de.oui.sncf/de/eurostar/services.

Denk dran, dass du für alle Schnellzüge in England dein Fahrrad im Voraus anmelden musst. Infos zur Fahrradreservierung findest du jeweils auf den Webseiten der Zuggesellschaft deiner Verbindung. Da es in England viele verschiedene Zuggesellschaften gibt, lässt sich hier kaum eine pauschale Vorgehensweise empfehlen. Meist reicht es aber, wenn man am Abfahrtbahnhof rechtzeitig vor Abfahrt des Zuges am Serviceschalter der Zuggesellschaft eine (kostenlose) Fahrradreservierung tätigt. Übrigens macht es Sinn, auch ein verpacktes Bike anzumelden, denn in den Abteilen der meisten englischen Schnellzüge ist kaum Platz für eine große Biketasche.

Bikeverleih in Sheffield
Das eigene Bike dabei zu haben, ist eine tolle Sache – wesentlich günstiger und komfortabler reist du jedoch ohne Fahrrad. Eine tolle Alternative ist darum ein Leihbike vor Ort. In und um Sheffield gibt es einige Bikeshops mit hochwertigen Leih-Mountainbikes. Unter theoutdoorcity.co.uk findest du die Links zu den Angeboten.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    02:16
    25,6 km
    11,3 km/h
    560 m
    560 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Tour (in Form einer etwas unförmigen Acht) führt dich über einige der Favourite-Trails vieler Sheffield-Locals und sie ist von der Stadt aus hervorragend über die beiden Trails raus in die Natur und zurück in die Stadt (komoot.com/tour/79529380 und komoot.de/tour/79533659) zu erreichen. Vor allem zu Beginn der Runde wartet etwas Asphalt auf dich, dafür hast du immer wieder eine tolle Aussicht. Außerdem kommt das Beste bekanntlich zum Schluss, sodass du dich auf eine feine Belohnung freuen kannst: eine rock’n’roll mäßige Portion Downhill-Action! Vor allem die technische Abfahrt am Ende der Tour durch die Stanage Plantation ist ein felsiger Leckerbissen.Los geht’s am Parkplatz unterhalb des Stanage Edge, einem beeindruckenden Felsgrat, der auch unter Kletterern sehr beliebt ist. Von hier aus fährst du durch malerische Landschaft und verdienst dir ganz nebenbei ein paar Höhenmeter. Die herrlichen Ausblicke sind einfach zum Genießen, während du durchs Burbage Valley pedalierst und dann über leicht abfallende Wege nach Ringinglow und über alte Nebenstraßen ins Houndkirk Moor kommst. Einer schnellen felsigen Abfahrt folgt noch ein kleines Stück Asphalt, bevor du in eine der engeren Passagen des Peak Districts mit steilen und technischen Singletrails kommst, die dich runter durchs Blacka-Moor führen.Weiter geht’s: Ein kleiner Anstieg führt dich zurück ins Houndkirk Moor, von dort aus kommst du auf den wirklich schönen „Blue Steel Trail“ in den Lady Cannings Plantations, der als blau (= moderat) eingestuft ist. Noch ein kurzer Straßenabschnitt führt dich zu den Redmires Reservoirs.Auf einem unbefestigten Weg kletterst du nun hoch zum Stanage Pole. Keine Sorge: je höher du kommst, desto „angenehmer“ wird der Anstieg. Und oben angekommen hast du dir eine kleine Pause mit herrlicher Aussicht wirklich verdient. Atme tief durch und freu dich schonmal auf die anschließende Abfahrt. Hier hast du übrigens zwei Optionen: Es gibt einen breiten, schnellen Weg und einen engen, steilen und technischen Trail. Du hast die Wahl – runter kommen sie alle! Beide Strecken führen dich zurück zum Parkplatz.Tipp:
    Obwohl der hier genannte Parkplatz wohl der beste Ausgangspunkt für diese Tour ist, gibt es noch einige weitere Parkplätze, die sich ebenso eignen, um in die Runde einzusteigen. Alternativ kannst du auch mit der Bahn von Sheffield nach Hathersage rausfahren und dich von dort aus in die Runde einklinken.

