© VGN l Ulrich Büscher

Wein, Wälder und Wandern – die VGN Freizeittipps 2020 für Wanderer

Von den glänzenden Seen des Fränkischen Seenlandes über verwunschene Wälder und wildromantische Felslandschaften in der Fränkischen Schweiz bis zu den bunt leuchtenden Weinbergen im Fränkischen Weinland – die Metropolregion Nürnberg hat alles, was das Wanderherz begehrt. Hier kommen Naturliebhaber in den sanften Hügellandschaften voll auf ihre Kosten, während Weinkenner sich im Süden der Region verköstigen können. Auch die Kultur kommt nicht zu kurz, denn herrliche Klosterkirchen, märchenhafte Schlösser und verwitterte Ruinen prägen die Landschaft.

Auf zwölf facettenreichen Wanderungen kannst du die Vielfalt von Franken und der Oberpfalz zu Fuß ganz intensiv erleben. Fahre mit einem Trimaran über den Brombachsee, erklimme den Hausberg der Nürnberger, entspanne dich an einem der erfrischenden Bade- und Baggerseen und lass dir das frisch gezapfte regionale Bier und vorzüglichen Wein schmecken. Die Touren führen dich in alle Himmelsrichtungen um die Metropolregion Nürnberg herum, du hast also freie Wahl, welches Gebiet du erkunden möchtest.

Damit diese schönen Genusstouren auch ein kulinarisches Highlight mit einem kühlen Hopfengetränk oder leckeren Rebensaft werden können, kannst du bei allen Touren das Auto stehen lassen. Zu jedem Start und von jedem Ziel kommst du bequem mit Bus und Bahn. Auf geht’s zu den genussvollen Freizeittipps.

Damit in der aktuellen Corona-Krise alle Freizeitsuchenden sicher ans Ziel kommen, gibt es in den VGN-Verkehrsmitteln zurzeit folgendes zu beachten:
• Trage in den Verkehrsmitteln eine Gesichtsmaske.
• Die Öffnungszeiten der Kundenzentren sind zurzeit eingeschränkt.
• Nicht alle Busfahrerinnen und Busfahrer verkaufen Tickets. Bitte die Tickets vorab mit der APP, am Automat oder über den Onlineshop kaufen.

Wenn sich alle daran halten, steht dem Wandergenuss im VGN nichts im Wege! Übrigens: ab dem 21. Mai fahren auch wieder die VGN-Freizeitlinien. Alle Infos zu den Corona-Maßnahmen findest du hier: vgn.de/corona.

Mehr großartige Wandertipps rund um Nürnberg findest du hier:
komoot.de/user/vgn/collections

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    05:32
    20,0 km
    3,6 km/h
    330 m
    360 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Mit dem Aufseß-, Leinleiter-, Leidingshofer- und Werntal warten gleich vier malerische Täler darauf, von dir entdeckt zu werden. Die Fränkische Schweiz zeigt sich dir mit verwunschenen Flusstälern, markanten Schluchten, unheimlichen Höhlen, Aussichten ins weite Land und viel Einsamkeit und Ruhe von ihrer besten Seite. Da die Tour recht lang ist und teils steile Anstiege und schmalen Pfade gemeistert werden müssen, solltest du etwas Kondition mitbringen. Möchtest du nicht bis ganz zum Ende in Heiligenstadt wandern, kannst du deine Tour auch nach 15 Kilometern in Veilbronn beenden.Anreise: Mit der Regionalbahn fährst du über Forchheim bis nach Ebermannstadt. Dort steigst du in den Bus der Linie 230 des „Brauereien-Wander-Express” um, der dich bis Aufseß Brücke bringt, wo die Wanderung beginnt.Abreise: Zurück geht es mit der Freizeitlinie 230 von der Bushaltestelle Abzweig Greifenstein am naheliegenden Wohnmobil-Stellplatz an der Hauptstraße. Mit dem Bus fährst du zurück nach Ebermannstadt, von dort mit dem Zug nach Forchheim, wo du wieder die gängigen Anschlüsse in die Region hast.

