Natürlich, herzlich, nagelneu – Oberpfälzer Radl-Welt

Fahrrad-Collection von Oberpfälzer Wald

Idyllische Landschaften, verwunschene Burgen, jahrhundertealte Traditionen und herzliche Gastgeber – die Oberpfälzer Radl-Welt hat das Zeug zum Radl-Geheimtipp 2020. Auf ehemaligen Bahntrassen, schattigen Flussradwegen und durch anspruchsvolle Mittelgebirgslandschaften bringen wir dich gezielt zu den schönsten Seiten des Oberpfälzer Waldes.

Die rund 500 Kilometer lange Hauptroute der Oberpfälzer Radl-Welt ist in Form einer Acht angelegt, den Dreh- und Angelpunkt bildet dabei die schöne Stadt Weiden in der Oberpfalz. Ganz einfach kannst du die achttägige Tour auch auf vier Tage verkürzen und nur eine Schleife der Acht fahren. Oder du entscheidest dich für eine der sechs deutlich kürzeren Erlebniswelten. Dann erwarten dich 2- und 3-Tages-Touren mit unterschiedlichen Themen und Längen. Je nach Anspruch, Zeit und Lust kannst du diese untereinander wieder kombinieren – so entsteht deine ganz persönliche Oberpfälzer Radl-Welt.

In den Erlebniswelten erradelst du dir dabei die Besonderheiten des Oberpfälzer Waldes. So führt dich die verträumte „Wald & Täler“-Tour durch schattige Waldgebiete, die kultverdächtige „Zoigl & Fisch“-Tour bringt dir die Traditionen der Fischzucht und des Bierbrauens näher und die fantastische „Sagen & Geschichten“-Tour lässt dich in der Zeit zurückreisen. Spannende Einblicke ins System Erde verspricht die „Vulkane & Erdgeschichte“-Tour. Auf kulinarische und kulturelle Höhepunkte kannst du dich auf der „Genuss & Kultur“-Tour freuen und durch die weiten Fluss- und Seenlandschaften führt dich die „Wasserwelten“- Tour. Du hast die freie Wahl.

Zusätzlich gibt es in der Oberpfälzer Radl-Welt eine ganze Reihe an Serviceleistungen: ausreichend E-Bike-Ladestationen, einheitliche Beschilderung, kostenlose Radkarten und geprüfte, radlerfreundliche Betriebe, die bei der Einkehr oder bei der Übernachtung ganz genau wissen, was Radler glücklich macht. In dieser Collection stellen wir dir sowohl die Hauptroute als auch die sechs Erlebniswelten der Oberpfälzer Radl-Welt vor. Freu dich auf schöne Erlebnisse, die dir im Gedächtnis bleiben!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    05:08
    71,8 km
    14,0 km/h
    680 m
    470 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Start der circa 500 Kilometer langen Runde ist in Weiden in der Oberpfalz, das du auch mit der Bahn erreichst. Die charmante Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen lässt sich wunderbar bei einem Stadt-Spaziergang entdecken. Von hier aus führt dich die Route entlang des Flusses Waldnaab Richtung Norden, dabei steigt der Weg stetig an. Aufkommenden Durst kannst du im Brauhaus Floss stillen – die urige Stube und der idyllische Biergarten laden zu einer kleinen Pause ein.Gestärkt radelst du durch die herrlichen Landschaften im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und passierst kleine Orte mit imposanten Gebäuden wie Waldau oder Pleystein. Nachdem du den rauschenden Fluss Pfreimd überquert hast, gelangst du nach Eslarn. Dort lohnt ein Besuch des Biererlebnis Kommunbrauhauses mit Erlebnis-Museum und Radler-Raststation. Auf dem letzten Abschnitt dieser Etappe kommst du der Grenze zu Tschechien immer näher: Zwischen Fahrbach und Landesgrenze fährst du durch den schattigen Wald bis nach Lindau, deinem heutigen Ziel.

