Jdoohanphoto

Silk Road Mountain Race 2019

The route for the inaugural Silk Road Mountain Race was not easy. As with any new event, there were plenty of unknowns, often exacerbated by the fact that Kyrgyzstan is not a well travelled corner of the world. If you couple all this with particularly difficult weather conditions, we ended up with a seriously tough race. That being said, we also think the challenges involved contributed to the overall experience of those that took part, even for those that were not able to finish. For this reason, we decided not to make the second edition any different in terms of length or difficulty.

We had planned to use this edition to explore new, less travelled roads, but due to a change in policy on the part of the Chinese government, we will not able to take the Uzengugush border road that technically enters Chinese territory. This has had quite an impact on the overall race route as it was the only safe way to pass through this area, with numerous dangerous river crossings on potential alternates. We have thus had to revert to last year’s route for the section between Checkpoints 1 & 2. We are disappointed that we are unable to take riders to this beautiful, wild part of the country, but are confident that this route will also be an epic adventure for everyone taking part. We apologize to everyone that was excited to discover this part of the race.

The second edition of the Silk Road Mountain Race will follow a 1710 kilometre route with roughly 26,000 meters of climbing. It will again take riders through the remote mountain landscapes of the Tian Shan mountains in eastern Kyrgyzstan. The overall shape of the route is quite similar to last year, with the same checkpoints: Song Kul, Kol Suu and Issyk-Kul.

The start will be in Bishkek but unlike the previous year, we will be opting for a grand départ further south of the city. We will implement some traffic calming measures as riders briefly cross the main road on their way out of town.

We have moved the finish to Cholpon Ata, a beach resort town on the north shore of lake Issyk-Kul. Finishers will be able to relax and enjoy all the amenities a larger city has to offer. It should make for a great finish location.

Riders who are familiar with the 2018 route, will recognise that there are a lot of similarities. Long stretches remain unchanged. There are however, a few notable updates that add up to around 300 kilometres of new tracks. The first new section is the replacement of Tosor pass with Tong pass, essentially a like-for-like swap. The two passes are very similar in length and difficulty but with Tong just breaking the 4000m mark at 4012m. The other new section this year, is the last pass before heading down to the finish line in Cholpon Ata. It will provide one final challenge before riders can finally enjoy a well-deserved beer or two.

We hope that you are as excited as we are by the route for the second edition of the Silk Road Mountain Race! Scroll down for a more detailed outline of each section of the route. We’ve split it into sixteen distinct tracks and highlighted the major points of interest and difficulties of each. The following information should give you a better idea of what to expect in the second edition of the race but is still lacking more precise details that will help riders prepare for the race. We will be updating this information in the coming weeks and months so that it is complimentary with the Race Manual.