  • Schwer
    05:08
    18,8 km
    3,7 km/h
    270 m
    300 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese Wanderung ist besonders im Spätsommer und Herbst zur Weinlese eine Augenweide, wenn rotgoldenes Laub zwischen goldweißen und tiefdunkelblauen Trauben durchschimmert. Aber auch im Frühling und Sommer lohnt es sich, die sonnenverwöhnten Hänge zu entdecken. Jede Jahreszeit verzaubert die Landschaft um die Weinberge herum mit ihrem ganz eigenen Charme – von der Obstbaumblüte zu bunt blühenden Sommerwiesen. Mit dem aussichtsreichen Weigenheimer Kapellberg und der romantischen Burgruine Hohenlandsberg erwarten dich zwei besondere Highlights. Und am Ende der Wanderung kannst du die Früchte deiner Mühen ernten, wenn du in eine der liebreizenden Weinhütten einkehrst.Anreise: Der Bocksbeutel-Express 109 bringt dich am Wochenende entweder vom Bahnhof Uffenheim oder vom Bahnhof Iphofen nach Weigenheim. Beide Bahnhöfe erreichst du mit der Regionalbahn. Wenn du ein bisschen mehr laufen magst, kannst du auch von Uffenheim über Wiesen und Felder nach Weigenheim wandern.Abreise: Vom Ortsbrunnen in Reusch bringt dich der Bocksbeutel-Express 109 wieder zurück nach Uffenheim und zum Anschluss an das Regionalbahnnetz.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:40
    13,6 km
    3,7 km/h
    190 m
    150 m
    Fähre
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Willkommen im Land des Hopfens, sanft geschwungener Hügel und glänzender Seenlandschaften. Diese Tour bringt dich mit romantischen Aussichten ins Herzen der Bierkultur des Fränkischen Seenlands. Schon ganz am Anfang kannst du im Museum HopfenBierGut im alten Kornhaus mehr über die Bierbraukunst erfahren und natürlich auch die hier hergestellten Produkte verkosten. Danach geht es nach einer gemütlichen Wanderung durchs Hügelland mit der MS Brombachsee auf das gleichnamige Gewässer und zur Überfahrt nach Ramsberg. Bis auf den steilen und ausgesetzten Anstieg in das Schnittlinger Loch nach rund dreieinhalb Kilometern ist die Strecke auch mit durchschnittlicher Kondition gut zu bewältigen – perfekt, wenn du es gemächlich angehen willst oder in einer Gruppe unterwegs bist.Anreise: Am Nürnberger Hauptbahnhof steigst du in die S-Bahnlinie 2 oder die Regionalbahn nach Roth. Von dort aus geht es mit dem Brombachsee-Express 609 weiter nach Spalt.Abreise: Der Bahnhof Ramsberg befindet sich zehn Gehminuten vom Bootsanleger Ramsberg entfernt. Von hier aus bringt dich die Seenland-Bahn über Pleinfeld oder Gunzenhausen nach Nürnberg oder Ansbach.

  • Mittelschwer
    04:00
    14,9 km
    3,7 km/h
    150 m
    220 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Entdecke auf dieser majestätischen Wanderung im westlichen Teil des Landkreises Bayreuth die Naturschönheiten und herrliche Schlossanlagen mit ihren hübschen Wasserspielen. Du startest mit einem ausgedehnten Spaziergang durch den Schlosspark rund um Schloss Fantaisie, dann folgst du den Spuren der Prinzessin Friederike durch den Fantaisie-Wald zu weiteren optischen Höhepunkten wie der Franzosenbrücke und dem Siegesturm. In Mistelbach empfängt dich, etwas versteckt, das Alte Wehr. Über den Buchstein – eine bei Kletterern beliebte Felsformation – gelangst du auf verkehrsberuhigten Wegen zum idyllischen Tierpark Röhrensee. Von dort ist es nicht mehr weit bis zur Innenstadt Bayreuths und zum Bahnhof. Auf einigen Passagen dieser Tour ist Trittsicherheit gefordert.Anreise: Mit der Regionalbahn gelangst du nach Bayreuth und steigst an der Haltestelle Goethestraße in den Bus 373, 375 oder 376 Richtung Eckersdorf um. Vom Bahnhofsvorplatz aus läufst du erst nach rechts, an der Post vorbei und biegst in die erste Straße links hinein. An der Haltestelle Donndorf, Gasthaus Stamm startest du die Wanderung. Abreise: Vom Bahnhof Bayreuth bringen dich die Regionalbahnen bequem wieder nach Hause.

