In 6 Etappen auf der Jura-Route von Basel an den Genfersee

Fahrrad-Collection von
komoot

Im Westen der Schweiz schlängelt sich die Jura-Route durch weite Hügelzüge von Basel bis an den Genfersee. Unterwegs passiert sie einsame Hochebenen mit weiten Wiesen und prächtigen Tannen. Sie führt durch urwüchsige Wälder, malerische Täler und geheimnisvolle Hochmoore. Als Radfahrer erklimmst du auf der Jura-Route steile Gipfel, von denen du unvergessliche Aussichten genießt. Du radelst entlang von glitzernden Flüssen und wilden Bächen, lässt deinen Blick über saftige Weiden mit grasenden Kühen und Pferden schweifen und dich von dem Anblick der schnurgeraden Trockenmauern auf den Wiesen verzaubern, die so typisch für den Jura sind.

Auf rund 290 Kilometern führt dich die Jura-Route in sechs Etappen von Basel nach Nyon an den Genfersee. Dabei fährst du immer durch das Juragebirge, das sich entlang der französischen Grenze erstreckt. Unterwegs kommst du an Highlights wie dem Lac de Joux oder dem Naturpark Jura Vaudois vorbei.

Die Route ist aufgrund der über 5.000 Höhenmeter, die es zu überwinden gilt, anspruchsvoll. Als weniger ambitionierter Radler kannst du aber locker die Etappen halbieren, denn nicht nur in den Etappenzielen, sondern entlang der gesamten Jura-Route gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten wie Campingplätze, Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels. Auch das Abkürzen der Etappen mit der Bahn ist möglich: Alle Etappenorte, darunter auch der Startpunkt Basel und der Zielort Nyon, sind mit der Bahn erreichbar und selbst unterwegs kommst du immer wieder durch Orte mit Bahnhöfen. So kannst du die Jura-Route ganz entspannt angehen und nach deinem Fitnesslevel planen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:17
    58,9 km
    13,8 km/h
    990 m
    760 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Start der Jura-Route ist in Basel. In die lebendige Stadt kommst du gut mit dem Zug. Basel wird sowohl von nationalem Nah- und Fernverkehr angefahren als auch von internationalen Zügen aus Deutschland oder Frankreich. Nachdem du dich in der Stadt am Rhein umgesehen und dem schönen Marktplatz mit dem roten Rathaus einen Besuch abgestattet hast, geht es los.

    Du radelst aus der Altstadt und durch verschiedene Vororte Richtung Süden. Dabei geht es kontinuierlich leicht bergauf. In Therwil biegst du rechts ab und fährst an malerischen Feldern vorbei nach Frankreich. Bei dem kleinen Abstecher ins Oberelsass umrundest du den Landskronberg, auf dem die Ruine der gleichnamigen Burg thront.

    Zurück in der Schweiz erklimmst du die ersten Hügel des Juras und genießt dabei die herrliche Natur, die von saftigen Wiesen und dichten Wäldern geprägt wird. Entlang des Grenzbachs La Lucelle fährst du mal auf Schweizer, mal auf französischer Seite bis zum Lac de Lucelle. Durch eine sanfte Hügellandschaft radelst du dann bis ins Etappenziel Courtemautruy. In dem Dorf gibt es eine Einkehrmöglichkeit. Übernachten kannst du im benachbarten Courgenay. Hier gibt es auch einen Bahnhof, falls du nur diese eine Etappe fahren möchtest.

  • Schwer
    02:58
    36,5 km
    12,3 km/h
    1 000 m
    560 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gleich zu Beginn der zweiten Etappe erwartet dich ein strammer Anstieg, der dich über den Col de la Croix führt, dessen Passhöhe auf 789 Metern liegt. Eine lange Abfahrt führt dich anschließend vorbei an wunderschönen Weiden, die an vielen Stellen von glücklichen Kühen bevölkert werden, und durch herrliche Wälder.

    Am tiefsten Punkt der Etappe erreichst du das mittelalterliche St. Ursanne, das am Jurafluss Doubs liegt. In dem malerischen Städtchen kannst du eine Pause einlegen, um neue Kräfte für den nächsten Anstieg zu sammeln.

    Voller Energie kurbelst du dann Höhenmeter für Höhenmeter hinauf auf die Hochebene der Franches Montagnes. Oben angekommen genießt du herrliche Aussichten über die weite, ruhige Juralandschaft mit saftigen Wiesen und romantischen Wäldern. Hier und da siehst du auch einige zufriedene Kühe und Pferde weiden. Durch diese idyllische Landschaft radelst du auf relativ flacher Strecke bis ins Etappenziel Saignelégier. In dem Ort findest du sowohl Einkehrmöglichkeiten als auch Unterkünfte und einen Bahnhof.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    02:30
    37,9 km
    15,2 km/h
    530 m
    520 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die dritte Etappe der Jura-Route beginnt mit einer hügeligen Strecke, die dich am geheimnisvollen Moorteich Etang de la Gruère und schmucken Jura Bauernhöfen vorbeiführt. Einige Ortschaften, die sich für kleine Pausen eignen, liegen auch auf dem Weg.