    Schwer
    05:09
    68,7 km
    13,4 km/h
    540 m
    800 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Ausgeruht geht es am zweiten Tag weiter durch die herrliche Oberpfalz. Von Lindau aus radelst du Richtung Süden. Auf gut ausgebauten Radwegen fährst du durch die weiten Wiesen und kleinen Wälder des Aschatals. Sanfte Hügel umgeben dich und nach 24 Kilometern erreichst die Burgruine Haus Murach: Von hier aus genießt du beeindruckende Weitblicke in den Oberpfälzer Wald. Wenn du noch höher hinauf willst, kannst du auf den 20 Meter hohen Bergfried mit seiner Aussichtsplattform steigen. Der Schlüssel ist beim Burgwart Manfred Senft erhätlich: Adresse Obermurach 58, Telefonnumer 09671 - 91234.Im Anschluss rollst du ins Tal der Murach hinab und folgst ihrem Lauf. Weiterhin wirst du vom Wasser begleitet – am Ufer der Schwarzach entlang erreichst du die bunte Kleinstadt Neunburg vorm Wald. Nach einem Spaziergang durch die malerischen Gassen geht es weiter nach Bodenwöhr, wo du dich im Brauereigasthof Jacob mit einem kühlen Bier erfrischen kannst. Ist dir das nicht abkühlend genug, dann kannst du wenige Kilometer weiter in den Badesee der Sand-Oase Sulzbach springen. Entspannt fährst du die letzten Kilometer der heutigen Etappe weiter bis nach Nittenau, deinem Ziel.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:33
    66,7 km
    14,7 km/h
    390 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die dritte Etappe startet mit einem schönen Abschnitt durch die idyllischen Flusslandschaften entlang des Flusses Regen. Von dort führt dich die Route durch schattigen Wald nach Burglengenfeld mit seiner Burganlage. Weiter geht es immer entlang der Naab bis nach Schwandorf. Die Stadt bietet dir nicht nur einen malerischen Marktplatz mit netten Cafés, sondern auch die historischen Felsenkeller, die größten ihrer Art in ganz Bayern.Nach einer ausgiebigen Erkundungstour durch Schwandorf radelst du parallel zur Bahnstrecke Richtung Norden. Du durchquerst Schwarzenfeld und ohne größere Höhenunterschiede fährst du entspannt weiter ins historische Nabburg. Begleitet vom Fluss Naab gelangst du nach Pfreimd, wo du die Nacht verbringst.

    Mittelschwer
    04:15
    63,7 km
    15,0 km/h
    410 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nach einer entspannten Nacht in Pfreimd folgst du, wie bereits am Vortag, der schimmernden Naab. In unzähligen Schlingen windet sie sich durch die Landschaft, mal breiter und mal schmäler. Über dem Markt Wernberg-Köblitz thront eine imposante Burganlage, die heute eine Privatklinik beherbergt und leider nicht besichtigt werden kann. Von hier aus radelst du entspannt weiter an der Naab entlang Richtung Norden.Nach 18 Kilometern hast du dir eine Rast verdient und kannst in den Biergarten beim Hammerschlösschen Unterwildenau einkehren. Anschließend geht es durch ein Mosaik aus Seen, Weihern und Flussarmen entlang der Haidenaab. Auf flachen Wegen fährst du weiter und beim Freizeitsee Dießfurt kannst du in die kühlen Fluten springen. Nach der Abkühlung kannst du im Schwarzenbacher Dorfladen eine Brotzeit und Kaffeespezialitäten genießen und regionale Produkte entdecken.Dann steht dir noch ein fordernder Anstieg hinauf nach Parkstein bevor. Berühmt ist der Ort für seinen beeindruckenden Basaltkegel vulkanischen Ursprungs, dessen Spitze auf einer Höhe von 595 Meter liegt. Sehenswert ist auch das interessante Vulkanmuseum. Anschließend fährst du durch den Wald und gelangst zurück nach Weiden in der Oberpfalz, denn hier kreuzt sich die achtförmige Route. Lass den Tag in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants rund um die historische Altstadt ausklingen.

    Schwer
    03:34
    45,7 km
    12,8 km/h
    520 m
    440 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Am fünften Tag startest du in Weiden und die ersten Kilometer folgst du demselben Weg entlang der Waldnaab, den du bereits von Etappe 1 kennst. Bei Neustadt an der Waldnaab biegst du diesmal aber nicht nach Osten ab, sondern radelst weiterhin am Flussufer Richtung Norden. Es geht an der sehenswerten St. Anna Kirche vorbei, die zum Absteigen und Innehalten einlädt.Im Zoiglort Windischeschenbach kannst du die gut erhaltene Burg Neuhaus besuchen und den 23 Meter hohen Butterfassturm besteigen. Nachdem du die herrliche Aussicht auf die Oberpfälzer Landschaft genossen hast, fährst du in den Wald hinein: Im bezaubernden Naturschutzgebiet Waldnaabtal radelst du an hoch aufragenden Felsformationen vorbei und entdeckst eine außergewöhnliche Flora und Fauna. Mach es dir im Waldnaabtal auf einem sonnenwarmen Fels bequem und lass die Füße ins kühle Wasser baumeln.Anschließend kannst du im Zoiglort Falkenberg mit seiner beeindruckenden Burg eine wohlverdiente Pause einlegen und das traditionsreiche Zoiglbier probieren. Weiter geht es an der Waldnaab entlang mitten in die Wasserlandschaft vor Tirschenreuth: Den besten Blick auf die unzähligen Teiche hast du von der Himmelsleiter. Wenige Fahrminuten später erreichst du bereits dein heutiges Ziel, Tirschenreuth.