  • Leicht
    00:37
    8,96 km
    14,6 km/h
    120 m
    200 m
    Leichte Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Südlich von Sheffield liegen die „Ecclesall Woods“, ein kleines Waldgebiet, durch das einige Trails verlaufen. Und über eben diese Trails kommst du wunderbar in den Peak District – so kannst du das Auto stehen lassen. Alternativ bietet sich diese Route auch als Rückfahrt in die Stadt an, wenn du zuvor die Trails in Lady Canning’s Plantation und dem Blacka Moor bearbeitet hast.Im Frühjahr, wenn das Hasenglöckchen blüht, und im Herbst, wenn die ganze Parklandschaft in einem zauberhaften Farbmix strahlt, ist diese Route besonders reizvoll, aber natürlich macht sie zu jeder Jahreszeit Spaß. Die Trails sind nicht so technisch, weshalb sie bei den Locals auch gern für Nightrides genutzt werden. Ziel der Tour ist der „Hunter’s Bar“ Kreisverkehr, ein beliebter Biker-Treffpunkt und Start einer anderen Route, die raus aus der Stadt führt (komoot.de/tour/79529380). Mit beiden „Sheffield Links“ zusammen kannst du dir großartige Touren in den Peak District und zurück bauen.Achtung: Oft verlaufen auf dieser Route Rad- und Fußwege mehr oder weniger parallel zueinander. Achte drauf, dass du auf dem Radweg bleibst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Leicht
    00:39
    5,48 km
    8,4 km/h
    220 m
    0 m
    Leichte Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese Route ist total praktisch, wenn du keine Lust aufs Auto hast, aber trotzdem auf die Trails vor den Toren von Sheffield kommen möchtest. Sie führt dich direkt in den Peak District, von wo aus du die Stanage Circuit Tour fahren oder dich für einen der zahlreichen Trails im Blacka Moor und im Totley Moor entscheiden kannst. Ganz nebenbei hat die Strecke einiges zu bieten – allem voran tolle Ausblicke zum Genießen.Los geht's an der Einfahrt eines Parkplatzes in der Nähe des „Hunter’s Bar“ Kreisverkehrs. Hier ist ein beliebter Treffpunkt der Sheffield-Biker – vielleicht kommst du ja sogar mit dem ein oder anderen Local in Kontakt, wenn du hier startest.Die ganze Strecke ist gerade mal rund 5,5 Kilometer lang und führt dich gemütlich durch grüne Parklandaschaften. Nur am Ende, wenn du zum Vorstadtwäldchen Porter Clough kommst, wird es ein bisschen steiler. Oben angekommen hast du gute Sicht und kannst das Ende der kurzen Tour schon sehen. Jetzt bist du aufgewärmt für das eigentliche Trail-Abenteuer!Achtung: Oft verlaufen auf dieser Route Rad- und Fußwege mehr oder weniger parallel zueinander. Achte drauf, dass du auf dem Radweg bleibst.

  • Mittelschwer
    01:38
    17,2 km
    10,6 km/h
    370 m
    370 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Am Ostrand des Peak District Nationalparks, nur ein paar Kilometer vor den Toren von Sheffield, findest du die zahlreichen Trails durchs Blacka Moor. Sie sind ein beliebtes Bikerevier der Sheffield-Locals, die hier besonders gern – sogar im Winter – ihre Nightrides absolvieren. Falls es also tagsüber mal nicht klappt: Licht an und ab geht’s!Man kann (fast) ohne Übertreibung sagen, dass es in diesem Gebiet Tausende von coolen Trails gibt, die das Gebiet des Blacka Moors, des Totley Moors und des Houndkirk Moors durchziehen. Einige davon kannst du prima in beide Richtungen befahren, andere wiederum sind klassische „Einbahn-Trails“ – so wie unsere Lieblingsabfahrt in der Blacka Plantation.Damit du nicht durcheinander kommst, bündelt diese Tour die Trails des Gebiets zu einem echten „Best of“, einem wahren Klassiker im Peak District. Du startest am Parkplatz des Norfolk Arms Hotels, von wo aus du geradewegs ins Trailparadies der Lady Canning’s Plantation kommst. Von hier aus führt ein breiter, aber trotzdem überraschend interessanter Weg mitten durchs Houndkirk Moor – atemberaubende Aussichten ins Derwent Valley und aufs Kinder Plateau inklusive. Ein kurzes Stück Straße, gefolgt von einem Reitweg, dient als Transfer ins Totley Moor, wo sich ein schöner, versteckter Singletrail um den Wimble Holme Hill windet. Falls das Wetter mal sehr feucht ist, bleibst du besser auf der Straße (A625), bis sie die A6187 kreuzt und nimmst den Reitweg, der hier beginnt – der ist ein bisschen weniger sumpfig.Ein kurzer Anstieg bringt dich nun zurück zur Straße und wenig später zu einem Highlight dieser Tour: die Abfahrt über einen Reitweg durchs Blacka Moor und der „Devil’s Elbow“-Trail. Über enge Serpentinen, holprige Felspassagen, schlüpfrige Wurzeln und noch ein paar engen Kurven führt dich diese tolle Abfahrt runter auf die Shorts Lane – ein dickes Grinsen inklusive.Noch ein Anstieg – erst auf Asphalt, später auf Schotter – und du kommst zum Start der letzten Abfahrt dieser Tour. Der Lady Canning’s Blue Steel Trail wurde erst vor kurzem fertiggestellt und sorgt mit seinen aalglatten Kurven, Wellen und Sprüngen für ein fantastisches Finale dieser Tour! Tipp: Das Norfolk Arms ist nicht nur ein guter Ausgangspunkt für diese Tour. Hier gibt’s einen großen Parkplatz und du kannst nach der Tour einkehren und dich stärken. Es gibt natürlich auch Zimmer, sodass du hier direkt dein Sheffield-Basecamp einrichten könntest.

