Thomas Kujat

Wandern mit Aussicht – Touren rund um Kochelsee & Walchensee

Wander-Collection von Kochel am See Walchensee

Rund um die beiden großen Seen führen dich unzählige Wanderwege hinauf zu spannenden Gipfeln, über saftige Bergweiden, durch stille Moorlandschaften und hinein in ursprüngliche Bergwälder. Aber egal auf welchen Pfaden du die Landschaft erkundest, überall erwarten dich herrliche Panoramen. Der tiefblaue Kochelsee im Norden, der türkisblaue Walchensee im Süden, beide umgeben von den steilen Hängen von Herzogstand, Heimgarten und Jochberg – die bayerischen Voralpen geizen nicht mit ihren landschaftlichen Reizen.

Wir haben dir die acht schönsten Panoramatouren zwischen Kochelsee und Walchensee herausgesucht. Vom Sonnenspitz genießt du einen fantastischen Blick auf den gesamten Kochelsee. Auf der Loisach-Moosrunde schlenderst du auf flachen Wegen durch eine ruhige Moorlandschaft und schaust auf die steil aufragenden Berge. Auf der Wasserfallrunde folgst du schmalen Waldwegen zum versteckten Lainbachfall. Oder du entscheidest dich für eine aufregende Bergtour und steigst hinauf zum Herzogstand, Jochberg oder Rabenkopf. Für besonders abenteuerlustige Wanderer steht außerdem die Gratwanderung vom Herzogstand zum Heimgarten bereit. Ob Genusswanderung, Familientour oder Gipfelaufstieg – hier findest du in jedem Fall deine persönliche Lieblingswanderung.

Besonders praktisch: Von München aus erreichst du Kochel am See problemlos und in Windeseile mit der Bahn und kommst so auch ganz ohne Auto direkt zu deiner Bergwanderung. Und wenn du zwischen deinen Touren ein bisschen Erholung brauchst, springst du an sonnigen Tagen einfach in einen der beiden Seen oder lässt dich in der Kristall Therme in Kochel am See nach Herzenslust verwöhnen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:57
    10,1 km
    2,6 km/h
    630 m
    630 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Beim Sonnenspitz ist der Name Programm: Vom Gipfel des 1.271 Meter hohen Bergs hast du einen grandiosen Blick auf den Kochelsee, die umliegenden Gipfel und das Alpenvorland. Und dabei kannst dir oben auf der Spitze fast den ganzen Tag über die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Start der zehn Kilometer langen Rundwanderung ist am Bahnhof in Kochel am See. Du verlässt den Ort und beginnst schon bald den kurzen und knackigen Aufstieg auf den Sonnenspitz. Der Weg bergauf führt dich durch den Wald, oben auf dem Gipfel öffnet sich eine Lichtung und du genießt eine super Aussicht. Zeit für eine ausgiebige Pause.Über einen schönen Waldweg wanderst du wieder sanft bergab zu deinem Ausgangspunkt. Am Graseck lohnt sich ein Blick über die Schulter zurück auf den Berg. In Kochel am See kannst du in einem der Restaurants einkehren oder am Ufer des Sees entspannen. Der Ausblick vom Sonnenspitz ist auch zum Sonnenuntergang richtig romantisch schön. Pack bei einer abendlichen Wanderung aber die Stirnlampe für den Rückweg ein.

