Westlicher als der Westweg – 5 Etappen auf dem Kandelhöhenweg

Wander-Collection von
komoot

Mächtig, mystisch und mit fantastischem Ausblick – der Kandel ist ein ganz besonderer Schwarzwaldberg. Früher sollen die Hexen auf dem 1.241 Meter hohen Gipfel getanzt haben, heute ist der Kandel beliebt bei Outdoor-Sportlern und Naturfreunden. In dieser Collection lernst du den Kandel auf deiner fünftägigen Tour intensiv kennen: Du näherst dich vom Renchtal, kommst auf malerischen Schwarzwaldhöhen immer dichter, wanderst dann über den Rücken des exponierten Bergs und schließlich ins entspannte Freiburg im Breisgau hinab. Mehr als 110 Kilometer und über 3.300 Höhenmeter legst du in den fünf Etappen auf dem Kandelhöhenweg zurück – eine traumhafte Wanderung mit jeder Menge Natur- und Wandergenuss.

Im Jahr 1935 wurde der abwechslungsreiche Höhenweg vom Schwarzwaldverein angelegt. Das Ziel: Den Kandel und die Schwarzwaldhöhen, die noch westlicher als der beliebte Westweg liegen, bekannter zu machen. Die Strecke ist durchweg super ausgeschildert, folge einfach der roten Raute mit dem weißen „K“. An den jeweiligen Endpunkten der Etappen findest du Möglichkeiten zum Einkehren und Übernachten. In der Hauptsaison lohnt es sich vorab zu reservieren. Auf deinen Touren kannst du dich in urigen Wanderhütten mit regionalen Gerichten stärken oder du versorgst dich in den Ortschaften unterwegs mit eigenem Proviant und suchst dir selbst die schönsten Vesperplätze. Hin und wieder kommst du an Quellen vorbei, an denen du deine Trinkflasche mit frischem Schwarzwaldwasser auffüllen kannst.

Ob du die Strecke, wie in dieser Collection vorgeschlagen, von Nord nach Süd oder doch lieber umgekehrt läufst, spielt keine Rolle. Oberkirch erreichst du von Offenburg mit dem Zug, in Freiburg hast du vom Hauptbahnhof Anschluss an den Fernverkehr. Falls dir fünf Tage zu lang sind, kannst du die Wanderung auch ganz einfach abkürzen oder in Tagestouren aufteilen. In Gengenbach und Waldkirch findest du Bahnhöfe, von Höhenhäuser bringt dich der Bus zur nächsten Zugverbindung.

Freu dich auf fünf Tage puren Schwarzwaldgenuss, idyllische Städtchen, malerische Flusstäler und einmalige Aussichten, denn der Name Höhenweg ist Programm.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    07:48
    26,3 km
    3,4 km/h
    770 m
    790 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Los geht deine mehrtägige Wanderung auf dem Kandelhöhenweg in Oberkirch. Mit der Ortenau-S-Bahn kommst du in 15 Minuten von Offenburg zum Startpunkt. Die erste Etappe hat es mit gut 26 Kilometer in sich, doch du wirst mit wunderschönen Ausblicken über den Schwarzwald und die Rheinebene belohnt – der perfekte Auftakt also.

    Von Oberkirch geht es erst entspannt bergauf, unterwegs kommst du immer wieder an gemütlichen Pausenplätzen vorbei. Das letzte Stück auf den Mooskopf bringt dich noch einmal ins Schwitzen, doch oben angekommen hast du den herausfordernden Teil des Tages bereits geschafft und kannst auf mehr als 700 Höhenmeter gemeisterte stolz sein. Vom Aussichtsturm bietet sich dir ein sagenhaftes Panorama ins Renchtal und bis zu den Vogesen.

    Der Weg führt dich durch eine idyllische Landschaft bergab, unterwegs kannst du im Naturfreundehaus auf der Kornebene noch eine Kaffeepause einlegen. Du wanderst immer weiter bergab und hast bald schon dein heutiges Etappenziel Gegenbach im Kinzigtal erreicht. Zum Abschluss des Tages hast du dir einen für die Stadt typischen Flammkuchen in einem Restaurant in der malerischen Altstadt verdient.

    In Gengenbach hast du eine gute Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Falls du nur eine Tageswanderung eingeplant hast, kommst du vom Bahnhof wieder schnell zurück nach Offenburg.

  • Schwer
    08:25
    28,5 km
    3,4 km/h
    1 020 m
    530 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die zweite Etappe des Kandelhöhenwegs bringt dich immer weiter in die typische Idylle des Schwarzwalds. Du wanderst an satten Wiesen entlang und genießt tolle Fernsichten über die über die bergige Landschaft zwischen Gengenbach und Höhenhäuser. Mit gut 28 Kilometern ist die Tour nicht ohne, doch unterwegs erwarten dich mehrere urige Einkehrmöglichkeiten zum Kraft tanken.

    Du wanderst aus Gengenbach hinaus, überquerst die Kinzig und beginnst mit dem Aufstieg. Du wanderst über den Dornbusch bis zum Bremersbacher Bildstöckle und vorbei am Steinfürstbrunnen. Nicht mehr lange, dann hast du die Guttahütte erreicht – Zeit für eine aussichtsreiche Pause.

    Mit frischer Energie geht es weiter in einem entspannten Auf und Ab. Schon von weitem siehst du die Burgruine Hohengeroldseck auf dem Seelbacher Schönberg thronen. Wie wäre es noch mit einem kurzen Abstecher ins Mittelalter? Infotafeln erzählen dir mehr zur Geschichte der Burg.