  • Schwer
    03:03
    31,6 km
    10,4 km/h
    800 m
    640 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Wenn du in Sheffield lebst oder hier Urlaub machst, hast du wirklich Glück, denn hier gibt es einfach unglaublich viele Mountainbike Trails direkt vor den Toren der Stadt. Diese Tour macht besonders viel Spaß und beschert dir nebenbei einen autofreien Tag: Mit dem Zug fährst du raus aus der Stadt, auf dem Bike und über tolle Trails geht’s zurück. Diese Tour ist eine ganz schöne Herausforderung. Wenn sie dir trotzdem nicht reicht, kannst du sie ganz leicht verlängern, indem du noch ein paar schöne Schleifen dranhängst. Trails gibt’s hier zur Genüge – zum Beispiel rund um die Ladybower Talsperre. Die Auffahrt rauf ins Derwent Moor und vor allem die darauffolgenden Abfahrten können wir dir wärmstens empfehlen.Die Route startet also am Bahnhof in Hope. Eine Nebenstraße führt dich zu einem Reitweg auf den Win Hill. Auf dem Bergrücken erwartet dich ein toller Singletrail, der zu einem felsigen Downhill führt, der dich unten auf der Snake Road ausspuckt. Dabei passierst du die legendäre „Potatoe Alley“, die ihren Namen aufgrund der Größe und Form der markanten Felsen bekam.Nun geht es ganz sachte bergauf und es ist gut möglich, dass dich eine Menge neugierige Schafe beim Pedalieren beobachten. Den Lohn für diesen Anstieg gibt’s in Form des „Hagg Farm“-Downhills, eine flowige Abfahrt, die dich runter zur Ladybower Talsperre führt. Der knackige Anstieg über die Straße unterhalb des Bamford Edge wird sogleich mit einer fantastischen Aussicht belohnt.Nun fährst du entlang der Talsperre und über ihre Staumauer – Zeit, um in Ruhe durchzuatmen und um ein wenig die schöne Landschaft und die Aussicht aufs Wasser zu genießen. Und um Kräfte zu sammeln für den letzten, etwas längeren Anstieg in die Stanage Plantation rauf zum Redmire Reservoir. Oben angekommen wartet eine Auswahl schöner Abfahrten zurück nach Sheffield auf dich. Tipp:
    Um die Zugverbindung von Shefffield raus nach Hope zu planen, klickst du dich am besten auf thetrainline.com. Die Fahrt dauert keine halbe Stunde und kostet umgerechnet knapp 7 Euro.