  • Mittelschwer
    04:02
    14,5 km
    3,6 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese gut 14 Kilometer lange Wanderung führt dich einmal um den Kochelsee herum. Start der Runde ist an der Bootsanlegestelle in Kochel am See. Je nach Lust und Laune kannst du die Tour auch mit einer Schifffahrt über den blauen See verbinden.Du verlässt nach einem kurzen Schlenker durchs Zentrum den Ort und wanderst am Ufer entlang. Bald erreichst du das Walchenseekraftwerk im Kochler Ortsteil Altjoch. Im Informationszentrum erfährst du mehr über diese Art der Energiegewinnung. Weiter geht es ein kurzes und steiles Stück bergauf: Du wanderst weiter über den aussichtsreichen Felsenweg. Dieser wildromantische Pfad wurde in einer 300 Meter hohen Felswand am Südufer des Sees eingesprengt und bietet dir absoluten Wandergenuss.Danach geht es wieder hinab und vor dir siehst du schon den malerischen Ort Schlehdorf mit seinem hübschen Kloster. Hier lohnt sich eine längere Pause mit Einkehr im Klosterbräu. Den Weg zurück nach Kochel am See läufst du auf ebener Strecke an der Bundesstraße entlang. Oder du wählst die entspannte Variante und fährst mit dem Schiff zurück zum Ausgangspunkt. Den aktuellen Fahrplan findest du hier: motorschifffahrt-kochelsee.de.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:20
    9,19 km
    3,9 km/h
    20 m
    20 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Loisach verlässt am Nordrand den Kochelsee und fließt von hier aus durch eine weite, ursprüngliche Moorlandschaft: das Loisach-Moos. Auf einer gemütlichen Rundwanderung kannst du den Fluss und die Moorlandschaft erkunden und dabei die besondere Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt entdecken.Startpunkt deiner Wanderung ist der Bahnhof Kochel am See. Von hier aus folgst du der Straße bis zur Loisachbrücke, wo der Wanderweg nach rechts abzweigt. Direkt am Ufer der Loisach entlang wanderst du gemütlich in Richtung Norden. Wenn du dich hier umdrehst, genießt du einen fantastischen Ausblick auf den Herzogstand und die anderen umliegenden Berge der bayerischen Voralpen.Du folgst dem Wanderweg am Fluss entlang und wanderst an weiten, naturbelassenen Moorwiesen vorbei. Neben einigen besonderen Pflanzen kannst du auch viele verschiedene Vögel beobachten. Vor allem im Spätherbst machen hier zahllose Zugvögel auf ihrer Reise in den Süden Rast.Bald biegt der Wanderweg nach rechts ab und du verlässt die Loisach. Über weite Wiesen wanderst du schließlich zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung und wirst dabei nochmal mit einem tollen Panorama verwöhnt.

  • Mittelschwer
    01:54
    6,46 km
    3,4 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Lainbachfall gehört zu den gut behüteten Naturgeheimnissen rund um den Kochelsee und den Walchensee. Während sich viele Wanderer auf den umliegenden Berggipfeln den Wind um die Nase wehen lassen, kannst du hier in den dichten Wäldern dem rauschenden Lainbach folgen und auf ruhigen Pfaden die Natur entdecken.Vom Bahnhof Kochel am See, dem Startpunkt deiner Wanderung, folgst du dem beschilderten Wanderweg zunächst durch den Ort am Rathaus vorbei und auf der „Alten Straße” bis zum Ortsrand. Hier triffst du bereits auf den Lainbach. Am Ufer des munter plätschernden Baches wanderst du nun auf einem schmalen, aber abwechslungsreichen Wanderweg am Bach entlang.Durch den schattigen Bergwald steigst du immer weiter auf, bis du den wildromantischen Lainbachfall erreichst. Nimm dir hier ruhig ein wenig Zeit, um die Magie des Ortes ganz in dich aufzunehmen. Vor allem an heißen Sommertagen ist die feuchte Luft und die feine Gischt eine absolute Wohltat.Vom Wasserfall aus führt dich der Rundwanderweg weiter durch den Wald und bis zu den herrlichen Kohlleiten-Wiesen. Hier öffnet sich der dichte Bergwald und während du auf dem bequemen Wanderweg gemächlich bergab gehst, genießt du eine tolle Aussicht auf die umliegenden Berge. Bald erreichst du wieder den Ortsrand und wenig später stehst du am Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Schwer
    05:51
    15,9 km
    2,7 km/h
    960 m
    960 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Im 19. Jahrhundert ließ König Max II. den Reitweg anlegen, um darauf zu seinem Jagdhaus unterhalb des Herzogstand-Gipfels zu reiten. Noch heute kannst du auf dem gleichen Weg von der Passhöhe zwischen Jochberg und Herzogstand hinauf zum Berggasthof wandern, weiter auf den Gipfel steigen und dabei das wahrlich königliche Panorama genießen.Startpunkt ist der Wanderparkplatz Passhöhe Kesselberg, der auch von der Buslinie 9608 aus Kochel am See angefahren wird. Von hier aus wanderst du auf dem beschilderten Forstweg gleichmäßig bergan durch den dichten Wald. Bald lichtet sich der Wald ein wenig und du erhaschst einen ersten Ausblick auf das türkis-blaue Wasser des Walchensees.Der breite, gut begehbare Weg schlängelt sich weiter durch den Wald hinauf. Knapp unterhalb des Berggasthauses öffnet sich der Wald und in einigen Kehren wanderst du über eine weite, offene Bergwiese. Herrliche Ausblicke auf den Jochberg und den Kochelsee versüßen dir die letzten Höhenmeter bis zum Gasthaus. Wenn du magst, legst du bereits jetzt eine Pause ein. Alternativ wanderst du direkt weiter und steigst auf einem schmaler werdenden Pfad hinauf zum Gipfel des Herzogstands. Oben angekommen, nimmst du am Pavillon Platz und bewunderst das einmalige Panorama auf den Kochelsee und das Voralpenland im Norden und den Walchensee und die Alpengipfel im Süden.Wenn du dich am Panorama sattgesehen hast, geht es auf gleichem Weg zurück zum Startpunkt.