Photography by Tom Hardie & Jdoohanphoto

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:31
    64,4 km
    14,3 km/h
    910 m
    920 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die Fahrer werden sich am Fahnenmast in der Nähe von Orto-Say auf dem Weg aus Bischkek zum Start des Rennens versammeln. Anders als im letzten Jahr, als wir einen neutralisierten Start und eine Polizeieskorte hatten, können die Fahrer von Anfang an in ihrem eigenen Tempo fahren. Die ersten 10 Kilometer sind sehr ruhige Feldwege, auf denen sich die Fahrer ausbreiten können, bevor sie die Hauptstraße kurz überqueren. Die Straße ist meist asphaltiert mit etwas Schotter und es gibt einige Klettermöglichkeiten, um sich vor den größeren Herausforderungen, die auf sie warten, aufzuwärmen.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    07:15
    55,9 km
    7,7 km/h
    2 680 m
    1 000 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Der größte Einzelanstieg des gesamten Rennens im Höhenunterschied. Es ist lang und hart und lässt die Fahrer schnell wissen, worauf sie sich einlassen. Letztes Jahr hatte es einen wirklichen Einfluss auf das Gesamtfeld der Fahrer. Einige entschieden sich dafür, sich am ersten Tag über den Pass zu begeben, während andere es vorziehen, bis zum Morgen zu warten. Das Wetter am ersten Tag kann auch einen großen Einfluss auf die Entscheidung der Fahrer haben, weiterzumachen oder sich zu setzen, wobei ein Gewitter die Fahrer auf dem Weg zum Gipfel mitreißt. Es sollte definitiv nicht unterschätzt werden. Halten Sie Ihr Tempo konstant und arbeiten Sie sich im eigenen Rhythmus auf und über den Pass. Der Beginn des Abstiegs ist ein schmaler Weg auf steilen, lockeren Felsen und sollte mit Vorsicht angefahren werden. Nach einigen Kilometern wird die Oberfläche viel besser und der Abstieg macht wirklich Spaß. Achten Sie darauf, dass Sie an den großen Felsen, die über die ansonsten relativ gute Straßenoberfläche verstreut sind, nichts beschädigen.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    07:15
    105 km
    14,5 km/h
    840 m
    1 570 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Nach den Strapazen von Kegety biegen die Fahrer rechts in das Karakol-Tal ein. Sie werden bald einen weiteren hohen Pass auf etwas über 3400 Metern erreichen. Sie werden von wunderschönen Alpenlandschaften umgeben sein, bevor sie schließlich Kojomkul erreichen, den ersten Versorgungspunkt des Rennens. Das Dorf ist nicht viel zu sehen, aber hier gibt es eine Handvoll Geschäfte mit Grundausstattung.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    07:12
    107 km
    14,9 km/h
    790 m
    760 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die Fahrer fahren dann durch ein enges Tal entlang des Kokemeren-Flusses auf einem gemischten Untergrund mit einem großen Anteil an Waschbrettkies. Wenn der Zeitpunkt stimmt, gibt es eine Reihe von Gästehäusern in Kyzl-Oi, die sie im CBT-Büro des Dorfes nachfragen können. Es gibt auch einen kleinen, eher kleinen Laden in der Stadt. Die Fahrer verlassen bald das Tal und biegen in Richtung Chaek ab, der ersten anständigen Stadt an der Rennstrecke. Sie können hier oder etwas später auf dem Weg nach Kyzart in der Marktgemeinde Kuyruchuck Vorräte finden.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    05:10
    57,2 km
    11,1 km/h
    1 290 m
    330 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Weg bis zum Checkpoint 1 ist unserer Meinung nach der schönste Weg, um den Song Kul See von Norden oder Westen zu erreichen, aber er ist auch einer der schwierigsten. Um den Fuß des Aufstiegs zu erreichen, verlassen die Fahrer die Hauptstraße und fahren durch das, was die Reiter als "längstes Dorf in Kirgisistan" bezeichneten. Der Aufstieg selbst beträgt rund 10 Kilometer bei einer durchschnittlichen Steigung von 10%. Die letzten Kilometer werden jedoch so steil, dass man laufen muss. Sobald der Gipfel von Tuz Ashuu erreicht ist, ist es keine schöne Kreuzfahrt zum Checkpoint, mit ein paar kurzen scharfen Hügeln am Nordufer des Sees, um die Dinge interessant zu halten. Dieser Abschnitt wurde im letzten Jahr von fast allen unterschätzt. Es wird länger dauern als erwartet.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    05:06
    98,6 km
    19,3 km/h
    630 m
    1 700 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Nachdem Sie Checkpoint 1 hinter sich gelassen haben, werden die Fahrer auf dem Weg zum Moldo-Ashuu-Pass einer großen Schotterabfahrt unterzogen. Am Fuße des Aufstiegs haben sie die Möglichkeit, im Geschäft in Jangy-Talap einen seltenen Kaffee zu trinken. Sie überqueren dann den Naryn und kehren kurz auf asphaltierte Straßen zurück, bevor sie Baetov erreichen, die letzte Stadt vor einem ausgedehnten Aufenthalt in der Wildnis. Hier gibt es Geschäfte und sogar ein Hotel.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    05:54
