Architektur & Natur – prächtige Bauten im Grünen rund um Wien

Wander-Collection von
komoot

Außergewöhnliche Gebäude, eingebettet in die herrliche Natur: Auch außerhalb des Stadtzentrums und abseits der bekannten Touristenpfade gibt es viel zu entdecken in Österreichs Hauptstadt. Wandern im Grünen und der Besuch von einzigartigen Architektur-Highlights schließen sich dabei nicht aus. Du kannst die Ruhe in der Natur genießen und gleichzeitig prächtige Schlösser, Burgen und Villen besuchen.

In dieser Collection findest du acht spannende Touren, die Naturerlebnis und Kultur verbinden.Wandere durch die Weinberge zum prächtigen Stift Klosterneuburg, zur kaiserlichen Hermesvilla in den ehemaligen Jagdgründen im Lainzer Tiergarten oder zu ornamentalen Jugendstil-Bauten in den Ausläufern Wiens.Tauche ein in die hügelige Landschaft der Weinregion oder das satte Grün des Wienerwaldes.

Ende des 19. Jahrhunderts war Wien eines der wichtigsten Zentren der Welt für Kunst und Architektur. Universalgenies wie Otto Wagner brachten faszinierende und mit ornamenten geschmückte Gebäude hervor, wie die Kirche am Steinhof oder das heutige Ernst-Fuchs-Museum. Auch durch Kaiser Franz Joseph wurde die Bautätigkeit vorangetrieben und Schlösser wie die Hermesvilla entstanden. Daneben spiegeln fast 1.000 Jahre alte Gebäude wie das Stift Klosterneuburg oder die Burg zu Perchtoldsdorf die bewegte Geschichte dieser Kulturlandschaft wider.

Unsere acht Touren haben jeweils unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Längen: Auf einigen Wanderungen kannst du eine grandiose Aussicht auf Wien genießen. Andere führen dich durch prächtige Parkanlagen und bei einer Tour wanderst du sogar über den Zentralfriedhof. Ob du eine kurze Runde oder eine ausgiebige Tagestour machen möchtest, liegt ganz bei dir. Tipps für Einkehrmöglichkeiten geben wir dir ebenfalls mit auf den Weg.

Alle acht Touren führen dich durch die Natur auf gut begehbaren Wanderwegen und Nebenstraßen zu prächtigen Bauten in und um Wien. Wir empfehlen dir leichte Wander- oder Trekkingschuhe. Im Herbst, wenn sich die Blätter bunt verfärben und die Weintrauben schwer an den Stöcken hängen, sind die Touren durch den Wienerwald und die Weinberge besonders schön.

Die Startpunkte aller Wanderungen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Bei den Touren außerhalb Wiens, in Niederösterreich, brauchst du ein extra Ticket, denn die Fahrkarten der Wiener Linien gelten nur im Stadtgebiet. Tickets kannst du einfach bei den Automaten an den Haltestellen oder direkt beim Busfahrer kaufen.

Infos zu Fahrplänen und Tickets der öffentlichen Verkehrsmittel findest du hier:
wienerlinien.at
vor.at

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:18
    7,76 km
    3,4 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Sandleitengasse, den Startpunkt dieser Rundwanderung, erreichst du mit den Straßenbahnlinien 2 oder 10. Je weiter du die von alten Bäumen gesäumten Straßen hinauf wanderst, desto grüner wird die Landschaft.

    Du spazierst an Weinreben vorbei und erblickst nach kurzer Zeit das prächtige Schloss am Wilhelminenberg. Die tolle Aussicht auf Wien von der großzügigen Wiese beim Schloss ist ein Geheimtipp.

    Durch den schattigen Gemeindewald gelangst du zur Ottakringer Jubiläumswarte. Eine tolle Gelegenheit die 31 Meter hohe Aussichtsplattform zu besteigen. Der Rundumblick auf den Wienerwald und das Stadtgebiet ist beeindruckend.

    An der Kreuzeichenwiese hast du den höchsten Punkt erreicht. Die weitläufige Wiese ist ein beliebter und sonniger Picknickplatz umgeben von dichtem Wald. Über Waldpfade und die Stufen der Eselsstiege gelangst du zur Villa Aurora. Der schöne Gastgarten bietet sich für eine Einkehr an.

