© Tirol Werbung

Für Gipelstürmer und Feinschmecker – Tiroler Genusstouren

Wander-Collection von
Tirol

Frische Bergluft, viel Bewegung und traumhafte Almlandschaften – das macht Appetit. Zu einem ereignisreichen Wandertag gehört das gemütliche Einkehren sowieso dazu. Nach Hunderten gemeisterten Höhenmetern schmeckt das Essen gleich doppelt so gut und insgeheim überlegst du schon seit mehreren Kilometern, was du alles probieren willst: selbst gemachten Bergkäse, fluffigen Kaiserschmarrn, deftige Knödel oder doch lieber ein schickes Menü? In dieser Collection haben wir dir neun Wanderungen in Tirol herausgesucht, bei denen Genießer voll auf ihre Kosten kommen – grandiose Ausblicke auf die eindrucksvolle Bergwelt inklusive.

Die kulinarischen Schwerpunkte der Touren unterscheiden sich: Drei Wanderungen rücken traditionelle Almen mit eigener Produktion in den Fokus, drei weitere Touren sind perfekt für Familienausflüge und die nächsten drei Routen führen dich zu Restaurants mit einem hohen Niveau der Küchenkunst.

Die Tiroler Bergwelt erwartet dich mit jeder Menge kulinarischer Highlights von der Angerer Alm bis ins Zillertal. Und das Beste: Da du deinen Proviant nicht selbst auf den Berg tragen brauchst, hast du genug Platz im Rucksack, um noch etwas Bergkäse mit nach Hause zu nehmen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:37
    7,44 km
    2,9 km/h
    440 m
    440 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du stehst auf Käse? Dann ist diese Tour perfekt für dich. Die kleine Wanderung bringt dich auf die Außermelang-Alm im Wattener Tal, die bekannt für ihre erstklassige Käseproduktion ist. Startpunkt der gut sieben Kilometer langen Wanderung ist am Parkplatz des Truppenübungsplatzes Walchen. Ein Großteil der Strecke führt dich durch das Bundesheerlager – was hinsichtlich der Schießzeiten eine wichtige Info ist. Doch keine Sorge, wenn du den unten stehenden Hinweis beachtest, steht deinem Wandervergnügen nichts im Wege.Vom Parkplatz biegst du ab auf einen Feldweg, den Wattentaler Zirbenweg. Entspannt läufst du bergauf, insgesamt 440 Höhenmeter liegen vor dir. Auf Wirtschaftswegen wanderst du an der Stieralm vorbei und in den Wald hinein. An heißen Sommertagen bieten dir die Bäume einen schattigen Aufstieg. Bald hast du die Außermelang-Alm erreicht und kannst dich auf eine genussvolle Pause freuen. In dem urigen Almdorf mit seinen 20 Hütten werden jeden Sommer rund 100.000 Liter Milch auf traditionelle Weise zu hervorragendem Almkäse verarbeitet. In der Jausenstation kannst du dich von der astreinen Qualität selbst überzeugen – und deinen Rucksack für zu Hause mit noch mehr Käse vollpacken. Der Rückweg erfolgt auf demselben Weg wie der Hinweg.Wichtig: Bevor du planst, diese Tour zu machen, check auf jeden Fall vorab die Schießzeiten des Truppenübungsplatzes. Während militärischer Übungen dürfen die Wanderwege nämlich nicht benutzt werden, dann besteht Lebensgefahr. Alle notwendigen Informationen findet du hier: wattenberg.tirol.gv.at/Truppenuebungsplatz.