  • Schwer
    05:03
    18,8 km
    3,7 km/h
    230 m
    230 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Freu dich auf dieser abwechslungsreichen Wanderung entlang des Mains auf idyllische Flusstäler, Felsen und Fachwerkhäuser. Los geht's in Michelau inmitten des herrlichen Obermain-Juras in Oberfranken. Bevor du richtig startest, kannst du dem Korbmuseum einen Besuch abstatten. Irrsinnige 2.000 Exponate aus aller Herren Länder werden im Museum präsentiert. Du wanderst entlang des Naturerlebnispfades und durch verträumte Landschaften am Rudufersee vorbei nach Redwitz an der Rodach. Danach führt dich die Wanderung auf weichen Waldpfaden zu weiteren unentdeckten Plätzen wie den Felsformationen Holzfrauen Stäffele und Ebnether Felsenkeller bis nach Burgkunstadt.Anreise: Mit den Regionalbahnen gelangst du in den Startort Michelau und läufst durch die Unterführung vom Bahnhof zum Ortskern.Abreise: Die Bahnhofstraße in Burgkunstadt bringt dich zur Heimreise direkt wieder zum Regionalbahnnetz.

  • Mittelschwer
    03:47
    13,9 km
    3,7 km/h
    210 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser naturnahen Tour erwarten dich langsam fließendes, klares Wasser, ein einzigartiger Hute-Eichenwald und weite Panoramen im Naturpark Frankenhöhe. Du folgst dem plätschernden Tiefenbach durch den Wald und malerische Streuobstwiesen über die sieben Heilquellen in Wildbad bis zum Quellgebiet der gemächlich fließenden Altmühl. Der Hornauer Weiher lockt zum Baden oder Kühlen der müden Wanderfüße und immer wieder begegnen dir kuliarische Verlockungen am Wegesrand. Ein krönender Abschluss der schönen Wanderung ist der Langskeller mit seinem wunderbaren Ausblick.Bist du bereit für ein Mikro-Abenteuer? Dann starte doch die Tour gegen mittags und verbringe eine wunderbare Nacht am Zeltplatz „Altmühlursprung“ inmitten des Naturparks.Anreise: Mit der Regionalbahn kommst du bequem über Ansbach zum Bahnhof Steinach bei Rothenburg.Abreise: Ebenso einfach wie die Anreise gestaltet sich deine Abreise von Burgbernheim-Wildbad mit den Regionalzügen.

