© Jan Watzek | Czech Tourism

Auf dem Rad durch die Böhmische Vulkanlandschaft

Fahrrad-Collection von
Tschechien

Dort, wo die Elbe durch Nordböhmen fließt, liegt das Böhmische Mittelgebirge. Hier radelst du durch eine spannende Landschaft, umgeben von erloschenen Vulkankegeln, entlang von Lavadeckeln aus Basalt und wunderschönen Städte in einer faszinierenden Naturkulisse. Du folgst dem Lauf der Elbe, die sich durch die Landschaft schlängelt. An der Porta Bohemica, dem Tor nach Böhmen, hat sich die Elbe tief in das Böhmische Mittelgebirge gegraben und fließt durch den Elbecanyon, der tiefsten Sandsteinschlucht Europas und durch die Böhmische Schweiz nach Sachsen. Entlang des Flusses liegen geschichtsträchtige und interessante Städte, wie Litoměřice, das zu den schönsten Städten Böhmens zählt. Die Gegend ist außerdem reich an Burgen und Schlössern, weshalb du auch kulturell auf deine Kosten kommst. Zudem ist das Böhmische Mittelgebirge ein hervorragendes Weinanbaugebiet.

In dieser Collection stellen wir dir die Vulkanlandschaft des Böhmischen Mittelgebirges vor, die du auf neun abwechslungsreichen Routen erkundest. Zu Beginn steht der Elberadweg, einer der beliebtesten Fernradwege Europas. Den Nordböhmischen Abschnitt haben wir in vier leichte und kurze Etappen unterteilt. Dazu haben wir fünf spannende Touren zusammengestellt, damit du die Gegend noch intensiver kennenlernen kannst. Ausgehend von Litoměřice, Ústí nad Labem und Děčín, drei Städten an der Elbe, führen dich vier rund 40 Kilometer lange Routen zu kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten. Da du das Elbtal verlässt, sind die Routen hügelig, denn du fährst auf kleinen Sträßchen durch das ursprüngliche und geheimnisvolle Böhmische Mittelgebirge. Eine leichte Tour von Litoměřice zum Pisthausee ist vor allem für Familien ein toller Tagesausflug.

Alle Touren beginnen und enden an Orten, die gut an das tschechische Eisenbahnnetz angeschlossen sind. Du kannst die Touren auch bequem zum Beispiel von Dresden aus erreichen. Unterwegs findest du genügend Übernachtungsmöglichkeiten und Gaststätten.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    01:49
    30,0 km
    16,5 km/h
    90 m
    80 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Elberadweg zählt zu den reizvollsten und abwechslungsreichsten Fernradwegen in Europa. Von der Quelle bis zur Mündung an der Nordsee bietet er auf 1.200 Kilometern unzählige Highlights. In dieser Collection stellen wir dir vier kurze Etappen vor, die durch Nordböhmen führen.Der Beginn der ersten Etappe ist das Dörfchen Hněvice, gegenüber des kleinen Städtchens Štětí. Du erreichst Hněvice zum Beispiel von Dresden aus in rund zweieinhalb Stunden mit dem Zug.. Das erste markante Highlight an deiner Strecke ist der zwei Kilometer lange Ruderkanal in Račice, in dem schon mehrere Weltmeisterschaften ausgetragen wurden.Kurz danach erreichst du Roudnice, dessen Altstadt mit der Burg sich hervorragend für eine Pause eignet. In Roudnice überquerst du auch die Elbe und folgst ihrem Lauf. Verträumte Dörfer und idyllische Naturlandschaften begleiten dich auf deinem Weg nach Litoměřice. Dein Etappenziel erreichst du nach 30 Kilometern. Die Stadt zählt zu den schönsten Städten Tschechiens. Am Zusammenfluss von Elbe und Eger verzaubert dich die Altstadt mit ihren bunten Häusern und dem Dom. Zum Ausklang der Etappe kannst du einen köstlichen Wein probieren, der hier angebaut wird.In Litoměřice gibt es mehrere Übernachtungsmöglichkeiten. Wenn du zum Beispiel nach Dresden zurückfahren möchtest, benötigst du mit dem Zug rund zweieinhalb Stunden. Fahrpläne und Tickets findest du unter cd.cz/de.