    Auf etwa halber Strecke wartet ein strammer Anstieg auf dich, der dich auf den Mont-Soleil bringt, der mit 1.289 Metern der höchste Punkt des Höhenzuges der Montagne du Droit ist. Auf dem Gipfel erwarten dich ein riesiges Sonnenkraftwerk und etliche Windräder, aber auch friedlich weidende Kühe und eine herrliche Aussicht. Etwas unterhalb vom Gipfel findest du die Bergstation einer Standseilbahn sowie ein Restaurant und Café zum Einkehren.

    Frisch gestärkt genießt du die Fahrt über den flachen Rücken des Mont-Soleil, die einige Gegenanstiege, aber auch viele erfrischende Abfahrten für dich bereithält. Schließlich erreichst du das Etappenziel La Chaux-de-Fonds. Hier lohnt sich ein Besuch in Internationalen Uhrenmuseum mit über 4.500 Ausstellungsstücken. Neben dem Museum findest du in der Stadt auch Einkehrmöglichkeiten, eine große Auswahl an Unterkünften und einen Bahnhof.

  • Mittelschwer
    02:28
    40,3 km
    16,3 km/h
    390 m
    660 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute, auf der vierten Etappe der Jura-Route, geht es etwas entspannter zu, denn es warten neben den typischen Anstiegen auch rasante Abfahrten und lange, flache Strecken auf dich.

    Gleich hinter La Chaux-de-Fonds radelst du durch die typische Juralandschaft mit sanften grünen Hügeln, die von lieblichen Wäldern geziert werden. Nachdem du den höchsten Punkt auf 1.166 Metern erreicht hast, geht es in einer rasanten Abfahrt in den Ort La Sagne. Durch das Vallée des Ponts und das Hochmoor Les Ponts-des-Martel radelst du auf flacher Strecke an weiten Ebenen vorbei, die von bewaldeten Hügeln eingerahmt werden.

    Nach einem letzten Anstieg genießt du eine lange, rasante Abfahrt hinunter nach Travers. Durch das schöne Val-de-Travers radelst du direkt entlang des Flusses Areuse. Auf komplett flachen Wegen fährst du so direkt am Ufer bis ins Etappenziel Fleurier. Neben einem Bahnhof findest du hier auch zahlreiche Einkehrmöglichkeiten und verschiedene Unterkünfte wie Hotels oder einen Campingplatz.

  • Schwer
    04:24
    57,5 km
    13,1 km/h
    1 240 m
    1 200 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Zum Auftakt der fünften Etappe radelst du gemütlich durch ein schönes Tal am Fluss Le Buttes entlang bis in den gleichnamigen Ort. Im Anschluss erwartet dich der erste große Aufstieg des Tages, der dich durch erfrischende Wälder auf eine weite Hochebene bringt.

    In L'Auberson machst du einen Abstecher nach Sainte-Croix, der dich über den Col des Etroits führt. In Sainte-Croix, das fast auf halber Strecke liegt, bietet sich eine ausgiebige Pause an. Falls du die Etappe verkürzen oder halbieren möchtest, findest du hier einen Bahnhof zur Weiterfahrt oder Übernachtungsmöglichkeiten.

    Mit neuen Kräften fährst du zurück nach L'Auberson und weiter an lieblichen Wiesen vorbei und durch naturbelassene Wälder über den Col de L'Alguillon. Nach einer rasanten Abfahrt durch wunderbare Natur erreichst du am tiefsten Punkt der Etappe den Ort Baulmes. Von hier radelst du durch die hügelige Landschaft des Juras bis ins Etappenziel Vallorbe, wo dich eine gute Auswahl an Unterkünften, Restaurants und ein Bahnhof erwarten.

  • Schwer
    04:07
    61,2 km
    14,8 km/h
    910 m
    1 280 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute steht die letzte Etappe der Jura-Route an und diese wird noch einmal ganz besonders schön und abwechslungsreich.

    Gleich nachdem du Vallorbe verlassen hast, tauchst du in herrlich stille Wälder ein, durch die du bis hinauf zum malerischen Lac de Joux fährst. Du radelst auf relativ flacher Strecke entlang des langen Sees und kommst dabei an schönen Stränden vorbei, an denen du erfrischende Badepausen einlegen oder einfach nur die Aussicht auf das klare Wasser genießen kannst.

    Anschließend geht es wieder bergauf, hinein in den schönen Naturpark Jura Vaudois. Hier schweift dein Blick über die saftig grünen Wiesen mit ihren typischen Trockensteinmäuerchen. Glücklich grasende Kühe und die romantischen Tannenwälder machen die Idylle perfekt.

    Auf einer langen Abfahrt rollst du schließlich durch die herrliche Natur, verschiedene Orte und Weinberge hinunter nach Nyon am Genfersee. Hier hast du das Ziel der Etappe und der Jura-Route erreicht. Am Ufer des Genfersees mit Blick auf die gegenüberliegenden Alpen kannst du diese schöne Radtour gebührend ausklingen lassen, bevor du vom Bahnhof die Heimreise antrittst.

Collection Statistik

  • Touren
    6
  • Distanz
    292 km
  • Zeit
    20:45 Std
  • Höhenmeter
    5 060 m4 990 m

Dir gefällt vielleicht auch