  • Schwer
    02:35
    27,9 km
    10,8 km/h
    630 m
    630 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Im nördlichen Teil des Peak District, auch „Dark Peak“ genannt, könnten wir eine ganze Reihe von Touren als wahre Klassiker aufführen. Doch es gibt eine Runde, die hervorsticht und die so ziemlich jeder Local nennen würde, wenn man nach DER Tour in dieser Gegend fragt. Diese Runde bündelt alles, was hier beim Biken so viel Spaß macht: großartige Aussichten, fordernde Anstiege und technische Abfahrten – das alles auf diesem einzigartigen Sandstein mit den typischen Felsformationen, die hier „Millstone Grit“ genannt werden, weil sie früher als Mühlsteine verwendet wurden. Start ist in Hope, wo schon der erste fordernde Anstieg auf dich wartet, der dich hoch zum „Hope Cross“ bringt und dabei über alte Routen der Transportpferde führt. Oben angekommen kannst du kurz die herrliche Aussicht genießen und dich gleich darauf auf die erste Abfahrt freuen. Und das ist nicht irgendeine Abfahrt. Sie ist berühmt-berüchtigt, auch wenn sie vielleicht nicht mehr denselben „Schrecken“ verbreitet, wie noch vor 20 Jahren. Sie hört dennoch nicht umsonst auf den Namen „The Beast“ und ist gespickt mit dicken Felsbrocken – definitiv immer noch ein großer Spaß, den moderne Mountainbikes heutzutage aber lässig wegstecken.Unten angekommen warten schon die nächsten Höhenmeter auf dich. Die hören auf den Namen „Hagg Farm Trail“ und hier solltest du ein bisschen vorausschauend fahren, denn dieser Trail wird auch gern als Downhill genutzt – es kann also gut sein, dass dir Fahrer entgegenkommen. Apropos Downhill: Die nächste Abfahrt lässt nicht lange auf sich warten. Sie heißt „Lockerbrook Downhill“ und führt direkt runter zum Derwent Reservoir, wo du auf der folgenden flachen Passage erstmal ein wenig durchatmen kannst. Im Derwent Besucherzentrum kannst du dich ein bisschen ausruhen und dir einen Kaffee gönnen.Ein fordernder Anstieg wartet noch auf dich. Nach der Pause an der Talsperre bringt dich der Uphill zum Grindle Clough schnell wieder auf Betriebstemperatur. Anfangs ist es besonders steil, aber keine Sorge: Gegen Ende wird es etwas entspannter. Und natürlich lohnt es sich. Mit Highspeed und vielen Felsen geht es ab jetzt fast nur noch bergab. Purer Mountainbike-Genuss als krönender Abschluss der Tour!Tipp:
    Diese Tour eignet sich hervorragend, um das Auto stehen zu lassen und mit der Bahn von Sheffield zum Ausgangspunkt nach Hope (oder alternativ nach Bamford) zu fahren. Die Bahnfahrt dauert keine halbe Stunde und kostet umgerechnet rund sieben Euro. An beiden Bahnhöfen hast du die Möglichkeit, dir noch etwas Proviant für die Tour zu besorgen. Die passende Verbindung findest du unter thetrainline.com.

  • Schwer
    02:34
    23,7 km
    9,3 km/h
    740 m
    740 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Jacob’s Ladder ist ein Uphill, der unter UK-Bikern berühmt-berüchtigt ist. Er ist wirklich fordernd, führt über abwechslungsreichen Untergrund in schwierigem Gelände und immer, wenn du denkst, du hast es geschafft, kommt noch ein knackiger Anstieg obendrauf. So schweißtreibend dieser Weg bergauf ist, so viel Spaß macht er bergab. Bist du erstmal oben angekommen, wartet eine richtig gute, rasante Abfahrt auf dich! Tatsächlich ist Jacob’s Ladder das Highlight der Tour, das dich erst gegen Ende erwartet. Zuvor startest du in Edale und kannst dich auf eine abwechslungsreiche Fahrt mit vielen Höhenmetern freuen. Rauf zum Hollins Cross erwartet dich ein technischer Anstieg – schaffst du ihn, ohne einen Fuß vom Pedal abzusetzen? In jedem Fall kannst du am Ende stolz auf dich sein und deine Belohnung in Form der großartigen Aussicht genießen.Atme einmal durch, denn noch bist du nicht ganz oben! Ein Hügel namens „Mam Tor“ und die anschließende „Rushup Edge“ wollen noch erklommen werden. Teil dir deine Kräfte ein, denn obwohl es hier etwas flacher wird, hat es der Anstieg in sich.Der anschließende Downhill in Richtung Hayfield ist ein echter Hammer, Mountainbike-Action vom Feinsten. Und dann kommt sie: Jacob’s Ladder! Ein steiler, technischer Anstieg führt rund 250 Höhenmeter am Stück bergauf – bevor es schnell, technisch und mit interessanten Kurven und Rinnen gespickt wieder bergab geht. Downhillspaß vom Feinsten, der dich über Upper Booth zurück nach Edale bringt. Zum Ausgangspunkt der Tour kommst du von Shefffield aus am unkompliziertesten mit dem Zug. Die Fahrt dauert rund eine halbe Stunde und kostet umgerechnet knapp neun Euro. Wenn du lieber mit dem Auto kommen möchtest, findest du unterhalb vom Mam Tor oder direkt in Hayfield Parkplätze. Tipp:
    In Edale gibt es jede Menge Einkehrmöglichkeiten. Allerdings kommen relativ viele Touristen hierher – rechne also besser damit, dass hier schonmal etwas mehr los sein kann.