  • Mittelschwer
    04:36
    10,3 km
    2,2 km/h
    700 m
    720 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit 1.567 Meter Höhe ist der Jochberg zwar knapp 200 Meter niedriger als der Herzogstand, aber trotzdem erwartet dich oben auf dem kahlen Gipfel ein atemberaubender Ausblick – vor allem weil du freie Sicht auf die grauen, steilen Felswände vom Herzogstand hast. Besonders interessant für Tierliebhaber: Manchmal machen die Steinböcke von der naheliegenden Benediktenwand einen Ausflug zum Jochberg und genießen dort die Morgensonne.Mit dem eigenen Auto oder vom Bahnhof Kochel am See aus mit der Buslinie 9608 geht es bis zum Wanderparkplatz Passhöhe Kesselberg, dem Ausgangspunkt der Gipfeltour. Von hier aus wanderst du in vielen Serpentinen durch den urigen Bergwald. Es geht stetig bergauf und kurz vor dem Gipfel öffnet sich der Wald und gibt dir einen Vorgeschmack auf das Alpenpanorama. Am Jochberg angekommen darfst du dir erstmal einige Momente Zeit nehmen, um den Ausblick zu bewundern.Danach geht es ein wenig bergab bis zur Jocheralm, wo du dir eine ausgiebige Pause redlich verdient hast. Hier sitzt du auf der Sonnenterrasse, genießt die Aussicht auf die Landschaft und schaust den Almkühen beim Grasen zu. Frisch gestärkt geht es durch den Bergwald hinab zum Walchensee.Das klare Wasser lädt dich am Ufer dazu ein, die Wanderstiefel auszuziehen und ein wenig die Füße abzukühlen. Im Anschluss wanderst du bei herrlicher Aussicht auf den See direkt am Ufer entlang zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    04:07
    12,8 km
    3,1 km/h
    870 m
    870 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Wenn du Herzogstand, Heimgarten und Jochberg bereits auf deiner Tourenliste abgehakt hast, dann haben wir hier noch einen weiteren Gipfeltipp am Kochelsee für dich: Mit 1.559 Metern bietet der Rabenkopf nämlich ebenfalls ein spektakuläres Panorama und der spannende Bergsteig auf den letzten Metern zum Gipfel lässt auch das Herz erfahrener Wanderer höher schlagen. Dazu gesellen sich zwei gemütliche Almhütten, die dich bei einer Pause mit leckeren Jausen und kühlen Getränken verwöhnen.Startpunkt der Wanderung ist der Wanderparkplatz in Pessenbach-Ötzschlößl. Wenn du ohne Auto unterwegs bist, nimmst du einfach vom Bahnhof Kochel am See aus die Buslinie 9613, die dich direkt bis zum Toureneinstieg bringt. Vom Parkplatz aus folgst du dem beschilderten Wanderweg hinein ins malerische Pessenbachtal.Der Weg führt stetig durch den dichten Wald bergauf, aber wenn du dich beim Aufstieg ab und an umdrehst, kannst du bereits erste Ausblicke auf die weite Landschaft des Alpenvorlands werfen. Bald passierst du die offenen Bergwiesen der Orterer Alm sowie die gleichnamige Almhütte, die an den Wochenenden für hungerige Wanderer geöffnet ist. Der Weg führt dich noch ein Stück weiter bergauf dann erreichst du die urgemütliche Staffelalm.Nach einer ersten Pause geht es dann über einen kurzen, felsigen Steig bis zum Gipfel. Als Belohnung für den Aufstieg steht hier ein grandioses Bergpanorama für dich bereit: Unter dir der Kochelsee, in Richtung Süden der Herzogstand, der Heimgarten und der Jochberg und in weiter Ferne der Alpenkamm. Vom Gipfel aus geht es dann auf gleichem Weg wieder zurück – selbstverständlich darf jetzt eine ausgiebige Pause auf einer der beiden Hütten nicht fehlen.

