5 MTB-Touren mit Badeseen rund um die Zugspitze

Mountainbike-Collection von
komoot

Wenn in den heißen Sommermonaten der ambitionierte Mountainbiker (also du) zwar unbedingt fahren gehen möchte, aber 30 Grad im Schatten entscheidend demotivieren, könnte diese Tourensammlung Abhilfe verschaffen.

Wir haben für euch die schönsten Mountainbike-Touren im Zugspitzgebiet herausgesucht, die an einem Badesee vorbeiführen oder sogar enden. Mit dabei sind natürlich die All-Time-Favourites Eibsee, Blindsee und Plansee – doch auch verstecktere Highlights wie der Ferchensee bei Mittenwald lassen sich hervorragend mit einer Runde Auf und Ab kombinieren.

Im Frühling oder Herbst sind die Touren natürlich auch sehr fahrenswert – der Natur beim Erwachen aus dem Winterschlaf zusehen oder im bunten Farbenmeer des Herbstes den letzten Sonnenstrahlen nachzuradeln ist in diesem Teil Bayerns immer ein Erlebnis. Ob du dich dann noch traust, in die nicht mehr ganz so warmen Bergseen zu springen, liegt natürlich bei dir. Möglich ist es auf jeden Fall!

Die Touren sind alle eher im oberen Könnensbereich angesiedelt. Das liegt teils am hohen Singletrail-Anteil, teils an den zu bewältigenden Kilometern oder Höhenmetern. Mitbringen solltest du Kondition. Die brauchst du auf den meisten Touren – nicht zuletzt deshalb, weil du dir die Abkühlung dann erst so richtig verdient hast.

Panorama-Mountainbiker werden vor allem bei der Planseerunde oder auf der Panoramarunde zum Ferchensee auf ihre Kosten kommen. Hier steht die Landschaft und weniger der Singletrail-Anteil im Vordergrund. Für Enduro-Freunde bieten sich vor allem der Blindseetrail und die Eibsee-Runde zur Hochthörlenhütte an – hier ist der Abfahrtsspaß auf so vielen Trails (S1-S3) wie möglich vorprogrammiert. Lies dir die Tourbeschreibungen einfach aufmerksam durch, um herauszufinden, ob die von dir favorisierte Tour auch wirklich etwas für dich ist.

Um unsere Badesee-Touren voll genießen zu können, solltest du ein voll funktionsfähiges Mountainbike mit genügend Federweg mitbringen. Für die Singletrail-Touren darf es definitiv ein Crosscountry- oder Enduro-Fully sein, die langen Touren sind auf einem leichten Hardtail besser zu bewältigen. Außerdem nicht vergessen: Badesachen, Handtuch, Sonnencreme, genügend Wasser (mindestens 3 Liter) und ein paar Snacks. Alle Touren führen zwar in regelmäßigen Abständen an Hütten und Restaurants vorbei, aber gerade im Sommer kann einem auf anstrengenden Passagen schneller die Kraft ausgehen, als man denkt.

Die Badesee-Touren sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Ab München verkehren stündlich Regionalzüge nach Garmisch-Partenkirchen. Von dort fährst du mit der Regionalbahn nach Lermoos und Untergrainau – oder verlängerst deine Tour, indem du von Garmisch zum Startpunkt radelst.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    05:06
    61,2 km
    12,0 km/h
    630 m
    630 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tour ist etwas für Genießer. Die Schwierigkeit liegt hier weniger in der Fahrtechnik als in der Distanz - 61 Kilometer sind nicht wenig. Diese werden jedoch durch die Bademöglichkeiten am Plan- und Heiterwanger See perfekt aufgelockert.

    Wenn du vormittags in Grainau am Bahnhof startest, kannst du mittags wunderbar eine ausgedehnte Pause an einem der Seen einlegen, bevor du dich auf den Rückweg machst.

    Die ersten Kilometer fährst du durch das schöne Loisachtal und hast ein paar kleinere Anstiege im Programm, bis du den Plansee erreichst. Dort führen auf beiden Uferseiten schöne Singletrails entlang, die auch für nicht ganz so geübte Mountainbiker absolut fahrbar sind und eine Menge Spaß machen.

    Entweder du pausierst hier bereits und genießt das klare Wasser des Plansees, oder du fährst den Trail zuende bis zum Heiterwanger See, an dem es sich ebenfalls exzellent entspannen lässt.