    Schwer
    04:15
    63,8 km
    15,0 km/h
    820 m
    820 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der sechsten Etappe stehen dir einige Höhenmeter bevor, dafür wirst du aber mit faszinierenden Aussichten belohnt. Von Tirschenreuth ausgehend radelst du durch eine bunte Kulturlandschaft und kleinere Wälder. Du folgst dem sehr gut ausgebauten Vizinalbahnradweg, der dich direkt an die Grenze zu Tschechien bringt. Auf knapp 800 Meter Höhe fährst du durch stille Waldgebiete und kannst dich immer wieder auf weite Ausblicke freuen.Du rollst vom Ahornberg hinunter und kommst bei der Jakobuskirche in Marchaney vorbei, die sich mit ihrer weißen Fassade von der grünen Umgebung abhebt. Im Anschluss geht es hinab ins Tal der Wondreb und im gleichnamigen Ort lohnt ein Abstecher zur Totentanz Kapelle.Nach der Betrachtung der einzigartigen Deckenmalereien bringt dich der Weg in einem ständigen Auf und Ab nach Bad Neualbenreuth. Die Cafés am historischen Marktplatz laden zu einer Pause ein. Rund um den Marktplatz gibt es viele Häuser mit Egerländer Fachwerk – einer Fachwerk-Form, die es nur in wenigen Orten entlang der bayerisch-böhmischen Grenze gibt. Im Sibyllenbad mit der großen Bade- und Wellnesslandschaft kann man super entspannen.Gestärkt gehst du die letzten Kilometer dieses Tages an und radelst nahe der tschechischen Grenze nach Waldsassen. Die schöne Klosterstadt mit ihren bunten Barockbauten ist dein heutiges Etappenziel.

    Schwer
    04:38
    65,7 km
    14,2 km/h
    900 m
    820 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Gleich zu Beginn der siebten Etappe steht eine fordernde Steigung an: Von Waldsassen aus trittst du auf schattigen Waldwegen nach Kappl hinauf. Oben erwartet dich die einzigartige Dreifaltigkeitskirche, die wie ein gelandetes Ufo in der Landschaft steht. Nach einer Besichtigung lässt du die Türme der Kirche hinter dir und radelst nach Konnersreuth. Wenn du ein Blumen- und Gartenfan bist, dann lohnt ein Abstecher in den malerischen Reslgarten.Anschließend windet sich der Weg entlang des Naturparks Steinwald und kleinere, typisch oberpfälzische Ortschaften. Bei Pullenreuth lohnt sich ein Abstecher zur „Erlebbaren Glasschleif“ mit Naturpark-Infostelle. Der Route folgend, gelangst du ans Ufer der Fichtelnaab. Teilweise direkt am Wasser entlang geht es durch bunte Felder.Wenn dich der Hunger packt, dann kannst du nach circa 48 Kilometern in Kronau im urigen Biergarten Reiserbesen einkehren. Gestärkt folgst du dem Lauf der Fichtelnaab und biegst vor Erbendorf rechts ab, um die letzte Steigung dieser Etappe in Angriff zu nehmen. Der Radweg entlang der Hauptstraße bringt dich nach Waldeck, deinem heutigen Ziel. Genieße am Abend auf dem Waldecker Schlossberg den Sonnenuntergang und schau zu, wie sich die Sonne für die Nacht hinter die Vulkankegel zurückzieht.