  • Schwer
    04:28
    10,5 km
    2,4 km/h
    370 m
    1 120 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Gratüberschreitung vom Herzogstand zum Heimgarten ist die Königstour unter den Bergwanderungen zwischen Kochelsee und Walchensee. Um ein paar Höhenmeter zu sparen, schwebst du zunächst mit der Gondel hinauf zur Bergstation und steigst von dort zum Herzogstand auf. Ab jetzt wird es spannend: Auf einem aussichtsreichen und ausgesetzten Gratweg geht es hinüber zum noch höheren Heimgarten. Die Ausblicke auf der Wanderung sind unvergleichlich und die Tour ist der Traum eines jeden Bergwanderers. Für diese Tour solltest du jedoch schwindelfrei und trittsicher sein.Startpunkt der Wanderung ist die Talstation der Herzogstandbahn. Hier befindet sich ein großer Parkplatz und außerdem wird die Seilbahnstation von der Buslinie 9608 von Kochel am See aus angefahren. Zunächst geht es dann ganz bequem mit der Gondel bergauf. Schon jetzt begleitet dich ein toller Ausblick, doch der ist gar nichts im Vergleich zur späteren Gratwanderung.An der Bergstation angekommen, folgst du dem beschilderten Weg am Berggasthof vorbei und sanft bergauf zum Herzogstand. Hier beginnt dann der abenteuerliche Abschnitt. Im steten Auf und Ab schlängelt sich der Bergpfad über den Gipfelgrat weiter zum Heimgarten. Zu beiden Seiten fallen die Felswände steil ins Tal ab und die Ausblicke auf die umgebende Landschaft und auf den Walchensee sind wirklich einmalig.Am Heimgarten angekommen, hast du dir eine Pause in der rustikalen Heimgartenhütte verdient. Bei herrlicher Aussicht genießt du hier deine Jause, bevor du dich an den Abstieg machst. In einigen Serpentinen geht es hinab in den dichten Bergwald und auf Pfaden und Forstwegen wanderst du gemächlich bergab zur Talstation der Seilbahn.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    89,7 km
  • Zeit
    31:16 Std
  • Höhenmeter
    3 950 m

Dir gefällt vielleicht auch

Escape the noise – Weekend Escapes rund um Wien
Wander-Collection von
adidas TERREX
3 Tage Bike-Abenteuer im Arberland
Mountainbike-Collection von
komoot
Escape the noise – Trail Runs rund um München
Lauf-Collection von
adidas TERREX
Wandern mit Aussicht – Touren rund um Kochelsee & Walchensee
Wander-Collection von
Kochel am See Walchensee