Frank Meyer

200 Jahre – 200 km: Auf dem langen Fontaneweg von Köpenick nach Potsdam

Frank Meyer

200 Jahre – 200 km: Auf dem langen Fontaneweg von Köpenick nach Potsdam

Wander-Collection von Frank Meyer

10

Touren

47:34 Std

214 km

720 m

Der 200. Geburtstag des Dichters, der im Jahr 2019 gewürdigt wurde, war für mich die Inspiration, um auf Fontanes Spuren im näheren Umkreis von Berlin zu wandern. Setzt man einige der kürzeren offiziellen Einzelwege zusammen, ergibt sich ein zusammenhängender, langer Fontane-Wanderweg. Dieser erstreckt sich von Köpenick im Südosten Berlins in einem etwa 200 Kilometer langen Bogen bis nach Potsdam.

Die ursprünglichen Fontanewege in Brandenburg und im Osten Berlins sind überwiegend bereits zu DDR-Zeiten entstanden. Mithilfe von Hinweisen in seinen Schriften und etwas künstlerischer Freiheit wurden 1988 zum 90. Todestag des Dichters sechs Fontanewege eingeweiht. Sie werden immer noch gepflegt und markiert, sind aber leider etwas aus dem allgemeinen Wanderfokus verschwunden. Dies wird sich hoffentlich im Laufe der Zeit ändern, die Wege und speziell auch dieser lange zusammengesetzte Weg lohnen sich in jedem Fall und bieten vielfältige und abwechslungsreiche Landschaften.

In seinen ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg‘ hat Theodor Fontane viele der am Weg liegenden Orte tatsächlich besucht und sie in den Büchern beschrieben. Welche Wegabschnitte er tatsächlich gewandert ist, lässt sich aber nicht rekonstruieren. Insofern geht es bei den Wegen eher um den lebendigen Wandergeist und die Erkenntnis Fontanes nach seinen vielen Reisen: ‚Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat besitzen.‘

Das begleitende, von mir verfasste kleine Wanderbüchlein bekommt ihr bei Books on Demand: bod.de/buchshop/200-jahre-200-kilometer-frank-meyer-9783748183570

Auf der Karte

loading
loading

Touren & Highlights

  • 03:24
    13,2 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m

    Heute Nachmittag bin ich endlich mal den relativ kurzen Fontaneweg F1 im Berliner Stadtgebiet gewandert, nachdem ich eine verlässliche Quelle zum Streckenverlauf von der Touristinformation Treptow-Köpenick gefunden habe, und die müssen es ja wissen.Die Strecke war mir wohlbekannt, sie ist fast identisch sowohl mit einem der Berliner Grünen Hauptwege als auch mit dem Paul-Gerhardt-Weg. Leider war die Markierung nur sporadisch im ersten Teil der Strecke vorhanden, im zweiten Teil fehlte sie komplett.

  • 04:18
    16,7 km
    3,9 km/h
    50 m
    50 m

    Heute bin ich nun den letzten verbliebenen Fontaneweg im Berliner Umland beziehungsweise Stadtgebiet, den F2, gewandert. Die Markierungen des Originalwegs waren so gut wie nicht mehr vorhanden, er verläuft ganz im Südosten und endet an der Stadtgrenze. Infos zum Verlauf unter: tkt-berlin.de/wandern-fontane-2.html.Die Angaben dort sind allerdings nicht ganz korrekt, ab der Berliner Stadtgrenze bis Königs Wusterhausen handelt es sich bereits um den längeren Fontaneweg des Landkreises Dahme-Spreewald.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 02:32
    15,5 km
    6,1 km/h
    60 m
    40 m

    Heute nur eine kleine Fontanewegetappe am Berliner Stadtrand, nachdem meine ursprünglich geplante Tour wegen kurzzeitigem S-Bahnchaos geplatzt war.Die Etappe war ganz nett, den größten Teil kannte ich bereits von anderen Touren. Vom Zeuthener See bekommt man leider kaum etwas zu sehen, außer an einigen sehr versteckt liegenden öffentlichen Zugängen sowie an drei kleinen Parks in Zeuthen und am Strandbad Eichwalde.

  • 05:29
    21,5 km
    3,9 km/h
    40 m
    50 m

    Nach mehreren Anläufen heute meine letzte Etappe auf dem Fontaneweg des Landkreises Dahme-Spreewald, von Kolberg nach Königs Wusterhausen.War insgesamt eine ganz schöne Etappe, vor allem im ersten Drittel. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir das kleine Waldgebiet mit den Tonteichen in Neue Mühle. Leider ist bei dieser Tour der dominante Krüpelsee fast komplett zugebaut, sodass sich kaum öffentliche Zugänge ergeben. Der Siedlungsanteil dieser Etappe war für meinen Geschmack ebenfalls etwas zu hoch.