  • Mittelschwer
    04:06
    15,5 km
    3,8 km/h
    140 m
    150 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese abwechslungsreiche Wanderung von Memmelsdorf in den östlichen Teil Bambergs startet schon mit einem absoluten Highlight – dem Schloss Seehof in Memmelsdorf. Du spazierst durch den gepflegten Park mit seinen kunstvoll verzierten Wasserspielen und der Schweizerei. Wenn du magst, kannst du eine Führung durch das Schloss mitmachen. Dann bringt dich der Weg entlang der Weiher direkt in den Hauptsmoorwald, wo es spannendes zu entdecken gibt. Immer wieder tauchen Bauwerke wie die Kunigundenmartern vor dir auf. Bist du an einem Sonntag unterwegs, lädt die Regnitztaler Alm auf ein kühles Getränk ein. Über weiche Sanddünen erreichst du schließlich Bamberg.Anreise: Du fährst mit dem Regionalexpress oder mit der S-Bahn zum Bamberger Bahnhof und steigst hier in der Ludwigstraße in den Bus 907 Richtung Memmelsdorf. Die Haltestelle der Bamberger Stadtbusse findest du, vom Bahnhofsgebäude kommend, über den Vorplatz auf der rechten Seite direkt an der Straße. Am Schloss Seehof angekommen, führt dich ein Weg entlang der Mauer zum Memmelsdorfer Tor.Abreise: Von der Bushaltestelle Stadion bringt dich die Stadtbuslinie 902 wieder zum Bahnhof Bamberg. Möchtest du noch ein bisschen spazieren, kannst du die Pödeldorfer Straße und danach die Starkenfeldstraße weiter geradeaus bis zum Bahnhof laufen.

  • Schwer
    06:02
    21,7 km
    3,6 km/h
    390 m
    410 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Natur, Kultur und Wein – auf dieser Wanderung vom Höhenzug des Steigerwaldes hinüber ins Weinparadies Bullenheimer Berg findest du alles, was das Wanderherz begehrt.Über viele naturnahe Pfade und Wurzelwege eines urtümlichen Waldes folgst du dem fast 500 Meter hoch gelegenen Steigerwaldhöhenzug. Ein imposanter Hohlweg führt dich schließlich wieder hinunter und an artenreichen Blumen- und Streuobstwiesen vorbei hinein nach Nenzenheim. Ab hier geht’s über Weinberge hinauf auf den Kapellberg und hinüber zum Bullenheimer Berg mit der Ruine der Kunigundenkapelle. Genieße ruhig ausgiebig den bezaubernden Blick ins weite Land. Der Abstecher zur gemütlichen Weinparadiesscheune und der beschwingte Abstieg über die Winzertreppe hinunter nach Bullenheim mit weiteren Winzerhöfen machen den Weinwandertag komplett.Wenn du dir mehr Zeit lassen möchtest, kannst du diese Wanderung auch in zwei Etappen aufteilen. Du beendest deinen ersten und startest den zweiten Tag dann in Nenzenheim.Anreise: Der Startort Markt Bibart liegt an der Bahnstrecke Nürnberg-Würzburg und wird stündlich von den Regionalbahnen angefahren.Abreise: Von Bullenheim kommst du am Rathaus mit dem Bocksbeutel-Express von Anfang Mai bis Ende Oktober samstags, sonntags und feiertags wieder nach Markt Bibart zurück.

  • Mittelschwer
    04:16
    15,8 km
    3,7 km/h
    210 m
    200 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Hoch hinaus auf den Kreuzberg im nördlichen Teil des Landkreises Bamberg bringt dich diese herrliche Entdeckungstour. Du startest im hübschen Hallstadt und überquerst den Main, dem du ein kleines Stück folgst. Dann geht es auf den Anstieg zum Kreuzberg mit einem wundervollen Panoramablick über die Landschaft. Immer wieder verlocken dich einladende Bierkeller dich niederzulassen und ein kühles Getränk zu genießen. Weiche Waldpfade bringen dich nahezu ebenerdig am idyllischen Main entlang ins historische Städtchen Baunach mit seiner imposanten Steinbrücke. Auf den letzten Kilometern kannst du dir überlegen, ob du ins kühle Nass der Breitengüßbacher Baggerseen eintauchen möchtest, bevor du deine Tour in Breitengüßbach beendest.Anreise: Nach Hallstadt bei Bamberg, wo deine Wanderung startet, fährst du ganz einfach mit der Regionalbahn.Abreise: Breitengüßbach ist genauso wie Baunach an die Regionalbahn angeschlossen. Von beiden Bahnhöfen kommst du also bequem zurück nach Bamberg.