  • Leicht
    01:40
    25,7 km
    15,4 km/h
    120 m
    120 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe auf dem Elberadweg führt dich 25 Kilometer von Litoměřice nach Ústí nad Labem. Von Dresden aus erreichst du die schöne Stadt Litoměřice in zwei bis gut zweieinhalb Stunden mit dem Zug.Vom Bischofssitz Litoměřice mit seiner hübschen Altstadt führt dich der Weg entlang der Elbe bis zum Píšťanský See, dem Pisthauer See. Er ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit einem Strand, den du erreichst, wenn du kurz vor Píšťany die Route verlässt und geradeaus fährst.Hübsche kleine Ortschaften liegen an deinem Weg. Die Elbe schlängelt sich durch das schluchtartige Tal. Die berühmteste Engstelle ist die Porta Bohemica, der Elbdurchbruch durch das Böhmische Mittelgebirge. Auf den steilen, sonnenverwöhnten Flanken des Elbtals wird auch hervorragender Wein angebaut.Das Etappenziel ist Ústí nad Labem, eine Industriestadt, deren Hausberg ein tolles Ausflugsziel bietet. Du erreichst die Ferdinandshöhe (Větruše) bequem mit einer Seilbahn. Von oben bietet sich dir ein schöner Ausblick auf Ústí und das Elbtal, zum Beispiel vom hervorragenden Restaurant aus.In Ústí findest du mehrere Möglichkeiten zur Übernachtung. Dresden erreichst du mit dem Zug in einer Stunde oder einer Stunde und 45 Minuten, je nachdem, ob du mit dem EuroCity fährst oder eine Umsteigeverbindung wählst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    01:31
    25,7 km
    17,0 km/h
    140 m
    140 m
    Schwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Die dritte Etappe auf dem Elberadweg beginnt in Ústí nad Labem. Wenn du zum Beispiel von Dresden aus anreist, bringt dich der Direktzug in einer Stunde zum Startpunkt – der Regionalzug braucht nochmal eine Dreiviertelstunde länger.Du verlässt die Industriestadt Ústí auf herrlichen Radwegen entlang der Elbe. Die Etappe führt dich flach auf der rechten Seite der Elbe von einem hübschen Örtchen zum nächsten. Nur selten gibt es ein paar kleine Anstiege zu überwinden.Nach 25 Kilometern endet diese Etappe in Děčín. Du erreichst die Altstadt, indem du eine alte Steinbogenbrücke überquerst. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt ist das Schloss, das sich schon alleine wegen dem Ausblick lohnt. Auch der Rosengarten ist hübsch anzusehen.Wenn mit dem Zug nach Dresden zurückfahren möchtest, benötigst du 45 Minuten oder eineinviertel Stunden. In Děčín gibt es aber auch viele Übernachtungsmöglichkeiten.

  • Leicht
    00:36
    10,9 km
    18,0 km/h
    20 m
    30 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die vierte und letzte Etappe auf dem Elberadweg in Nordböhmen beginnt in Děčín. Die Stadt erreichst du mit dem EuroCity-Zug von Dresden aus in einer Dreiviertelstunde oder in einer guten Stunde mit Regionalzügen.Zuallererst wechselst du auf der Tyrš-Brücke die Elbeseite und radelst ab da am linken Ufer entlang. Dort siehst du bei Niedrigwasser ein ganz besonderes Zeugnis aus der Geschichte der Menschen im Elbtal, einen sogenannten Hungerstein. Hier sind Jahreszahlen eingraviert, in denen die Bevölkerung aufgrund von lang anhaltender Trockenheit Hunger leiden musste.Auf der nur 11 Kilometer kurzen Etappe zeigt sich der Elberadweg noch einmal in seiner ganzen Pracht. Links und rechts der Elbe erheben sich steile Felswände inmitten einzigartiger Natur. Ab Děčín sind die Berge nun nicht mehr Teil des Böhmischen Mittelgebirges sondern des Elbsandsteingebirges.Kurz vor der Grenze hast du die Möglichkeit in Dolní Žleb in den Zug zu steigen oder du fährst 13 Kilometer weiter nach Bad Schandau. Weitere 45 Kilometer später erreichst du Dresden und nach noch einmal 800 Kilometern die Nordsee.