    Danach folgst du dem Panoramaweg am Fuße der Berge erst bis Lermoos, dann weiter über Ehrwald zurück nach Grainau. Unterwegs bietet sich immer wieder die Möglichkeit, den ein oder anderen Singletrail mitzunehmen - oder du genießt einfach den wunderschönen Ausblick aufs Tal, während dein Bike dich durch die Landschaft trägt.

    Den Wasserfall bei Ehrwald auf keinen Fall auslassen - wie oft hat man die Möglichkeit, hinter einem Wasserfall zu stehen?

  • Schwer
    03:52
    36,0 km
    9,3 km/h
    990 m
    990 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Tour ist ein super Mix aus Landschaft und Fahrspaß. Du kommst gleich zweimal am Eibsee vorbei und kannst so zweimal ins kühle Nass springen - wir empfehlen, dies vor allem nach der anspruchsvollen Singletrailabfahrt zu tun.

    Wer technisch nicht ganz so versiert ist, kann von der Hochthörlenhütte über die Forststraße in Richtung Ehrwald abfahren und dann durch das Tal zurück nach Grainau fahren.

    Zu Beginn ist auf dieser Tour noch alles recht entspannt - ein (größtenteils) lässiger Uphill führt dich durch die schöne Natur bis hin zum Eibsee, wo du dich am Ufer von den ersten Strapazen erholen kannst.

    Danach kommt der deutlich längere Anstieg, der jedoch über eine Forststraße erfolgt und keine technische Herausforderung ist - nur ein bisschen Kondition solltest du mitbringen. Unterwegs bieten sich mehrere schöne Aussichtspunkte zum Pausieren an, an denen du den Eibsee von oben bewundern kannst. Auf der Hochthörlenhütte kannst du dich wunderbar ausruhen und für die lustige Singletrailabfahrt stärken, die dir nun bevorsteht.

    Der Trail wird mit Wanderern geteilt, Rücksicht und ein angepasstes Tempo ist daher geboten. Dich erwarten einige knifflige Stellen, ein paar größere Stufen und teilweise loser Untergrund. Für einen geübten Mountainbiker ist er jedoch wunderbar zu fahren und macht eine Menge Spaß.

    Nach deiner Badepause am Eibsee gibt es noch ein bisschen was für die Oberschenkel: Ein technischer Uphill-Trail fordert dir die letzten Höhenmeter der Tour ab, bevor du über Forst- und Nebenstraßen zurück nach Grainau rollst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    04:42
    43,1 km
    9,2 km/h
    1 380 m
    1 380 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tour birgt neben einigen knackigen Anstiegen und ein paar recht technischen Passagen vor allem eines: Landschaft. Doch fast 1400 Höhenmeter sind kein Pappenstiel, vor allem, weil dir der Großteil in einem Anstieg serviert wird.

    Wenn du bereits bei der Burg Fernstein das Gefühl hast, heute nicht so gut in Form zu sein, dreh lieber eine gemütliche Runde um den Fernsteinsee und fahr danach über den gleichen Weg zurück nach Lermoos.

    Von Lermoos aus startest du über die alte Römerstraße in Richtung Schloss Fernstein. Dieser Tourabschnitt ist Teil der Via Claudia, eine beliebte Transalp-Strecke, die nicht nur von Mountainbikern befahren wird. Recht zu Beginn kommst du am Weißensee vorbei, der zum Baden und Verweilen einlädt.

    Der darauffolgende Fernpass-Trail ist einer der technischeren Abschnitte der Tour, der jedoch gut fahrbar ist. Belohnt wirst du mit der Burg Fernstein, die definitiv einen Stopp zum Entdecken wert ist. Danach geht es entspannt leicht bergab Richtung Nassereith - wo die eigentliche Herausforderung dieser Runde beginnt.

    Der Anstieg zum Marienbergpass ist lang, hart und fordernd - aber man wird fürstlich belohnt mit einem absoluten Traumpanorama und köstlichem Essen auf der Marienbergalm.

    Ab hier geht es dann größtenteils auf Kieswegen nur noch bergab bis ins Tal und zurück zum Ausgangspunkt.