  • Schwer
    01:44
    2,81 km
    1,6 km/h
    300 m
    310 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Fans von James Bond kennen es, beeindruckt sind davon alle: Das Gourmetrestaurant „ice Q“ auf 3.048 Metern ist einzigartig. Bevor du dir aber in dem futuristische Glasbau einen Wodka Martini – natürlich geschüttelt, nicht gerührt – gönnst, lohnt sich noch diese kleine Wanderung vom Gaislachkogel zum Gaislacher See, einem der schönsten Bergseen im hinteren Ötztal. Von Sölden aus fährst du mit der Seilbahn auf den Gaislachkogel, dem eigentlichen Startpunkt der Wanderung auf 3.056 Meter Höhe. Vom Gipfelkreuz kannst du bereits einen grandiosen Ausblick auf die umliegenden Gipfel genießen. Der Weg führt dich über einen leicht abfallenden Bergrücken vorerst am „ice Q“ vorbei. Die Strecke bergab wird steiler und bringt dich auf steinigem, unbewachsenem Untergrund zügig zum Gaislacher See. Setz dich ans Ufer und genieße den sagenhaften Ausblick auf das königsblaue Wasser und die wunderschöne Berglandschaft. Retour zum „ice Q“ geht es auf derselben Route – jetzt bergauf. Nach 300 Höhenmetern hast du es geschafft. Jetzt kannst du dich in dem erstklassigen Restaurant verwöhnen lassen und die faszinierende Aussicht genießen, so wie damals schon James Bond in „Spectre“.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    01:42
    4,23 km
    2,5 km/h
    220 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Dinos in den Bergen? Auf der Kammerköralm im Pillerseetal kannst du tatsächlich noch einige der ausgestorbenen Echsen entdecken, wenn auch nur als Nachbildung. Auf dem Triassic Trail, dem Abenteuer-Lehrpfad des Triassic Parks, geht es nicht nur zu den Gipfeln der Steinplatte, sondern auch tief hinein in das Erdzeitalter Trias mit seinem Urmeer Tethys. Ein Spaß für die ganze Familie.Start der Wanderung ist an der Bergstation Steinplatte auf der Kammerköralm. Am benachbarten Restaurant läufst du erst einmal vorbei, die kulinarische Belohnung gibt es nach dem gut vier Kilometer langen Rundkurs. Du steigst ein in den urzeitlichen Triassic Trail. Auf stets gut befestigten Wegen geht es zuerst am Speichersee vorbei und anschließend nach Süden zum Gipfel der Steinplatte. Hier erwartet dich eine großartige Aussicht auf die umliegenden Gipfel. Der Rückweg führt dich an der „roten Wand“ und an der Nordseite des Berges vorbei. Du wanderst zurück zur Bergstation und der Kammerköralm. Gönn dir zum Abschluss deiner Tour eine aussichtsreiche Stärkung im Panoramarestaurant auf 1.666 Meter Höhe.

  • Mittelschwer
    03:22
    6,97 km
    2,1 km/h
    620 m
    620 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Keine Frage, die Ötztaler Berge rund um Sölden haben weit mehr zu bieten als Skipisten – zum Beispiel vorzügliche Küche auf der Gampe Thaya. Auf einer kurzen, aber recht steilen Wanderung kannst du von Sölden aus durch den Wald zur Alm aufsteigen und dich schon auf dem gesamten Weg auf die Speisen freuen. Neben Tiroler Klassikern wie Kaspressknödel und Kaiserschmarrn bekommst du in der urigen Stube oder auf der Sonnenterrasse noch einige besondere Köstlichkeiten: Zum bunten Salat werden lauwarme Streifen von Jungrindfleisch serviert und wer vorbestellt, genießt das großartige Käsefondue – natürlich nur mit regionalem Käse. Apropos Käse: Im Sommer stellt Hüttenwirt Jakob Prantl den hauseigenen Gampe Kaas aus Tiroler Grauviehmilch immer noch selbst her. Den kannst du dann im Anschluss auch gleich im Almladen kaufen.An der hochaufragenden Kirche in Sölden beginnt deine Wanderung zur Gampe Thaya. Erst geht es steil hinauf zum Ortsteil Plöden und dann an einem kleinen See vorbei hinein in den Wald. Hier triffst du wenig später auf den wildromantischen und wurzeligen Leiterbergtrail. Dem folgst du stetig bergauf, kreuzt die Hochsöldenstraße und erreichst wenig später die Gampe Thaya. Hier wird fürstlich geschmaust, bevor es auf gleichem Weg wieder hinab nach Sölden geht.