  • Mittelschwer
    02:35
    41,7 km
    16,2 km/h
    140 m
    140 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese flache Rundtour führt dich von Litoměřice, einem der schönsten Städte Tschechiens, 20 Kilometer elbeaufwärts nach Roudnice und auf der anderen Flussseite zurück. Start der Tour ist auf dem hübschen Marktplatz von Litoměřice mit seinen bunten Häusern aus den verschiedensten Epochen. Die Stadt ist nicht nur für seine Altstadt und als Bischofssitz bekannt, sondern auch für seine Ausstellung der Böhmischen Gärten. Auf dem Messegelände finden das ganze Jahr über Ausstellungen statt. Informationen hierzu findest du (auf Tschechisch) hier: zahradacech.cz.Von Litoměřice fährst du an der Elbe entlang. Auf deinem Weg liegen verträumte Dörfer und idyllische Naturlandschaften. Auch die eine oder andere Kirche steht am Ufer des Flusses und spiegelt sich im ruhigen Wasser der Elbe. In Roudnice überquerst du den Fluss. Die Stadt liegt romantisch in einer Elbeschleife und die Altstadt mit ihren hübschen Häusern und dem markanten Schloss eignet sich hervorragend für eine ausgedehnte Pause.Auf der kurzen Fahrt von der Elbe in die Altstadt überwindest du den einzigen nennenswerten, aber trotzdem nur kurzen Anstieg der ansonsten völlig ebenen Etappe. Etwas abseits der Strecke, etwa fünf Kilometer südlich von Roudnice erhebt sich der Berg Říp, um den sich einige Legenden ranken. Auf dem 456 Meter hohen Gipfel steht eine Rotunde mit einer Statue des Heiligen Georgs und seinem Drachen.Von Roudnice fährst du auf der linken Elbeseite zurück nach Litoměřice. Bevor du dein Ziel erreichst, fährst du an Terezín (Theresienstadt) vorbei. Kaiser Josef II. errichtete die Festung und benannte sie nach seiner Mutter Maria Theresia. Während des Zweiten Weltkrieges erlangte Theresienstadt als Gefängnis und grausames Konzentrationslager traurige Berühmtheit. Heute ist Theresienstadt ein lebendiger Ort der stillen Andacht.Von Terezín trennen dich nur noch drei Kilometer von deinem Ausgangspunkt, dem Marktplatz von Litoměřice, wo du bei einem köstlichen Glas Wein die Tour ausklingen lassen kannst.Von Dresden aus erreichst du Litoměřice mit dem Zug in zweieinhalb bis drei Stunden.