  • Mittelschwer
    03:36
    43,0 km
    12,0 km/h
    710 m
    710 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Zugegebenermaßen könnte man zum Ferchensee auch deutlich schneller gelangen als durch eine 19 Kilometer lange Anfahrt ab Garmisch (nämlich einfach ab Mittenwald) – aber dann würde dir auch das wundervolle Panorama auf dem Weg dorthin entgehen. Diese Tour bietet dir alles, was du an einem schönen Sommertag willst: Aussicht, Natur, einen Badesee und gute Verpflegung unterwegs.

    Die ersten Kilometer nach Garmisch fährst du auf Nebenstraßen oder Fahrradwegen in Richtung Mittenwald. Dann biegst du ab in Richtung Berge und hast bald den ersten See der Tour, den Schmalensee zu deiner Linken.

    Nach ca. 15 Kilometern hast du den ersten Anstieg verwunden und bist auf dem Weg nach Mittenwald. Ab hier geht es wieder bergauf zum idyllischen Ferchensee, an dem es sich wunderbar verschnaufen – und baden – lässt.

    Wenn du Lust auf ein bisschen Abfahrt hast, fährst du danach den lustigen S1-Trail in Richtung Mittenwald und kurbelst im Anschluss wieder hoch zum Ferchensee. Alle anderen fahren gleich weiter in Richtung Schloss Elmau, das einen postkartenreifen Anblick inmitten der Berglandschaft bietet.

    Kurz hinter Elmau beginnt einer der schönsten Abschnitte der Etappe durch das Ferchenbachtal, der in eine rasante Talabfahrt (Steigung bis zu 25 Prozent!) über eine Asphaltstraße übergeht – bitte überprüfe vorher nochmal deine Bremsen und ob deine Laufräder fest sind!

    Die letzten Kilometer geht es dann wieder entspannter zu, wenn du gemütlich in Richtung Garmisch zurückrollst.

  • Schwer
    03:36
    29,8 km
    8,3 km/h
    1 230 m
    1 230 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Tour ist etwas für stramme Waden - wenn du den knackigen Uphill über die Forststraße nicht mit der Gondel ersetzen möchtest. So bleiben lediglich ein paar Höhenmeter übrig, Tiefenmeter gibt es jedoch trotzdem satt.

    Du solltest in beiden Fällen viel Trailerfahrung mitbringen. Der Grubigalm-Trail ist als S2 gekennzeichnet, ist jedoch vor allem zu Beginn ziemlich steil und fordert auch erfahrenen Bikern technisch einiges ab.

    Der Blindseetrail (S2-S4) wartet mit Spitzkehren und Geröllrinnen á la Gardasee auf, die ein starkes Nervenkostüm und Bremsfinesse erfordern. Wenn du beides hast, ist er ein absoluter Abfahrtstraum und einer der schönsten Trails der deutschen Alpen. Es lohnt sich, zwischendrin einmal stehen zu bleiben und den Blick auf die Zugspitze und den Blindsee zu genießen.

    Sobald du den Wasserfall hinter dir gelassen hast, rollst du ein Stück über eine Forststraße. Dir sei verziehen, wenn du glaubst, der Trail wäre nun vorbei - das ist er mitnichten. Der letzte Teil des Blindseetrails ist ein wilder Ritt über sehr anspruchsvolle Wurzelfelder, erst nochmal ein kleines Stück bergab, dann in Wellenform direkt am See entlang.

    Der Blindsee selbst ist ein idyllisches Kleinod mit kristallklarem Wasser, das an mehreren Stellen zum Sprung in die (kalten) Fluten einlädt. Unbedingt Badesachen mitnehmen!

    Der Weg zurück nach Lermoos beginnt mit einer Tragepassage, die theoretisch auch über eine andere Rückrundenwahl auf der anderen Seite der Bundesstraße umgangen werden kann. Sie lohnt sich jedoch, da du so ins sehr idyllische Loisachtal gelangst, das neben ein paar netten kleinen S2-Trails einen weiteren kleinen See und wunderschöne Natur bietet.

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    213 km
  • Zeit
    20:52 Std
  • Höhenmeter
    4 940 m

Dir gefällt vielleicht auch

Bikeparks in den Alpen
Mountainbike-Collection von
komoot
Must Rides rund um Mittenwald
Mountainbike-Collection von
komoot
Stadt und Land mit dem Rad entdecken – Route um Oldenburg
Fahrrad-Collection von
Route um Oldenburg