    Von der Villa Aurora spazierst du in kurzer Zeit zurück zur Sandleitengasse, dem Startpunkt der Wanderung.

  • Schwer
    05:01
    16,8 km
    3,3 km/h
    540 m
    540 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Tour durch den weitläufigen Lainzer Tiergarten startet in Hütteldorf, bei der Endstation der Linie U4. Auf 2.450 Hektar erstreckt sich eine einzigartige Naturlandschaft mit Bächen, Wäldern und Wiesen.

    Du überquerst den Wienfluss und nach wenigen Schritten stehst du mitten im Grünen. Auf gepflegten Wegen wanderst du durch die hügelige Landschaft. Am Wiener Blick erwartet dich eine großzügige Wiese, die ein beliebter Platz zum Picknicken mit Aussicht ist.

    Durch dichten Mischwald wanderst du weiter zur prachtvollen Hermesvilla. Dieses Schloss war der Mittelpunkt des ehemaligen kaiserlichen Jagdgebietes von Kaiser Franz Josef. Im Inneren kannst du wechselnde Ausstellungen besuchen. Auch der Garten mit der namensgebenden Statue des Hermes ist sehenswert.

    Der Bachlauf des Katzengrabens führt dich durch schattigen Wald. Auf dem 540 Meter hohen Kaltbründelberg steht die Hubertuswarte. Dies ist der höchste Punkt des Lainzer Tiergartens. Wenn du einen fantastischen Rundumblick genießen möchtest, kannst du auf die Aussichtsplattform der Warte steigen.

    Von der Anhöhe des Kaltbründelberges ist es nicht weit zur gemütlichen Gaststätte Hirschgstemm. Hier kannst du dich durch regionale Köstlichkeiten probieren.

    Der letzte Abschnitt der Rundwanderung verläuft eben, ohne größere Steigungen. Auf dem Weg zurück kannst du noch einen Abstecher zum Grünauer Teich machen. Beim Nikolaitor verlässt du den Lainzer Tiergarten und gehst zurück zum Ausgangspunkt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Leicht
    01:33
    5,69 km
    3,7 km/h
    90 m
    90 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In den Steinhofgründen spazierst du zwischen den Jugendstil-Gebäuden des Otto-Wagner-Spitals zum Dehnepark. Dort liegt im dichten Grün die Ruinenvilla. Am nahen Teich laden Sitzbänke zu einer Pause am Wasser ein.

    Über Waldwege spazierst du hinauf zur Anhöhe des Lemonibergs. Von dort kannst du dich der Otto-Wagner-Kirche nähern, einem der schönsten Jugendstilgebäude Wiens. Die riesige Kuppel aus Kupfer und die goldenen Ornamente sind ein echter Blickfang. Die Aussicht über das Spitalsgelände und die Stadt ist herrlich.

    Außerhalb des Areals kannst du noch die Kuffner Sternwarte besuchen. Ein schöner Bau aus Backstein, in dem Führungen zum Thema Astronomie angeboten werden. Über Nebenstraßen und den Steinhofer Park gelangst du zurück zum Startpunkt der Wanderung.

    Das Otto-Wagner-Spital, auch Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner Höhe genannt, hat eine lange Geschichte. Es wurde Anfang des vorigen Jahrhunderts erbaut und diente als Nervenheilklinik. Die gesamte Anlage, mit den mehr als 60 Gebäuden, ist wie ein Park angelegt und eignet sich perfekt für einen Spaziergang.

    Diese Tour durch die Steinhofgründe im Westen Wiens startet bei der Bushaltestelle Otto-Wagner-Spital der Linien 47A und 48A.

  • Mittelschwer
    02:38
    8,61 km
    3,3 km/h
    310 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Tour durch die Weinregion Wiens führt dich von Nussdorf über den Kahlenberg nach Klosterneuburg. Geprägt wird die hügelige Landschaft vom Weinbau. Obwohl du dich mitten in der Natur befindest, ist die Skyline Wiens ganz nahe.

    Vom bekanntesten Hausberg der Stadt, dem Kahlenberg, eröffnet sich eine spektakuläre Aussicht: An klaren Tagen kannst du von den Windrädern im Burgenland über die grüne Donau bis zum Stephansdom sehen. Auf dem 450 Meter hohen Berg kannst du außerdem die Stefaniewarte, die Josefskirche und die Kaiserin-Elisabeth-Ruhe besuchen.