  • Mittelschwer
    02:40
    6,76 km
    2,5 km/h
    500 m
    510 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf Berghütten wird nur spartanisch gekocht? Nicht auf allen Hütten: Denn in der Wedelhütte hoch über dem Zillertal gehst du auch kulinarisch auf Höhenflug. In wildromantischer Bergkulisse werden dir hier in der einzigen 5-Sterne-Hütte der Alpen vorzügliche 4-Gänge-Menüs serviert. Küchenchef Christian Siegele überrascht dich mit raffinierten Kreationen – und zur Begleitung stehen hervorragende Weine bereit. Und wenn du den Abend mit einem Dinner in den Bergen beenden möchtest, auch kein Problem: Auf der Wedelhütte lässt es sich nämlich auch gemütlich nächtigen.Vor dem Speisen erwartet dich natürlich zuerst die Wanderung und die ist nicht weniger traumhaft. An der Hirschbichlalm im Bergdorf Zellberg, das direkt an der Zillertaler Höhenstraße liegt, beginnt deine Tour. Nachdem du dein Auto auf dem Wanderparkplatz abgestellt hast, folgst du für einige Meter der Straße, bis bald darauf der beschilderte Weg zur Wedelhütte abzweigt. Nun wanderst du über weite Almböden und bei herrlichem Bergpanorama stetig bergauf zur Hütte. Nach dem vorzüglichen Mahl geht es auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

  • Mittelschwer
    02:58
    9,66 km
    3,3 km/h
    350 m
    350 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Burgeralm ist das perfekte Wanderziel für Liebhaber von vorzüglichem Käse. Denn hier oben in den Chiemgauer Alpen wird direkt vor Ort erstklassiger Käse aus frischer Heumilch verarbeitet. Rund um die Alm weiden die Kühe, denen du bei einer Brotzeit auf der Hüttenterrasse zusehen kannst. Und lass dir für diese Tour ein wenig mehr Platz im Rucksack, denn die verschiedenen Käsesorten kannst du hier nicht nur probieren, sondern im Hofladen auch kaufen.Die Wanderung zur Burgeralm beginnt am Wanderparkplatz Feistenau. Von hier aus wanderst du ganz bequem auf einem breiten Wirtschaftsweg hinauf zur Burgeralm. Der Weg über weite Almwiesen ist durchgehend beschildert und steigt nur sanft an – perfekt für eine echte Genusswanderung. Nach einer ausgiebigen Rast auf der Burgeralm geht es auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

  • Mittelschwer
    01:06
    3,26 km
    3,0 km/h
    180 m
    170 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Muttereralm liegt an den weiten Hängen der Nockspitze unweit von Innsbruck und lockt mit den einfachen Wanderwegen, der herrlichen Aussicht aufs Inntal und natürlich den Tiroler Köstlichkeiten Bergsteiger, Familien und Genusswanderer gleichermaßen an. Während sportlichere Wanderer vor einer Einkehr zur Pfriemeswand und zur Nockspitze aufsteigen, schlendern die anderen auf unserer einfachen Tour über offene Almwiesen und durch lichte Bergwälder. Am Ende treffen sich dann alle wieder auf der Terrasse der Muttereralm, bevor es schließlich wieder mit der Seilbahn hinab ins Tal geht.Startpunkt der Tour ist die Bergstation der Muttereralmbahn. Von hier aus folgst du unserer Route durch schöne Wälder und auf breiten Wegen über aussichtsreiche Bergwiesen. Nachdem du den kleinen Speichersee umrundet hast, endet die Tour da, wo sie begonnen hat: an der Muttereralm. Hier nimmst du nun Platz auf der Sonnenterrasse und lässt dich bei grandiosem Panorama mit Tiroler Spezialitäten verwöhnen.