    70,7 km
    12,0 km/h
    2 030 m
    1 090 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Auf der Karte sieht es vielleicht nicht nach viel aus, aber dieser Abschnitt der Route ist einer unserer Favoriten und bietet einige der beeindruckendsten Ansichten des gesamten Rennens. Schauen Sie auf jeden Fall über die Schulter, wenn Sie kurz nach Baetov den Gipfel erreichen. Die plätschernden Schluchten und Ausläufer sind ein wahrer Anblick. Nach einem weiteren Abstieg erreichen die Fahrer den glatten, in China gebauten Asphalt der Hauptstraße von Naryn nach China.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    13:39
    186 km
    13,6 km/h
    1 360 m
    890 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die chinesische Autobahn ist 80 Kilometer glatt und asphaltiert, bis Sie den Grenzkontrollpunkt Torugart erreichen. Die Fahrer erreichen Geschwindigkeiten, die sie in der Wohnung fast vergessen hatten. Jenseits von Torugart wird die Straße zu einem groben, schlammigen Pfad entlang des unheimlichen Niemandsland mit China. Seien Sie gewarnt, dass die gesamte Region extrem trocken sein kann. Denken Sie daher sorgfältig über Ihren Wasserbedarf nach, bis Sie CP2 erreichen. Dies ist der eine Abschnitt, in dem es sich überlegen sollte, zusätzliches Wasser aus Baetov mitzunehmen, da der Aufstieg aus der Stadt und der Abstieg zur Autobahn ebenfalls sehr trocken sein können. Wenn Sie das breite Tal, in dem sich der Chatyr Kul-See befindet, verlassen und in Richtung CP2 abzweigen, ändert sich die Landschaft schnell, und die Fahrer werden wieder mit atemberaubenden Aussichten auf die Alpen verwöhnt, bis sie Checkpoint 2 erreichen.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Mittelschwer
    02:11
    22,5 km
    10,3 km/h
    480 m
    710 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die alte sowjetische Straße ist nur ein kurzer Abschnitt der gesamten Route, aber sie hinterließ in der ersten Auflage des Rennens einen Eindruck bei den Fahrern. Der 1,4 Kilometer lange Anstieg von CP2 weist eine durchschnittliche Steigung von fast 14% auf und steigt allmählich an, um 18% in der Nähe des Gipfels zu erreichen. Es ist fast sicher ein Schub von Anfang bis Ende. Seien Sie vorsichtig mit den Überresten des Stacheldrahtzauns, die manchmal über den Weg verstreut sind. Aus unserer Sicht ist die Belohnung jedoch die Mühe wert, mit einem fantastischen Abschnitt auf der Hauptstraße.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    07:16
    109 km
    15,0 km/h
    840 m
    1 900 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Nach der Überquerung des Ak-Sai-Flusses werden die Fahrer wie letztes Jahr nach Norden und auf Naryn fahren. Nach Bosogo gibt es einen langen Abschnitt der Waschbrett-Schotterstraße. Die Fahrer können neben der Straße auf alternativen Spuren fahren, die von Autos zurückgelassen wurden, um die raue Oberfläche zu vermeiden. Die glatte Asphaltabfahrt nach Naryn und die Zivilisation werden nach dieser längeren Zeit in der kirgisischen Wildnis eine schöne Belohnung sein. Lassen Sie sich nicht vom relativen Komfort der Stadt dazu bringen, das Rennen zu beenden. Schließlich wurde Naryn letztes Jahr als "Scratch City" bekannt.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    19:36
    251 km
    12,8 km/h
    2 990 m
    3 380 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Dieser Abschnitt des Rennens mag nicht ganz so wild sein, wie wir es ursprünglich für die diesjährigen Fahrer geplant hatten, aber er ist abgelegen und wild, mit wenig Nachschub oder Zuflucht. Es ist auch schwierig, einen schöneren Abschnitt Kirgisistans zu finden, durch den man fahren kann. Die sich ständig verändernden Landschaften sind eine reichhaltige Belohnung für jeden, der die Anstrengung unternimmt, sich in diese hineinzuwagen. Arabal Valley und dann Pass sind definitiv auf unserer Favoritenliste. In diesem Jahr ließen wir den berüchtigten Sumpf fallen und entschieden uns stattdessen für den relativ ruhigen Abstieg der Goldminenstraße von Kumtor.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    11:01
    103 km
    9,3 km/h
    3 450 m
    2 110 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Neu für das diesjährige Rennen und etwas höher als der Tosor-Pass, den er ersetzt, ist dies einer der größten Pässe des Rennens. Bei etwa 4012 m durchbricht er die 4000 m-Marke. Es erhebt sich über dem Issyk-Kul-See. Es ist nicht der schwierigste Pass des Rennens, aber es ist definitiv einer, der nicht unterschätzt werden sollte. Die Wahrscheinlichkeit eines schlechten Wetters wird durch die Nähe des Issyk-Kul-Sees im Norden erhöht. Wie viele kirgisische Pässe neigt sie dazu, immer steiler zu werden, und der Gipfel ist unfruchtbar und steinig und das ganze Jahr über schneeig.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    09:44