  • 03:56
    23,3 km
    5,9 km/h
    40 m
    30 m

    Und heute wieder ein Stück des Fontanewegs im Landkreis Dahme-Spreewald, das mir ganz gut gefallen hat.Leider war aber auf dieser Etappe der Asphaltanteil relativ hoch und wie so oft in Brandenburg waren viele Uferzugänge der Seen durch Privatgrundstücke, Bootshäuser und Camping- und Ferienanlagen versperrt.Da es wieder einige kurze Abschnitte auf Wegen gab, die im Komoot-Kartenmaterial nicht existieren, ist die GPX-Aufzeichnung uneditiert. Nur die Fotos habe ich leicht nachbearbeitet.--------------------Infos und Tourbeschreibung:

  • 03:17
    19,4 km
    5,9 km/h
    50 m
    60 m

    Und schon wieder ein Stück Fontaneweg heute, ich bin bereits mitten drin im Abwandern des Fontanewegs des Landkreises Dahme-Spreewald. Im Titel steht ‚Variante‘ in Klammern, da ich zwischen Hohe Mühle …

  • 06:44
    26,3 km
    3,9 km/h
    80 m
    90 m

    Heute meine letzte Etappe auf dem Fontaneweg F4 oder zumindest die letzte Etappe von der Strecke, die ich für den F4 halte. Fakt ist, dass der F4 irgendwo zwischen Zossen und Waldeck in den Fontaneweg des Landkreises Dahme-Spreewald (‚Mit der Sphinx auf der Dahme‘) übergeht, der dann weiter im großen Bogen nach Königs Wusterhausen und am Ende zur Berliner Stadtgrenze führt.

  • 04:14
    25,8 km
    6,1 km/h
    50 m
    70 m

    Heute wieder eine Etappe auf dem Fontaneweg F4, von der ich einige Abschnitte bereits vorab kannte.Die Etappe ist insgesamt ziemlich abwechslungsreich und richtig schön, speziell für Teltow-Fläming ist ein toller Seeabschnitt wie hier (Großer Gadsdorfer See) eher eine Seltenheit und die Mischung von Kanälen, Wäldern und Freiflächen hat prima gepasst. Für Gelegenheitswanderer könnten die langen einförmigen Abschnitte am Anfang und am Ende aber problematisch sein.

  • 08:03
    30,5 km
    3,8 km/h
    200 m
    200 m

    Mein neues Projekt ist der Fontaneweg F4, deshalb habe ich heute gleich auf diesem eine Etappe – die wahrscheinlich schönste – absolviert, von Saarmund nach Trebbin. Auf dieser Tour gilt es für brandenburgische Verhältnisse recht viele Höhenmeter zu bewältigen, die ‚Bergabschnitte‘ am Ziebchenberg, am Eichberg und in den Glauer Bergen sind allesamt sehr schön und äußerst empfehlenswert. Außerdem gibt es einige schöne Abschnitte an Fließgewässern und Gräben entlang, dafür keine Seen.

  • 05:37
    21,8 km
    3,9 km/h
    100 m
    100 m

    Heute nun wieder eine Etappe auf dem Fontaneweg F4, nach anfänglichen Schauern war das Wetter eigentlich ganz okay zum Wandern.Einige Abschnitte der Tour kannte ich bereits, ein langes Stück an der Nuthe entlang zwischen Saarmund und Schlaatz war aber neu für mich. Von einigen Eindrücken war ich sehr positiv überrascht, habe jetzt andererseits aber auch einmal einige ‚Schattenseiten‘ von Potsdam gesehen, die nicht so recht zum Parks-und-Schlösser-Disneyland-Image der Stadt passen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    214 km
  • Zeit
    47:34 Std
  • Höhenmeter
    720 m

Dir gefällt vielleicht auch

Trails mit Gletscherblick – Mountainbiken in Pontresina
Mountainbike-Collection von
Diana Grodnick
Die Grenzgängerroute – Radwandern zwischen Teuto und Ems
Fahrrad-Collection von
Grenzgängerroute Teuto-Ems
Frank Meyer

200 Jahre – 200 km: Auf dem langen Fontaneweg von Köpenick nach Potsdam