Mike Kaufmann/1027849

Let It Snow! Winterwandern im Berner Oberland

Wander-Collection von Interlaken

Du hörst nur das Knirschen des Schnees unter deinen Schuhen, begleitet von deinem rhythmischen Atem. Die Temperatur ist knackig kalt, doch das spürst du kaum. Du wanderst durch ein winterliches Wunderland im Berner Oberland und hast jeglichen Alltagsstress hinter dir gelassen – nur du, die glasklare Winterluft und der weiße Schnee. In dieser Collection stellen wir dir zwölf Winterwanderungen rund um den Urlaubsort Interlaken und den Thuner- und Brienzersee vor. Du wanderst inmitten der verschneiten Berggipfel und der glitzernden Seenlandschaft durch eine zauberhafte Naturidylle. Willkommen im Winterwunderland!

Das Berner Oberland bietet dir jede Menge Abwechslung für deine winterlichen Touren: Du wanderst auf gut präparierten Winterwanderwegen durch idyllische Alplandschaften und vereiste Wälder. Gefrorene Eiskristalle auf Bächen und Seen glitzern in der Wintersonne. Du genießt traumhafte Panoramen vom Niederhorn, dem Windegg oder vom Stockhorn. Tauche ein in das verborgene Justistal und genieße den lebhaften Wintersportflair in den Ski-Regionen rund um das Niederhorn und die Axalp. Die Touren unterscheiden sich in Länge und Schwierigkeitsgrad, sodass du für jeden Tag die passende Strecke findest. Die Wanderungen lassen sich auch sehr gut mit Kinder gehen.

Denk daran, für deine Winterwanderungen die richtige Ausrüstung einzupacken: Festes und wasserdichtes Schuhwerk ist obligatorisch. Ebenso wintertaugliche Kleidung, am besten im Zwiebellook. Sonnenschutz und eine Sonnenbrille solltest du ebenfalls in deinen Rucksack packen. Das wunderschöne Bergpanorama lässt sich noch besser genießen mit einer heißen Tasse Tee in der Hand, Thermoskanne also nicht vergessen. Falls du im Dorf Sigriswil vorbeikommst, dann kannst du dir in der Molkerei Amstutz einen Fondue-Rucksack reservieren und abholen – das wohl perfekteste Winter-Picknick. In dem Rucksack findest du alles, was du fürs Käsefondue brauchst, vom Anzünder bis zum Brot. Auf den meisten Touren kommst du aber auch an gemütlichen Gaststätten oder Almhütten vorbei, spätestens am Ende. So kannst du dich während oder nach deiner Wanderung in der warmen Stube wieder aufwärmen oder auf der Terrasse die Wärme der Wintersonne genießen. Zu einigen Startpunkten der Wanderungen gelangst du mit der Seilbahn und gondelst dafür über die verschneite Berglandschaften – was für ein traumhafter Einstieg in einen aktiven Tag in den Bergen.

Ein besonderer Tipp für die Adventszeit ist der Weihnachtsweg in Aeschi. An mehreren Stationen entlang des Rundwegs werden dir besinnliche Geschichten erzählt. Besonders schön ist die Strecke in der Dunkelheit, wenn der Weg weihnachtlich beleuchtet wird und der weiße Schnee die Lichter reflektiert. Weihnachtsvorfreude garantiert.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    03:08
    10,4 km
    3,3 km/h
    70 m
    790 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese zehn Kilometer lange Winterwanderung über gepfadete Wege startet auf einem der schönsten Aussichtspunkte im Berner Oberland, dem Niederhorn. Von Beatenberg fährst du mit der Gondel hinauf, der Gipfel liegt nur ein paar Schritte oberhalb der Bergstation. Dir bietet sich ein überwältigendes Panorama: Im Osten erhebt sich die Kette des Brienzer Rothorns, daneben die Berner Hochalpen mit dem stolzen Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau, sowie die unzähligen Gipfel von Kander-, Engstligen- und Simmental. Vom Niederhorn läufst du weiter unterhalb des Güggisgrats. Danach folgt ein recht steiler Abstieg nach Oberburgfeld. Der Weg ist breit angelegt und wird mit Pistenfahrzeugen präpariert. So haben Schlittenfahrer und Wanderer genügend Platz.Durch offenes Gelände wanderst du weiter abwärts nach Unterburgfeld. Du steigst in einen Waldweg ein, der dich durch lockere Föhren- und Fichtenbestände führt. Immer wieder hast du fantastische Ausblicke auf die Bergwelt der Jungfrau-Region.Von Chüematte führt dich der Weg wieder durch offenes Gelände abwärts. Oberhalb des Skilifts Hohwald wanderst du über die Waldeggallmi ins Siedlungsgebiet von Beatenberg/Waldegg. Wie wäre es noch mit einer aussichtsreichen Pause in der Enzian Bar, bevor du mit dem Postauto wieder zurück zu deinem Ausgangsort fährst?

  • Leicht
    01:02
    3,67 km
    3,6 km/h
    70 m
    70 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Dir ist heute nach einer entspannten Spazierrunde? Dann ist diese knapp vier Kilometer lange Runde genau das Richtige für dich. Start des präparierten Wegs ist am Parkplatz Senggiweid. Folge einfach der rosa Wandermarkierung.Schon nach wenigen Metern erreichst du das idyllische Blauseeli. Die tiefblaue Farbe des Seelis sieht einfach wunderschön aus – allerdings nur zu sehen, wenn der See nicht mit einer Eisschicht bedeckt ist. Doch auch in der verschneiten Winterlandschaft ist das Blauseeli ein idyllisches Fleckchen.Du wanderst weiter auf ebener Strecke und schon bald eröffnet sich dir von der Seehorenweid ein wunderschöner Ausblick über das Bergdorf Schwenden. Nicht mehr weit, dann erreichst du die romantische Kapelle nahe dem ehemaligen Grandhotel Kurhaus Grimmialp. Den letzten Kilometer geht es auf ebenem Gelände zurück zum Ausgangspunkt. Falls du die Tour noch etwas verlängern willst, dann kannst du ab Senggiweid auch bis Würzi wandern (1,5 Kilometer) oder ab Seehoreweid via Oberematte, Seeboden bis Anger (3,5 Kilometer).Der Winterwanderweg führt dich teilweise entlang der Langlaufloipe. Bitte die Loipe nicht betreten, es ist genug Platz für alle Wintersportler. Auch wenn die Tour recht kurz ist: Gutes Schuhwerk ist für die Runde wichtig, es kann immer wieder vereiste Stellen geben.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Leicht
    00:34
    2,06 km
    3,6 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du bist noch nicht wirklich in Weihnachtsstimmung? Dann ist der Weihnachtsweg zwischen Aeschi und Aeschiried, hoch über dem Thunersee, genau das Richtige für dich. Startpunkt der Weihnachtsrunde ist in Aeschi an der Haltestelle Wachthubel. Der zwei Kilometer lange Weg ist als Runde angelegt und erzählt in mehreren Bildern eine Weihnachtsgeschichte. Die Bilder sind in kleinen Scheunen untergebracht. Unterwegs triffst du auf Esel und Schafe und kannst dich im „Wiehnachtswäg-Beizli“ bei der Lama- und Alpakafarm stärken. Idealerweise startest du die Wanderung, wenn es bereits dämmert. Zwischen 17 und 22 Uhr wird der Weg nämlich mit Kerzen und Lichtern stimmungsvoll beleuchtet. So bleibt dir eigentlich gar nichts anderes übrig, als in Weihnachtsstimmung zu kommen.Der Wanderweg ist gespurt und markiert. Von Dezember bis zur ersten Januarwoche kannst du durch das Weihnachts-Wunderland spazieren. Die Strecke verläuft nahezu flach und ist somit auch super geeignet für Familien mit kleinen Kindern.

  • Mittelschwer
    02:11
    7,55 km
    3,5 km/h
    210 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese knapp sieben Kilometer lange Winterwanderung führt dich durch die tief verschneiten Wälder und Weiden des Diemtigtaler Südhangs, hoch über dem Talboden des Naturparks Diemtigtal. Startpunkt der Route auf gepfadeten Wanderwegen ist beim Gasthaus Gsässweid in der Nähe von Springenboden. Du wanderst die ersten Kilometer gemächlich bergauf. So wird dir auch bei winterlichen Minusgraden schön warm. Nach dem Aufstieg bietet sich dir eine beeindruckende Sicht ins hintere Diemtigtal und ins Simmental. Genieße den tollen Blick und das winterliche Wunderland, das dich umgibt. Am besten bei einem heißen Tee aus der mitgebrachten Thermoskanne. Zurück am Ausgangspunkt kannst du dich im Gasthaus mit einem warmen Essen in der Stube wieder aufwärmen.

  • Leicht
    01:55
    6,57 km
    3,4 km/h
    180 m
    180 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Start dieser sieben Kilometer langen Winterwanderung ist der Gemeindeplatz in Aeschi. Falls du mit dem Bus anreist, dann ist die Bushaltestelle Aeschi Post die nächstgelegene. Der Wanderweg führt dich größtenteils über Nebenstraßen, die im Winter gepflügt werden. Es ist trotzdem sinnvoll, wintertaugliches Schuhwerk zu tragen.Der Weg bringt dich am Hallenbad vorbei und auf der Suldhaltenstraße aus dem Ort hinaus. Immer im Blick: die imposante Niesen-Pyramide mit ihren 2.362 Meter Höhe. Der Pfad zweigt nach einem guten Kilometer links ab. Dann geht es ein kurzes Stück steil bergauf, bis du die aussichtsreiche Seenegg erreichst. Von hier genießt du einen fantastischen Blick bis ins Kander- und Engstligental hinein. Weiter geht es zwischen der Langlaufloipe (bitte nicht betreten) und dem Waldrand nach Aeschiried. Falls du die Runde noch etwas verlängern möchtest, dann kannst du eine zusätzliche Schleife ins Schitmatti einbauen. Rechts am Schulhaus Aeschiried vorbei führt dich der Wanderweg bergab. Es eröffnet sich dir ein herrlicher Blick auf den Thunersee und bis weit ins Mittelland. Übers offene Feld wanderst du weiter zu den Häusern des Tannenmattlis und weiter sanft bergab nach Aeschi.

  • Schwer
    02:55
    8,60 km
    2,9 km/h
    80 m
    460 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Winterwandern mit wunderschöner Aussicht auf den Brienzersee und die umliegende Berglandschaft, das erwartet dich auf dieser knapp sechs Kilometer langen Tour. Start der Wanderung ist auf der Bergstation Windegg.Mit der Sesselbahn von der Axalp lässt du dich entspannt über die winterliche Landschaft zum Ausgangspunkt der Wanderung fahren. An der Bergstation angekommen, lohnt sich ein Stopp im Restaurant Spycher. Hier kannst du dich bei einer tollen Aussicht noch einmal richtig aufwärmen, bevor die eigentliche Wanderung beginnt. Der Weg ist gut präpariert und führt dich entspannt bergab durch Schneefelder und Wälder zum Chrutmettli, wo sich das Restaurant Hilten befindet. Von dort bietet sich dir ein wunderschönes Panorama auf den türkisblauen Brienzersee und die umliegenden Berge. Nach einer Pause in der warmen Gaststube geht es durch verschneite Wälder zurück zur Axalp.

  • Mittelschwer
    02:34
    8,88 km
    3,5 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese gut acht Kilometer lange Winterwanderung führt dich durch das abgelegene Justistal, ein schneesicheres Winterparadies. Du wanderst am Grönbach entlang, vorbei am Ort der bekannten Chästeilete. Der Weg führt dich zwischen steilen Bergflanken weiter den Berg hinauf und schnell wird dir klar, woher der Sichelpass seinen Namen hat. Start des präparierten Winterwanderwegs ist in Grön.Das Justistal, dessen Eingang durch das markante Niederhorn gut gekennzeichnet ist, hat seinen Namen von dem Mönch Justus, der einst mit seinem Gefährten Beatus am Thunersee das Evangelium verbreitete. Der Weg verläuft parallel zur Langlaufloipe mit leichtem Aufstieg den Grönbach entlang, der unten im Tal in den Thunersee mündet. Glitzernde Eisgebilde begleiten dich entlang des Weges und sorgen für die perfekte Winterkulisse. Weiter geht es am Spicherberg vorbei. Hier findet jedes Jahr im Herbst die legendäre Chästeilete statt. Per Los wird bei dem Spektakel der produzierte Käse im Verhältnis zur Milchleistung der Kühe unter den Landwirten aufgeteilt. Vor dir öffnet sich der beeindruckende und mystische Talboden des Justistals mit Blick bis zur Alphütte Hindersberg. Ganz hinten erkennst du schon die Sichle, den Passübergang, der westlich der Sieben Hengste nach Eriz ins Zulgtal führt. Der Rückweg dieser verborgenen und malerischen Winterwanderung führt über denselben Weg zum Ausgangspunkt.

  • Leicht
    00:46
    2,68 km
    3,5 km/h
    70 m
    70 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese gemütliche Spazierrunde beginnt an der Mittelstation Chrindi. Von Erlenbach bringt dich die Gondelbahn in sieben Minuten auf 1.642 Meter Höhe. Der knapp drei Kilometer lange Rundweg führt dich am Iglu-Dorf vorbei und dann entlang des zugefrorenen Hinterstockensees.Wieder zurück an der Mittelstation kannst du dich im Restaurant aufwärmen. Falls du noch nicht genug hast, dann kannst du mit der Gondel weiter hinauffahren auf das 2.190 Meter hohe Stockhorn. Nach fünf Minuten Fahrzeit stehst du auf dem höchsten Gipfel in der Stockhornkette und genießt ein atemberaubendes Panorama.Die Wanderrunde an der Mittelstation verläuft ausschließlich auf einer präparierten Wegstrecke, einfach der pinken Markierung folgen. Falls du dich über die Schneehöhe und den Zustand des Weges informieren willst, dann schau am besten unter stockhorn.ch nach.

  • Mittelschwer
    01:17
    4,43 km
    3,5 km/h
    110 m
    100 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Dieser Rundwanderweg führt dich um den kleinen Bergbauernort Habkern. Am Fuß des Hohgants und der Sieben Hengste erwarten dich viele eindrucksvolle Ausblicke. Start der gut vier Kilometer langen Runde ist an der Post in Habkern. Den Startpunkt kannst du ganz entspannt mit dem Postauto ab Interlaken erreichen (Linie 106).Gleich zu Beginn wanderst du zum Aufwärmen einige steile Treppen hinauf. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es weiter Richtung Säge, wo du an mehreren Restaurants zum Einkehren vorbeikommst. Kurz vor der Säge biegt der Weg dann nach dem Werkhof rechts ab in den Wald hinein. Du wanderst weiter auf einem herrlichen Weg mit vielen tollen Ausblicken. Die Stille des Waldes wird nur vom gemächlichen Rauschen des Traubachs unterbrochen. Du überquerst den Bach über eine Holzbrücke und steigst dann ein kurzes Stück bergauf. Oben angekommen, wirst du mit einem fantastischen Ausblick auf Habkern belohnt. Ein schöner Ort, um kurz innezuhalten und die idyllische Winterlandschaft zu genießen. Die Strecke verläuft weiter durch die Bohlseite, vorbei an alten, schmucken Häusern und über die Traubachbrücke zurück zu deinem Ausgangspunkt.

  • Mittelschwer
    02:26
    8,10 km
    3,3 km/h
    190 m
    340 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Vom lebhaften Wintersportgebiet Beatenberg/Waldegg in das stille Habkerntal: Auf dieser Höhenwanderung erlebst du beides, gespickt mit wunderschönen Naturerlebnissen. Die acht Kilometer lange Strecke verläuft auf gepfadeten Winterwanderwegen. Startpunkt ist an der Postautohaltestelle Beatenberg/Waldegg.Du wanderst zu Beginn am Waldrand entlang hinauf Richtung Amisbüel. Die Route ist mit Täfelchen aus Naturholz markiert. Der Weg führt dich am Hang entlang sanft den Berg hinauf. Weiter oben kannst du die Snowboarder und Skifahrer beobachten. Dazu genießt du eine grandiose Bergkulisse mit den markanten Gipfeln von Eiger, Mönch und Jungfrau.Der präparierte Winterwanderweg führt dich an der Loipe entlang in den Wald. Bald biegst du rechts ab und läufst leicht bergauf. Zwischendurch hast du immer wieder abenteuerliche Tiefblicke ins Lombachtal. Du verlässt den Wald und lässt deinen Blick über noch mehr winterliches Bergpanorama schweifen. Bald siehst du schon den Kirchturm der Streusiedlung Habkern vor dir. Auf einem Sträßchen geht es nach Bort hinunter, von dort wanderst du am Hang entlang auf ebener Strecke ins Dorfzentrum von Habkern.Wie wäre es hier noch mit einem kleinen Abstecher in die schmucke Kirche mit ihrer Orgel aus der Biedermeierzeit? Das Ziel der Tour, die Postautohaltestelle Habkern/Post, ist gleich nebenan. Im mit Schnitzereien verzierten Gasthof Bären kannst du zum Abschluss der Tour noch einkehren.

  • Leicht
    00:49
    2,91 km
    3,6 km/h
    80 m
    80 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Dieser knapp drei Kilometer lange Winterwanderweg führt dich durch die traumhafte Landschaft der Lombachalp. Start der entspannten Runde ist beim Parkplatz Lägerstutz. In der Wintersaison kommst du auch ganz einfach mit dem „Bus alpin“ von Habkern zum Ausgangspunkt. Der präparierte Winterwanderweg führt dich durch die einmalige Landschaft der Lombachalp und bietet dir herrliche Ausblicke auf die umliegenden Berge und verschneiten Gipfel. Unterwegs kannst du dich auf der Sitzbank bei der Alphütte ausruhen und dich von der Sonne wärmen lassen. Nach anderthalb Kilometern bildet der Weg eine kleine Schlaufe und bringt dich auf dem gleichen Weg zurück zum Ausgangspunkt. Im Restaurant Jägerstübli kannst du dich zum Abschluss wieder aufwärmen und es dir bei regionalen Köstlichkeiten gut gehen lassen.

  • Mittelschwer
    01:35
    4,44 km
    2,8 km/h
    260 m
    260 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser gut vier Kilometer langen Wintertour wanderst du von Heiligenschwendi zum Aussichtsturm auf der Blueme. Dabei wirst du von wunderschönen Aussichten auf die verschneiten Gipfel begleitet. Ausgangspunkt für die Wanderung ist am Reha-Zentrum in Heiligenschwendi.Heiligenschwendi liegt auf einer wunderbar sonnigen Terrasse hoch über dem Thunersee, der ideale Startpunkt für eine Wanderung bei schönstem Winterwetter. Bis zu deinem Ziel, dem 16 Meter hohen Aussichtsturm auf der Blueme, geht es stramm bergauf. So bleibt dir auch bei eisigen Temperaturen schön warm. Meist ist bereits eine Spur getreten, was den Aufstieg erleichtert. Vom Turm wirst du mit einer wunderbaren Aussicht über den Thunersee und auf die umliegenden Gebirgsketten belohnt. Einfach nur traumhaft schön! Pack am besten eine Thermoskanne mit heißem Tee ein, dann kannst du den wunderbaren Ausblick bei Kälte noch länger genießen.Auf dem Rückweg machst du noch einen kleinen Bogen zum Dreiländerstein. Von hier bietet sich dir erneut ein fantastisches Panorama auf Thun, den Thunersee und die Alpenkette. Wenn du dich sattgesehen hast, wanderst du auf dem gleichen Weg wieder zurück zum Reha-Zentrum.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    70,3 km
  • Zeit
    21:11 Std
  • Höhenmeter
    1 580 m

Dir gefällt vielleicht auch

Mit 007 in den Alpen
Wander-Collection von
komoot
Einfach Wandern in Saalfelden Leogang
Wander-Collection von
Saalfelden Leogang
Auf den Spuren des KAT100 – Trailrunning im PillerseeTal
Lauf-Collection von
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Let It Snow! Winterwandern im Berner Oberland
Wander-Collection von
Interlaken