  • Mittelschwer
    02:14
    25,1 km
    11,2 km/h
    430 m
    420 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Von Hope aus startet diese anspruchsvolle Tour über die Hügel des Peak District in Richtung Ladybower-Reservoir. Unterwegs warten tolle Trails, ein paar knackige Anstiege, spaßige Abfahrten und wunderschöne Ausblicke auf dich.Start der Tour ist in Hope, einem kleinen Ort am Rande des Peak Districts, den du von Sheffield aus per Auto, aber auch total unkompliziert mit der Bahn erreichen kannst. Du startest am Café Adventure – vielleicht gönnst du dir vor deinem Abenteuer noch einen frisch aufgebrühten Kaffee?Nun beginnt die recht technische Tour, die dich gleich zu Beginn über Kopfsteinpflaster und felsige Stufen zu einem tollen Aussichtspunkt mit Blick auf den Stausee befördert. Oben lohnt es sich, kurz anzuhalten und durchzuatmen – dann folgt eine herrliche Abfahrt auf einem uralten Weg, der dich durch weite Wiesen runter zum See bringt. Die Abfahrt ist nicht besonders schwer, sodass du zwischendurch ruhig mal den Blick in die Ferne schweifen lassen kannst, um die tolle Weitsicht zu genießen.Am Seeufer angekommen wartet eine flache, entspannte Passage auf dich – immer am Wasser entlang fährst du locker in Richtung Staumauer, auf der du nochmal einen besonders schönen Blick auf den See hast. Dann führt die Route zurück nach Hope – freu dich schonmal auf leckeren Kuchen oder ein frisches Sandwich im Café Adventure!

  • Leicht
    00:44
    6,84 km
    9,4 km/h
    130 m
    130 m
    Leichte Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Wer hat’s erfunden? Genau: die Engländer! Die Rede ist vom Trail Center – einer Art Bikepark mit einem extra für Biker angelegten Singletrailnetz, der allerdings ganz ohne Lift funktioniert und trotzdem total viel Spaß macht. Schon lange bevor solche Trail Center in Deutschland populär wurden, entwickelte sich diese Bikepark-Kultur in Großbritannien. Das Besondere am Trail Center „Lady Canning’s Plantation“ ist, dass es direkt vor den Toren von Sheffield liegt und vom Stadtzentrum aus fast ohne Verkehr auf dem Mountainbike erreicht werden kann (über diese Tour: komoot.de/tour/79529380).Nach der kurzen, aber spaßigen Anfahrt bist du bereits warm und kannst es kaum abwarten, auf den eigens angelegten Trails Gas zu geben. Es gibt zwar bisher nur zwei davon, die machen aber so viel Spaß, dass du dich hier eine ganze Weile lang vergnügen kannst. Dabei ist es egal, ob du eingefleischter Bikeprofi bist oder einen Bikeausflug mit der ganzen Familie unternimmst. Die Trails sind so raffiniert angelegt, dass Einsteiger wie Fortgeschrittene gleichermaßen darauf Spaß haben können.Unten angekommen kannst du über einen einfach zu fahrenden Weg außenrum wieder hoch zum Start pedalieren – und der Spaß beginnt von vorn! Alternativ ist das Trailcenter auch ein toller Ausgangspunkt für längere Touren durch den Peak District.Nachdem du dich auf den Trails ausgetobt hast, führt dich unsere Route direkt zum typisch englischen Pub namens „Norfolk Arms“. Hier kannst du dich ganz entspannt stärken und dir eine Erfrischung gönnen. Vielleicht triffst du ja auch noch den ein oder anderen Local wieder, den du vorher auf den Trails kenngelernt hast. Wenn du mit einheimischen Bikern in Kontakt treten möchtest, ist diese Tour jedenfalls allerbesten dafür geeignet!

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    173 km
  • Zeit
    16:18 Std
  • Höhenmeter
    3 990 m

Dir gefällt vielleicht auch

Per Mountainbike in die Wiege der Trail Center – Outdoor City Sheffield
Mountainbike-Collection von
The Outdoor City Sheffield
Per Mountainbike in die Wiege der Trail Center – Outdoor City Sheffield
Mountainbike-Collection von
The Outdoor City Sheffield
7 Etappen auf dem Kocher-Jagst-Radweg durch Süddeutschland
Fahrrad-Collection von
Kocher-Jagst-Radweg
Herbstwanderungen um Hamburg
Wander-Collection von
komoot
Per Mountainbike in die Wiege der Trail Center – Outdoor City Sheffield
Mountainbike-Collection von
The Outdoor City Sheffield