    Schwer
    04:51
    71,4 km
    14,7 km/h
    580 m
    750 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die letzte Etappe der Radl-Welt Hauptroute startet mit dem absoluten Highlight dieses Tages: Von Waldeck aus trittst du ordentlich in die Pedale hinauf zur Burgruine, die hoch über dem Ort thront. Von den mächtigen Mauern genießt du ein herrliches Panorama und anschließend saust du auf der anderen Seite des Schlossberges ins Tal hinunter.Über Neustadt am Kulm gelangst du nach Speinshart, wo dich eines der bedeutendsten Baudenkmäler der Oberpfalz erwartet: die dortige Klosteranlage zeichnet sich durch die einzigartige und detailreiche Gestaltung ihrer Innenräume aus. Nachdem du das Kloster Speinshart erkundet hast, radelst du weiter Richtung Süden und am Rußweiher kannst du einen Badestopp einlegen. Erfrischt düst du durch Eschenbach und wenig später erreichst du Grafenwöhr mit seiner bezaubernden Altstadt. Die verwinkelten Gassen laden zu einer Erkundungstour ein.Im Anschluss geht es immer am Wasser entlang – zuerst folgst du der Creußen, dann dem Lauf der Haidenaab. Den letzten Abschnitt dieser Etappe radelst du auf dem Weg zurück nach Weiden, den du bereits am vierten Tag gefahren bist: Am beeindruckenden Basaltkegel in Parkstein vorbei rollst du zurück nach Weiden, wo du den Tag am schönen Oberen Markt ausklingen lassen kannst.

    Schwer
    03:05
    38,8 km
    12,6 km/h
    500 m
    410 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In drei Etappen radelst du auf den Spuren des beliebten Zoigl-Bieres durch das Land der 1.000 Teiche. Entlang der Strecke erlebst du die jahrhundertealten Traditionen des Brauens und der Fischzucht.Startpunkt der Runde ist in Neustadt an der Waldnaab. Anfangs folgst du eben diesem Fluss nach Norden und trittst die erste Anhöhe hinauf. In einem sanften Auf und Ab geht es nach Windischeschenbach, der „Zoigl-Hauptstadt“ des Oberpfälzer Waldes. Im Stadtteil Neuhaus kannst du die Burg mit dem Butterfassturm besichtigen und anschließend wartet ein leckeres Zoiglbier und eine deftige Brotzeit in einer der zahlreichen Zoiglstuben auf dich.Gestärkt fährst du weiter durch das idyllische Naturschutzgebiet Waldnaabtal, das für seine Felsformationen und außergewöhnliche Fauna bekannt ist. Auf die volle Ladung Natur folgt Kultur: Im beschaulichen Ort Falkenberg thront die gleichnamige Burg auf einem markanten Felsen.Nachdem du die Burg auf dem kurzen, rund 700 Meter langen Graf-Schulenburg-Rundweg von allen Seiten besichtigt hast, führt der Weg weiter durch Teile der Tirschenreuther Teichpfanne: diese Region ist sehr wasserreich. Komm auf der Himmelsleiter bei Tirschenreuth dem Himmel ein Stück näher und genieße die Aussicht auf die Teichlandschaft. Angekommen in Tirschenreuth, deinem Etappenziel, lohnt sich ein Abstecher auf den historischen Marktplatz oder das Oberpfälzer Fischereimuseum im Museumsquartier.Besonderer Tipp für die Erlebniswelt Zoigl & Fisch: Lass dir frischen Fisch aus einem von tausenden Teichen im Oberpfälzer Wald schmecken – entweder du lässt dich im Wirtshaus oder Restaurant verwöhnen oder du deckst dich beim Direktvermarkter zum Selberkochen ein!

    Schwer
    03:34
    51,9 km
    14,6 km/h
    730 m
    670 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nach einer Nacht in Tirschenreuth geht es auf der alten Bahntrasse des Vizinalbahn-Radwegs in die Knopfstadt Bärnau. Ein gemütlicher Gasthof lädt zu einer Pause ein, bevor du zur tschechischen Grenze weiterradelst. Ab hier wird der Weg steiler und anspruchsvoller, belohnt dich aber gleichzeitig mit herrlichen Ausblicken bis Bad Neualbenreuth. Den höchsten Punkt dieser Etappe erreichst du an der Flanke des Großen Dürrmauls, dessen Gipfel 801 Meter hoch ist.Auf der folgenden rasanten Abfahrt vom Ahornberg kannst du einen Abstecher zur sehenswerten Jakobuskirche in Marchaney unternehmen. Anschließend fährst du durch eine offene Landschaft mit kleinen Ortschaften wie Wondreb, wo sich die interessante Totentanz Kapelle befindet. Durch teils schattigen Wald radelst du weiter nach Bad Neualbenreuth, deinem heutigen Ziel. Den Tag kannst du auf dem schönen Marktplatz ausklingen lassen.