  • Mittelschwer
    04:53
    16,9 km
    3,5 km/h
    390 m
    420 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser rund 17 Kilometer langen Tour mit 400 Höhenmetern kommt bei dir wahre Gipfelfreude auf, denn du besteigst die auf 646 Metern gelegene Hohe Zant. Wunderbare Wiesenlandschaften im Reinbachtal und die imposanten Felsformationen Sieben Brüder sind die Kirsche auf der Torte dieses aktiven Naturerlebnisses in der unbekannten Oberpfalz. Neben den herrlichen Panoramawegen bieten sich dir beste Möglichkeiten zu einer gemütlichen und schmackhaften Einkehr in eine Berghütte, Schlossbrauerei oder Waldbiergarten. Ein gutes Maß an Trittsicherheit und bei Nässe eine entsprechende Vorsicht sind bei der Tour sinnvoll.Anreise: Sonntags kommst du mit dem Hirschbachtal-Express 499 von Etzelwang und wochentags mit den Regionalbuslinien 447, 448, 446 oder 498 ab Etzelwang, Hersbruck oder Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg zum Ausgangspunkt in Eschenfelden.Abreise: In Etzelwang bringt dich der Regionalexpress jede Stunde wieder nach Hause.

  • Mittelschwer
    03:45
    14,0 km
    3,7 km/h
    170 m
    150 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Saftiggrüne Wiesen und Hügel erwarten dich auf dieser gemütlichen Wanderung durch das verwunschene Aurachtal. Die Aurach entspringt aus zwei Quellbächen auf der Frankenhöhe und schlängelt sich knapp vierzig Kilometer lang durch Mittelfranken. Über Forst- und Wirtschaftswege sowie kleine Straßen folgst du ihrem Lauf vom Markt Emskirchen bis ins historische Markt Erlbach. Dabei begegnen dir alte Gemäuer, moosüberwachsene Ruinen, emsige Mühlen und einsame Gehöfte. Ein bisschen fühlt sich die Wanderung an, als würdest du ins Mittelalter zurückversetzt werden.Anreise: Den Startort der Tour am Bahnhof Emskirchen erreichst du auf direktem Weg in nur knapp einer halben Stunde vom Nürnberger Hauptbahnhof aus mit der Regionalbahn Richtung Neustadt/Aisch.Abreise: Die Tour endet am Bahnhof Markt Erlbach, von wo du direkt wieder zurück zum Nürnberger Hauptbahnhof gelangst.

  • Schwer
    05:59
    20,6 km
    3,5 km/h
    500 m
    500 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser Tageswanderung von Henfenfeld bis nach Lauf an der Pegnitz ist deine Ausdauer gefragt, denn es geht über Höhenzüge auf den Hausberg der Nürnberger, den Moritzberg. Zunächst aber spazierst du auf nahezu ebener Erde ein Stück entlang des Mühlenweges im Hammerbachtal nach Engelthal. Jetzt beginnen die Aufstiege zum Buchenberg, Nonnenberg, Reuther Berg und zu guter Letzt zum Moritzberg. Im Berggasthof kannst du gemütlich einkehren. Dann geht’s hinab am klingenden Wasserfall vorbei und über Haimendorf nach Lauf an der Pegnitz.Anreise: Die S-Bahnlinie 1 bringt dich zu deinem Startort am Bahnhof Henfenfeld. Stattdessen kannst du dich auch mit dem Rufbus 335 direkt nach Engelthal zur Haltestelle Oberes Tor fahren lassen. Dann ist die Tour rund vier Kilometer kürzer.Abreise: Die Flurstraße bringt dich zum Bahnhof links der Pegnitz. Hier fährt die S-Bahnlinie 1 Richtung Nürnberg/Hartmannshof ab. Alternativ kannst du auch weiter in die Innenstadt wandern. Am Bahnhof rechts der Pegnitz bringen dich Regionalzüge wieder nach Hause.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    205 km
  • Zeit
    56:09 Std
  • Höhenmeter
    3 170 m
Wein, Wälder und Wandern – die VGN Freizeittipps 2020 für Wanderer
Wander-Collection von
VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG