© Innsbruck Tourismus | Erwin Haiden

Raus aus der Stadt, rauf auf den Trail – willkommen in Innsbruck!

Mountainbike-Collection von Innsbruck

Zwei Herzen schlagen – ach – in deiner Brust? Die Suche nach dem spannendsten Trail, dem perfekten Flow und zugleich nach dem Treiben der Großstadt? Dann hilft nur eins: Schnapp dir dein Bike und ab nach Innsbruck! Die Berge direkt vor der Haustüre, das Terrain abwechslungsreich von sanft bis alpin, die Infrastruktur ideal und das Panorama grandios – Innsbruck hat alles, was es für eine gelungene Zeit auf dem Bike braucht.

Ob du eine erholsame Genussrunde fahren oder lieber auf einer ausgiebigen Almenrunde von Hütte zu Hütte pilgern möchtest. Ob du dich auf anspruchsvollen Downhill-Abfahrten austoben oder auf einem Trail den perfekten Flow finden willst. Es ist egal – in Innsbruck findest du alles. Und egal, wo in der Region du dein ganz persönliches Bike-Erlebnis genießt, die Stadt ist immer nur wenige Kilometer entfernt. Diese einzigartige Verbindung von alpinem Abenteuer und urbanem Lifestyle ist es, was Innsbruck als Bikedestination so besonders macht.

In der Altstadt einen Cappuccino genießen und eine Stunde später den legendären Nordkette Singletrail hoch über den Dächern der Stadt bezwingen oder ein paar actionreiche Abfahrten im Bikepark Innsbruck vor den Toren der Stadt genießen – Innsbruck hat sich längst international einen Namen gemacht. Denn einmal im Jahr ist der Bikepark Innsbruck „Home of Crankworx“, dann haben hier alle Events des Kultfestivals ihr Zuhause und das „Who is Who“ der Bikeszene gibt sich ein Stelldichein zum Staunen, aber auch zum Nachmachen. Viele Strecken des Festivals können (in teilweise entschärfter Form) nachgefahren werden. So kannst du, mit entsprechendem Können, die Crankworx-Downhillstrecke 2018 „The Rough One“ und die 2019er-Strecke „The Straight One“ selbst in Angriff nehmen oder auf dem Pumptrack sowie dem Übungsparcours an der richtigen Fahrtechnik feilen.

Auch Enduro- oder Cross-Country-Biker finden um Innsbruck ihre Touren. Für jeden Geschmack und jede Könnensstufe hat die Region garantiert die passende Tour parat – von der gemütlichen Almenrunde über die panoramareiche Gipfeltour bis zur ausdauernden Tagestour. Immer inklusive – grandioses Panorama und ein einzigartiger alpin-urbaner Flair. Nirgendwo auf der Welt sind sich Berg und Stadt so nah wie hier. Diese Besonderheit macht es sogar möglich, dass du zu vielen Mountainbiketouren direkt aus der Stadt hinaus starten kann. Von der Stadt auf den Berg – vom Berg in die Stadt: ein Motto, das in Innsbruck Programm ist.

In dieser Collection findest du genau dieses Motto wieder. Wir stellen dir einen bunten Mix vor, der von genussvollen Panorama-Touren über knackige Feierabendrunden bis hin zu langen Gipfeltouren und anspruchsvollen Abfahrten reicht.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    02:14
    19,7 km
    8,8 km/h
    780 m
    780 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Eine kurze Runde, die es aber in sich hat, denn du sammelst auf 20 Kilometern jede Menge Höhenmeter. Dafür wirst du mit herrlichen Ausblicken auf die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und das Feriendorf Rum belohnt und hast die Qual der Wahl, in welcher der gemütlichen Hütten entlang der Strecke du eine genüssliche Pause einlegst.Du startest über den kleinen Forstweg im Mühlauer Wald und sammelst auf dem Weg zur Hungerburg gleich die ersten Höhenmeter. Alternativ kannst du die ersten Kilometer ganz entspannt per Hungerburgbahn oder mit dem Bus der Linie J zurücklegen – doch spätestens ab jetzt geht es per Wadenpower weiter.Über zwar manchmal etwas steile, aber ansonsten gut befahrbare Forststraßen und Wege beginnt nun dein Almhütten-Marathon. Erster potenzieller Genussstopp ist die Umbrüggler Alm. Doch keine Sorge: Wenn es dir jetzt noch etwas zu früh für eine Pause ist, fahr einfach weiter. Es folgen mit der Arzler Alm, der Rumer Alm und mit dem Rechenhof noch drei weitere Einkehrmöglichkeiten. Und selbst, wenn du lieber dein eigenes Proviant genießen möchtest, findest du garantiert das passende Plätzchen: Bei atemberaubender Aussicht auf Innsbruck schmeckt der mitgebrachte Snack gleich noch viel besser! Und als Dessert wartet noch eine lange Abfahrt zurück nach Innsbruck auf dich.

  • Mittelschwer
    01:18
    7,44 km
    5,7 km/h
    520 m
    10 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Ellbögen ist ein gemütliches Feriendorf, das auf sanften Tourismus setzt und aufgrund seiner schönen Lage ein gutes Basislager für deine Biketouren darstellt. Aber auch von Innsbruck aus lohnt es sich, hierherzukommen und diese landschaftlich wunderschöne Tour durchs ruhige und malerische Viggarrtal rauf bis zum Meissner Haus zu fahren. Du startest beim Zirbenhof an der Oberstraße in Ellbögen, wo du auf dem Parkplatz dein Auto abstellen kannst. Wenn du lieber mit dem Bus kommen möchtest, nimmst du von Innsbruck aus am besten die Linie 4141, die dich zum Beispiel vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Ellbögen Gattinger bringt. Von hier aus ist es nicht weit bis zum Start dieser Tour.Von Ellbögen aus gewinnst du über zwei Serpentinen schnell an Höhe. Danach geht es etwas sachter, aber stetig bergauf, wenn du am Nordhang des Mühltaler Berges im Viggartal durch den Wald zum idyllisch gelegenen Meissner Haus radelst. Hier kannst du dich in gemütlicher Atmosphäre stärken. Wenn du magst, kannst du von hier aus zu Fuß weiter gehen. Am Meissner Haus starten schöne Wanderungen auf den Patscherkofel, zur Glungezer Hütte, zum Morgenkogel oder zur Kreuzspitze. So machst du aus dieser kurzen Tour ein tolles Bike-and-Hike-Erlebnis. Wenn du es kurz und kompakt halten möchtest, kannst du dich natürlich auch sofort auf die lange Abfahrt zurück nach Ellbögen begeben. Egal für welche Variante du dich entscheidest: Die Rückfahrt ist in jedem Fall der genussvolle krönende Abschluss dieser Tour.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    01:12
    6,34 km
    5,3 km/h
    530 m
    20 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese kurze Tour beginnt im beliebten Urlaubs- und Ausflugsgebiet rund um Obsteig im Westen des Mieminger Plateaus. Sie ist perfekt für Mountainbike-Einsteiger, die ihre Kräfte messen und sich dafür belohnen möchten. Dafür geht es etwas mehr als sechs Kilometer lang anfänglich auf Asphalt, später über gut fahrbare Forstwege durch die Mooswaldsiedlung hoch. Schließlich kommst du nach Arzkasten und von hier aus rauf zum bewirtschafteten Lehnberghaus. Oben angekommen, kannst du dir eine ausgiebige Pause gönnen und dich in aller Ruhe stärken. Dann hast du die Wahl: Wenn du noch Lust, Power und Zeit hast, könntest du deine Bergtour noch zu Fuß verlängern. Rund 30 Minuten dauert der kurze Spaziergang zur Aussichtsplattform „Lacke“, von wo aus du einen traumhaften Blick übers Mieminger Plateau genießen kannst. Ob mit oder ohne „Hike“-Verlängerung – die Tour endet mit einer herrlich langen Abfahrt zurück zum Ausgangspunkt.Der Start unserer Runde befindet sich direkt am Parkplatz des Schlepplifts Grünberg, wo du dein Auto abstellen kannst. Wenn du lieber mit dem Bus anreisen möchtest, kannst du von Innsbruck aus mit der Linie 4176 bis zur Haltestelle Obsteig Mooswaldsiedlung fahren.

  • Mittelschwer
    01:58
    14,8 km
    7,5 km/h
    720 m
    740 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese Tour kombiniert aber auch wirklich alles, was Innsbruck und die Bergwelt drumherum zu bieten haben und packt es in eine lässige Zwei-Stunden-Tour, die du direkt in der Stadt starten kannst.

    Also schnell ein paar Stationen mit der Bahn (hier ist die „Bike City Card“ ein tollen angebot) von Innsbruck City nach „Mutterer/Kreith“ und los gehts mit einer kleinen Einheit „Bergtraining“ – das gehört schließlich dazu in den Alpen. Aber die gerade mal 500 Höhenmeter am Stück sind wirklich nur ein Warmup, die schaffst du auch, wenn Kondition nicht dein zweiter Vorname ist.

    Was folgt ist eine entspannte Panoramafahrt, die permanent so gute Aussicht auf Innsbruck und ins Tal bietet, dass du am liebsten eine Pause nach der anderen machen würdest. Kein Problem: Gleich zwei Almen laden dazu ein und liefern die passenden Leckereien dazu. Lege ruhig einen Stopp ein aber beschwer dich bitte nicht, wenn du am Ende nicht mit den zwei Stunden hinkommst.

    Ein letzter Schluck Kaffee im Erlebnisrestaurant Muttereralm ganz oben im Bikepark Innsbruck und die Tour ruft zum großen Finale und dem flowigsten Trail weit und breit. Erst im letzten Jahr ist er fertig geworden: „The Chainless One“ heisst der neue Trail im Bikepark Innsbruck und er ist ein Flowtrail, wie er im Buche steht. Er ist so angelegt, dass wirklich jeder hier seinen Spaß haben wird. Egal, ob du ihn langsam abrollst oder mit Highspeed zu Tale fliegst. Wenn du unten im Bikepark ankommst, willst du höchstwahrscheinlich direkt wieder hoch. Und weißt du was? Das ist kein Problem: Der Bikepark Innsbruck (bikepark-innsbruck.com) und die Muttereralmbahn machen's möglich.

    Aber spar dir noch ein bisschen Energie für später. Schließlich ruft Innsbruck schon und lädt dich ein auf einen lässigen Abend in der wunderschönen Altstadt der Alpenhauptstadt.

    Tipp: Wenn du öfter in Bikeparks unterwegs bist, kannst du richtig sparen, denn der Bikepark Innsbruck ist seit 2018 auch Teil der Gravity Card: gravity-card.com
    Infos zur Bike City Card: bikecity-innsbruck.com/bike-city-card.html

  • Schwer
    00:38
    5,34 km
    8,5 km/h
    200 m
    330 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Der Arzler Alm Trail ist perfekt, wenn du mal nicht viel Zeit hast und dir trotzdem deine volle Portion Bike-Spaß gönnen willst und eignet sich sehr gut als Feierabendrunde.

    Etwa 300 Meter östlich der Arzler Alm an der Forstwegkreuzung befindet sich der Einstieg zum Arzler Alm Trail (Schwierigkeit: S2, fortgeschrittene Biker).

    Der erste Abschnitt bis zum Lawinendamm ist verspielt und mit einigen Steilkurven und Sprüngen flowig angelegt. Für Einsteiger gibt’s hier optionale Chickenways. Der zweite Abschnitt führt vom Lawinendamm direkt hinunter in die Stadt. Langgezogene Steilkurven, enge Kehren, unübersichtliche Kuppen, Sprünge, Wellen, kleine Schluchten und Felspartien bieten flowigen Fahrspaß.

    Nach knapp 400 Tiefenmetern und drei Kilometern Traillänge spuckt dich der Trail direkt in die neue Mountainbike-Route „Hungerburg - Mühlau“ aus. Einsteiger können den Trail auf der Forstraße umfahren oder auch einen der Zwischenausstiege nehmen.

    Tipp:
    In den Sommermonaten gibt es auf der Arzler Alm jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Grillabende mit großem Buffet. Hier trifft sich Jung und Alt per Rad oder zu Fuß.

  • Schwer
    00:58
    12,7 km
    13,1 km/h
    170 m
    1 480 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    630 Höhenmeter investieren, fast 2000 herausbekommen – das ist doch ein fairer Deal. Und dazu gibt’s auch noch zwei absolute Innsbrucker Kulttrails, Panorama-Ausblick vom Trail auf die Stadt und ein gemütliches Ende mitten in der malerischen Altstadt von Innsbruck. Wie das gehen soll? Die Lösung heisst „Nordkettenbahn“. Mit der fährst du ganz entspannt hoch zur Seegrube und ab geht’s.Diese Tour verspricht viele Tiefenmeter und kaum Höhenmeter. Die Trails sind technisch höchst anspruchsvoll. Nicht umsonst gilt der legendäre Nordketten-Singletrail als eine der längsten, steilsten und anspruchsvollsten Downhillstrecken Europas. Auf einer Streckenlänge von 4,3 Kilometern und 1020 Höhenmetern erfährst du ein Wechselspiel von Steilkurven, Felssprüngen und Wurzelpassagen mit gekonnt integrierten Northshores und Drops. Noch nicht genug? Kein Problem. Mit dem Arzler Alm Trail haben wir gleich noch eine Kult-Strecke in diese Tour gepackt. Heute Abend glühen mal nicht die Waden, sondern die Muskeln in den Armen! Zur Belohnung rollst du am Ende ganz lässig mitten in die Innenstadt von Innsbruck. Die wunderschöne Altstadt bietet hier genau das richtige Ambiente für das perfekte Après-Bike-Programm.Tipp:
    Wenn du zu Beginn Kraft sparen willst, kannst du vom Stadtzentrum aus mit der Nordkettenbahn zur Seegrube Talstation fahren.

  • Mittelschwer
    02:33
    21,9 km
    8,6 km/h
    830 m
    870 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Auf der Mutterer Drei-Almen-Runde werden die Mutterer-, Raitiser- (nicht bewirtschaftet) und Kreither Alm auf einer wunderschönen Rundtour mit grandioser Aussicht auf Innsbruck miteinander verbunden. Du startest bei der Talstation der Muttereralmbahn direkt am Bikepark Innsbruck (bikepark-innsbruck.com). Technisch leicht auf breiten Forstwegen erfordert der stetige Anstieg zur Muttereralm(1.608 Meter) etwas konditionelle Ausdauer. Über einen entspannten Panoramaweg geht es zunächst weiter zur Raitiser Alm (1.553 Meter) und über die Kreither Alm (1.492 Meter) zurück ins Tal in Richtung Stockerhof (1.156 Meter).

    Über die wunderschönen Telfer Wiesen, Kreith und Raitis gelangst du zurück nach Mutters. Die bewirt- schafteten Almen punkten mit regionalen Köstlichkeiten. Top ist auch die schöne Aussicht ins Wipp- und Stubaital und zum Patscherkofel.

    Tipp: Familientauglich wird die Tour dann, wenn du die Muttereralmbahn als Aufstiegshilfe nutzt. Wenn du hingegen die Tour in die andere Richtung fährst, kannst du als Abfahrt runter nach Mutters auch den Singletrail nutzen – entsprechendes Fahrkönnen vorausgesetzt.

  • Schwer
    02:57
    22,8 km
    7,7 km/h
    1 110 m
    1 110 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Diese Tour führt dich durchs wunderschöne Brunntal hoch bis zur Neuen Magdeburger Hütte. Fernab der klassischen Routen kannst du hier die unberührte Natur des Alpenpark Karwendel besonders gut genießen.

    Die Auffahrt ist zwar ganz schön lang, immerhin 1110 Höhenmeter gilt es zu überwinden. Trotzdem bietet sie hohes Genußpotential. Du könntest zum Beispiel einen kleinen Abstecher in die Ehnbachklamm unternehmen – der kurze Wandersteig durch die wildromantische Klamm ist ein wahres Highlight. Weiter oben lädt die Jausenstation Brunntal zu einer weiteren Pause ein. Vielleicht hast du ja auch Lust, deine Biketour mit einer kleinen Wanderung am nächsten Tag zu kombinieren? Die Neue Magdeburger Hütte bietet nicht nur Übernachtungsmöglichkeit, sondern ist auch ein guter Ausgangspunkt für die Besteigung des Solstein.

    Die Abfahrt zurück nach Zirl kannst du auf der anderen Seite des Brunntals genießen.

  • Mittelschwer
    04:12
    52,2 km
    12,4 km/h
    880 m
    880 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die Tschirgantrunde ist eine fahrtechnisch wenig anspruchsvolle, dafür aber distanzmäßig sehr lange Rundtour. Die Tour folgt schön ausgebauten und gut befestigten Rad- und Fahrwegen und ist mit entsprechender Fitness relativ leicht zu bewältigen. Start und Ziel ist der Parkplatz des Waldschwimmbads Barwies auf dem Mieminger Plateau. Die knapp 52 Kilometer lange Tour führt stets in Nähe des lang gezogenen Tschirgantmassivs entlang. Kneippanlagen, Fitnessparcours und die Knappenwelt mit Bergbaumuseum liegen entlang des Weges, zahlreiche Einkehrmöglichkeiten laden zum Verweilen ein.

    Tipp:
    Wenn du nicht mit dem Auto anreisen möchtest, kannst du ganz einfach die Regionalbahn von Innsbruck nach Silz nehmen. Wenn du Lust auf richtig Distanz hast, kannst du auch dem Innradweg folgen.

  • Schwer
    03:37
    27,9 km
    7,7 km/h
    1 340 m
    1 330 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Eine Mountainbiketour auf den 2.248 Meter hohen Gipfel des Patscherkofel ist zwar eine sportliche Herausforderung, jedoch ein Erlebnis für alle Tourenfans, die hoch hinaus wollen. Ausreichend Kondition ist für die Auffahrt auf den Olympiaberg von 1964 und 1976 Voraussetzung, für die schweißtreibende Anstrengung wirst du dafür aber mit einem phänomenalen 360-Grad-Rundumpanorama über das gesamte Inntal belohnt. Startpunkt ist die ehemalige Talstation der Patscherkofelbahn in Igls. Von dort fährst du bis zur Abzweigung Heiligwasser. Danach teils steil bergauf der Beschilderung Patscher Alm folgen bis zum sogenannten Ochsenschlagboden. Von der Patscher Alm weiter zur Hochmahdalm, zum Schutzhaus Patscherkofel und in sanften Serpentinen bis zum Ziel am Gipfelkreuz. Einkehrmöglichkeiten unterwegs sind der Alpengasthof Heiligwasser, die Patscher Alm, das Schutzhaus Patscherkofel, das Kofel sowie die Patscherkofel Gipfelstube. Zum Start und Ziel der Tour gelangt man von Innsbruck nach Igls bequem mit der Straßenbahnlinie „6“ oder dem „Peak to Peak“-Bus „J“.Tipp:
    Die Tour mit rund 1.700 Höhenmetern gilt mit Start in Innsbruck-Stadt als eine der großen Herausforderungen.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    191 km
  • Zeit
    21:37 Std
  • Höhenmeter
    7 080 m

Dir gefällt vielleicht auch

Raus aus der Stadt, rauf auf den Trail – willkommen in Innsbruck!
Mountainbike-Collection von
Innsbruck