    Schwer
    04:52
    65,4 km
    13,4 km/h
    620 m
    760 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die dritte und letzte Etappe der Erlebniswelt Zoigl & Fisch startet in Bad Neualbenreuth und führt dich anfangs am Kurpark Sibyllenbad vorbei. Unweit der tschechischen Grenze radelst du ins Tal der Wondreb, die dich nach Waldsassen begleitet. Die Stadt ist für ihr Kloster und ihre prächtigen Barockbauten bekannt – viele Erinnerungsfotos sind hier vorprogrammiert.Dem Lauf der Wondreb folgend, kommst du beim Schupfenteich vorbei und fährst weiter Richtung Süden. Nach 40 Kilometern erreichst du Falkenberg und kannst dir ein verdientes Zoiglbier und eine deftige Brotzeit in einer der Zoiglstuben gönnen. Gestärkt geht es weiter ins malerische Waldnaabtal. Im schattigen Wald fährst du am plätschernden Bach entlang und kannst Felsformationen wie den Tischstein bewundern. Den letzten Abschnitt zurück nach Neustadt kennst du bereits von der ersten Etappe.

    Schwer
    04:07
    58,7 km
    14,3 km/h
    760 m
    750 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Tief durchatmen und abschalten – denn in den Wäldern der Oberpfalz sind nicht nur die Bäche unglaublich klar, sondern auch die Luft. Immer wieder laden sonnenwarme Felsen und kleine Pausenplätze zu einer Rast entlang der Rundtour ein. Die circa 106 Kilometer lange Runde startet in Erbendorf. Mit den Höhenzügen des Steinwalds im Blick, radelst du am Flüsschen Fichtelnaab entlang. Es geht durch stille Wälder und kleine Orte. Bei Pullenreuth lohnt sich ein Abstecher zur Erlebbaren Glasschleif mit Infostelle des Geoparks Bayern-Böhmen und des Naturparks Steinwald. Danach steigt der Weg auf 620 Meter Höhe über den Pilgramsreuther Sattel an und biegt später in Waldershof mit Blick auf das Schloss ein.Über Pechbrunn radelst du zum Freizeithugl Großbüchlberg – für die Anstiege wirst du mit imposanten Ausblicken belohnt. Eine tolle Gelegenheit zum Abschalten und Runterkommen ist der Besuch des Waldbesinnungspfads bei Konnersreuth. Im Anschluss folgt der Anstieg hinauf nach Kappl, wo sich die beeindruckende Dreifaltigkeitskirche befindet. Den letzten Abschnitt dieser Etappe rollst du ganz entspannt zu deinem Etappenziel in Waldsassen hinunter.

    Schwer
    04:03
    50,8 km
    12,6 km/h
    490 m
    490 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch auf der zweiten Etappe macht die Erlebniswelt Wald & Täler ihrem Namen alle Ehre: Von Waldsassen aus geht es am Ufer der Wondreb entlang und du folgst ihrem Lauf bis nach Themenreuth. Dort hältst du dich rechts und radelst durch stillen Wald Richtung Süden. Du kommst beim Moorweiher in der Erlebniswelt Waldnaabaue vorbei, der ein wichtiger Lebensraum für Insekten und Amphibien ist.Anschließend erreichst du die Waldnaab, die dich nach Falkenberg mit seiner imposanten Burg bringt. Es folgt ein idyllischer Abschnitt durch das einzigartige Naturschutzgebiet Waldnaabtal. Auf schattigen Waldwegen geht es weiter nach Windischeschenbach und von dort radelst du an der rauschenden Fichtelnaab entlang. Auf gut ausgebauten Radwegen fährst du entspannt nach Erbendorf, dem Ausgangspunkt dieser Erlebniswelt.

    Mittelschwer
    01:44
    23,4 km
    13,5 km/h
    400 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ganz schön tiefgründig – auf dieser Radtour entdeckst du schlummernde Vulkane und erhältst Einblicke in das System Erde. In drei Etappen radelst du durch die Landschaft des Oberpfälzer Waldes und kannst viel Wissenswertes über ihre Entstehung erfahren.Du startest in Neuhaus-Windischeschenbach und folgst dem Lauf der rauschenden Fichtelnaab. Schon nach sechs Kilometern kannst du einen Abstecher zum GEO-Zentrum an der Kontinentalen Tiefbohrung unternehmen: Lass dich im Erdbebensimulator ordentlich durchschütteln und nimm an einer interessanten Führungen zum System Erde teil.Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck geht es ohne größere Höhenunterschiede weiter am Wasser der Fichtelnaab entlang. Du durchquerst kleine und größere Orte und stille Waldgebiete am Fuße des Naturparks Steinwald. Dein heutiges Etappenziel ist Waldeck mit seinem malerischen Marktplatz. Den krönenden Abschluss dieses Tages bildet der Besuch der Burgruine Waldeck, von der du eine fantastische Aussicht genießt.