    Auf dem Weg nach Klosterneuburg erwartet dich herrliche Natur und außerdem überquerst du die Grenze zu Niederösterreich. Bevor du das Ziel, das bekannte Stift Klosterneuburg, erreichst kannst du in der gemütlichen Josefinenhütte einkehren. Regionale Küche und alpine Hütten-Atmosphäre erwarten dich.

    Das über 900 Jahre alte Stift mit seiner prunkvoll verzierten Fassade ist das architektonische Highlight dieser Wanderung. Für neun Euro kannst du dir die kunstvollen Innenräume des Gebäudes ansehen. Zum Abschluss deiner Tour besteht die Möglichkeit in einem der drei Restaurants in Klosterstift einzukehren.

    Nach Nussdorf gelangst du mit der Straßenbahnlinie D oder mit der S-Bahn. Die Wege sind einfach zu begehen, trotzdem empfehlen wir dir festes Schuhwerk. Um von Klosterneuburg zurück nach Wien zu gelangen, kannst du die Buslinie 400 oder 402 zur U-Bahn-Station Heiligenstadt nehmen. Da Klosterneuburg in Niederösterreich liegt, gilt das Ticket der Wiener Linien nicht, weshalb du ein extra Ticket bis zur Stadtgrenze benötigst.

  • Mittelschwer
    03:32
    12,2 km
    3,5 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Startpunkt dieser Wanderung liegt in Hütteldorf bei der Endstation der Linie U4. In den Ausläufern Wiens findest du von Gärten umgebene Wohnhäuser und ruhige Gassen. Diese Tour führt dich durch grüne Viertel, Wälder und zu einer architektonischen Besonderheit, der Otto-Wagner-Villa.

    Durch eine Kleingartensiedlung gelangst du zur Anhöhe Wolfersberg. Anschließend wanderst du auf Nebenstraßen und durch Parks Richtung Baumgartner Wald. Bevor du in den Wald eintrittst, hast du die Möglichkeit das Schloss Laudon zu bewundern.

    Auf dem Weg hinauf zum 480 Meter hohen Kolbeterberg kommst du an den Türkensteinen vorbei. Diese kleine Lichtung eignet sich gut für eine Pause. Auf dem Kolbeterberg stehen ein kleines Gipfelkreuz und eine Ruhebank. Die Aussicht auf die Baumwipfel ist besonders im Herbst traumhaft, wenn sich die Blätter bunt verfärben.

    Vom höchsten Punkt dieser Wanderung geht es auf ruhigen Straßen vorbei an prächtigen Wohnhäusern zur Otto-Wagner-Villa. Dieses prunkvolle Gebäude mit kunstvollem Garten beherbergt heute das Ernst-Fuchs-Museum. Für elf Euro kannst du den Innenräumen und der schönen Außenanlage einen Besuch abstatten.

    Über das an die Otto-Wagner-Villa anschließende Erholungsgebiet Paradiesgründe gelangst du zurück zum Ausgangspunkt in Hütteldorf.

  • Leicht
    01:13
    4,80 km
    3,9 km/h
    10 m
    10 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Wiener sind für ihren morbiden und schwarzen Humor bekannt, deshalb lieben sie ihren Zentralfriedhof. Doch dieser Ort ist nicht einfach nur ein Friedhof, sondern ein grüner Park in dem du Ruhe findest. Es gibt viele Wege durch die Anlage. Auf dieser gut einstündigen Tour kannst du dir einen Überblick über die unterschiedlichen Abschnitte verschaffen.

    Besonders atmosphärisch ist der naturbelassene, jüdische Teil: Hier kannst du zwischen uralten Bäumen spazieren und triffst vielleicht sogar auf Rehe und Hasen. Da viele dieser Gräber nicht mehr gepflegt werden, ist am Alten Jüdischen Friedhof ein Wald entstanden.

    Die großzügigen Baumalleen und geometrisch angelegten Wege erinnern an französische Parks. Der Zentralfriedhof ist in unterschiedliche Teile gegliedert. So findest du hier auch eine Buddhistische Gruppe und einige Ehrengräber bekannter Persönlichkeiten.