    So langsam macht sich der Hunger bemerkbar? Nicht mehr weit, dann erreichst du den Sodhof, wo auf dich deftige, regionale Köstlichkeiten warten. Das gibt Energie für die letzten zehn Kilometer. Kurz vor dem Etappenziel kommst du an der Lahrer Hütte vorbei. An den Wochenenden kannst du dich dort einquartieren. Oder du wanderst noch den letzten Kilometer bis nach Höhenhäuser, wo du im Höhengasthaus zum Kreuz ein Zimmer findest: hoehengasthaus.de.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    06:20
    22,7 km
    3,6 km/h
    290 m
    680 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die dritte Etappe auf dem Kandelhöhenweg wird mit knapp 23 Kilometern und weniger als 300 Höhenmetern entspannter – so kannst du die traumhaften Ausblicke in den Schwarzwald voll und ganz genießen. Von Höhenhäuser wanderst du die ersten zehn Kilometer auf der Höhe weiter.

    Du kommst immer wieder an schönen Rastplätzen mit beeindruckenden Fernsichten vorbei. In der Ferne kannst du die Schwarzwaldgipfel, Feldberg, Schauinsland und natürlich auch den Kandel sehen. Etwa zur Halbzeit erreichst du das Gasthaus „Zum Gscheid“. Hier kannst du bei Brägeli und Bibiliskäs die hervorragende badische Küche genießen.

    Der Weg führt dich immer weiter bergab ins Elztal – inklusive weiteren tollen Blicken Richtung Kandel. Bald hast du dein heutiges Etappenziel Waldkirch erreicht. Von der Burgruine, die über der Stadt thront, hast du eine tolle Sicht auf Waldkirch. Die Stadt ist bekannt für ihre Orgelbauer. Vier Werkstätten sind noch aktiv in dem Handwerk. Falls du mehr darüber wissen willst, dann lohnt sich noch ein Besuch im Elztalmuseum.

  • Schwer
    05:52
    17,8 km
    3,0 km/h
    1 000 m
    510 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die heutige Etappe bringt dich hoch hinaus auf den 1.241 Meter hohen Gipfel des Kandels. Er gilt als Hausberg von Waldkirch, deinem Ausgangsort für die knapp 18 Kilometer lange Wanderung. Gut ausgeruht startest du den Aufstieg, insgesamt 1.000 Höhenmeter gilt es zu meistern.

    Nach und nach verlässt du das Elztal und wandert immer höher hinauf. Bei deinen Verschnaufpausen bekommst du bereits einen Vorgeschmack auf die fantastische Aussicht, die dich vom Gipfel erwartet. Nicht umsonst wird der Kandel auch als ein Fürst unter den Schwarzwaldbergen bezeichnet.

    Oben auf dem Gipfel hast du dir erst einmal eine ausgiebige Pause verdient. Was für ein Panorama! Bei gutem Wetter kannst du über die Rheinebene bis nach Frankreich schauen. Falls du kein eigenes Vesper dabei hast, kannst du im Berggasthaus Kandelhof essen.

    Weiter geht es sanft bergab Richtung St. Peter. Unterwegs genießt du weiterhin den schönen Ausblick auf die umliegenden Schwarzwaldberge Richtung Breisgau. Die Etappe endet am Campingplatz in St. Peter. Im Ort findest du mehrere Gasthäuser zum Abendessen und Übernachten. Davor kannst du dir noch die imposante Klosterkirche im Ort anschauen.

  • Schwer
    05:12
    18,2 km
    3,5 km/h
    270 m
    740 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die fünfte Etappe des Kandelhöhenwegs ist mit 18 Kilometern die kürzeste. Außerdem hast du nur wenige Höhenmeter vor dir, freu dich auf einen entspannten Wandertag mit jeder Menge Aussicht.

    Du startest in St. Peter und wanderst auf entspannten Wald- und Feldwegen auf der Höhe weiter. Am Anfang genießt du immer wieder tolle Blicke in den Breisgau und den Hochschwarzwald, bevor du tiefer in den Wald wanderst. Nach knapp zehn Kilometern erreichst du dann das Streckereck, wo sich dir ein wunderschönes Panorama öffnet. Ein toller Ort, für eine Pause.

    Du wanderst weiter bis du drei Kilometer weiter vor dem Aussichtsturm auf dem Rosskopf stehst. Von dem 736 Meter hohen Gipfel, den du übrigens immer sehr gut an den vier Windkraftanlagen erkennen kannst, hast du einen herrlichen Rundumblick auf den Hochschwarzwald, Freiburg und den Kaiserstuhl.

    Von jetzt an wanderst du auf direktem Weg hinab nach Freiburg im Breisgau. Schon bald hast du den Freiburger Schlossberg erreicht und blickst vom Kanonenplatz auf die Altstadt der badischen Stadt mit seinem Münster. Bevor du die letzten Meter hinab steigst, kannst du bei gutem Wetter im Kastaniengarten, einem der schönsten Biergärten in Südbaden, mit einem erfrischenden Getränk auf mehr als 110 zurückgelegte Kilometer anstoßen.

    Nicht weit von der Altstadt entfernt findest du den Freiburger Bahnhof. Falls du dir die hübsche Stadt noch genauer anschauen willst, dann findest du mehrere Unterkünfte für jeden Geldbeutel.

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    113 km
  • Zeit
    33:38 Std
  • Höhenmeter
    3 350 m3 260 m