    Schwer
    04:11
    59,8 km
    14,3 km/h
    510 m
    560 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die zweite Etappe der Erlebniswelt Vulkane & Erdgeschichte startet in Waldeck mit Blick auf die beeindruckende Burganlage. Schon bald erreichst du das historische Kemnath, durch das der Phantastische Karpfenweg führt. Südlich der Stadt querst du die Gleise der Eisenbahn und fährst mit Blick auf die Erhebung des Rauhen Kulms durch Neustadt am Kulm. Abwechselnd geht es durch kleinere Waldgebiete und an bunten Feldern vorbei. Nach der Hälfte der heutigen Strecke kannst du deine Füße im Kleinen Rußweiher abkühlen, bevor du auf gut ausgebauten Radwegen nach Grafenwöhr weiterfährst.Nach einem Rundgang am historischen Marktplatz führt dich die Tour am Fluss Creußen entlang zum Freizeitsee Dießfurt, wo du dir eine kleine Erfrischungspause gönnen kannst. Im Anschluss trittst du eine mäßige Steigung hinauf und erreichst Parkstein, dein heutiges Ziel. Dort kannst du im Vulkanerlebnis Parkstein am Basaltkegel einen „echten“ Vulkanausbruch erleben und dich über die Entstehung des mächtigen Gesteins erkunden.

    Schwer
    02:02
    30,4 km
    15,0 km/h
    260 m
    340 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Wenn du den mächtigen Basaltkegel in Parkstein nicht schon am zweiten Tag erkundet hast, kannst du die dritte Etappe damit starten. Anschließend rollst du durch den schattigen Pressather Wald und erreichst am Waldrand die Ausläufer von Weiden in der Oberpfalz. Besonders sehenswert ist die verwinkelte Altstadt mit dem Alten Rathaus am Marktplatz. Nach einer Erkundungstour durch Weiden lässt du dich von der Waldnaab Richtung Norden leiten und gelangst nach einigen Kilometern nach Neustadt an der Waldnaab.Nachdem du auf das andere Flussufer gewechselt bist, trittst du ordentlich in die Pedale und nimmst die Steigung in den Stadtteil Mühlberg hinauf in Angriff. An der Mutter-Anna-Kirche kannst du eine Rast einlegen, bevor es weiter bergauf geht. Kurz nach Denkenreuth erreichst du den höchsten Punkt dieser Etappe und kannst anschließend die Abfahrt ins Tal der Waldnaab genießen. Nach 30 Kilometern bist du zurück am Ausgangspunkt dieser Erlebniswelt in Neuhaus-Windischeschenbach, wo du noch das Waldnaabtal-Museum besuchen kannst.

    Mittelschwer
    04:12
    63,8 km
    15,2 km/h
    390 m
    420 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Verwunschene Burgen treffen auf imposantes Stadterlebnis: So werden die historischen Orte der Region auch heute noch als Schauplätze für kulturelle Veranstaltungen, wie dem Weidener Wochenmarkt, genutzt. Und auch der Genuss kommt auf dieser Erlebniswelt nicht zu kurz, denn zahlreiche Gasthäuser und urige Zoiglstuben säumen den Weg.Die dreitägige Rundtour startet in Weiden in der Oberpfalz. Vom historischen Zentrum mit dem Alten Rathaus geht es stadtauswärts und schon bald tauchst du in den Wald ein. Auf schattigen Wegen radelst du durch den Pressather Wald nach Parkstein, das für seinen beeindruckenden Basaltkegel bekannt ist. Nach einem kurzen Stopp in Parkstein führt dich die Route an den schimmernden Freizeitsee Dießfurt, wo du in der Gaststätte Josefsthal Oberpfälzer Spezialitäten probieren kannst.An unzähligen Weihern und Teichen vorbei fährst du durch das idyllische Tal der Haidenaab. Du durchquerst Oberwildenau und folgst im Anschluss den Bahngleisen Richtung Süden. In Wernberg-Köblitz fällt die sehr gut erhaltene Burg Wernberg ins Auge. Diese beherbergt eine Privatklinik und kann leider nicht besichtigt werden. Am Ufer der Naab entlang geht es weiter nach Pfreimd, wo du die Nacht verbringst.