  • Mittelschwer
    03:26
    9,49 km
    2,8 km/h
    590 m
    590 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Eine gemütliche Bergwanderung, eine herrliche Aussicht, vorzügliche Speisen und dazu hervorragende Weine – all das bietet dir unsere Tour zur Angerer Alm. Hier oben in den Kitzbüheler Alpen findest du nämlich einen der höchstgelegenen – und höchstgelobten – Weinkeller der Alpen. Hüttenchefin Annemarie Foidl ist nicht bloß Weinkennerin, sondern auch Präsidentin des Österreichischen Somelierverbandes. Du siehst, hier werden nur die feinsten Tropfen ausgeschenkt. Da die Angerer Alm nur wenige Meter von der Mittelstation der Harschbichl-Bahn entfernt ist, darfst du dir auch ruhig ein zweites Glas gönnen. Noch schöner ist natürlich ein gemütlicher Abend bei Sonnenuntergang – dank der gemütlichen Zimmer auf der Angerer Alm ebenfalls eine Option.Am Parkplatz der Talstation der Harschbichl-Bahn beginnt deine Wanderung zur Angerer Alm. Die Tour führt dich auf breiten, bequemen Wanderwegen mal über Wiesen und mal durch lichte Bergwälder stetig bergauf. Dank der moderaten Steigung und der guten Wege ist die Tour auch für gemütliche Wanderer und Familien geeignet. Ab der Hochfeldalm begleitet dich außerdem eine herrliche Aussicht auf die schroffen Gipfel des Wilden Kaisers. Auf der Alm angekommen genießt du das Panorama und natürlich Tiroler Spezialitäten mit einem Glas Wein. Nach deiner Einkehr geht es auf gleichem Weg wieder hinab zum Startpunkt der Wanderung.

  • Leicht
    00:29
    1,87 km
    3,8 km/h
    10 m
    20 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ein Ausflug zur Seealm Hög im Tiroler Oberland ist der perfekte Tagesausflug für dich und deine Kinder. Ganz bequem schwebt ihr mit der Gondel der Alpkopfbahn zur Mittelstation und erkundet hier den Six-Senses-Weg und die Abenteuerspielplätze rund um den Högsee. Als Abschluss kehrt ihr dann in der stylischen Seealm ein und lasst euch verwöhnen. Auf der Speisekarte stehen vor allem erstklassige Fischgerichte, ergänzt mit vegetarischen und veganen Speisen. Und wenn deine Kinder noch eine Runde auf den Spielplatz wollen, schaust du ihnen bei einer Tasse Kaffee von der Terrasse aus zu.Von Serfaus aus fährst du mit der Alpkopfbahn zur Mittelstation, dem Startpunkt deiner Tour. Von hier aus geht es auf dem breiten, kinderwagenfreundlichen Wanderweg um den See herum. Immer dabei: die herrliche Aussicht auf die Bergwelt des Tiroler Oberlands. Eine kleine Runde durch lichten Bergwald führt dich dann an der romantisch gelegenen „Familien Lichter Kapelle” vorbei und wieder zurück ans Seeufer. Noch eine Tour mit dem Tretboot oder ein Sprung ins Wasser, bevor es zur Seealm geht? Kein Problem, der Erlebnispark Hög bietet Abwechslung für Kinder jeden Alters – und die Eltern dürfen natürlich mittoben. Nach deiner Einkehr schwebst du dann wieder glücklich und zufrieden mit der Gondel hinab ins Tal.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    52,5 km
  • Zeit
    20:03 Std
  • Höhenmeter
    3 230 m

Dir gefällt vielleicht auch

Für Gipelstürmer und Feinschmecker – Tiroler Genusstouren
Wander-Collection von
Tirol