  • Leicht
    01:08
    18,1 km
    15,9 km/h
    60 m
    60 m
    Fähre
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Auf dieser kurzen Runde erkundest du von Litoměřice ausgehend die Elbeschleife bei Lovosice und den Píšťanské See, auf Deutsch Pisthausee. Da die Route flach ist, an einem Badesee vorbeiführt und du die Elbe zwei Mal überquerst, ist sie auch für Familien mit Kindern ein toller Ausflug.Los geht's in Litoměřice. Die Kleinstadt ist vor allem für ihre historische Alstadt bekannt. Der Marktplatz mit dem hübschen alten Rathaus gehört zu den größten in Böhmen. Als Sitz des Bistums Litoměřice erhebt sich über der Altstadt der Dom mit seinem markanten, freistehenden Turm.Nachdem du Litoměřice verlassen hast, folgst du dem Lauf der Elbe bis zum Örtchen Píšťany, der am gleichnamigen See, dem Pisthauer See liegt. Dieser künstlich angelegte See ist ein schönes Naherholungsgebiet mit einem kleinen Strand, einem Bootsverleih und Einkehrmöglichkeiten.Von Píšťany bringt dich eine kleine Fähre auf das andere Elbeufer nach Lovosice. Die Fähre ist von Mai bis September täglich von 8 bis 20 Uhr in Betrieb. Von Lovosice fährst du weiter an der Elbe entlang bis kurz vor die Porta Bohemica, dem Elbdurchbruch durch das Böhmische Mittelgebirge. In Malé Žernoseky besteigst du abermals eine Fähre und gelangst so wieder auf die andere Seite des Flusses. Diese Fähre fährt von April bis September zwischen 10 und 18 Uhr. Du fährst wieder am Píšťanské See vorbei und erreichst nach acht Kilometern wieder Litoměřice.Von Dresden aus erreichst du Litoměřice mit dem Zug in zweieinhalb bis drei Stunden. Nach Lovosice ist die Fahrt etwas kürzer.

  • Schwer
    03:02
    41,7 km
    13,8 km/h
    660 m
    660 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die gut 40 Kilometer lange und hügelige Tour durch das wunderschöne Böhmische Mittelgebirge beginnt in Litoměřice. Die Stadt am Zusammenfluss von Elbe und Eger zählt mit seinen bunten gotischen, Renaissance- und Barockbauten zu den schönsten Städten Tschechiens.Los geht es zunächst flach an der Elbe entlang. Du radelst am Píšťanské See vorbei, einem künstlichen Gewässer, das als Naherholungsgebiet dient. Gleich dahinter erwartet dich das nächste Highlight, die Porta Bohemica, die Böhmische Pforte. Hier hat sich die Elbe tief ins Gebirge gegraben. In Libochovany verlässt du die Elbe und eine lange, gemächliche Steigung beginnt. Am Ende der Steigung erwartet dich von der Burgruine Kamýk ein herrlicher Ausblick.Nun bist du mitten im Böhmischen Mittelgebirge. In diesem ehemaligen Vulkangebirge entdeckst du ungewöhnliche Formen, Vulkankegel und Lavadeckel aus Basalt. Im Übrigen ist die Gegend für hervorragenden Wein bekannt. Die Strecke durch das Böhmische Mittelgebirge ist entsprechend hügelig, wobei starke Anstiege kurz und leichte Anstiege langgezogen sind. Nach rund 26 Kilometern hast du den höchsten Punkt der Etappe erreicht.Von hier geht es lange bergab bis zu einem der schönsten Schlösser Nordböhmens: Schloss Ploskovice. Neben dem beeindruckenden Barockbau ist der riesige Schlosspark mit seinen Teichen und Brunnen sehenswert. Nach Ploskovice folgt noch ein kurzer Anstieg, bevor du bergab nach Litoměřice zurückfährst.Von Dresden aus erreichst du Litoměřice mit dem Zug in zweieinhalb bis drei Stunden.

  • Schwer
    03:01
    42,6 km
    14,2 km/h
    600 m
    600 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine Runde beginnt in der nordböhmischen Stadt Ústí nad Labem. Mit gut 42 Kilometern ist die Tour zwar nicht lang, aber die 600 Höhenmeter haben es vor allem in der ersten Hälfte in sich. Gleich zu Beginn erklimmst du den Hausberg von Ústí, die Ferdinandshöhe (Větruše). Von dort oben eröffnet sich dir ein tolles Panorama über das Elbtal und Ústí.Auf kleinen, ruhigen Straßen geht es durch den Wald und über Wiesen noch einmal bergauf bis zum kleinen Ort Stebno. Du fährst auf einer Hochebene rund 200 Meter über dem Elbtal und anschließend folgt noch ein langgezogener, letzter Anstieg. Auf über 400 Metern Höhe hast du den Höhepunkt der Tour erreicht. Ab hier geht es fast nur noch bergab oder flach zurück nach Ústí.Du genießt die langgezogene Abfahrt durch das Tal des Milešovský potok hinab in das Elbtal, das du bei Malé Žernoseky erreichst. Dort überquerst du die Elbe mit einer Fähre, die von April bis September zwischen 10 und 18 Uhr jede volle und halbe Stunde das Ufer wechselt. Die Überfahrt samt Fahrrad kostet 25 CZK.Zurück nach Ústí geht es an der Elbe entlang. Zuerst durchquerst du die Porta Bohemica, die Böhmische Pforte, den Elbdurchbruch durch das Böhmische Mittelgebirge. Sie ist eine interessante Engstelle des Elbtals und von hohen Berge umgeben. Nach rund 20 Kilometern an den Ufern der Elbe bist du nach Ústí zurückgekehrt.Du erreichst Ústí nad Labem von Dresden aus in einer Stunde mit dem EuroCity oder in gut eineinhalb Stunden mit Regionalzügen.

  • Schwer
    03:05
    42,7 km
    13,8 km/h
    600 m
    590 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Deine Rundfahrt zu den schönsten Orten in Nordböhmen und der südlichen Sächsischen Schweiz beginnt Děčín. Die gut 40 Kilometer lange Tour ist vor allem in der zweiten Hälfte steigungsreich, während du zu Beginn flach durch das Elbtal fährst.Von Děčín aus folgst du dem Flusslauf der Elbe. Die wichtige Industriestadt trennt das Böhmische Mittelgebirge vom felsigen Elbsandsteingebirge. Du durchradelst den beeindruckenden Elbecanyon, der mit bis zu 300 Metern tiefsten Sandsteinschlucht Europas. Nach zehn Kilometern überquerst du die Grenze zu Deutschland. Neben dem Pfahl, der die Grenze markiert, sind die Hochwassermarkierungen und es lohnt sich kurz anzuhalten und die Markierungen zu begutachten.Kurz vor Bad Schandau fällt dir sicherlich die interessante Felsformation auf, die die „Kleine Bastei” genannt wird. In Krippen kannst du mit einer kleinen Fähre nach Bad Schandau übersetzen. Der bekannte Kurort mit seinem hübschen Ortskern ist ein beliebter Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen, zum Beispiel auf die Schrammsteine oder für eine Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn.Du überquerst erneut die Elbe mit einer Fähre und verlässt sie bei Krippen. Hier beginnt ein langer und teilweise steiler Anstieg. Nach rund neun Kilometern hast du den höchsten Punkt erreicht und der Blick von oben ist jeden einzelnen Höhenmeter wert. Der Großer Zschirnstein ist nicht nur der Höhepunkt deiner Etappe, sondern auch der höchste Berg der Sächsischen Schweiz. Nachdem du den einzigartigen Rundumblick genossen hast, fährst du gemütlich durch den Wald und später bergab zurück nach Děčín.Von Dresden nach Děčín fährst du zwischen 45 Minuten und 1 Stunde 15 Minuten, je nachdem ob du eine Umsteigeverbindung nimmst oder den direkten Zug.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    279 km
  • Zeit
    18:27 Std
  • Höhenmeter
    2 420 m

Dir gefällt vielleicht auch

4 Tage Elberadweg von Dresden nach Prag
Fahrrad-Collection von
komoot
Must Rides rund um Mittenwald
Mountainbike-Collection von
komoot
Auf dem Rad durch die Böhmische Vulkanlandschaft
Fahrrad-Collection von
Tschechien