    Schwer
    03:40
    48,2 km
    13,2 km/h
    700 m
    530 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch auf der zweiten Etappe erwartet dich Genuss und Kultur: Nach einer Nacht in der Stadt Pfreimd geht es anfangs am gleichnamigen Fluss entlang. Das idyllische Tal ist Natura 2000 Schutzgebiet und ein wichtiger Lebensraum für Biber und Otter. Das erste kulturelle Highlight dieses Tages erwartet dich in Trausnitz, wo du die Burganlage besichtigen kannst.Im Anschluss fährst du am Ufer des Stausees Trausnitz Richtung Norden und nimmst bei Reisach den ersten fordernden Anstieg in Angriff. Noch immer wirst du von der Pfreimd begleitet und von der Kainzmühlsperre hast du eine tolle Aussicht auf einen weiteren Stausee des Flusses.Auch in Burgtreswitz wartet eine Befestigungsanlage auf dich – das Schloss ist ein beliebter Veranstaltungsort und beherbergt ein Museum. Im Anschluss radelst du weiter durch ein Mosaik aus Wäldern und Feldern, der Weg steigt dabei stetig an. Nach 40 Kilometern erreichst du Pleystein, in dessen Zentrum die sehenswerte Kreuzbergkirche steht. Von Pleystein ist es nur mehr ein kurzes Stück durch den Wald bis nach Vohenstrauß, deinem Etappenziel.

    Mittelschwer
    02:00
    33,8 km
    17,0 km/h
    180 m
    360 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die dritte ist gleichzeitig die kürzeste Etappe der Erlebniswelt Genuss & Kultur – du kannst also ganz entspannt in den Tag starten. Von Vohenstrauß ausgehend folgst du dem Radweg am Bahndamm durch die hügelige Landschaft. An Bächen entlang und an Weihern vorbei radelst du nach Floß, wo du im gleichnamigen Brauhaus ein leckeres Bier, gebraut aus regionalen Zutaten, probieren kannst.Erfrischt geht es weiter Richtung Westen und nach 25 Kilometern erreichst du Neustadt an der Waldnaab. Hier lohnt ein Abstecher zum bunten Stadtplatz und etwas weiter südlich kommst du bei der sehenswerten Klosterkirche St. Felix vorbei. Auch heute leben in dem Kloster noch Mönche. Dem Lauf der schimmernden Waldnaab folgend gelangst du zurück zum Ausgangspunkt dieser Rundtour in Weiden.

    Schwer
    04:55
    63,8 km
    13,0 km/h
    860 m
    630 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Sagenumwobene, historische Gemäuer lassen auf dieser Erlebniswelt Geschichte lebendig werden: Entdecke verwunschene Burgen, historische Schlösser und charmante Altstädte entlang der Strecke.Start der Radtour ist in Pfreimd und von hier schlängelst du dich entlang des gleichnamigen Flusses durch die bewaldete Landschaft. In Trausnitz liegt hoch über der Pfreimd die Burg Trausnitz mit ihrem mächtigen, viereckigen Turm. Nachdem du die Aussicht von den Burgmauern genossen hast, radelst du weiter zur Talsperre, von der du nochmal einen herrlichen Blick zurück auf Trausnitz hast. Im Anschluss folgt eine knackige Steigung, die dich mit weiten Ausblicken belohnt.Vom höchsten Punkt der Tour rollst du entspannt zurück ins Tal der Pfreimd und kannst dich nach 26 zurückgelegten Kilometern auf ein weiteres Highlight freuen: In Burgtreswitz entdeckst du die sagenumwobenen Gemäuer des Schloss Burgtreswitz. Bei Lohma wechselt die Tour auf die Hauptroute der Oberpfälzer Radl-Welt. Weiter geht es auf gut ausgebauten Radwegen nach Eslarn, wo sich ein Besuch des Kommunbrauhauses lohnt. Das letzte Stück dieser Etappe radelst du entlang der tschechischen Grenze bis nach Lindau, deinem heutigen Ziel.

    Mittelschwer
    03:22
    44,6 km
    13,2 km/h
    380 m
    600 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Am zweiten Tag der Erlebniswelt Sagen & Geschichten startest du in Lindau und radelst Richtung Süden. Bereits nach wenigen Kilometern gelangst du nach Schönsee, das an zwei romantischen Weihern liegt. Am Kurpark vorbei geht es durch die Stadt und dann folgst du dem Bach Ascha durch sein idyllisches Tal.Ganz entspannt fährst du auf einer ehemaligen Bahntrasse vorbei an der Doktor-Eisenbarth-Stadt Oberviechtach und erreichst wenig später die sagenumwobene Burg Haus Murach. Vom 20 Meter hohen Bergfried bietet sich dir ein beeindruckender Ausblick auf den Oberpfälzer Wald. Auf und ab geht es weiter durch die abwechslungsreiche Landschaft. Dein heutiges Etappenziel Neunburg vorm Wald besticht mit der pfalzgräflichen Schlossanlage und einer charmante Altstadt.