    Im Zentrum des Zentralfriedhofs steht die prächtige Dr.-Karl-Lueger-Gedächtniskirche. Seit dem Jahre 1911 thront das beeindruckende Gebäude, das von einem Schüler Otto Wagners geplant wurde, über dem Friedhof. Die grüne Kuppel ist ein guter Orientierungspunkt.

    Die Straßenbahnlinien 6 und 71 verbinden das Zentrum Wiens mit dem 1.Tor des Zentralfriedhofes. Dort befindet sich auch ein großer Parkplatz.

  • Mittelschwer
    04:51
    15,7 km
    3,2 km/h
    560 m
    560 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf 16 Kilometern führt dich diese Runde zu abwechslungsreichen Highlights in Perchtoldsdorf. Perchtoldsdorf liegt in Niederösterreich, an der Grenze zu Wien. Von Liesing nimmst du den Bus zum Startpunkt der Wanderung, dem Marktplatz mit der Burg. Alternativ kannst du diese Wanderung auch vom Bahnhof Perchtoldsdorf starten (circa 15 Gehminuten von der Burg entfernt).

    Vom Marktplatz wanderst du durch den Begrischpark in die grünen Weinberge Perchtoldsdorfs. Der Blick schweift über die hügelige Landschaft und die Stadt. Auf dem 590 Meter hohen Gaisberg steht ein kleines Gipfelkreuz. Hier hast du den höchsten Punkt deiner Wanderung erreicht und kannst dich ins Gipfelbuch eintragen. In den umliegenden Wäldern empfängt dich Ruhe und frische Luft.

    Über verschlungene Pfade, nahe der Grenze zwischen Niederösterreich und Wien, gelangst du zum Naturschutzgebiet Fischerwiesen. Im klaren Wasser des Steinbruchsees kannst du dich abkühlen. Nördlich des Sees liegen die Überreste der Ruine Kammerstein. Über die Perchtoldsdorfer Heide wanderst du zurück zur Burg.

    Da das Ticket der Wiener Linien in Niederösterreich nicht gilt, brauchst du ab der Stadtgrenze ein extra Ticket. Für eine Einkehr auf deiner Tour bieten sich der Salzstanglwirt oder die Mohrenberger Alm an.

  • Leicht
    01:13
    4,56 km
    3,7 km/h
    50 m
    50 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Schloss Schönbrunn ist neben dem Riesenrad und dem Stephansdom eines der Wahrzeichen Wiens. Diese gemütliche Tour führt dich zu den unbekannteren Ecken der prachtvollen Gartenanlage.

    Mit der U4 gelangst du zur Haltestelle Schönbrunn, von dort folgst du der Hauptstraße zum Schlosseingang. Durch das massive Tor betrittst du den großen Vorhof des Schlosses. Du kannst diese Tour auch für eine Besichtigung der prunkvollen Innenräume nutzen.

    Die Wanderung durch den Schlosspark ist wie eine Zeitreise. Die bunten Blumenbeete, die von Statuen gesäumten Wege und kunstvollen Brunnen sind tolle Fotomotive.

    Durch den romantischen Kammergarten und den von duftenden Rosen umringten Reitschulgarten wanderst du zum Palmenhaus. In dem beeindruckenden Tropenhaus kannst du exotische Pflanzen bestaunen.

    Wenn du der breiten Allee entlang des Tierparks folgst, kommst du zum kunstvollen Neptunbrunnen. Im Zick-Zack geht es auf geschotterten Wegen auf die Anhöhe hinauf, wo die Gloriette steht. In dem reizvollen Pavillon befindet sich ein Café, in dem du eine Pause einlegen kannst. Die Aussicht auf die Stadt und das Schloss Schönbrunn ist einzigartig.

    An die Gloriette schließt ein Waldstück an, in dem du Ruhe vom Trubel und den anderen Besuchern findest. Bei der Sybillengrotte trittst du wieder aus dem Wald heraus und folgst dem Weg zum Meidlinger Tor. In diesem Teil des Schlossparks triffst du mit etwas Glück auf zutrauliche Eichhörnchen.

    In Landtmanns Jausenstation, die versteckt hinter hohen Hecken liegt, kannst du zum Abschluss noch einkehren. Über das Meidlinger Tor kommst du zur U-Bahnstation der U4 zurück.

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    76,1 km
  • Zeit
    22:19 Std
  • Höhenmeter
    2 090 m

Dir gefällt vielleicht auch