    170 km
    17,5 km/h
    850 m
    2 040 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Das Karakudzhur-Tal nach Tong ist ein weiterer Abschnitt der Route des letzten Jahres, der zu den Favoriten vieler Fahrer gehörte. Es ist auf allen Seiten von schneebedeckten Gipfeln gesäumt und verläuft allmählich in Richtung Kochkor. Lassen Sie sich nicht durch den leichten Abstieg täuschen, die raue Oberfläche verlangsamt sich langsam und das Waschbrett, wenn Sie auf die Straße zu Kochkor kommen, hat seinen Tribut von mehr als ein paar Fahrern gefordert, die es bisher geschafft haben. Der große Laden und das Restaurant an der Kreuzung auf dem Weg nach Kochkor werden die Gelegenheit bieten, sich zu stärken, bevor es nach Kochkor geht. Hier erhalten sie eine ordentliche Nachschubversorgung und möglicherweise ein wenig Ruhe, bevor sie einige der härtesten Bedingungen des Rennens in Angriff nehmen.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    15:52
    177 km
    11,2 km/h
    4 040 m
    4 330 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die Route von Kochkor nach Shabdan beinhaltet den wahrscheinlich schwierigsten Pass des Rennens: Shamsi. Es ist im Wesentlichen eine Pferderennbahn über einen 3800 Meter langen Pass, der etwa 20 Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegt. Davon abgesehen, ist dies auch eine unserer Lieblingssektionen und mehr als ein Fahrer aus dem letzten Jahr hat mit uns abgestimmt. Es ist am besten während des Tages für alle außer den erfahrensten und zuversichtlichsten Fahrern in Angriff zu nehmen. Der Abstieg ist ein steiler Geröllhang, auf dem nur wenige Fahrer fahren konnten. Es wird bald etwas sanfter, und wenn Sie die Mountainbike-Fähigkeiten dafür haben, ist es eine fantastische Abfahrt. An der Nordseite befinden sich vier Flusskreuzungen, die bei Regen in der Taille tief sein können. Bitte gehen Sie vorsichtig vor.Die nächste große Schwierigkeit nach Shamsi sind eine Reihe von drei Anstiegen, die als "Bonusanstiege" bekannt wurden, da sie die letzten zusätzlichen Schwierigkeiten vor dem Ende des Vorjahres waren. Sie sind vielleicht kleiner als Shamsi, aber der erste von ihnen ist immer noch ein großer Aufstieg. Die Oberfläche ist rau und wenn es geregnet hat, verwandelt sich alles in einen klebrigen Schlamm, der dazu führt, dass dieser Aufstieg den Spitznamen "Erdnussbutterhügel" erhält. Die Route führt Sie durch sanfte Hügel hinunter, bevor Sie kurz die Hauptstraße nach Issyk-Kul überqueren. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Autobahn überqueren, da der Verkehr oft schnell ist. Der letzte Abschnitt dieses Abschnitts führt die Fahrer in das Dorf Shabdan, direkt gegenüber dem letztjährigen Zielort. Sie werden hier vor der letzten Rennstrecke einige Vorräte erhalten können.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    06:25
    70,3 km
    11,0 km/h
    1 460 m
    340 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Chong Kemin ist ein malerisches Tal, das leicht in Richtung der kasachischen Grenze steigt. Die Fahrerlaubnis für die Grenzzone wird erneut gegen Ende dieses Abschnitts überprüft, bevor sie den letzten Pass des Rennens in Angriff nehmen. Dieser ganze Abschnitt sollte ziemlich glatt sein, auf Schotter- und Schotterpisten das Tal hinauf.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Schwer
    05:44
    66,8 km
    11,7 km/h
    1 290 m
    2 320 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Der Kok-Airyk-Pass ist die letzte Herausforderung des Rennens. Es ist ein weiterer 3800 Meter Pass, aber mit einer Straße, die stark beschädigt ist und seit einigen Jahren nicht mehr mit dem Auto befahrbar ist. Die Fahrer müssen sich über viele Abschnitte begeben, in denen Steinschlag und Erdrutsche das Fahren unmöglich machen. Wir müssen euch auch warnen, dass das gleiche für ziemlich viele Abfahrten gilt. Es wird kein einfacher Abschluss des Rennens sein. Der Blick auf den Issyk-Kul-See, wo die Berge am gegenüberliegenden Ufer an klaren Tagen deutlich sichtbar sind, ist wirklich etwas Besonderes. Wenn die Fahrer es bis zum Ufer schaffen, sind sie nur eine kurze Kreuzfahrt auf der Hauptstraße von einem oder zwei verdienten Bier an der Ziellinie in Cholpon Ata!

    übersetzt vonOriginal anzeigen

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    16
  • Distanz
    1 715 km
  • Zeit
    133:51 Std
  • Höhenmeter
    25 910 m