    Mittelschwer
    03:43
    55,8 km
    15,0 km/h
    350 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch die dritte Etappe ist gemütlich zu radeln: Du verlässt Neunburg vorm Wald und fährst wieder auf einer ehemalige Bahntrasse nach Bodenwöhr. Mit herrlichem Blick auf den Hammersee kannst du im Brauereigasthof Jacob einen Pause einlegen. Mit neuen Kräften geht es weiter durch duftende Kiefernwälder und nach gut der Hälfte der Strecke erreichst du das Charlottenhofer Weihergebiet. Ein Mosaik aus Wasser und Wäldern tut sich vor dir auf und am Murner See kannst du den Oberpfälzer Märchengarten besuchen.Vorbei an Schwarzenfeld mit seinem prunkvollen Schloss radelst du an der Naab entlang nach Nabburg. Die historische Altstadt ist einen Besuch wert und auch ein Abstecher zum Freilandmuseum Oberpfalz lohnt sich: Hier wird Bauen, Wohnen und Wirtschaften der letzten 300 Jahre für Groß und Klein lebendig dargestellt. Anschließend führt dich der Weg zurück ans Ufer der Naab, der du zurück zum Ausgangsort Pfreimd folgst.

    Mittelschwer
    03:00
    43,1 km
    14,4 km/h
    290 m
    310 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Erlebniswelt wird durch malerische Flusstäler, sich dahinschlängelnde Bäche und schimmernde Seen geprägt. Entlang der Rundtour kannst du dich auf jede Menge Abkühlung und herrliche Aussichten freuen. Der Startpunkt dieser Erlebniswelt liegt in Schwandorf: Eine Führung durch die Historischen Felsenkeller, Bayerns größtes Felsenkellerlabyrinth, bietet dir interessante Einblicke in die Geschichte der Stadt. Von hier aus folgst du dem Radweg am Ufer der Naab und vom Dachelhofer Stauwehr kannst du eine neue Perspektive auf den Fluss kennenlernen.Stetig am Wasser entlang geht es nach Burglengenfeld, wo du die Hauptroute der Oberpfälzer Radl-Welt verlässt. Im weiteren Verlauf durchquerst du Teublitz und tauchst dann in den Wald ein. Auf schattigen Wegen radelst du ins Tal des Flusses Regen. Immer wieder triffst du im idyllischen Regental auf schöne Plätze zum Rasten und Füße abkühlen und nach 43 Kilometern erreichst du Nittenau, dein erstes Etappenziel.

    Mittelschwer
    02:59
    44,9 km
    15,0 km/h
    180 m
    160 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch heute begleitet dich das Element Wasser: Nach einer erholsamen Nacht in Nittenau radelst du am nächsten Tag am Sulzbach entlang Richtung Norden. Bei Bruck in der Oberpfalz bietet der Badesee der Sand-Oase eine willkommene Erfrischung. Weiter geht es nach Bodenwöhr, wo du bei einem kleinen Spaziergang am Hammersee Mosaik-Kunstwerke und manchmal sogar Eisvögel entdecken kannst.Im Anschluss folgst du dem bis zum Weg Murner See. Wenn du mit Kindern unterwegs bist, lohnt sich ein Abstecher in den Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur. Weiter geht es ins Charlottenhofer Weihergebiet, das unter Naturschutz steht. Dort bist du von einer Vielzahl kleiner und großer Seen umgeben, die zum Entspannen und Vögel beobachten einladen. Wenn du mit Kindern unterwegs bist, lohnt sich ein Abstecher in den Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur. Bei Schwarzenfeld querst du dann die Naab und radelst entlang der Bahngleise zurück zum Ausgangspunkt in Schwandorf. Den Tag kannst du am schönen Marktplatz mit einem Radler ausklingen lassen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    24
  • Distanz
    1 294 km
  • Zeit
    91:50 Std
  • Höhenmeter
    12 440 m

Dir gefällt vielleicht auch

5 Tage Norwegen pur: Von Stavanger nach Kristiansand
Fahrrad-Collection von
MYBIKE Magazin
MY RIDE MY ESCAPE
Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL
Der Lago Maggiore - wilder als Du Denkst
Fahrrad-Collection von
komoot
Natürlich, herzlich, nagelneu – Oberpfälzer Radl-Welt
Fahrrad-Collection von
Oberpfälzer Wald